Fashion Pre-Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel foreign_books Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More madamet designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen7
4,3 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1
Preis:831,41 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 7. September 2014
Der Minx Xi überzeugt durch seine Leistungsreserven, Bedienbarkeit und seine schnelle Reaktion in Netzwerk. Der Klang ist kraftvoll, dynamisch und fein auflösend dank hochwertiger Bauteile wie z.B dem Wolfson DAC. Leider wird kein AirPlay unterstützt und man kann ihn auch nicht als externen USB DAC verwenden.
Absolute Kaufempfehlung.

Ich wollte mir ein neues "Küchenradio" für meine Wohnküche kaufen. Ich dachte an einen Netzwerkplayer mit integriertem Verstärker und 2 kleine Stereolautsprecher. Zunächst wollte ich für einen Receiver nicht mehr als 350€ ausgeben (ist ja nur für die Küche:). Also kaufte ich mir den Denon DRA-N5 Netzwerk Kompaktreceiver und 2 Nubert nuLine 24 - Kompaktbox. Ich war schwer enttäuscht von dem recht blechernem Klang der Kette. Die Boxen waren es nicht, denn diese klangen an meinem Highend Stereoverstärker super. Also den Denon zurückgeschickt, den Minx Xi und den NAD Netzwerk Verstärker D 7050 gekauft. Beide Geräte kosteten so um die 800€. Also mal eben das 2,5 fache wie der Denon! Aber es hat sich gelohnt. Beide Geräte überzeugen im Klang. Der NAD unterstützt zwar AirPlay, jedoch ist er aus verschiedenen Gründen nicht gut zu bedienen und hat wenig Leistungsreserven. Klanglich löste er jedoch einen Tick feiner auf. Siehe auch meine Rezension beim NAD. Preislich punktet der Minx XI (699€) gegenüber dem NAD (860€).

Also entschied ich mich für den Minx Xi und bin bis heute sehr zufrieden. Am Ende hat mein neues "Küchenradio" inkl. Lautsprechern dann ca. 1300€ gekostet. Also eher eine audiophile Mini-Highend-Netwerk-Stereoanalange, aber naja. Wir sitzen oft recht lange in der Küche und genießen jedes Mal die hochwertige musikalische Untermalung beim Essen.

Ich nutze hauptsächlich das Internetradio und den Zugriff auf meinen DLNA Server/Bibliothek per LAN, da der WLAN Empfang in der Küche leider allgemein schlecht ist. Ich habe allerdings den WLAN Zugriff im Wohnzimmer getestet und behaupte, dass der Minx Xi sich grundsätzlich flink im Netzwerk bewegt. Bluetooth Empfang hab ich auch erfolgreich testen können.

Das Retrodesign gefällt mir gut. Seine wertiges Auftreten verdankt der 6Kg schwere Minx Xi seinem überdimensioniertem Ringkerntrafo, welcher stets eine stabile Stromversorgung garantiert.

= Positiv
+ einfach zu bedienen
+ alle Funktionen direkt am Gerät auch ohne App benutzbar
+ Firmware update kann direkt über das Netzwerk erfolgen
+ toller klang mit audiophilen Ambitionen
+ fernbedienbar
+ DLNA/UPnP fähig
+ Internetradio
+ per App steuerbar. Es gibt mittlerweile zwei Apps - "Stream Magic" und "Stream Magic Lite". Erstere hat nur schlechte Bewertungen bekommen. Ich find sie auch nicht besonders. Die Lite Version scheint praktischer und benutzerfreundlicher zu sein.
+ viele Anschlüsse wie z.B. TOSLINK/Coax/Chinch IN, Bluetooth, LAN, WLAN, Subwoofer OUT
+ gute Verarbeitung

= Negativ
- kein AirPlay
- keine analogen Chinch und digital Ausgänge bzw. nicht als Vorverstärker nutzbar
- nicht als USB DAC verwendbar
- die Stream Magic App ist nicht besonders komfortabel und stabil

Meine Wertung sind 4,5 Sterne wegen der negativen Punkte s.o. Ich runde zu 5 Sternen auf. Die fehlende AirPlay Unterstützung ist denke ich der Grund für den recht grossen Preisunterschied zum teureren NAD.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Juni 2014
Nachdem ich mir neue Boxen (Canton Vento 820.2 und den passenden Canton Sub) gekauft hatte, schloss ich diese an den Sonos AMP an. Ergebnis Klang war okay, aber nicht mehr, es fehlte mir die Räumlichkeit, die Dynamik.
Also war ich auf der Suche nach einer Lösung, die mehr den Klang/ Sound u.a. bei Klassik in den Vordergrund stellt.
Da meine Frau auf CD hören besteht, war zum Anschluß eines CD Players ein analog Input Pflicht (k.o. für Bluesound Powernode von NAD, ansonsten liest man darüber vielversprechendes in den Fachseiten).
Nunja, nach langen Lesen und Vergleichen der Daten im Internet, habe ich dann den Test/ Artikel in Audio.de vom 16 April 2014 über die Minx XI gelesen und habe sofort bestellt.

Nach Anschluss von beiden Systeme konnte ich nun mit der o.g. Konfiguration vergleichen. Klanglich sind für meine Ohren und mein Empfinden Welten zwischen den Systeme, Cambridge Audio ist halt HIFI.
Die Sonos App ist widerum besser und einfacher zu bedienen als Stream Magic von Cambridge Audio.
Button Line: Der Klang. Sehr gut, besonders bei Klassik und Jazz, sehr klar und sauber, kraftvoll. Von mir: Klare Kaufempfehlung

Update: Habe mir zum Anschluss meines Ipod's/Ipad und Iphone 4 die Cambridge Audio ID-100 zugelegt und mit dem Oehlbach Kabel NF 13 MKII am Digitalen Input angeschlossen. Einfach nur super, der Klang. Keinen Unterschied zur CD zu hören. Die ID 100 nutzt nicht das schlechte analoge Signal von Apple, wie der Standard MP3 Eingang der Minx XI, sondern zieht die digitalen Signale und nutzt den in der Minx XI integrierten 24-bit, 192kHz Stereo DAC (Wolfson WM8728, DAC (digital to analog converter) der High End Klasse).
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Januar 2015
mache es mal kurz (Liste werde ich wohl noch erweitern)

+ Klangqualität
+ Stereo-Auflösung
+ Verbindung via BT klappt problemlos und die Qualität ist tatsächlich auszuhalten
+ Bedienung via App super. Besonders das Auffinden von Radiosendern und durchblättern von USB-Daten.
- Leider kann die Stream Magic Lite-Version Dinge, die Stream Magic nicht unterstützt. Und umgekehrt. So sind zwangsläufig beide im Gebrauch.
+ Banana-Lautsprecher-Anschlüsse
~ Anschlussklemmen für Lautsprecher für Kabel mit etwas geringem Querschnitt
+ Der gesamte Menüaufbau ist sehr intuitiv und die Navigation via Fernbedienung in einer USB-MP3-Sammlung ist übersichtlich und schnell.
+ Das Abspielen von MP3s und FLAC klappt schnell und ist (im letzteren Fall) nicht von CD zu unterscheiden.
~ Während des Bootens inkl. Netzwerksuche und -einbuchung kann man weder Lautstärke, noch Input verstellen. Spielt eine analoge Quelle und der Verstärker war zuletzt auf diesen Input gestellt, dudelt er direkt los (aber ist eben nicht leiser zu machen). War er das nicht, muss man etwas Geduld beweisen, bis der (insgesamt relativ schnelle) Vorgang abgeschlossen ist.
+ War zuletzt Internetradio eingestellt, beginnt er bei Start 'direkt' mit der Wiedergabe - also ohne weiteres Zutun.
- Gerät bietet allerdings nur 20 Speicherplätze für Internetradiosender. Das ist eindeutig zu wenig - bei der Fülle des Angebots! Wünschenswert wäre auch eine Gruppenbildung - z.B. nach Anlässen oder Familienmitgliedern :-)
- Keinen Verlauf zuletzt gespielter Internetradiosender
+ Immerhin sind diese nicht nur per App, sondern auch per Webapplikation verwaltbar.
- Gerät stürzt immer ab (Kaltstart), wenn ich beim Abspielen eines Ordners von USB auf random play schalte und dann auf den nächsten Titel springen will. Springe ich nicht, folgt der nächste Titel (ohne random)! Aktiviert man die Zufallswiedergabe jedoch und geht dann noch mal einen Ordner hoch und drückt dann Play, klappt es und es meldet: "Wird zufällig abgespielt" o.a. Hat dieser Ordner aber Unterordner, kann es mehrere Minuten (!!!) dauern, bis der erste Titel gespielt wird. Und dann jeweils ähnlich lange, bis der nächste Titel (dann zufällig) gespielt wird.
~ Phono-Eingang wäre schön gewesen - ein Feature, bei dem viele wohl froh sind, es nicht mitzahlen zu müssen. Aber aufgrund begrenzter Analogeingänge wäre das - ggf. in einer separaten Edition - klasse!
22 Kommentare|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Februar 2015
Hallo alle interessierten!
also ich bin voll begeistert von dem ding, ist auf jeden fall der hammer!
benutze die analogen anschlüsse für für tv und plattenspieler( mit extra vorverstärker),
den toslink für amazon fire tv und den coax für meinem blue-ray player!
mit dem bt100 höre ich spotify von meinem aptx-fähigem handy.
der spound ist echt beeindruckend, kommt natürlich nicht an platte ran aber wenn
man mal wieder zu zum auflegen ist, ist das eine sehr gute alternative!
der verbaute d/a wandler ist in meinen ohren echt top, habe aber auch nicht so viele vergleiche!
außerdem habe ich meine festplatte direkt an den minx angeschlossen da spare ich mir das netzwerkgedöns!
netzwerk mit NAS oder rechner habe ich also noch nicht ausprobiert da ich spotify-kunde bin.
dazu kommt noch internetradio als goodie obendrauf, aus mehr als 20000 sendern aussuchen was einen wirklich gefällt!
hat zwar nur 40 watt an 8ohm ist fürs wohnzimmer aber absolut ausreichend wenn man in eimem
mietshaus wohnt!
einizer wehrmutstropfen: bei mir mußte ich den bt100 updaten da aptx nach 3 min. immer unterbrochen wurde. aber einfach cambridge audio support, update rutergeladen, anweisungen befolgt und auf den dongel geladen, klappte bei mir ohne große probleme!
alles in eimem ein wunschlos glücklich paket in einer vorzüglichen qualität zum moderaten preis!
schade das der minx in deutschland kaum beachtung findet wäre für viele leute die perfekte lösung!
bin nur drauf gestoßen weil ich bei meinem hifi-händer meines vertrauens meine bedürfnisse und mein budget gebeichtet habe und er wie
aus der pistole geschossen auf dieses gerät kam. konnte es enspannt ne woche testen obwohl mir nach einem abend klar war
"Das gerät muß ich haben"!
hoffe konnte euch helfen und nein ich bin kein mitarbeiter von cambridge audio!
gruß
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Dezember 2014
Meine Erwartungen sind tatsächlich übertroffen worden. Schon beim Auspacken dieses Gerätes konnte man die Wertigkeit spüren und fühlen. Das Gerät ist sehr durchdacht und hochwertig verarbeitet. Das Gewicht von etwa 6 KG verteilt auf dieses relativ kleine Gehäuse trägt zum positiven ersten Gesamteindruck bei. Die Fernbedienung steht dem Gerät nicht nach und wirkt ebenfalls sehr wertig. Und es fuktioniert alles! Keine langen Konfigurier-Orgien. Anschließen, mit Audioquellen verbinden WLAN-Schlüssel eingeben und Zackebumm! es läuft! Also ehrlich, besser geht es nicht. Und der Klang an meinen alten Canton Ergo 90 ist phänomenal. Ich hätte niemals geglaubt, dass zwischen meinem bisher genutzten Harman Kardon 3480 und einem potentiellen neuen Gerät noch solche klanglichen Verbesserungen möglich sind. Jetzt suche ich noch kompakte neue Lautsprecher, schwanke aber noch zwischen Nubert, Dali und Canton.
Das Gerät hat ein klar lesbares Display und auch die Bedienung direkt am Gerät macht Spaß. Richtig komfortabel ist es, seine Musiksammlung (ich habe alle meine CD ins FLAC-Format auf Festplatte kopiert) über das IPad mit der kostenlosen App Stream Magic zu bedienen, die allerdings keine Suchfunktion bietet. Man sollte sich also zurechtfinden.
Das Internetradio lässt sich per Stream Magic ebenfalls gut bedienen und bietet gute Filtermöglichkeiten nach Ländern, Qualität und bietet alphabetische Sortierung der angeblich 20000 Sender. Nun gezählt habe ich sie nicht....
11 Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Februar 2015
Der Minx Xi läuft bei mir über zwei KEF LS 50 Lautsprecher. Das klingt hervorragend. Der doppelt so teuere Naim UnitiQute 2 klingt eine Idee besser, aber das ist mir keine 800 Euro wert. Bluetooth funktioniert super und nahezu verlustfrei. Etwas störend ist lediglich, dass der Minx auf die Fernbedienung nur anspricht, wenn man direkt auf das Gerät zielt.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. April 2015
Voller Vorfreude habe ich dieses Gerät getestet und musste gleich beim ersten Test feststellen, dass es meine Bedürfnisse nicht erfüllt.

Ich höre vor allem lange MP3s (Hörbücher, Radiosendungen) vom USB-Stick (da ich auch im Autoratio USB habe, habe ich so die Musik immer in der Hosentasche dabei).

Aber leider ist die USB-Einbindung nicht nur "mangelhaft", sondern schlicht "ungenügend", Note 6.

Das Gerät merkt sich weder die Position, an der es innerhalb einer MP3-Datei zuletzt war (das kann jedes billige Autoradio), noch lässt es den Nutzer innerhalb einer Datei spulen. Weder auf dem Gerät noch auf der App ist das möglich.

Das mag für viele egal sein, weil sie USB vielleicht nicht nutzen. Aber mal ehrlich: Wenn ein Hersteller teurer Geräte "hochklassig" sein möchte, dann kann man wohl erwarten, dass die einzelnen Funktionen des Gerätes nicht halbherzig installiert sind, sondern umfänglich und mit Liebe zum Detail. Man hätte USB einfach weglassen können, aber USB einzubauen, und dann nur die minimalste Funktionalität einzubauen, ist für mich nicht akzeptabel.

Den Rest habe ich dann gar nicht mehr getestet, das Gerät ging sofort zurück.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 11 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)