Kundenrezensionen


4 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein megastarkes Rockalbum mit Gastspiel von Ian Anderson, 4. Dezember 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Big Prize,the (Audio CD)
Vor vielen Jahren im Vorprogramm von Saga spielend hat sich diese Formation kurzzeitig einen Namen gemacht. Beim Hören von "The Big Prize" sollte man sich nicht im Auto befinden, zu sehr wird das Temperament angeregt, auch heute noch, ist das Album doch in den achtzigern entstanden. Beeindruckend die Instrumentenbeherrschung der Musiker, sonst hätte sich wohl auch ein Ian Anderson nicht dazu hergegegebn, bei einem Titel mitzuwirken, einem Stück übrigens, bei dem man sich nicht nur an beste Zeiten von Jethro Tull erinnert fühlt, sondern sich wünscht, Ian Anderson wäre immer so engagiert zur Sache gegangen. Ich werde mir das zweite Album auch kaufen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Melodic Rock at it's best, 21. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Big Prize,the (Audio CD)
Auch das zweite Album der kanadischen Melodic-Rocker besticht durch einen Ideenreichtum, den es in dieser Sparte nicht oft gibt. Von Rockern im frühen Bon Jovi - Stil ("One By One") bis zu Saga-ähnlicher Filigranität ("Feel It Again") findet man hier jede Menge Leckerbissen. Die glasklare und dennoch druckvolle Produktion von Bruce Fairbairn tut ein Übriges, um dieses Werk zu einem Genuß zu machen. Das alles ist natürlich sehr 80er-Jahre-typisch, und ja, ich habe darüber schon einige unschöne Worte verloren. Aber nicht alles an dieser Ära war schlecht. Zu der Musik von Honeymoon Suite paßt einfach nur eine saubere Produktion.

Warum die seit den 90ern in der Mittelmäßigkeit feststeckenden Bon Jovi Superstars sind und Honeymoon Suite nie über den Insider-Status hinauskamen, bleibt eines der unerklärbaren Mysterien der Musikindustrie.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unbeachtetes Meisterwerk - Lag es am Cover?, 28. Mai 2010
Rezension bezieht sich auf: Big Prize,the (Audio CD)
Das Cover, eine Photographie von Designguru Hugh Syme (u.a. Megadeth, Arena, Nevermore) zählt sicher nicht gerade zu den Sternstunden seiner Auftragsarbeiten, aber lassen Sie sich davon bitte nicht abschrecken. Auch, wenn es Ihnen hier sehr leicht gemacht wird.

Würde der Musikmarkt nach Berechnungen funktionieren, hätte die kanadische Band Honeymoon Suite mit diesem Album zu Multimillionären werden und "The Big Prize" zu den zehn erfolgreichsten Achtziger-Rockalben zählen müssen.

Allein der Opener "Bad Attitude" lässt Foreigner - Fanherzen höher schlagen. Auch sind Vergleiche mit Loverboy (erinnern Sie sich an den Top-Gun-Soundtrack?) sicher nicht weit hergeholt. "One By One" und "Once The Feeling" hätten ohne weiteres auch auf den ersten drei Bon-Jovi-Platten ihren Platz finden können und wären dort weitere Highlights gewesen.

Bleibt natürlich noch das phänomenale "All Along You Knew" zu erwähnen: Ian Anderson (Jethro Tull) schafft es scheinbar spielend leicht, mit seiner Flöte diesen ohnehin großartigen Song in einen phantastischen zu verwandeln. Nicht nur damit wird das gesamte Album auf ein Niveau gehoben, welches man in den Achtzigern nun wirklich nicht an jeder Straßenecke findet.
Alle anderen Songs plätschern ebenfalls mitnichten dahin, sondern zwingen Sie, den Lautstärkepegel stetig zu erhöhen. Die Platte zündet auf Anhieb und zeigt selbst nach dem 30. Mal Hören keinerlei Abnutzungserscheinungen. Hier reiht sich Hit an Hit und es gibt einfach keinen Ausfall.

Produzent Bruce Fairbairn (Scorpions, Aerosmith) verpasste der Platte einen zwar glatten, aber dennoch druckvollen Sound. Wenn es schon kommerziell sein muss, dann doch bitte genau so!

Wenn Sie sich in der Schnittmenge des Dare - Debüts "Out Of The Silence", den kommerzielleren Magnum aus den Spätachtzigern sowie Foreigner und frühen Bon Jovi auch nur ansatzweise heimisch fühlen, empfehle ich Ihnen diesen Klassiker, der leider nie einer wurde. Überwältigte fünf Sterne für diesen 1985er Geniestreich!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unscheinbares Cover, großer Inhalt!!!, 2. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Big Prize,the (Audio CD)
Wer auf die gute alte AOR/Melodic Hardrockscheiben der 80ziger steht kann an dieser Cd eigentlich nicht dran vorbeikommen. Als ich die Cd das erste Mal im Player hatte erinnerte mich der Stil direkt an Genregrößen einer glorreichen Zeit. Ich denke das an Shy s "Excess all Areas" oder auch an Fate "A matter of Attitude". Wem schon beim Lesen dieser Namen sprichwörtlich der Mund wässrig wird sollte dringend mal diese Cd antesten. Es lohnt sich! Großartiger Sänger, tolle Melodien, nicht zu soft & mit absolutem Ohrwurmcharakter. Von mir daher eine uneingeschränkte Kaufempfehlung, klasse Cd. Leider anscheinend viel zu unbekannt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen