Kundenrezensionen


161 Rezensionen
5 Sterne:
 (97)
4 Sterne:
 (29)
3 Sterne:
 (15)
2 Sterne:
 (6)
1 Sterne:
 (14)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


27 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Top Smartphone, leider viel zu teuer.
Ich nutze das iPhone 5S geschäftlich und muss sagen, dass es bis dato mein liebstes Geschäftshandy ist. Vorher nutzte ich ein Samsung Galaxy S4, davor das iPhone 4S und zeitweise auch das Galaxy S2.

Verarbeitung:
Das iPhone ist wie gewohnt top verarbeitet, wackelnde Lautstärkenregler konnte ich bei mir nicht feststellen. Für mich war...
Vor 3 Monaten von Rob veröffentlicht

versus
50 von 64 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen iPhone 5s, 32GB, silber - kein ganz schlechtes Smartphone, aber das Geld bei weitem nicht wert
Nach ca. 2 Monaten iPhone-Besitzdauer ist die "Ownership-Experience" sehr ernüchternd. Als Android-Umsteiger fragt man sich schon ständig, wofür man eigentlich soviel Geld ausgegeben hat.

Kapitel 1 - Verarbeitung / Wertigkeit:
Beides wird in "Test"-Berichten immer wieder gepriesen, was mir unverständlich ist. Insgesamt musste ich mein...
Vor 3 Monaten von Phil veröffentlicht


‹ Zurück | 1 217 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

27 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Top Smartphone, leider viel zu teuer., 28. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Apple iPhone 5S Smartphone 16GB (10,2 cm (4 Zoll) IPS Retina-Touchscreen, 8 Megapixel Kamera, iOS 7) Spacegrau (Elektronik)
Ich nutze das iPhone 5S geschäftlich und muss sagen, dass es bis dato mein liebstes Geschäftshandy ist. Vorher nutzte ich ein Samsung Galaxy S4, davor das iPhone 4S und zeitweise auch das Galaxy S2.

Verarbeitung:
Das iPhone ist wie gewohnt top verarbeitet, wackelnde Lautstärkenregler konnte ich bei mir nicht feststellen. Für mich war zum Beispiel beim S4 einer der größten Kritikpunkte der chromfarbene Rahmen, der nach einiger Zeit (Wie auch beim S2) abblätterte und ein mattes dunkles Plastik zum Vorschein kommen lies. Der neue Homebutton ist tatsächlich lauter und nicht ganz so perfekt in das Gehäuse integriert wie noch beim Vorgänger, mich persönlich stört das allerdings nicht.

Leistung:
Die Leistung des 5S ist für die Größe wirklich bemerkenswert, man merkt dass alles aus einem Haus kommt. Die Bedienung läuft flüssig und fast ohne Mikroruckler, die mich bei meinen Galaxy Geräten welche laut Datenblatt eine wesentlich bessere Leistung erzielen sollten, immer gestört haben. Im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern schafft es Apple immer wieder ein noch leichteres Mobiltelefon mit kleineren Abmessungen, aber besserer Leistung zu entwickeln. Wenn ich da an das S5 denke welches jetzt erscheint... Mal ehrlich, es ist nicht schwer bessere Leistung zu bieten wenn man immer und immer wieder das ganze Gerät größer und schwerer baut. Aber das ist auch nur meine Meinung.

Touch ID:
Anfangs war ich überhaupt nicht zufrieden hiermit. Die Touch ID arbeitete zwar zuverlässig, jedoch musste ich jede Woche meine Finger neu einlesen, da diese nicht mehr erkannt wurden. Inzwischen (Seit iOS 7.1) funktioniert bei mir allerdings alles einwandfrei, das Entsperren per Fingerabdruck geht schnell und zuverlässig von der Hand.

Apps:
Ein Segen! Die mitgelieferten Apps aus dem Hause des Luxusapfels sind allesamt funktionell und erfüllen ihren Zweck. Ob jetzt Erinnerungen, der Kalender oder z.B. Pages, alles ist sehr angenehm und intuitiv zu bedienen. Der Appstore ist sehr übersichtlich, jedoch gibt es leider bei Weitem nicht die gleiche Anzahl an kostenlosen Apps wie im Google Play Store. Gut, 89ct sind nicht wirklich die Welt, jedoch sehe ich es nicht ein für manche Standard Apps Geld zu bezahlen, die eigentlich schon integriert sein müssten. Was für mich zusätzlich ein enormer Pluspunkt ist: Keine Bloatware! Ich finde es ist eine Unverschämtheit von Samsung Apps wie "Bild", "MyTaxi" oder sonstiges von Anfang an auf dem Smartphone zu integrieren und selbst wenn man diese Apps löscht werden sie bei jedem Update erneut heruntergeladen. Frechheit, wozu brauche ich bitte Verblödung in Form der BILD App auf meinem Handy???

Kamera:
Ein paar schöne Filter und eine solide Kamera, guter Weißabgleich und Autofokus. HDR Auto ist auch sehr nett, generell lassen sich HDR Aufnahmen in einem erstaunlichen Tempo nacheinander schießen. Die Auflösung von 8 Megapixeln geht in Ordnung, reicht auf jeden Fall für den normalen Gebrauch. Hobbyfotographen oder professionelle Anwender besorgen sich sowieso eine richtige Kamera.

Preis:
So nun zum negativen Teil der Rezension. Der Preis für das Smartphone ist absolut ungerechtfertigt. Es könnte locker 100-200 Euro billiger sein, man zahlt nur den Markennamen mit. Die jeweils 100 Euro Unterschied zwischen der 16, der 32 und der 64GB Edition sind ein schlechter Witz. Die Speicherkarten (Kommen sowieso alle von Samsung bei Apple) kosten etwa 10-30 Euro je nach Größe. Und Apple verlangt gleich nen 100er Aufschlag, das kann und will ich nicht verstehen.

Insgesamt lässt sich sagen, dass das iPhone ein Top Smartphone ist, es jedoch auch sehr gute Androiden gibt. Mir persönlich gefällt die einfache Handhabung besser als die Personalisierungsmöglichkeiten, hier muss aber jeder selbst entscheiden. Und egal für welches Smartphone man sich auch entscheidet, dieser ganze Apple VS. Android Quatsch muss wirklich nicht sein.

Geschmäcker sind eben verschieden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


81 von 92 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein solides Gerät zu einem leider sehr hohen Preis, 27. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Apple iPhone 5S Smartphone 16GB (10,2 cm (4 Zoll) IPS Retina-Touchscreen, 8 Megapixel Kamera, iOS 7) Spacegrau (Elektronik)
Ich habe das iPhone 5s gestern gekauft.

Zu Hause angekommen musste ich es natürlich sofort auspacken. Was mir persönlich schon da gefiel, war die tolle Verpackung.

Nachdem ich nun das Gerät ausgepackt hatte, schaltete ich es ein, legte die Nano-SIM ein und konfigurierte alles. Man wird bei Apple sehr gut geleitet, was mir bei Android (egal, welcher Hersteller) leider fehlte.

Mit persönlich gefällt das Design sehr gut, das ist allerdings auch Geschmackssache, denn manch anderer bevorzugt eher Geräte von anderen Herstellern. Wie immer ist Geschmack eigen. Die Verarbeitung ist tadellos und es fühlt sich sehr griffig in den Händen an.

Zum Betriebssystem muss ich sagen, dass mir der Umstieg von Android 4.2 auf iOS 7.0.6 recht leicht fiel. Man findet sich in den Einstellungen gut zurecht und der Appstore ist übersichtlich aufgebaut. Mich stört nur etwas, dass die Programmierer so einfallslos waren und das Kontrollzentrum bei Android abgekupfert haben. Naja da gilt wohl: Lieber gut geklaut als schlecht selber gemacht.

Was den so hoch gelobten 64-Bit-Prozessor betrifft, so denke ich, ist es nur ein Marketingtool, um mehr Kunden zu gewinnen. Ein 64-Bit-Prozessor nutzt eigentlich erst ab 4 GB RAM etwas. Da das iPhone 5s jedoch nur 1 GB hat, nutzt einem die Architektur nicht wirklich etwas. Im Allgemeinen ist der Prozessor schnell und es gibt absolut keine Ruckler, da hier Soft- und Hardware in derselben Firma entwickelt und aufeinander abgestimmt werden, aber ein 32-Bit-Prozessor hätte das genauso erledigt

Was die Kamera betrifft und den neuen Dual-LED-Blitz, so muss ich sagen, schießt das iPhone 5s wirklich gute Bilder bei Dunkelheit. Oft waren die Bilder meiner Androiden zu überlichtet. Dank der neuen Software, die für die Kamera genutzt wird, ist das Problem von gestern. Was die Auflösung betrifft, so sind andere Hersteller besser.

Der Fingerabdrucksensor, den Apple als erster Hersteller als nettes Feature anbietet, arbeitet sehr gut. Allerdings halte ich nichts davon, ihn für das Bezahlen bei iTunes oder im Appstore zu nutzen. Da bleibe ich lieber bei meinem Passwort. Generell wäre ich auch ohne ausgekommen, daher bin ich der Meinung, dass man auch getrost darauf verzichten kann.

Der Grund, warum ich allerdings nur 4 Sterne gebe, ist der Preis. Ich finde allein für die Variante mit 16 GB 699,- seitens Apple zu verlangen, ist heftig. Natürlich erhält man ein qualitativ hochwertiges Mobiltelefon, aber sicher hätte man dieses auch für weniger verkaufen können. Ich hatte zwar das Glück, dass Amazon das Gerät für 607,- anbot und ich so den Preis beim Händler drücken konnte, doch trotzdem ist der Preis noch immer viel zu hoch und nicht gerechtfertigt.

Wem also das OS egal ist, der sollte eher zu Android greifen, da dort die Auswahl an guten und günstigen Geräten wesentlich größer ist.

Hier noch einmal Vor- und Nachteile im Überblick:

+ Läuft sehr flüssig
+ Scharfes Display
+ Schöne Farbdarstellung
+ Sehr übersichtliches OS (OS = Operating System)
+ Gute Kamera
+ Tolle Verarbeitung
+ Schönes Design (Meine eigene Meinung)
+ Klarer Sound
+ Einfach gehaltenes OS (Für Einsteiger gut geeignet)

- viel zu hoher Preis
- Einseitige Anbindung an iTunes
- Sehr anfällig für Schäden (Bei Fallenlassen entstehen schnell Spuren im Aluminiumgehäuse)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


90 von 104 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kleiner Überblick, insbesondere für Android Wechsler, 3. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Apple iPhone 5S Smartphone 16GB (10,2 cm (4 Zoll) IPS Retina-Touchscreen, 8 Megapixel Kamera, iOS 7) Spacegrau (Elektronik)
=== Vorgeschichte ===
Technik begeisterte mich schon immer, seit 2004 besitze ich daher Smartphones (mpx220), nach diversen Windows Mobile Geräten habe ich mich damals gegen das iPhone und für das HTC Desire (den Ur-Androiden) entschieden. Danach folgte noch ein Galaxy Nexus das zwar toll ist, am Ende aber doch etwas enttäuscht hat was den support von Google betrifft. Aufgrund Microsofts Versagen der vergangenen Windows Versionen und dem Bedürfnis das Unternehmen auf den Kopf zu stellen habe ich zum Mac gewechselt. Macbooks kosten so viel wie gute Ultrabooks und im Zweifel kann man trotzdem Windows installieren, wobei der Wechsel sehr viel leichter als zu Linux ist. Und wenn man schon mal ein Apple Produkt hat lag es nahe auch mal ein iPhone zu kaufen auch wenn ich immer sehr skeptisch war/bin.

=== Design/Haptik ===
Für meinen Geschmack wird vorne zu viel Fläche verschwändet, das Display könnte größer sein ohne das Gerät größer zu machen, aber auch das würde kaum stören weil das iPhone wirklich sehr klein ist im Vergleich zu Highend Androiden. Die Verarbeitung ist durchweg sehr gut, nur der Ein/Aus-Schalter wackelt.. Das Alugehäuse wirkt natürlich sehr hochwertig, ist aber auch ziemlich kalt und durch das kantige Design eher unfreundlicher zur Hand als Plastikhandys. Sehr schön ist, dass es so flach ist und einen Hardwarebutton zum stumm stellen hat. Insgesamt nehmen sich iPhones und Androiden nichts, alle haben ihre Vor- und Nachteile, nur dass man beim iPhone eine kleinere Auswahl hat.

=== Leistung ===
iOS läuft flüssig, viele Androiden werden ja leider von ihren Herstellern mit Bloatware zugemüllt und bekommen total überladene Launcher die das ganze langsam machen. Aber auch beim iPhone gibt es hier und da Problemchen, manchmal starten die Apps langsamer als üblich oder in manchen Apps lassen sich manche Schaltflächen einfach nicht anklicken und man bekommt kein Feedback als wär die App eingefroren obwohl der Rest funktioniert. Ein Stock Androidsystem kommt dem iPhone Gefühl sehr nahe, wenn man allerdings Samsung oder HTC als vergleich nimmt würde ich dem iPhone den Punkt geben.

=== Apps ===
Hochgelobt, der Appstore... Die Erwartungen waren groß, die Enttäuschung noch größer. Die Must-Have Apps gibt es auf allen Systemen, bei Apple sind die Apps zwar alle ähnlich aufgebaut (z.B. Zurück Button), aber hier hat Android den Vorteil das es mit Softkeys für Einstellungs- und Zurück-Button arbeiten kann. Bei der suche nach neuen Apps fällt auf, dass viele Apps sehr schlecht bewertet sind, aber trotzdem relativ früh in den Vorschlägen auftauchen. Im Playstore findet man auch viele kleinere Apphersteller die Hobbymäßig grandiose kleine Meisterwerke Programmieren, bei Apple muss man eher danach suchen. Und der größte Vorteil bei Android ist, dass ich keine Beschränkung habe von wo ich Apps installieren will, Beispiel Flappy Bird, Apple User gucken in die Röhre, Android User laden es sich aus dem Internet. Bei Apple muss man tief ins System eingreifen um sowas machen zu können. Einen Vorteil hat Apple aber noch, es können für jede App bestimmte Sachen erlaubt oder verboten werden (Sync, Push Nachrichten...) und das wirklich sehr einfach. Insgesamt aber kriegt Android den Apps Punkt.

=== iCloud integration ===
iCloud vs. Google, ich habe mich dann doch für iCloud entschieden, allein um die persönlichen Daten etwas zu streuen und weil Apple kein Geld mit meinen Daten verdienen muss, dafür werden sie ja fürstlich bezahlt. Die integration von iCloud ist über alle Apple-Geräte hinweg nahtlos und perfekt. Dazu gibt es viele kleine Programme von Apple wie z.B. "Erinnerungen", dafür muss man bei Google erst mal etwas suchen denn die Haus-Apps von Google (Keep) sind nicht immer toll. Ich denke das ist der größte Pluspunkt überhaupt, vor allem wenn man noch ein iPad, Mac, o.ä. besitzt.

=== Tastatur ===
Die Tastatur beim iPhone ist, wenn man custom Android Tastaturen gewöhnt ist, grauenhaft. Sie ist auf dem kleinen Display so schon zu klein und lässt wichtige Funktionen vermissen. Auf meinem Androiden habe ich Swiftkey installiert, dort kann man sogar die Virbrationsdauer beim Tastendruck auf die Millisekunde genau Einstellen, insgesamt konnte ich mir so meine perfekte Tastatur bauen die von mir gelernt hat. Auf der Apple Tastatur tippe ich in etwa halb so schnell, ich hoffe Apple arbeitet da nach, das ist wirklich schrecklich und begründet den Sternabzug vollkommen, die Tastatur wird schließlich in Zeiten von WhatsApp etc. mit am meisten genutzt.

=== Preis ===
Der Preis des iPhones ist nicht gerechtfertigt, Punkt. Das Macbook Pro, der Mac Mini und die Time Capsule haben einen vertretbaren Preis, das iPhone ist gute 100-200 Euro zu teuer. Hätte ich keinen Vertrag der 95% des Preises über 2 Jahre deckt, dann wär es wahrscheinlich auch nicht zum kauf gekommen. Wer irgendwie aufs Geld achten muss oder gerne ein gutes P/L Verhältnis sucht ist beim iPhone einfach nicht richtig. EDIT: Es ist natürlich noch anzumerken, dass iPhones einen geradezu abnorm höheren Wiederverkaufswert haben, diesen Betrag kann man dem iPhone-Preis sicherlich anrechnen. Andererseits muss man dafür meist Hüllen benutzen da es sonst nach 2...3 Jahren nicht mehr schön genug ist.

=== Homescreen ===
Eine Liste von Apps, nicht gerade schön, noch weniger funktional. Selbst der Stock Launcher bei Android kann das besser. Vor allem Widgets vermisse ich. Ohne wenn und aber ist Apple hier im Nachteil, wenn man wollte könnte ein Androide schließlich exakt wie ein iPhone aussehen, Custom Launcher sei dank.

=== Display/Kamera ===
Das Display ist zwar schon fast 2 Jahre alt, aber trotzdem recht gut, es ist sehr hell und die Farben stimmen. Im Gegensatz zum AMOLED vom Galaxy Nexus ist der Schwarzwert zwar nicht so gut, aber das weiß sieht weiß aus und nicht gelblich. Die Auflösung ist gut, mehr Pixel würden eher schaden als nützen. Die Kamera ist erstaunlich gut. Ich denke jetzt ist das ganze mit Kompaktkameras vergleichbar. Vor allem der Weißabgleich funktioniert hervorragend und die Farben wirken super natürlich. Die Auflösung ist absolut ok, ich habe lieber qualitativ gute, als besonders hoch auflösende Fotos. Die Slowmotion Funktion ist auch ganz nett. Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit beiden Punkten.

=== Touch ID ===
Unabhängig davon, dass mein Smartphone/Apple vllt nicht meinen Fingerabdruck kennen sollten, ist das Ding wirklich fantastisch. Die Erkennungsrate ist gut, es geht sehr schnell und man kann andere Leute über die Schulter gucken lassen während man das Handy entsperrt. Das ist wirklich ein kleines Wunderwerk der Technik, vor allem weil konventionelle Scanner eine Bewegung des Fingers voraussetzen und nicht im 360° Bereich funktionieren. Also ein ganz großer Pluspunkt, wenn man kein Problem damit hat, dass theoretisch der Fingerabdruck bei Apple/NSA und Co. landen könnte (ausschließen kann man sowieso nichts).

=== Updates ===
Dank Googles Aussage, dass auch deren Geräte nur 18 Monate unterstützt werden (Galaxy Nexus immerhin 2 ganze Jahre) ist wohl klar, dass auch die Marke Nexus nichts ausrichten kann. Ich hatte nie ein Problem damit das Handy zu rooten und Cyanogenmod o.ä. zu installieren das meist auch besser läuft und mehr Funktionen bietet, von daher war die Android "Fragmentierung" nie so das Problem. Davon abgesehen laufen alle 4er Versionen stabil und sicher. Trotzdem bietet Apple zumindest für die letzten 4 iPhones weitaus längere Updateperioden an, das ist auf jeden Fall positiv zu vermerken.

=== Fazit ===
Ich komme mit beiden Systemen klar, wer andere Apple Geräte hat und es sich leisten kann fährt sicherlich gut mit dem iPhone. Allen anderen würde ich aber ein anderes System ans Herz legen, auch Windows Phone als Mittelweg klingt ganz gut, auch wenn ich Microsoft in keinster Weise mehr unterstützen möchte. Absolute Apple/Android "Fanboys" haben den unparteiischen Blick auf das ganze verloren, denen sollte man keinen Glauben schenken. Im Endeffekt sollte man sich alle Systeme einfach mal unvoreingenommen angucken und nach Möglichkeit selber eine Woche ausprobieren. Ich bereue den Wechsel nicht, hoffe aber, dass Apple hier und da noch nacharbeitet, die nächsten Updates sollten mir ja sicher sein ;)

=== Nachtrag ===
Da die Rezension sehr beliebt zu sein scheint hier die Eindrücke die erst später gekommen sind:
- Ich benutze es ja ohne Hülle. Die 2 Plastikflächen auf der Rückseite zerkratzen sehr sehr schnell, die Linse is aber tadellos dank Saphirglas. Der Alurücken hat einige Kratzer, die aber eher unauffällig sind. das Display hat jede Menge Mikrokratzer die nur im richtigen Licht auffallen. Alles in allem also relativ Robust, aber nach 2 Jahren ohne Hülle wird das bestimmt einen mäßigen Wiederverkaufswert haben, also wer da Wert drauf legt --> Hülle benutzen!
- Relativ oft kommt es vor, dass das Drehen des Displayinhaltes nicht funktioniert. Wo man bei Android einfach noch mal das Handy dreht muss man bei Apple das Display aus machen oder die entsprechende App neu öffnen, das ist nervig und per Update bestimmt einfach behebbar.
- App Icons auf dem Homescreen, die eine sich verändernde Zahl anzeigen (z.B. gegangene Schritte pro Tag), aktualisieren sich nicht regelmäßig. Genau so WhatsApp und Co., manchmal funktionieren Push Mitteilungen einfach nicht, aber das war bei Android genau so.
- Wenn die Wetter App im Hintergrund läuft ist das GPS dauerhaft aktiviert (so suggestiert es jedenfalls das Symbol), das ist unnötig, generell wär GPS unnötig, fürs Wetter reicht der GSM/WLAN Standort.
- Die Geschwindigkeit des Systems ist gleich geblieben, bzw. hat sich seit dem letzten Update verbessert, das ist natürlich Großartig.
- Airplay funktioniert großartig, Safari arbeitet sehr gut mit dem Macbook zusammen, Touch ID funktioniert seit dem letzten Update besser.

Nach wie vor Glücklich, einen Androiden zu benutzen der kein Stock Android hat nervt mich mittlerweile (das hätte ich nicht so schnell erwartet) :D
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


79 von 96 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen 4 1/2 Sterne!, 7. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Apple iPhone 5S Smartphone 16GB (10,2 cm (4 Zoll) IPS Retina-Touchscreen, 8 Megapixel Kamera, iOS 7) Spacegrau (Elektronik)
Ich hatte vorher das Samsung Galaxy S3 und ich muss sagen das 5S ist ein Traum dagegen. Die Bedienung ist sehr einfach und das personalisieren wie man es von Android kennt fehlt mir kein Stück. Natürlich muss ich jetzt mit den typischen Einschränkungen von Apple-Produkten leben, aber das ist kein Problem. Der einzige Kritikpunkt ist meiner Meinung nach die Kamera, deshalb gibt es auch einen halben Stern abzug, diese war beim S3 besser, aber für den Normalfotographen reicht sie aus!
Der Prozessor ist ebenfalls ein Traum, Aanwendungen werden sofort geöffnet und geschlossen, alles läuft superfrlüssig, bei meinem S3 lief das nach ca. 1 1/2 Jahren nichtmehr so gut. Das Design des Iphones ist auch sehr schön und das Knacken des Homebuttons kann ich nicht bestätigen. Der eingebaute Fingerabdruckscanner funktioniert bis jetzt noch einwandfrei, wobei es meiner Ansicht nach nur eine nette Spielerei ist. Der Akku hält bei mir auch im Vergleich zu meinem Samsung viel länger, aber womoglich ist das auch auf die lange Benutzung meines vorigen Handys zurückzuführen. Ich kann auch jedem der einen Handyvertrag abschließt nur empfehlen LTE zu nutzen, das schnellere Internet ist absolut hervorragend, ich hab jetzt eine sehr gute Verbindung an Orten an denen es vorher nicht so war.
Zum Abschluss möchte ich noch erwähnen das ich kein Profi bin was Smartphones angeht, lediglich ein normaler Nutzer. Auch bin ich weder Apple noch Samsung Fanatiker und möchte hier auch kein Produkt schlecht machen, die Rezension dient lediglich als persönlicher Vergleich und ich hoffe ich helfe damit ein paar Leuten bei ihrer Kaufentscheidung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


74 von 93 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut!, 1. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Apple iPhone 5S Smartphone 16GB (10,2 cm (4 Zoll) IPS Retina-Touchscreen, 8 Megapixel Kamera, iOS 7) Spacegrau (Elektronik)
Ich habe mir das iPhone 5S in spacegrau zum Release gegönnt. Das 4S hatte nach 2 Jahren ausgedient und ging an einen neuen Besitzer. Die Wertigkeit des 5S ist meiner Meinung nach die Referenz des momentanen Handymarkts. Klar, Ausstattung ist gut aber nicht top. Da gibt es technisch schon viel mehr, u.a. NFC. Teurer geworden ist das gute Stück auch! € 699,- will Apple für sein Flaggschiff haben. Stolzer Preis! Dafür läuft es mit dem iOS 7 Update einwandfrei, ist mit dem A7 Prozessor sehr schnell und gegenüber dem 4S um Längen besser. Bisher wirkt alles stimmiger als beim 4S, dauerte es doch recht lange bis alles rund lief (Softwareupdates, fehlerhafte Apps, Empfangsprobleme etc.).
Die Kamera ist dank Softwareoptimierung und anderem Aufbau ein gutes Stück voran gekommen. Der Fokus reagiert sofort und nette Features wie Slow Motion & 10 Bilder pro Sekunde schießen, gehen leicht von der Hand. Gerade bei schlechtem Lichtverhältnis fängt die Linse deutlich mehr Licht ein und das Rauschverhalten ist dezent.

Einziges Manko… iOS 7 verbraucht viel Energie und der Akku hält bei regulärem Gebrauch nicht länger als 8 Stunden. So meine bisherige Erfahrung! Wenn es stetig so weiter geht, bereue ich den Kauf nicht und habe mich richtig entschieden. Das wird sich allerdings erst im Laufe der Zeit zeigen und ich werde entsprechende Updates schreiben!

Update: 01.12.13
Nach gut 2 Monaten mit dem 5S lässt sich sagen, alles läuft stabil. Das neuste iOS 7.0.4 ist installiert.
Bis dato: 1 x aufgehängt (als ich zwischen Apps gewechselt habe). Akkulaufzeit hat sich nicht verbessert!

Update: 07.05.14
Mittlerweile mit iOS 7.1 unterwegs und alles läuft routiniert. Das Ansprechverhalten vom Fingerscanner ist jetzt optimal! Ansonsten keinerlei Ausfälle, Probleme et cetera!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


50 von 64 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen iPhone 5s, 32GB, silber - kein ganz schlechtes Smartphone, aber das Geld bei weitem nicht wert, 16. März 2014
Nach ca. 2 Monaten iPhone-Besitzdauer ist die "Ownership-Experience" sehr ernüchternd. Als Android-Umsteiger fragt man sich schon ständig, wofür man eigentlich soviel Geld ausgegeben hat.

Kapitel 1 - Verarbeitung / Wertigkeit:
Beides wird in "Test"-Berichten immer wieder gepriesen, was mir unverständlich ist. Insgesamt musste ich mein iPhone 5x umtauschen, wobei bei einigen Anläufen der Verkäufer im Apple-Store freiwillig mehrere Geräte ausgepackt hat, bis ein verarbeitungstechnisch fehlerfreies dabei war. Zu den Problemen gehörten u.a.:
- hervortretende weiße Kunststoffteile im Rahmen,
- nicht bündig verarbeitete weiße Einlagen auf der Rückseite,
- schief sitzende SIM-Schublade,
- andersfarbige SIM-Schublade,
- Gyro-Sensor (trotz SW-Version >7.0.4) um >3° abweichend,
- Display-Teil lässt sich im Rahmen hin- und herschieben,
- ...

Das einzig Positive, was man hierzu sagen könnte, wäre der weitgehend problemlose Austausch. Allerdings muss man sich dabei dumme Sprüche von den Jünglingen im Apple-Store anhören und braucht jedesmal einen mehrere Tage im Voraus zu vereinbarenden Termin an der "Genius"-Bar. Und: es ist die Zeit des Kunden, die er für Qualitätssicherungsmaßnahmen aufwendet, die Aufgabe des Herstellers wären.

Irgendwann findet man sich mit einem halbwegs mangelfrei gefertigten Exemplar ab. Aber dann kommt ein neues Problem: entweder man packt das schicke Handy (Design ist eines der großen Pluspunkte) in eine Kunststoffhülle (wo liegt dann der Vorteil ggü. den geschmähten Kunststoffhandys von Samsung?) oder man sieht einer rapiden optischen Alterung entgegen. Mein iPhone ist in Woche 2 gegen eine Tischkante geprallt (kein Sturz, nur ungeschickte Handbewegung) - Ergebnis: der Rahmen aus weichstem Billigst-Alu (wer hat eigentlich die Mär in die Welt gebracht, dass Alu ein hochwertiger Werkstoff für ein Gehäuse ist?) hat nun eine ordentliche Delle: aufgeworfenes Material wie bei einem Einschussloch, sehr unschön. Zahlreiche Kratzer im Hochglanz-Rand sind auch schon dazugekommen, obwohl das Gerät immer nur einzeln in der Hosentasche steckt.

Fazit: viel zu teuer für Massenware, die genauso gut bzw. schlecht ist, wie bei anderen Herstellern auch.

Kapitel 2 - Ergnomie / Benutzererlebnis:
Ein Verdacht hat sich leider bestätigt, das man als Android-Nutzer mitbringt: das iPhone ist nur insoweit ergnomisch, als man sich als Benutzer exakt an die von Apple vorgesehene Art der Bedienung hält. Anpassung an eigene Bedürfnisse ist nur innerhalb enger Grenzen möglich. Es sind viele Kleinigkeiten, die nerven, aber in Summe den Spaß verderben. Beispiele (die Liste lässt sich beliebig fortsetzen):
- Der Kameraton (Auslöser) kann nicht generell abgeschaltet werden, er ist nur aus, wenn man das ganze Handy stummschaltet (d.h. man muss jedesmal daran denken)
- Der Wecker verwendet immer die gleiche Vibrationseinstellung, wie die Anruftöne, d.h. wenn man Vibration eingeschaltet hat, um Anrufe auch in lauteren Umgebungen zu bemerken, rappelt das iPhone in frühmorgens auch lautstark über den Nachttisch, anstatt sanft zu wecken.
- iTunes / MP3: die iTunes-Library zu verwenden, um das Smartphone zu befüllen, wäre ja noch akzeptabel. Aber ITunes ist dermaßen unausgereift und unergonomisch, dass die Verwaltung einer Musiksammlung damit zur Qual wird. Ein Beispiel: iTunes erkennt keine Veränderungen am Datenbestand, es gibt keine Funktion zum Neu-Einlesen der Library. Der Workaround (auf Apple's Homepage beschrieben): Löschen der Library. Leider geht damit der Bezug zum iPhone verloren, so dass man alle darauf enthaltene Musik beim nächsten Synchronisieren erneut hinzufügen muss.
- Datenaustausch: es gibt nur über massive Umwege eingeschränkten Zugriff auf die Dateistruktur und keinen Datenaustausch via Massenspeicher unter Windows
- Backup nur über iTunes oder Apple Clound: man kann z.B. nicht einfach ein plattformunabhängiges Backup der Kontaktdaten o.Ä. machen

Fazit: nur für Nicht-Technik-begeisterte Nutzer halbwegs angenehm zu bedienen. Wer weiß, was er will und tut, läuft ständig gegen Hindernisse. Kein Wunder ist das iPhone so einfach zu bedienen: es fehlen einfach viele Einstellungen, die bei anderen Geräten die gefühlte Komplexität ausmachen.

Kapitel 3 - Features:
Positiv:
+ Geschwindigkeit einzelner Funktionen: Kamera, etc. ohne Verzögerungen: tolle Bedienbarkeit
+ Facetime: super, aber nur zwischen iPHones
+ Lautsprecher: für Videos und Freisprech-Telefonie: sucht seinesgleichen: richtig gut
Negativ:
- Kamera mit viel zu kleiner Festbrennweite (wird als Feature beworben): verzerrungsfreie Portraits nicht möglich, photographierte Personen haben immer ein "Fischgesicht" - die Kamera hat übrigens auch keine gute Schärfe (evt. auch wieder Qualitätsschwankung, aber wie oft soll man tauschen gehen - und was ist dann wieder mangelhaft?)
- Kamera: kein Makro-Modus, Nah-Einstellgrenze recht weit weg, kaum Einstellmöglichkeiten (vgl. mit HTC Sense, viele sinnvolle Kamera-Optionen, wie z.B. Whiteboard-optimiert, etc.)
- Akku-Laufzeit: im reinen Standby noch einigermaßen okay, bei regelmäßiger Nutzung (Display an): indiskutabel schlecht, d.h. der 1 Tag wird zur Herausforderung. Man muss sich die Nutzung schon einteilen. Das können andere Hersteller 2014 besser (wo ist der Anspruch, das beste Gerät zu bauen?)

Fazit: wie bei jedem Hersteller: Licht und Schatten. Keinesfalls besser als HTC oder Samsung. Die Entscheidung hängt von der Gewichtung ab - aber was rechtfertigt den höheren Preis?

Kapitel 4 - Gesamtfazit:
Im Wesentlichen bleibt die Frage, weshalb man für das iPhone mehr Geld bezahlen soll, als für andere vergleichbare (und das sind sie) Smartphones. Für mich war bei Kauf das Design, die kompakte 4"-Bauform und die performante Software (keine Ruckler, schnelles Laden von Apps) ausschlaggebend, aber ich würde nicht nochmal das iPhone wählen. Die Nachteile überwiegen.

Es bleibt also: die Eignung als Status-Symbol. Und das ist wohl auch der Grund, warum man von vielen "Apple-Fans" nichts über die o.g. Schwachstellen hört. Wer gibt schon gerne 900 EUR für ein Gerät aus, um die Umwelt zu beeindrucken, und redet es dann schlecht? Folgerichtig wird über die Malaisen lieber geschwiegen, so dass ungestört in der Anerkennung der Umwelt gebadet werden kann. Der Effekt ist in der Werbeindustrie wohlbekannt und auch beschrieben: ist der Preis eines Statussymbols nur hoch genug, wird die Toleranz für Mängel.... größer!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Iphone 5s Silber, 7. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Gerät ist genauso, wie ich es erwartet habe!
Ich bin damit sehr zufrieden!
An den Stellen, an denen ich mit meinen alten Handys 0% Empfang hatte, hab ich jetzt mit dem Iphone prima Empfang!
Einziges negatives was mir auffällt ist, dass sich der Vibrationsalarm ein bisschen billig anhört! Als wären die Komponenten des Gehäuses nicht richtig miteinander verschraubt! Habe aber gelesen, dass das bei allen so ist!
Ansonsten keine negativen Vorkommnisse =)
Gerne wieder!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


59 von 76 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich angekommen, 28. Oktober 2013
Ich habe mir das IPhone 5s in silber mit 16GB geholt.
Es ist mein erstes iPhone. Davor hatte ich jahrelang Samsung Android vom Galaxy S1 bis zuletzt das Galaxy Note, und mich immer gegen ein iPhone gewehrt.

Ich wollte eigentlich einfach wieder ein Telefon welches ich mir mal schnell in die Hosentasche stecken kann, ohne dass eine Beule hervorscheint. Außerdem war es immer zu unhandlich, schnell mal ein paar Fotos zu machen.

Der Vorteil des großen Displays war natürlich beim Surfen und Texten zu merken.

Ein weiterer Grund wieso ich wechseln wollte, war das Betriebssystem welches mir bei Samsung einfach nicht mehr gefallen hat(Bloatware, doppelt belegte Funktionen, doppelte Apps ohne Nutzen, Abstürze und die schlechte Updatepolitik von Samsung).

Ich habe viele Handys getestet: Samsung Galaxy S4, S4 Mini, Sony Xperia Z, HTC One X, etc.

Das Nokia 1020 habe ich mir auch angeschaut. Es hat mir sehr gefallen, allerdings braucht das Windows Phone 8 noch 2 Jahre bis es wirklich da ist wo die anderen Betriebssysteme mittlerweile angekommen sind.

Da ich bereits ein iPad habe welches über IOS7 verfügt, war die Eingewöhnung total easy. Die größte Schwierigkeit war die Umgewöhnung der Bildschirmtastatur/größe. Allerdings habe ich mich schon nach ein paar Tagen komplett umgewöhnt, und ich verschreibe mich nicht mehr, oder vermisse die Größe in irgendeiner Weise. Die Vorteile des kleinen und leichten iphones waren dagegen immer da.
Und ich habe wirklich große Hände.

Ich habe letztens sogar ein Buch (welches ich auf dem iPad gelesen habe) auf dem iPhone weitergelesen. Meine Augen sind nicht explodiert :D

Um es kurz und informativ zu machen, eine kleine Liste:

Positiv:
- Läuft alles wie geschmiert, vom Homescreen, E-mail bis zur Facebook-App. Alles flüssiger als bei der Konkurrenz.
- Sicheres da geschlossenes Betriebssystem
- Supercoole Kamera (gerade bei Dunkelheit). Slow Motion Effekt viel besser und ausgereifter als beim S4. (dort ruckelt es eher)
- Design (Geschmackssache, Verarbeitung
- Siri funktioniert echt gut
- iPhone ist auch nach 1em Jahr noch etwas Wert.

Negativ:
- manchmal doch zu kleine Tasten. (Aus Faulheit nutze ich oft Siri)
- ohne iTunes nix los (Musiksammlung sollte schön geordnet sein)
- relativ teuer
- man traut es sich oft nicht z.B. zum Skifahren oder Baden mitzunehmen

Empfehlen würde ich jedem ein iPhone welche sowieso schon einen mac oder iPad zuhause haben. Die kommunikation der Apple-Geräte untereinander, sowie die Cloud-Funktionalität (z.B. iTunes match) ist immer noch konkurrenzlos und einfach.

Ich liebe es einfach heimzukommen, Airplay an (iPhone und AVR), und Musik über meine Stereoanlage zu genießen.

Wer mit iTunes und einem kleinen Bildschirm nichts anfangen kann, dem empfehle ich ein S4 oder das neue Nokia 1520.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein hochwertig verarbeitetes Gerät mit solidem Betriebssystem, 21. März 2014
Vorwort: Ich war über einige Jahre Android-User und kam dann zu meinem ersten iPhone, dem iPhone 5. Daher kann ich den Vergleich des Vorgängers mit dieser aktuellen Version auch ziehen. Da mein iPhone 5 in Reparatur musste, konnte ich auf ein iPhone 5s upgraden. Mein Fazit:

***Verarbeitung/Design***
Ich finde die Farben des 5s noch einmal schöner und gelungener gegenüber dem 5er. Es wirkt anmutig und edel. Die Verarbeitung ist tadellos und wie aus einem Guss. Man hat ein hochwertiges Gerät in der Hand und spürt das auch sofort. Gegenüber dem 5er ist auf den ersten Blick jedoch ausser der Farbe kaum ein Unterschied festzustellen. Gegenüber anderen Herstellern wirken die iPhones von Apple einfach deutlich wertiger.

***Display***
Das Format wurde beibehalten und entspricht 4 Zoll. Dies ist für mich eine ideale Grösse. Wo der Trend bei anderen Herstellern gegen die 5 Zoll und darüber geht, möchte ich noch ein handliches Device haben, welches in jede Hosen- oder Jackentasche passt. Diese Vorgabe erfüllt das iPhone perfekt. Die Retina-Auflösung kann jedoch nicht mehr mit der Konkurrenz mithalten. Mir persönlich genügt dies zwar vollends, wie erwähnt können aber andere Hersteller schon deutlich mehr. Das Ablesen ist auch bei misslichen Bedingungen wie starker Sonneneinstrahlung noch möglich.

***Gewicht***
Obwohl das Gerät hochwertig verarbeitet wurde, ist es nur gerade 112g schwer. Sicherlich auch dem kleineren Format geschuldet, wiegt es teils deutlich weniger als die direkten Konkurrenten.

***Akkulaufzeit***
Dies war meiner Meinung nach schon immer eine Schwäche der iPhones. Auch die neuste Version punktet hier nicht deutlich mehr als zuvor. Das iPhone 5 hat identische Laufzeiten. Der neue Prozessor scheint also keinen Einfluss zu haben. Somit ist das iPhone maximal Mittelmass in dieser Kategorie.

***Betriebssystem / Navigation***
Für mich der Hauptgrund, warum ich überhaupt auf das iPhone wechselte. Es ist deutlich spürbar, dass Hard- und Software ideal ineinander verzahnt sind. Keine Ruckler, kaum Abstürze von Apps, es ist so wie es sein soll. Intuitiv, flüssig, stabil. Und Updates werden sofort an alle User weitergegeben. Das ist bei Android - Google Geräte ausgeschlossen - eine grosse Schwäche. iOS kann auch vieles über die Cloud mit Mac OS X austauschen, womit auch die anderen Apple-Devices wie Desktop und Notebook eingebunden sind. Das nenne ich unabhängiges und mobiles Arbeiten. Wer nicht ohne Android kann, so wie ich, kann praktisch alle Google-Services trotzem mit dem iPhone nutzen. Kalender, Tasks, e-Mails, alles kein Problem.

***neue Features: Prozessor / Fingerprint-Button / Serienbilder***
Gegenüber dem Vorgänger, dem iPhone 5 haben wir vor allem den neuen Prozessor mit der 64Bit-Unterstützung und den Fingerprint-Button. Ich bin kein Hardcore-User, der extrem viele Apps offen hat oder rechenintensive Applikationen nutzt. Von dem her habe ich gegenüber dem iPhone 5 absolut keinen Unterschied bemerkt. Der Fingerprint-Button ist ein nettes Feature. Ich kann nun Apps im App-Store damit zum Kauf freigeben oder aus dem Sperrbildschirm alleine mit einem Fingerdruck ins System zurück. Eine Spielerei, mehr aber auch nicht. Die Serienbilderfunktion bei der Kamera habe ich nicht ausprobiert. Brauche ich auch nicht.

Unter dem Strich ein sehr solides Gerät, welches eine tadellose Verschmelzung von Hard- und Software aufweist. Jedoch fehlt gegenüber dem Vorgänger das Kaufargument. Wer ein iPhone 5 hat, braucht nicht viel Geld für ein Upgrade auszugeben. Alle Umsteiger oder iPhone Besitzer unterhalt dem iPhone 5, können getrost zugreifen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Innovationsloses Topmodell, 15. Oktober 2013
Von 
Mirko Schmit (Karlsruhe, City) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Das neue iPhone ist da und bleibt mit der Serienbezeichnung „5S“ der bisherigen Apple-Produktphilosophie treu.
Wiedermal wurden vom einstigen Handy-Revolutionär Apple, Meilensteine in Sachen Innovation erwartet, leider
bleiben die Erwartungen weitgehend unerfüllt.

Dabei ist auch das iPhone 5S keineswegs ein schlechtes Smartphone. Erstklassige Verarbeitung, ausgereifte
Funktionen und eine intuitive Steuerung überzeugen auch im aktuellen Gerät.

Wiedermal ist die „S-Variante“ leider nur eine Optimierung des bisherigen Flagschiffs iPhone 5.
Vor allem die Prozessorleistung wurde mit dem neuen A7-Kern deutlich gesteigert. Das iPhone 5S arbeitet als
erstes Smartphone am Markt mit einem 64 Bit Prozessor und soll laut Hersteller somit mehr als doppelt so schnell
arbeiten wie der Vorgänger.
Im Betrieb spürt man zwar die Prozessorleistung durch umgehende Reaktionen des Geräts auf Nutzerbefehle,
wie zum Beispiel umgehendes Starten einer App, ruckelfreie Spiele- und Videodarstellung, trotzdem,
ausreichend schnell war der Vorgänger auch.
Es wird seine Zeit dauern bis auch speziell programmierte Apps die volle Prozessorleistung des iPhone 5S völlig
abgreifen können.

Eine weitere Neuerung ist der Fingerabdruck-Scan.
Somit können beispielsweise iTunes-Einkäufe per Fingerscan abgeschlossen werden ohne das Nutzerpasswort
eingeben zu müssen. Auch die Entsperrung des Geräts funktioniert nun per Fingerabdruck, ohne ein Kennwort
einzugeben oder den Entsperrungs-Button zu bedienen.
In der Praxis funktioniert der Fingerscan wunderbar und fehlerfrei.
Allerdings sollte einem als iPhone 5S Nutzer auch bewusst sein, dass Apple in einigen Monaten über die wohl
umfangreichste Fingerabdrucks-Datenbank der Welt verfügen wird. Zwar gibt Apple an diese Daten nicht zu
speichern, wie die Praxis hingegen aussieht ist ja mittlerweile bekannt.

Wirklich spürbare Verbesserungen bemerkt man hingegen in Sachen Foto- und Videoqualität.
Zusammen mit dem generell verbesserten Betriebssystem „iOS 7“ gelingen tatsächlich deutlich bessere Fotos als
mit dem iPhone 5. Vor allem bei schlechteren Lichtverhältnissen wurden das Bildrauschen und die Farbabstimmung
deutlich verbessert.
Auch der neue Doppelblitz sorgt zum ersten Mal beim iPhone für brauchbare Blitzbilder.

Generell ist auch das iPhone 5S ein erstklassiges Smartphone mit brauchbarem und einwandfrei funktionierendem
Funktionsumfang. Apple hat kein Problem ein gutes Smartphone herzustellen, es fehlt vielmehr an der
Innovationsfreude der vergangenen Jahre.
Apple ist nicht mehr besser (allerdings auch nicht schlechter) als die Konkurrenz, orientiert sich preislich
allerdings immer noch in zu hohen Sphären.
Die Apple-Ideenschmiede scheint ihren Zenit erreicht zu haben.
Eine reine Leistungssteigerung als Hauptargument für ein neues iPhone aufzuführen spricht nicht gerade für die
sonst so visionäre Innovationsfreude des Apple-Konzerns.
Bleibt nur abzuwarten, dass mit einem hoffentlich ganz neu aufgesetzten iPhone 6 im nächsten Jahr die
Innovationsfreude zurückkehrt.

Ich habe lange überlegt ob das iPhone 5S drei oder vier Sterne verdient. Letztendlich habe ich dennoch zu vier
Sternen tendiert.
Beachtet man das iPhone 5S nämlich als alleinstehendes Smartphone und zieht sämtliche Enttäuschungen im
Hinblick auf erhoffte Innovationen ab, verdient das Gerät an sich allemal vier Sterne, denn ein schlechtes
Smartphone sieht anders aus.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 217 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen