Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Convertible-Ultrabook mit überragendem Display!
Nach einer gewissen Eingewöhnung bin ich inzwischen sehr zufrieden mit dem Lenovo Yoga 2 Pro.
Da ich vorher auch schon ein Ultrabook genutzt habe, habe ich mich für das Lenovo Yoga 2 Pro vor allem aus drei Gründen entschieden:
1. Das phantastische Display mit 3200 x 1800 Bildpunkten
2. Die vielseitige Einsatzmöglichkeiten als Tablet und...
Vor 4 Monaten von O. Ebeling veröffentlicht

versus
39 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen schönes Gerät...
In den letzten Monaten habe ich dieses gerät lieben und hassen gelernt.

Ultramobil, sehr lange Laufzeiten (> 7 stunden video bei voller Helligkeit), selbst Starcraft läuft hier gut. Leider ist die Netzwerkkarte eine absolute Katastrophe. Ein gerät, das keinen eingebauten Ethernet-Adapter mehr hat, sollte die beste WLAN-Karte die man für...
Vor 11 Monaten von t_e_e_k veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 38 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

27 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Volle Punktzahl für das Notebook und ein paar nützliche Tipps..., 26. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Lenovo Yoga 2 Pro-13 33,8 cm (13,3 Zoll QHD+ IPS) Convertible Ultrabook (Intel Core i7 4500U, 3,0GHz, 8GB RAM, 512GB SSD, Intel HD Graphics 4400, Touchscreen, Win 8.1) silbergrau (Personal Computers)
Ich habe das Yoga 2 Pro mit i5, weil ich keine besonderen Anwendungen damit stemmen möchte und mein alter Rechner mit dem Vorgänger schon mehr als ausreichend gewesen ist. Die SSD ist natürlich ein Bonbon zu dem man gerne ja sagt. Wie generell bei Windows 8 Rechner starten die Dinger fast so schnell wie ein Macbook Air. Wie lange es dauert bis sich das OS zumüllt weiß ich allerdings nicht. Mein alter Rechner hat nach 3 Monaten immer noch einen Blitzstart hinlegen können. Doch nun zum Yoga.

Die Tastatur ist spitze. Etwas kleiner als bei meinem Envy14 von HP, aber mit einem für mich hervorragende Druckpunkt. Das Eindellen beim "ß" wie beim Vorgänger gibt es auch nicht mehr. Absolut klasse.

Der Bildschirm ist natürlich spitze. Da macht das Filme gucken Spaß. Unten links und rechts ist der Bildschirm etwas heller, aber das sieht man nur wenn man einen einfarbigen Hintergrund hat und ist mir nur durch die Startbildschirme einiger Apps aufgefallen. Ich bin da eigentlich sehr pingelig, aber das stört mich nicht.

Den Stern Abzug gibt es nicht für das Notebook, sondern für den frühen Zeitpunkt des Marktstarts. Die Software muss noch ein wenig angepasst werden, bis man ordentlich mit QHD übergreifend arbeiten kann. Aber die Basics (Office, Browser) funktionieren tadellos.

Ich kann mich jetzt über einiges mehr positiv äußern, aber ein paar Tipps und Anregungen zum Einrichten sind sicher hilfreicher. Denn man muss einiges basteln, bis man mit der QHD-Auflösung einigermaßen arbeiten kann. Große Symbole auf dem Desktop sind da ja nun wirklich das einfachste.
_______
Scrollrichtung auf dem Touchpad: Das scrollen erfolgt standardmäßig "nativ", also wenn man nach unten zieht, dann geht das Bild nach oben. Wen das stört, der sollte den aktuellen Treiber von der ersten Yoga-Generation installieren. Es gibt soweit ich das beurteilen kann, keine Einbußen was die Funktionalität und das Handling angeht. Der Treiber hat dann die Möglichkeit die Scrollrichtung zu invertieren. Der Treiber vom Yoga 2 kann das aus irgendwelchen Gründen nicht.

Chrome-Auflösung:
Um mit dem Chrome-Browser arbeiten zu können gibt man zunächst in die Zeile für die Adresse "Chrome://flags" ein.
Dann HiDPI-Support aktivieren,
Touch-Ereignisse aktiveren und
Optimierte Benutzeroberfläche für Touchscreens aktiveren.
Passt...

WLAN-Probleme: Ich hatte ständig Verbindungsabbrüche. Das Problem war, dass ständig das Standard-Gateway verloren wurde. Lenovo wollte das Gerät schon wieder zurücknehmen, weil sie einen Fehler der Karte vermutet haben. ALLES QUATSCH!
Der Router muss zunächst einmal mit der neuesten Firmware betrieben werden. Das passiert nicht immer automatisch. Bei meinem Router für Unitymedia hat das schon ausgereicht und es hat alles geklappt.
Beim Router von O2 war der Router up to date, aber auch hier verlor er ständig das Standardgateway (die Router-Adresse, wenn man so will). Das Problem war der wep-Key. Das Notebook versteht sich überhaupt nicht mit dieser Verschlüsselung. Um Probleme zu vermeiden also am Besten gleich WPA2 zur Verschlüsselung verwenden (Wie man das macht am besten in der Anleitung zum jeweiligen Router nachlesen).

Ich jedenfalls bereue den Kauf nach einigen Modifikationen nicht und würde mir das Yoga 2 Pro immer wieder holen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Teil!, 5. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Lenovo Yoga 2 Pro-13 33,8 cm (13,3 Zoll QHD+ IPS) Convertible Ultrabook (Intel Core i7 4500U, 3,0GHz, 8GB RAM, 512GB SSD, Intel HD Graphics 4400, Touchscreen, Win 8.1) silbergrau (Personal Computers)
Servus liabe Leid,
glaubts einem bayerischen Lehramtsanwärter, sparts euch das Lesen dieser erfundenen Negativbewertungen der Konkurrenz hier!

Habe mir das Yoga 2 Pro mit i7 bei meinem Elektrofachmarkt bestellen lassen. War auf der Suche nach einem Transformergerät, das auch die Leistung eines Ultrabooks hat, sodass man sicher gehen kann, dass es 6-8 Jahre voll genutzt werden kann. Sonst gibts sowas nicht auf dem Markt! Die SSD ist sauschnell, das Display ein Traum, die Touchfunktion macht alle neidisch, die zuschauen! Wenn man dann erst einmal das Display umklappt, fällt denen der Kinnladen runter!

Habe ihn jetzt seit Weihnachten 2013. Ich finde, dass Lenovo für dieses tolle Ding viel zu wenig Lob bekommen hat. Liegt wohl daran, dass so ein Hochleistungsteil im Mainstreammarkt untergeht.

Ich schau hier immer mal wieder zu den Rezensionen rein und finde des Kasperltheater zum Lachen. A bisserl Ehr und Würde gehört doch auch dazu. Wenn eine Firma ein geniales Ding baut, dann muss mans nicht mit erfundenen Kommentaren runtervoten. Oder Gerüchte über Hardwarefehler säen. Auch die Gelbproblematik ist für jeden Privatanwender so wichtig wie a Radl, des in Chicago umfoid!

Ois Guade, wenns so ein Teil suachts: kauffa!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Tolles Ultrabook mit minimalen Mängeln, 16. Juni 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir das Lenovo Yoga 2 Pro für mein Studium und die Bearbeitung von Präsentationen und wissenschaftl. Arbeiten auf der Arbeit zugelegt und muss sagen, dass ich bis heute hellauf begeistert bin.

Es ist schnell und auch nach einiger Zeit der Nutzung (seit Nov. 2014) hat es nichts an seiner Arbeits- sowie Startgeschwindigkeit verloren.

Der Vorteil des Touchscreens war für mich ein ausschlaggebender Punkt beim Kauf, da diese Möglichkeit der Bearbeitung und des Surfens (sobald man sie einmal kennen gelernt hat) vielen Vereinfacht. Wenn ich mal auf Laptops von Kommilitonen anfange zu arbeiten erwische ich mich immer wieder, wie ich versuche den Bildschirm als Touchscreen zu nutzen.

Das von vielen beschriebene WLAN-Problem habe ich auch zu beginn gehabt.
Nach einigen Foreneinträgen im Internet und diversen Einstellungs- und Treiberänderungen funktioniert es einwandfrei.

Pro:
- Bildschirm reagiert hervorragend auf Berührungen
- WLAN ist bei mir nach einigen Treiberänderungen nach Anleitungen im Internet sehr stabil.
- Das Touchpad reagiert einwandfrei
- Die Arbeitsgeschwindigkeit ist nach über 6 Monaten noch immer einwandfrei
- Präsentationen laufen super, auch wenn das Yoga bei den Uni-Beamern immer massive Veränderungen der Auflösung hinnehmen muss.

Con:
- WLAN-Probleme zu Beginn
- WLAN-Karte könnte bei dem Preis gerne den AC-Standard unterstützen, denn was habe ich davon ein neu gekauftes Ultrabook gleich
aufzuschrauben um die Karte selbst oder durch einen Fachmann tauschen zu lassen
- Es könnte zu dem Preis zumindest ein wenig Zubehör (Transporttasche, Eth. Adapter)
- Einige Programme kommen mit der Skalierung nicht zurecht aber dennoch wird von mir die höchste Auflösung genutzt

Alles in allem: Von mir dennoch eine klare Kaufempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sein geld wert, 18. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wir haben den Yoga2 jetzt 2Wochen und ich kann mich schon nicht mehr an meinen Alten erinnern.
Die Performance stimmt, der Display ist super, die kombination von Touchdisplay und Tastatur + Mousepad ist für mich neu und auch klasse.
Das Gerät ist leicht genug um auf der Couch als Tablet zu benutzen, aber da beim Surfen oft die Tastatur benötigt wird, mache ich das wenig. Dafür ist z.B. das mit mehrere Leute anschauen von Bilder in Tablet-modus sehr praktisch.
Die auflösung des Displays war mir aber zu hoch. Alles war so klein das das die Bedienung per Touchdisplay manchmal sehr schwierig war. Seit ich die angepasst habe geht es.
Sonst macht das Gerät einen sehr stabilen Eindruck.

Das einzige dass ich bemängeln könnte, ist dass das Display manchmal ein bisschen träge auf eine Neuorientierung (drehen, von Notebook zu Tablet modus wechseln) ein bisschen langsam ist. Aber das hält sich im akzeptablen Grenzen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ultrabook der Spitzenklasse, 4. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich war lange auf der Suche nach einem tablet, um auf Vortragsreisen und für den home-office-Betrieb nicht ständig mein 19 Zoll-notebook aus dem Büro mit mir herumschleppen zu müssen. Nun arbeite ich auch im Büro ausschließlich mit dem Yoga 2 Pro und habe das notebook an einen Kollegen weitergereicht. In Ergänzung mit der Plugable USB 3.0 Universelle Notebook-Dockingstation habe ich alle erforderlichen Anschlussmöglichkeiten für LAN; USB-Geräte und großen Bildschirm am Arbeitsplatz geschaffen. Der Preis ist mit rund 1.500 EUR (WIN 8.1) durchaus stolz, aber es hat sich gelohnt. Die Verarbeitung ist hochwertig, die Bedienung sehr angenehm. Etwas gewöhnungsbedürftig die kleine "Zurück"-Taste, so dass ich meistens die Akzente-Taste erwische. Für einen echten tablet ist das Yoga 2 Pro gewiss zu schwer, aber man muss einen Rechner ja auch nicht wie einen ebook-reader verwenden, sondern kann ihn sich auch bequem auf die Beine legen, wenn die Arme zu schwer werden. Etwa 1,4 kg sind ein wahre Freude im Vergleich zum 4 kg-notebook von zuvor. Die Akkulaufzeit habe ich zwar noch nicht gemessen, sie hält aber wesentlich länger als beim notebook, so dass ich für abendliches Arbeiten von zuhasue aus nicht einmal mehr das Ladegerät mitnehmen muss. Die Doppelfunktion aus abgespecktem notebook + tablet ist jedenfalls genial. Auch die Zelt-Stellung ist gelungen, wenn man Fotos oder Videos sehen möchte. Rundherum ein TOP-Produkt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Gerät, verspricht was es kann, 11. Juni 2014
Ich habe das Yoga 2 jetzt 2 Wochen und bin sehr zu Frieden mit. Habe es nicht hier bei Amazon gekauft sondern bei einem großen Elektronikhändler.
Da ich mich hier vorab gut informieren konnte, wusste ich ungefähr was auf mich zu kommt. Bis jetzt hatte ich das Glück das ich noch keine Probleme mit dem w-lan, Bluetooth oder ähnlichem hatte.
Die Akkulaufzeit beträgt bei mir so im schnitt ca. 8h. (Hauptsächlich surfen oder mal etwas über livestream anschauen)
Was sicherlich eine rolle spielt ist die etwas Merkwürde Ausgabe der Farbe gelb.
Es fällt aber echt erst auf wenn man einen direkten Vergleich hat. (meinen alten Dell Lapi).
Die hohe Auflösung ist anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, aber man kann die Auflösung ja etwas zurück stellen.
Da mein Hauptkaufgrund die Flexibilität diese Gerätes war und nicht die super tolle Auflösung, dich aber gerne mitnehme.

Ich möchte hier auch mal ein Dankeschön an alle die, die eine ausführliche Rezession geschrieben haben, los werden. Egal wie viel Sterne vergeben wurden.
Erst durch diese konnte ich mir ein wirkliches Bild machen und die top und flops bzw. auch gute tipps holen.
Daher 4 Sterne für das Gerät und den 5ten Stern für die meist tolle Rezession der Beurteiler.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Super Gerät - mit praktischen Einschränkungen, 19. Juni 2015
Pro:
Leistungsmäßig perfektes Produkt, schnell, superscharfes Display, toller Sound für so ein kleines Gerät, alle positiven Eigenschaften wie in vielen anderen Berichten bereits beschrieben.

Contra:
Trotz generell positiver Bewertung sollten 2 wesentliche Nachteile genannt werden:
1. Lüfter läuft bei mir mindestens 80% der Zeit und ist ziemlich laut und hochfrequent was bei 8 Stunden Arbeit am Tag ein Fiepen in den Ohren hervorruft. Geräusch beim Arbeiten mit MS Office genauso wie bei Videostreaming. Das war Grund Nr. 1 für mich, es nicht mehr dauerhaft im Büro zu nutzen.

2. Tastatur war bereits nach knapp über 1 Jahr abgegriffen, der schwarze Lack von einigen Tasten geht ab, sieht sehr schäbbig aus. Zugegeben fast tägliche Nutzung im Büro, aber bei einem PRO-Gerät sollte das nicht nach so kurzer Zeit passieren. In 10 Jahren Büronutzung unterschiedlichster Geräte habe ich sowas noch nie gesehen. Ein voriger Laptop war 7 Jahre (!) in Nutzung ohne Abnutzung. Der Kundensupport sagt: "das ist allgemeine Abnutzung, kein Garantiefall". Kostenpflichtiger Austausch der Tastatur kostet 55,- EUR + 10 Tage Reparaturzeit voraussichtlich. Negativ für ein PRO-Gerät und diese Preisklasse.

Fazit:
Prinzipiell ein tolles und leistungsstarkes Gerät. Nicht geeignet für tägliche und dauerhafte Office-Nutzung, eher für Einsatz von Zeit zu Zeit, z.B. Präsentation beim Kunden, etc.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Ultrabook, 6. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lenovo Yoga 2 Pro-13 33,8 cm (13,3 Zoll QHD+ IPS) Convertible Ultrabook (Intel Core i7 4500U, 3,0GHz, 8GB RAM, 512GB SSD, Intel HD Graphics 4400, Touchscreen, Win 8.1) silbergrau (Personal Computers)
In den vergangenen Jahren habe ich nie zu den teuren Geräten gegriffen und auch das Lenovo IdeaPad Yoga 2 Pro stellt noch lange nicht die Spitze in der Preisliste dar.

Dieses Mal wollte ich auf die 8 GB RAM und ca. 500 GB HDD nicht verzichten. Ein virtueller Server und aufwändige Anwendungen benötigen entsprechend viel RAM.

Das Gerät sieht nicht nur toll aus und fühlt sich Innen wie Außen (gummierte Oberfläche) sher gut an, es ist sehr leicht, hat eine wahnsinnig hohe Auflösung, startet sehr schnell (Ultrabook eben), der Akku hält sehr lange und auch unter hohe Last wird der Lüfter nie laut. Man kann es auch if den Oberschenkeln liegen lassen, ohne dass man Angst haben muss, dass man sich Brandblasen holt, denn es wird nicht besonders warm.
Die (inzwischen) Hintergrund beleuchtete Tastatur ist sehr gut zum Schreiben (sehr flach) und das Touchpad lässt sich sehr gut bedienen (Gestensteuerung).

Der Touchscreen reagiert (auch bei meinen großen Fingern) sehr genau und schnell.

Aus meiner Sicht ein tolles Ultrabook, dass seinen Preis wert ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Anderer Wlan-Adapter verbaut als angegeben!, 3. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lenovo Yoga 2 Pro-13 33,8 cm (13,3 Zoll QHD+ IPS) Convertible Ultrabook (Intel Core i7 4500U, 3,0GHz, 8GB RAM, 512GB SSD, Intel HD Graphics 4400, Touchscreen, Win 8.1) silbergrau (Personal Computers)
Eigentlich müsste man hierfür 0 Sterne vergeben. Statt wie im Produktdatenblatt angegeben ist in diesem Yoga 2 Pro lediglich ein N-7260 Wlan-Adapter verbaut und kein AC-7260. Nach mühseligem Kontakt mit dem technischen Support wurde eine Ersatzlieferung veranlasst. Der dann gelieferte Laptop enthält allerdings genau den gleichen "alten" N-7260. Offenbar wird hier mit falschen Daten geworben! Das grenzt fast an Betrug. Schade, um den sonst eigentlich sehr schönen und flotten kleinen Rechner. Auf diese Weise fühlt man sich als Kunde jedoch getäuscht und nicht ernst genommen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schwarzer Bildschirm, 9. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Lenovo Yoga 2 Pro-13 33,8 cm (13,3 Zoll QHD+ IPS) Convertible Ultrabook (Intel Core i7 4500U, 3,0GHz, 8GB RAM, 512GB SSD, Intel HD Graphics 4400, Touchscreen, Win 8.1) silbergrau (Personal Computers)
Mein Lenovo Yoga Pro 2 (i7 - 512GB SSD) habe ich nicht bei Amazon bestellt sondern beim lokalen Händler gekauft, was sich als Vorteil erweisen sollte.
Denn das erste Gerät konnte ich nur ein paar Stunden zum konfigurieren und installieren der Software benutzen, so wie ich sie auf meinem Netbook (auch mit Windows 8.1) und meinem alten Notebook (noch mit Windows 8) gewohnt bin.
Danach blieb das hochauflösende Display nach dem Reboot schwarz.
Die beleuchtete Tastatur lies sich nur noch ein- und ausschalten, kein Bootvorgang wurde mehr angezeigt und auch kein externer Monitor zeigte irgendetwas an. Alle Tastenkombinationen die das Gerät hätten wiederbeleben sollen wurden ausprobiert - es funktionierte nix.

Also am nächsten Tag wurde der Yoga Pro 2 zurück zu lokalen Händler gebracht und ein Austauschgerät zurück nach Hause genommen.
Ich wiederholte das gleiche Installationsprozedere in der Annahme das der erste Yoga Pro 2 wohl ein „Montagsgerät“ war. Aber auch dieser fiel nach einigen Stunden aus und lies sich nicht mehr wiederbeleben.
Am nächster Tag ging auch dieser Yoga Pro 2 zurück zum Händler - es wurde festgestellt das beide Geräte vom gleichen Auslieferungsdatum stammten – die Vermutung eines Serienfehlers kam auf.

Noch lies ich mich nicht unterkriegen und besorgte mir beim gleichen lokalen Händler c.a. 1.Woche
später aus einer anderen Serie und Auslieferungsdatum meinen dritten Lenovo Yoga Pro 2.

Diesmal hielt ich mich mit dem Software installieren etwas zurück und lies es nur beim minimalen was ich so täglich nutze.
So konnte ich den Lenovo Yoga Pro 2 etwas mehr als eine Woche testen und so auch lernen mit der hohen Auflösung umzugehen. Die Bildschirmlupe muss schon des öfteren aktiviert werden was gewöhnungsbedürftig ist damit man noch was lesen kann

Aber dies ist nicht das Problem was mich dazu bewegt eine Rezession mit nur einem Stern zu schreiben.

Nach c.a. einer Woche entschloss ich mich die Commodo Firewall zu installieren, denn sie läuft ja problemlos auf meinen anderen Rechnern.

Und oh Schreck! Wie bei den anderen Lenovo Yoga Pro 2 blieb der Rechner beim herunterfahren hängen und beim wieder-einschalten schwarz.
Nach Telefonaten mit der Lenovo-Hotline teilte mir ein Mitarbeiter mit das auch andere Sicherheitssoftware Probleme hervorrufen können.

Anscheinend greifen diese so tief ins Boot-Register, dass die Kombination aus UEFI BIOS + Windows 8.1 Boot + Lenovo BIOS Einstellungen vermutlich dass Gerät komplett blockieren.

So gingen 3 Geräte zurück zum Hersteller, weil das Display tot blieb der normale User keine Möglichkeit hat das Gerät wieder zu beleben.

Das Software einen Rechner komplett stilllegen kann sodass nur der Hersteller ihn wiederbeleben kann darf nicht sein. Das müssen die Lenovo-Techniker unbedingt nachbessern.

Solange muss ich vor dem Kauf des Lenovo Yoga Pro 2 warnen und wenn man ihn besitzt sollte man behutsam seine Software auswählen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 38 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen