Kundenrezensionen


63 Rezensionen
5 Sterne:
 (33)
4 Sterne:
 (17)
3 Sterne:
 (6)
2 Sterne:
 (6)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fast perfekte Tastatur in jeder Hinsicht
Ich nutzte die letzten 5 Jahre eine Logitech G15 Refresh Tastatur. Nachdem diese allmählich den Geist aufgegeben hat musste eine neue Tastatur her. In die engere Entscheidung fielen für mich dann die Logitech G710+, die Razer Black Widow 2013 sowie die ROCCAT Ryos MK Pro. Die Razer Black Widow fiel aber schnell raus, da es diese nur mit blauen Cherry Schaltern...
Vor 7 Monaten von High-Tech veröffentlicht

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Qualitätsmängel nach rund 2 Monaten
Grundsätzlich ist die Tastatur von der Verarbeitung sehr gut, der Anschlag ist präzise und genau.

Die Konfigurationssoftware könnte für meinen Geschmack übersichtlicher gestaltet sein. Insgesamt ist aber alles gut installier- und konfigurierbar.

Problem: Nach rund zwei Monaten sind bereits 2 Tasten ohne Beleuchtung (Tasten M1...
Vor 2 Monaten von Biggles veröffentlicht


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fast perfekte Tastatur in jeder Hinsicht, 14. Februar 2014
Von 
High-Tech - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Roccat Ryos MK Pro Mechanical Gaming Tastatur mit Per-key Illumination (MX Key Switch braun) (Zubehör)
Ich nutzte die letzten 5 Jahre eine Logitech G15 Refresh Tastatur. Nachdem diese allmählich den Geist aufgegeben hat musste eine neue Tastatur her. In die engere Entscheidung fielen für mich dann die Logitech G710+, die Razer Black Widow 2013 sowie die ROCCAT Ryos MK Pro. Die Razer Black Widow fiel aber schnell raus, da es diese nur mit blauen Cherry Schaltern gibt. Blaue Cherry Schalter haben ein taktiles Feedback (Widerstand beim Drücken) sowie ein akustisches Feedback (Klicken). Auf YouTube kann man sich die einzelnen Cherry-Schalter und deren Vor/Nachteile sehr gut ansehen, auch gibts zu fast allen Tastaturen sogenannte "Typing" Videos, wo man die Geräuschkulisse verschiedener mechanischer Tastaturen gut hören kann.

Zuerst habe ich mich für die Logitech G710+ entschieden, da diese die selben Schalter, eine 2-Zonen-Beleuchtung (finde ich vollkommen ausreichend) und generell einen guten Eindruck sowie das deutlich bessere Preis/Leistungsverhältnis hat. Ich hab zur G710+ eine eigene Rezension verfasst, wer mehr wissen möchte. Ganz kurz geschrieben, empfand ich die G710+ fast perfekt. Die Tastatur war leise, ließ sich super tippen (Cherry Brown eben), war gut verarbeitet und optisch sehr ansprechend. Auch die weiße Hintergrundbeleuchtung der G710+ empfinde ich (auch jetzt wo ich die Ryos MK Pro habe) nach wie vor mit am besten. Keine Farbe wirkt so harmonisch und gut lesbar wie es weiß macht. Die G710+ war fast perfekt, wäre da nicht das Manko der klapprigen Handauflage. Diese wird über dünne Stifte rangesteckt, klappert und wackelt doch ziemlich und lag bei meinem Modell auch nicht vollständig bündig auf. Für Leute, die keine Handauflage möchten ist die G710+ eine absolute Empfehlung insbesondere für den Preis, wer aber wert auf eine stabile und feste Handauflage legt dem rate ich eher zur ROCCAT Ryos oder andere Hersteller. Daher schickte ich die G710+ zurück.

Um dann meinen geheimen Favoriten, die ROCCAT Ryos MK Pro zu kaufen. Für eine Tastatur ist die Ryos natürlich verdammt teuer, aber für mich persönlich hat sich der Kauf vollkommen gelohnt!
Ein ganz dickes Plus bekommt die Ryos allein schon deswegen, weil die Handauflage fester Bestandteil der Tastatur ist. Die Tastatur sitzt bombenfest am Schreibtisch, es klappert und wackelt nichts, rein von der Verarbeitung macht die Ryos defenitiv einen sehr guten hochwertigen Eindruck. Die Handauflage der Ryos ist ganz fein angerauht, die Oberfläche fühlt sich dadurch irgendwie weich ob wohl es eigentlich nur Hartplastik ist. Insgesamt ist die Ryos wirklich hervorragend verabreitet und sieht auch optisch großartig aus, auch wenn man natürlich anmerken muss dass die Ryos auch ein ziemlicher "Plastikbomber" ist. Plastik hin oder her, die Tastatur macht einen guten Eindruck und sie gefällt mir optisch wirklich.

Ich hab meine Ryos mit braunen Cherry Switches gekauft, diese gefallen mir persönlich am besten weil ich das "taktile" Feedback beim Schreiben sehr praktisch finde. Auch finde ich, dass das taktile Feedback beim Zocken absolut nicht stört. Bei den Cherry Brown Switches spürt man einen leichten Widerstand, wenn man die Taste bis zum Kontaktpunkt drückt. Dieser Widerstand ist aber so fein, dass er beim Zocken praktisch nicht auffällt. Auch spürt man diesen eben nur, wenn man die Taste drückt. Hält man z.B. W gedrückt, so merkt man nichts davon. Daher finde ich die Cherry Brown Switches sowohl für Gamer als auch Vieltipper bestens geeignet. Die Tasten selbst fühlen sich wertig und stabil an, das Drücken ist dank Cherry äußerst großartig. Generell finde ich mechanische Tasten etwas griffer als Rubberdome Tasten.

Was die ROCCAT Ryos MK Pro von allen Tastaturen abhebt ist ihre vielseitige Konfiguration und LED Beleuchtung. Die ROCCAT hat 2 ARM Prozessoren, wovon 1er ausschließlich die Beleuchtung steuert. Jede Taste ist einzeln angesteuert und man kann die Beleuchtung jeder einzelnen Taste im Treiber regeln. Auch kann die Tastatur verschiedene Effekte und Beleuchtungsmodi, hier empfehle ich euch auf YouTube Tests zur Tastatur anzusehen da man dort einen perfekten Überblick bekommt was die Tastatur lichttechnisch kann. Ich persönlich empfinde die Lichteffekte selbst als total nutzlos. Die Lichteffekte sind eben so typische Spielereien, die man wenn die Tastatur neu ist kurz ansieht und sich daran freut, aber schon nach wenigen Stunden eher störend empfindet. Ich habe den FADE Effekt auch wieder deaktiviert, und als Tastatur-Bildschirmschoner "FallAsleep" ausgewählt, sprich nach 30 Minuten (kann man frei wählen) Inaktivität schaltet die Tastatur die Beleuchtung ab. Auch wenn die Effekte eher unbedeutend sind, so finde ich es äußerst praktisch wennn jede Taste einzeln beleuchtet wird, was gerade bei Zweitbelegungen von großem Vorteil ist, dazu im nächsten Abschnitt mehr. Generell kann man die Beleuchtung sehr umfangreich einstellen, man kann mehrere Profile anlegen, darunter kann man ein Windows-Standardprofil zuweißen und einige Gaming-Profile die man mit Spielen vernküpfen kann, sodass die Tastatur beim Starten eines bestimmten Spiels automatisch das Profil wechselt. Hier kann man natürlich Spielereien wie WASD Beleuchtung einstellen, oder wer Lust hat kann auch bei MMOs nur die MMO-relevanten Tasten beleuchten und den Rest nicht. Für mich persönlich ist letzteres aber nicht von Bedeutung. Die Helligkeit der Beleuchtung lässt sich in 6 Stufen regeln und kann für jedes Profil seperat ausgewählt werden. Man kann allerdings keine Tasten unterschiedlich hell beleuchten, alle Tasten haben immer den selben Helligkeitswert.

Viel interessanter finde ich nämlich die Konfigurationsmöglichkeit der Tastatur! Die Tastatur hat 5x gewöhnliche Makrotasten auf der linken Seite sowie 3x Tasten unterhalb der Leertaste, die mit "T" beschriftet sind. Die T-Tasten finde ich sehr praktisch da sie sehr bequem via Daumen zu erreichen sind ohne die Hand groß zu bewegen. Desweiteren kann man nahezu jede Taste auf der Tastatur mit einer zweiten Funktion belegen. Das ganze nennt sich bei ROCCAT "Easy Shift". Hält man die TAB-Taste gedrückt, kann man praktisch die zweite Funktion der jeweiligen Taste auswählen. Ist im Grunde fast das selbe wie die "Funktionstaste" bei vielen Tastaturen, mit dem Unterschied dass bei der Ryos eben nahezu jede Taste frei programmierbar ist. Die Möglichkeiten sind dabei sehr weitreichend. Es gibt von ROCCAT selbst ein paar Befehle, ansonsten kann man natürlich eigene Makros aufnehmen und darauf abspeichern oder normale Programmverknüpfungen. Hält man die TAB Taste dann gedrückt, dann leuchten nur die Tasten, auf denen auch Makros oder Zweitbelegungen gespeichert sind. Ich hab einige häufig benötigte Programme als Zweitbelegung abgespeichert, drücke ich TAB dann leuchtet z.B. S (= Steamverknüpfung) und viele andere Buchstaben. Ist insgesamt ein ziemlich praktisches Feature, da die linke Hand normalerweiße immer aufliegt (rechte Hand steuert bei mir die Maus), kann man wichtige Funktionen und/oder häufig benötigte Programme vor allem um den WASD Blcok herum einspeichern. Finde ich sehr komfortabel und praktisch.
Dadurch dass die TAB Taste jetzt für die Easy-Shift Funktion verwendet wird, entfällt natürlich die eigentliche Funktion der Tab-Taste. Die Funktion der TAB Taste ist standardmäßig auf der T1 Taste gelegt, man kann aber auch im Roccat Treiber die TAB Taste eben ganz normal als TAB Taste laufen lassen. Die Easy Shift Funktion lässt sich nämlich auch auf andere Tasten z.B. den T-Tasten oder M-Tasten einstellen, persönlich empfinde ich die TAB Taste aber am besten erreichbar.

Den ROCCAT Treiber muss man auf der ROCCAT Homepage herunterladen, ist mit 22 MB (momentan Version 1.32) sehr schnell geladen. Danach aktualisiert sich erstmal die Tastatur und dann kanns auch schon losgehen. Generell wirkt der ROCCAT Treiber im ersten Moment unübersichtlich, gerade auch weil viele Tastatur-Effekte/Funktionen einen anfangs verwirren und in englischer Sprache sind. Ich hab ca. 1h mich erstmal durch den Treiber geklickt, rumprobiert, Beleuchtungseffekte ausprobiert und generell geschaut was man alles in der ROCCAT Software so anfangen kann. Generell lässt sich die Tastatur wirklich sehr umfangreich und vielseitig konfigurieren. Und die ROCCAT Software ist wenn man die einzelnen Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten erstmal durchschaut hat, eigentlich sehr leicht zu bedienen. Es ist anfangs eben verwirrend, aber nach kurzer Eingewöhnung hat mans gut verstanden und kann die Tastatur sehr leicht konfigurieren. Auch wenn vieles schlussendlich trotzdem eine Spielerei bleibt und man vieles langfristig nicht oder nur sehr selten braucht, so ist es trotzdem interessant zu wissen was alles möglich ist.
Ein Feature was ich recht nett finde ist auch, dass die Tastatur die Anzahl der Tastenanschläge abspeichert. In der ROCCAT Software im Reiter "Statistik" kann man dann einsehen, wieviele Tastenanschläge die Tastatur insgesamt gehabt hat und wie häufig die WASD Tasten (jede Taste wird seperat gezählt) betätigt wurden. Von der Gesamtanzahl kann man sich auch den täglichen und den stündlichen Durchschnitt anzeigen lassen.

Ein Punkt den sich sicherlich viele Leute vor dem Kauf fragen: Lohnt sich der Aufpreis von einer gewöhnlichen Tastatur (Rubberdome) auf die teuren mechanischen Tastaturen?
Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass man mit einer mechanischen Tastatur nicht schneller schreibt als mit einer herkömmlichen Tastatur. Das Schreiben auf der mechanischen Tastatur fühlt sich einfach nur besser an, man hat ein dank der braunen Cherry Switches einfach ein besseres Gefühl beim Tippen aufgrund des taktilen Feedbacks der Tasten. Auch gewöhnt man sich sehr schnell daran, die Tasten nur noch anzutippen und nicht mehr ganz durchzudrücken. Aber mit einer guten Rubberdome Tastatur kann man genauso schnell und problemlos tippen, zumal Rubberdome Tastatur nicht Rubberdome Tastatur ist. Es gibt gute und schlechte Tastaturen. Persönlich fand ich gerade Rubberdome Tastaturen mit flachen Tasten zum schnellen Tippen sehr angenehm. Der Vorteil der mechanischen liegt meiner Meinung nach einerseits in der Haltbarkeit, mechanische Tasten schaffen deutlich mehr Anschläge und leiern nicht so schnell aus wie Rubberdome Tastaturen. Desweiteren sind die mechanischen Tasten von deutlich höherer Qualität, was man beim Tippen einfach sehr gut spüren kann. Die Tasten fühlen sich einfach griffiger an, dieses Gefühl dass gerade die MX Brown mit ihrem taktilen Feedback noch zusätzlich unterstützen kann eine Rubberdome Tastatur so nicht rüberbringen. Ob es einem den (saftigen) Aufpreis wert ist muss jeder für sich entscheiden, mir persönlich ist es wert.

Insgesamt gefällt mir die ROCCAT Ryos MK Pro wirklich gut! Die Tastatur hat meine Erwartungen erfüllt, sieht schick aus, hat eine gute Verarbeitung und einen "Tiger" als Tastatur zu haben ist doch ein tolles Gefühl. Preisbewusste Leute sollten aber besser die Finger von der MK Pro halten. Man muss sich einfach bewusst sein, dass ein Teil des Preises vor allem aufgrund der LED Beleuchtung und den Spielereien zustande kommt. Mechanische Tastaturen mit Brown Cherrys gibts bereits für 80 €, mit LED Hintergrundbeleuchtung kann man dann schnell je nach Qualität der Beleuchtung 120-130 € einrechnen. Die ROCCAT rechtfertigt ihren zusätzlichen Preis eben durch viele Technik-Spielereien. Ob man davon jetzt einen Nutzen oder Mehrwert hat sei mal dahingestellt. Aber es ist für mich persönlich schlussendlich eine richtig tolle Tastatur, die einem gefällt, die gut auf den Schreibtisch passt und die Spaß macht. Daher war für mich die recht hohe Investition es defentiv wert, so eine mechanische Tastatur sollte ja wieder einige Jahren problemlos ihren Dienst verrichten. Für mich hat sich der Kauf defenitiv gelohnt und ich bin äußerst zufrieden damit.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Keine Enttäuschung. Empfehlenswerte Tastatur, 9. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Roccat Ryos MK Pro Mechanical Gaming Tastatur mit Per-key Illumination (MX Key Switch braun) (Zubehör)
Ich habe seit vorgestern (endlich) meine MK Pro im Betrieb und daher natürlich noch keine lange Erfahrung.
Im Großen und Ganzen kann ich meinen Vorrednern soweit zustimmen. Aber hier nochmal im Detail:

- Verpackung: 5/5
Sie ist super in einer schicken, schwarzen Box verpackt, inclusive Kunststoff-Abdeckung, welche eventuell als Staubschutz dienen kann. Alle glänzenden Oberflächen sind abgeklebt.

- Plug-and-Play: 5/5
Die Inbetriebnahme und Treiberinstallation ist ein Kinderspiel. Der Treiber liegt allerdings nicht bei, sondern muss von der Herstellerseite heruntergeladen werden. Bei der MK Pro ist das Kabel etwas dicker und fester als bei den anderen beiden Varianten, somit passt es nicht in den Kabelkanal unter der Tastatur (Ich weiß jedoch nicht wofür das Hauptkabel nach vorne herausgeführt werden müsste). Solange es nach hinten oder zur Seite geführt wird ist das kein größeres Problem. Lang genug ist das Kabel jedenfalls (1.8m).
Es ist ebenfalls ein kleines Quickstart-Blatt dabei.

- Optik & Haptik: 5/5
Optisch ist sie, sofern man mit großen Tastaturen kein Problem hat wirklich sehr hübsch und sieht wertig aus. Gerade wenn man eher größere Hände hat kommt einem auch die verhältnismäßig große Handballenablage zugute, die jedoch nicht abnehmbar ist, also sollte man vorher wissen ob man damit zurecht kommt (für die Haltung ist es definitiv von Vorteil). Gewöhnungsbedürftig ist eventuell dass die Shift-Funktionen unter den Zahlen stehen, was wohl der differenzierten Beleuchtung geschuldet ist. Ich habe es jedoch kaum bemerkt.
Der Tastenanschlag ist sehr angenehm (in meinem Fall MX Brown), vorallem wenn man von einer herkömmlichen Rubberdome-Tastatur umsteigt. Welchen Schaltertyp man selbst bevorzugt sollte man vorher individuell testen. Ansonsten fühlt sich die Tastatur parallel zur Optik wertig an und es kommt kein "Billig-Plastik-Gefühl" auf.
Durch die Anti-Fingerabdruck-Beschichtung ist sie auch eher pflegeleicht, selbst die matte Handballenablage ohne diese Beschichtung scheint nicht sehr anfällig zu sein. Lediglich in den Rillen der Ablage sammelt sich mit der Zeit etwas Staub aber das ist mit gelegentlichem drüberwischen oder leichtem ausklopfen einfach beseitigt. Das Kabel ist mit Stoff umflochten und macht einen sehr stabilen Eindruck. Die Unterseite der Tastatur besitzt fünf Anti-Rutsch-Flächen und selbst die ausklappbaren Stützen der Höhenverstellung haben eine solche Unterseite, dadurch steht sie sehr stabil und sollte sich im normalen Betrieb nicht verschieben.

- Beleuchtung: 5/5
Die Beleuchtung selbst ist in 5 Helligkeitsstufen einstellbar und komplett ausschaltbar. Daher für jeden Geschmack / jede Zimmerbeleuchtung gut einzustellen. Die blaue Farbe ist ebenfalls sehr angenehm, kann jedoch nicht geändert werden. Für mich persönlich ist blau allerdings viel angenehmer als rot oder grün und daher kein Problem.
Jede Taste kann mit Hilfe des Treibers auch recht einfach einzeln beleuchtet werden, so kann man sich sein eigenes Setup für jeden Zweck zusammenstellen (5 Profile können belegt werden). Es gibt auch voreingestellte Gruppen, wodurch das Einstellen etwas schneller geht (Numpad, F-Tasten, WASD, QWER, M-Tasten, Pfeiltasten und die Daumentasten).
Momentan hat man zwei Effekte zur Verfügung: "Fade FX" lässt die gedrückten Tasten für eine einstellbare Zeit von 1-30s aufleuchten (bzw. ausgehen wenn die Beleuchtung ansonsten an ist) Dadurch entsteht eine Art Spur auf der Tastatur. Außerdem gibt es noch den Effekt "Ripple FX", welcher die Beleuchtung ausschaltet und einen Welleneffekt bei jedem Tastendruck erzeugt, der sich über die komplette Tastatur fortsetzt.
Mit der aktuellen Treiberversion verfügt sie über zwei Idle-Modi, "Starlit sky" Beleuchtet zufällig 8 Tasten was etwa alle 3 Sekunden wechselt und "Fall asleep" wodurch die Tasten nacheinander ausgehen bis alle Tasten dunkel sind. Außerdem kann sich nach der eingestellten Zeit die Beleuchtung abschalten oder dimmen bzw. ein eigenes LED-Makro ablaufen.

- Software: 3/5
Die aktuelle Treiberversion (1.3) macht zunächst einen etwas unübersichtlichen Eindruck, zumal eine Anleitung momentan noch komplett fehlt.
Wenn man sich aber etwas mit dem Programm auseinandersetzt werden zumindest die einfachen Fuktionen schnell klar. Problematischer wird es sobald man die Makro-Funktionen und komplexere LED-Beleuchtungen nutzen will, hier fehlen einfach noch Guides zur richtigen Einstellung der Software. Ich hoffe allerdings, dass Roccat etwas in der Art noch nachreichen wird und es eventuell auch communityseitig Tutorials geben wird. Die Software ist mit Ausnahme einer kleinen Erklärung zu den einzelnen Einstellungen komplett auf englisch, wobei es kein riesiges Vokabular erfordert um sich hineinzufinden. Integriert ist ebenfalls eine Softwae-Updatefunktion und ein Kontakt-Link zum Support.

- Sonstiges: 3/5
Jede Taste lässt sich sehr simpel und für jedes der fünf Profile doppelt belegen, was durch die "EasyShift"-Taste (Capslock) aktiviert wird. Zusammen mit der Makro-Funktion ergeben sich so gefühlt unendlich viele Möglichkeiten. Außerdem verfügt die Ryos über FN-Funktionen auf den F-Tasten, was im wesentlichen Multimedia-Funktionen sind, was sich aber individuell umstellen lässt und z.B. für Programmverknüpfungen verwendet werden kann. Die FN-Taste lässt sich jedoch auch zum Standard (Rechte Windows-Taste) umstellen.
Bei der MK Pro sind hinten links ein Audio- und ein Mikrofonanschluss vorhanden und hinten rechts zwei USB 2.0 Anschlüsse. Die USB-Anschlüsse sind für USB-Sticks durchaus nützlich, zumal die Tastatur selbst auch zwei Anschlüsse am PC belegt. Bei dem Preis hätte es allerdings gerne USB 3.0 sein können.

Insgesamt kann man sagen, dass die Ryos MK Pro insbesondere für den Gamingbereich eine sehr gute Tastatur ist und momentan einzigartig was die vielen nützlichen und spielerischen Funktionen betrifft, die sie zu bieten hat.
Der UVP ist etwas hoch angesetzt aber man wird auch nicht enttäuscht werden. Wenn der Preis noch etwas fällt und die Software das ein oder andere Update bekommt wäre sie sicherlich die vollen 5/5 Sterne wert gewesen. Wer einfach nur eine gute und schicke mechanische Tastatur will sollte vielleicht eher zu einer der anderen beiden Varianten greifen. Wer das Geld für das Ryos-Flaggschiff aufbringen will begeht aber sicherlich keinen Fehler.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gute High End Gamer Tastatur, 30. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hallo alle zusammen,

ich möchte hier kurz ein feedback zu der Gaming Tastatur von roccat geben. Bestellt habe ich mir die Tastatur mit den schwarzen switches.

Verarbeitung:
Kommen wir zum anfang auf die Verarbeitung. Direkt nach dem öffnen der Verpackung merkt man, das man sich hierbei viel mühe gegeben hat. So sind alle Flächen durch eine Folie geschützt, und die ganzen Tasten werden von einer Plastikauflage geschützt. Zusätzlich dazu befindet sich die Tastatur in 2 passenden Hüllen.

Auf den ersten Blick kann man erkennen, das die Tasten und alles weitere ohne Mängel ist und nicht am Material gespart wurde, denn die Tastatur ist relativ schwer.
Es sind auch nach eine kurzen Suche keine Verarbeitungsrückstände oder Beschädigungen erkennbar und der Kabel ist auch nicht gekinick worden.

Handling:
Durch Ihr schweres Gewicht liegt die Tastatur auch rutschfest auf einem glatten Untergrund auf.
Eine extra Auflage für die Hand ist nicht zusätzlich enthalten. Das muss es aber auch nicht, denn die Auflage wird durch die Fläche vor den Tasten ersetzt.
Hier ist dies auch sehr gut gelungen. Zwar wird jemand mit einer besonders großen hand nicht mehr auf die Auflage passen, aber eine normale und auch etwas größere Hände passen prima darauf. Zudem wird ein sicherer halt, durch die rutschfeste Oberfläche garantiert.

Kommen wir nun zu den einzelnen Tasten.
Die Tasten haben alle eine gut erreichbare Position, sowie die Anordnung der switches unter der Leertaste ist gelungen.
Da ich die schwarzen switches bestellt hatte, ich wusste selbst noch nicht worauf ich mich einließ, habe ich einen schwereren Druckpunkt wie bei den rubberdome Tastaturen.
Der schwere Druckpunkt ist aber gar nicht so schwer, wie sie sich momentan vorstellen. Im direkten Vergleich merkt man einen leichten Unterschied, welcher sich aber nur bei längeren Game sessions bemerkbar macht.
Das einzige Makel, was ich bei den switches eingestehen muss ist, dass man für die erneute Betätigung wieder fast kommplett lösen muss. Dies ist anfangs keine schwierigkeit, aber wenn man noch an die alte Tastatur gewöhnt ist, passiert es anfangs dass man sich in die flasche Richtung bewergt, weil die Taste nicht vorher richtig gelöst wurde. Dies hat aber schon nichts mehr mit der Tastatur zu tun, sondern liegt an den Switches.

Bei den Tasten sind aber besonders die Daumen Keys lobenswert. Sie sind deshalb lobenswert, weil man dadurch schnell jegliche anderen Aktionen ausführen kann.
Einzig in dem Spiel Battlefield 4 funktionieren diese nicht, was aber an dem Spiel liegt.

Ghosting konnte ich überhaupt nicht feststelllen, egal welche Tasten und wie schnell hintereinander ich Sie drückte funktionierten einwandfrei und ohne Ruckler.

Auf die USB und Mikrofon sowie Lautspreche schnittstelle will ich nicht ausführlich eingehen, denn es reicht zu sagen, dass die USB schnittstelle ein nützliches extra ist, aber kein besondren Reiz darstellt die Pro Version nur wegen der 3 weiteren Anschlüsse zu kaufen.

Treiber:
Ja die Treiber. Wie es bei roccat üblich ist, muss man diese aus dem Internet downloaden und diese sind nur auf Englisch.
Das Englisch ist kein Problen, weil sich durch die Bildlichen Darstellungen und spätestens durch das Ausprobieren herausfinden wofür diese Funktion gedacht ist.

Eigentlich braucht man bei diesen Treibern keine Makro Tasten mehr, denn man kann quasi jede Taste mit den gleichen Funktionen ausstatten wie die Makro und normalen Tasten.
Die Beleuchtung kann man hier auch gut steuren. Zwar hätte ich mir bei der Beleuchtung etwas ehr Flexibilität erwartet, aber das kann ja noch kommen, ansonsten ist es aber such kein wirklicher negativer Grund.
Was michr sehr gefreut hat, ist das mand ie auch wie bei der Kone XTD verschiedene Profile anlegen sowie in Windowsprofil bestimmen kann.
Das bedeutet nicht, dass man zwischen den Profilen aufwenden hin und her switchen muss, je Spiel man spiel, sondern man kann das Profil mit der .exe verküpfen. Dadurch wird automatisch das Profil aktiv, wenn man die exe startet bzw. aufruft.
Der Wechsel von den Profilen wird einam dann auch noch einmal extra angesagt, wodurch man immer weiß, in welchen Profil man sich befindet.
Einziges Manko ist heirbei, dass man ein Profil nur mit dre exen koppel kann.

Beleuchtung:
Die Beleuchtung ist hier sehr gut gelungen. Zwar mag man feststellen das die untere Hälfte einer Taste nicht so gut ausgeleuchtet ist, was aber wenigt stört,weil die wichtigen und die Funtionen die man am häufigsten nutzt gut erkennbar sind.
Dafür mag es für leihen etwas ungewöhnlich sin, dass die Beschriftung der Tasten an die Beleuchtung angepasst wurde. Das heißt diese könnten evtl. denken das sich durch die Veränderung der Tastenbeschriftun, sich auch die Belegung verändert hat. Dies ist aber nicht der Fall.

Fazit:
Für einen Preis von 160€ muss man es sich gut überlegen, ob man sie Pro Variant wählt oder doch lieber eine der anderen zwei Varianten.
Aber egal für welche man sich entscheidet, es lohnt sich diese Tastatur auszuwählen, denn hier hat roccat eine ausgereifte und funktionierende Tastatur auf den Markt gebracht, was andere erst einmal nachmachen müssen.

Also KAUFEMPFEHLUNG!!!

P.S. wenn Ihr eine roccat ID Card habt (bei jedem roccat Produkt stellt dies die Serien nummer dar, nähere Infos hierzu aber auf der Website von roccat), könnt Ihr euch 10% Rabatt auf die Tastatur bzw. alle Produkte von roccat sichern!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Insgesamt gelungene Tastatur mit kleineren Schwächen, 22. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Roccat Ryos MK Pro Mechanical Gaming Tastatur mit Per-key Illumination (MX Key Switch braun) (Zubehör)
Achtung: Recht lange Rezension (830 Wörter) ;)

Seit zwei Wochen bin ich nun Besitzer einer Roccat Ryos MK Pro in der Variante mit braunen Cherry-Schaltern. Als kleine Anmerkung vorneweg sei gestattet, dass dies meine erste mechanische Tastatur ist. Ich hatte also zuvor keinerlei Erfahrung, und habe mich in der Wahl des Schaltertyps voll auf gängige Empfehlungen in den diversen Foren verlassen.

Zunächst einige Worte zur Anmutung der Tastatur. Mit der Ryos hat man schon ein ordentliches Brett auf seinem Schreibtisch stehen, das ordentliche Ausmaße besitzt und mit knapp 2 Kilo auch nicht eben leicht ist. Das Design ist zwar nicht mehr wirklich schlicht, aber noch recht zurückhaltend und nicht so „zerklüftet“, wie man das von anderen speziellen Gaming-Tastaturen vielleicht kennt. Die große Handballenauflage passt sich hervorragend ein. Dass sie nicht abnehmbar ist, halte ich für keinen Kritikpunkt; einerseits bin ich persönlich sowieso ein Freund von solchen Auflagen, andererseits ist die unterste Tastenreihe schon 3,8 Millimeter hoch – diese Höhe ohne Auflage zu überwinden, stelle ich mir auf Dauer reichlich unangenehm vor.
An der Unterseite sorgen einige großzügige Gummimatten für rutschfesten Halt, sodass man schon ordentlich Druck ausüben muss, um die Ryos zu verschieben.

Nun zum wahrscheinlich wichtigsten Kriterium jeder Tastatur: Dem Tippverhalten. Ich bereue die Entscheidung für braune Schalter in keiner Weise. Ob meiner vorherigen Unkenntnis kann ich zwar nicht beurteilen, ob eine andere Wahl nicht vielleicht noch besser gewesen wäre, aber diese Exemplare legen die Messlatte schon sehr hoch. Der Tastenanschlag ist sehr angenehm; auch wenn es für einen „Neueinsteiger“ wie mich ungewohnt ist, dass es einen Druckpunkt gibt und dann noch weiter geht. Hat man sich aber erst einmal entsprechend umgestellt, sorgt der nicht zu hohe Druck in Verbindung mit dem erhöht liegenden Auslöser dafür, dass die Finger schon beinahe über die Tasten fliegen.
Natürlich ist die Ryos eine Gaming-Tastatur, und so muss es sich auf ihr nicht nur angenehm schreiben, sondern auch spielen lassen. Hier habe ich ebenfalls nichts zu beanstanden: Ich konnte meine Spielfigur in First- und Third-Person-Spielen problemlos durch die Welt schicken. Mehr noch – die Tastatur verschwindet unter meinen Fingern, und das in positiver Hinsicht. Ich habe mir fest vorgenommen, genau darauf zu achten, ob sich irgendetwas unangenehm anfühlt oder auf andere Art auffällt. Am Ende jeder Runde Testspiel ist mir aber nichts negativ in Erinnerung geblieben – allenfalls die drei Daumentasten hätten einen etwas schwächeren Widerstand vertragen können, dieser ist aber noch im Rahmen.
Ein kleines Zwischenfazit: In Sachen Haptik und Tippverhalten gibt sich die Ryos MK Pro keinerlei Blöße. Bis hierhin kann man sie uneingeschränkt weiterempfehlen.

Aber ein 170€ teures Tastenbrett kauft man sich ja schließlich nicht nur, weil man damit eben auch spielen kann. Vielmehr sind es hier die Zusatzfunktionen, die den Unterschied machen.
Einmal wären das zusätzliche Peripherie-Anschlüsse. Zweimal USB 2.0, zwei Klinkenanschlüsse für Mikrofon und Kopfhörer. Die gibt es, und sie funktionieren, wie man es erwartet.
Der ungleich größere Unterschied der Ryos MK Pro zum nächstkleineren Modell MK Glow und auch zur Konkurrenz liegt aber in der Einzeltasten-Beleuchtung. Diese lässt sich über die von der Roccat-Website herunterzuladende Treibersoftware konfigurieren. Man kann hier in fünf verschiedenen Profilen die Beleuchtung für jede Taste einzeln ein- oder ausschalten, und dies auch an Strg-, Shift-, Windows- und weitere Umschalttasten binden. Das heißt, dass ein Druck auf Strg nur die Tasten beleuchtet, die in Verbindung mit Strg eine Funktion besitzen (etwa Strg+C für Kopieren). Auch eine Art „Tastaturschoner“ ist möglich, der nach längerer Nichtbenutzung bestimmte Leuchteffekte abspult.
Was jedoch auffällt, ist die ungleichmäßige Ausleuchtung. Sind die Buchstaben und Zahlen als Hauptbelegung sehr leuchtstark, werden die Sekundärfunktionen der Tasten nur schwach beleuchtet. Offenbar sitzt die LED unter den Buchstaben/Zahlen und strahlt nach unten hin nicht gleich stark aus.

Außerdem lässt sich im Treiber praktisch jeder Taste eine zweite Funktion zuweisen, die über die „Easy-Shift“-Taste (standardmäßig Capslock) erreichbar ist. Das kann einfach ein anderes Zeichen sein, oder ein voreingestelltes oder eigenes Makro. Die voreingestellten Makros beschränken sich allerdings auf Standardfunktion vieler Spiele, etwa Nachladen oder Waffe wechseln – es gibt aber auch einige praktische Makros, etwa Rufannahme in Skype oder stummschalten in TeamSpeak.
Für eigene Makros legt man bestimmte Tastenfolgen fest, die dann ausgeführt werden. Was leider nicht möglich ist, ist der Einsatz von bestimmten Textbausteinen, wie er z.B. für Briefe oder Software-Entwicklung interessant wäre, um wiederkehrende Elemente nicht jedes Mal neu eintippen zu müssen. Hierfür ist man weiterhin auf Dritt-Software angewiesen.

Was der Treiber ebenfalls nicht umsetzen kann, ist die Möglichkeit, Spieldaten wie die Lebensanzeige oder den Magazinfüllstand an die Beleuchtung zu binden. Diese Funktion ist über das Roccat Talk FX-SDK realisierbar, muss aber selbst programmiert werden. Hier werden Unkundige wie ich auf umfassende (Copy & Paste-)Tutorials oder fertig herunterladbare Skripte warten müssen.

Im Gesamtfazit bleibt eine Tastatur, die ihren Hauptzweck mit Bravour meistert. Egal, ob ich viel schreiben oder viel spielen möchte, mit der Ryos ist beides auf sehr hohem Niveau möglich. Die vier Anschlüsse, Makrofunktionen und Einzeltasten-Beleuchtung stellen das Sahnehäubchen dar. Und auch wenn letztere vielleicht nicht perfekt umgesetzt sind, reicht es dennoch problemlos für eine gelungene Tastatur, die sich vier Sterne verdient hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Qualitätsmängel nach rund 2 Monaten, 17. Juli 2014
Grundsätzlich ist die Tastatur von der Verarbeitung sehr gut, der Anschlag ist präzise und genau.

Die Konfigurationssoftware könnte für meinen Geschmack übersichtlicher gestaltet sein. Insgesamt ist aber alles gut installier- und konfigurierbar.

Problem: Nach rund zwei Monaten sind bereits 2 Tasten ohne Beleuchtung (Tasten M1 und D). Die M-Tasten werden von mir nicht gebraucht. Es ist also fraglich, warum diese ausfallen. Die Haupttastatur nutze ich nur zum Gelegentlichen schreiben, da die Tastatur an meinem Spiele-PC angeschlossen sind. Hier nutze ich die Pfeil-Tasten und den Nummernblock. Diese sind trotz intensiver Nutzung alle nach tadellos. Fraglich also, warum Tasten ausfallen, die im Vergleich nicht bzw. nur wenig genutzt werden...

Bei dem Preis darf das m.E. nach nicht passieren. Tut zwar keinen Abbruch bei der eigentlichen Funktion, da die Tasten nach wie vor funktionsfähig sind und einen präzisen Anschlag erlauben, sieht aber trotzdem doof aus. Werde die Tastatur nun reklamieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hardware hui, Software pfui !, 13. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Diese Tastatur ist einer der besten, die mir jeh unter die Finger gekommen ist, Haptik und Optik stimmen. Ich mag den akustischen Feedback,inform des typischen klackern eines Mikroschalters, deshalb hab ich mich für die blauen Cherry-Mx entschieden, Druckpunkt könnte aber auch ein wenig stärker sein. Es schreibt sich recht angenehm auf dieser Tastatur. Handballenauflage passt auch, Tasten fühlen sich gut an und die Daumentasten sind echt praktisch, dazu noch eine superhelle LED-Beleuchtung.
Die Software nutzt leider nur im minimalsten Umfang die tollen Möglichkeiten dieses Keyboards, keine Gameprofile, keine LED-Makros wie Screen- bzw. Tastatursaver und auch keine vernümpftige LED-Programmiermöglichkeit. Um einen coolen Lichteffekt hinzuzaubern, muss ich die komplette Tastensequenz per LED-Makrorecording mit den Fingern nachahmen, wie soll ich da nen Matrixeffekt sauber hinbekommen ? Blinkfrequenz und Helligkeit,für die einzelnen Tasten, lässt sich ebenfalls nicht regeln.
Ein Handbuch fehlt leider auch, obwohl die Software recht selbsterklärend ist, kann ja auch nicht viel... Leute die kein englisch sprechen, laufen erstmal ab und DaUs sowieso.

PRO:

-Ergonomie,Design, fühlt sich hochwertig an
-Schwere und unverrutschbare Tastatur
-Tippgefühl (blaue MX)
-durchgeschliffener USB- und Audioport
-helle LEDs
-tolle Effekte möglich
-Gameprofile(benötigte Tasten leuchten oder blinken)lassen sich durch individuelle Beleuchtung schnell erstellen

Contra:

-Ryos Driver nutzt nicht die Möglichkeiten des Boards voll aus
-Keine mitgelieferten Gameprofile, auch nicht auf der Webseite
-Kabel etwas bockig
-belegt 2 USB Steckplätze
-keine RGB-LEDs

Fazit:
Ich hab mir die Ryos MK PRO, vor allem wegen den einzeln programmierbaren LEDs und den blauen Cherry-MX gekauft. Der Preis gleicht einen Raubüberfall, die Hardware ist aber grundsolide und wäre diese Schmalspursoftware nicht, gäbe es auch volle 5 Punkte, aber für 170,- nur die Hälfte der Möglichkeiten, geht gar nicht.
Zumal jede gute alte PS/2-Tastatur, dass gleiche coole Tippgefühl vermittelt und sogar besser, Ghosting gibts dank gnadenlosen CPU-Interrupt auch nicht, Mehrkern-CPU vorrausgesetzt.
Dazu kosten sie noch nichtmal ein Zehntel, dieser Tastatur. Lege jedem nicht so gut betuchten Gamer eine PS/2 oder gar DIN, dass sind die mit den ganz grossen runden Steckern, ans Herz, falls keine Makros oder ein Mäusekino(LEDs) erwünscht sind.
Alles im allen, ist es schon eine Entäuschung, hab mir mehr erwartet. Aber die Ryos MK PRO ist noch nicht lange auf Markt und in paar Monaten gibts vielleicht einen besseren Softwaresupport.
Also nichts für Ungeduldige.

p.s.: Powergrid hab ich auch ausprobiert, die auf youtube gezeigten Effekte lassen sich damit auch nicht erstellen, sondern nur abrufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Tolle Tastatur aber Beleuchtung fällt immer wieder teilweise aus, 7. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Tastatur ist an sich sehr gut verarbeitet, jedoch musste ich nun bereits zum dritten mal die Tastatur tauschen lassen, da immer wieder einzelne Tastenbeleuchtungen komplett ausfallen oder aber deutlich schwächer werden.

Bekomme nun die dritte Tastatur und hoffe dann endlich eine zu bekommen, bei welcher das Problem nicht mehr auftritt.

Abgesehen von der Beleuchtungsproblematik ist sie super verarbeitet. Dennoch darf ein solcher Fehler bei einer Tastatur dieser Preisklasse einfach nicht auftreten!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Tastatur, 24. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Heute ist meine Roccat Ryos MK Pro endlich bei mir angekommen. Ich hatte auch lange genug auf Ihr erscheinen gewartet.

Zunächst mal das Positive:

Die Tatstatur macht einen sehr stabilen Eindruck und steht bombenfest auf meinem Schreibtisch.

Auch wenn ich die kleinen Füße unter der Tastatur ausklappe seht die Tastatur dank Gummierung der selben absolut sicher.

Die Handballenauflage ist angenehm groß. (Für mich perfekt, aber wenn jemand keine Handballenauflage will ist er bei dieser Tastatur falsch. Abnehmen läßt sie sich nicht.)

Die Cherry MX machen sich super beim schreiben. (ich hab die blauen aber das kann ja jeder nach seinem Geschmack wählen)

Die Beleuchtung lässt sich gut regeln in 5 Helligkeitsstufen und aus.

Die Plastikabdeckung für die Tastatur finde ich auch eine feine Sache, damit ist sie bei Nichtgebrauch vor Staub geschützt. Außerdem mach auch diese einen recht stabilen Eindruck.

Der Treiber (v1.30) den ich von der Roccatseite geladen habe scheint gut zu funktionieren.

Hier kommen wir jetzt auch zu meinem größten Kritikpunkt:

Die Software für die Einstellung der per-key-ilumination scheint sehr mächtig zu sein. Leider finde ich nirgends eine Anleitung mit einer Übersicht über alle möglichen Funktionen.
Am liebsten wäre es mir in deutsch. (Die Software ist in englisch mit einer kleinen Hilfezeile am unteren Rand in deutsch, die aber nicht viel aussagt)
Sollte ja von einer deutschen Firma nicht zuviel verlangt sein.

Ansonsten hab ich nur kleinere Kritikpunkte:

Die Höheneinstellung der Tastatur durch die Füße am Boden macht keinen sehr großen unterschied. Das war ich von meiner alten Tastatur anders gewöhnt. Allerdings hab ich mich schon an den neuen Winkel gewöhnt.

Etwas gewöhnungsbedürftig finde ich auch, daß alle Aufdrucke für die Shift-Belegung der Tasten unter der Standartbelegung stehen anstatt darüber wie ich es gewohnt bin. Ich denke mal das ist der Beleuchtung geschuldet da die Standartbelegung stärker hinterleuchtet sein soll.
Das funktioniert auch recht gut. Die Shift-Belegung läßt sich auch im Dunkeln spätestens ab der 2. Helligkeiststufe gut erkennen überstrahlt aber die Standartbelegung nicht.

Die von Roccat beworbenen Kabelkanäle unter der Tastatur sind für das Dicke Kabel, das hinten aus der Mitte der Tastatur kommt recht sinnlos. Mich stört es nicht und ich brauch es nicht, aber da dieses Feature in vielen Videos erwähnt wurde ist es schon etwas merkwürdig.
Das Kabel ist lang genug um hinter meinen Tisch und unten wieder zu meinem Tower vor zu kommen.

Alles in allem eine sehr schöne Tastatur und ich hätte ihr auch die vollen 5 Sterne gegeben, aber ohne Anleitung um die per-key-ilumination voll ausnützen zu können ist das was für Leute die gerne rumprobieren.
Die Grundeinstellungen um einzelne Tasten an und Aus zu schalten findet man zwar bald aber gerade für Makroprogrammierungen und LED-Makroprogrammierung wäre eine Anleitung durchaus nötig.

Ich hoffe mal das Roccat das noch nachreicht. Anscheinend lag ja einiges an dem verzögerten Release an der Treiberentwicklung. Da kann es dann schon mal mit der Dokumentation hapern wenn der Treiber erst in letzter Minute fertig wird.

Wenn das behoben ist steht auch von meiner Sicht aus einer vollen 5-Sterne-Bewertung nichts mehr im Weg.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Hübscher Alleskönner, 4. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Roccat Ryos MK Pro Mechanical Gaming Tastatur mit Per-key Illumination (MX Key Switch braun) (Zubehör)
Da ich relativ viel tippe, war es mal an der Zeit die alte Tastatur zu ersetzen. Ich habe mich für die braunen Schalter entschieden, weil ich das für eine gute Kombination halte, welche sowohl für das Vielschreiben als auch hin und wieder mal für's Zocken geeignet ist. Da man die Tasten jedenfalls auch hier bereits deutlich hört, bin ich froh, nicht zu den blauen gegriffen zu haben. Rot und schwarz kamen für mich nicht in Frage, da für mich ein taktiles Feedback einfach dazugehört, ist eben Geschmackssache. Auch die Handablage finde ich inzwischen ziemlich praktisch.

Gut an der Tastatur finde ich, dass sie auch wunderbar unter Linux funktioniert. Bei Dualboot empfiehlt es sich, anfangs die Tastatur unter Windows im Original-Treiber einzustellen (und auch Makros dort anlegen), sie funktioniert dann problemlos auf beiden Systemen. Sollte nur Linux im Einsatz sein, lassen sich die Beleuchtung, EasyShift-Belegung usw. aber auch dort wie gewünscht anpassen.

Im Zweifel einfach mal vor Kauf den Linux-Treiber installieren und die Konfigurations-Oberfläche anschauen. Sie ist nicht ganz so hübsch und übersichtlich wie der originale Windows-Treiber, bietet aber dennoch alles was man braucht. Manche Funktionen, welche man evtl. nicht direkt sieht, sind dann oben über die Menü-Leiste zu erreichen. Man sollte sich ein wenig Zeit nehmen, um alle Funktionen zu entdecken. Wichtig ist noch, dass man die Oberfläche mit Root-Rechten starten sollte, da die Software sonst keinen Zugriff auf das Gerät hat, darauf wird aber ggf. mit einer Meldung hingewiesen.

CapsLock benötigt man zwar eher selten, aber dennoch wollte ich nicht komplett darauf verzichten. Zugleich wollte ich nicht die EasyShift-Funktion verlieren. Daher ließ ich die CapsLock-Taste in den Einstellungen mit EasyShift belegt, dafür ist nun die sekundäre Belegung der Shift-Taste mein CapsLock. So muss ich zwar zur Aktivierung kurz zwei Tasten dafür drücken, aber da ich sie nicht allzu oft verwende ist das in Ordnung und ich kann beide Funktionalitäten verwenden (und aktiviere CapsLock nicht so oft versehentlich). Es lohnt sich also, die Standard-Belegung direkt an die eigenen Vorlieben anzupassen.

Nur zwei Kleinigkeiten, welche in Zukunft ziemlich praktisch wären. Einerseits wäre es ganz toll, wenn für die Aktivierung der Zusatz-Funktionen (wie Lautstärke) auf den F-Tasten nicht nur die FN-Taste zuständig wäre, sondern das auch alternativ mittels EasyShift aktiviert werden könnte (aktuell muss immer die Maus-Hand auf FN herüberwandern).

Und das zweite wäre, dass die Makros nicht nur Tastenkombinationen abfeuern, sondern auch Skripte abarbeiten könnten. Vorrübergehend lassen sich im Moment zumindest Skripte per Tastaturkürzel verknüpfen, sodass die Makro-Taste sozusagen dieses abfeuert und damit das auf der Festplatte gespeicherte Skript aufruft.

Dennoch 5 Sterne, da dies nur Kleinigkeiten sind bzw. wie beschrieben auch tlw. umgangen werden können. Sonst wie beschrieben eine super Tastatur.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Gefällt mir sehr..., 29. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Roccat Ryos MK Pro Mechanical Gaming Tastatur mit Per-key Illumination (MX Key Switch braun) (Zubehör)
Ich habe mir die Roccat Ryos MK Pro mit braunen Switches direkt beim Hersteller bestellt (wer bereits ein Roccat Produkt besitzt bekommt dort 10% Rabatt) und bin nach meinem ersten Eindruck sehr zufrieden!

Die Tastatur ausgepackt, aufgestellt, die 4 Stecker angeschlossen (1x Audio out, 1x Mic out, 2x USB), Treiber installiert, alles wunderbar.

Zur Software:
Die Treibersoftware ist so umfangreich, dass ich mich nach einer Stunde einstellen immernoch nicht zurecht finde.
5 Profile können angelegt werden. Da mein Hauptaugenmerk auf das Spielen ausgerichtet ist, habe ich mir für verschiedene Spiele Profile angelegt. So kann ich mir z.B. für Battlefield 4 nur die Tasten beleuchten lassen, die ich im Spiel auch benötige.
Dies ist für mich sehr hilfreich, z.B. für Spiele wie Arma 3, bei dem sehr viele Tasten belegt sind und ich ausserdem sehr gerne im dunkeln zocke, da die Atmosphäre einfach besser ist. Das Einstellen der Profile und der Beleuchtung ist sehr einfach.
Die verschiedenen Profile kann man beispielsweise über die Thumb-Tasten umschalten

Die EasyShift[+] Funktion habe ich mir noch nicht so genau angesehen, da ich sie auch nicht wirklich benötige, zumindest vorerst nicht. Funktion hierfür sollte klar sein, CapsLock Taste drücken und man kann jede Taste in jedem Profil noch einmal belegen, somit ergeben sich über 500 Makro Tasten.

Roccat Talk:
Da ich mir fast zeitgleich zur Ryos MK Pro die Maus Kone XTD vom selben Hersteller geholt habe, kann ich nun auch die Roccat Talk Funktionen nutzen. Zuvor hatte ich die MadCatz R.A.T 7 Maus. Diese besitzt einen Aim Button an der linken Seite. Beim Betätigen verringert sich die DPI Zahl der Maus, dies vereinfacht das Zielen beim Snipern. Die Kone XTD besitzt so einen Button nicht. Ich habe mir nun stattdessen diese Funktion auf die Makro Taste M5 auf der Ryos gelegt. Die Tastatur sendet dann das Signal zum verringern der DPI an die Roccat Talk Software und diese wiederum an die Maus. sehr praktisch.
Man kann quasi die Funktionen der Maus auf der Tastatur nutzen und umgekehrt!

Beleuchtung:
Es gibt 6 Beleuchtungsstufen, inklusive Aus. Die meisten Tasten werden sehr schön beleuchtet. Die Hauptfunktionen der Tasten werden schön durchleuchtet, die Sonderzeichen etc. sind dunkler, da die LED an der Oberseite der Switches angebracht ist. Dies kann man nun schön finden, oder auch nicht. Ich persönlich finde es eigentlich bei den meisten Tasten ganz gut so, da die Hauptbelegungen der Tasten hervorgehoben werden.

Optik und Verarbeitung:
Die Optik der Tastatur ist typisch Roccat. Viele Ecken, futuristisch und elegant. Das schwarze Hartplastik ist gut verarbeitet und fühlt sich wertig an. Die Anti-Fingerabdruck Beschichtung funktioniert sogar und sieht sehr hochwertig aus! Die Tasten sitzen fest, man braucht beim darüber wischen also keine Angst haben, dass eine rausfällt. Selbst wenn, ein Klick und sie sitzt wieder an ihrem Platz!

Hardware:
die braunen Siwtches fühlen sich beim Schreiben einfach toll an. Es ist ein leichtes taktiles Feedback zu spüren, welches meiner Meinung nach etwas stärker sein dürfte. Man muss schon sehr langsam tippen um es zu spüren. Allerdings immernoch kein Grund hierfür einen Stern abzuziehen!
Auf der Rückseite der Ryos MK Pro sind Kabelführungen eingelassen. Mir ist schleierhaft wofür, aber wer dort ein Kabel verlegen will, kann dies tun, denn das Kabel der Tastatur ist zu dick dafür (ca. 6,5mm) und wird direkt nach hinten mit einem Knickschutz ausgeführt. Es ist Stoffummantelt und sieht langlebig aus!
Auf der Unterseite der Tastatur sind Gummimatten die das Wegrutschen der Tastatur sehr gut verhindern. Selbst auf den Ausklappfüsschen sind Gummispitzen! Top!

Fazit:
Mein erster Eindruck ist sehr gut, allerdings ist es jetzt nach ein paar Stunden Nutzung noch zu früh dies richtig zu beurteilen.
Bei Fragen einfach die Kommentarfunktion nutzen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen