wintersale15_finalsale Hier klicken studentsignup Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More Einfach-Machen-Lassen Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen7
4,0 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 8. März 2015
Robert Scoble und Shel Israel können es kaum erwarten, bis die Welt zu einem Ort wird, wo jedes Bedürfnis und jeder Wunsch schon im Vorfeld erkannt und im Nu erfüllt wird. So wie bei Sam, dem Barkeeper aus der US-Sitcom “Cheers”, der einem ohne Aufforderung den üblichen Drink hinstellt, noch bevor man sich auf seinen Platz gesetzt hat, werden in naher Zukunft Apps und Online-Dienste immer genauer wissen, was wir als nächstes kaufen, essen und trinken wollen. Und vieles davon macht Sinn. Die intelligente Milchpackung zum Beispiel, die, noch bevor sie leer ist, ein Signal an den Online-Shop sendet und Nachschub bestellt. Und das Restaurant, in dem ich mich direkt nach dem Eintreffen an den bereits gedeckten Tisch setze, auf dem mein Lieblingsgericht steht und der Wein, von dem ich am Tag zuvor noch auf Twitter so geschwärmt habe. Manches davon ist bereits Wirklichkeit, zum Beispiel für die Fans der New England Patriots beim Besuch eines Football-Spiels im Gillette Stadium. Dort werden bereits Wartezeiten im Restaurant, am Getränkestand und sogar vor den Toiletten mit Hilfe von Daten optimiert, die man u.a. aus den Social Media Kanälen gezogen und daraus Bewegungs- und Vorliebenprofile erstellt hat.
komplette Rezension auf bleikreisel.de: [...]
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Oktober 2013
Ich habe Robert Scoble's und Shel Israel's Age of Context (Ich würde das frei in etwa so übersetzen: "Das Zeitalter der
umgebungsabhaengigen erweiterten Realität") mit großem Vergnügen gelesen.

Die Autoren nehmen den Leser mit auf eine spannende Reise in eine ganz neue "Zwischenwelt".

Wir erleben das was uns umgibt und worin wir uns bewegen (Kontext) in einer erweiterten Form (Augmented Reality).
Wir lernen fast alles über neue kontextbezogene Technologien und wie diese unser Leben in vielerlei Hinsicht verändern bzw.
verändern werden.

Die Autoren haben ganz offensichtlich eine Menge an Detailarbeit geleistet, um uns zeigen zu koennen, was heute schon
technisch möglich ist und was in naher Zukunft möglich sein wird.

Uns werden sehr viele detaillierte Beispiele von kleinen High-Tech Helfern (Sensoren) vorgestellt, die unser tägliches Leben einfacher, sicherer aber auch transparenter machen (letzteres ist natürlich ein zweischneidiges Schwert).

Aber das Buch beschränkt sich nicht nur auf Sensoren, es geht in Age of Context um fünf Kräfte die eine wichtige Rolle in dieser neuen Welt spielen: Mobil (beweglich), Soziale Medien, Daten, Sensoren und Position (Standort).

Obi-Wan Kenobi (Star Wars) wird in einer fernen Zukunft einmal sagen: "Die Macht" ist ein Energiefeld welches von allen lebenden Dingen erschaffen wurde. Es umgibt und durchdringt uns. Es hält die Galaxie zusammen.

Ich verstehe, nachdem ich Age of Context gelesen habe, dass diese Kraft bereits jetzt zu einem gewissen Grad existiert.

Wir müssen nur lernen, sie zu sehen, sie zu nutzen und sie zu beherrschen, um Szenarien wie sie uns im "Terminator" (Skynet) oder in "The Matrix" gezeigt wurden zu verhindern:

Die 4 Asimovschen Gesetze zum Schutz der Menschheit:

0. Ein Roboter darf die Menschheit nicht verletzen oder durch Passivität zulassen, dass die Menschheit zu Schaden kommt.
1. Ein Roboter darf keinen Menschen verletzen oder durch Untätigkeit zu Schaden kommen lassen, außer er verstieße damit gegen das nullte Gesetz.
2. Ein Roboter muss den Befehlen der Menschen gehorchen – es sei denn, solche Befehle stehen im Widerspruch zum nullten oder ersten Gesetz.
3. Ein Roboter muss seine eigene Existenz schützen, so lange dieses sein Handeln nicht dem nullten, ersten oder zweiten Gesetz widerspricht.

Weiter im Kontext...

Ich vermisse im Buch ein wenig die Diskussion dieses zuletzt genannten Szenarios, nämlich die mögliche Gefahr der Entstehung von sich selbst replizierenden, -modifizierenden und -kontrollierenden Sensor- und Datennetzwerken).

Die Autoren haben es jedoch nicht versäumt die Gefahren von möglichem Datenmissbrauch und dem Verlust der Privatsphäre in ihrer Diskussion zu tangieren.

Insgesamt ist das Buch leicht zu lesen - und wird nicht nur von Fachleuten und "Geeks" in den Bereichen der fünf beschriebenen Kräfte verstanden.

Da vieles im Buch auf persönlichen Erfahrungen der Autoren beruht, ist so eine gelungene Mischung aus wissenschaftlicher Literatur und "Herzblut" entstanden.

Die Kindle-Version enthält zudem viele nützliche Internet-Links, die den interessierten Leser direkt mit zusätzlichen Ressourcen und Quellen verbinden.

Ich empfehle die Lektüre von Age of Context uneingeschränkt allen Lesern im Alter zwischen 12 und 120!

Age of Context: Mobile, Sensors, Data and the Future of Privacy
0Kommentar2 von 3 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. März 2014
Acrimoniously and in many cases excitedly, Scoble and Israel are exploring the possibilities of, what they and others call, contextual technologies. While you will be exposed to some hyperbole, chances are that you get to learn about quite a few existing new technologies that you have never heard of. Many of them to get excited about the possibilities, but also a bit scared by their privacy implications.

The book will likely leave you thinking a great deal more about the brace new world we are entering already. Chances are that you will not have been aware of these impending changes to our lives on the level disclosed by this book.

Worth reading. Worth thinking about.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Dezember 2013
What's happening with the zillions of data points we disclose knowingly or inadvertently on the web? What are the risks and benefits of algorithmic context creation? Scoble provides a sharp analysis of current possibilities and a glimpse at future developments.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Oktober 2013
I've read Robert Scoble's and Shel Israel's new book with great pleasure.

The authors take you on an exciting journey through a contextual world, which is beyond augmented reality.

You learn almost everything about contextual technology and how it will change your lives in many ways.

The authors obviously did a lot of research about what is already possible today and what will be possible in the near future.

They give us very detailed examples about many little high-tech gizmos, that make our lives easier, safer and more transparent (the latter, of course, is a double-edged sword).

But the book is not limited to sensors, it's about five forces in the contextual age: mobile, social media, data, sensors and location.

According to Obi-Wan Kenobi (Star Wars) "The Force" is an energy field created by all living things. It surrounds us and penetrates us. It binds the galaxy together (well, that's far far in the future).

I understand, after reading Age of Context, that the force is already here to a certain extent. We just have to learn to see , to use and to master it in order to avoid the creation of Skynet/Matrix scenarios.

I miss a deeper discussion of this last issue (the possible danger of self-modifying collaborative sensor/data networks), but at least the authors were tangent to the danger of data misuse and the loss of privacy.

Overall the book is easy to read, not only understood by geeks in the fields of the five contextual forces.

Since personal experiences were used heavily, the book turned out to be a successful mixture of scientific literature and heart.

The Kindle version contains many useful links that connect you to additional resources on the internet.

I recommend reading Age of Context to everyone between the ages of 12 and 120!

Age of Context: Mobile, Sensors, Data and the Future of Privacy
0Kommentar1 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Dezember 2014
Ich habe mir dieses Buch zur Ergänzung meiner Bachelorarbeit geholt. Es ist herrausragend umfangreich, ohne dabei auf unnötige Details einzugehen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Mai 2014
Im Buch wird stark verallgemeinert und es klingt eher wie eine Dauerwerbesendung. Ich habe das Buch nicht vollständig gelesen, sondern irgendwann immer wieder erfolglos zu den nächsten Kapiteln gesprungen in der Hoffnung etwas konkretes zu finden.
0Kommentar0 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden