Fashion Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel calendarGirl Prime Photos Sony Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,7 von 5 Sternen193
3,7 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 11. Oktober 2013
Nicht immer läuft alles Rund. Schicksalsschläge prägen das Leben der Autorin,
die uns ihre "Geschichte" erzählt. Eine Geschichte, die durch den Verlust von Bruder und Mutter, und der Diagnose Depression (mit all ihren Tücken) eine ganz besondere ist.
Sie schreibt uns von ihren Panikanfällen, von ihren Ängsten. Sie lässt uns an ihrer Achterbahnfahrt der Gefühle teilhaben. Sie trifft Entscheidungen die ich sehr bewundere. Die Entscheidung sich Hilfe zu suchen und dann, als sie merkte das sie so wie bisher nicht weiterleben kann, Konsequenzen zu ziehen. Hut ab!

Als ich das Buch ausgelesen hatte musste ich erst mal durchatmen.
Ich freu mich für sie, dass sie mit der Diagnose Depression zu Leben weiß, UND dass sie den Partner gefunden hat der ihr Leben bereichert.

Es mag sein, dass diese Rezension anders ist als erwartet. Es sind eben meine Worte, mein Eindruck. Ich finde ihr solltet das Buch kaufen und lesen. Es zeigt uns, dass das Leben nach vielen Schicksalsschlägen und einer Diagnose die einem den Boden wegzieht, Lebenswert ist.
0Kommentar|32 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. September 2013
wie bewertet man eine Biografie, denn nichts anderes ist das hier schließlich.
Die Geschichte handelt von der Liebe, aber nicht in Form eines Romanes sondern des richtigen Lebens. Ich kann keinen roten Faden, keinen Spannungsaufbau, keine Dialoge, keine Plausibilität oder Logikfehler bewerten, wie üblich bei einem Roman.
Ich kann nur sagen, ob mich Nancys Geschichte bewegt, berührt. Und ich wäre wohl ein Eisklotz, wenn nicht.
Sehr offen, sehr mutig, und sicher auch Kraft und Trost spendend für die von der Krankheit Betroffenen, genauso für Menschen, die in einer ähnlichen Lebenssituation stehen. Es kann nur 5 Sterne geben.
0Kommentar|23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Oktober 2013
Nancy Salchow beschreibt in ihrem Buch „Das Leben, Zimmer 18 und du“ sehr mitfühlend wie schwer ihr Weg nach dem Verlust von lieben Menschen für sie war. Nachdem Tod ihres Zwillingsbruders und ihrer Mutter ist sie in ein großes schwarzes Loch namens Depression gefallen. Aus diesem konnte sie nur wieder herausklettern mittels Klinikaufenthalt, Medikamenten und der Liebe eines wunderbaren Menschen.

Es war das erste Buch, welches ich von ihr gelesen habe. Ich habe den Roman als ebook von ihr zum Lesen bekommen.

Mit ihrem Schreibstil und ihrer Fähigkeit die Gefühle und Momente bildlich zu beschreiben habe ich mich vom ersten Moment an in das Geschehen hineingesetzt gefühlt.

Sie hat in dem Buch ein wunderschönes Gedicht veröffentlicht, welches soviel Wahrheit beinhaltet:

Die Boje

Wenn das, was du siehst, noch kein Land ist
Sondern nur eine Boje im Meer
Wenn das Ufer, das du suchst, unerkannt ist
Und du dich fragst, ob es Zeit ist umzukehren

Wenn dort, wo dein Ziel ist, kein Licht brennt
Und die Sonne im Meer versinkt
Wenn der Tag friert und die Zeit dir davonrennt
Und die Strömung dein Boot ins Dunkle lenkt

Dann lass die Zeit los, um sie heilen zu lassen
Und behalte die Ruder in der Hand
Irgendwann wird die Boje im Wasser
Zu deinem eigenen Stückchen Land
(Seite 62)

Ich bin mit ihr die Achterbahn der Gefühle gefahren. An einer Stelle habe ich herzhaft gelacht im anderen Moment habe ich ohne Ende geheult. Nancy hat das Talent, den Leser komplett in ihren Bann zu ziehen und erst am Ende des Buches lässt sie einen wieder los.

Über folgendes sehr, sehr schöne Zitat bin ich auch noch gestolpert:

"Jetzt weiß ich, dass alles Materielle nichts nützt, wenn das Menschliche nicht stimmt."
(Seite 219)

FAZIT:

Fabelhaft geschrieben, allerdings nicht unbedingt was für schwache Nerven, da es doch sehr emotional ist.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. November 2013
Dieses Buch hat mich doch tatsächlich dazu gebracht hier eine Rezension zu hinterlassen.

- Meine Allererste wohlgemerkt!

Somit kann sich wohl jeder vorstellen, dass dieses Buch einfach unglaublich gut ist - zumindest für mich! Bin durch Zufall, über eine Werbemail von Amazon, auf dieses Buch gestoßen. Ich lese eigtl. zzt eine 11-Bücher-Reihe und mag es überhaupt nicht mehrere Bücher parallel zu lesen, aber als ich die Kurzbeschreibung las, hatte ich es schon gekauft und musste es einfach "zwischenschieben". Habe keine 24 std gebraucht es zu lesen.

Nancy, ich kann wohl nichts anderes sagen als dass ich Dein Buch und Dein darin erlebtes mehr als nur nachempfinden kann. Gerade weil Dir das alles selbst passiert ist und Du all Dein erlebtes mit uns geteilt hast, macht dieses Buch so außergewöhnlich authentisch, gefühlvoll, echt, herzlich und liebenswert. Ich lese wirklich sehr viel und ich muss sagen, dass "Das Leben, Zimmer 18 und du" das Buch war, das mich am meisten BEWEGT hat. Es ist nicht nur mein persönlich bestes Buch 2013, sondern eins der Besten, die ich je gelesen habe. Ich kann die Tränen nicht zählen, die ich währenddessen vergossen habe. Vielleicht auch, weil mir so vieles bekannt vorkommt und ich daher sehr gut "mitfühlen" konnte.
Dein Buch öffnet und hinterlässt viel Stoff zum Nachdenken und "in-sich-gehen".

Ich danke Dir dafür.

Liebste (jungfräuliche) Rezensions-Grüße
Mimi
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Oktober 2013
Sie will u.a. die Gedanken ihrer Mutter verarbeiten, beginnt dies auch sehr vielversprechend, doch dann hört es urplötzlich auf … Mutter mittendrin vergessen???
Sie wiederholt sich dann ständig in ihren Überlegungen, Rechtfertigungen usw. – es wird langatmig und nervig.
Wer mit Menschen zu tun hatte, die an schweren Depressionen leiden oder wer das selbst durch hat weiß, dass die Erkrankung nicht mit oder durch eine neue Liebesbeziehung endet…
22 Kommentare|25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. September 2013
Eine autobiographische Geschichte

Nancy Salchow spricht hier ein Thema an,
welches leider auch heute noch ein Tabuthema ist.
Depression!

Sie erzählt beeindruckend über ihre besonders
schweren Schicksalsschläge.
Ihrem Umgang mit einer, heute noch immer nicht
verstandenen, Krankheit.
Denn diese hat immer einen schleichenden und
fast unbemerkbaren Verlauf und wirkt
sich nicht nur auf die Erkrankten aus, sondern hat
auch Auswirkungen auf dessen Umfeld.

Nancy Salchow beschreibt in einer sehr bildlich
gefassten Geschichte diesen langwierigen Prozess
und damit einen Teilabschnitt ihres bewegten Lebens.

Eine sehr emotionale Biographie der ich als Leser
beiwohnen durfte und auch weiterhin dabei sein möchte.

5 Sterne für die außergewöhnliche Collage ihres Lebens!
0Kommentar|16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. November 2013
Ich tu mir furchtbar schwer für dieses Buch eine Rezension zu schreiben. Das Buch ist so voller Emotionen und es berührt jeden Leser mit Sicherheit irgendwie anders. Es ist einfach eine Geschichte, die das Leben geschrieben hat.

Zum Inhalt möchte ich gar nicht viel verraten. Nancy erzählt von ihrem Leben, der Diagnose "Depression", wohl ausgelöst durch Schicksalsschläge die ich hier nicht genauer wiedergeben werde, und ihrem persönlich Weg wieder heraus aus der Depression. Und sie erzählt von einer Begegnung in dieser Phase ihres Lebens, die man am Ende wohl am besten mit "Herz gegen Verstand" zusammenfassen kann.

Nancys Schreibstil ist für mich sehr angenehm. Es fiel mir leicht das Buch zu lesen, die Seiten sind nur so dahingeflogen! Zum Ende hin ging mir das ganze viel zu schnell, aber ich konnte das Buch einfach nicht weglegen. Und so war ich wirklich traurig, Nancy so schnell schon wieder verlassen zu müssen.

Und was ich auch noch unbedingt erwähnen muss: das Cover ist einfach wunderschön! In das hab ich mich sofort verliebt. Und der Titel passt auch ganz wunderbar.

Nancy und ihre Geschichte haben mich bei lesen sehr berührt. Und ich bewundere sie für ihren Mut, sie hat meinen allergrößten Respekt!

Ich hoff meine Rezension ist nicht zu chaotisch und "nichtssagend", aber ich weiß nicht wie ich sonst eine schreiben sollte. Das Buch ist ja nicht einfach ein erfundener Roman, bei dem man sagen kann dieses und jenes hat mir nicht gefallen weil ... , dieses Buch ist mitten aus Nancys Leben.

An dieser Stelle möchte ich mich nochmal herzlich bei Nancy bedanken, für das Buch, dass sie uns an ihrem Leben teilhaben lässt! Danke!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. November 2013
Ich bestellte mir das Buch nicht aufgrund von Rezensionen, diesen sollte man generell bei Büchern nicht zu sehr als Kaufentscheidung wählen. Jeder Mensch ist anders und jeder hat einen anderen Geschmack. Mich sprach das Cover und der Titel des Buches an, als ich mir dann noch die Beschreibung durchlas, war der Klick zum Bestell-Button nicht mehr lang :) ich wollte einfach wissen was mit dieser Frau geschehen ist und wie Ihre Geschichte bzw. Dieser persönliche Lebensabschnitt ausging. Gesagt, getan! Nach zwei Tagen lag das Buch in meinem Briefkasten...

Normalerweise brauche ich viel Zeit und Ruhe um ein Buch zu lesen , aber diesmal hab ich es innerhalb von zwei Tagen während ohrenbetäubender Bahnfahrten verschlungen.

Ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen , obwohl es autobiographisch ist, war es vom Anfang bis zum Ende spannend. Ich interessierte ich mich von Seite zu Seite immer mehr für Nancy's Geschichte. An einen Stellen musste ich tatsächlich schlucken , weil ich so in das Buch versunken war, dass ich das Gefühl hatte, eine sehr enge Freundin erzählt mir von ihrer Geschichte und nicht eine Frau die ich eigentlich gar nicht kenne :)

Fazit: ich würde das Buch definitiv weiterempfehlen und ich würde es sogar ein zweites Mal lesen. Es hilft Menschen die das gleiche durchgemacht haben wie sie, neue Hoffnung zu schöpfen. Es hilft aber auch denen, die sich mit solch einer Krankheit noch nicht belasten mussten, die Menschen mit so einer Krankheit besser zu verstehen. Ich freue mich auf weitere Bücher von ihr. :)
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. November 2013
Da ich sonst eher Krimis, Thriller und Biografien ( von Menschen, die schon verstorben sind) lese war der Kauf dieses Buches eher ungewöhnlich für mich.
Umso mehr war ich überrascht wie sehr mich diese Buch bewegt und immer wieder, zum darüber reden und freuen bringt.
Hier schreibt eine junge Frau ungeschminkt und ohne viele Schnörkeleien , was viele Menschen im Leben bewegt. Schicksalsschläge mit folgenden tiefen Tälern und die Kunst das Glück zu erkennen wenn es vor einem steht. Den Mut zu haben sein Leben zu ändern ohne sich von seinen Ängsten versklaven zu lassen.
Ein Buch welches mal wieder einmal mehr aufzeigt, dass unsere Gesellschaft überhaupt nicht so hart(herzig) ist wie sie sich gern zeigt nur um nicht als schwach zu gelten.
Wenn mehr Menschen den Mut finden, sich zu zeigen wie sie sind gibt es auch weniger Angst und Traurigkeit.
Als Belohnung dafür findet sich dann auch das passende Gegenstück.
Dieses Buch lohnt sich zu lesen, jeder wird die eine oder andere Parallele zu seinem Leben finden können und am Ende sich freuen können das es doch möglich ist. Es ist möglich im Leben zu erkennen, was man will, wer man ist und was einem glücklich macht. Alles ohne Schnörkel und groß TamTam sondern nur aus der Bereitschaft heraus etwas zu ändern ohne die Erwartung, dass es Andere tun.
Danke, für die persönliche Worte und für die kurzweilige Lesezeit mit diesem Buch.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. November 2013
Die Autorin verarbeitet in diesem tiefsinnigen BUch den Tod zweier lieber MEnschen und die Depression in die sie nach diesen furchtbaren Schicksalschlägen verfällt.
NAncy Salchow beschreibt mit ergreifenden Worten ihre Krankheit, die man eigentlich als BEtroffener gar nicht mit Worten wiedergeben kann.
DA ich selber von dieser Krankheit betroffen bin, konnte ich mich gut wiederfinden. Ich konnte richtig mitleiden, aber auch froh für jede schöne Begebenheit sein, die der Autorin hiltf aus dieem schwarzen Loch zu entkommen.
Die Autorin findet in einer Klinik Hilfe und eine PErson, die genau nachemfinden kann, wie es ihr geht.
Während ihr Mann keine große HIlfe bietet, sich im GEgenteil eher zurückzieht.
Die aufkommenden GEfühle werden sehr schön beschrieben und die Autorin macht es sich nicht leicht diese Gefühle zuzulassen.
ES ist ein langer Weg bis sie erkennt was gut für sie und auch für ihren MAnn ist.
Ich bin schon gespannt auf den nächsten TEil, der wie ich eben erfahren habe, schon in Arbeit ist.
Mich hat dieses Buch jedenfalls sehr berührt.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

2,99 €

Gesponserte Links

  (Was ist das?)