Kundenrezensionen


136 Rezensionen
5 Sterne:
 (88)
4 Sterne:
 (25)
3 Sterne:
 (12)
2 Sterne:
 (6)
1 Sterne:
 (5)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


104 von 111 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unkonventionell, Facettenreich, Innovativ. True!
Avicii - das ist der 24-jährige schwedische DJ Tim Bergling. Mit True erscheint nun endlich sein erstes Studioalbum. Nicht jeder alteingesessene Fan wird mit diesem Album glücklich werden. Was die weltweite Nr.1 - Single "Wake me up" schon angekündigt hat, wird auf dem Longplayer konsequent fortgesetzt.

Tim baut auf ungewöhnliche...
Vor 12 Monaten von N. Werner veröffentlicht

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leider nicht komplett mein Geschmack getroffen
Avicii habe ich vorher nie so richtig wahrgenommen, obwohl ich auf einigen Sampler auch Songs von ihm drauf habe, aber erst durch "Wake me up" spielte er sich in mein Herz und deswegen habe ich mir nun das Album gekauft und an sich ist es nicht schlecht, aber nur ein paar wenige Songs finde ich überzeugend, weil einfach der Beat da ist und man sich sofort...
Vor 11 Monaten von Bücherleben - Bücherfreude veröffentlicht


‹ Zurück | 1 214 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

104 von 111 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unkonventionell, Facettenreich, Innovativ. True!, 13. September 2013
Von 
N. Werner - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: True (Audio CD)
Avicii - das ist der 24-jährige schwedische DJ Tim Bergling. Mit True erscheint nun endlich sein erstes Studioalbum. Nicht jeder alteingesessene Fan wird mit diesem Album glücklich werden. Was die weltweite Nr.1 - Single "Wake me up" schon angekündigt hat, wird auf dem Longplayer konsequent fortgesetzt.

Tim baut auf ungewöhnliche Kollaborationen und setzt sowohl stilistisch, als auch innovativ neue Maßstäbe. Auf die erste Single-Auskopplung, die in Zusammenarbeit mit Aloe Blacc entstand "Wake me up", gehe ich nicht weiter ein, jeder potenzielle Käufer dieser Platte kennt die Mischung aus Soul, Country und House. In eine ähnliche Kerbe schlägt "Hey Brother", welches er zusammen mit dem hierzulande unbekannten amerikanischen Countrysänger Dan Tyminski aufgenommen hat. Auch hier mischen sich Dance Sounds mit Country Vocals - spätestens nach dem zweiten Hören sitzt dieser Song im Ohr fest.

Deutlich anders ist "Addicted to you", zusammen entstanden mit der Singer-Songwriterin Audra Mae und dem 71-jährigen Mac Davis, der schon Songs für Elvis Presley geschrieben und produziert hat (In the Ghetto, A Little Less Conversation): Der Song beginnt ruhig und gefühlvoll, erzeugt zunächst eine intime Stimmung und steigert sich dann in eine Dance-Nummer. Ein weiteres gutes Beispiel für die gewagten Stilmischungen Berglings: 60er Jahre Soulvocals treffen Dancerhythmen - ganz großes Hitpotenzial.

Eindeutig Tanzflächentauglich ist "Dear Boy". Hier stehen klar die Dancebeats im Fokus. Die Vocals kommen von der Dänin Karen Marie Ørsted - im Vorfeld wurde gemunkelt das Lana del Rey diesem Song ihre Stimme leihen würde - das stimmt nicht! Dieser Song dürfte vor allem auch den ursprünglichen Fans gefallen. Ebenfalls zu den Tanznummern gehört "Liar Liar": es beginnt ruhig und verträumt - fast sanft, in der Hookline wird man dann aber vom aggressiven LIAR LIAR regelrecht aufgeschreckt und mitgerissen. Stark!

US-Musik-Legende Nile Rodgers scheint bei seiner Zusammenarbeit mit Daft Punk ("Get Lucky") gefallen am Genre gefunden zu haben, auf "True" sind seine Gitarrenklänge in gleich 2 Songs vertreten: "Shame on me" ist sehr von seiner Gitarre geprägt und erinnert stellenweise an Yello's "The Race". "Lay me down" wird von Ex-Musicaldarsteller Adam Lambert gesungen. Mehr und mehr brechen sich seine Vocals Bahn und so entsteht irgendetwas zwischen funkigen Housetrack und groovigem Dancefloor-Hit.

"Hope there's someone" schlägt den nächsten Haken. Dieses Stück wird getragen vom Gesang der Schwedin Linnea Henriksson. Zumindest textlich eine eher nachdenkliche und melancholische Nummer, die ihre stärksten Momente hat, wenn sich das Arrangement zurückhält. Tolle Stimme!

Es gibt allerdings auch Songs auf "True" mit denen ich nach dem ersten Hören noch nicht warm geworden bin. Dazu gehört die zweite Singleauskopplung "You make me". Zwischendrin fühlte ich mich zwar kurz an "Levels" erinnert, aber Gesang, Melodie und Beats nerven und ergeben für mich bei diesem Track einfach keine runde Sache - nur MEINE PERSÖNLICHE Meinung. "Heart upon my sleeve" kann bei mir ebenfalls nicht punkten.

Fazit: Lange wurde über diese Platte spekuliert. Die meisten Songs sind schon lange durch Live-Ausschnitte oder Promo-Mixe bekannt. Wer sich dort in die Lieder verliebt hat wird vielleicht enttäuscht, viele Songs sind anders arrangiert oder haben gar einen neuen Text. Trotzdem entstand ein sehr facettenreiches, experimentelles und innovatives Album, das viele Geschmäcker bedient. Neben Country hört man Elemente von Reggae, Hip Hop, Blues und Soul. Bei Songs wie "Dear Boy" oder "Liar Liar" bleibt Bergling in der Nähe seiner musikalischen Ursprünge. Ob seine "alten" Fans den Weg mitgehen werden bleibt abzuwarten. Für mich auf jeden Fall einer der besten kommerziellen Longplayer des Jahres!

Ich hoffe, dass meine Rezension hilfreich für Ihre Kaufentscheidung war. Fragen beantworte ich gerne über die Kommentar-Funktion.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein tolles Album mit Verbesserungsmöglichkeiten., 16. September 2013
Rezension bezieht sich auf: True (Audio CD)
Sehr geehrter Herr Bergling!
Ich bin besonders seit dem Release ihrer Single "Levels" auf sie aufmerksam geworden und seitdem auch ein großer Fan ihrer Musik. Oft fragte ich mich, wann es an der Zeit sei, ein Album zu veröffentlichen und als ich dann von dem Release von True hörte, hielt ich es vor Spannung nicht mehr aus. Anschließend hörte ich auch noch den Promo Mix auf dem Portal Soundcloud und war wirklich ganz aus dem Häuschen! Gestern Abend habe ich das Album, bei amazon bestellt erhalten und hörte rein! Ich würde wirklich fast jedes Lied mit voller Punktzahl benoten und auch insgesamt gefällt mir "True" sehr (auch die Songs, die nicht im Promo Mix erhalten waren) und ich liebe Ihren Stil bei den Liedern, immer so ähnlich und doch so unterschiedlich, doch ich wünsche mir für ihr nächstes Album ein paar kleine Verbesserungen und einige Dinge haben mir nicht ideal gefallen, und die möchte ich hier vermerken.

• Nur 10 Lieder!? Laut der englischen Wikipedia am 16.09.2013 kommen beim mp3-Download noch 1 Lied, bei iTunes noch 2 und bei Spotify auch noch 2 andere Lieder dazu. Muss das sein? Hätten sie nicht diese 15 Songs auf ein Album machen können und lieber noch ein paar neue Remixes von älteren Songs als Deluxe Edition?
• Bei 2 Songs war ich enttäuscht: Warum bei "Dear Boy" auf dem Album eine "andere" Stimme als auf dem Promo Mix? Das klingt zwar nicht schlecht, aber die andere (bearbeitete? von einer anderen Sängerin?) Stimme hat dem Song den gewissen Kick gegeben. Schade. Außerdem frage ich mich, warum Sie bei "Heart Upon My Sleeve" auf dem Album die Vocals des Imagine Dragons-Frontmannes weggelassen haben!
• Das Booklet finde ich auch nicht optimal. Anstatt Songtexten und Co. findet man hier nur Bilder von Avicii (so weit so gut) und seine bisherigen Erfolge. Wenn ich das wissen will, kann ich auch auf Wikipedia nachlesen.
• Und mal wieder Amazon. Warum um Himmels willen kommt die neue, ungebrauchte CD bei mir zerkratzt an!!?

Und trotzdem werde ich das Album immer wieder hören und mich bei den 10 Liedern an den wunderschönen Sommer 2013 hören. Und dir, lieber Tim, alles Gute für deine (hoffnungsvolle) Zukunft!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Vinyl vs. MP3, 12. Mai 2014
Von 
J. Kristandt (Georgsmarienhütte, Niedersachsen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: True (Limited Edition) [Vinyl LP] (Vinyl)
Ich beziehe mich ausschließlich auf die Vinyl-Variante und der dazugehörigen MP3-Beilage.
Für Vinyl-Liebhaber sicher auch interessant, also mich interessiert das zumindest immer, das verwendete Equipment. Um Vergleiche und Rückschlüsse zuzulassen.
Ich verwende einen 'Technics SL-1900' Plattenspieler mit einem 'Ortofon 2M red' MM-Tonabnehmer (kein DJ-Zeugs).

Das Cover kommt im schlichten, aber haptisch schönem Gatefold daher.
Das Inner Sleeve ist ebenfalls aus stabilem, hochwertig bedrucktem Papier.
Die Platte selbst besteht aus dickem Audiophilen 180 Gramm 'Heavy-weight-Vinyl'.

Die Aufnahmen auf dieser Schallplatte sind durchweg sehr dynamisch mit klaren, nicht zu überspitzten Höhen, wie man sie sonst oft auf Loudness-versauten CDs vorfindet. Das gleiche gilt für den Mittel-Tiefton Bereich, das Verhältnis bzw. die Balance ist schön stimmig. Das Ganze mit dem vollen, wohlig-warmen Grund-Sound des Vinyls.
Und an dieser Stelle "stirbt" dann auch schon die MP3-Version, Fülle und Detailreichtum der 'Master-Aufnahme' kann man hier nur noch erahnen, irgendwie dünn, verlieren sich die Mixe im komprimierten Allerlei, nun ja, fürs Autoradio und auf dem Handy reicht es.

Einen Punkt Abzug gibt es nur, weil mich das Album aus musikalischer Sicht nicht vollends vom Hocker haut.
Dennoch wird einem hier kurzweilige, abwechslungsreiche und unangestrengte Unterhaltung geboten.

Mein persönliches Fazit zur Vinyl-Version: Kaufempfehlung! :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leider nicht komplett mein Geschmack getroffen, 14. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: True (Audio CD)
Avicii habe ich vorher nie so richtig wahrgenommen, obwohl ich auf einigen Sampler auch Songs von ihm drauf habe, aber erst durch "Wake me up" spielte er sich in mein Herz und deswegen habe ich mir nun das Album gekauft und an sich ist es nicht schlecht, aber nur ein paar wenige Songs finde ich überzeugend, weil einfach der Beat da ist und man sich sofort wohlfühlt und mitsingt, aber der Rest ist eher Durchschnitt, was mir persönlich einfach nicht ins Ohr geht und mich eher enttäuscht zurücklässt. Dennoch kann man das Album gut hören.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Avicii - True, mehr erwartet, 5. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: True (Audio CD)
Erwartungen wurden nicht erfüllt...es sind ca. 4 super tolle Titel auf der CD, wie "Wake Me Up,Hey Brother, Addicted To You und Lay Me Down" der Rest...naja....aber allein wegen den erwähnten Titeln ist die CD "nicht schlecht" aber eben nicht "der Knaller" darum nur 3 Sterne....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen CD hat leider nur 10 Titel... iTunes Version 12..., 18. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: True (Audio CD)
Super Album!
Tolle Songs... Kein Standard Dance.
Ich bin sehr zufrieden. Die Version als Download bei iTunes hat allerdings 12 Titel und diese CD nur 10...
Schade...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das wohl umstrittenste Album des Jahres ist endlich da!, 15. September 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: True (Amazon Exclusive) (MP3-Download)
So lange haben wir auf Avicii's großes Debüt gewartet, doch hat sich das Warten wirklich gelohnt? Ich hatte nun ausführlich Zeit das Album komplett durchzuhören und mir ein Bild davon zu machen, und werde nun mittels eines ähnlichen Bewertungssystems wie den Amazon-Sternen meine ganz persönliche Rezension zu den einzelnen Tracks abgeben.

01. Wake Me Up - 3,5/5: Mit dieser Nummer hat Avicii den 'Country-House' erfunden. Und die Welt hat es ihm gedankt. Eine durch und durch stimmige Komposition, kombiniert mit der genialen Soul-Stimme von Aloe Blacc. Punkteabzüge gibt es deswegen, weil ich wenigstens eine 'Album Version' statt des bereits totgehörten 'Radio Edit' erwartet hätte.

02. You Make Me - 1/5: Auch nach mehrmaligem Hören kann ich mit diesem Song einfach nicht warm werden. In einer Endlosschleife werden die (ohnehin nicht sonderlich einfallsreichen) Vocals von Salem Al Fakir mehrmals wiederholt, ohne großartige Änderungen im Drop oder in der Melodie. Es klingt fast so, als habe jemand einfach den Repeat-Knopf betätigt, um den Track künstlich in die Länge zu ziehen.

03. Hey Brother - 5/5: Ähnlich wie bei Wake Me Up, meistert Avicii auch hier gekonnt den Spagat zwischen Country und House. Ein wunderschöner Text, gesungen von Dan Tyminski, im Wechselspiel mit einem fanfareartigen Drop, verpackt in einem netten kleinen Liedchen. Für mich eines der Highlights auf dem Album.

04. Addicted To You - 2/5: Es hätte so schön werden können. Im Promo-Mix fand ich den Track relativ nichtssagend und war daher sehr entzückt, als Avicii beim EDC Las Vegas die Vocals mit einer seiner vielen genialen, nicht veröffentlichten IDs kombinierte. Doch anscheinend wollte er die verruchte und soulige Country-Stimme von Audra Mae nicht durch so einen bösen Progressive House Beat zerstören, und so wurde es am Ende doch nur die Version aus dem Promo-Mix. So Leid es mir tut, aber 2:28 ohne Drop und ohne merkliche Änderung in der Melodie reichen für die - an sich schönen – Vocals von Audra Mae einfach nicht aus.

05. Dear Boy - 5/5: Mein absoluter Favorit auf dem Album. Die fast schon mysteriöse Stimmung des Tracks, kombiniert mit dem Old-school Synthie-Beat, konnte mich bereits seit dem 'Vive One Festival' begeistern. Anfangs stand ich den neuen Vocals zwar skeptisch gegenüber, inzwischen gefallen sie mir aber sogar besser, da sie eine Spur natürlicher klingen.

06. Liar Liar - 1/5: Bis zum Refrain ist dieser Song mit Vocals von Blondfire noch in Ordnung. Die Melodie erinnert an 'Speed', die Frauenstimme klingt natürlich und freundlich. Doch dann kommt der vermeintliche Drop, und alles geht den Bach runter. Der nun einsetzende männliche Part wird mit einer Orgel hinterlegt und passt so wenig zu dem restlichen Song, dass es weh tut. Da Avicii dieses Lied kurz vor der Veröffentlichung von True auf mehreren Festivals mit seiner Stars/Paradise Weekend ID kombinierte, war die Erwartungshaltung sehr hoch, und die Enttäuschung, dass er dann doch einen eigenen Track daraus gemacht hat, dementsprechend groß.

07. Shame On Me - 5/5: Ein weiteres Highlight des Albums. Das Wechselspiel zwischen Männer- und Frauenstimme von Sterling Fox und Audra Mae erinnert an einen heftigen Beziehungsstreit, dazu gibt’s fetzige Progressive Beats unterlegt mit mächtigen Piano-Riffs. Großartig!

08. Lay Me Down - 4/5: Adam Lambert und Nile Rodgers lassen es krachen. Das Ergebnis erinnert fast an Daft Punks letztes Album, mit dem Unterschied, dass man statt der faden Roboterstimmen hier wenigstens auch einen ordentlichen Drop bekommt. Die Nummer ist zwar aus musikalischer Sicht eine Bombe, besitzt jedoch nach dem ersten Refrain ziemliche 'Längen'. Das können leider auch die diversen Gitarren-Solos von Nile Rodgers nicht mehr ändern.

09. Hope There's Someone - 3/5: Avicii hat einen relativ unbekannten Song von Antony and the Johnsons mit der Stimme von Linnea Henriksson in ein völlig neues Lied verwandelt. Der Anfangs leise und ruhige Track hat einen kontinuierlichen Spannungsaufbau, bis er schließlich nach der 2. Strophe in einem alten Bekannten gipfelt: der “Clubbed To Death” ID. Ein gutes Konzept, dass der Drop jedoch erst ganz am Ende einsetzt wirkt sich eher nachteilig aus.

10. Heart Upon My Sleeve - 3,5/5: Mir haben die namensgebenden Vocals von Dan Reynolds für diesen Track sehr gut gefallen und ich verstehe nicht, wieso sie in der finalen Version weggelassen wurden. Es bleibt bis heute ein Rätsel, was die Produzenten des Albums dazu bewogen hat. Der Track selbst: Die lang ersehnte Summerburst ID 2, neu aufpoliert und mit schönen Gitarrenklängen hinterlegt. Der Drop ist für mich der kleine Bruder von Edom, ansonsten gibts eigentlich nicht mehr viel zu sagen.

11. Always On The Run (Europe Amazon MP3 additional track) - 5/5: Hier haben wir die in der Anfangsphase bei 'Heart Upon My Sleeve' verwendeten Vocals, in einem völlig neuen Gewand. Und das weiss durchaus zu überzeugen. Die anscheinend bewusst auf alt getrimmte Instrumentalisierung erinnert an längst vergangene Avicii Zeiten. Ein eingefleischter Progressive House Track durch und durch!

Gesamtwertung des Albums - 4/5: Es war ein langer und harter Weg bis zum Ziel. Im März 2013 zweckentfremdete Avicii das berühmte Ultra Music Festival zu einer Konzertbühne und ließ fast das gesamte Ensemble des späteren Albums live auftreten. Den Anfang machte Aloe Blacc mit Wake Me Up, die Uraufführung des späteren Welterfolges. Die großartige und abwechslungsreiche Show mit Live-Gesang und einer echten Countryband wurde anfangs noch hart kritisiert. Auf twitter überschlug man sich mit Gehässigkeiten regelrecht, die gewagte House und Country Kombination wurde als Spinnerei abgetan und Avicii musste sich in dieser Zeit einiges an Anfeindungen gefallen lassen. Um endlich Licht in die Sache zu bringen, entschloss er sich im April kurzerhand, einen exklusiven Promo-Mix mit einigen Tracks aus dem Album zu veröffentlichen. Und schon waren die bösen Geister besänftigt. Kaum einer verlor noch ein böses Wort über Avicii's "Country House", die Leute fanden nun sogar zusehends Gefallen an der neuen Musikrichtung. Weitere zwei Monate später, pünktlich zu Sommerbeginn, veröffentlichte Avicii den ersten Titel seines Albums. Der Rest ist Geschichte. Trotz einiger schwacher Titel und dem großen Faux-Pas bei Liar Liar kann ich dem Album insgesamt doch sehr viel abgewinnen. Avicii hat mit diesem Album völlig neue Wege beschritten und gezeigt, dass es in der elektronischen Musik eben auch anders geht. Wer nun Interesse bekommen hat, dem Rate ich wärmstens zum Kauf des Albums, allerdings unbedingt in digitaler Form! Wer einen noch besseren Eindruck vom Album bekommen möchte, sollte sich auch unbedingt die auf iTunes exklusiv erhältlichen Titel Long Road To Hell und Edom, sowie die beiden auf Spotify erhältlichen Titel Canyons und All You Need Is Love anhören, da diese meines Erachtens fester Bestandteil des "Gesamtkunstwerks" True sind!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Naja!!!, 19. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: True (Amazon Exclusive) (MP3-Download)
Die zwei bekanntesten Lieder sind gut, der Rest mittelmäßig. Für mich war es ein Fehlkauf!
Wenn man nur die beiden Chartlieder haben möchte sollte man sie einzelne kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen gute beats, 23. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: True (Amazon Exclusive) (MP3-Download)
Absolute Kaufempfehlung für Leute, die gute Beats mögen - läuft bei mir rauf und runter.
my favorite: you make me
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Etwas enttäuscht..., 17. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: True (Amazon Exclusive) (MP3-Download)
Ich bin eigentlich sehr begeistert von Tim's neuem Album "TRUE".
Jeder einzelne Track dieses Albums hat etwas besonderes.

Warum nur 3 Sterne?
Nun, was mich sehr enttäuscht hat ist der Track "Hope There's Someone". Wo bleibt der Drop bei dem Song?
Dann noch "Heart Upon My Sleeve". Der Track ist leider nur die Instrumental-Version, anders als beim Promo-Mix. Sehr enttäuschend. Und dann fehlen mir noch die Songs "Edom" und "Long Road To Hell".

Ich warte nun auf die Deluxe Edition, die ich mir schon vor einem Monat vorbestellt hatte und heute eine E-Mail bekam, mit der Info, dass sich der Versand noch bis Oktober verzögern wird. Nun heißt es einfach mal abwarten. Ich bin ein sehr großer Fan von Avicii und kann mir einfach nicht vorstellen, dass dies alles war.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 214 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen