Kundenrezensionen


341 Rezensionen
5 Sterne:
 (137)
4 Sterne:
 (72)
3 Sterne:
 (65)
2 Sterne:
 (31)
1 Sterne:
 (36)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der brutalste Riddick.
ACHTUNG SPOILER !!!

Nachdem Riddick zum Lordmarshall bei den Negromongars wurde, hatte er viele Feinde, die ihn gerne los werden wollten.
Selbst Frauen, die Vargo dem treuesten Offizier, des toten alten Lordmarshalls dienten, versuchten Riddick zu töten. Doch das schafften sie nicht.
So ersann Vargo den Plan Riddick auf eine andere Weise los zu...
Vor 2 Monaten von Orca veröffentlicht

versus
24 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Solide.
Nachdem Riddick die Rolle des Lord Marshal zuteil wurde plagen ihn Zweifel an seinem Leben.
Er möchte seinen Heimatplaneten finden und geht einen Deal mit Lord Vaako ein der als einziger weiß wo selbiger zu finden ist.
Doch er wird verraten und schwer verletzt auf einem Öden Planeten zurückgelassen.
Leider stellt sich heraus das der...
Vor 14 Monaten von Frank Linden veröffentlicht


‹ Zurück | 1 235 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

24 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Solide., 16. Februar 2014
Von 
Frank Linden (Troisdorf) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Nachdem Riddick die Rolle des Lord Marshal zuteil wurde plagen ihn Zweifel an seinem Leben.
Er möchte seinen Heimatplaneten finden und geht einen Deal mit Lord Vaako ein der als einziger weiß wo selbiger zu finden ist.
Doch er wird verraten und schwer verletzt auf einem Öden Planeten zurückgelassen.
Leider stellt sich heraus das der Planet nicht so unbewohnt ist und so muss sich Riddick mit Hunde-ähnlichen Monstern und fiesen, riesigen Wasserscorpionen herumschlagen.
Nach Monaten und in Begleitung eines abgerichteten Hunde Monsters stösst er auf einen verlassenen Außenposten von dem aus er ein Notsignal senden.
Das hat seinen Grund....den eine gigantische Schlechtwetterfront kündigt sich an und Ridick weiß was passiert wenn Regen niedergeht.
Die Wasserscorpione erwachen und töten alles was in ihrer Nähe ist.
Tatsächlich tauchen 2 Kopfgeldjäger-Schiffe.
Ist das Riddick's Rettung?

Nun ja.....eigentlich ist Riddick ein Klon von Pitch Black.
Da die Sonnenfinsternis.....dort die Unwetterfront.
Da die Flug-Monster.....dort die Wasserscorpione.
Da ein Kopfgeldjäger Johns....dort ebenfalls.
Auch die zeitliche Abfolge der Ereignisse ist ungefähr gleich.
Obwohl also nichts wirklich neues geboten wird funktioniert der Mix aus Sci-Fi/Horror und Action ganz gut bis auf die letzten ca. 20 Minuten.
Auch die Dialoge sind schwächer als in den Vorgänger-teilen, aber das ist zu verkraften.
Die Effekte und Actionszenen sind okay.
Atmosphärisch gibt es nichts auszusetzen anders als bei einigen Darstellern.
Zusammengefasst also ein solider Film und somit der schwächste der Trilogie.
Mit dabei sind u.a.: Vin Diesel, Katee Sackhoff, Bokeem Woodbine, Jordi Molla und Matthew Nable.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der brutalste Riddick., 3. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Riddick (DVD)
ACHTUNG SPOILER !!!

Nachdem Riddick zum Lordmarshall bei den Negromongars wurde, hatte er viele Feinde, die ihn gerne los werden wollten.
Selbst Frauen, die Vargo dem treuesten Offizier, des toten alten Lordmarshalls dienten, versuchten Riddick zu töten. Doch das schafften sie nicht.
So ersann Vargo den Plan Riddick auf eine andere Weise los zu werden. Er berichtete dem neuen Lordmarshall, dass er genau weiß, wo Furia liegt. Den Heimatplaneten von Riddick. Der ließ sich nun darauf ein, den Posten als Lordmarshall aufzugeben, wenn man ihn zu seinem Heimatplaneten bringt.
Doch es war eine Falle. Denn auch Vargo, wusste nicht, wo Furia liegt. So wurde Riddick zu einem Planeten gebracht, der unbewohnt erschien.Als der erste Diener von Vargo mit ein paar Soldaten versuchte Riddick zu töten, misslang das. Riddick stürzte von einem Felsen und der Diener, dachte dass er sein Ziel erreicht hatte und verschwand.
Riddick, hatte ein paar Kämpfe mit gefährlichen Tieren zu bestehen. Ein Tier, das sich wie ein Hund benahm, wurde sein Freund. Dann, landeten Kopfgeldjäger, dessen Anführer Riddick 's Kopf in einer Kiste haben wollte. Als ein weiteres Schiff landete, gab es noch mehr Ärger. Riddick tötete ein paar Männer. Er hatte aber herausgefunden, dass die gefährlichen Tiere, die im Wasser lebten, bald an Zahl sehr zunehmen würden, wenn der Regen, der langsam näher kam, den Boden überschwemmt.
Also, machte er den Kopfgeldjägern ein Angebot.

SPOILER ENDE !!!

Werden die Kopfgeldjäger das Angebot annehmen? Wird der Regen die Entscheidung bringen?
Wer es wissen will, muss sich diesen Film anschauen.

Dieser Film schließt nahtlos an die ersten beiden Filme: “ Pitch Black: Planet der Finsternis“ und “ Riddick Chroniken eines Kriegers“ an.

Technische Daten: SO AUF DER VERPACKUNG !!!
Laufzeit Hauptfilm: ca. 114 Minuten. Laufzeit Bonusmaterial: ca. 25 Minuten.
Ton: Deutsch und Englisch – DD 5.1 / Untertitel: Deutsch.
Bild: 2,40:1 ( 16:9 anamorph) Regionalcode 2
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


95 von 121 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wie der Trailer, so der Film, 1. Oktober 2013
Enttäuscht war ich von Riddick nicht. Wahrscheinlich auch der vielen negativen Kritiken wegen, die man bereits im Vorfeld hörte. So ging ich schon mit Zurückhaltung ins Kino, aber ich wollte mir den Film keinesfalls entgehen lassen. Außerdem habe ich in letzter Zeit recht viele Low-Budget-Produktionen gesehen, die einfach nur schlecht waren. Gemessen am Bugdet ist es bemerkenswert, was man hier herausgeholt hat. Das ist sicher einmal ein großer Pluspunkt.
Man kann dem Film auch nicht vorwerfen, dass er mit seine Trailer eine falsche Erwartungshaltung geweckt hätte. Indirekt wird ja sogar kundgetan, dass der Film nichts Neues bringt (Zitat des ersten Trailers: „Nichts Neues für mich; Kopfgeldjäger.“). Der Vergleich zu Pitch Black ist jedenfalls in vielerlei Hinsicht zutreffend.
Der Film bringt also nichts Neues, aber er kopiert auch nicht einfach plump von anderen Science-Fiction-Filmen. Vielmehr ist Riddick eine Vorbereitung auf weitere Fortsetzungsgeschichten ohne mit einem offenen Ende abzuschließen. Aber es werden neue Handlungsstränge eröffnet; so könnte der nächste Film von der Suche Riddicks nach seinen Heimatplaneten handeln, oder von der Vernichtung der Necromonger, auch eine Liebesgeschichte mit der Frau aus diesem Film wäre möglich, uvm. Das sehe ich als eine positive Leistung dieses Films.
Nach meinem Empfinden hat der Film auch eine sehr eigentümliche Stimmung. Obwohl ich viele Science-Fiction-Filme kenne, fällt mir keiner mit einer ähnlichen Aura ein (außer Pitch Black). Auch von daher würde ich sagen, dass der Film ein Original ist.
Noch ein Pluspunkt ist, dass dieser Film auch mehr Humor bietet, als die beiden ersten Teile. Es ist aber nicht zu viel. Das hätte dem Film wohl eher geschadet.
[Achtung, Spoiler!]
Das einzige, was mir bei dieser Produktion nicht so gut gefiel, war das Köpfen des Kopfgeldjägers. Das war meiner Meinung nach hinsichtlich der Inszenierung schon zu makaber. Für einen Punkteabzug reicht das aber nicht, weil es auch nicht völlig deplaziert war (ein bisschen was von einem Horrorfilm hat die Geschichte durchaus).
Da der Film offensichtlich für weitere Teile konzipiert ist, ist zu hoffen, dass auch wirklich weitere Folgen erscheinen. Erst dadurch würde der dritte Teil noch an Wert gewinnen. Denn als letzter Teil wären manche Kritiken durchaus nachvollziehbar was seine offen gebliebenen Fragen betrifft. Dann wäre auch ein Punkteabzug gerechtfertigt, weil die Story oberflächlich bleibt. Im Wissen, dass ein vierter Teil geplant ist, bekommt Riddick von mir schon im Vorfeld die volle Punktezahl.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen Rückkehr zu "Pitch Black", 18. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mit dem dritten Teil des Franchises wandert Regisseur David Twohy auf den Spuren des Erstlings.

Richard B. Riddick (Vin Diesel) wird von den Necromongern ausgestoßen und zum sterben auf einem fremden Planeten ausgesetzt. Schwer verletzt, muss er sich gegen Flora und Fauna zur Wehr setzen. Auf der Suche nach Hilfe schickt er von einer verlassenen Station ein Signal aus und die Kopfgeldjäger lassen sich nicht lange bitten. So finden sich mehrere Schiffe auf dem Planeten wieder, eines will Riddick für seine Flucht nutzen, die anderen sollen zerstört werden. Doch die Kopfgeldjäger bleiben nicht das größte Problem auf diesem Planeten.

Alles in allem ist dieser Film eine Kopie von "Pitch Black" und so fragt man sich während der knapp zwei Stunden Laufzeit des öfteren: "War diese Produktion zwingend notwendig?" Ich bin ein großer Fan des ersten Teiles und "Riddick: Chroniken eines Kriegers" hat mir auch Spaß gemacht, jedoch ist dieser Film den beiden zu ähnlich. Einerseits kommen einem viele Bilder durch die Vorgänger bekannt vor, andererseits ist die Geschichte eine leicht abgeänderte Version des ersten Teils. Liebend gerne würde ich einen weiteren originelleren Teil der Reihe sehen. Ich finde es auch Schade, dass die Necromonger nach fünf Minuten vollkommen irrelevant wurden und damit der komplette zweite Teil irgendwie sinnlos erschien... Für Vin Diesel/Riddick Fans sicher einen Blick wert, aber er wird einem nicht im Gedächtnis hängen bleiben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Film Leider eine Enttäuschung, BLU RAY kann überzeugen., 3. März 2014
Film:
Zugegeben ich ging mit zu hohen Erwartungen an die Sache heran. Hatte den Trailer gesichtet, der mir spontan gut gefiel. Leider wie so oft bei Trailern wird dort so ziemlich alles mit Schauwert schon verballert. Das erste Drittel beginnt vielversprechend und wirkt frisch. Ab dem zweiten Drittel schleicht sich immer mehr Langeweile ein. Das von mir erwartete furiose Finale im letzten Drittel war keines und konnte sich nur zeitweise vom zweiten Drittel abheben. Der Film hat leider auch wenig Budget gehabt, was man ihm stellenweise auch ansieht. Wäre er direkt auf Blu-Ray erschienen, wär es auch nur ein durchschnittlicher Actiontitel mit Riddick als Hauptdarsteller gewesen. Hier bin ich aber nur froh den Film nicht im Kino gesehen zu haben.
55 %

BILD:
Recht stimmig und mit guter Schärfe, kann das Bild der Blu-Ray durchaus überzeugen, leider sind hier Schwankungen feststellbar, da das Bild nicht immer dieselbe Schärfe aufweist.
80 %

TON:
Obwohl der Film viele ruhige Szenen hat, überzeugt er vor allem am Schluss mit hoher Dynamik und guten Surround-Einlagen.
85 %

FAZIT:
Für unter EUR 10,-- auf dem Wühltisch kann man den Titel gerne mitnehmen, mehr würde ich aber nicht mehr dafür bezahlen wollen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehenswert, 13. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Riddick Teil 3 ist gut. Aber die technische Klasse seines Vorgängers erreicht er nicht ganz. Auch die Story,wie der der recht coolen Necros aus Teil 2 hätte besser sein können. Aber die Teilweise recht schlechten Rezessionen kann ich nicht nachvollziehen. Riddick macht da weiter wo er nie Aufhörte. Tolle Kampfzenen, Geniale Sprüche (wie eh und je) und eine Recht gut gelungene Schauplätze. Auch der recht gelungene Übergang von Teil 2 zu Teil 3 ist schon Erwähnenswert. Für Fans der Serie auf jeden fall eine Empfehlung. Aber mal ehrlich. Es gibt wenig gute Science-Fiction Filme. Dieser hier ist definitiv GUT.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen enttäuscht, 19. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Filme (Riddick 1+2 ) waren bis jetzt interessant, da es mal "LEISE" Aktionfilme warn. Nicht immer nur "Knall und Bumm". der Film fällt aus dem Rahmen. Es fehlt Aussage.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Na ja...., 4. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich muß ehrlich sein, ich hatte deutlich mehr erwartet. Er war teils recht langatmig, wenn nicht sogar langweilig... Die Szenen waren toll, und die Aktion, so wie die Animationen können sich sehen lassen.
Aber gerade im hinteren teil des FIlmes, fühlt man sich extremst an Pitch Black erinnert, Dunkel, Monster, zu Fuß unterwegs....Riddick gefangen, er wird frei gelassen um ihnen zu helfen... wie langweilig, wie vorhersehbar... ich denke man hätte gerade in dem Anschluß an die Nekromonger mehr draus machen können, und mit einer ganz anderen Story weiter fortfahren können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Erwartungen runterschrauben, 15. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Durch die schlechten Einnahmen des zweiten Teils (The Chronicles of Riddick) sollte ein dritter Teil eigentlich nie erscheinen, obwohl die Fans danach schriehen. Überraschender das nun doch ein dritter Teil kommt und gerade mal mit einem Budget von "39 Millionen Dollar" was für Hollywood Verhältnisse sehr wenig ist (Vin Diesel hatt sogar ein Teil Kosten selbst bezahlt). Das merkt man dem streifen auch an manchen stellen an wie z.B. Die Weltraum Flotte. Deshalb sollte an seine Erwartungen bezüglich der Austattung des Films ein klein wenig dämpfen.

Nichts desto trotz ist die erste hälfte des Films grandios gut. Riddick auf einem fremden Planeten ums überleben kämpfen zu sehen macht einfach verdammt laune, gerade weil der Planet sehr rau und unfreundlich wirkt.
Die zweite Hälfte stinkt dagegen ab. Söldner kommen auf dem Planeten um Riddick zu jagen. Das ist extrem zäh erzählt und biss was passiert dauert es schon mal. Immerhin liefern die Schauspieler solide arbeit ab zu viel sollte man aber nicht erwarten.

Zum Schluss zieht der Film dann wieder ordentlich und erinnert an den ersten Film Pitch Black. Nun können auch wieder die Effekte überzeugen und der Film sieht richtig schick aus.

Für einen "Low-Budget" Produktion ist der Film wirklich gelungen einen Hollywood Blockbuster sollte man aber nicht erwarten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Solides Action-Spektakel, 8. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nein, schlecht ist "Riddick - Überleben ist seine Rache" wirklich nicht. Aber eben auch nicht wirklich gut.

Der erste Teil war top, der zweite Teil erfrischend anders und der dritte einfach nur noch okay.
Riddick - einstiger Lordmarshall der Nekromongers wurde auf einem verlassenen Planeten zurückgelassen, weil man ihn für tot hielt.
Dort muss sich der Held erst einmal berappeln und mit der hiesigen Flora und Fauna vertraut machen, bevor er über eine Funkstation ein Notsignal abgeben kann.
Es dauert dann auch gar nicht lange und zwei Raumschiffe landen auf dem Planeten: eines mit Kopfgeldjägern besetzt und eines mit jemanden, der noch eine persönliche Rechunung mit Riddick offen hat.

"Riddick - Überleben ist seine Rache" beginnt etwas zäh. Es dauert eine gefühlte Ewigkeit, bis überhaupt etwas Tempo im Film aufkommt. Dann landet das erste Schiff auf dem Planeten und es kommt etwas Schwung in die Handlung.
Riddick selbst ist auch in diesem Film ein wortkarger Überlebenskünstler, verletzlicher als in den beiden Teilen davor und zugleich wieder herrlich maßlos übertrieben. Das Setting ist gut umgesetzt, wenngleich man vergeblich nach wirklich innovativen Einfällen sucht, die die beiden Vorgänger ausgezeichnet haben (Riesige Skelette, Feuerplanet, Nekromonger, usw.). Es gibt eigentlich nur Riddick, zwei Sorten Monster und die menschlichen Gegner. Action gibt es natürlich wieder Haufenweise: Riddick im Kampf gegen Monster, Riddick im Kampf gegen Kopfgeldjäger, Monster im Kampf gegen Kopfgeldjäger, usw. Das letzte Drittel des Films ist eine Hommage an den ersten Teil - wenn man es positiv ausdrücken will. Auch hier ist Innovation Fehlanzeige.

Positiv sind noch die verschiedenen Charaktere zu bewerten - allen voran Matthew Nable als Boss Johns. Die Action ist solide und eines "Riddick" durchaus würdig. Trotzdem leider der schwächste Teil der Reihe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 235 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Riddick
Riddick von Ken Wheat (DVD - 2014)
EUR 6,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen