Kundenrezensionen


84 Rezensionen
5 Sterne:
 (31)
4 Sterne:
 (18)
3 Sterne:
 (14)
2 Sterne:
 (11)
1 Sterne:
 (10)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Date mit DR.INK...
...ist einer dieser flachen Kalauerwitzchen, die Simon Pegg drauf hat. Davon gibt es einige in -The Worlds End-. Sie betten sich jedoch in cleveren, wunderbar umgesetzten schwarzen Humor der Extraklasse ein, den so nur ein Simon Pegg in Bestform hinbekommt. Es gibt eine Menge Menschen, die -Hangover- für DEN Film über die "ultimative Sauftour" halten. Ich kann...
Vor 6 Monaten von Thomas Knackstedt veröffentlicht

versus
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Naja...
Shaun of the Dead und Hot Fuzz waren großartig, aber World's End... nur was für echte Fans.
Aber vielleicht bin ich auch einfach älter geworden.
Ich habe vor allem eine arme Sau gesehen, der einer Vergangenheit nachhängt, die schon lange vorbei ist und mit ansehen muss, dass sich die Welt ohne ihn weitergedreht hat.
So richtig witzig...
Vor 5 Monaten von MissNinja veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 39 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "King Ga(r)y ist zurück in Newton Haven...", 21. April 2014
Rezension bezieht sich auf: The World's End (DVD)
Gary King (Simon Pegg) erzählt im Kreise einer Drogenentzugsklinik von seinem einstigen Versuch, mit seinen vier Freunden die "Goldene Meile" zu bewältigen, bei welcher in jedem der zwölf Pubs mindestens ein Bier getrunken werden muss. Allerdings scheiterten sie alle nacheinander kurz vor dem Ziel. Deshalb trommelt er seine Jugendfreunde zusammen, um mit ihnen noch einmal die Goldene Meile in Angriff zu nehmen. Anders als der immer noch in seiner Jugend festsitzende Gary sind diese alle jedoch schon längst erwachsen geworden und verheiratet oder arbeiten in angesehen Positionen. Nur mit List und Lüge schafft es Gary, die "Band wieder zusammenzuführen" und sie zu einer erneuten Sauftour zu überreden. Doch persönliche Spannungen zwischen Gary und Andy (Nick Frost) lassen die Jungs nur allmählich in Stimmung kommen. Als dann jedoch etwas Unerwartetes mit fünf weiteren Jugendlichen auf der Herrentoilette passiert, wird den Freunden klar, dass in ihrer Heimatstadt Newton Haven nichts ist, wie es scheint.

(!!!SPOILER-Gefahr!!!)
Gleich zu Beginn: Wem die ersten beiden Filme der "Blood and Ice Cream"-Trilogie nicht gefallen haben, der wird mit "The World's End" auch nicht sonderlich Spaß haben. Zu abgedreht ist die Handlung, zu verrückt sind die unerwarteten Wendungen, zu durchgeknallt sind die Charaktere. Wer jedoch mit "Hot Fuzz" zufrieden war, den wird "The World's End" definitiv umhauen.
Besonders hervorzuheben finde ich die Tatsache, dass aus den ursprünglichen zwei Hauptdarstellern aus den Vorgängerfilmen gleich fünf (bzw. sechs) geworden sind. Dadurch wirken viele Gags um einiges flüssiger und lässt mehr Freiraum für unterschiedlichen Humor. Die Gag-Quote liegt m.M.n. in "The World's End" deutlich höher als in "Hot Fuzz" (der natürlich auch lustig ist), aber man merkt natürlich deutlich, dass fünf/sechs Figuren eine erhöhte Trefferquote erzielen.
Auch finde ich, dass die Handlung sehr gut durchdacht und die Geschichte mit den "Robotern, die keine Roboter sind" sehr gut erzählt und mit viel Wortwitz gespickt ist. Besonders die Frage "Wollen wir perfekt sein oder wollen wir frei sein?" wird im Film häufig behandelt und der Standpunkt bei dieser Frage ist klar und deutlich.
Neben all den abgedrehten Action-Sequenzen wird natürlich auch Platz für zwischenmenschliche Beziehungen gelassen und auch Themen wie Liebe, Freundschaft und Zusammenhalt werden behandelt. Kurz vor dem Ende lernt man so ziemlich jeden der Charaktere von einer ganz anderen Seite kennen (allen voran natürlich Gary).
Im Grande Finale fahren Frost, Pegg und Wright aber nochmal alle Geschütze auf und bescheren dem Zuschauer ein Abschluss der Trilogie, mit welchem er so ganz sicher nicht gerechnet hat. Mir persönlich ist das Ende zwar nicht zu hundert Prozent geheuer und etwas übertrieben "düster", aber für die Konsequenz, mit der es durchgezogen wird, gibt es dickes Lob von mir.
Fazit: Wer "Shaun of the Dead" und "Hot Fuzz" mag, wird "The World's End" lieben. Jeder Gag sitzt, jeder Charakter ist erstklassig besetzt und das Gesamtpaket mit dem Namen "The World's End" ist ein würdiger Abschluss einer in sich zusammenhangslosen Trilogie.
5/5 Sterne :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Würdiger Abschluß!, 11. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The World's End [Blu-ray] (Blu-ray)
Für mich persönlich nicht das Highlight der 'Cornetto Trilogie', trotz allem ein mehr als würdiger Abschluß derselben. Vor allem darf in diesem Film NIck Frost mal so richtig glänzen und spielt Simon Pegg fast an die Wand. Eigentlich schade, daß es vorbei ist, ich habe selten so viel Spaß bei Filmen gehabt wie bei diesen Dreien. Und mein persönliches Empfinden ist, daß Simon Pegg ohne Nick Frost einfach nicht so toll funktioniert während beide zusammen einfach ein unschlagbares Team bilden. Auch der Rest des Ensembles ist in super Spiellaune, wer die ersten beiden Filme mochte, sollte sich das Ende unbedingt ebenfalls gönnen :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein würdiger Abschluss der Blood-and-Icecream-Trilogie!, 28. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: The World's End (DVD)
...und schade, dass sie schon vorbei ist - ich hätte nichts gegen eine Quadro- oder Quintologie gehabt.
"The World's End" bietet mal wieder beißenden Humor, altbekannte Running Gags und natürlich den gleichen speziellen, britisch-trockenen Charme, wie auch schon seine Vorgänger "Shaun of the Dead" und "Hot Fuzz".

Gary King - der selbsternannte "King" seiner Jugendclique - genießt diesen Status derartig, dass er einfach nicht erwachsen werden will. Doch die Zeit bleibt nicht stehen und während seine Kumpels alle aus ihrem alten Heimatkaff wegziehen und ihren eigenen Weg im Leben finden, hat der nach all den Jahren gar nicht mehr so tolle "King" nichts mehr in seinem an der Vegangenheit klebenden Leben - außer der "goldene Meile" genannten Sauftour, die er damals mit seinen Kumpels begonnen hat, jedoch kurz vor Vollendung gescheitert ist.
Um diesen schönsten Tag seines Lebens noch einmal zu wiederholen, sucht er seine alten Freunde auf und bringt sie mit List und Tücke dazu, die Sauftour noch einmal zu wagen. Schon bald merken sie jedoch, dass sich die Leute in ihrer alten Heimat auf gruselige Art und Weise verändert haben...

Gerade am Anfang des Filmes wird wunderbar dargestellt, was zumeist mit Leuten passiert, die in ihrer Jugend die großen Macker sind, später jedoch nichts mehr auf die Reihe kriegen. Stundenlang könnte man zusehen, wie Gary King - der sich immer noch für den Coolsten hält - sich lächerlich macht und an der Vergangenheit festhält, z. B. sein Rostkübel von Auto - "das Biest" genannt - mit der scheinbar seit 20 Jahren ständig abgenudelten Musikkassette, die ihn an die tolle Zeit erinnert.
Der plötzliche, etwas abgedrehte Bruch in der Story wirkt da teilweise sogar etwas störend, aber trotzdem ergibt sich daraus ein wunderbar unterhaltsamer Film, ganz im Stil der beiden Vorgängerfilme der Blood-and-Icecream-Trilogie.
Nach Zombies und verschwörerischen Gesellschaften dieses Mal also Aliens, genau das, was noch gefehlt hat aus der Genrekiste ;-)

Fazit: Eine herrliche schwarze Komödie, die von niemand anderem sein kann als Pegg und Wright ;-) Ihr Stil ist einfach unverkennbar - wer natürlich mit ihrer Art nichts anfangen kann, wird vermutlich auch "The World`s End" nicht mögen...
Im Vergleich zu den Vorgängerfilmen finde ich jedoch den satirischen Seitenhieb auf die selbsternannten Kings der Schulzeit einfach nur herrlich gelungen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Habe mir eigentlich nicht zuviel erwartet ..., 30. Mai 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The World's End (DVD)
... da die Meinungen doch ein wenig auseinanderdriften.

Und ehrlicherweise hätte ich auch "bloß" 4 Bewertungssterne vergeben, wenn das Gesamtergebnis hier durch viele, für mich absolut nicht nachvollziehbaren Rezensionen nicht so nach unten gedrückt worden wäre.

Wer sich von "Shaun of the Dead" und "Hot Fuzz" gut unterhalten gefühlt hat, wird dies wohl auch bei "The World's End" sein (als Finale der sogenannten "Blood & Ice Creme-Trilogie").

Vielleicht hat dieser Teil aber ganz einfach nur unerwarteten Tiefgang, der sich bei reiner oberflächlicher Betrachtung nicht erschließt.

Also ich fühlte mich sehr gut unterhalten - wenngleich auch nur auf persönlichem 4-Sterne-Niveau.
Aber das ist eine andere Geschichte (und wurde oben kurz angerissen) ... ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nach dem neunten Bier sehen ich auch immer solche Typen, 12. November 2013
Von 
Lothar Hitzges (Schweich, Mosel, Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: The World's End (DVD)
Mit einer ungewöhnliche Idee behelligt Gary King seine alten Freunden aus der Studienzeit. Damals versuchten die fünf in einem Viertel alle zwölf Pubs aufzusuchen und jeweils ein Bier zu trinken. Sie erreichten das Ziel nicht. Zurück blieb der Wunsch, die Goldene Meile doch irgendwann zu wiederholen und mit Erfolg abzuschließen.

Mit nerviger Überzeugungskraft bringt Gary den Autoverkäufer Peter, den Architekten Steven, den Immobilienmakler Oliver und den Anwalt Andy unter einen Hut. Freitags Nachmittag startet die alte Crew mit ihrem Unternehmen. In den Pubs scheint sich auf den ersten Blick wenig verändert zu haben und es tauchen auch noch einige Geister aus der Vergangenheit auf. Olivers Schwester Sam, für die einst Gary und Steven schwärmten, ist da noch das leichtere Kaliber. Auf der Herrentoilette machen die fünf eine unheimliche Begegnung der dritten Art. Fortan kämpfen die fünf nicht nur an der Pubfront, sondern versuchen auch die Menschheit vor ihren neuen Vormündern zu beschützen.

Die heiter bis dramatische Geschichte wird mit einer guten Portion britischen Humor erzählt. Dialoge und schlüssige Handlungen feilen an den Profilen der Protagonisten und bringen kantige Charakteren zutage. Überraschende Ereignisse sorgen für Aufmerksamkeit. Gut ausgestattete Szenenbilder bieten manchen Eyecatcher und generieren Atmosphäre. Regie und Schauspielern ist ein feiner unterhaltsamer Film gelungen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der wohl beste Film der Cornetto-Trilogie!, 10. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The World's End [Blu-ray] (Blu-ray)
Ich bin begeistert von dem Film!
Die Charaktere haben wirklich Tiefgang und sind wie aus dem Leben gegriffen. Dabei bleibt aber der altbekannte Pegg-Frost-Humor nicht auf der Strecke und lässt auch alteingesessene Fans auf ihre Kosten kommen.
Schade, dass sie am Bonusmaterial gespart haben, das war bei den anderen Blu-rays besser gemacht. Vielleicht gab es da aber auch einfach mehr zusätzliches Material.
Kurzum:
Ein Muss für Fans.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Säufer von Stepford, 1. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: The World's End (DVD)
Ich muss zugeben, ich kenne die anderen Teile dieser s.g. "Blood & Ice Cream"-Trilogie nicht - Hot Fuzz und Shawn of the dead, wenn ich mich nicht irre.
Das mag für die Running Gags und Insider-Anspielungen ja schlecht sein, aber so habe ich den "Vorteil", World's End nicht mit den anderen Filmen bewusst oder unbewusst zu vergleichen, sondern mir ein relativ unvoreingenommenes und objektives Urteil erlauben zu können.

Ich finde, der Film hat eine gewisse Ähnlichkeit mit dem extrem spannenden Sci-Fi-Thriller "Die Frauen von Stepford" - gemeint ist das ORIGINAL!!!, nicht dieses alberne Kinderfilm-Remake mit Nicole Kidman. Auch dort wurden -in diesem Fall die Ehefrauen- durch Roboter ersetzt.

Worlds End ist schon ganz cool und witzig - interessant, in welche Richtung er sich entwickelt. Denkt man anfangs noch an so einen flotten und seichten Party-Draufmach-Film a la "Hangover", so wird man überrascht sein. Denn nicht nur hat man diese satirischen Elemente mit der Alien-Invasion, sondern durchaus auch tiefergründige Parabeln und Anspielungen auf die Zwänge des alltäglichen Lebens mit seiner Spießigkeit und der Erkenntnis, dass das Leben unabänderlich voranschreitet und man tatsächlich "nochmal 20 sein müsste" oder "noch niemals in New York" war.

(An dieser Stelle an alle Leser dieser Rezension, die tatsächlich gerade +/- 20 sind: Leute - genießt es, denn es ist unglaublich, wie schnell das Abenteuer "Jugend" vorbei geht!!!)

Fazit: Ein guter Film, bei dem man auch zwischen den Zeilen lesen kann. Und so oder so ein guter Grund, sich bei einem schönen Glas Foster's oder Kilkenny "This Corrsion" von den Sisters reinzuziehen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Pegg & Frost wie immer Top!, 1. März 2014
Rezension bezieht sich auf: The World's End (DVD)
Edgar Wright der uns ja schon mit SHAUN OF THE DEAD & HOT FUZZ erfolgreich beglücken konnte, hat ein neues Comedy-Highlight geschaffen & nimmt diesmal das Alien-Invasion-Genre erfolgreich aufs Korn (Zahlreiche anspielungen auf Klassiker wie z.B. Invasion der Körperfresser werden den Filmfan ein Grinsen ins Gesicht zaubern) . Dabei sind Simon Pegg & Nick Frost bei ihrer Kneipentour wieder in Topform was das strapazieren der Lachmuskeln anbelangt und auch der "Splatter"gehalt ist nicht ohne , wenn aber auf einer etwas anderen Art & Weise. Schwarzer Humor & skurrile, abgedrehte Einfälle wechseln sich ab und der 3. Film der "Cornetto" Trilogie ist nicht nur für Fans ein Absolutes muss!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen der film geht so, 11. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: The World's End [Blu-ray] (Blu-ray)
dieser Film ist okay wer nicht zu viele ansprüche hat, mir gefällt Shaun of the Dead besser mit dem Schauspieler
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Unterhaltsam, 23. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The World's End [Blu-ray] (Blu-ray)
Als Fan von Pegg und Frost ist der Film natürlich ein Must-have. Meiner Meinung nach spassiges Popcorn Kino für alle.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 39 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

The World's End
The World's End von Nick Frost (DVD - 2014)
EUR 13,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen