Kundenrezensionen


214 Rezensionen
5 Sterne:
 (116)
4 Sterne:
 (45)
3 Sterne:
 (20)
2 Sterne:
 (18)
1 Sterne:
 (15)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


41 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lange Rezession aber so viel zu sagen... KLASSE Gerät
Anfang des Monats hat mein geliebtes Asus Transformer tf300 Tablet leider einen defekt bekommen und hat mich Verlassen müssen. Nachdem ich meine Trauer überwunden habe (bzw. den ersten Abend ohne Tablet da gesessen bin) hat natürlich ein neues Tablet in mein Leben treten müssen.

Da ich mit Asus sehr zufrieden war habe ich natürlich...
Vor 20 Tagen von A. Huber veröffentlicht

versus
271 von 300 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eigentlich, bin ich zufrieden, eigentlich...
Ich habe das Samsung Galaxy Note 10.1 2014 in der Farbe schwarz und als LTE-Version. Ich habe es zusammen mit einem Mobilfunkvertrag erhalten. Mein erster Eindruck war, WOW, sehr schönes Gerät! Nach ein paar Tagen bin ich eigentlich immer noch zufrieden, aber es gibt doch auch Punkte die mich stören.

1. Der Rahmen knarzt!
Der Rahmen knarzt...
Vor 4 Monaten von Gustav Gans veröffentlicht


‹ Zurück | 1 222 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

271 von 300 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eigentlich, bin ich zufrieden, eigentlich..., 27. November 2013
Von 
Gustav Gans "Technikaffin" (Entenhausen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Samsung Galaxy Note 10.1 2014 Edition Tablet (25,7 cm (10,1 Zoll) Touchscreen, 3GB RAM, 8 Megapixel Kamera, 16 GB interner Speicher, LTE, Android 4.3) schwarz (Personal Computers)
Ich habe das Samsung Galaxy Note 10.1 2014 in der Farbe schwarz und als LTE-Version. Ich habe es zusammen mit einem Mobilfunkvertrag erhalten. Mein erster Eindruck war, WOW, sehr schönes Gerät! Nach ein paar Tagen bin ich eigentlich immer noch zufrieden, aber es gibt doch auch Punkte die mich stören.

1. Der Rahmen knarzt!
Der Rahmen knarzt auf Höhe des Home-Buttons bzw. des Micro-USB Anschlusses. Das Geräusch höre ich auch beim drücken des Home-Buttons. Es tritt nicht immer auf, dass ist das interessante daran. Ich werde etwas WD40 in Fugen jagen und schauen ob es besser wird (Das hat auch bei meinem LG G2 geholfen, nur so nebenbei...).

2. Die Software
Die installierte Software ist auf der einen Seite unfassbar gut und hilfreich. Auch der Grund warum ich das Tablet haben wollte und es dem iPad Air vorgezogen habe. Die Stiftbedienung und z.B. Scrapbook, eine geniale App, waren für mich der Auslöser dieses Tablet zu kaufen. Allerdings liegt hier auch der größte Nachteil des Tablets. Viele der vorinstallierten Apps von Samsung machen das Gerät unnötig träge (Punkt 3) und lassen sich nicht deinstallieren. Ganz zu schweigen, dass ich einige Apps einfach nicht benutzen möchte, hier werde ich trotz Android eingeschränkt, so wie es Apple mit seinen Usern macht. Abhilfe würde hier Root schaffen, allerdings ist mir das gerade noch zu heikel. Mit eFuse und Knox-Counter und einem Mac (ich habe keinen PC), ist mir Root gerade noch zu aufwendig und zu unsicher.

3. Das Tablet reagiert teilweise träge
Ja, trotz der potenten Hardware ist das Tablet teilweise eine Krücke. Unvorstellbar meiner Meinung nach. Meine Vermutung ist, dass Samsung die Oberfläche und die installierte Software nicht sauber optimiert hat und wir als Beta-Tester dienen. Interessant ist, dass ein Kollege mit seinem Note 3 ähnliche Probleme hat und heute auch Meldungen aufgetaucht sind, wo das S4 mit Android 4.3 Probleme bereitet. Android 4.3 und aktuelle Samsung Geräte scheinen nicht die ideale Lösung zu sein. Als User kann man nur hoffen, dass es sich bald bessert und es mit 4.4 behoben ist!

4. WLAN-Probleme mit FritzBox
Ich habe massive WLAN-Probleme mit verschiedenen FritzBoxen. Heißt, mein Tablet connected zwar zum Router, aber nach wenigen Minuten wird die Verbidnung getrennt. Auch hier hoffe ich auf ein baldiges Update von Samsung!

- Fazit: Trotz der angesprochenen Probleme möchte ich es nicht mehr hergeben. Das Display ist die Macht. Zusammen mit meinem LTE Vertrag macht das Tablet unterwegs richtig Spaß und hat keine Verbindungsprobleme, wie im WLAN-Modus. Im Gegenteil, es hat sogar deutlichen besseren Empfang als mein Smartphone. Die Stiftbedienung macht einfach nur Spaß. Das Tablet erkennt meine Handschrift zu 95%, was meiner Meinung nach an ein Wunder grenzt, hier hat Samsung wirklich hervorragende Arbeit geleistet. Auch kann ich nur positives über den Akku berichten. Bei intensiver Nutzung hält der Akku ohne Probleme zwei Tage bei mir durch. Wahrscheinlich sogar drei, aber ich gehe lieber sicher und lade es nach zwei Tagen. Der Sound aus den eingebauten Lautsprechern ist erstaunlich gut. Sie klingen klar und voluminös, erstaunlich für die Größe!

-- Wem würde ich das Tablet empfehlen?
Versierten Nutzern, die das Tablet zum arbeiten nutzen möchten. Dafür ist es bestens geeignet. Es gibt Tablets die sich einfacher bedienen lassen (iPad). Tablets, die sich meiner Meinung nach, hervorragend zum surfen oder mailen eigenen (Galaxy Tab 3) oder Tablets zum zocken (Nexus 7 2013), aber es gab bisher noch kein Tablet das sich so gut als Arbeitsmaschine eignet wie das Note 10.1 2014!

Die Rezension spiegelt meine Meinung wieder, andere Meinungen sind Willkommen! Ich hoffe das ich weiterhelfen konnte :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


41 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lange Rezession aber so viel zu sagen... KLASSE Gerät, 28. März 2014
Von 
A. Huber (Österreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Anfang des Monats hat mein geliebtes Asus Transformer tf300 Tablet leider einen defekt bekommen und hat mich Verlassen müssen. Nachdem ich meine Trauer überwunden habe (bzw. den ersten Abend ohne Tablet da gesessen bin) hat natürlich ein neues Tablet in mein Leben treten müssen.

Da ich mit Asus sehr zufrieden war habe ich natürlich gleich an den aktuellen Vertreter der Transformer Serie gedacht welcher das Asus Transformer TF701 ist. Da ich immer gerne ein wenig auswahl habe habe ich mich auf dem restlichen Tablet Markt umgeschaut welche Tablets sonst noch meinen Ansprüchen genügen. Da ich schon 2 Samsung Handys besitze und mittlerweile auch ein Wacom Graphic Tablet (welche Samsung die Technologie für den SPen überlassen hat) ist mir hier natürlich sofort das Samsung Galaxy Note 10.1 in seiner neuesten Version (2014 Edition) ins Auge gestochen. Nach einer kurzen Suche sind dann diese 2 Tablets in der engeren Auswahl geblieben und mussten sich gegenseitig behaupten. Es gibt zum glück einige Reviews, Rezessionen hier auf Amazon und unabhängige Speedtests im Internet über beide Geräte so das man sich umfassend vor einem Kauf informieren kann.

Von der Performance sind beide Geräte in etwa gleich, generell war die rationelle Entscheidung zwischen den beiden Geräten sogut wie unmöglich. Der Transformer hat eine Tastatur dabei welche wenn man sie an das Tablet steckt die Funktionalität des Tablets erweitert und neben den Tasten und einem Touchpad auch einen USB 3.0 Anschluss hat sowie einen Zusatzakku welche die Laufzeit des Tablets verlängert. Das Samsung Note hat natürlich den SPen was eine genauso interessante Erweiterung des Tablets für mich darstellte. Dank der Großen Community hier auf Amazon und auf diversen Foren im Internet habe ich jedoch herausgefunden das das Asus Transformer TF701 Tablet genau mit diesem Zusatzfeature große Probleme hat die Asus im Moment auch nicht in den Griff bekommt. Der Zusatzakku soll nicht richtig Funktionieren, außerdem verliert der Tablet oft die Verbindung zu der Tastatur weil die Anschlüsse zu viel Spiel haben. Mit dieser Erkenntnis war ich schon fast überzeugt das das Note die richtige Entscheidung ist.

Hinzu kommt der Faktor das ich für das Asus Tablet so gut wie keine ansprechenden Hüllen gefunden habe, ganz anders als bei dem Samsung Galaxy Note 10.1 für welches eine riesige Auswahl an Hüllen bereitsteht.

Nach 3 Tagen habe ich mich nun endlich für das Samsung Galaxy Note entschieden und wollte mein Wunschtablet die WIFI Version in Schwarz bestellen. Darauf hin stand ich vor dem nächsten Problem: Amazon verkauft derzeit nur die Weiße Wifi Version welche mir nicht so gut gefällt wie die Schwarze. Ich habe dann jedoch gesehen das Amazon das Tablet derzeit zwar nicht NEU Verkauft, sehr wohl aber gebraucht als Warehousedeal. Nach einem weiteren Tag überlegen habe ich mich entschieden den Sprung ins kalte Wasser zu wagen und mein Wunschtablet in der Wunschfarbe über Amazon Wareehouse zu kaufen. Der Artikel war mit dem Zustand: "Gebraucht-Wie Neu" angegeben und hatte keine Infos über irgend welche Sonderheiten. 3 Tage Später ist mein Note 10.1 bei mir (Danke Amazon), zu diesem Zeitpunkt war ich schon über eine Woche ohne Tablet und die Entzugserscheinungen waren kaum noch Auszuhalten. Also habe ich den restlichen Abend und seit her fast jede freie Minute mit dem Tablet verbracht und wurde in keinster weise enttäuscht.

Aussehen:
Nachdem ich das Tablet ja als Warehouse Deal als gebrauchtes Gerät gekauft habe habe ich natürlich mit dem schlimmsten gerechnet (weil warum sollte man sonst ein Gerät zurücksenden?). Beim Auspacken ist jedoch klar geworden das gerade einmal die Folie vom Display schon einmal heruntergenommen wurde, das nehme ich so an weil die Folie ein paar Blasen hatte am Display. Die Seitenfolien sowie die Folie auf der Rückseite war noch blasenfrei angebracht. Auch das Zubehör war noch "Originalverpackt". Ich nehme also an das jemand das Gerät nur kurz in der Hand hatte, um einen kurzen Test zu machen und dieses dann wieder zurückgesandt hat. Da ich aber skeptisch war habe ich das Tablet vor dem ersten einschalten ganz genau unter die Lupe genommen und dabei keinen Makel festgestellt.

Die Rückseite hat eine, mM nach gelungene Lederoptik. Sogar die Naht rund um das Tablet ist dabei. Durch die Lederstruktur fasst sich das Tablet hinten gut an. Der Rahmen ist aus Alu und gerillt. er steht fast nicht über den Display über, Die Aussparung für den SPen ist auf der Rechten oberen Seite des Tablets angebracht und läst sich sehr schön greifen. Für mich als Linkshänder ist es natürliche immer ein wenig umständlich den Stift mit der rechten Hand hinaus zu nehmen und dann in die linke Hand zu wechseln. Aber als Linkshänder ist man diese "Benachteiligung" schon lange gewöhnt und dieser Umstand ist mir erst am 2. Abend aufgefallen. Das Display Glas ist bis zum Alu Rand durchgehend wie es mittlerweile schon Standard ist. Der Seitenrand ist merklich schmäler als bei anderen Tablets. Dadurch ist das Tablet um ein paar Zentimeter geschrumpft und es schaut optisch auch sehr gut aus. Ich habe öfter gelesen das das Tablet ein wenig schwerer im Landscape Format zu Halten ist, ich selbst finde es nicht störend und habe bis jetzt noch nicht unabsichtlich auf den Display gedrückt dadurch. auch ansonsten schaut die Front sehr ansprechend aus.

Woran ich mich erst wieder gewöhnen muss ist die Hardware Taste sowie die 2 Touch Tasten daneben. Vor allem die Tatsache das die Zurück Taste bei den meisten anderen Androidgeräten auf der linken Seite ist. Das war bei dem Asus Transformer so und ist auch bei meinem Nexus 4 so. Dadurch verdrücke ich mich noch hin und wieder wenn ich Zurück möchte, aber es wird immer besser.

Das erste Einschalten:
Das Einrichtungsprogramm finde ich sehr gelungen. Da ich schon einige Android Geräte eingerichtet habe waren auch keine großen Überraschungen dabei. Neben der Sprache, Zeitzone und dem Wifi Code. Zuerst muss/kann man sich beim Samsung Konto anmelden. Ohne ein solches konnte man beim Samsung Galaxy S (i9000) keine OTA Updates bekommen, mittlerweile ist die OTA Update Funktion aber nicht mehr mit dem Konto verknüpft. Ich habe jedoch schon ein Konto und da ich mich seinerzeit, vor fast schon 3 Jahren, ein Samsung Konto eingerichtet habe. Ich musste mich also nur Anmelden, diesen Schritt kann man aber Überspringen wenn man die Samsung Services wie das Backup von Daten nicht in Anspruch nehmen will. Danach kam die Überraschung für mich: Dropbox. Hier hat Dropbox und Samsung einen Deal über den man für 2 Jahre nach der ersten Aktivierung des Tablets 50GB Speicherplatz bei Dropbox bekommt. Dies funktioniert auch bei Bestehenden Dropbox Accounts wie ich festgestellt habe. Danach kommt der normale Android Einrichtungsassistent in dem man sich mit seinem Google Konto anmeldet. Alles in Allem habe ich für den Erst start, inklusive Wartezeiten unter 5 Minuten gebraucht. Die längste Zeit dabei war nachzudenken welches Passwort ich für das Samsung Konto genommen habe...

Performance:
Als Vergleich habe ich meine Erfahrungen mit dem Asus Transformer TF300 mit einem.

Ich finde die Reaktionszeit des Note 10.1 hervorragend. Im Vergleich mit dem Asus Transformer welcher einen NVIDIA Tegra 3 QuadCore Prozessor mit 1,2GHz und 1GB Ram hatte sowie die NVIDIA GPU. Bis jetzt habe ich kein ruckeln oder großen Lag festgestellt bei dem Note 10.1. Im vergleich mit dem Transformer ist alles wirklich flüssig und reagiert auf jede Berührung sofort, der wechsel zwischen Homescreen und den "Appdrawer" bzw. "Widgetdrawer" funktioniert sehr schnell ohne großen Lag, da habe ich mit unter schon mal eine Sekunde warten müssen bei meinem alten Gerät. Im Crome Browser habe ich auch kein ruckeln beim scrollen und ein neues Tab zu Öffnen funktioniert auch instant.

Ich bin sehr begeistert von der Wifi Signalstärke. Ich habe oft in meinem Arbeitszimmer Probleme gehabt mit dem Transformer. Dort habe ich oft nur 1-2 Striche Empfang gehabt und nur 3Mbit Downloadspeed (von 20Mbit). Mit dem Samsung Galaxy Note habe ich bis jetzt immer 3 Striche in dem Zimmer und ich komme mit Speedtest.net auf 17Mbit was für dieses Zimmer mein aktueller Höchstwert war mit mein Computer welcher eine sehr guten Netzwerkkarte besitzt, dieser erzielt normalerweise über Wifi etwa 16Mbit.

Die Farben des Displays sind wie ich es bei Samsung gewöhnt bin sehr gesättigt. Wenn ich es direkt mit meinem IPS Display vom Nexus 4 vergleiche würde ich sagen übersättigt. Wenn ich jedoch einfach nur mein Tablet anschaue und Bilder öffne finde ich das die Farben und Sättigung sehr gut wirken. Durch die hohe Auflösung sieht das Bild auch viel schöner aus als auf meinem alten Transformer welcher "nur" eine Auflösung von 1280x800 hatte.

Bei graphisch aufwendigen Spielen habe ich auch noch keine großen Performance Probleme festgestellt. Bis jetzt läuft alles sehr flüssig und ich die Ladezeiten haben sich im Gegensatz zu meinem alten Transformer auch merklich Verkürzt.

Die Akku Laufzeit ist bei mir im Moment etwa bei 7 Stunden, wobei ich in der Zeit nicht nur im Internet surfe sondern auch Spiele. Mit diesem Ergebnis bin ich sehr zufrieden, ich hoffe diese Laufzeit behält es bei. Mein Asus Transformer hatte von Anfang an nur etwa 4,5 Stunden Laufzeit. Aber solange man aufpasst das der Tablet nicht komplett entladen wird oder unnötig lange am Ladegerät hängt bin ich zuversichtlich dies Laufzeit beizubehalten.

SPen (mein neuer Liebling):
Der SPen macht mich derzeit Extrem glücklich! Ich habe ihn bevor ich das Tablet bekommen habe als ein nettes Gimmick gehalten was nett zum herum spielen und herum zeichnen ist aber welches ich wohl nicht wirklich verwenden werde. ABER das hat sich geändert sobald ich die Option hatte den Stift zu verwenden! Ich habe schon hin und wieder diese Touchscreen Kugelschreiber mit den großen Gumminoppel gehabt und habe diese nie als nützlich für mich erachtet. Oft haben die auch nicht wirklich funktioniert. Der SPen ist hier jedoch komplett anders. Die verwendete Technologie ist wie schon erwähnt von Wacom, dem Weltweit Marktführenden Hersteller von Graphic Tablets, welcher genau die gleiche Technologie für seine Graphic Tablets verwendet. Der Stift benötigt keine Batterie, das Tablet registriert jedoch trotzdem das der Stift sich dem Tablet nähert und zeigt an wo am Display er jetzt drücken würde wenn man die Oberfläche berührt, der Stift hat außerdem noch eine Taste welche zusätzliche Funktionen aktiviert. Das Schreibgefühl ist sehr angenehm, einen Brief würde ich jedoch trotzdem lieber mit einem richtigen Kugelschreiber schreiben. Das Gewicht des Stifts merkt man fast nicht in der Hand, der Knopf ist gut zu erwischen mit dem Zeigefinger (sofern man den Stift richtig rum hält :). Mittlerweile habe ich den Stift ca. 70% meiner Zeit am Tablet in der Hand. Das Surfen im Internet ist damit viel angenehmer mMn, z.B. hier auf Amazon erleichtert der Stift das punktgenaue Treffen von Links. außerdem öffnet der Stift, wenn man über einem Dropdown Menü ist wie Zb. "Alle Kategorien" das Dropdownmenü. Die Navigation ohne den Stift und dieser Funktion war am alten Tablet sehr umständlich! Ich könnte mir jetzt schon keinen Tablet mehr ohne SPen vorstellen und überlege als nächstes Smartphone nur wegen dem Stift das zu diesem Zeitpunkt aktuelle Note Smartphone zu nehmen.

Ich habe dann versucht mit meinem Wacom Stift auf dem Tablet zu schreiben. Das funktioniert nicht, er registriert den Wacom Tablet Stift nicht einmal, umgekehrt also mit SPen auf meinem Wacom Graphic Tablet funktioniert es auch nicht. Außerdem Funktioniert ein Galaxy Note 3 Stift auch nicht richtig auf dem Note 10.1.

Mein Fatzit:
Das Samsung Galaxy Note 10.1 2014 Edition Tablet ist ein exzellentes Gerät. Der SPen macht aus einem exzellentem Gerät welches 5 Sterne verdient hätte ein Gerät welchem ich am liebsten mindestens 6 Sterne geben möchte!
Samsung hat auch versprochen das "bald" das Update auf 4.4 kommt für das Tablet worauf ich mich schon freue.

Ein Softwarefeature welches mir überhaupt nicht gefält ist das My Magazin, welches gestartet wird sobald man unabsichtlich einmal zu viel auf die Hometaste drückt bzw. am Display von unten nach oben zieht. Dieses App verwende ich eigentlich nicht und ich ärgere mich jedes mal darüber wenn es startet. Dafür habe ich jetzt jedoch auch eine Lösung gefunden. Wenn man in My Magazin hinein geht und dort in die Optionen kann man das "Häkchen" bei "per Home Button starten" weg geben. Es ist dann immer noch zu öffnen indem man am Display von unten hinauf zieht (was ich auch noch deaktivieren möchte) aber wenigstens ist das Home Button Problem gelöst. Sollte jemand eine Lösung haben wie man My Magazin ein für alle mal deaktivieren kann bzw. auch das hochziehen deaktivieren kann wäre ich ihm sehr dankbar! Ansonsten bin ich sehr zufrieden mit der Touchwiz Oberfläche von Samsung sowie dem Softwarepacket welches mitgeliefert wird. Eine gute IR Universalfernbedienungs App hätte ich mir nur noch zusätzlich im Lieferumfang gewünscht (vielleicht anstelle von dem My Magazin App), WatchON ist zwar für TV und Satreceiver nett aber andere Geräte können damit nicht angesteuert werden daher würde ich WatchON nicht als Universalfernbedienung bezeichnen. Da hoffe ich aber noch im Play Store fündig zu werden.

Ergänzung: Verbindung mit Bluetooth Keyboards bricht immer wieder bei m schreiben ab.Bei mir hat anfangs die Bluetooth Verbindung auch immer wieder unterbrochen.
Ich habe die P600 Version mit Android 4.3. Anfangs habe ich das für einen fehler des Keyboards gehalten, mein Nexus 4 und das Motorola Zoom meiner Frau haben jedoch keine Probleme gehabt. Ich habe dann noch eine andere Tastatur versucht, von der ich wusste das sie kein Problem hat, und mit dieser habe ich das gleiche Problem gehabt. Daraufhin habe ich dann im Internet gesucht und festgestellt das dies derzeit ein Problem der Samsung Software ist für das Note 10.1. Da jedoch nicht alle dieses Problem haben vermute ich das es hauptsächlich die Wifi Edition von Note betrifft. Ich habe auch eine ziemlich einfache Lösung gefunden die bei mir super Funktioniert. Im Playstore gibt es ein App welches 'Bluetooth Keyboard' heißt. In der Beschreibung steht zwar das man Superuser rechte benötigt aber einfach Ignorieren. Nach dem Installieren einfach das Keyboard einmal mit dem Note verbinden, das App starten und dann einmal 'Service Status' aus und ein schalten. Daraufhin werden ein paar Keyboard Treiber neu installiert und seit dem habe ich keine Probleme mehr, man muss es jedoch Installiert lassen (Das App ist Gratis).

PS: Sollte euch diese Rezension geholfen haben, würde ich mich darüber freuen wenn ihr unter dieser Rezension bei der Frage ob ihr diese als Hilfreich empfunden habt auf "Ja" klickt. Damit sehe ich das ich mit dieser Rezension anderen geholfen habe. Vielen Dank
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


217 von 253 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der "große Bruder" vom Note 3?! Jein!, 13. Oktober 2013
Von 
Ich möchte in dieser Rezension kurz meinen ersten Eindruck des Gerätes schildern! Eine ausführliche Rezension folgt dann mit der Zeit!

Ich habe das Gerät bereits seit Donnerstag (10.10.13) von einem der großen Elektrofachmärkten, da Amazon leider (mal wieder) Vorbestellern keine Informationen bezüglich eines Liefertermines gegeben hat. So war es dann seit Freitag Nachmittag hier von jetzt auf gleich "auf Lager"! Zu spät in meinem Fall! ;-)

Ich kann daher die Dinge in einem Zeitraum von ca. 2-3 Tagen beurteilen!

Die Verpackung ist aufgebaut wie beim Galaxy Note 3 (und Galaxy S4)! Allerdings sind KEINE Kopfhörer dabei! Stört mich nicht so sehr, da ich ohnehin richtige Kopfhörer habe, aber in der Preisklasse sollte so etwas selbstverständlich sein! Immerhin sind wie beim Note 3 Ersatzminen für den S-Pen dabei! Gute Sache! Ansonsten Ladekabel und Stecker, sowie eine Kurzanleitung! Anders als beim Note 3 wird das Note 10.1 allerdings, wie die älteren Geräte, per micro-USB geladen! Die Rückseite ist bereits im neuerlichen "Lederlook" gestaltet und fühlt sich dadurch angenehm in der Hand und etwas wertiger als die Vorgänger! Das Gewicht empfinde ich als gut und erhöht die Wertigkeit nochmals! Man sollte jedoch aufpassen, durch die glattere Oberfläche ist das Gerät auch ziemlich rutschig in einer Hand! Die Verarbeitung an sich geht aber absolut in Ordnung! Die oben angebrachten Bedienknöpfe (Power-Button, Lautstärkeregler) haben einen sehr guten Druckpunkt und wirken alles andere als billig! Über deren Position lässt sich sicher streiten, aber es gibt ja Gott sei Dank einen Homebutton, den ich zum Beispiel beim Nexus 7 stets vermisst habe, muss ich zugeben!

Beim Display setzt Samsung wieder auf TFT LCD, statt Super AMOLED wie beim Note 3! Aber Entwarnung: Das Display ist wirklich super! Knackig scharf und kräfitge Farben! Mir ist allerdings aufgefallen, dass bei gewissen Blickwinkeln von der Seite das Display etwas verblasst! Das ist bei AMOLED definitiv nicht so! Stört mich aber nicht wirklich, da ich generell von vorne drauf gucke! Die Auflösung von 2560x1600 sorgt für scharfe Schriften und ein tolles Erlebnis!

Der Prozessor jedoch ist etwas schwächer als der des Note 3 und jetzt kommt ein etwas größeres Minus: Es kommt zu gelegentlichen Rucklern! 1 mal ist mir das Gerät dabei sogar abgestürzt! Die Problematik erinnert mich stark an die Anfangszeit vom S4, hier wurde das Problem mit einem Patch behoben! Ich hoffe, dass reicht hier auch aus, denn manchmal dauert es 1-2 Sekunden bis man aus einer App heraus wieder im Home-Bildschirm ist und sich Widgets aufbauen! Auch das Einschalten des Displays über den Home-Button aus dem StandBy heraus ist gelegentlich verzögert! Das kann manchmal nervig sein und sollte bei 3GB RAM kein Dauerzustand bleiben! Hier muss Samsung noch nachbessern in Form eines Patches!

Ansonsten ist bereits Android 4.3 installiert und auch die Funktionen sind soweit identisch mit dem Note 3! Auch die neuen S Pen-Funktionen sind alle vorhanden! Großes Plus!!!

Die Kamera macht für ein Tablet recht ordentliche BIlder und hat die volle Einstellungspalette! Mehr kann ich dazu nicht sagen, da ich keine Bilder mit Tablets mache, aber für Schnappschüsse ist sie mehr als ausreichend! Videos in Full HD sind auch kein Problem!

Der 8.220mAh-große Akku hält bei mir bereits 1-2 Tage durch, trotz hoher Helligkeit und vielen eingestellten Features (SmartStay, Auto-Sync,...)! Habe das Gerät also bisher erst 1 mal komplett aufladen müssen! Werde hier demnächst noch drauf achten wie lange eine komplette Ladung dauert!

Die verbauten Stereo-Lautsprecher würde ich als OK bezeichnen, leider sind diese nicht ganz so laut und es fehlt an Power! Auch eine Benachrichtigungs-LED wäre nicht verkehrt gewesen, kann ich aber mit leben!

Erfreulich dagegen ist der seitlich angebrachte microSD-Slot! Und auch die Kompatibilität zu meinem Samsung Smart TV ist außerordentlich gut!

Am meisten stört mich aber weiterhin eine grundlegende Sache, die nicht an Samsung liegt, sondern an Android selber: Es gibt weiterhin viel zu wenig Apps, die auf solche Tablets ausgelegt sind! Wann ändert sich das endlich? Immerhin hat Samsung mit Twitter zusammengearbeitet und eine extra angepasste Version entwickelt! Das Potential ist also definitiv vorhanden! Hoffe andere ziehen bald nach!

Mein erstes Fazit ist folgendes:
Man merkt im direkten Vergleich zum Note 3, dass das Note 10.1 wohl eher nebenbei mitentwickelt worden ist um auch die 10.1-Kunden zu bedienen! Dazu passt auch eine letztens veröffentliche Prognose, dass Samsung beim Note 10.1 nicht mit einem Verkaufsschlager rechnet! Eher ist also das Note 3 der "große Bruder"! Dennoch bin ich bisher mehr als zufrieden und bin guter Dinge, dass Samsung die Ruckler bald behebt! Dies ist momentan mein einzig wirklich störender Punkt des Gerätes selber! Das bekannte Android-Problem der Tablet-Apps stört mich da schon mehr!
Insgesamt gebe ich erstmal 4 Sterne, da bei solch einem teuren Gerät erwartet werden darf, dass es flüssig läuft! Werde aber die Rezension nach intensiverem Testen anpassen!

Bei Fragen stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung, einfach in die Kommentare schreiben! :) Daher ruhig auch die Kommentare zu der Rezension lesen, da diese sicherlich sehr gut als Ergänzung sind!

------ Update 14.10.13 -------
Soeben hat Samsung das erste Firmwareupdate freigegeben, welches als "Stabilitätsverbesserungen" betitelt ist! es ist rund 15 MB groß und soll die Performanceprobleme vermutlich beheben! Bin gespannt! Werde später berichten! Alle Ergänzungen ab jetzt sind also NACH dem Firmwareupdate :)

Und in der Tat es hat sich etwas getan! Die Probleme im Internetbrowser sind behoben! Auch das System fühlt sich etwas "weicher" an! Auch die Zeit von einer App heraus zum Homescreen wurde vermindert, allerdings ist diese immernoch einen Tick zu lang! Dennoch kann ich bis jetzt sagen: Das Update hat etwas positives gebracht!

Ich habe soeben das Game "Real Racing 3" gespielt und es lief wirklich ohne Probleme! Grafisch sicherlich auch eines der besseren Spiele, sodass das Game ein guter erster Maßstab für die Spiel-Performance ist!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


87 von 102 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das wahrscheinlich beste Tablet, leider noch nicht ganz ausgereift, 26. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Samsung Galaxy Note 10.1 2014 Edition Tablet (25,7 cm (10,1 Zoll) Touchscreen, 3GB RAM, 8 Megapixel Kamera, 16 GB interner Speicher, LTE, Android 4.3) schwarz (Personal Computers)
Ich nutze das Tablet seit ca. 5 Wochen und will gleich zu Beginn sagen: Ich bin begeistert!

Hauptsächlich kommt das Tablet für mich in der Uni zum Einsatz, aber auch auf Reisen und auf der Couch verwende ich es für mediale Anwendungen und natürlich Recherchen im Internet.

Design / Verarbeitung (4,5 von 5 Punkten):
Das Note 10.1 wirkt (und ist) sehr hochwertig verarbeitet. Knöpfe und Anschlüsse sind gut zugänglich, es knarrt und knackt nichts. Dass das Gerät sehr robust und unempfindlich für Kratzer ist, habe ich dadurch raus gefunden, dass ich das Tablet die ersten zwei Wochen ohne Hülle verwendet habe, da eine passende Hülle nicht lieferbar war. In dieser Zeit habe ich das Tablet ungeschützt im Rucksack transportiert und extrem auf erste Abnutzungsspuren geachtet. Wären solche Spuren zu finden gewesen hätte ich vorübergehend irgendein Case benutzt, bis das was ich haben wollte, wieder verfügbar gewesen wäre. Allerdings habe ich in der ganzen Zeit nicht einen Makel entdecken können, somit konnte ich mir getrost 20-30€ für ein Case, das ich später sowieso wieder getauscht hätte, sparen.
Ein Punkt der besser gegangen wäre: Der Stylus (Stift des Note) ist sehr dünn und gerade mit großen Händen macht das Schreiben mit dem mitgelieferten Stift keine Freude.

Technik/Display (5 von 5 Punkten):
Der Prozessor (Qualcomm Snapdragon 800) ist derzeit -Stand November 2013- ungeschlagen und lässt jede noch so leistungshunrige Aufgabe schnell durchlaufen. Gerade beim Sichern / Wiederherstellen von Apps mit Titanium Backup lässt sich die Effizienz des Prozessors gut beobachten. Da ich bereits verschiedenste Samsung Geräte besaß und auch im Freundeskreis so manch ein Smartphone bzw. Tablet auf die persönlichen Bedürfnisse des einzelnen eingestellt habe, kann ich sehr gut über die Leistungsfähigkeit eines Android-Systems urteilen. Hier schneidet das Note 10.1 2014 absolut überdurchschnittlich ab.
Ebenso ist der Grafikchip für hochauflösende Spiele geeignet. Davon habe ich mich mit Asphalt8 (Rennspiel) überzeugt.
Das Full-HD Display stellt Benutzeroberfläche, Bilder, Videos scharf dar. Die Farbtiefe trifft meinen Geschmack.

Akkuleistung/Empfang (5 von 5 Punkten):
Die Akkuleistung berät bei mir bei für Office-Anwendungen (Mitschreiben, PDFs bearbeiten, Dokumente lesen, usw.) knapp zwei Tage. Wobei ich dann von morgens zum Nachmittag das Tablet intensiv nutze. Bei Multimedia-Anwendungen (Video, Spiele) hält der Akku ca. einen halben Tag (7-10 Stunden).
Den Empfang des Gerätes empfinde ich ebenfalls als ausgesprochen gut (ich nutze eine zweite SIM von T-Mobile). LTE ist überall dort verfügbar, wo es auch mit meinem Handy verfügbar ist. Der Datentransfer geht dann rasend schnell von statten. Über die anderen Netzwerkmodi zu berichten erübrigt sich.

Sonstiges:
Das Tablet wird von Samsung mit einer Fülle von vorinstallierten Apps ausgeliefert, die sich gewaschen hat. Für meinen Geschmack ist es etwas zu viel, da besagte "S-Apps" zum Teil nicht die gewünschte Funktionalität bieten. Anwendungen von Drittanbietern stellen hier oftmals eine bessere Alternative dar.
Leider ist es nicht möglich die Apps zu deinstallieren, jedenfalls nicht ohne das Gerät mit Root-Rechten zu versehen.
Wo wir auch schon beim nächsten Punkt sind: KNOX! Diese Erfindung ist meiner Meinung nach absolut überflüssig und hinderlich. Bastlern und Leuten, die sich etwas mehr für die Technik hinter dem Gerät interessieren, werden mit KNOX Steine in den Weg gelegt und es scheint als möchte sich Samsung aus etwaigen Garantieansprüchen "freikaufen", wenn ein Kunde sein Gerät rootet.
Diesen Aspekt finde ich schwach, da es für mich viele Gründe für einen Root-Zugriff gibt (Werbeblocker, Wiederherstellung von Apps, vorinstallierte Apps komplett deinstallieren zu können, usw...).

Positives in Kürze:
-Tablet reagiert schnell, alles läuft butterweich
-gestochen scharfes Display mit schöner Farbtemperatur
-Lautsprecher geben einen schönen Klang ab
-Stift funktioniert präzise, damit lässt sich arbeiten!
-üppige Akkulaufzeit (trotz Full-HD Display)
-hochwertige Verarbeitung
-Android 4.3 bietet gute Einstellmöglichkeiten

Negatives in Kürze:
-externe SD-Karte wird öfter nicht erkannt und muss dann formatiert werden (bei mir eine San-Disc 64GB), Fehler wird wahrscheinlich auf ein Softwareproblem zurückzuführen sein

FAZIT:
Das Gerät ist derzeit eines der teuersten auf dem Markt, aber gleichzeitig ist es sein Geld definitiv wert. Leider "beschneidet" Samsung seit Kurzem seine Kunden mit KNOX, weshalb ich einen Stern abziehe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


100 von 118 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich ein Samsung Tablet mit brauchbarem Display, 15. Oktober 2013
Lange hat es gedauert bis Samsung endlich unter eigener Flagge ein Tablet verkauft, dass sich von der Display-Auflösung her auch im Premium-Segment sehen lassen kann. Leider gehörte Amazon nicht zu den ersten Online-Shops, die das neue Note 10.1 auf Lager hatten und außerdem war ein Mitbewerber am 11.10. auch noch 60 Euro billiger. Deswegen erfolgt diese Bewertung ohne bestätigten Kauf.

Erster Eindruck der WiFi-Variante:

Übliche Samsung-Verpackung im Stile einer Holzbox. Das Tablet macht schon beim Auspacken einen guten und wertigen Eindruck. Das neue Design im Retro-Look alter Notizbücher gefällt und liefert eine etwas griffigere Rückseite. Verarbeitung bei meinem Gerät tadellos. Da passt alles, keine Ritzen oder wackelige Bedienelemente. Das Zubehör ist mau und beschränkt sich auf das mehrteilige Ladegerät und ein paar Ersatzspitzen für den S-Pen plus Werkzeug zum Einbau. In der Preisklasse wäre ein 0815-Kopfhörer nicht zu viel erwartet, auch wenn ich ihn nicht brauche.

Gewicht und Maße empfinde ich als sehr angenehm. Obwohl ich eher kleine Hände habe, ist das Gerät gut zu handeln und auch länger ohne Ständer zu benutzen. Für ein 10 Zoll-Tablet absolut in Ordnung.

Schon bei der Einrichtung holt sich das Tablet ein Update vom Samsung-Server. Die gelegentlich auch hier berichteten Ruckler habe ich bis dato nicht erlebt. Möglicherweise liegt das auch an besagtem Update.

Bildschirm

Natürlich fällt das Display sofort auf. Es ist sehr hell und beeindruckt mit kräftigen Farben. Bisher hatte ich noch keine Gelegenheit zu einem Test bei Sonnenlicht, den schiebe ich aber nach. Auch mit leichten Veränderungen des Blickwinkels bleibt das Bild top. Extrem schräge Winkel habe ich hier noch nicht angetestet, halte ich auch nicht für wirklich praxisrelevant. Bei einigen Apps fällt sofort auf, dass mancher Content überhaupt nicht mit der enormen Auflösung von 2560x1600 Pixel mitkommt. Gerade bei Facebook geraten viele Bilder sehr pixelig, was mir bei meinem alternativen Smartphone, dem Note 2, so nie ins Auge fiel. Auch Magazine aus dem Zinio-Kiosk sind an manchen Stellen unangenehm pixelig, während normale .pdf-Dateien oder epubs keine erkennbaren Schwächen zeigen. Betrachtet man Bilder in entsprechend hoher Auflösung oder auch FullHD/4K Videos kann der Bildschirm seine Auflösung dagegen bestens ausspielen. Und auch im normalen Android-Alltag passt hier alles und sieht gestochen scharf aus.

Geschwindigkeit

Das 10.1 2014 ist von der Geschwindigkeit her nicht zu beanstanden. Super schnell starten Apps und Spiele. Fifa 14 wird hier zum echten Erlebnis! Samsung ist sehr aufdringlich geworden, was die Platzierung eigener Software angeht und so müssen erst einmal riesige Widgets bei Seite geräumt werden, bevor auf den Homescreens Platz für eine eigene Gestaltung entsteht. Der neue S-Pen kann sofort überzeugen und vor allem das deutlich schnellere Notizbuch gefällt mir. Beim Note 2 hat es hier manche Gedenksekunde gebraucht. Der S-Pen mit seinen Wechselspitzen bietet etwas mehr Widerstand auf dem Display als bei der letzten Note-Generation. Das kommt bei der ersten und zweiten Nutzung etwas ungewohnt vor, geht dann aber schnell in Fleisch und Blut über und führt letztlich zu einer besseren weil präziseren Bedienung.

Akkulaufzeit

Dazu kommt noch eine ausführlichere Schätzung. Die Hardcore-Nutzung nach dem Auspacken hat der vorgeladene Akku ungefähr vier Stunden mitgemacht. Das dürfte aber kaum der Durchschnittswert sein.

Etc.

Der Klang macht bei den ersten Musikstücken und Filmausschnitten einen recht guten Eindruck. Auch hier werde ich noch ein bisschen intensiver reinhören. microSD wird problemlos erkannt und zügig gelesen bzw beschrieben. Der Gerätespeicher ist leider auf 16 GB limitiert und Samsung bietet keine alternativen Modelle mit größerem Speicher an. Hier wäre im Premiumsegment etwas mehr zu erwarten gewesen. Wie beim Note 3 stünden auch diesem Gerät 32 GB besser zu Gesicht. Aktuell kann ich mit dem Speicher plus 64GB Karte und Cloud-Ablagen leben. Wer aber eine Vielzahl speicherintensiver Apps installiert, mag da schon anders denken.

Erstes Manko

Die Kamera könnte hinter dem ansonsten bisher tadellosen Eindruck etwas zurückbleiben. Erste Schnappschüsse fand ich nicht sonderlich ansprechend, weil es den Bildern an Schärfe und Farbtiefe gefehlt hat. Hier teste ich aber noch ein bisschen.

Trotz dieses ersten Negativpunktes gebe ich dem Samsung Galaxy Note 10.1 2014 Edition zunächst einmal die volle Punktzahl. Das Gerät überzeugt in wesentlichen Punkten sofort. Die Bewertung werde ich weiterhin etwas aktualisieren, weil sich sicher noch manche Anmerkung ergeben wird. In diesem Sinne, bis bald! ;)

UPDATE 15.10.

Der USB-Anschluss am PC liefert nicht ausreichend Ladestrom für das Tablet. Also nicht über das rote Kreuz auf dem Ladesymbol im Display wundern. Explorer Windows 8 stürzt immer wieder ab, wenn ich via PC Ordner auf dem Tablet anlegen oder umbenennen will. Sonstige Dateioperationen laufen problemlos.

Für den microSD-Einschub hat Samsung eine ( wenn auch ) fragile Abdeckung eingebaut. Für Kopfhöreranschluss und vor allem miniUSB wäre das auch sehr wünschenswert gewesen. So heißt es aufpassen oder mit Schutzstöpseln nachrüsten.

Smartstay ist sehr pingeling und funktioniert wirklich nur, wenn das Tablet frontal vor das Gesicht gehalten wird. Schon kleine Abweichungen im Blickwinkel führen zur Fehlermeldung in der Statuszeile. Dafür passt die Smart Screen-Funktion und so scrollt das Tablet zuverlässig durch leichte Kopfneigung über eine Webseite (wenn man denn den Standardbrowser nutzt).

UPDATE 27.10.

Das Display ist auch bei hellem Sonnenlicht gut ablesbar. Bisher das Beste, was ich von Samsung dazu gesehen habe. (Note 3 noch nicht getestet, als Anmerkung). Allerdings kommt unterm Sonnenschein auch der spiegelnde Bildschirm voll zur Geltung.. Das relativiert die gute Helligkeit des Displays etwas.

Akkulaufzeit fällt positiv auf. Leichte und gelegentliche Mischnutzung mit WLAN, Inet, Youtube, eBook, Apps und Standby-Phasen (!!) hält mehr als 24 Std. Eine Session Real Racer 3 kann den Tabletakku aber auch in circa drei Stunden platt machen. Eine Dauernutzung mit Musik oder Filmen hab ich noch nicht geschafft. Kommt. Angesichts der hohen Akkukapazität geht ein Ladevorgang schnell über die Bühne: bei Restkapazität von 4-5% und ausgeschaltetem Gerät ist der Akku nach gut drei Stunden wieder voll.

PS: auch bei hartem Gaming (siehe oben: drei Stunden Real Racer) wird das Tablet nicht wirklich warm. Gehäuseunterseite fühlt sich an als sei überhaupt nichts passiert.

PPS: Nein, negative Meldungen: Fehlanzeige!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kurz und Knapp: Erwartungen erfüllt, 10. April 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Samsung Galaxy Note 10.1 2014 Edition Tablet (25,7 cm (10,1 Zoll) Touchscreen, 3GB RAM, 8 Megapixel Kamera, 16 GB interner Speicher, LTE, Android 4.3) schwarz (Personal Computers)
Vieles vom Positiven wurde schon endlos oft angesprochen deswegen wiederhole ich das nicht.

Was ich aber für mein Modell sagen kann:

1.
Definitiv KEINE VERARBEITUNGSMÄNGEL bei meinem Gerät!
- Kein knarzen, quietschen, ruckeln, klappern,....

2.
Ich konnte keine Softwareprobleme oder Laggs finden:
- Was viele angesprochen haben: die Sache mit dem Speer-Bildschirm ist kein Argument. Ich hatte anfangs auch Probleme das ich 2x Wischen muss, aber das hat nichts mit Geräte-Performance zu tun sondern mit der Art und Weise wie man wischt, ich finde es gut das man nicht bei jeder beliebigen Berührung gleich entsperrt.
- Beim Surfen laggt definitiv NICHTS, auch nicht beim Scrollen (Chrome, Standardbrowser, Firefox)
- Störende Software kann größtenteils einfach deaktiviert werden (deinstalliert nicht)

3.
Ich habe keinerlei WLAN Probleme feststellen können bei 5 Verschiedenen Routern (Fritzbox, billiger-TPLink, Uni, Asus-Router, Telekom-Router)

4.
Stift-Funktion hat auch keinerlei Probleme, kein ruckeln, hakeln - der Stift kann mir immer mit Leichtigkeit folgen. Handschrifterkennung ist ziemlich gut, wenn etwas nicht erkannt wird dann liegt es am Schreiber und nicht der Software. Einzige was mir aufgefallen ist sind dinge wie "_" und "-" erkennt er beides als "-" aber solche "Sonderzeichen" braucht man nicht, wozu auch? Es ist für Notizen gedacht!

5.
Ich weiß nicht was manche für PDFs öffnen/importieren aber ich hatte selbst bei großen PDFs keine schlechte Performance oder unnötige Wartezeiten.

6.
Und der letzte kleine Punkt den ich immer mal wieder als Kritikpunkt gelesen habe:
(erinnert mich an eine 1-Stern Bewertung für einen Toaster weil man sich dran verbrennen kann...)

Die MENÜ/HOME/BACK-Tasten sollen beim schreiben stören und man soll sie aus versehen berühren können...
... bitte Tablet herumdrehen (das geht bei Android) - Danke!

----------

Einziger Negativpunkt der mich im alltäglichen Gebrauch stört:
Was zur Hölle hat der USB-Anschluss unten in der Mitte verloren? (Problematisch bei Hüllen)

Achtet darauf euch keine billigen Hüllen mit Magnet zu kaufen, das gibt nur Probleme.

---
Nachtrag:
Keine Lichthöfe oder dergleichen - Display Top (ausgiebig getestet)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Keine Empfehlung, 22. Dezember 2013
Ich habe die LTE Version nun 3 Wochen gehabt, bin schwer enttäuscht und habe es zurück gegeben.
Ein derart langsames und träges Gerät hatte ich einfach nicht erwartet, flüssiges Arbeiten unmöglich!
Anfangs konnte ich darüber hinwegsehen – aber mit der Zeit kam ich mir nur noch veralbert vor.

S-Note öffnen und einfach mal die 3 vorinstallierten Beispiele ansehen - ein absoluter Alptraum (dies kann jeder in den öffentlichen Märkten ausprobieren). Die Ladezeit der App nicht unter fünf Sekunden für ganze drei Bildschirmseiten - Respekt.
Seitenwechsel nicht unter 3 Sekunden - wtf? Omg.
Ich habe selber hin und wieder was gezeichnet, ab 5 Seiten im S-Note dauert der Seitenwechsel auch minimal 5 Sekunden. Flüssiges arbeiten geht mit der Softweare einfach nicht.

Von den angepriesenen 3 GB RAM sind nur knapp mehr als die Hälfte verfügbar, der Rest ist mit Android (ist OK, da unvermeidbar) und jeder Menge Bloatware zugepflastert. Hinzu kommen noch aktivierte Dienste, die sich nicht abschalten lassen und z.B. Anbindung an Drucker versprechen (Epson und HP) die man nicht hat, oder zumindest doch wohl nicht beide. Traurig…

Der absolute Oberwitz ist für mich wohl der fehlende USB-3 Anschluß, den das Note 3 hat, das Tablet jedoch nicht. Ladezeit war mehr als 5h bei mir!
Aber schon im neuen Jahr kommt ja die "Pro Variante" des Tablets raus und hier merkt man ganz deutlich, wie Samsung versucht auf jeder Hochzeit zu tanzen und es dabei aber niemandem mehr wirklich Recht machen kann. Das Gerät ist neu rausgekommen und bereits veraltet.
Die Software ist so unterirdisch schlecht und die sehr schnell wechselnden Gerätegenerationen verhindern natürlich, dass da auch mal ernsthaft nachgebessert wird.
1. Quartal 2014 kommen schon wieder 4 neue Tablets - mit Updates wird hier wohl nichts mehr glattgebügelt werden. Die Ankündigungen "dies wird wohl mit einem Update verbessert" stammen allesamt nicht von Samsung sondern von Testern, die nur allzu gerne ein "rettendes Update" hätten.

S-Pen
Der mitgelieferte Stift ist an der Spitze mehr gummiert als beim Note 3 und gleitet nun überhaupt nicht mehr über das Display, fühlt sich an wie ein Radiergummi auf Glas. Es macht keine Freude mehr. Der Stift des Note 3 hingegen gleitet sehr gut auf dem Tablet.
Zeichnen geht an sich sehr gut, jedoch hängt auch hier sehr oft die Ausgabe der der Eingabe hinterher.
Das geht insgesamt beim Note 3 sehr deutlich besser.

Zur TW Performance:
"Lösungen" wie "andere Launcher installieren" sind doch keine Lösungen - bestenfalls Krücken ...
Die an sich potente Hardware wurde mit grotenschlechten TW verheiratet. Das ist so schon langsam und da dies noch nicht reicht, werden noch mal gut 100 Apps fest vorinstalliert - die teilweise durchaus alle ihren Sinn haben, aber die doch nur der geringste Teil aller Benutzer braucht.
Deinstallieren? Pustekuchen! Die angebliche Freiheit von Android wird immer mehr kastriert.
Die viele Bloatware - bei dem Preis - empfinde ich fast als Nötigung.
Ich muss ein Gerät rooten um es performanter zu machen?
Wer das wirklich glaubt, der glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten.
In der Kaufversion ist das Tablet nicht zu empfehlen für Benutzer die ein flottes Arbeitsgerät suchen, aber ohne root-Erfahrung sind.

Samsung meint wohl hier - viel bringt viel - und ganz viel muss ja dann auch ganz viel bringen.
Rooten wird mit immer mehr Tricks erschwert, warum eigentlich? Ach ja, wir sollen immer neu kaufen.

Mein Eindruck - auch wenn hier viele 5 Sterne geben und es anders sehen:
Preis und Leistungen stimmen hier nicht!
Der Fokus von Samsung ist wohl folgender gewesen: "Kleine Verbesserung des Note 10.1" was in Teilen durchaus gelungen ist:
- Display
- Speicher
- CPU
- LTE
Jedoch ist da noch sehr viel Luft an wichtigen Stellen und genau diese Lücke soll dann wohl die Pro-Version füllen.
Diese Version des Tablet ist ein Stiefkind von Samsung und dies merkt man an fast allen Eigenschaften.

Fazit:
Ich bin gespannt ob es Samsung mit der Pro-Version besser macht und warte auf die nächste Generation. Das Ding hier ist nichts für mich.
Hoffentlich "bemerken" auch andere Hersteller, dass ein Stift durchaus ein Kaufkriterium sein kann und ziehen nach.
Samsung wird durch diese Politik immer mehr dem angebissenen Apfel ähnlich und für mich unattraktiv.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


29 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So langsam wird es flüssig :) ..., 29. Oktober 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Zunächst vorab, ich habe Samsung Tablets seit dem ersten Erscheinen des Galaxy Tab 7" somit kann ich auch ein wenig über die Tischkante hinausschauen im Verhältnis zu den vorangegangen Tablet Generationen.

Das Note 10.1 2014 ist für mich zum ERSTEN MAL wirklich ein flüssiges Usererlebnis, selbst mit dem älteren 10.1 und trotz Quadcore Prozessor hatte man immer noch das Gefühl als ob es haken würde.

Die 2014er Edition bietet flüssiges Multitasking das wirklich Freude macht. Leider muss man wie bei jeder schönen Seite auch die dunklen Seiten mit in Kauf nehmen.

Minuspunkte:

- kein Amoled Display (sehr schade dass Samsung mit seiner Tradition bricht), in so ein Gerät gehört ein SuperAmoled Display, es ist zwar knackig scharf ohne Frage, aber ich finde die Farben sind nicht so kräftig wie
ich es von Samsung z.B. S2 oder Note 10.1 alt gewohnt bin)

- eFuse aka KNOX, schön das Samsung versucht nicht nur im Consumer Markt Fuß zu fassen sondern auch im Business Bereich sichere Lösungen anbieten will, aber dann lasst bitte die Home User in Ruhe. Ich habe für diese
Tablet bezahlt und sollte darauf jedes ROM (Software) installieren können, selbst wenn es Windows 3.11 wäre ;) ... wie man in gewissen Foren lesen kann verändert man beim Rooten (was selbst laut der EU keinen
Garantieverlust nach sich zieht) eine Schaltkreis irreparabel, was weder root noch custom rom oder recovery erlaubt ohne laut Samsung die Garantie zu verlieren. Schade Samsung genau dass hatte Dich so interessant
gemacht :( ... Und zum Verständnis, sollte Samsung die Rezension lesen: "Ein Root tut dem armen Tablet nicht wirklich weh ;) "...

- viel zu viel Bloatware, Samsung packt einfach zu viele unnütze Apps (Yahoo Finanze, Google+, Google Apps allgemein, Flipboard, New York Times von dem unnützen ChatOn garnicht zu sprechen) von Haus aus auf das
Gerät und man kann sie noch nicht mal deinstallieren, da es sich um SYSTEM APPS handelt :( Mit Root wäre das so einfach, aber naja auf jede actio folgt auch eine reactio ;)

- Die Hardware Buttons, starke Umgewöhnung wenn man nach Drei Generationen Tablets nur die Menüleiste gewohnt ist

Aber genug gemeckert, es gibt wesentlich mehr Pluspunkte, die das Tablet einfach unschlagbar machen:

+ Die QuadCore CPU und die 3GB RAM schaffen ein traumhaft flüssiges Tableterlebnis
+ schlanke Form, der Rand ist schmaler geworden, was das Tablet sehr gut in der Hand halten lässt
+ S-Pen reagiert präziser und mit den neuen S-Pen Apps kommt beim Arbeiten Freude auf
+ micro USB Anschluss, wurde auch Zeit, endlich braucht man nur noch ein Kabel für Tablet und Smartphone
+ Der hochauflösende Bildschirm (nicht die Farben) aber die Auflösung lässt digitale Inhalte einfach nur gut aussehen. Gerade beim Surfen wird dies deutlich, die Schrift wird kristallklar und scharf abgebildet

Alles in Allem finde ich ein sehr gelunges Tablett, dass aber leider einen sehr schmerzlichen Preis hat.

NACHTRAG November 2013

+ Telefonie funktioniert auch über LTE
+ Root funktioniert auch ohne das die eFuse aka KNOX ausgelöst wird. Bloatware lässt sich entfernen und man hat wieder die Kontrolle über das Tablet.

JETZT GANZ KLARE KAUFEMPFEHLUNG UND 5 Sterne :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


36 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ich bin zufrieden!, 10. November 2013
Von 
Epona - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Hallo liebe Note 10.1-Interessierte,

Das Note 10.1 2014 Edition ist mein erstes richtiges Tablet. Es ist so, dass ich mich eher zu den Smartphone-Geeks zähle und es in der Regel nicht leiden kann, viele Geräte zu haben (lieber ein 'Schweizer Taschenmesser' wie mein Note 2 ;)).
Das 10.1 2014E hat es als erstes Tablet überhaupt geschafft, ein Haben-Wollen-Gefühl bei mir auszulösen. Gekauft habe ich es nicht auf Amazon, trotzdem möchte ich meine Eindrücke hier wiedergeben.

*****VERARBEITUNG UND HARDWARE*****

Die Verarbeitung und das Äussere des Note 10.1 empfinde ich als wertig - dass das Gerät aus Kunststoff ist trübt das Gesamtbild auf keinen Fall, im Gegenteil fände ich echtes Leder aus Tierschutzgründen nicht gut.
Richtig positiv finde ich, dass sämtlichen Sensoren und die Front-Kamera "mitverglast" wurden und Staub somit keine Chance hat, in irgendwelche Ritzen zu gelangen.

Haptisch ist das Note vollkommen in Ordnung (habe es eh in einem Case), über das Display gleitet man schön "buttrig", das Berühren des Gorillaglas fühlt sich angenehm und "teuer" an.

Das Tablet ist dünn und dies trägt maßgeblich zu dem Gefühl bei, man habe ein absolutes High-Tech-Top-Gerät in den Händen. Der dünne Rahmen ums Display verstärkt den Eindruck noch zusätzlich. Ich habe relativ kleine Hände und komme beim Bedienen des Tablets nicht ausversehen mit dem Daumen an das Display.
Das Gewicht würde ich als 'normal' einstufen, nicht zu schwer aber auch nicht zu leicht. Schaut man Videos ohne Flip-Stand-Hülle ermüden die Hände doch relativ schnell.

Es ist Geschmackssache, aber ich finde die Softkeys und den Button richtig toll. Ich komme mit ihnen prima zurecht, komme auch nicht ungewollt dran während ich das Tablet bediene. Ich war noch nie Verfechter der Software-Tasten, weil ich finde, dass sie nur zusätzlichen Display-Platz wegnehmen. Kann aber natürlich jeder so sehen wie er will :)

Ich besitze es in der Farbe weiß und finde, dass es sehr edel aussieht. Vor allem mit einer schwarzen Hülle dran. Verfärbungen konnte ich bisher noch keine entdecken.

Was mir bei der Hardware leider negativ auffällt ist die Tatsache, dass man eine Art Surren/Knattern hört bzw. ein Geräusch, welches auch Festplatten machen, am rechten Lautsprecher ausmachen kann. Dieses Phänomen tritt unter Last (bei Spielen, mit ausgestelltem Ton) oder beim Entnehmen des S-Pen auf. Man hört es nicht sehr laut, aber dennoch deutlich, wenn man das Ohr an den Lautsprecher hält oder in sehr ruhiger Umgebung. Ein Defekt liegt nicht vor (habe das Tablet eingeschickt), ist wohl eine schlechte Isolierung oder dergleichen.

*****DISPLAY*****

Ach, das Display... es ist ein Gedicht. Mit "fabelhaft" ist eigentlich schon alles gesagt.
Die Auflösung ist wirklich genial und bis dato definitiv das Beste, was je in der Hand halten bzw. sehen durfte.
Das Bild wirkt unheimlich scharf und farbenfroh, die bereits oben erwähnte "Buttrigkeit" des Gorillaglases tut ihr übriges.
Das Einzige, was mir an meinem Note 2 besser gefällt, ist der Schwarzwert. Vor allem, wenn man im Dunkeln Videos schaut. Da kommt das verwaschene, gräuliche Schwarz des LCD leider voll zur Geltung. Das Justieren in den Einstellungen bringt keine nennenswerte Besserung.

Surfen, Fotos betrachten, lesen - eigentlich alles - ist dank des Displays ein Genuss fürs Auge und ein richtiges Erlebnis.
Die Helligkeit ist mehr als in Ordnung, volle Helligkeit tut (zumindest mir) in den Augen weh; Spiegeln bei direkter Sonneneinstrahlung ist zwar vorhanden, aber die starke Helligkeit macht dies wieder wett. Ich hatte keine Probleme damit, bei direkter Sonne das Display abzulesen.

*****SOFTWARE*****

Android 4.3 sowie Samsungs Oberfläche, gepaart mit der Schnelligkeit des Note 10.1 tragen maßgeblich dazu bei, dass man es gar nicht mehr aus der Hand legen mag.
Samsung hat sehr viele nützliche Gimmicks eingebaut, die ich nicht mehr missen möchte.

Die Toggles in der Schnellzugriffleiste erleichtern das Handling ungemein. Das S-Pen PopUp Window finde ich wesentlich besser gelöst als noch den SeitenBuddy auf meinem Note 2.

Das Multiwindow-Feature ist ebenfalls (m)ein heiß geliebtes Gimmick, welches einwandfrei funktioniert und ich oft und ausgiebig nutze. Auf meinem gerooteten SGNote2 kann ich mit einem einfachen Mod alle Apps im Multiwindow-Modus benutzen und bin nicht an die begrenzte App-Anzahl gebunden. In meinen Augen ist das mit das Nützlichste, was für gerootede SGN2-Geräte je entwickelt wurde und ich hoffe, dass es auch für das Note 10.1 in Kürze solch einen Mod geben wird.

Scrapbooker finde ich toll, funktioniert auch so gut wie versprochen. Geschenkideen bequem sammeln, bestimmte Infos zu Hausarbeitsthemen schnell und intelligent speichern... es ist einfach ein super Feature, welches ich oft und gerne benutze.

Mir fehlt der PopUp-Browser, den es noch auf dem Note 2 gibt. Das S Pen-Fenster tröstet jedoch ein wenig darüber hinweg, indem darin ein paar Programme vollwertig "im Hintergrund" laufen können während man andere Dinge machen kann. Den PopUp-Browser kann man bequem und easy aus dem App Store nachrüsten. Ich empfehle zudem die App "Floating Apps", welche Multitasking noch mehr erleichtert.

Der S Finder ist ebenfalls sehr praktisch, gut durchdacht und fehlt mir auf dem Note 2 ein wenig :)

Das UI ist allgemein intuitiv zu bedienen und hat mich in allen Punkten überzeugt. Multi-Window, SmartStay, Intelligente Bildschirmrotation, Pausieren des Videos beim Weggucken - das ist eine unvollständige Liste der Features, die einwandfrei funktionieren und einfach nur Spaß machen.

Ich habe eine SD-Karte von Sandisc drin, mit 64 GB Speicher. Sie wurde sofort ohne Murren erkannt und funktioniert seither tadellos. Einige der Apps bzw. App"teile" lassen sich auf die Karte verschieben, was ich sehr begrüße. Finde es schade, dass fast alle Hersteller App2SD abgeschworen haben.

*****POWER*****

Dank dem Prozessor (habe die LTE-Version) und großem RAM-Speicher läuft das Note 10.1 enorm flott, Ruckler oder nervige "Wartepausen" gibt es kaum bis gar nicht. Auch wird das Gerät nicht spürbar langsamer, je mehr Apps hinzu kommen, was ich als sehr positiv werte. Je nach Intensität der Nutzung ein bis paar Mal am Tag den Cache gereinigt sowie das Tablet alle 3-7 Tage rebooted, schon flutscht es wie bei der ersten Inbetriebnahme.

Ich unterzog das Note 10.1 einige Male Belastungstests um die Hitzeentwicklung zu provozieren: graphisch aufwändige Spiele, Multiwindow-Feature mit Youtube und Surfen auf flashlastigen Websites... um es kurz zu machen: maximal 40-42°C konnte ich erreichen, was unter Vollast (Spiele wie GTA oder Epic Citadel + HDMI zum Fernseher) mehr als okay ist. Von Überhitzen kann bei meinem Gerät keine Rede sein. Es wird maximal handwarm.

*****EMPFANG UND "HANDYFUNKTIONEN"*****

Mit dem Empfang hatte ich bisher keinerlei Probleme, habe einen Vertrag mit LTE und mobiles Internet läuft bei mir zum ersten Mal in meiner 'Smartphonehistorie' gefühlt schneller als W-Lan.
Ich war vor dem Kauf so informiert, dass das W-Lan leicht spinnen soll - meine Sorge war unbegründet, die Anbindung zu W-Lan Netzwerken funktioniert tadellos und stabil.

Mit dem Touchscreen gibt es ebenfalls keine Schwierigkeiten, es kommt nicht zu Hängern, der Touchscreen reagiert prompt und das Arbeiten damit läuft flüssig.

*****MULTIMEDIA*****

Die Kamera des Note 10.1 finde ich in Ordnung. Mein Note 2 macht bessere Aufnahmen aber trotzdem empfinde ich die Qualität der Bilder als gut (mein Schwiegervater in spé hat ein Odys Space und mein Freund ein Odys Next, deren geschossene Bilder unterirdisch sind; das Vorgängermodell des Note 10.1 meines Schwagers in spè macht minimal schlechtere Aufnahmen).
Ich finde es vor allen Dingen super, dass eine LED mit an Board ist. Diese vermisse ich an vielen (fast allen?) Tablets.

Ich rechne es dem Note seeehr hoch an, dass die Auslösezeit keine nervigen 1-2 Sekunden in Anspruch nimmt, sondern man das gewünschte Foto quasi sofort geschossen hat. Dies ist vor allem bei quirligen Haustieren wie Zwerghamstern unfassbar nützlich ;)
Die Kamera scheint vor allem bei schlechterem Licht ein Problem mit der Schärfe zu haben, aber vielleicht muss ich auch noch in den Einstellungen herumspielen. Videoaufnahmen haben eine ganz gute Qualität und keinerlei Ruckler o.a., der Bildstabilisator ist sehr nützlich und leistet gute Dienste. Der Ton wird realitätsgetreu und deutlich aufgenommen. Die Möglichkeit der Videoaufnahme und gleichzeitigem Foto schießen finde ich ebenfalls unglaublich praktisch und mache sehr oft davon Gebrauch - ein sehr gut durchdachtes Gimmick!
Die Frontkamera ist etwas schlechter als die Hauptkamera, allerdings reicht sie für Videotelefonie und gelegentliche Make-Up-Kontrollen allemal aus.

Das Schauen von Videos auf dem Note habe ich bereits weiter oben erwähnt - alles ist super, bis auch den Schwarzwert, welcher in dunkler Umgebung richtig negativ auffällt. Das können Amoleds leider noch immer besser.

Der Musikplayer ist gut und kann sich sehen bzw. hören lassen. Leider werden keine Kopfhörer mitgeliefert, was ich vor allem zu dem Preis und bei der LTE-Version unverständlich finde.

*****S-PEN*****

Nun zum Alleinstellungsmerkmal der Note-Reihe... der S-Pen ist einfach genial und sehr gut in das UI integriert. Wenn man sich erst an ihn gewöhnt hat, will man ihn nicht mehr hergeben: die Benutzung als Stylus geht sehr flott von der Hand, das Schreiben und Malen ebenfalls. Die Handschrifterkennung ist super umgesetzt und erkennt so gut wie alles - egal, wie schnell oder unleserlich man schreibt.
Alles, von Notizen erstellen bis Screenshots, funktioniert schnell und genau. Das Scrollen mit dem Pen ist super bequem, auch die AirView-Features auf Webseiten und Links will ich nicht mehr missen - der S-Pen ist in der Tat ein richtiger Mausersatz.

Zudem ist der S-Pen für mich unersetzlich im Studium geworden. Das Lesen von zigtrilliarden PDFs (Geisteswissenschaftler werden wissen, was ich meine ;) ) auf dem großen Display ist schon toll, aber es geht noch besser: in den S-Pen-Optionen den Marker ausgesucht und sofort können PDFs virtuell vollwertig markiert und bearbeitet werden. Durch die MultiWindow- und Screenshot-Features kann man sich dann dazu Notizen machen oder unbekannte Worte übersetzen oder Infos googeln oder... So kann ich es mir sparen, die ganzen Arbeitsmaterialien auszudrucken und habe sie im "Poketformat" dennoch immer dabei. Das Übertragen von jeglichen Daten auf den Laptop und zurück geht übrigens völlig unkompliziert von der Hand.
Seitdem ich mein Note 10.1 habe, brauche ich an der Uni keinen Laptop mehr. Selbst, wenn ich Hausarbeiten oder Essays verfassen muss: eine Bluetooth-Tastatur und -Maus angeschlossen und schwupps hat man ein vollwertiges Netbook.

Der S-Pen funktioniert millimetergenau und auch sein "Vorschaupunkt" ist ideal gesetzt. Richtig toll finde ich, dass die Softkeys nun mit dem S-Pen bedient werden können. Diese Funktion vermisse ich oft an meinem Note 2.

Leider scheint bei mir der S-Pen (?) überempfindlich eingestellt zu sein. Es kommt oft vor, dass der S-Pen als entnommen erkannt wird, obwohl er noch im Gerät steckt.

*****AKKU*****

Zum Akku kann ich folgendes sagen: ich bin richtig, richtig, richtig begeistert!
Das Tablet hat ein sehr großes Durchhaltevermögen. Ca. 8-10 Stunden reiner Screen-On-Zeit ohne Energiesparmodus(!) sind in meinen Augen einfach unschlagbar. Ich glaube, man muss schon ein Hardcore-Super-Power-Dauerzocker-User sein, um das Note innerhalb eines Tages zu killen. Einen langen Uni-Tag übersteht das Note mit Leichtigkeit, inklusive Musik hören, Videos, Surfen...
Wenn ich um sechs Uhr aus dem Haus gehe und um 20 Uhr wieder daheim bin, hat das Tablet i.d.R. noch ca. 50-40% Akku.
Übrigens: auch im Standby ist der Akku unschlagbar. In ca. 6 Stunden sind lediglich 2% Akku weg, und das mit Internet an.

*****FAZIT*****

Alles in allem wurden meine Erwartungen erfüllt. Das Note hat ein sagenhaftes Display, eine super Akkulaufzeit, mächtig Dampf unter der Haube (in einer Review Auf YouTube wurde das Note als 'beast' bezeichnet - zurecht!) und den S-Pen, den ich - vor allem für das Studium - nicht mehr missen möchte.

Allerdings gibt es da, wo viel Licht ist, auch stets etwas Schatten.
Ich finde es traurig, dass das Tablet 'nur' in der 16 GB verfügbar ist. Hätte mich über 32 GB sehr gefreut (siehe Note 3).
Dass es das MultiUser-Feature nicht gibt finde ich ebenfalls schlecht, dieses soll aber nun doch bald mit einem Update kommen. Hoffentlich ist das wahr, ich werde ggf. updaten.
Außerdem stoßen mir die Negativschlagzeilen bezüglich Knox übel auf und ich hoffe, dass man das Tablet bald ohne Probleme rooten kann.
Da ich sehr oft Videos vor dem Einschlafen gucke, "muss" ich den schlechten Schwarzwert bei dunkler Umgebung nochmal erwähnen.
Desweiteren bin ich vom Geräusch aus dem rechten Lautsprecher sowie dem hypersensiblen S-Pen nicht wirklich angetan.

Alles in allem würde ich gerne solide 4,5 Punkte vergeben, aber leider gibt es bei Amazon keine 0,5 Sterne. So entscheide ich mich für 4, denn für 5 reicht es meinen Empfindungen nach (noch) nicht. Nichts desto trotz kann ich dieses Tablet guten Gewissens weiterempfehlen und gebe es nicht mehr her.

Liebe Grüße
Epona
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das passende Tablet für den Arbeitseinsatz, 12. Dezember 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Wer auf der Suche nach einem Tablet ist, wird sich zunächst die Frage stellen, wozu er es eigentlich einsetzen möchte. Soll es "nur" ein Tablet sein, um entspannt im Internet zu surfen und Zeitungen oder Bücher zu lesen? Dann würde ich mit gewissen Einschränkungen nach wie vor die Apple-Konkurrenz empfehlen. Die Apps sind professioneller, in der Regel für die exzellenten Retina-Displays konzipiert und Leseschärfe und Displays sind nach meiner Einschätzung immer noch konkurrenzlos.

Ich war jedoch auf der Suche nach einem Tablet, das möglichst ein "androides" Betriebssystem hat und welches ich beim täglichen Arbeitseinsatz nutzen kann. Das geht mit dem integrierten S-Pen des Note 10.1 hervorragend. Mit der vorhandenen S-Note-App lassen sich handschriftliche Notizen erstellen und - wenn man mag - mit Einschränkungen auch in Text umwandeln. Einschränkung insofern, als die Formatierung bei einer weiteren Bearbeitung in beispielsweise Word nachbearbeitet werden muss. Wer aber den Text gar nicht "ordentlich" benötigt und mit seinen handschriftlichen Notizen klar kommt (ich kann das), der wird begeistert sein, dass die Suche tatsächlich auch ihre Handschrift lesen kann. Wer also 100 Seiten Gesprächsnotizen hat und speziell nach der einen sucht, in der es um das Thema "Konsolidierung" ging, gibt das als Suchbegriff ein und wird zielsicher nur zu jenen Notizen geleitet, die dieses Wort handschriftlich enthalten. Das ist klasse! Das macht bereits deutlich, dass die Handschriftenerkennung des Note exzellent funktioniert. Schönschrift ist dazu definitiv nicht erforderlich. Eine "Apotheker-Klaue" bietet sich aber auch nicht an. Wer "ganz normal" schreibt, also wie mit einem Kugelschreiber auf Papier, der wird von der Erkennungsrate durchaus angetan sein. Das ist nicht mehr mit den früheren Palms (kennt die noch jemand?) vergleichbar.

Warum gibt es denn nun keine fünf Sterne?
Nun, im direkten Vergleich zu Apple's iPads ist das Display zwar ordentlich, aber verdient sicher nicht die volle Punktzahl. Es wirkt ein bisschen "beleuchtet". Man merkt es bereits beim Start des Tablets, wenn der Bildschirm an den Rändern etwas "angestrahlt" wirkt und Lichtpunkte in den Ecken sichtbar werden. Fantastisch wäre es, wenn man bei diesen Tablets die Super AMOLED Bildschirme verbauen würde, die man beispielsweise beim S4 oder Note 3 von Samsung benutzt. Ich weiß nicht, ob es die in der 10-Zoll-Größe einfach nicht gibt oder ob man an den Kosten sparen muss. Wie auch immer: die Farben sind sehr gut, der Bildschirm wirkt auf mich etwas zu grell, aber die Auflösung - wichtig beim Lesen von Text - ist hervorragend.

Fazit
Wer ein Tablet für den Arbeitseinsatz sucht und es auch mal für Gesprächsnotizen oder ähnliches nutzen möchte, der trifft mit dem Note und seinem sehr gut ins System integrierten S-Pen die richtige und derzeit alternativlose Entscheidung. Eine klare Kaufempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 222 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xb1634a38)

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen