Kundenrezensionen


196 Rezensionen
5 Sterne:
 (78)
4 Sterne:
 (53)
3 Sterne:
 (24)
2 Sterne:
 (17)
1 Sterne:
 (24)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


237 von 251 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gut und ausbaufähig.
Update 15.05.2014:
Ich bin immer wieder über 1-Sterne-Bewertungen aufgrund falscher Erwartungen zu einem Activity Tracker und im Speziellen über den Loop (den ich besitze und damit beurteilen kann) erschüttert. Deshalb noch kurze Erläuterungen zu Dingen, die ich eigentlich für logisch hielt, aber offensichtlich einer Erklärung...
Vor 4 Monaten von D. Schenk veröffentlicht

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wird schnell langweilig
Am Anfang war ich Feuer und Flamme für diesen Activity-Tracker, inzwischen habe ich ihn weiterverschenkt.
Er misst nur mäßig genau die Schrittanzahl bzw. eher die Armbewegung, denn er wird ja am Arm getragen. Da ich viel gestikuliere, bin ich teilweise im Sitzen einige Hundert Schritte gegangen - interessant, aber zumindest das mit dem Gestikulieren...
Vor 6 Tagen von Bettina Thuar veröffentlicht


‹ Zurück | 1 220 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

237 von 251 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gut und ausbaufähig., 2. Mai 2014
Von 
D. Schenk (Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: POLAR Activity Tracker Loop, Black, 90049499 (Ausrüstung)
Update 15.05.2014:
Ich bin immer wieder über 1-Sterne-Bewertungen aufgrund falscher Erwartungen zu einem Activity Tracker und im Speziellen über den Loop (den ich besitze und damit beurteilen kann) erschüttert. Deshalb noch kurze Erläuterungen zu Dingen, die ich eigentlich für logisch hielt, aber offensichtlich einer Erklärung bedürfen:

1. Es handelt sich beim Loop um einen "Activity Tracker", der am Handgelenk Bewegungen per 3D-Beschleunigungssensor misst. Das bedeutet, dass er nicht unterscheiden kann, ob man nun Haare wäscht oder schnell läuft - er merkt nur, dass sich da etwas bewegt. Der Tracker kann die Bewegung nicht interpretieren, nur der User weiß, was er gemacht hat, damit sich sein Handgelenk bewegt hat. Darum ist der Pulsmesser H6 oder H7 für den Loop das einzig Richtige für Leute, die genauere Daten wollen - das Herz wird nämlich beim Haarewaschen kaum so schnell schlagen, wie beim Joggen - höchstens man ist ein ungemein aufgeregter Haarewascher.
Ohne Pulsmesser wird man nach und nach seinen Tagesdurchschnitt an Bewegung bei mäßiger oder viel Bewegung mitbekommen und sich mit Hilfe des Bandes danach richten können. Wer das nicht verstanden hat, braucht auch keinen Activity Tracker, sondern eine Pulsuhr oder Smart Watch mit GPS-Sensor oder noch besser einen Personal Trainer mit Camcorder. Kostet aber dann wahrscheinlich beides etwas mehr als 80 Euro.

2. Man informiert sich vor dem Kauf eines Gerätes. Dann weiß man, was man erwarten kann. Also (da Links entfernt werden, hier also nur Suchtipps):

Spezifikationen inkl. unterstützte Smartphones zur Auswertung gibts auf der Polar-Seite und der Microsite für den Loop. Einfach mal googlen.

Bedienungsanleitung: 1. Link bei Google, wenn man nach "Bedienungsanleitung Polar Loop" sucht...

Online-Tests:
Englisch:
- nach "dcrainmaker" und "Polar Loop" suchen
- nach "Polar Loop Review" suchen

Deutsch:
- nach "Polar Loop Test" suchen

3. Ich würde das Band meiner kleinen Nichte zur Größenanpassung geben. Die wurde im vergangenen Herbst eingeschult. Wer es nicht schafft, die Glieder eines Gummibandes abzuzählen und gleichmäßig und gerade abzutrennen, der wird auch mit einem technischen Gerät zur Messung und Interpretation von Daten überfordert sein. Aber diesen Eindruck bekommt man ja auch oft in den Rezensionen bestätigt.
Man schneidet also nicht einfach darauf los, sondern tastet sich an den optimalen Sitz an. Natürlich sollte man noch einen kleinen Spielraum lassen, um a) etwas an Masse zunehmen zu können oder b) es auch an den anderen Arm anziehen zu können, wenn dieser der stärkere ist.
Wer sich trotzdem mal verschneiden sollte: Polar tauscht die Bänder beim ersten Mal kostenlos!

Das nur als kurzer Einstieg mit Fakten, die eigentlich klar sein sollte, wenn man sich einen Activity Tracker kauft. Und dazu noch so einen günstigen...

Und los gehts mit der ursprünglichen Bewertung:

Nachdem ich auf den Markt der Activity Tracker aufmerksam wurde, habe ich mir alle möglichen Modelle angesehen, Rezensionen gewälzt, Vorteile und Nachteile abgewogen. Zuerst war der Misfit Shine mein Favorit, dann wurde es der Fitbit Force, der nahe am perfekten Tracker war, ehe er quasi als gesundheitsschädlich eingestuft wurde. Dann liebäugelte ich mit Fitbit Flex, Nike Fuelband SE und letztlich entschied ich mich für: keinen.

Mir wurde bewusst, dass es keinen Tracker gab, der zur Zeit für vernünftiges Geld all das leistet, was ich gerne hätte:
- Relativ akkurate Messung meiner Aktivitäten, um abzuschätzen, ob ich am Ende des Tages noch etwas körperlich leisten sollte.
- wasserdicht
- Schlaftracking
- angenehm zu tragen, auch nachts
- evtl. Weckfunktion, am Besten in leichter Schlafphase
- Höhenerfassung und/oder Pulsmessung für akkuratere Daten
- evt. Sonderfunktionen durch pairen mit dem Handy, z.B. ITTT, Anruf/SMS-Anzeige etc.
- Unterstützung von Mac/iOS

Die eierlegende Wollmilchsau gab es aber nicht. Schon gar nicht für etwa 100 Euro - 150 Euro. Aber auch nicht unter der Vielzahl an Smart Watches wie Pebble etc. Zwar liegen ein paar vielversprechende Konzepte auf Indiegogo bereit, aber letztlich wird bis zu deren Veröffentlichung und Marktreife noch einige Zeit verstreichen. Deshalb legte ich meine Wünsche erst einmal ad acta.

Zu meinem Geburtstag bekam ich dann allerdings den Polar Loop. Und letztlich freue ich mich immer noch darüber, denn er kommt den oben genannten Punkten doch schon sehr nahe (siehe Spezifikationen).

Da ich mich im Zuge meiner Recherchen natürlich auch mit dem Loop auseinandergesetzt hatte, wusste ich schon um seine Nachteile, gerade im Zuge der Armbandanpassung und den minimalistischen Umfang der Handbücher... Letzlich war bei mir die Einrichtung unter Mac OS X Mavericks und iOS 7 (Flow/Beat App) kein Problem. Ebensowenig wie das annähern an meinen Handgelenksumfang. Der Loop trägt sich für mich sehr angenehm. So angenehm, dass ich bei einem Bad in der Wanne froh war, dass er wasserdicht ist, weil ich erst danach daran gedacht habe, was jetzt mit einem Fuelband passiert wäre...

Im Nachhinein habe ich mir noch den H7 Pulsmesser gekauft, damit ich den vollen Funktionsumfang nutzen kann. Und ich muss sagen: beim Messen von Daten, die natürlich meiner Interpretation bedürfen, bin ich mit dem Loop sehr zufrieden. Ebenso mit Tragekomfort und Handhabung mit App und dem Ladevorgang.

Wo der Loop noch zulegen kann ist auf Softwareseite. Ich bin mir aber sicher, dass Polar hier noch eine Schippe draufpacken wird und ein paar nette Updates bringt.

Auf das Wecken per Vibration werde ich zwar verzichten müssen, da die Hardware fehlt. Aber die Interaktion mit dem Handy kann softwareseitig noch sehr weit ausgebaut werden, wenn man etwas kreativ ist...

Meinen nächsten Tracker werde ich mir dann sicher erst kaufen, wenn es welche gibt, die wirkliche Killer-Funktionen beherrschen. Bis dahin ist der Loop genau das, was ich als ambitionierter Hobby-Sportler und Datenfetischist mir erwartet habe.

Der Stern wurde nur abgezogen, weil das Ding softwareseitig noch nicht komplett ausgenutzt wird. Ansonsten ein wirklich gutes Teil und eine Empfehlung von mir.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


146 von 166 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Polar Loop Aktivitätstracker, 23. Januar 2014
Ich habe mir den Loop bereits im Dezember in den USA gekauft und konnte ihn nun schon etwas länger testen. Nach ca. 1 1/2 Monaten Nutzung kann ich nur sagen, dass ich super zufrieden mit dem Loop bin und außerdem glücklich darüber bin mir nicht das Nike Fuelband, das Jawbone Up oder eines der beiden FiBit-Armbänder gekauft zu haben. Warum? Darauf werde ich später noch eingehen!
Nachfolgend trage ich mal meine positiven und negativen Erfahrungen zusammen:

+ komplett wasserdicht
+ angenehm zu tragen
+ tolles Design
+ relativ genaue Messungen
+ Verschluss (Edelstahl) meiner Meinung nach viel besser gelöst als beim FitBit Force/Flex und dem Jawbone Up
+ kann mit dem Polar H6/H7 Pulsgurt gekoppelt werden (geht sehr einfach) um Sportsessions aufzuzeichnen (Meiner Meinung nach der größte Vorteil gegen über allen anderen Aktivitätstrackern auf dem Markt wie z.B. dem Nike Fuelband SE, FiBit Force/Flex usw.
+ Akku hält ca. 5 Tage (wenn der Loop sich dauerhaft im Flugmodus befindet sogar noch etwas länger)

neutral: die Apps für Android und iOS kann ich leider nicht testen, da ich ein Windows Phone mein eigen nenne und es für diese Plattform aktuell noch keine offizielle Apps Seitens Polar gibt.

- unter der Dusche wird der berührungsempfindliche Button ständig durch drüberlaufendes Wasser betätigt
- kein Vibrationsalarm
- Web-Anwendung verbesserungsdürftig

Wer also neben den Standardfunktionen wie Anzahl der Schritte oder verbrannte Kalorien, seine Sportsessions aufzeichnen will und mittels eines Pulsgurts viel genauere Ergebnisse aufgezeichnet bekommen möchte ist mit dem Polar Loop definitiv zur Zeit am besten bedient.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


57 von 66 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein super Tracker zur Motivation, 7. März 2014
Rezension bezieht sich auf: POLAR Activity Tracker Loop, Black, 90049499 (Ausrüstung)
Es wurde bereits viel darüber geschrieben, daher nochmals eine kurze Zusammenfassung und auch Ergänzung zu anderen Bewertungen:

- das Zerschneiden des Bändchen ist sicherlich nicht die feinste Lösung, da stimme ich zu. Dennoch ist weder die Anleitung unverständlich, noch ist ein normaler Mensch damit überfordert. Man löst das Band aus dem Metallverschluss, schneidet es ab und fügt es wieder ein. Die ganze Prozedur hat mit "Lesen" der bebilderten Anleitung ca. 10 Minuten gedauert. Wer es dennoch nicht versteht, Polar bietet online eine Videoanleitung.

- zur Akkulaufzeit: mehrere Tage (4-5) sind realistisch. Wer hier von einem Tag schreibt, hat wohl ein defektes Gerät. Ein Tipp: Flugmodus aktivieren - die Funkverbindung wird nur beim Sync mit dem Handy und zur Anzeige des Puls benötigt. So kann man die BT "Strahlung" auf ein Minimum beim Sync und beim Joggen reduzieren. Hilft auch der Akkulaufzeit.

- zur fehlenden Vibration. Mein Jawbone Up hatte es und ehrlich gesagt, es nervte mich mit der Zeit. Lebenseinstellung und sportliche Aktivität ändert sich nicht durch ein stündliches Vibrieren, sondern da gehört einfach mehr dazu. Daher ist der Ansatz, dass das Handy auf Wunsch "meckert", also die Inaktivität anzeigt, eigentlich ganz nett gelöst.

- die Polar "Steps". Das wohl größte Missverständnis: Loop zählt keine Schritte, sondern versucht Aktivität zu erkennen. Ein Step ist somit nicht immer ein Schritt, sondern eine Bewegungseinheit. Letztlich landet man am Ende des Tages bei etwas mehr "Steps" als bei anderen Trackern. Auch hier gilt: Ziel ist doch mehr Bewegung am Tag, egal ob das nun 10.000 oder 12.000 Steps sind, mich interessiert das nicht im Detail.

- das Activity Goal: kann angepasst werden. Man muss dem Loop sagen, ob man mehr sitzt, steht oder geht am Tag. An dieses Profil wird dann auch das Activity Goal angepasst - finde ich gut gelöst.

- Genial finde ich den Activity Ansatz. Der Loop sagt mir: Du musst heute noch 2 Stunden spazieren gehen oder Du gehst jetzt noch 45 Minuten joggen um Dein Tagesziel zu erreichen. Diese simple Information motiviert mich enorm. Wenn nach der Arbeit noch aufleuchtet, dass ich mit 20 Minuten Joggen mein Tagesziel erreiche, dann geh ich noch kurz eine Runde laufen.

- der Style Faktor: der Loop ist stylisch - eher wie eine moderne Uhr (mit Digitaldisplay) als ein Armbändchen. Bei meinen bisherigen Trackern dachten viele ich trage ein Lederbändchen, was weder zum meinem Alter noch zu meinem optischen Erscheinungsbild passt.

- die Uhrfunktion: so schnell kann ein Bewegungsgadget zum Alltagsgegenstand werden. Tagsüber nutze ich fast ausschließlich die Uhr-Funktion, super gelöst!

- Wasserdicht: ich nehme den Loop beim Duschen wieder ab, mich nervt das irgendwie. Dennoch kann ich mir die Hände waschen ohne mir Gedanken darüber machen zu müssen. Sinnvolles Feature für ein Produkt dass man täglich trägt - andere Tracker bieten das nur teilweise.

die größten Probleme:
- Ich kann entweder den Loop oder die Polar Beat App mit meinen Polar Brustgurt H7 verbinden, um den Puls auszulesen - beides gleichzeitig geht nicht. Dies ist technisch durch den Bluetooth Standard bedingt. D.h. ENTWEDER man bekommt von der App während dem Laufen gesagt, ob man sich in der richtigen Herzfrequenzzone befindet oder man kann den Puls vom Loop ablesen. Beides gleichzeitig geht leider nicht.

- auf der Polar Flow Webseite werden Laufeinheiten die ich mit der Beat App aufgezeichnet habe, zusätzlich zur Bewegungsaufzeichnung des Loops angezeigt. Das kann gewollt sein, um eben sein Training nicht mit der "normalen" Tagesbewegung zu vermischen, kann aber auch irritieren. Ich würde es gerne kombinieren.

Loop VS andere Tracker?
Warum den Loop wählen? Es ist mein dritter Tracker und ich bleibe erstmal dabei. Er trackt genauso gut wie momentan alle anderen Geräte auf dem Markt. Die Anzeige, wieviel Minuten ich noch joggen/gehen muss - direkt zum Ablesen ist genial. Das Gerät ist stylish, gut verarbeitet und einfach zu bedienen. Die Pulsanzeige ein deutlicher Mehrwert, wenn man auch sonst noch Polar Produkte nutzt.

Mein Fazit:
Ich trage den Loop sehr gerne, mir gefällt er - auch als einfache Uhr - und er hilft mir besser meine tägliche Bewegung zu "überwachen", interessanterweise besser als es andere Bändchen getan haben. Vor allem aber motiviert er mich mehr. Er stellt mir meinen Puls beim Joggen dar und ich kann ihn mit in die "neue" Polar Onlinewelt integrieren. Das alles sind Punkte, die ein rundes Gesamtbild zeichnen. Momentan für mich das beste Produkt auf dem Markt, vielleicht aber auch weil ich andere Produkte kenne und deren zusätzlichen Features nicht schätzen gelernt habe, weil ich es nicht braucht - wie zum Beispiel Vibrationsalarm.

Letztlich macht der Loop nur eines. Er erinnert mich daran, mich mehr zu bewegen. Das macht er sachlich und unaufdringlich - das gefällt mir. Wer mehr davon erwartet (oder überhaupt von einem dieser Geräte) wird enttäuscht werden, denn Joggen ist immer anstrengend und fordert den Körper. Das Band erinnert mich nur daran es auch zu tun.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erfüllt die Erwartungen zu 100%, 17. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: POLAR Activity Tracker Loop, Black, 90049499 (Ausrüstung)
Ich habe den Tracker nun 4 Wochen und mich vor dem Kauf sehr detailliert informiert. Ich kannte alle Berichte und Meinungen aus Amazon. Meine Erfahrungen:

Armband

Ich bin handwerklich sehr unbegabt aber das Zuschneiden ist ein Kinderspiel und dauerte 10 Minuten. Ein Massband braucht es dazu nicht. Es braucht eine handelsübliche Schere und das mitgelieferte Zubehör. Übertragen auf eine andere Person macht ohnehin wenig Sinn.

Das Armband trägt sich superbequem. Ich trage es 24h am Tag und erhalte positive Feedbacks in Bezug auf die Optik.

Akku

Synchronisation per Bluethooth und ständiges Drücken an den Knöpfen braucht Saft. Ich habe es für mich gemessen: Variante 1 mit Sync und an den Knöpfen "spielen" reicht für max. 3 Tage. Variante 2 ohne Sync und Flugmod on, Zeitablesen 3-4 / Tag reicht für max. 7 Tage Akuu.

Schritte/Aktivität

Es sind eben keine Schritte sondern Aktivitätseinheiten wie man herausfindet wenn man sich vorher informiert. Das heisst, es zählen auch Aktivitäten wenn man dabei wenig läuft.

Fazit

Tolles Gerät! Kann ich jederzeit empehlen. Aber bitte vorher informieren und dann erst kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wird schnell langweilig, 26. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: POLAR Activity Tracker Loop, Black, 90049499 (Ausrüstung)
Am Anfang war ich Feuer und Flamme für diesen Activity-Tracker, inzwischen habe ich ihn weiterverschenkt.
Er misst nur mäßig genau die Schrittanzahl bzw. eher die Armbewegung, denn er wird ja am Arm getragen. Da ich viel gestikuliere, bin ich teilweise im Sitzen einige Hundert Schritte gegangen - interessant, aber zumindest das mit dem Gestikulieren habe ich dadurch gemerkt und etwas eingeschränkt… ;-) Wenn man z.B. Fahrrad fährt, hat er es bei mir nicht gemerkt - das finde ich schade, denn es ist ja auch eine sportliche Bewegung. Alles in allem ist der Tracker also recht ungenau.
Bei mir kam im Prinzip jeden Tag ein sehr ähnliches Ergebnis raus, daher war es nach vier Wochen nur noch langweilig.
Der Inaktivitäts-Alarm, der angezeigt wird, wenn man sich länger als eine Stunde nicht bewegt, ist sehr unauffällig, man muss aufs Display sehen, um ihn zu bemerken. Und wenn ich dann im Auto oder einer Besprechung sitze, kann ich ja nicht auf einmal aufstehen und rumgehen, daher hilft mir dieser Alarm nicht viel. Am Ende des Tages kann ich sehen, wie lange ich geschlafen, gelegen, gestanden, gelaufen oder gerannt bin, wieviele Schritte ich gemacht habe und wieviele Kalorien ich dabei verbraucht habe. Das ganze gibt es auch noch als buntes Diagramm und dazu einige Bewertungen von "toller Tag, du hast dich genug bewegt und etwas für deine Gesundheit getan" bis "heute hast du dich nur wenig bewegt, probier morgen mal mehr".
Negativ finde ich die relativ geringe Speicherkapazität, wenn man ein paar Tage unterwegs ist, ist der Speicher voll und es werden keine weiteren Daten mehr aufgezeichnet. Das ist gerade in einem Sporturlaub ärgerlich, aber zum Leeren des Speichers muss der Tracker per Kabel an den Rechner angeschlossen werden, auf dem er angemeldet ist, sonst wird er zwar geladen, aber eben nicht ausgelesen und ist damit nutzlos. Auf einem Smartphone kann ich mir die auf den Rechner geladenen Aktivitäten im Detail anschauen, aber nur, wenn die App auch für das Telefon verfügbar ist - und das ist sie z.B. nur für das Iphone 4S oder das 5er, nicht für das 4er iphone. Auch Auslesen geht mit meinem Smartphone nicht, da das Kabel einen USB-Anschluss hat und das Phone nicht.
Ich finde die Ladezeit recht lang, ich tippe auf ca. 30 Minuten. Daher habe ich das Armband ab und zu nach dem Laden am Kabel vergessen und so wieder einen Tag "verloren", denn man muss das Armband einige Stunden (mind. 6 oder 8 Stunden) tragen, damit auswertbare Ergebnisse vorliegen und mal soll es auch nachts anlassen um den Schlaf auszuwerten - Zeit zum Aufladen gibt es daher eigentlich nicht und man kann den Tracker auch nicht beim Tragen aufladen, da das Kabel innen eingestöpselt wird.
In der Sonne ist das Display sehr schwer bzw. nicht zu lesen und manchmal nervt es auch, dass man aus Versehen ständig gegen den einzigen "Schalter" kommt und dann statt Uhrzeit wieder die Aktivität oder die Schrittzahl angezeigt ist und man muss mehrmals weiterklicken, bis die Uhrzeit kommt.
Alles in allem für mich ein nettes Spielzeug mit dem ich erkannt habe, dass meine normale Bewegung am Tag ausreichend ist und ich auch relativ gut schlafe - mehr Erkenntnis habe ich nicht gewinnen können, daher hängt das gute Stück jetzt am nächsten Arm ;-) - dieser muss aber dünner sein als meiner, denn das Armband wird durch Abschneiden eingekürzt und ist daher nicht wieder zu vergrößern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Fazit nach 1 Woche in Betrieb, 29. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: POLAR Activity Tracker Loop, Black, 90049499 (Ausrüstung)
Nach dem ich nun den Loop 1 Woche in Betrieb habe möchte ich meinen ersten Fazit ziehen. Die Lieferung erfolgte promt, so wie ich es auch von Amazon gewohnt bin. Der erste Eintrug nach öffnen der Verpackung war sehr positiv. Die Verarbeitung ist tadellos, was ich allerdings auch vorausgesetzt hatte bei diesem stolzen Preis. Kostete er doch ursprünglich um die 100 €. Ob er dieses Geld wert ist werde ich im Fazit zusammenfassen.

Verpackung und Zubehör:
Das Band kommt in einem simplen, dreieckigen Pappkarton mit kleinen runden Sichtfenster auf der Vorderseite. Im Lieferumfang ist neben dem Loop selber noch eine kleines Tütchen mit einem Spezialwerkzeug (kleinen Blechdingens) zum herausdrücken und wiedereinsetzen der Stifte im Band zwecks Kürzung, USB-Ladekabel sowie eine Schnellanleitung zum Kürzen und ein Maßband.

Kürzen des Bandes:
Hier liegt das größte Manko des Bandes, es muß nämlich passend abgeschnitten werden. Somit ist eine Weitergabe oder Verkauf nahezu ausgeschlossen. Polar würde es wohl eher Kundenbindung nennen:-)
Zur Ermittlung der Länge wird das beiliegende Band um das Handgelenk gelegt, worauf man dann ablesen kann wieviel Glieder man anschneiden muß. Leider stimmen diese Angaben hinten und vorne nicht. Ich hätte laut Maßband auf beiden Seiten 3 Glieder abschneiden sollen. Gesagt getan. Doch das Armband war immer noch viel zu groß. Ich konnte es im geschlossenen Zustand locker über den Handballen drüber ziehen. Also hieß es sich langsam und vorsichtig Glied für Glied heranzutasten. Am Ende waren es insgesamt 13 Glieder, 6 auf der einen und 7 auf der anderen Seite. Also mehr als doppelt soviel wie angegeben. Jetzt sitzt es perfekt, weder zu fest noch zu lose.

Inbetriebnahme:
Zuerst das USB Kabel an den PC angeschlossen und dann den Loop dran gesteckt. Das Stecker ist magnetisch wodurch er einfach daran klebt. Man sollte allerdings nicht so sehr daran wackeln da er sehr schnell wieder abgehen kann. Nicht gerade die Beste Lösung wie ich finde. Der Loop fing gleich an zu laden. Allerdings meldete der PC die Fehlermeldung "Gerät nicht erkannt".
Also schnell die Software von der angegebenen Webseite herunter geladen "Polar FlowSync" und installiert. Aber auch jetzt wollte der PC partout das Band nicht erkennen. Also das Gerät wieder entfernt und erneut angeschloßen. Und siehe das endlich erkannte FlowSync das Band. Es öffnete sich automatisch ein Browserfenster mit der Seite des Polarflow. Dort mußten einige Daten eingegeben werden (Größe, Gewicht, Geburtsdatum, dein typischer Tag etc.) Diese synchronisiert er anschließend auf das Band.
Nach ca 90 min war mein Loop komplett voll geladen und einsatzbereit.

Android App:
Obwohl ich über ein halbes Dutzend Android Geräte besitze (Galaxy Note 3 Neo, Galaxy S2, Galaxy Note 10.1, Galaxy Tab Pro 10.1, Nexus 7, Sony Erricson Xperia Ray, Wiko Bloom) war kein einziges laut Google Play kompatible. Dies ist ein riesengroßes Ärgernis, das Polar es einfach nicht schafft die App für die meisten Geräte kompatible zu machen, zumal fast alle Geräte die Grundvoraussetzung wie Bluetooth 4.0 und Android 4.4 erfüllen. Da ich aber so schnell nicht aufgebe habe ich einfach die APK-Datei dieser App manuell von einer Drittseite geladen und installiert. Und siehe da, gleich auf dem erste Geräte (Samsung Galaxy Note 3 Neo) funktionierte die App problemlos. App gestartet, Bluetooth eingeschaltet, Gerät wurde sofort erkannt und synchronisiert. Warum trotzdem so viele Geräte nicht als kompatible angezeigt werden weiß wohl nur Polar selber.

Die App selber ist starkt verbesserungswürdig. Zum anderen ist sie komplett auf englisch. Wenn Polar schon auf dem deutschen Markt verkauft gehört es sich auch das Geräte-Interface und Software auf deutsch verfügbar sind. Das ist für mich ein NoGo.

Akku Laufzeit:
Negativ überrascht war ich von der Laufzeit. Gibt Polar doch eine Laufzeit von 6 bis 7 Tagen an, war mein Band schon nach 2 Tagen leer. Auch mit der 2. Ladung hielt nur rund 2 Tage. Hier hat Polar wohl extrem geschummelt. Die 7 Tage erreicht man wahrscheinlich nur wenn man den ganzen Tag auf dem Sofa sitzt und sich nicht bewegt. Wenn man allerdings so wie ich jeden Tag ca. 90 min joggt ist der Akku sehr schnell leer. 2 Tage sind meiner Meinung nach einfach viel zu kurz.

Webservice:
Der Webservice von PolarFlow ist ebenfalls stark verbesserungswürdig. Zum Teil ist es noch die reinste Baustelle. Viele Menüpunkte haben sich mir bis heute nicht erschlossen oder sind komplett leer (ohne Daten)

Fazit:
Ich stehe dem Polar Loop bisher noch mit einem sehr gemischten Gefühlen gegenüber. Es hackt noch an zu vielen ecken so das es mehr Frust als Lust bei mir erzeugt. Zu viel liegt hier noch im argen. Seit es die mangelnde Kompatibilität der Android App, der Mangelhafte Webservice oder der schwache Akku. Die negativen Sachen überwiegen leider. Zudem kommt der stolze Preis. Selbst die von mir bezahlten 70 Euro (Preisreduziert) finde ich noch total überteuert. Preis/Leistung stimmen einfach nicht. Der Nutzwert ist zu gering für den hohen Preis. Mehr wie 20-25€ dürfe eine solches Gerät nicht kosten. Ich behaupte mal das die Herstellungskosten im unteren 1-stelligen Bereich liegen.

Positiv fand ich:
tolles Design
komplett wasserdicht
Verschluss besser als bei den meisten anderen Herstellern
Messung relativ genau.
Synchronisation sehr einfach (wenn App verfügbar)

Negativ fand ich:
Kürzen des Bandes macht Weitergabe unmöglich.
Akkulaufzeit hält nicht was Hersteller verspricht.
Kompatibilität der App sollte verbessert werden
Webservice braucht dringen Überarbeitung
Zu hoher Preis

Alles im Allen gebe ich 3 Sterne für dieses Produkt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


85 von 111 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht schlecht, aber auch nicht gut, 2. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Viel Zeit habe ich mir gelassen mit dieser Bewertung.
Primär wollte ich einen Schrittzähler für das Handgelenk. Einige kamen in die engere Wahl und dieser hier gewann. Nachdem der andere zurück gerufen wurde, wusste ich, das meine Wahl richtig war.

Erster Eindruck:
Geliefert wurde alles was man braucht, ABER... das Arband ist zu lang und lässt sich nicht verstellen. Dafür liefern sie eine Papierschablone, die nicht passt und bieten ein nettes Video auf deren Homepage. Auf dem Video sieht man, wie man mit hilfe einer Schere, das Armband anpasst. Die Schablone zeigt nur mist an und wenn man nicht beim Schneiden verrechnet, ist das Produkt im Eimer. Da Uhr und Armband eine Einheit sind, kann man es dann wegwerfen. Ob Amazon das beschittene Produkt zurück nimmt, weiss ich nicht.

Wie auch immer, ich habe mich nicht verschnitten und trage es nun 1 Monat.
Es ist 100% Wasserdicht und dank LED auch im Dunkeln zu lesen. Anzeigt tut es den Kalorienverbrauch, Uhrzeit, Noch zu absolvierende Aktivitäten (wieviel laufen, joggen, up? noch übrig sind) und natürlich auch die Schritte.
Akkulaufzeit 3 - 4 Tage.
Positiv ist mir aufgefallen, das Polar Loop so mehr überwacht, als die puren Schritte. Man trägt sie normal Tag und Nacht und daher kann sie ermitteln, wie lange man geschlafen hat. Zudem erkennt sie verückterweise auch, ob man gesessen oder gelegen hat und ob man auf seinen 2 Beinen Stand. Bei mir als Softwareentwickler sehe ich da häufiger Warnungen im Kalender (zu viel gesessen :-)).

Polar Loop ist definitiv für den Sport geeinget. Ich spiele Squash und da wird das kleine Armband gefordert.
Beim Tragekomfort bekommt sie von mir eine 3 und 6. Wenn man sich dran gewöhnt hat, ist sie nicht im Weg. Aber eine Goldmedaille verdient sie nicht. Um ehrlich zu sein, ich weiss nicht, ob sich Loop meinem Handgelenk, oder mein Handgelenk sich der Polar Loop angepasst hat. Auf jeden Fall ist es nun OK. Zu Anfang war es nicht gut.

Wieso nur 3 Sterne...
1. Beim sync mit dem Computer werden die Daten ins Internet geladen, da dort der Aktivitätenkalender liegt.
2. Es gibt offbar keinen offensichtlichen Weg die Polar Loop einzustellen. Das Ding schaltete sich mal in den Flugmodus als der Akku fast leer war und dann irgendwann wieder in den Normalmodus. Keine Ahnung wo ich das beeinflussen kann.
3. Die Doku ist ein Witz. Naja eventuell eher das Fehlen einer Dokumentation. Selbst via google komme ich nur auf das nette Video, das zeigt, wie ich via Armandstutzen die Garantie weghaue.

Fazit:
Bis auf das bescheuerte Armband ist die Hardware spitze. Es mangelt an Doku und Einstellmöglichkeiten. Auch den Datenschutz sehe ich ein wenig kritisch.
Ich würde sie mir allerdings wieder kaufen!

Gruß
Steven

P.S. Wenn noch spezielle Fragen offen sind, einfach stellen :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Über den Sinn und Zweck eines "Activity Trackers" ..., 4. März 2014
Von 
Snoopy (Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
... könnte man sicher sehr lange und sehr ausgiebig philosopieren und diskutieren.

Für uns können wir vorab sagen: der Polar Loop ist "nice to have", und mittlerweile haben wir zwei davon im Einsatz.

Vor einer Anschaffung sollte man sich seine Gedanken machen, ob man überhaupt einen sogenannten Activity Tracker benötigt und für welche Zwecke man ihn dann auch (regelmäßig) einsetzen möchte.

Das für uns Wichtigste war: er soll unsere Pulsuhren (ebenfalls von Polar) nicht ersetzen, allenfalls ergänzen.

Eine Pulsuhr kann der Polar Loop unserer Meinung nach auch gar nicht ersetzen. Dafür bietet er gerade die grundlegenden Basisfunktionen an.
Uhrzeit, Aktivität, Kalorienverbrauch, Schritte, Flugmodus - alle Anzeigen lassen sich problemlos ablesen.

Die Flow-App von Polar haben wir auf dem iPhone getestet. Die Installation ging gewohnt einfach, die Einstellungen konnten problemlos vorgenommen werden. Neben der App "Flow" gibt es von Polar auch die App "Beat", allerdings ohne Kopplung zum Polar Loop. Bei der Flow lässt sich auch der Schlafrhythmus ablesen, für eine Analyse reicht es aber nicht wirklich. Aber diesen Anspruch hat weder die App noch der Loop, es ist für uns insgesamt einfach ein nettes Gimmick.

Eine ideale Ergänzung ist der Polar Brustgurt H7. Er verwendet die Bluetooth Smart-Technologie und eine verschlüsselte 5-kHz-Übertragung. Funktioniert also mit dem Loop, anderen Bluetooth Smart-fähigen Geräten (Smartphones) und mit den Pulsuhren von Polar.

Über das Kürzen des Armbands lässt sich bestimmt ebenfalls ein abendfüllendes Gespräch führen. Für uns galt: weniger ist mehr. Wir haben das Armband jeweils Stück für Stück, abwechselnd von beiden Seiten nach und nach gekürzt. Und zwar nicht mit der Schere, sondern einem sehr scharfen Messer, mit einer ausreichend langen, aber nicht allzu dicken aber gewellten Klinge. Bei geöffnetem Band umgedreht aufs Schneidebrett gelegt und vorsichtig durchgeschnitten. Das ging durch wie geschnitten Brot. Und zwischendrin haben wir immer wieder überprüft, ob die Länge schon passend ist. Wie heißt's so schön, nach fest kommt ab. Und hier: wenn man zuviel abschneidet, ist das Band zu kurz, und der Loop für einen selber nicht mehr brauchbar. Allerdings hat Polar hier mitgedacht, in der Schließe gibt es zwei Möglichkeiten, das Band einrasten zu lassen, einen knappen halben Zentimeter gewinnt man dadurch, das mag für manchen eventuell die Rettung sein. Das mit dem Armband hätte man auch anders lösen können, aber uns gefällt die Faltschließe und mit ein bißchen Geduld klappt's schon. Uns ist gesagt worden, dass sich Polar kulant zeigt, wenn man sich aus Versehen verschnitten hat. Das gilt zwar nur einmalig, aber immerhin.

Der Akku hält bei uns zwischen drei und sieben Tagen. Das klingt auf den ersten Blick etwas ungenau, es hängt aber natürlich auch davon ab, wie aktiv man war und ob der Brustgurt mit zum Einsatz kam und auf welche Art und weise man synchronisiert (miitels Bluetooth oder USB-Kabel). Synchronisiert man zwischendurch den Loop, wird er bei Anschluß des polar-eigenen USB-Kabels auch gleichzeitig wieder aufgeladen.

Wasserdicht ist der Polar Loop ebenfalls. Trägt man den Loop z. B. unter der Dusche, wird die Anzeige aktiviert, sobald sie auf der Oberseite mit Wasser in Kontakt kommt. So kann man während dem Duschen zwischen den einzelnen Anzeigen hin und her springen. Für manch einen ist es seltsam, wir finden es ganz witzig. Bleibt die Uhr dauerhaft unter Wasser, erlischt die Anzeige nach einem kurzen Augenblick wieder.

Vom Design her passt der Loop zur neuen Linie von Polar, und wir sind schon sehr gespannt auf die neue Polar Pulsuhr V800, die wir bereits vorbestellt haben.

Was uns nicht so gut gefällt, ist das polar-eigene Ladekabel. Wenn man länger unterwegs ist (verlängertes Wochenende, Urlaub, Geschäftsreise), dann gehört auch dieses Kabel mit ins Gepäck. Zugegebenermaßen nimmt es so gut wie keinen Platz ein, aber wenn der Akku des Loop leer ist und Sie haben das Kabel vergessen, dann werden Sie kaum jemanden finden, der Ihnen aushelfen kann. Notfalls können Sie den Loop dann nicht mehr nutzen und müssen warten, bis Sie wieder zuhause sind. Gleiches gilt, wenn unterwegs der Speicher voll ist - ohne Kabel kein Abgleich.

Auf der Suche nach Anleitungen, Video Tutorials und FAQ's wird man auf den Support-Seiten des Internetauftritts von Polar fündig.

Wer sich im Vorfeld bewusst gemacht hat, welchen Sinn und Zweck Polar mit dem Loop verfolgt, wird nach dem Kauf sehr zufrieden damit sein - von uns gibt es eine Kaufempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Nicht ganz, wie erwartet, 12. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: POLAR Activity Tracker Loop, Black, 90049499 (Ausrüstung)
Der Fitnesstracker lässt sich, nachdem das Armband etwas umständlich angepasst wurde, bequem links oder rechts tragen. Auch die Wasserdichtheit kommt im Alltag gut an. Der Schrittzähler funktioniert einigermaßen genau, auch gut ist, das beim Kalorienverbrauch, der Grundumsatz jeden Tag mit einberechnet wird. Auch positiv ist, das die Uhrzeit angezeigt wird, so das eine Extra Uhr überflüssig ist.
Leider hat das Gerät aber auch seine Macken, so reagiert zB. der Button zum Anzeigen und Umschalten zu leicht, schon Duschtropfen aktivieren den Tracker, eine Tastensperre wäre hier angebracht. Der Kunststoff ist bei mir auch ziemlich schnell ausgeblichen und ist jetzt eher dunkelgrau. Was mich aber richtig ärgert, dass die Anroid Software so schlecht ist. Der Tracker erkennt angeblich 5 Bewegungsmodi, leider sehr ungenau. Weniger wäre hier mehr gewesen. Beim Training im Fitnessstudio würde ich gerne eine Funktion haben, wo ich dem Tracker mitteile wo eine Session endet und eine neue beginnt. Dazu muss ich leider bei Brustgurt die Sendeeinheit entfernen, eine Weile warten und wieder anbringen. Leider reagiert der Tracker dann oft nicht auf das Bluetooth Signal, so das ein vernünftiges Trainieren mit dem Gerät kaum möglich ist. hier besteht dringender Verbesserungsbedarf.

Fazit: Wer einen unkomplizierten Schrittzähler sucht, der auch im Wasser nicht schlapp macht und bequem am Handgelenkt zu tragen ist, der ist mit dem Loop gut beraten, wer aber trainieren will und seine Daten zuverlässig erfassen möchte, muss wohl zur Zeit noch zu höherpreisigen Alternativen greifen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super, 23. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach ausgiebigen testen ueber die letzten Monate bin ich sehr zufrieden mit dem Activity tracker. In anderen Rezesionen ist schon eigentlich genug ueber das Produkt und den Funktionsumfang gesagt worden.

Da ich mir (leider) eben noch ein paar andere Berwertungen ueber den Polar Loop angesehen habe muss ich jetzt einfach mal ein paar sachen los werden.

- der Akku haelt sehr lange. Bei Regelmaesigem gebrauch ca. 3 Tage bei taeglich bis zu 2 Stunden Sport und angelegtem Brustgurt H7. Im flugmodus (sendet und empfaengt keine daten sondern zeichnet nur auf) mindestens 5 Tage.

- das kuerzen des Armbandes geht, wenn man sich an die Bedienungsaanleitung und das Video auf der Polar Webseite haelt sehr einfach und schnell von statten.

- ein paar Kaeufer hier schreiben das die magnetverbindung des Ladekabels schon bei kleinen remplern an den Schreibtisch abfaellt und nur sehr sehr locker sitzt?

ALSO ich weis nicht wie die das machen aber ich kann meinen Polar Loop am angesteckten Ladekabel hoch heben und hin und her schwingen!!!!!!!!!!!!!!!!

-Preis leistung finde ich sehr gut, Meine vorherige Pulsuhr war weitaus teurer und hat im grunde genommen nur den Puls und die Trainigszonen angezeigt, ohne Brustgurt nur die Uhrzeit.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 220 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

POLAR Activity Tracker Loop, Black, 90049499
EUR 67,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen