Kundenrezensionen


18 Rezensionen
5 Sterne:
 (10)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


35 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen umfangreicher Test - bis auf ein paar Details ein tolles Gerät
Asus UX302 in Topkonfiguration mit i7, 8GB Ram, 256er SSD

Da ich ein kleines, leichtes, leises aber auch spielefähiges Notebook mit hochwertigem Display gesucht hatte, ist die Auswahl an möglichen Geräten bis heute leider extrem begrenzt. Bis 13,3" bleibt einem tatsächlich nur das UX302 mit dedizierter Nvidia Grafikkarte. Alles andere ist...
Vor 11 Monaten von Sadek veröffentlicht

versus
1.0 von 5 Sternen Schönes Ultrabook mit kleinen Macken
Also als ich das Ultrabook zugeschickt bekam dachte ich , oh sehr schön toll verarbeitet sieht wirklich klasse aus.

Aber nach zwei Wochen (vier mal benutzt) spinnt die Tastatur.

Ärgerlich da ich alle Einstellungen von einem IT'ler gemacht wurden. Kosten !!!!

Nach mehreren Telefonaten glaubte man mir endlich, dass es kein...
Vor 13 Tagen von Achim Groß veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

35 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen umfangreicher Test - bis auf ein paar Details ein tolles Gerät, 17. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Asus Zenbook UX302LG 33,8 cm (13,3 Zoll) Ultrabook (Intel Core i7 4500U, 1,8GHz, 8GB RAM, 256GB SSD,16GBSSD, NVIDIA GT 730M, Win 8) dunkelblau (Personal Computers)
Asus UX302 in Topkonfiguration mit i7, 8GB Ram, 256er SSD

Da ich ein kleines, leichtes, leises aber auch spielefähiges Notebook mit hochwertigem Display gesucht hatte, ist die Auswahl an möglichen Geräten bis heute leider extrem begrenzt. Bis 13,3" bleibt einem tatsächlich nur das UX302 mit dedizierter Nvidia Grafikkarte. Alles andere ist größer, schwerer und meist auch noch mit anderen Nachteilen verbunden (mieses Display etc.)
Nachdem ich doch einige negative Rezensionen zum UX302 gelesen hatte bin ich doch vorsichtig an den Kauf herangegangen und habe mich entschlossen sehr genau zu testen. Bei den negativen Kommentaren ging es fast immer um den Bildschirm und gelegentlich auch um Gehäusemängel. Da die negativen Rezensionen auch mit erheblichen Lieferschwierigkeiten des Notebooks einhergingen, habe den Kauf bis in die 2. Januarwoche 2014 verschoben in der Hoffnung dass Asus bis dahin die Probleme im Griff hat.

Nun ist das schicke Asus UX302 Ultrabook also da und ich habe es inzwischen einige Tage lang getestet. Ich bewerte recht kritisch, da ich der Meinung bin für so einen hohen Preis auch etwas mehr erwarten zu können!
Der erste Eindruck ist super, es sieht schick aus, die Haptik ist toll, irgendwelche Mängel sind auf den ersten Blick nicht zu sehen.
Eingeschaltet und Windows 8 wird eingerichtet - das geht richtig fix, man merkt dass die Kiste Leistung hat.

Dann in mehreren Durchgängen leider etwa 100 Updates hinterher, das dauert schon deutlich länger.
Nur wieso ist eigentlich nicht gleich Windows 8.1 vorinstalliert? Stattdessen wird das Notebook mit einem ziemlich alten Windows 8 Image und teilweise überholten Treibern ausgeliefert, das passt nicht zu der Preisklasse.
Immerhin ist das Bios in der Version 207 aktuell. Egal, weiter geht's, ein bisschen Windows einrichten und sich über die satten Farben und das richtig helle Display freuen!

Allerdings hat der Bildschirm inzwischen 2 Mal kräftig und ohne mein Zutun die Helligkeit angepasst und ist jetzt viel zu dunkel. Das gefällt mir so nicht, die automatische Helligkeitsanpassung ist nicht ausgereift, gleich das Erste was ich deaktiviert habe.

Mal abgesehen davon hört man bei geringer Last meistens nix! Kein Lüfter, keine Festplatte - super!
Zwei Stunden später haben sich noch 2 Freunde das Gerät angeschaut und man stellt fest dass der Displaydeckel inzwischen mit Fingerabdrücken übersät ist - nicht so schön. Man darf zum Reinigen aber keinesfalls ein weiches Papiertuch nehmen, denn dann setzen sich Fusseln in die seitlichen Ritzen (wo das Glas am Rand in den Displayrahmen eingepasst ist) die kaum wieder rausgehen.

Auch blöd ist das je nach Öffnungswinkel das Gerät sehr leicht und dann auch noch in einer Kreisbewegung nach hinten wegrutscht. Bis ca. 100Grad Öffnungswinkel des Displays steht das Notebook ziemlich rutschfest auf den Gummifüssen am Gehäuseboden. Öffnet man das Display ein Stück weiter fährt es hinten unter das Notebook und bockt es auf. Nun steht das Notebook ziemlich rutschig hinten auf 2 kleinen Plastiknasen. Blöd ist das beim Aufklappen zuerst die eine Plastiknase hinten links Bodenkontakt hat. Das ist passiert leider genau bei dem von mir zum Arbeiten favorisierten Öffnungswinkel von 110-120 Grad. Dabei steht das Notebook sehr rutschig und dreht sich bei leichtem Druck von vorne um die linke hintere Plastiknase!

Das Arbeiten an sich macht mit dem UX302 einfach Spaß, alles geht flüssig und schnell von statten, das kann man bei der verbauten Motorisierung aber auch erwarten. Die CPU läuft quasi durchgehend im Turbotakt was auf ein effizientes Kühlsystem schließen lässt. Trotzdem schafft es der vorinstallierte McAfee (30 Tage Testversion) täglich das Notebook ungefragt mit Intensivscannen für jeweils ca. 10 Minuten mit 50-80% CPU Last merklich abzubremsen. Nach Deinstallation und Umstieg auf den Kasperski ist das kein Thema mehr.

Für mich interessant wird es bei dem Alleinstellungsmerkmal des Notebooks, der separaten Grafikkarte.
Dass mit der integrierten Prozessorgrafik spielen zumindest auf niedrigem Niveau möglich ist war zu erwarten, also was genau bringt die dedizierte GT 730M?
Getestet habe ich Diablo3, Torchlight2, Command & Conquer (Kanes Rache), Skyrim und Civilization5. Dazu noch diverse Durchläufe mit dem Grafik Testprogramm Unigine Heaven 4.0. Bis auf Skyrim laufen alle Spiele auch im Multiplayer, was z.T. deutlich höhere Anforderungen stellt.

Das Notebook lässt sich Dank der GT730M als einigermaßen spieletauglich bezeichnen. Viel Grafikleistung kann man von der Nvidia Karte aber nicht erwarten, Unigine Heaven liefert je nach Einstellungen einen score von ca. 240-470 Punkten. Meine GTX 770 im Desktop PC schafft dagegen etwa 2000 Punkte. Die neuesten Grafikkracher gehen also wenn überhaupt wohl nur mit stark reduzierten Einstellungen, aber die 5 genannten Spiele mit Ihren moderaten Anforderungen bewältigt das UX302 z.T. selbst in full HD mit flüssigen Bildraten und mittleren bis hohen Einstellungen.

Interessant ist die mögliche Bandbreite bei der Laufzeit im Akkubetrieb. Als wirklich positiv möchte ich hier herausstellen dass das Notebook auch im Akkubetrieb volle Leistung bringt! CPU, GPU und Displayhelligkeit sind (sofern die richtigen Energiesparoptionen eingestellt sind) auch im Akkubetrieb nicht eingeschränkt. Im Leerlauf zieht das Notebook gemessene 7-11 Watt aus dem Akku und Läuft gut 5 Stunden. CPU Volllast zieht bei mittlerer Display Helligkeit ca. 28 Watt. Wird die separate Grafikkarte beansprucht springt der Stromverbrauch direkt über 30 Watt. Beim Spielen sind CPU und ext. GPU aktiv, der Stromverbrauch pendelt dann meist um die 35 Watt. Maximal habe ich 45 Watt gemessen. Der vollgeladene 50Wh Akku (gemessene 48Wh) gibt beim Spielen mitunter also nach weniger als 90 Minuten auf. Alle Messungen erfolgten mit eingeschaltetem Bluetooth und WLan und voll geladenem Akku.

Ein Klopper kommt aber noch!
Nach der Installation von gerade mal 4 Programmen und 3 Spielen ist die C Partition quasi voll! Nachdem ich unter Windows 8 die Datenträgerverwaltung gefunden habe zeigt sich schnell der Grund dafür - Die SSD wird unglücklich gestückelt mit 5 Partitionen ausgeliefert (Bootmanager, Wiederherstellung, Betriebssystem, Daten und noch mal Wiederherstellung). Damit stehen auf C:\ insgesamt gerade mal 95GB zur Verfügung wovon bereits gut 50GB im Auslieferungszustand belegt sind! Leider ist Windows 8 mit Bordmitteln nicht in der Lage die D Partition zu verkleinern und den freiwerdenden Platz der C Partition zuzuschlagen. Nach dem empfehlenswerten Update auf Windows 8.1 sind es mit noch einer weiteren kleinen Wiederherstellungspartition nun sogar 6 Partitionen. Echt toll und mit Boardmitteln nicht zu lösen!
Eine Einteilung in 2 Partitionen (OS und Daten) mag ja für manche Leute sinnvoll sein, aber aus meiner Sicht nicht bei einer so kleinen SSD. Hier ist die Gefahr einfach viel zu groß dass die OS Partition zu klein ist. Damit führt sich das ganze Konzept dann ad absurdum.

Unterm Strich bin ich mit dem Gerät schon zufrieden - es ersetzt ein 2 Jahre altes Alienware M11x R3. Es ist etwas leichter und schicker und hat ein wirklich viel besseres Display. Die Spieleleistung und Akkulaufzeiten unter Last sind allerdings nur moderat besser. Nachbessern sollte Asus bei der Software und beim Preis, auf Win8 und Touch in Kombination mit einem spiegelnden Display hätte ich zugunsten von Win7 sehr gerne verzichtet. Erstaunt hat mich wie leise das Notebook auch unter Volldampf arbeitet, das ist in Anbetracht des kleinen Gehäuses und der gebotenen Leistung wirklich außergewöhnlich! Dabei hat anders als bei vielen anderen aktuellen Ultrabooks das Kühlsystem sogar noch Reserven. Ein herunter Takten auf oder unter den Basistakt von 1,8GHz ist fast nie zu beobachten, die CPU läuft fast immer mit Turbotaktung.

Wer sich schnell einen Überblick über meine Testresultate verschaffen möchte ist hier richtig:

Pro
-Sehr schick und hochwertig verarbeitet

-Leistungsfähige und nicht künstlich gedrosselte i7 CPU und GT730M Grafikkarte die Dank ordentlichem Design und Kühlsystem auch fast immer mit vollem Takt laufen können.

-Vollgasfest", also kein thermisches bedingtes heruntertakten von CPU + GPU nach einigen Sekunden wie bei vielen anderen aktuellen Ultrabooks. Dank der externen Grafikkarte läuft man fast nie ins TDP Limit des Prozessors.

-Nvidia Optimus (Umschaltung zwischen interner und externer Grafikkarte) funktioniert einwandfrei und automatisch, eine manuelle Zuweisung klappt aber nicht immer (das dürften spätere Treiber besser machen)

-Großes Touchpad mit sehr guten Gleiteigenschaften, leider wird der Klick mit der linken Maustaste ganz links am Rand des Touchpads nicht immer 100%ig präzise ausgeführt

-Schnelles Ram im dual channel Betrieb

-Sehr günstige Garantieerweiterung auf 3 Jahre bei Asus

-Volle Helligkeit und Spieleleistung auch im Akkubetrieb (wenn die ganzen Energieoptionen richtig eingestellt sind)

-Für ein 13" Ultrabook erstaunlich spieletauglich

-Im Desktopbetrieb meist unhörbar, sogar unter Last vergleichsweise leise!

-Stufenlose Lüfter Drehzahlen die sich nicht abrupt ändern

-Aktuelle Bios Version installiert

Neutral
-helles Full HD Display mit satten Farben. Keine Pixelfehler, aber moderates Screen bleeding oben links und unten. An einer sehr kleinen Stelle Dreck hinter dem Deckglas

-Nicht zu sehr mit unnützer Software überfrachtet, obwohl über 1 Dutzend Asus Programme schon fast grenzwertig sind. Dazu noch Testversionen von Mc Affee und Office 365.

-Kleines, leichtes 65 Watt Netzteil (ca. 200Gramm) das nicht zu heiß wird, aber leider nicht PFC korrigiert ist (cos Phi ca. 0,5).

-Immerhin begrenzt aufrüstbar, die Bodenplatte lässt sich mit einigem Aufwand und Torx T5 Schraubendreher abschrauben. Man kann zumindest Ram und SDD sinnvoll aufrüsten, ist aber nicht gerade einfach (ich habe die SSD gewechselt)

-Durchschnittlich schnelle Kingston SSD mit gemessenen 770 Punkten Score beim AS SSD Benchmark, die von mir eingebaute 1TB Samsung 840 Evo hat über 1200 Punkte

-Brauchbare Akku Laufzeiten, 5 Stunden bei niedriger Last sind zwar nicht übel, im Vergleich zur Konkurrenz im Haswell Umfeld aber relativ schwach

Contra
-Nutzlose automatische Helligkeitsanpassung

-Kein rutschfester Stand bei geöffnetem Display

-Windows 8 mit alten Treibern, keine Betriebssystem DVD, kein Windows Installationskey!

-Dank Intels Ultrabook Kriterien leider nur mit verspiegeltem Touch Display und Windows 8 erhältlich

-Unter Last geringe Akkulaufzeit und keine Möglichkeit einen Zusatz Akku anzuschließen

-Relativ teuer, insbesondere wenn man die Verkaufspreise für das UX302 in den USA sieht

-Schmutzempfindlicher Displaydeckel und beim Reinigen mit weichen Papiertüchern setzen sich Fusseln in die seitlichen Ritzen die kaum wieder rausgehen

-SSD wird unglücklich gestückelt mit 5 Partitionen ausgeliefert. Damit sind auf der Betriebssystempartition C im Auslieferungszustand gerade mal gut 40GB frei! Nach einem Update auf Windows 8.1 sind es dann sogar 6 Partitionen

Insgesamt vergebe ich wohlwollend 4 von 5 Sternen - unter anderem auch für den Mut der Ingenieure hier als einzige ein 13er Ultrabook mit schneller Grafik auf die Beine zu stellen. Die technische Umsetzung ist in weiten Teilen gelungen, es hängt an Details die durch Asus eigentlich leicht zu beheben wären.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Asus Zenbook UX302LG 33,8 cm (13,3 Zoll) Ultrabook (Intel Core i7 4500U, 1,8GHz, 8GB RAM, 256GB SSD,16GBSSD, NVIDIA GT 730M, Win, 1. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Asus Zenbook UX302LG 33,8 cm (13,3 Zoll) Ultrabook (Intel Core i7 4500U, 1,8GHz, 8GB RAM, 256GB SSD,16GBSSD, NVIDIA GT 730M, Win 8) dunkelblau (Personal Computers)
Hallo, ich bin seit 3 Tagen Besitzer des Asus Zenbook UX302LG-C4014H. Zu den Leistungsdaten empfehle ich den Testbericht auf Notebookcheck - dort ist diese Variante auf Herz und Nieren getestet worden und hat mich letzendlich dazu bewogen, dieses sehr schöne und wertige Ultrabook zu erwerben. Lediglich auf die negativen Punkte der Vorgänger Rezensionen möchte ich hier eingehen.

Gekauft wurde das Schmuckstück über Amazon. Die Lieferung war wie immer schnell und zuverlässig. Das Zenbook war gut und sicher verpackt (Die eigentliche Verpackung des Zenbooks mit "Styropor-Kantenschutz" im separaten Karton welcher mit Banderolen und Siegeln von Asus verklebt war. Dieser Karton war wiederum in einem Amazonkarton mit Füllmaterial verpackt).

Gehäuse, Tastatur, allg. Verabreitung
Nach dem Auspacken also die erste Sichtkontrolle. Keine Kratzer feststellbar, nichts knartzt - keine außerlichen Beschädigungen festgestellt - sieht echt schick aus das Teil.

Die Tastatur ist für mein empfinden sehr gut. Angenehmer Druckpunkt. Das ClickPad geht immer sauber in die Ausgangsposition zurück und erzeugt dadurch nervige Fehleingaben. Ein Rezensent hatte eine krumme und wellige Tastatur und schlechte Hintergrundbeleuchtung bemängelt. Dies kann ich zumindest bei meinem Gerät nicht feststellen - die Verarbeitung ist super, keinerlei Gehäusemängel feststellbar.

Das gleiche gilt für das Display:
keine Lichthöfe, keine Pixelfehler, kräftige und satte Farben. Nichts negatives feststellbar.

Win 8
Hier muss ich die Vorgängerrezensionen bestätigen. Das Win 8 Image ist "uralt". Nach 93 Updates noch das 3,x GB große update für Win 8.1 (kostenlos) downloaden und installieren. Das geht besser - Warum wurde hier nicht gleich Win 8.1 vorgesehen?

Partitionen
Die Stückelung auf 5 (nach update 6 Partitionen) kann ich bei meinem Gerät nicht bestätigen. Ausliefrungszustand waren 2 Partitionen:
OS: ca. 95GB (ca. 50 GB belegt)
Daten: ca. 121GB (121 GB Frei)
Auch nach Update auf Win 8.1 keine Änderung.

Grafikleistung
Für Casual-Games durchaus ausreichend. Civ 5 und AoW 3 in hohen Auflösungen sehr gut spielbar.

WLAN
Zumindest mit meinem Router habe ich keine Probleme. Die Verbindung ist konstant und gut. Andere WLAN Zugangspunkte habe ich allerdings noch nicht ausprobiert.

Fazit:
Ich bin mit diesem Gerät vollauf zufrieden! Würde es wieder kaufen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Flink und schick., 1. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Asus Zenbook UX302LG 33,8 cm (13,3 Zoll) Ultrabook (Intel Core i7 4500U, 1,8GHz, 8GB RAM, 256GB SSD,16GBSSD, NVIDIA GT 730M, Win 8) dunkelblau (Personal Computers)
Nachdem ich lange Zeit mit einem Lenovo IdeaPad Yoga2 Pro geliebäugelt habe, bin ich eher durch Zufall auf das Zenbook gestoßen. Beim Lenovo hat mich die extrem hohe Auflösung fasziniert, aber die integrierte HD-Grafik enttäuscht. Leider gibt es nahezu kein Ultrabook mit eigenständiger Grafik, was auch einen direkten Vergleich des UX302LG nicht einfach macht.

Als ich bei Amazon stöberte, habe ich das Zenbook als Blitzangebot mit der Maximalausstattung entdeckt. Bei dem ursprünglichen Kaufpreis von 1585 Euro hätte ich sicher länger gezögert, aber das Angebot war dann doch zu verlockend.

Was soll ich sagen - ich habe es nicht bereut.

Nach ein paar Tagen mehr oder weniger intensiver Nutzung bin ich restlos überzeugt. Nicht ganz so dünn wie die 301LA-Modelle, passt es dennoch in fast jede Tasche. Über das Gorilla-Glas mag man sich streiten, denn es zeigt auf jeden Fall diverse Fingerabdrücke, sieht aber im Gegenzug geputzt sehr schick aus. Das Display ist für meinen Geschmack wunderbar. Helle und kräftige Farben, einwandfreie Bedienung per Finger, und das sogar ziemlich unempfindlich gegenüber von Fettfingern. Auch konnte ich keine Blasen, Pixelstörungen und Co. feststellen, von denen hier berichtet wird.

Die Verarbeitungsqualität ist zumindest an meinem Modell makellos. Alles passt, nichts knarzt - so soll das sein.

Die Tastatur sammelt bei mir auch ausschließlich Pluspunkte. Durch große Tasten mit angenehmen Hub und Druckpunkt gehen auch längere Texte angenehm von der Hand.

Bei einem i7 4500U ohne Drosselung, 8GB DDR3L RAM (allerdings ist das der Maximalausbau) und eine 256 GB Kingston-SSD gibt es natürlich eine Erwartungshaltung an die Geschwindigkeit, und diese wurde nicht enttäuscht. Knopf drücken, gemächlich bis 3 zählen und los geht's.

Einen Wermutstropfen gibt es doch: das verbaute WLAN/BLUETOOTH-Modul Intel AC 7260 versteht sich nicht mit allen Routern. Teilweise brechen die Verbindungen ab, speziell nach dem Wiederbeleben aus dem Standby beobachte ich dieses Phänomen häufiger. Updates der Treiber brachten nur bedingt Besserung, für die Deaktivierung oder Aktivierung der INTEL-Einstellungen gilt gleiches.

Dennoch meine uneingeschränkte Empfehlung für das Zenbook mit separater Grafikkarte - als "Casual-Gamer" selbst im Flugzeug nutzbar, und trotz Volllast für meine Ohren angenehm leise. Wer jemals ein 13,3" Sony Flip gehört hat, wird nicht glauben, dass es auch so leise geht.

Wer auf Touchscreen verzichten kann und/oder mag, ist sicher auch mit dem UX32LN und dessen NVIDIA 840M gut beraten. Wer keine externe Grafik braucht, hat mit dem UX301LA und dessen höherer Displayauflösung eine Alternative.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekter mobiler Begleiter, 2. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Asus Zenbook UX302LG 33,8 cm (13,3 Zoll) Ultrabook (Intel Core i7 4500U, 1,8GHz, 8GB RAM, 256GB SSD,16GBSSD, NVIDIA GT 730M, Win 8) dunkelblau (Personal Computers)
Das Gerät ist klein, handlich, kühl, leise und performant.

Ich benutze es für Meetings, Office, SW-Development und Spiele. Bei Letzeren, hat es mich überrascht, wie gut es diese schafft. Bei normalem Betrieb schafft es der Akku 6 Stunden. Und im Standby ca. 4 Tage. Der Display macht das Arbeiten sehr angenehm durch die hohe Auflösung. Der Touchdisplay ist wesentlich genauer als ich es mir vorgestellt habe.

Alles in allem ein sehr gutes Gerät.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1.0 von 5 Sternen Schönes Ultrabook mit kleinen Macken, 6. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Also als ich das Ultrabook zugeschickt bekam dachte ich , oh sehr schön toll verarbeitet sieht wirklich klasse aus.

Aber nach zwei Wochen (vier mal benutzt) spinnt die Tastatur.

Ärgerlich da ich alle Einstellungen von einem IT'ler gemacht wurden. Kosten !!!!

Nach mehreren Telefonaten glaubte man mir endlich, dass es kein Treiberfehler war, sondern die Tastatur hinüber war.

Auf die Frage bei der Hotline wie es mit den Einstellungen sei wenn ich es einschicke erhielt ich die Antwort :
gar kein Problem die Daten bleiben erhalten - wir vermerken das !
Schön dachte ich, dann ist der Asus ca. 14 Tage weg und gut ist.

Denkste; nach 18 Tagen kam der Asus endlich zurück und ich dachte naja aber jetzt kann ich wieder arbeiten und die liegengelassenen Sachen abarbeiten !

Wieder denkste; man hatte trotz HInweis den Asus "Plattgemacht" und Win 8.0 draufgespielt.

Also wieder Anruf bei der Hotline: upp's hat der Techniker nicht auf den Rep.-Zettel geschaut---wieder kein Problem, ich solle vom IT`ler alles wieder herrichten lassen, die Rechnung würde man übernehmen, naja denke ich, kann ja mal passieren , einstellen lassen und Rechnung nach Asus geschickt und ??

Denkste: Asus antwortet war wohl eine Fehleinschätzung der Hotline---- bezahlen geht nicht- Es ist Risiko des Käufers
*** Pech gehabt.
Also bleibe ich auf zusätzliche Kosten von 120€ sitzen und musste auch noch warten.

Aber damit nicht genug----auf einmal spinnt das W-Lan --ein--aus-ein-aus- usw., wieder Diskusionen mit der Hotline, nach langen HIn und Her bekomme ich einen neuen Treiber zugemailt, da man aus Versehen einen alten fehlerhaften Treiber aufgespielt hatte.upp's wieder Pech gehabt !! ------ z.ZT.klappt es noch .

Bei einem Gerät über 1.000€ sollte man eine gute Qualitätskontrolle erwarten können!!!!!!
Das Einschicken, einstellen, diskutieren hat mir sehr viel Zeit und somit zusätzliches Geld gekostet.
Zumal ich mir Kulanz anders vorstellen, es war immerhin nicht mein Fehler..
Den einzigen Fehler den ich gemacht habe war ein Asus zu kaufen, also Schönheit ist nicht alles.
Der Kundendienst ist wichtiger und wenn ich das in meinem Fall sehe, kann man den wirklich bei Asus vergessen
ausser Selbstverliebtheit und Arroganz ist da nichts.--- !!!!!!!.

Also ASUS beim nächsten Kauf nicht mehr, da der Kunde doch im Grunde ignoriert wird!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Preisleistungs gaU, sonst ok, 5. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mich für das Zenbook UX302LA entschieden da ich dieses Jahr mein Informatikstudium begonnen hatte, und ich einen sehr mobilen Laptop brauchte. Was die Hardware angeht kann niemand über nichts klagen: es ist perfekt verarbeitet und es lässt sich ohne probleme auch länger darauf schreiben, beim Aufklappen muss man den unteren Teil nicht festhalten und das Design spricht für sich.
Das Zenbook lässt sich leicht tragen mit den 1,4 kg und hat mit den 13,3 Zoll eine angenehme Bildschirmgröße für unterwegs. Ich habe die Festplatte schon fast ganz voll und es lässt sich immer noch in 11 Sekunden einschalten bzw. in ca. 3 Sekunden aus dem Standby holen. Die Batterielaufzeit ist genau wie beschrieben bei durchschnittlicher benutzung ungefähr bei 8 Stunden worüber ich verblüfft war, und der Touchscreen von dem ich anfangs dachte er wäre nur eine nette Spielerei ist sehr nützlich und ist (meiner Meinung nach) perfekt an Windows 8 angepasst. Ich bin sehr zufrieden da ich genau das bekommen hab was ich wollte: Ein Laptop der Ultramobil, Superschnell und nett anzusehn ist. Fürs Zocken ist er nicht so geeignet aber dafür hab ich meinen Desktop-PC.
Bei der Software will ich mich nicht festlegen. Einerseits bin ich ein Freund von Updates und ich habe mich auch sehr schnell mit Windows 8 angefreundet. Was mich am 3. Tag den ich es hatte schon geärgert hat war dass ich windows updates laden musste die mich fast den ganzen tag kosteten. Wer also das nötige Kleingeld hat und mehr an einem Prestigeobjekt interressiert ist, ist beim Zenbook richtig.

Zusammenfassend:

- Teuer
- Schwache integrierte Grafik
- kein CD Laufwerk

~ Windows 8

+ Sehr schnell
+ Touch
+ FHD Bildschirm
+ Lange Batterielaufzeit
+ Handliche Tastatur
+ sehr Mobil
+ tolles Design
+ Hochwertiges Material
+ Hochwertige Verarbeitung

Fazit: Das ASUS Zenbook UX302LA ist sein Geld bedingt wert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Asus ohne jede Qualitätskontrolle, 4. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe das Modell mit I7 Cpu erworben.
Und wieder zurückgesendet.
Mir absolut unverständlich wie dieses Gerät hier durch die Endkontrolle gerutscht ist.
Die Tastatur ist so dermaßen krum und wellig verbaut das die Hintergrundbeleuchtung
teilweise gar nicht oder viel zu hell durchleuchtet.
Und das in dieser Preisklasse.
Ferner ist mir die Cpu Kühlung zu laut.Schon beim Surfen
mit Ie oder Firefox ist die passivkühlung überfordert.
Die Lautstärke ist störend.Leicht heulend.
Das Display hat oben und unten deutliche Lichthöfe.
Das Zenbook hat da es mit einem uralten Win8 relaese ausgeliefert gute 4Stunden aktualisiert bis es auf 8.1 war.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen (Leider) Qualitätsmängel, 17. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Asus Zenbook UX302LG 33,8 cm (13,3 Zoll) Ultrabook (Intel Core i7 4500U, 1,8GHz, 8GB RAM, 256GB SSD,16GBSSD, NVIDIA GT 730M, Win 8) dunkelblau (Personal Computers)
Das Notebook ist wirklich in der Konzeption absolut gelungen. Brilliantes, super reagierendes Touch-Display, feste gut "tippbare" Tasttatur, schlank und relativ leicht + einige Zugaben (Tasche, VGA-Adapter), die bei anderen Herstellern fehlen.

Aber: Was nutzt das, wenn das zugeschickte Asus bei schwarz starke Lichthöfe am Display hat und die Tastatur deutlich gewellt, und - von vorne betrachtet - auch das Gehäuse leicht verboten ist? Gar nichts. Für die Preisvorstellung von Asus müsste eine bessere Qualitätskontrolle erfolgen.

Soweit man ein mangelfreies Exemplar erwirbt, kann man sich glücklich schätzen (Hauptsache die verbauten, festverlöteten Bauteile machen keine Mucken, da kann man leider kaum selbst was tauschen kann).

Amazon tut mir irgendwie leid, da die Qualitätscharge so auseinanderzugehen scheint, dass sie garantiert wieder viele Rückläufer bekommen werden. Ärgerlich. Auch für den Kunden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Muss doch ein gutes Gerät sein da bereits 3x innerhalb von 12 Monaten gekauft!, 14. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Asus Zenbook UX302LG 33,8 cm (13,3 Zoll) Ultrabook (Intel Core i7 4500U, 1,8GHz, 8GB RAM, 256GB SSD,16GBSSD, NVIDIA GT 730M, Win 8) dunkelblau (Personal Computers)
Da nun drittes Zenbook innerhalb von 12 Monaten gekauft, Rezensionen von anderen Käufern teilweise oder auch nicht nachvollziehbar!
Zum Arbeiten in Grafik-, Bau-, Wirtschafts-, Hochschulbereich sehr gut geeignet.
Lieferung prompt! Reparatur über Asus direkt (Touch Pad) werde ich sehen!
An und Für sich gesamteinheitlich gesehen ein gutes Gerät, sonst hätte ich es nicht bereits 3x gekauft!
Beim Preis na ja, könnte mindestens um 300€ billiger sein!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragend, 15. Januar 2014
Von 
Christian (Stadtlohn, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Asus Zenbook UX302LG 33,8 cm (13,3 Zoll) Ultrabook (Intel Core i7 4500U, 1,8GHz, 8GB RAM, 256GB SSD,16GBSSD, NVIDIA GT 730M, Win 8) dunkelblau (Personal Computers)
Hervorragender Eindruck, keine Qualitätsprobleme wie mein Vorgänger. Dazu sehr schick.

Sehr leise um Produktiv zu arbeiten. (Hat übrigens eine SSD, nicht wie oben beschrieben eine HDD,8GB RAM, i7 incl HD4400).

Geeignet für aktuelle Spiele in mittleren Einstellungen aufgrund der Geforce GT. (Gibts zurzeit nicht viel Vergleichbares im 13,3 Zoll Segment)

Zum Aussehen: Glass Touchpad leuchtet dunkelbau.., gehäuse ist grau Metallic..schöne Kombi, aber das ist Geschmackssache.

Bin sehr zufrieden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen