holidaypacklist Hier klicken BildBestseller Cloud Drive Photos TomTom-Flyout Learn More Samsung AddWash Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen1
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Preis:1.050,00 €+ 3,50 € Versandkosten

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 1. Oktober 2014
Zuvor ein Wort der Warnung. Das Gerät ist groß (55x60x70 - B-T-H) und sehr schwer (50 kg). Das Auspacken dauert ein wenig da reichlich Klebestreifen angebracht sind. Die eigentliche Installation ist nicht ganz ohne, das Gerät kommt mit 5 Handbüchern. Wer schon ein paar Netzwerkdrucker eingerichtet hat, sollte ohne Probleme zurechtkommen.

Nun zum guten Teil.

Als Kopierer ist das Teil ein Traum. Sehr guter sehr schneller Scanner der satte Schwarztöne aufs Papier bringt. Kein Vergleich zu den viel zu hellen kleineren Brüdern (OKI MB 470 etc). Das Gerät hat DUPLEX-EINZUG !!!!! Die Mechanik macht einen sehr soliden Eindruck.

Als Drucker ist er mit 47 Seiten pro Minute schnell genug um auch größeren Arbeitsgruppen genügend Reserve zu bieten. Trommel und Toner sind eine Einheit und sollten für 19.000 Seiten genügen (Preis ab 190 Euro) .

Und natürlich 3-Jahre Garantie (separate Anmeldung bei OKI erforderlich).Das Gerät ist voll IPv6 - fähig, und hat wie alle modernen Multifunktionsgeräte eine Weboberfläche.

Es gibt Treiber für Windows und Linux. Die Linuxtreiber laufen unter Ubuntu 14.04 mit eine kleiner Anpassung. Oki liefert für CUPS ein Archiv mit OKI_MonoMFP_CUPS.tar. Diese packt ihr aus und bewegt euch dann in dem entsprechenden Verzeichnis nach /usr/share/cups/model/Oki/Oki_MonoMFP.gz. In diesem Archiv findet ihr die ppd-Datei arkfB7650. Pakt sie aus und öffnet sie mit einem Texteditor.

Hier entfernt ihr die Zeile:
===================================================================
*cupsFilter: "application/vnd.cups-postscript 0 /usr/lib/cups/filter/MPSESMB_Authentication"
===================================================================

Und nun könnt ihr den Drucker ohne Probleme in Ubuntu einbinden. Der Drucker wird mit seinem Namen erkannt, und ihr müsst nur die ppd-Datei bei der Installation angeben.

Wer also viel Platz hat, und einen soliden Arbeitsgruppendrucker sucht, wird hier gut bedient.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Gesponserte Links

  (Was ist das?)