Kundenrezensionen

1.104
4,6 von 5 Sternen
Farbenspiel
Format: MP3-DownloadÄndern
Preis:9,29 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 21. Juli 2015
Helene Fischer ist nicht nur aktuell eine der erfolgreichsten Schlagersängerinnen Deutschlands sondern Sängerinnen und Künstlerin in Deutschland überhaupt.

Farbenspiel ist ihr sechstes Studio Album und gleichzeitig ihr erfolgreichstes. Es wurde ende 2013 eröffnet und erreichte in Deutschland, Österreich und Schweiz Platz 1 der Albumcharts. Das Album hält sich seitdem in den Album Charts dieser drei Länder (Stand Juli 2015) und war auch in zahlreichen anderen Charts anderer europäischer Länder vertreten.

Am erfolgreichsten war aber die zweite Single Auskopplung "Atemlos durch die Nacht". Die Single wurde ende 2013 veröffentlicht und war 2014 der Song der immer und überall zu hören war. Als Höhepunkt sogar bei der Siegesfeier der deutschen Fußball Nationalmannschaft 2014 am Brandenburger Tor in Berlin. An dem Lied gab es zeitweise kein vorbeikommen, egal ob man es noch hören konnte oder nicht.

Die weiteren Singles "Fehlerfrei" (1. Single), "Marathon" (3. Single) und "Mit keinem andern" (4. Single) konnten an diesen Erfolg bei weitem nicht anknüpfen.

Auf dem Album findet man insgesamt 16 Titel mit denen Helene Fischer ein breites Spektrum präsentiert. Wobei bei weitem nicht alle Songs so poppig sind wie "Atemlos ...". Der Song täuscht so etwas und kann nicht Stellvertretend für das Album stehen. Die Songs haben so schon viel von dem was man sich unter Schlager vorstellt und doch gelingt es Helene Fischer diese sehr gut zu interpretieren.

Ich bin eigentlich nicht der Schlager Typ und habe mich so schon irgendwie erschrocken als ich "Atemlos ..." das erste mal gehört habe und gemerkt habe das mir der Song gefällt. Er hat einfach was und es geht ja bei weitem nicht nur mir so. Und so habe ich mich dazu entschieden auch das Album zu kaufen. Ich war auch etwas Neugierig. Und bin hin und hergerissen. Ich bezeichne mich noch immer nicht als Schlager Fan doch gefallen mir auch viele der anderen Songs des Albums.

Helene Fischer ist mit "Farbenspiel" ein gutes und unglaublich erfolgreiches Album gelungen. Das gezeigt hat das gelingen kann Schlager und Pop Musik zu vereinen und damit sehr erfolgreich sein zu können und Helene Fischer hat hier unglaublich viel Potential.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
159 von 215 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 24. Juli 2014
Als "Hobby - DJ" für eine bevorstehende große private Feier musste ich mir zwangsläufig das neue Album von Helene Fischer zulegen. Sowas landet bei mir normalerweise nicht im CD-Regal. Aber ein Tanzabend ohne Helene ? Ich vermag es mir nicht auszudenken, was passiert, wenn das gewünscht wird... Und ich dann wie ein Friseur da stehe...
Helene ? Nee... Hab` ich nicht.

Warum CD ? Ich bin Fan von Platten und CD's auflegen. Ich hasse Musik vom Laptop... Ich hätte mir ja auch "Atemlos" einfach runterladen können. Und gut... Aber nein, es musste gleich die ganze CD sein. Ich bin wohl irgendwie ein Masochist.

Da ich nichts auflege, ohne es vorher gehört zu haben, musste ich mich durchringen, mir das Zeugs erst mal reinzuziehen. Unterirdisch... Auch das große "Aha" blieb aus. Somit erste Verwunderung um den "Hype", der um diese Dame gemacht wird.

Jeder Song ist völlig vorhersehbar. Die Musik meist einfallslos und computeranimiert von der Stange produziert. Wohlgefälliges Säuseln aus der Schublade der Mainstream-Studios. Aber was sage ich... Tanzbar ist es allemal. Vielleicht liegt's daran, dass sich dieser musikalische Erguss so prima verkauft.

Das bekannte "Atemlos", das einem auf jeder Dorfkirmes-Zeltdisco um die Ohren gehauen wird oder mittlerweile auch jede drittklassige Stadtfestband im Repertoire hat, ist angesichts des lauen Restes tatsächlich das Highlight des Albums.

Immer das gleiche "Bumm Bumm"... Mal zur Auflockerung ein paar Studio-Gitarren rein gemixt, um damit einen Touch "Pseudo-Anspruch" zu suggerieren. Dann ein paar unsägliche Schlager-Balladen. Ein paar Klavier-Tupfer...
Über die Texte legen wir behutsam den Mantel des Schweigens.

Es ist schon äußerst erstaunlich, wie sich die Massen mit solch extrem leichter Kost und musikalischer Belanglosigkeit begeistern lassen. Das lässt einen tiefen Einblick zu im Hinblick auf das musikalische Niveau und den Geschmack des Breitenpublikums. War das schon immer so ? Ja... Leider... Auch Ballermann stirbt ja nicht aus...

Und obwohl Helene Fischer gut bei Stimme ist, fängt sie nach 16 Tracks sogar an, langsam zu nerven.

Fast 900 Rezensionen... Davon mehr als 80 % mit 5 Sternen. Juchzende Begeisterung. Oft nur "Ein-Sätze-Rezis" in Form von: "Toll"... "Super !" Liest man da... Oder: "Das Beste was ich je gehört habe"... Oder so ähnlich...

Kaum zu glauben. Aber wahr... Mit "wie wenig" der Mensch sich so zufrieden geben kann. Musik wird heutzutage offenbar nur noch konsumiert. Qualität nimmt keiner mehr wahr. Das wissen auch die Studioprofis, die dann solch Billig-Sound produzieren. Wird ja eh nur auf dem Smartphone gehört... Das einzige, was bei dieser Musik klingt, sind die Kassen.

Ich hoffe, dass ich an dem besagten Abend nicht zu oft den Wunsch nach "Atemlos" erfüllen muss...

Zugegeben. Ich bin mit dieser Art Musik in keinster Weise verbunden und dürfte keine Rezension verfassen. Es geht auch nicht um Helene Fischer, der man sicher in irgendeiner Form sogar Talent nachsagen kann. Auch nicht gegen den deutschen Gesang. Aber gegen diese schlichte, billige und synthetische Einheitsbrei - Produktion. Vielleicht sollte Frau Fischer sich mal 'ne richtige gute Band zulegen und anfangen, sich für ihre Songs nicht diesen musikalischen Bockmist von unfähigen "Studioakrobaten" überstülpen zu lassen.

Die CD verschwindet in meiner großen Kiste.

Bis zum nächsten Tanzabend.
420420 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
103 von 144 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 5. Oktober 2013
Wer das neue Helene Fischer Album „Farbenspiel“ in die Schublade Schlager stecken möchte, sollte den Boden extrem verstärken – denn die Klangmalerei auf „Farbenspiel“ ist ein musikalisches Schwergewicht, das die Grenzen des Schlagers sprengt. Von filigraner Zeichnung bis spraydosenverschleißender Graffiti reicht das Spiel mit vielerlei Klangfarben.

Von der Basis Schlager ausgehend, erhält selbiger eine hochpotenzierte Frischzellenkur. Eine Verjüngung von charakterstarker Zeichnung, die dem Florian Silbereisen zuzuschreibenden Zitat „Grenzen verhindern Neues“ in ihrem grenzen-sprengenden Mut alle Ehre erweist.

Aus den Maßgaben der Komponisten wurde ein Klangteppich gefertigt, der in seiner Ausprägung nuancenreich verziert wurde. Von melancholisch bis purer Lebensfreude reicht das instrumentale Treiben. Leise und laute Passagen, stimmungsvoll ineinander verwoben. Und auf diesem Teppich schwebt variantenreich die Intonationskunst einer Helene Fischer.

Im Übrigen muss nach dem Hörgenuss von „Farbenspiel“ auch davon Abstand genommen werden, dass schlageraffine Texte banal sein müssen. Texte, die weit über den Rahmen der (Schein-)Heiligkeit hinausgehen. Texte, die von Lebensweisheit Zeugnis ablegen. Texte, die das bunte Spiel der Emotionen beherrschen. Worte, die sich nicht in Kitsch verlieren, wenn sie von Liebe sprechen, sondern gehaltvoll das Herz berühren. Worte, die auch die dunkle Seite der Liebe und die Schattenseiten der Seele beleuchten. Texte, die zu berühren wissen. Texte, die, augenzwinkernd dargeboten, für ein Schmunzeln sorgen. Texte, die mitzureißen verstehen, zu motivieren wissen. Texte, die von der Künstlerin authentisch dargeboten werden, denn sie hat sich im Gegensatz zu Vorproduktionen verstärkt in den kreativen Schaffensprozess eingebracht.

„Atemlos durch die Nacht“ - der Geheimtipp des Album! Das musikalische Rüstzeug hätte so manch anderer als biederen Kirmes-Techno an die Wand gefahren – nicht so hier. Gelungenes Spiel mit der Dynamik, leise, sich zum Sturm aufbauschende treibende Electro-Beats in Kombination mit stadiontauglicher Kehlkopf-Modulation – eine Stadion-Hymne made by Helene Fischer!

Besonders „Feuerwerk“ verdeutlicht die „zwei Seelen wohnen, ach in meiner Brust“ Situation einer Helene Fischer. Als Debütantin hat sie den Schlager einst in neue Sphären geführt. Und so kommt „Feuerwerk“ in eben dieser Konstellation daher, als könne man sich nicht für eine Richtung entscheiden. Einerseits eine forsche gitarrenbetonte Ausrichtung, um dann plötzlich Schlager in Perfektion zu zelebrieren. Als würde immer wieder der Schleier gegen das Vergessen gelüftet, zeigt besonders „Feuerwerk“ Basistreue.

Belegt aber auch, dass Helene Fischer in den engen Grenzen des Schlagers keinerlei Handlungsspielraum mehr blieb. Aus dem jungen Mädchen ist eine erwachsene Frau geworden, die in die Welt hinaus will. Und was sagt man, was Eltern ihren Kindern geben sollen? „Wurzeln und Flügel“ - ich denke, das symbolisiert trefflich, was nicht nur „Feuerwerk“ für eine Intention haben mag.

Und was sich schon auf dem Vorgänger-Album „Für einen Tag“ andeutete, auf der Tour und den Sommer-Events weitere Bestätigung fand – Helene Fischer spricht eine immer breiter gefächerte Klientel an – wurde nun auf „Farbenspiel“ zur Perfektion getrieben. Die selbstbewusste und mutige Expression eine Künstlerin, die als Entertainerin in vielerlei Genre zuhause ist und ein Markenprodukt präsentiert, das schlicht und einfach unter dem Namen Helene Fischer für Qualität bürgt.

Helene Fischer und Team haben es geschafft, aus einem Audio-Tonträger ein imaginäres audio-visuelles Erlebnis zu machen, indem sie Herz, Hirn und Seele der Rezipienten zu berühren und sättigend zu nähren wissen. „Denn - dass das so tief geht, habe ich kommen sehen!“

Ehrfurchtsvoll verneige ich mich vor Helene Fischer und dem bisherigen Meilenstein in ihrer Karriere, der nicht nur Grenzen überschreitet, sondern Grenzen sprengt. Chapeau Frau Fischer! Danke für „1.000 Glücksgefühle“!

Und mit der Ultimate-Fan-Edition bekommt man eine Menge Qualität für sein Geld!
66 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 7. April 2014
Hallo :)

Ich muss gleich vorweg sagen, dass dies mein nun erstes "Schlager" Album in meiner Sammlung ist.
Somit nun auch ein neuer Helene Fischer Fan. Zeitgleich habe ich mir auch Ihr "Best of..." zugelegt.
Ich bin mehr als begeistert gewesen von "Atemlos" sowie "Fehlerfrei". Das Album "Farbenspiel" an für sich jedoch,
bietet noch viel schönere Lieder! Bei so vielen modernen Interpreten, kommt es des öfteren vor, dass auch wirklich nur
die bestimmten Singleauskopplungen hörbar sind... Hier gar nicht der Fall! Das Album hat Gänsehaut-feeling und wird von mir
zu 100% weiter empfohlen. :-) Wirklich Klasse die Frau Fischer.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
32 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Bereits am Mittwoch vor dem 03. Oktober kam die Lieferung an und ich hatte erst am Freitag damit gerechnet! So konnte ich mir den Feiertag mit dem neuen Album und dem Konzert auf der Waldbühne versüssen und das ist wirklich gelungen. "Farbenspiel" ist wieder ein Album, das besser nicht auf Helene Fischer abgestimmt sein könnte, ausnahmslos jeder Song gefällt mir! Jean Frankfurter ist für die meisten Melodien zuständig und er hat es geschafft, wie schon mit "Nur einen Tag", seine Künstlerin von der volkstümlichen Schiene auf guten deutschen Schlager umzuleiten. Die Vorabsingle "Fehlerfrei" ist dabei nicht einmal der beste Song der CD, mir gefallen da andere noch entschieden besser. Sogar Kristina Bach, die für sich selbst und ihre anderen Künstler kaum noch gute Titel in der letzten Zeit zustande bekommen hat, liefert hier mit "Atemlos durch die Nacht" einen der besten Titel des Albums, produziert von Jean Frankfurter in einer Art, dass man denken könnte, David Guetta hätte sich ab jetzt für den deutschen Schlager eingesetzt, also genial tanzbar für jede Disco.
Auch "Der Graf" steuert musikalisch und textlich einen Beitrag zu: die Ballade "Ein kleines Glück".
Aber auch Peter Plate und sein Ex Ulf Sommer steuern zwei Texte zu Frankfurters Kompositionen bei, wodurch "Farbenspiel" tatsächlich auch in textlicher Hinsicht farbenprächtig daherkommt. Sicher, sie alle erfinden nicht das Pulver neu, dennoch geht es in den Liedern dieses Mal nicht nur um die Liebe, sondern auch um Parties mit Freunden am Strand ("Te Quiero", ein Hit für den nächsten Sommer), um die Schwächen der Menschen ("Fehlerfrei") oder, wie beim Lambadasong "Marathon" sogar um eine Süssigkeit.
Jean Frankfurter zeigt mit Helene Fischer jedenfalls deutlich, dass der deutsche Schlager nicht ausschliesslich für den Ballermann taugt, sondern präsentiert ihn uns in einer Vielfalt, wie ich sie mag. Viele Titel, das hört man sofort, sind vor allem auch für Livekonzerte geschrieben. Die Tour 2014 wird jedenfalls wieder von den neuen Lieder neu geprägt werden. Grosse Balladen, tanzbare Nummern, ein bisschen Lambada/Samba ("Te Quiero"), etwas Chachacha ("Alice im Wunderland"), ein russisch (oder griechisch?) angehauchter Titel ("Wunder Dich nicht, dass ich dich liebe") im Stil von "Griechischer Wein" und ein wenig typisches für Helene ("Mit keinem anderen" oder "Feuerwerk", die ein bisschen an ihre grossen Hits erinnern). Dieses Album kann man wunderbar am Stück durchhören und sich von jedem neuen Song begeistern lassen. Die Stimme von Helene Fischer ist, das brauche ich kaum zu erwähnen, auch dieses Mal wieder absolut top und man hört einfach, dass sie sie richtig hat ausbilden lassen.
War bislang Laura Wildes Album "Umarm die Welt mit mir" mein Schlageralbum 2013, so hat "Farbenspiel" es jetzt auf Platz 2 verdrängt. Und für mich ist diese CD sogar die beste des ganzen Jahres in allen Kategorien!
Da ich die teuerste Variante bestellt hatte, will ich zu der Ausstattung auch noch was äussern.
Das Konzert auf der Waldbühne 2013 ist wieder mal ein Highlight für alle Fans, die Helene ganz besonders live lieben und die Qualität der BluRay und DVD ist perfekt. Keine Störungen im Ton oder Schwierigkeiten im Menü, alles funktioniert tadellos. Dass das Konzert in dieser Ausgabe auch noch als Doppel-CD mitgeliefert wird, war für mich ein wichtiger Entscheidungsfaktor, denn auf diese Weise lässt es sich problemlos auf den ipod ziehen, so dass ich es auch unterwegs hören kann. Der mitgelieferte Kalender zeigt 12 schöne neue Fotos vom "Farbenspiel"-Shooting, die im Booklet leider etwas zu kurz kommen.
Etwas schade ist, dass die Studio-CD nicht im normalen Jewelcase (oder wie das heisst) liegt und somit einfach im CD-Regal einzuordnen ist, sondern zusammen in der Box mit der BluRay, und dies auch noch so, dass die BluRay unten liegt und die CD obendrauf. Da wäre es besser gewesen, DVD und BluRay zusammen zu legen und das Album extra.
Die Leinwand ist wieder, wie schon beim Best-Of, handsigniert, allerdings mit wenig sichtbarem Silberstift und das gewählte Bild ist auch nicht eines der besseren aus der Fotosession, da hätte es schönere Motive gegeben. Aber das ist ja Geschmacksache.
Auf jeden Fall aber ist dieses Ausgabe 5 Sterne wert und der Fan hat alles, was es um das neue Album gibt, komplett vorliegen. Wäre nun schön, wenn die Live-CD wirklich exklusiv für diese Edition bliebe und nicht später einzeln zu kaufen ist, denn gerade die macht dieses Fanpaket wirklich zu etwas Besonderem!
Nun bin ich gespannt, ob Helene Fischer es erneut schafft, Nummer Eins der deutschen Charts zu werden, aber eigentlich kann ich mir kaum etwas anderes vorstellen. Nachtrag am 31.08.2014: Dieses Album ist ja ein Dauerbrenner in den Charts geworden, soviel Erfolg verwundert mich dann allerdings auch. Das gab es, glaube ich, beim deutschen Schlager noch nie: fast 1 Jahr Top Ten und immer mal wieder zwischendurch Nummer eins. Jetzt gibt es für wenig Geld auch noch die Pur Edition, ohne Booklet, nur Papphülle und CD. Geschicktes Marketing, denn nun kaufen auch die noch das Album, denen es bislang zu teuer war. Nicht nur Helene Fischer hat den Bogen raus, Geld zu verdienen, auch ihr Management und alle Beteiligten verstehen es, das Produkt zu verkaufen. Ich selbst habe mich dennoch in den vergangenen Monaten ein bisschen von Helene Fischer entfernt, der allzu grosse Hype um sie hat mich als eigentlichen Fan der ersten CD ein wenig übersättigt. Dennoch ist sie DIE Bereicherung im deutschen Showbusiness.
55 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
47 von 66 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 8. Oktober 2013
Hallo und eines vornweg.. ja,ich bin sehr großer Helene Fischer Fan und nachdem nun einige hier ihre Kritik abgeben haben,dachte ich mir,ich schließe mich mal an..

Als erstes möchte ich etwas zu den verschiedenen Beiträgen hier sagen: Musik ist wirklich Geschmackssache! Aber bei manchen frage ich mich echt,ob sie nicht taub sind oder ein anderes Rhythmusgefühl haben wie ich bzw. viele andere..

... denn auf dem Album "Farbenspiel" hört sich definitiv NICHT alles gleich an.. hier sind schnelle Nummern vertreten ("Feuerwerk","Marathon"),richtig klasse "Pop-Schlager" ("Fehlerfrei","Unser Tag"),eine griechisch angehauchte Nummer im Stile von "Griechischer Wein" ("Wunder dich nicht"),langsame Balladen ("So kann das Leben sein","Der Augenblick"),eine tolle,fast Disco taugliche Nummer ("Atemlos durch die Nacht") und eine tolle südlich angehauchte Nummer ("Te quiero"). (Hinweis: das war nur eine Liederauswahl,also nicht alle!)

Und wenn man sich das alles anhört,dann frage ich mich nun wirklich,ob viele der schlechten Kritiken hier einfach daran liegen,dass die Verfasser von Musik einfach nicht viel verstehen und nicht merken,dass es viele Rhythmuswechsel gibt und auch unterschiedliche Takte bis zu Mol-Akkorden oder halt wirklich taub auf den Ohren sind!

Ich möchte hier niemanden zu Nahe treten,aber im Vergleich zum "hochgelobten" Andre Berg Album findet man hier eine Vielzahl von schönen verschiedenen Titeln mit wechselnden Musikstilen. Ich selber mag Andrea Berg nicht besonders,aber ihre Musik ist nicht schlecht.. Nur ist sie stimmlich mit Helene Fischer nicht zu vergleichen,da man bei Helene die Ausbildung HÖRT.Und das ist einfach sehr gut!

Also wer Helene Fischer mag,ihre Art,so wie sie sich gibt,und eben ihre Musik,der kann getrost das neue Album kaufen.. enttäuscht sein werdet ihr nicht! Und das die Zeiten von "Und morgen früh küss ich dich wach" und Co. vorbei sind und diese junge Frau sich entwickelt weiterhin,ist auch klar! Helene brint den Pop und Dance in den Schlager.. und das ist auch gut so! Und wem's nicht gefällt,der soll halt weg hören,es nicht kaufen,aber bitte doch hier nicht sowas niveauloses schreiben,dass alles Schrott und Mist sei! Denn bei manchen Kritiken hier könnte man echt denken,der Schulabschluss und die Ausbildung fehlt!

Dem Rest wünsche ich viel Spaß mit dem neuen tollen Album! :)
88 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
51 von 72 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 6. Oktober 2013
Im Grunde ist über diese CD hier schon alles gesagt worden: Helene Fischer hat mit ihrem Produzenten und ihrem Songwriterteam erneut ein Meisterwerk vorgelegt, das jede andere Schlagerproduktion des Jahres 2013 in den Schatten stellt. Lediglich die CDs von Laura Wilde und Linda Hesse können da noch einigermaßen mithalten. Aber Helene Fischer und ihre wandlungsfähige Stimme sind einzigartig. Den Kritikern von Jean Frankfurter sei höchstens eingestanden, dass es dem Album sicher gut getan hat, dass auch andere Komponisten wie Peter Plate/Ulf Sommer, Kristina Bach sowie das Unheilig-Team mit ins Boot zu nehmen. Zu den Höhepunkten des abwechslungsreichen Albums zählen sicherlich die mit poppigem Elektro-Sound untermalten Songs "Atemlos durch die Nacht" "Fehlerfrei" (erste Singleauskopplung). Das fröhliche "Mit keinem andern" erinnert textlich und musikalisch stark an "Du kennst mich doch" aus Helenes letzter CD und das stimmungsvolle "Feuerwerk" wird sicherlich ein Abräumer auf künftigen Live-Konterten werden. Die Ballade "In diesen Nächten" wird viele Liebespaare, die oft getrennt sind, berühren und die Fremdkompositionen "Unser Tag" und "Ein kleines Glück" stellen eine Erweiterung des Repertoires von Helene Fischer dar und sind ein gelungener Abschluss des Albums "Farbenspiel". Einen wirklichen Schwachpunkt hat die neue CD von Helene Fischer nicht, lediglich bei "Ehrlich und Klar" muss man einräumen, dass hier der Text stärker ist als die Melodie. An alle, die dieses Album noch nicht haben und durch die Kritik einiger Rezensenten, die wahrheitswidrig behaupten, dass jeder Song gleich klänge, verunsichert sind: Wer ein Fan von Helene und insbesondere ein Fan des Albums "Für einen Tag" ist, der wird auch "Farbenspiel" lieben. Wer dagegen ausschließlich auf traditionellen Schlager steht, bei dem man von der ersten bis zur letzten Sekunde immer im gleichen Takt mitklatschen kann, wird sich mit der neuen CD von Helene schwer tun. Mein Fazit: Für dieses Werk sind fünf Sterne noch zu wenig, es ist eine Bereicherung für jede CD-Sammlung und jedem Freund moderner deutscher Popschlagermusik zu empfehlen.
1616 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
62 von 88 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 6. Oktober 2013
Ich glaube viele der 1-Stern-Kritiker haben selbst nach "Für einen Tag" erwartet, dass "Farbenspiel" arrangierte Songs im Stil von "Mitten im Paradies" oder "Und morgen früh küss ich dich wach" enthält.

Weit gefehlt. Vom simplen Schlager-Einheitsbrei, mit einfachsten Discofox-Beats sind wir hier auch diesmal (glücklicherweise) wieder weit weit weg.

"Für einen Tag" brachte den ersten grossen Schritt nach vorne und "Farbenspiel" legt nochmals eine volle Schippe oben drauf.
Bestand das letzte Album überwiegend aus Balladen, so sind auf "Farbenspiel" viele Mid- und Up-Tempo-Songs zu hören. Aber auch die Gänsehaut-Balladen fehlen nicht.

"Fehlerfrei" ist die erste Single und hat es, trotz oder gerade wegen des ungewohnten Sounds auf Platz 20 der deutschen Single-Charts geschafft. Somit ihre bisher erfolgreichste Single.

Neben "Fehlerfrei" reihen sich auch das epische "Atemlos durch die Nacht" (ganz sicher einer der kommenden ganz grossen Helene Fischer-Hits) und "Unser Tag" in die eher "clubbigen" Songs ein. Definitiv kein Schlager, aber dafür steht Helene Fischer spätestens seit ihrer Tournee 2010 schon längst nicht mehr. Helene Fischer steht für Entertainment und Abwechslung und genau das entdeckt der Hörer auf "Farbenspiel".

Den klassischen Schlager gibt es beinahe nicht mehr zu hören, davon hat man sich positiv weiterentwickelt und die Arrangements modernisiert. "Marathon", "Mit keinem Andern" oder "Feuerwerk" zähle ich dazu. Doch modernisiert heisst nicht "ohne Ohrwurmqualität" - im Gegenteil. Hier wird musikalische Qualität geliefert. Neue Instrumente werden mit eingebunden und umspielen das Grundgerüst eines jeden Songs. Wer Helene Fischer schon einmal live erlebt hat weiss, dass das Experimentieren gerade live von A bis Z ausgelebt und vom Publikum geliebt wird. Somit war es nur eine Frage der Zeit, bis auch ein Studio-Album damit "verwöhnt" wird.

Neue Texter, wie Peter Plate von Rosenstolz oder Der Graf von Unheilig streuen ihre Farben mit hinein und mein Wunsch ist es, dass auch zukünftig weitere Pop-Texter mit hinzukommen.
Gefühlvolle Balladen wie "In diesen Nächten" (geschrieben von Peter Plate) oder "Ein kleines Glück" (geschrieben und komponiert vom Grafen) kommen eher im Pop-Gewand und zeigen auf, dass Helene Fischer keiner Schublade zugewiesen werden kann. Sie kann jedes Genre besingen und vor allem eins: Überzeugen.

Das Album hat so viele verschiedene Klangfarben, dass man gar nicht speziell auf gewisse Lieder eingehen kann, da jedes ein eigenes Erlebnis ist und dem Namen "Farbenspiel" im Gesamten alle Ehre machen.

Absolut empfehlenswert und mit Sicherheit das beste Helene Fischer-Album. Wird schwer sein das in Zukunft zu toppen. Aber Helene und ihr Team haben ja immer wieder eine Überraschung parat.
1212 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
9 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 6. Oktober 2013
Ich oute mich gleich mal aus Neuling unter den Helene Fischer Fans, sprich mir geht der Vergleich mit früheren Alben komplett ab, ebenso wenig bin ich sonst in der Schlagerwelt unterwegs.

Ich verfolge die Rezis hier aber mit Interesse und einem gewissen Schmunzeln.

Warum habe ich mir diese nicht wirklich preiswerte Box zugelegt ?

Primär, weil ich das Konzert in der Waldbühne im Fernsehen gesehen habe und schlicht davon begeistert war. Helene Fischer auf der Bühne mit einer hoch-professionellen Show, Unterhaltung wie es besser kaum geht. Und Gänsehaut bei "Angel".

Das Konzert gibt es in dieser Box als Blu-Ray (kann ich noch nicht gebrauchen, weil mir ein Player hierzu fehlt), jedoch auch als DVD und damit ist mir doch schon gut geholfen.

Es wurde hier u.a. bemängelt, das der Song "Tage wie dieser" nicht enthalten sei. Nun, wer das Kleingedruckte liest, findet schnell heraus, dass die Toten Hosen einer Veröffentlichung nicht zugestimmt haben. Das ist sicher Schade, aber nun mal deren Recht. Ich fand den Song während der TV Übertragung durchaus gut interpretiert.

Das Konzert gibt es dann zusätzlich nochmal als CD-Version und natürlich ist dann auch die offensichtlich von den Fans langerwartete neue Scheibe mit 16 Songs dabei.

Ob dies nun eine Weiterentwicklung oder ein Rückschritt für Helene ist müssen die Hardcore-Fans entscheiden. Ja - manches kommt selbst mir durchaus bekannt vor - aber bei dem Komponisten Jean Frankfurter ist das nun wirklich kein Wunder. Wer so viele Lieder wie er komponiert hat, der widerholt sich nun einmal.

Und dies Fans sollten die neuen Scheibe erst ein paarmal hören, manche Lieder brauchen doch ein wenig bis sie ins Ohr gehen, oder ?

Der von einem Kritiker hier gezogene Vergleich von "Marathon" zu Hugo Egon Balders "Erna kommt" scheint wirklich zu stimmen, das hatte ich auch sehr schnell im Hinterkopf. Aber ist das schlimm ? Glaube nicht.

Schön finde ich die mitgelieferte Leinwand, ein echter Blickfang.

Letze Zugabe ein Kalender für 2014, ok, ganz nett.

Braucht man dies alles ? Sicher nicht.

Trotzdem finde ich dies ein sehr interessantes Paket, das gerne ein paar Euro weniger hätte kosten dürfen, an dem ich aber sicher eine Menge Spaß haben werde. Schon jetzt läuft bei uns das Schlager-Medley des Konzerts rauf-und-runter.

Also ein Stern Abzug für den recht hohen Preis, doch ich vermute mal, es wird für mich nicht der letzte Kauf eines Helene-Fischer-Artikels bleiben.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 6. Juni 2015
Wenn man Helene Fischer mag, wird einem dieses Album gefallen, warum würde man es sich sonst kaufen?
Beeindruckend wie immer die stimmliche Brillanz der Sängerin, sie hat es eben drauf.
Was mir allerdings nicht gefällt, ist das Cover, Helene sieht sich überhaupt nicht ähnlich.
Da hat man wohl bei der Bildbearbeitung etwas zu viel des „Guten“ getan, oder wem sollte sie wohl ähnlich gemacht werden?
Die Musik ist eingängig wie gewohnt, tanzbar und partytauglich. Trotzdem würde ich mir für das nächste Album eine Weiterentwicklung wünschen....
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Best Of
Best Of von Helene Fischer
EUR 9,49

Für einen Tag
Für einen Tag von Helene Fischer
EUR 9,29