Kundenrezensionen


39 Rezensionen
5 Sterne:
 (19)
4 Sterne:
 (12)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Acer Aspire V5-57 akk 15,6 Zoll, Full HD
Hallo erstmal,
da mein altes Asus mittlerweile nur noch 1,5h Akkulaufzeit hatte und sowieso nicht der leichteste Gefährte war, entschied ich mich nach einem Notebook zu suchen, das 1) leicht, 2) eine hohe Akkulaufzeit und 3) nicht kleiner als 14 Zoll ist. Das ganze sollte sich in einem Rahmen unter 800€ bewegen.

Hatte als Alternative zu diesem...
Vor 1 Monat von C. Sommerauer veröffentlicht

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schlechtes Touchpad!
Gut:
-Display ist gut. Es hat nur leider bei schwarzem Bild Lichthöfe an den Rändern. Stört mich nicht so.
-Die Tastatur und das Touchpad hat eine gute Anordnung welche nicht zu stark vom Standard abweicht.
-Gute Grafikleistung für den Preis (700€ 09/2014 bei einer Blitzangebot Aktion)
-Leise und nicht zu heiß, wobei es...
Vor 7 Tagen von Sascha Wagner veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Acer Aspire V5-57 akk 15,6 Zoll, Full HD, 23. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Acer Aspire V5-573-54204G50akk 39,6 cm (15,6 Zoll) Notebook (Intel Core i5 4200U, 1,6GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, Intel HD 4400, Win 8) aluminium/schwarz (Personal Computers)
Hallo erstmal,
da mein altes Asus mittlerweile nur noch 1,5h Akkulaufzeit hatte und sowieso nicht der leichteste Gefährte war, entschied ich mich nach einem Notebook zu suchen, das 1) leicht, 2) eine hohe Akkulaufzeit und 3) nicht kleiner als 14 Zoll ist. Das ganze sollte sich in einem Rahmen unter 800€ bewegen.

Hatte als Alternative zu diesem zum Bleistift das Asus Zenbook mit 14 Zoll im Blick, was nochmal ein paar Gramm leichter ist wie der Acer. Im Endeffekt habe ich mich für dieses Produkt entschieden, weil es wirklich ein paar Dinge vereint, die nicht oft in Kombination zu haben sind.

Dazu zählen für mich:

+ ca. 2kg leicht
+ 15,6 Zoll, mit Nummernblock
+ Akkulaufzeit von 7-10h!!
+ wunderschöner, heller und gestochen scharfer Bildschirm (hat auch computerbild etc. extrem gut abgeschnitten)
+ kein Touchscreen: das brauch bei einem Notebook doch kein Mensch! erst recht nicht für 100 Euro Aufpreis..
+ für 700€ absolut in Ordnung

Des Weiteren:
+ DIE BOXEN!! Ich habe noch nie ein Notebook gesehen, das einen solch enormen Sound hat!
+ sehr leise! Ab und zu schaltet sich der Lüfter für 20 sec an, finde ich aber nicht sonderlich störend.

noch etwas Kritik am Schluss:
-Das in anderen Rezensionen sehr geschundene Touchpad. Es gibt eine Software, an der man die Aktionen, wie Zoom oder die horizontale Bewegung, bearbeiten oder ganz löschen kann. Das kann ich nur empfehlen. Das Pad ist etwas wacklig und nicht sonderlich genau. Für die Vertikale oder den Cursor reicht das Touchpad aber allemal aus. Ich zumindest kam damit nach kurzer Zeit blendend damit klar.
-zweiter, aber auch etwas pingeliger Punkt: der Aus-Knopf ist an der linken Seite des Gerätes, direkt neben einem USB-Slot. Will man einen USB-Stick rausziehen, die ja teilweise recht fest in den Slots drinstecken, stützt man normalerweise seine Finger links und rechts vom Slots ab. -Genau wo der Ausschalter ist.
- kein VGA, man braucht einen MiniDisplayport-Adapter, wie bei Apple; ist aber möglich, dass dies (wie auch das fehlende optische Laufwerk) der Schlankheit des Notebooks geschuldet ist.

Fazit:
Das Acer Aspire V5 ist ein wirklich tolles Teil. Für einen 15,6 Zoller ein Gewicht von 2 Kilo, das ist beachtlich. Zudem die gute Grafikkarte, der helle scharfe Bildschirm und die außergewöhnlichen Boxen lassen dieses Notebook auch in puncto Entertainment punkten. Auch die Akkulaufzeit von bis zu 10h ist einfach Klasse! Kleine Mängel, wie das Touchpad, fallen für mich nicht ins Gewicht, da es auch ein bisschen Gewöhnungssache ist. All dies für einen Preis von 700€, das kann sich sehen lassen!!

Klare Kaufempfehlung meinerseits!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Höhen und Tiefen, aber Preis / Leistung ist absolut ordentlich, 31. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe das Laptop nun seit ca. 2 Wochen und schon einiges Negative damit erlebt.
Auch Dank des hilfsbereiten Amazon - Supports habe ich das Gerät nun behalten und bin inzwischen angesichts des Preises doch recht zufrieden.
Da der Bericht ansonsten zu lange wird, beschränke ich mich nun auf die wesentlichen Auffälligkeiten:

NEGATIVES:
- Nach dem Einspielen von aktuellen Sound- und Chipsatztreibern und Windows-Updates gab es Bluescreens, und irgendwann wollte der PC überhaupt nicht mehr starten. Ich kam nicht einmal mehr in's BIOS. Es war somit anscheinend auch kein Rücksetzen mehr möglich. Und zurückgesetzt hatte ich ihn vorher schon mehrmals. Da war ich noch am Ausprobieren, welcher Treiber die Ursache für die Bluescreens sein könnte. Inzwischen weiß ich es immer noch nicht. Vielleicht waren es auch die von Microsoft inzwischen zurückgezogenen Windows - Updates. Oder etwas ganz Anderes. Inzwischen läuft jedenfalls wieder alles.
- Warum läuft das Laptop wieder, obwohl doch anscheinend nicht mal der Gang in's BIOS mehr möglich war? Zum Einen weil ich die Festplatte durch eine SSD ersetzt habe (vielleicht hatte nämlich die Festplatte einen Knacks weg - die zeigte beim Aufwachen aus dem Standby sehr häufig 100% Auslastung im Taskmanager an bei einer Leserate von 0 oder ein paar KB ?) und die Treibersache dem Windows - Update überließ. Und zum Anderen weil es auf der Unterseite ein kleines Loch mit Symbol gibt, worüber man mittels eines Büroklammerendes einen Reset des BIOS durchführen kann. Über diese Möglichkeit hatte ich nirgendwo etwas lesen können... Ich hatte es lediglich durch Zufall entdeckt... Danach konnte man immerhin wieder zurücksetzen und weiter beobachten, wo der Fehler jetzt liegen könnte... Festplatte, Intel-Chipsatz- oder Realtek-Treiber? Die beiden letztgenannten hatte ich nicht mehr manuell installiert, auch wenn diese passen hätten müssen. Nun läuft es.

NEUTRAL:
o Der rechte Lüfter kratzt etwas. Er gibt also keinen ganz gleichmäßigen Ton ab. Schaltet sich der linke Lüfter hinzu wird dieses Kratzen übertönt. Insgesamt bleibt das Notebook jedoch trotzdem relativ leise und bleibt beim Surfen z.B. ganz still, da dann nicht einmal der rechte Lüfter läuft.
o Das Display hat keine sehr gleichmäßige Ausleuchtung. Wenn man sich ein komplett weißes Bild anzeigen lässt, zeigt sich bei mir am unteren Rand ein leichter Grauschleier. Bei einem komplett schwarzen Bildschirm sieht man auf der rechten Seite unten einen Lichthof. Im Normalbetrieb fällt dies jedoch praktisch nicht auf.
o Die Tastatur: Obwohl ich recht flache Tastaturen gewöhnt bin, fühlte sich diese hier für mich im ersten Moment wie ein Touchpad an. Aber man kann sich daran gewöhnen und dann schreibt es sich auch relativ normal damit (und natürlich auch besser als bei einem echten Touchpad, welches ja keinerlei Hub und Rückmeldung bietet).
o Der An-/Ausschalter funktioniert nur bei nicht zugeklapptem Bildschirm. Einerseits logisch, damit dieser beim Transport in einer Tasche nicht aus Versehen auslöst. Andererseits hätte ich es gerne auch bei zugeklapptem Bildschirm eingeschaltet. Und dass der Knopf tatsächlich in einer Tasche mal getroffen wird, halte ich für recht unwahrscheinlich.

POSITIVES:
+ Das Display: Ich behaupte jetzt nach grober Lektüre auf notebookcheck.com und Co. einfach mal, dass es in diesem und mindestens im nächsten Preissegment keinen so leucht-, kontrast- und blickwinkelstarken Monitor in einem Laptop gibt. Damit lässt sich ja sogar arbeiten. Angezeigt wird bei mir ein AUO12ED mit dem Herstellernamen AUO B156HAN01.2 (=> wenn jmd. AUO12ED schreibt, dann ist das wohl mit dem Modell B156HAN01.2 identisch).
+ Das Gesamtkonzept passt. Stromsparende, aber ausreichend schnelle CPU gepaart mit Mittelklasse Grafik und partiellem Metallgehäuse. Inzwischen bin ich richtig zufrieden und vermisse nichts. Und wie gesagt hatte ich seit mehr als einer Woche überhaupt keinen Aussetzer mehr.

FAZIT: Sollte die anfänglich erlebte Unzuverlässigkeit jetzt tatsächlich vorbei sein, dann kann ich dieses Laptop gemessen am Preis und mit dem Amazon Kundendienst im Rücken inzwischen doch weiterempfehlen. Aber man sollte zur Not auch eine Büroklammer zur Hand haben und etwas Geduld mitbringen...

Ein Update gibt es, wenn doch wieder etwas schief läuft oder ich Details ergänze.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Notebook mit Gaming Ambitionen!, 30. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich kaufte mir dieses Notebook weil mein altes MSI GT640 fürs studieren einfach zu klobig ist und verhältnismäßig kaum mehr Leistung bringt. Auch der Akku hielt nur mehr wenige Minuten. Deshalb entschied ich mich für das Acer Aspire V5-573G mit i5 und GTX850M.
Folgende Punkte waren für mich beim Kauf dieses Notebooks ausschlaggebend:
- Niedriges Gewicht (Mein alter Laptop hatte 3kg, also sind die 2kg ein TRAUM)
- Full HD Display
- Gute Akkulaufzeit
- MSATA Steckplatz (um eine SSD einbauen zu können; Siehe weiter unten)
- Auch für Gelegenheitsgaming geeignet (CS:GO, DiRT 3, AoE3; Also typische Lanparty Games)
- Akzeptabler Preis

Design:
Das Design ist für diesen Preis auf hohem Niveau. Es fühlt sich sehr wertig an und sieht edel aus. Einzig die Wartungsklappe sieht etwas minderwertig aus, aber die sieht man ja (hoffentlich) nicht so oft und scheint auch sehr stabil zu sein.
Es gibt ein sichtbares Spaltmaß, welches mich aber nicht stört und sich bis Dato auch kein Staub gesammelt hat.
Die Tasten und das Touchpad sind schön in die Aluminium Handauflage eingefasst und lassen nichts zu wünschen übrig. Die Scharniere wirken sehr stabil und beim Schreiben wackelt der Display nicht.
Das Notebook ist sehr flach und dank den 2kg auch noch super leicht zu tragen.

Display:
Das verbaute Display ist ein mattes IPS-Panel mit Full-HD Auflösung. Zum Display selbst kann ich nur WOW sagen. Ich bin unglaublich überrascht wie gut es aussieht. Vielleicht liegt es daran, dass es mein erstes Full-HD Display ist (Am MSI waren es 1680*1020,16:10), aber für mich ist es absolut TOP. Probleme hatte ich Anfangs mit Windows 8.1, da Schriften in diversen Anwendungen unglaublich unscharf waren. Fand dann heraus da Windows die Skalierung ("Schasaugenmodus" gg) aktiviert hatte, nachdem deaktivieren waren auch diese gestochen scharf, wenn auch kleiner (für mich aber kein Problem).

Geschwindigkeit:
Der Laptop ist für meine Zwecke ausreichend. Ich bin Student an der TU Wien und arbeite nebenbei an diversen Softwareprojekten. Brauche ihn also für Officeanwendungen, zum Programmieren (Java, C#) und (selten aber doch) auch zum Zocken.
Da ich von HDDs mit SSD-Cache nicht wirklich überzeugt bin, habe ich mir direkt zum Laptop eine MSATA-SSD (Von Crucial; Details dazu in der Rezession für die SSD) dazubestellt. Der Einbau ging schnell von der Hand (viele, viele Schrauben), nur die Installation von "frischem" Windows war eine Plage. Mehr unter Installation.
Mit der eingebauten SSD startet der Laptop in unter 20 Sekunden, finde ich absolut super (wieder verglichen mit dem MSI, der mindesten 15 Minuten brauchte, bis er mal benutzbar war :) ).

Installation:
Da ich kein Fan von Bloatware bin, habe ich mich entschieden, alles zu formatieren und neu aufzusetzen. Dabei hatte ich einige Probleme.
Das erste war beim Versuch, Windows 8.1 über einen USB-Stick zu installieren. Er wurde einfach nicht erkannt. Um dies zu erreichen, musste ich im BIOS vom UEFI Modus in den Legacy Modus wechseln. So war es mir möglich mit F12 (Funktion muss auch im BIOS aktiviert werden) den USB-Stick auszuwählen und von dort Windows zu installieren.
Hier war das 2. Problem. Die Festplatten waren in GPT-Modus (UEFI Modus) formatiert, nicht in MBR. Da aber der Stick nur unter dem BIOS Mode läuft, musste ich alle Partitionen löschen, um sie in den MBR Modus zu bringen. Daher habe ich nun auch keine Wiederherstellungspartitionen mehr.
Aber gut, nachdem das erledigt war, lief alles super. Bin es gewohnt, dass Dinge bei mir nicht reibungslos verlaufen ;).

Tastatur und Touchpad:
Die Tastatur und das Touchpad erhielten ja in diversen Tests negative Kritik. Ich kann diese nicht ganz nachvollziehen.
Ich hatte noch nie zuvor ein Clickpad und muss sagen, dass es absolut Klasse ist. Es ist groß und präzise, lässt sich allerdings ein bisschen schwer drücken. Im oberen Drittel lässt es sich dann nicht mehr drücken, womit ich aber kein Problem habe.
Die Tastatur war Anfangs ein wenig ungewohnt, da sie tatsächlich einen ziemlich kurzen Hubweg hat. Allerdings habe ich mich nach kurzer Zeit daran gewöhnt und bin wieder auf meinen typischen 80 Wörtern/Minute (wenn auch Anfangs noch mit einigen Fehlern). Die Hintergrundbeleuchtung ist super, toll wäre noch, wenn sie dimmbar wäre und sich der Laptop den Zustand der Beleuchtung merken würde. Denn wenn man ihn mit eingstecktem Netzteil aufdreht, ist die Beleuchtung an, wenn man ihn im Akkubetrieb startet, ist sie aus.
Was auch ein Pluspunkt ist, ist der vorhandene Numblock. Auf diesen möchte ich nicht verzichten.

Auch hier ein kleiner Kritikpunkt: Auf der Acer Website gibt es 3 verschiedene Treiber, für 3 verschiedene Touchpadhersteller. Ich konnte nicht herausfinden welches ich hatte. Habe dann einfach den für Synaptics-Geräte installiert, welcher bis dato sehr gut funktioniert. Also am besten einfach durchprobieren!

Geräusche und Wärme:
Der Laptop ist super leise und im Office-Betrieb bzw. beim Programmieren nicht hörbar. Erst beim Spielen wird er leicht hörbar und auch da stört es mich nicht, da ich immer ein Headset beim Spielen trage.
Im normalen Betrieb wird der Laptop kaum warnehmbar warm, beim Spielen spürt man es an der Tastatur schon ein bisschen, allerdings nicht so dass es stört. An der Unterseite wird er sehr warm, aber auch nicht so warm, dass man sich verbrennen könnte.
Da ich auch im Bett gerne surfe und ich denke andere auch: Beim Surfen und im Officebetrieb kann man ihn ohne Probleme auf den Schoß nehmen, beim Spielen würde ich es nicht empfehlen ;). Auch der Lüfter wird dabei nur minimal lauter, wenn überhaupt hörbar.

Gaming:
Ein Leistungswunder im Ultrabook Gewand ;). Spaß beiseite, ich bin sehr zufrieden mit der Leistung. Hatte mir in Verbindung mit dem Undervoltet i5 keine Wunder erwartet, allerdings ist es mehr als akzeptabel.
Habe bisher nur Counterstrike:Global Offensive probiert, dieses allerdings auf maximalen Einstellungen und ohne Einbrüche oder sonstiges. Also für einen Gelegenheitsgamer wie mich sehr gut! Aktuelle Spiele werde ich auch noch versuchen und meine Rezession updaten (wenn es Interesse gibt)

Lautsprecher:
Einfach unglaublich. Für so ein dünnes Notebook unglaublich laut und dank der Dolby Software mit Virtuellem Raumklang auch noch schön anzuhören. Viel mehr kann ich dazu nicht sagen. Muss man gehört haben.

Akkulaufzeit:
Auch die Akkulaufzeit ist super. Über den Arbeitstag kommt man natürlich nicht, aber 4 Stunden kann man locker arbeiten, ohne die nächste Steckdose aufsuchen zu müssen. Finde ich einen super Wert.

Fazit:
Bin bis jetzt von dem Notebook überzeugt und würde es aktuell nicht hergeben wollen. Obwohl ich anfänglich Probleme beim Einrichten hatte (bin ich ja gewohnt), vergebe ich volle Punktezahl.
Habe zusätzlich eine Versicherung von Ergo Direkt mitbestellt, hoffe ich werde sie nie brauchen.

Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung. :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen geiles Teil..., 24. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Acer Aspire V5-573-54204G50akk 39,6 cm (15,6 Zoll) Notebook (Intel Core i5 4200U, 1,6GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, Intel HD 4400, Win 8) aluminium/schwarz (Personal Computers)
... läuft schnell flüssig und leise. GraKa nicht zu schwach, Win8 läuft erfreulicherweise schnell und zuverlässig (Start-Shell und 8.1 Update), nachdem die ganze Firm- und Bloatware runtergeschmissen wurden. Linux (Linux Mint Maya) läuft auch stabil mit Bootmanager. Nur die USB-Schnitstellen sind etwas doof angeordnet, Y-Kabel nur mit Verlängerungskabel nutzbar. Schade.
Verabreitung sehr gut, wirkt auch hochwertig, einzig die Scrollfunktion des Mousepads läßt etwas zu wünschen übrig, nicht immer läuft das flüssig (hakt meistens beim Downscroll, Upscroll kein Problem.
Summa sumarum ein recht günstiges Einsteiger Notebook zum Arbeiten und Aurfen, es sei denn man möchte viele MS Apps nutzen, die haben echt langsame Ladezeiten für Dinge, die meinst schon ein "Normales Programm" in der MS Welt besser erledigt. Somit für mich obsolent.
Ach ja Akkulaufzeit nach 2 Wochen testen immer so ca. +/- 10h, je nach GraKa-Auslastung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schlechtes Touchpad!, 8. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Gut:
-Display ist gut. Es hat nur leider bei schwarzem Bild Lichthöfe an den Rändern. Stört mich nicht so.
-Die Tastatur und das Touchpad hat eine gute Anordnung welche nicht zu stark vom Standard abweicht.
-Gute Grafikleistung für den Preis (700€ 09/2014 bei einer Blitzangebot Aktion)
-Leise und nicht zu heiß, wobei es aufm Schoß scheinbar nicht so gut gekühlt wird und dann teilweise etwas wärmer wird.
-Schöne Hintergrundbeleuchtung für die Tastatur.

Naja/ Neutral:
-Numpad find ich nervig
-Der Powerschalter ist ungünstig angebracht, ich habe das Notebook beim verrücken schon öfter ausgeschaltet
-Die Plastikverkleidung ist nicht mein Fall. Habe nichts gegen Plastik, aber ich finde die Oberfläche nicht sehr angenehm.
-Die Anschlüsse hinten finde ich jetzt nicht so optimal, aber das kann manchmal auch ganz praktisch sein.

Schlecht:
-Windows wurde mit Werbeprogrammen nur so zugeklatscht. Das kann man alles entfernen, aber das ist sehr viel Arbeit, da man jedes mal suchen muss ob das Programm nicht aus irgendwelchen Gründen notwendig ist.
-Die Tastatur hat kaum Feedback und einen seeeehr kurzen Hub. Hab davon schon gelesen und es nicht für möglich gehalten dass es so schlecht sein kann, aber es ist echt gewöhnungsbedürftig! Man gewöhnt sich aber glaube ich noch halbwegs dran.
-Touchpad! Grottig! Ich habe es im Laden ausprobiert und da ist mir das nicht so aufgefallen, das merkte ich erst bei der echten Verwendung. Es ist total überempfindlich und man macht dauernd eingaben obwohl man keine Eingabe machen wollte. Wenn man klicken möchte zittert der Mauszeiger. Wenn man rechts klicken will, wird manchmal ein Linksklick ausgeführt. Das kommt dadurch dass die Maustasten gleichzeitig Touchoberfläche sind. Ein Tippen auf die rechte Maustaste ist also ein Linksklick. Man kann die empfindlichkeit etwas runter regeln das hat schon ein wenig geholfen, aber das dauert bis man das richtig eingestellt hat. Wenn das überhaupt noch klappt.

Mein Hauptkritikpunkt ist ganz klar das Touchpad! Schade, denn es ist eigentlich schön groß.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das (fast) perfekte Notebook, 29. Juli 2014
Ich fange diesen Herbst an zu studieren, und werde dazu in eine andere Stadt ziehen, wodurch ich auf die Idee gekommen bin, mir einen Laptop "fürs Studium" anzuschaffen. Meine Kriterien waren hierbei die folgenden:
- Relativ lange Akkulaufzeit
- Leise im Office-Modus (zum Arbeiten)
- Relativ gute Spieleleistung
- Kein Klotz, damit man ihn auch mal mitnehmen kann

Dabei ist in erster Linie noch zu sagen, dass ich diesen Laptop nicht gekauft habe, um ihn mit in jede Vorlesung zu nehmen. Wer dies beabsichtigt, der sollte möglicherweise doch eher über ein Gerät mit einer kleineren Bildschirmdiagonale als 15,6 Zoll nachdenken.
Ich habe das Gerät jetzt seit 2 Tagen und habe es in einer leicht anderen Version bei Saturn gekauft (mit 1008gb SSHD statt SSD). Bis jetzt bin ich vollauf zufrieden.

Die Akkulaufzeit ist bei eingeschaltetem Energiesparmodus sehr lang, beim Surfen zeigt er Restwerte von ca. 6-7 Stunden an, die in der Praxis auch erfüllt werden. Lässt man das Gerät passiv rumstehen, so sind auch Laufzeiten von bis zu 10 Stunden durchaus denkbar.
Schaltet man den Energiesparmodus ein, so bleiben die Lüfter im Alltag komplett still. Ich höre ein minimales Rauschen, was ich aber der Festplatte zuordnen würde. Schaltet man die Energieeinstellungen auf Ausbalanciert, so läuft der Lüfter manchmal an, das hat mit dem CPU-Takt zu tun, der in dieser Einstellung höher angesetzt ist. Das Lüfter-Geräusch ist im leichten Betrieb allerdings sehr "trocken", wird also nicht von einem hochfrequenten Piepen oder dergleichen begleitet. Und glaubt mir, ich bin sehr empfindlich was das angeht. Die Hitze wird in den hinteren Teil des Gerätes über die Tastatur geleitet, wodurch die Handauflagen angenehm bleiben.
Der Bildschirm ist ein Traum, Farben sind klasse, Blinkwinkel auch, mehr gibt es dazu nicht zu sagen.
Einer der "beliebten Kritikpunkte" dieses Laptops ist die Tastatur. Es stimmt, die Tastatur hat einen relativ geringen Druckpunkt. Im Geschäft fand ich das auch noch etwas seltsam. Mittlerweile habe ich mich aber dran gewöhnt, und ich finde es sogar besser so. Also: Tastatur ist Gewöhnungssache, und auch Vielschreiber können sich mit ihr anfreunden, wenn sie nicht zuu wählerisch sind.
Beim Touchpad muss ich der Kritik zustimmen. Es ist relativ hakelig, besonders beim Scrollen. Allerdings habe ich das Gefühl, dass das in den ersten zwei Benutzungstagen schon etwas besser geworden ist, es "flutscht" irgendwie schon mehr. Ich favorisiere aber sowieso eher die Benutzung einer externen Maus, daher ist das für mich kein Problem.

Das einzige Ärgernis, was ich momentan mit diesem Laptop habe, ist der Umzug auf eine SSD. Dieser gestaltet sich aber eigentlich bei allen Laptops immer relativ problematisch, daher hat dieser Kritikpunkt nichts mit dem eigentlichen Gerät zu tun und fließt auch nicht in die Wertung ein.

Die 3d-Leistung werde ich beurteilen, wenn ich das System fertig aufgesetzt habe, und werde sie in diese Rezensionen integrieren.

Alles in allem: Klare Kaufempfehlung, Fragen beantworte ich gerne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Diese Rezension..., 27. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
...bezieht sich auf die neue Serie mit der Endung 027 in der Modellnummer NX.MCEEG.027.
Diese kommt mit vorinstalliertem Windows 8.1
Zwei NVIDIA-Updates wurden mit 46 Windows-Updates angeboten und waren nach der Erstinbetriebnahme
alles was zwischen dem Postboten und dem Spielspaß (hptsl. Minecraft) standen.
Ich kann nur sagen, " Jetzt kann man bedenkenlos zu diesem Modell greifen".
Leistungs- und verarbeitungsmäßig wurde bereits alles geschrieben.
Mit der Tastatur hatte ich noch keine ihr zuzuordnende Fehleingabe und das so oft kritisierte Pad kann
schon mal einen Fehlklick ergeben.
Die vorinstallierte Bloatware war in 15 Minuten entfernt. Also ebenfalls kein Thema.
Um so Sachen wie mein vorhandenes Office Home and Student 2007 zu installieren habe ich der
Einfachheit halber ein externes Ultraslim DVD-Brenner-Laufwerk mitbestellt.
Allen viel Spaß mit diesem Teil!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut Empfehlenswert, 19. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Acer Aspire V5-573-54204G50akk 39,6 cm (15,6 Zoll) Notebook (Intel Core i5 4200U, 1,6GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, Intel HD 4400, Win 8) aluminium/schwarz (Personal Computers)
Technisch kann ich dieses Notebook sehr Empfehlen, Es macht seine Sache für die es Hergestellt wurde sehr gut. (Ich nutze hauptsächlich Office, Inet, Browsergames und Bildbearbeitung). Ich habe noch zusätzliche eine SSD eingebaut (ein Steckplatz für msata ist noch frei und DDR3) Es sollten jedoch SSDs ohne Gehäuse sein. Danach habe ich Win 8 auf die SSD geklont. Jetzt startet der Acer innerhalb von ca. 3 sek. zum Anmeldebildschirm und nach weiteren ca. 5 sek. sind alle Autostart Programme geladen. Akkulaufzeit erhöhte sich durch Nutzung der SSD anstatt der verbauten HDD von ca 7 STD. auf knappe 11 STD. bei Hauptsächlicher Nutzung von Internet.

Laut Acer verfällt durch das öffnen der Rückseite nicht die Garantie, wenn man dabei Vorsichtig vorgeht. Aber Achtung es sind 17 Schrauben zu lösen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen innen hui, aussen... geht so!so!, 15. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Man erhält ein gerät dessen Hardware hält was man sich erhofft: viel power für anspruchsvolle alltagsanwendungen wie gimp & kleinere spiele - habe hier noch nichts aktuelles ausprobiert. Die Startzeit ist sehr gut!
Auch das IPS display ist sehr angenehm.
Die Tastatur bietet gewöhnungsbedürftig wenig Anschlag! Bevor ich das notebook gekauft habe, las ich Kritik über das mousepad, welche ich nicht bestätigen kann.
Die Akkulaufzeit ist ein Traum!
Windows läuft nach großem update stabil - und ich Freunde mich sogar langsam mit dem 8ter an!
Akku laufzeit
Kritik bekommen definitiv die vielen vorinstallierten programme sowohl von acer aber auch 3.Anbietern wie lausige game Portals. Ein neu aufsetzen mit sauberem windows empiehlt sich!
Jetzt zum knackpunkt: die Verarbeitung wirkt auf den ersten Blick wertig, die Tastatur liegt im versprochenen alu Gehäuse. Das wärs dann aber auch schon mit alu, der Rest ist plastik, was vor allem am display bzw. Deckel in einigen rauhen klebe-/presskanten unangenehm auffällt. Jedoch, es knirscht & knarrt NICHTS. sonst hätte ich das gerät wohl zurückgeschickt!
An dieser Stelle ein Kompliment an amazon: Das gerät kam mit einem Fehler, welchen ich telefonisch am Tag des erhalts gemeldet habe. Noch am selben Tag ging das Ersatz gerät raus, das rücksenden auf kosten von amazon.

Fazit: man darf kein business notebook erwarten in Punkt Verarbeitung. Wer sich darüber im klaren ist, sollte glücklich werden mit dem gerät - ich bin es bis dato.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erwartungen übertroffen, 7. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe den V5-573G seit 2 Wochen im Einsatz und bin voll zufrieden. Der Full-HD-Bildschirm ist matt und hat gute Farben. Der Betrieb ist leise, der Lüfter nur ab und zu hörbar, aber nicht störend. Mit einem Mini-Displayport-Kabel habe ich volle 2560x1440-Auflösung auf meinem Dell U2714HM als Zweit- oder Hauptbildschirm. Mit Windows 8.1 kann ich halbwegs arbeiten, ich habe Verknüpfungen zu den wichtigsten Programmen auf dem Desktop angelegt, der standardmäßig angezeigt wird. Das Startmenü hat nur ein paar Einträge für Windows, nicht die Anwendungsprogramme. Die Kachel-Oberfläche ist für mich unbrauchbar und hässlich. Ubuntu 14.04 funktioniert, aber der Sound ist nicht so gut wie unter Windows. Ein Dual-Boot lässt sich einrichten, aber man muss bei jedem Start F12 drücken um das System auszuwählen. Zum Starten von einer USB-Platte musste ich im BIOS Legacy statt UEFI einstellen, zum Starten von Windows wieder UEFI. Mir ist das zu umständlich und ich bleibe bei Windows, zumal der Ruhezustand einen schnellen Neustart ermöglicht, in geöffneten VMware-Systemen kann ich direkt weiterarbeiten. Eine mSata-SSD lässt sich zusätzlich einbauen aber ich befürchte dass dann der Lüfter öfter angeht und der Akku weniger lange hält. Für mich ist die Festplatte schnell genug (Software-Entwicklung und Internet-Browsen).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen