wintersale15_finalsale Hier klicken mrp_family Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen161
4,2 von 5 Sternen
Format: Blu-rayÄndern
Preis:12,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Seit Wochen war ich gespannt auf dieses 3D-Konzert im Heimkino und nun war es endlich soweit. Was soll ich sagen, das Konzert, der Sound, die Effekte, alles zusammen einfach eine Wucht.

Manche empfinden es als störend, ich fand gerade die Idee mit dem Kurzfilm im Konzert oder dem Konzert im Kurzfilm als Besonderheit und absolut genial umgesetzt. Ein solches Konzerterlebnis könnte ich mir noch weitere 3 Stunden angucken, ohne dass ich müde oder gelangweilt werde!

Das Bild (in 3D) ist absolut top und der Sound in DTS HD Master Audio 7.1 ist brachial. Es gibt natürlich nur eine englische Tonspur (in 7.1, 5.1 und 2.0), die kurzen Filmsequenzen enthalten aber deutsche Untertitel.

Perfekte Auswahl der Titel, die 360 Grad Bühne ein Traum, exklusive und ausgefallene Effekte in Anspielung der verschiedenen Alben-Cover mit Tesla-Spulen, einer riesigen Justitia auf der Bühne und und und. Ich bin immer noch überwältigt und werde mir das Konzert in nächster Zeit noch einige Male anschauen (müssen) :-)

Neben dem Film befinden sich noch die folgendes Extras auf der 2D-Disc:

- Trailer/Teaser
- Musicclip Master Of Puppets
- Making Of: The Adam Dubin Documentary (76 min)
- Behind the Scenes (10 min)
- Soundworks- Aufnahmen der Tonmischung (10 min)
- Mill Valley Filmfestival: Q&A mit Metallica (29 min)
- Orion Festival Film Tent: Highlights (54 min)

Die Extras auf der 3D-Disc sind bis zu den Soundworks Aufnahmen identisch! Lediglich die Interviews der Filmfestivals fehlen.

Das schöne Steelbook (ohne FSK-Logo) rundet das ganze noch ab, daher verdiente 5 Sterne!
0Kommentar19 von 24 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Februar 2014
Through the Never ist ein tolles Metallica Konzert, mit einer nicht ganz so gelungenen Nebenstory und hat dadurch etwas von einem Musikvideo.
Der 3D-Effekt ist ganz in Ordnung, ob wohl es sicherlich noch etwas besser gegangen wäre.
Die Bühne und die Live Show sind einmalig. Und können sich wirklich sehen lassen.
Songauswahl ist ebenfalls sehr gelungen.

Fans der Band können mit einem Kauf nichts falsch machen.
22 Kommentare5 von 6 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Januar 2014
Große Euphorie ging durch den Saal, als klar wurde, dass Metallica einen 3D Film drehen.

-Metallica: Through The Never-

Aber keinen reinen Spielfilm, eine Kombi aus Live Show und Handlung.
Der Film fängt auch kurz vor der großen Show an und man sieht einen jungen Mann, der HiFi Arbeiten erledigt.
Zwischendurch sieht man immer mal wieder die großen Stars von Metallica, z.B. in einem Amb. Raum, welchen Basser Robert Trujillo zu beben bringt oder wie James Hetfield in einem Oldtimer an den jungen Mann vorbei fährt…
Das konzert beginnt und der junge Mann wird von einem Koordinator (oder ähnlichem) zur Seite genommen wird und einem Laster Benzin bringen soll, da der Laster der Sprit ausgegangen ist.
Es wird nochmal betont, dass es super wichtig ist, dass der Laster zum Konzert kommt, da der Inhalt für die Band absolut wichtig ist.
Der junge Mann geht zu einem Transporter, man sieht wie er sich eine Tablette einwirft und das ist quasi der Film.
Der Typ ist auf der Suche nach dem LKW durch die ganze Stadt und erlebt währenddessen echt derbe Sache, die Vermutung liegt nahe, dass er auf einem Trip ist und sich alles nur einbildet, aber da soll sich ein jeder selber nen Urteil machen.
Letztendlich steht doch das Konzert im Vordergrund, wo aber die gespielten Songs zu den Situationen der Typen passen, der den LKW sucht…
Die Aufnahmen vom Konzert sind schon sehr gut und man merkt auch immer wieder, dass der Film als 3D Film gedreht wurde, die ein oder andere Szene lässt dies zumindest vermuten.

Die Story ist in meinen Augen eigentlich nur zweitrangig und ich frage mich, ob eine weitere Metallica Live DVD/ BluRay nicht einfacher gewesen wäre, wobei ich die Idee eine Live Show mit einer Handlung zu verbinden nicht schlecht finde (ähnlich wie bei Nightwish's „Imaginaerum“).

Der komplette Film ist auf Englisch, es gibt aber deutsche Untertitel, was mich zuerst störte und ich war schon nahe dran, den Film wieder aus zu machen, doch der gesprochenen tatsächlich relevante Text ist weniger als in jedem Micky Maus Comic, was es dann doch noch angenehm machte, den Kopf ab zu schalten und die Musik einfach nur zu genießen.

Zum Ende des Films ohne zu Spoilern:
Entweder reicht meine Phantasie nicht oder er lässt da echt Spiel zur Interpretation!

Ein Film, der an sich recht einfach gemacht ist, aber dennoch lohnenswert auf BluRay (oder gar auf 3D?). Für Metallica Fans ist hier ein Gang zum örtlichen Plattendealer Pflicht und auch Metal Fans generell werden hier Freude dran haben.
0Kommentar10 von 13 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juni 2015
Während eines Metallica-Konzerts wird der Roadie namensTrip, der für die Metal Band “Metallica” arbeitet, vom Tourmanager in die Stadt geschickt, um eine für die Band enorm wichtige Tasche aus einem liegengebliebenen LKW zu holen. Während Metallica vor Zehntausenden begeisterter Fans ihre bekanntesten Songs spielen, wird Trip immer mehr in eine apokalyptische, teils surrealistische Welt geschleudert. Schon bald kann er Realität und Einbildung nicht mehr unterscheiden und beides scheint sich sogar zu vermischen.

*

Metallica-Fans kommen um diesen Film sowieso nicht rum. ;)
Da wird nämlich ein Konzert der Superlative geboten, und wenn man die 3D-Fassung ansieht, erlebt man die vier Musiker hautnah bei ihrem Auftritt. Die Bühnenshow und die Ausstrahlung der Musiker, allen voran Sänger/Gitarrist James Hetfield und Schlagzeuger Lars Ulrich, sind umwerfend. Das Bühnenbild und die Auswahl der Songs könnte besser nicht sein. Die Band kommt absolut sympathisch rüber und reißt selbst Nicht-Fans mit ihrer Musik mit, sofern man dieser Art der Musik wenigstens ein klein wenig abgewinnen kann.

Einziges Manko dieses Konzertfilms ist die teils abstruse Nebenhandlung um den Roadie Trip. Sicherlich sind fantastische und atemberaubende Aufnahmen zu sehen, doch erschließt sich dem Zuschauer leider nicht der wirkliche Sinn. Da hätte man trotz aller Mystery-, Fantasy und postapokalyptischen Elemente mehr als nur eine an den Haaren herbeigezogene, pseudo-intellektuelle Story bauen können. Es ist ja auch nicht so, als wäre die Nebenhandlung nicht interessant – keineswegs. Aber man sucht, ob dies beabsichtigt ist oder nicht, wenigstens einen “kleinen” Sinn in dem Ganzen und bleibt leicht verwirrt zurück. In der ein oder anderen Einstellungen wecken die gezeigten Bilder sogar kurzzeitig Assoziationen zu Alan Parkers grandioser Pink Floyd-“The Wall”-Verfilmung, aber der Plot schlittert leider sofort wieder in die Unsinnigkeit hinein. Man ist versucht, das Ganze als Drogentrip zu interpretieren, dem sich dann nachvollziehbarer Weise jeglicher Sinn entzieht. Das wäre für mich auch die einzig zufriedenstellende Lösung …

“Metallica – Through The Never” ist nichtsdestotrotz ein Konzerterlebnis allererster Güte und eine selbstinszenierte Hommage an eine der einflussreichsten Metalbands der Rockgeschichte. Die zwar wirre Nebenhandlung lockert die Konzertabschnitte derart gut auf, dass keine Sekunde Langeweile aufkommt. Der Musikfilm lohnt sich unbedingt und kann mit Sicherheit ein paar Mal angeschaut werden. Vielleicht kann man bei einem der nächsten Sichtungen sogar das ein oder andere Geheimnis der Nebenhandlung enträtseln. ;)

*

Fazit: Bombastisch und atemberaubender Konzertfilm mit einer eher schwachen Fantasy-Nebenhandlung. Visuell und audiell absolut beeindruckend. Für Fans ein Muss, für alle anderen ebenfalls lohnenswert, sofern man dieser Art der Musik zugetan ist.

© 2015 Wolfgang Brunner
0Kommentar3 von 4 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Mai 2015
Als ich Through The Never das erste mal in der Videothek hab stehen sehen, hab ich mich auf einen ganz normalen Spielfilm gefreut. Ich war überrascht, dass der Anteil an Handlung eher gering und nicht sonderlich anspruchsvoll ist. Hat man das akzeptiert, kann man sich einfach der Musik sowie dem Bildspektakel hingeben und schlichtweg genießen. Die rund 30 Millionen Dollar, die dieser Film gekostet hat, sieht und hört man besonders dann, wenn man die Bluray-Version aufliegen hat. Toll abgemischter Sound und ein extrem detailierter Aufwand bei der Bühne! Ich habe Metallica einige Male live gesehen, aber dort wäre ich wirklich gern gewesen. Robert Trujillo flasht einmal mehr mit der Gewalt seiner Präsenz, was u.a. als kleiner Gag im Film inszeniert wird. Zudem suche ich seither einen Händler, der die Jacke von DeHaan, dem Hauptdarsteller, verkauft.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. April 2015
was damals bei Led Zeppelin schon genervt hat, gibt es hier in noch seltsamerererererer(...) Version nochmal. Eigentlich gute Musik, aber eine vorsichtig gesagt "interessante" Rahmenhandlung ...

Trotzdem bei allem guten Willen nur 2 Sterne (mit viel Wohlwollen) und der zweite eigentlich nur für die "Jam-Session" im Abspann.

Warum:

Positiv:
Sehr gutes Bild (da über Prime, keine 3D-Beurteilung)
Sehr guter Klang (über eine vernünftige Anlage)
Sauber gespielt (zu sauber?)

Neutral:
Weder Fisch (Konzert-Film) noch Fleisch (Handlung mit Metallica-Musik).

Negativ:
Dieser Film hat nichts mit live-Musik zu tun! Über weite Strecken steht jeder Musiker in einer Ecke der Bühne, hat einen Knopf im Ohr und spielt vor sich in - keine Interaktion, kein Blick zu den Kollegen ... maschinenmäßig, sozusagen Kraftwerks Mensch-Maschine auf Heavy Metal. Und die Handlung ...

Für mich hat live-Musik etwas mit "Arbeit" zu tun, mit Interaktion, auch mit Fehlern und Verspielern, mit Schwitzen und Lachen. Man sehe sich die die Stones im Hyde-Park an. Auch bei den Stones hampelt Jagger irgendwo herum, Keith Richards und Ron Wood machen "Ausflüge". Aber man kann sehen, daß Richards und Wood am wohlsten fühlen, wenn sie vor den Drums stehen und sich gegenseitig anspornen. Und auch Led Zeppelin haben bei "The Song Remains the Same" MITEINANDER gespielt!

Kurz und knapp: Funktioniert weder als Film noch als Konzert. Perfekter Ton und gute Songs sind zu wenig für einen Film mit "Anspruch"!

P.S: ich habe nichts gegen "nicht hilfreich"-Klicks, aber dann bitte auch die Kommentar-Funktion nutzen!
11 Kommentar12 von 17 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Oktober 2014
Gute Musik, Metallica eben, aber was soll das Drumherum? Na ja. Schade, dass die "Live"-Aufnahmen derartig nachbehandelt sind, dass überhaupt keine Atmosphäre aufkommt.
0Kommentar5 von 7 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Mai 2015
Musikfilm 3D (emuliert) über Prime. mmmhh. Was kommt da auf einen zu ?
Vorgewarnt von "The Songs remains the same" oder " Let it Rock" waren die Ansprüche an die Handlung nicht zu hoch geschraubt.
Aber das dann die Acts als eigentlicher Motor des Ganzen gebrochen werden, nicht schön.Da ist manchmal weniger mehr.
Zumal die Bühne, Choreographie?, Schnitte, Fahrten harmonieren. Man lebt 3D.
Klasse Videoumsetzung, hervorragender Sound über eine passende Anlage.
Oft werde ich das Ganze wohl trotzdem nicht anschaun. Alles irgendwie glatt, zu perfekt, zu kommerziell.
Wer aber einfach mal seine Technik testen will und einen guten Grund dafür sucht, anschaun....
11 Kommentar2 von 3 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Januar 2016
Bewertung der technischen 3D-Qualität mit LG-Bluray-Player und
LG-Bildschirm (1920:1080=1,78) mit PolfilterTechnik, Diagonale=140 cm

+ Stärke: Stereoskopisch gefilmt

– Schwächen:
– Seitenverhältnis 2,35 nicht bildschirmfüllend, Schlitzbild
– TiefenUnschärfe verhunzt den Raumeindruck – das ist kein 3D !
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. November 2013
Ich sah es zusammen mit einem großen Metallica-Fan im 3D IMAX Kino, war ein tolles visuelles Erlebnis, musikalisches natürlich auch für jene, die Metallica mögen, es ist wirklich mittendrin statt nur dabei! Mein Bekannter war ebenfalls sehr sehr begeistert. Die Bühne ist einzigartig und die ganzen Lichteffekte, Special Effects und Um- und Aufbauten sind großartig. Ausserdem, so nah bekommt man die Musiker bei einem Konzert nie zu sehen, sie wurden von jeder erdenklichen Position gefilmt, das ist echt toll. Die kurzen Filmsequenzen mittendrin störten mich gar nicht, im Gegenteil, es gefiel mir gut, da sie nicht wirklich lange und nicht viele sind, und man hat gewissermassen etwas Zeit zum durchatmen, da die Konzertszenen so intensiv, so voller Power sind. Wer aber einen 100%igen Konzertfilm möchte, wird vielleicht nicht so ganz begeistert davon sein. Da ich kein großer Metallica-Spezialist bin, überlasse ich die Songauswahlbewertung meinem Bekannten, welcher meinte, es waren die wichtigsten und besten Songs dabei, er hätte bloß einen Song noch hinzugefügt, aber dies ist natürlich immer subjektiv .Für mich waren es jedenfalls ganz eindeutig volle 5 Punkte, dies zu toppen wird echt schwierig.
11 Kommentar25 von 37 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden