Kundenrezensionen


166 Rezensionen
5 Sterne:
 (131)
4 Sterne:
 (18)
3 Sterne:
 (11)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


63 von 73 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Echos aus der Vergangenheit
Um ein wenig meine Gedanken und Zeilen einordnen zu können, vorab meine persönliche Favoritenliste von Placebo. Das Debüt ‚Placebo‘ war aufregend und rauh und zeigte das Potential. Mit ‚Without you I am nothing‘ und ‚Black Market Music‘ haben Placebo dann ihre Meisterwerke und Klassiker abgeliefert. Beide Alben sind voll...
Vor 11 Monaten von ROTT veröffentlicht

versus
10 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ordentliches Album keine Frage...
...aber irgendwie habe ich mir von Placebo ein klein wenig mehr erhofft. Die B3 EP war schon eher eine Enttäuschung in meinen Augen. Loud Like Love kommt auf jeden Fall besser daher und kann mit seiner abwechslungsreichen Art punkten. Trotz allem finde ich viele Songs auf diesem Album nur durchschnitt, richtige Placebo Hymnen wie Song To Say Goodbye, The Bitter End...
Vor 11 Monaten von Hamel veröffentlicht


‹ Zurück | 1 217 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

63 von 73 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Echos aus der Vergangenheit, 13. September 2013
Von 
ROTT - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Um ein wenig meine Gedanken und Zeilen einordnen zu können, vorab meine persönliche Favoritenliste von Placebo. Das Debüt ‚Placebo‘ war aufregend und rauh und zeigte das Potential. Mit ‚Without you I am nothing‘ und ‚Black Market Music‘ haben Placebo dann ihre Meisterwerke und Klassiker abgeliefert. Beide Alben sind voll von Liedern, die ich heute noch gerne und immer wieder höre. ‚Sleeping with Ghosts‘ hielt einige neue elektronische Spielereien bereit, hatte auch noch eine hohe Dichte von klasse Songs, kam aber insgesamt nicht mehr an die beiden Vorgänger heran. Mit ‚Meds‘ setze dann für mich ein Trend ein, Placebo stagnierten, zwar natürlich auf hohen Niveau, aber es zog eine gewisse Gleichgültigkeit und -mütigkeit ein. Wenige Songs stachen noch hervor. Und ‚Battle for the Sun‘ setze das noch fort, rockiger und simpler als die Vorgänger, immer noch gut, aber leider auch immer beliebiger im Sound und in den Songs.

‘Loud like Love’ setzt diesen Trend nicht fort. Von den ersten Takten an, weiß man sofort, dass man sich auf einem Placebo Album befindet. Die Unruhe, die durch die Riffs erzeugt wird, immer wieder verknüpft mit den emotionsgeladenen Stimmungswechseln, die Texte, die sich immer noch um dieselben Themen drehen und dann natürlich die Stimme und Paraphrasierung von Molko’s als die große Konstante. Für den weniger geübten (und besessenen) Placebo Hörer klingt dieses Album wahrscheinlich wie jedes andere. Im Gegensatz zu ‚Battle for the Sun‘ hört sich soundmäßig nicht alles gleich an. Ebenso ist das Tempo etwas herausgenommen und variiert häufiger.

Und, die Songs sind diesmal wieder besser. Die Vorabsingle TOO MANY FRIENDS und HOLD ONTO ME, mit dem sehr atmosphärischen gemurrmelten Mittelteil sind “klassische” gute Placebo Songs, eingängig und gehörig Drive bzw. Stimmung erzeugend. Andere Songs gehen sogar noch einen Schritt voran. EXIT WOUNDS beispielsweise mit einem modernen elektronischen Soundgewand und fast schon schamlosen Drumcomputer Klang, allerdings nur im Verse, im Chorus wird es dann wunderbarst rockig. Oder PURIFY, das schon fast nach Industrial klingt, aber mit seinem düsteren Basspiel und den klassischen Placebo Themen um Versuchungen noch mehr als die Kurve kriegt. Bei diesen Songs zeigt Placebo, dass sie tatsächlich in 2013 angekommen sind, und nicht einfach nur ihre einmal erfolgreiche Erfolgsformel permanent wiederholen. An anderer Stelle wird dann mit einem Augenzwinkern der eigene Backkatalog zitiert, die Ballade A MILLION LITTLE PIECES entleiht Piano und Percussions bei ‚Song to say goodbye‘, ROB THE BANK geht mit seinen schreiende Gitarren sogar einen schönen Schritt in Richtung ‚Every You and Every Me‘.

Fazit: Eine deutliche Steigerung, kein neues Meisterwerk, aber besser als ‚Battle for the Sun‘, endlich wieder mit Melodien, die hängen bleiben. Wie ein alter Bekannter, ein schönes angenehmes Echo aus der Vergangenheit.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


28 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Extrem Stark, 18. September 2013
Nun bin ich nicht unbedingt der Placebo-Fan der ersten Stunde, zumal mir die früheren Werke nicht so zugänglich (weil teilweise recht sperrig) waren, aber seit BFTS gehören sie zu meinen Mitfavoriten.Aber was die Herren hier abgeliefert haben, ist wirklich der Hammer. Geniale Soundteppiche, ohne überladen zu wirken (besonders wirkungsvoll mit Surroundsystem und das im Auto), immer neue Klangüberraschungen (besonderes die Gitarren), besser geht es nicht. Über die Stimme von Molko braucht man nicht reden, die ist wahrscheinlich auf diesem Planeten einzigartig.Es gibt für mich auf dem Album nicht einen schwachen Song, dafür aber den Reißer: Begin the End. Das Teil hat schon dramatische Züge, beginnt sehr verhalten und spartanisch, aber dann ab 1.45 min geht der Wahnsinnssound in einem extremen Spannungsbogen los, ist einfach Unglaublich .Bosco gibt der Scheibe dann den nicht zu überbietenden Ausklang.
Also wer hier von austauschbarer Musik spricht, kann einfach nicht richtig hingehört haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Placebo in Bestform!, 1. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Warten hat ein Ende und es hat sich gelohnt. Placebo in Bestform und jeder der sich auch nur annähernd Placebo - Fan nennt sollte sich "Loud Like Love" kaufen.
Highlights sind meiner Ansicht nach "Loud like love" , " Too many friends" , "Hold on to me", "Begin the end" und mein absoluter Fave " Bosco" - Eine traumhafte Ballade!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hohen Standart gehalten und übertroffen, 28. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Loud Like Love [+digital booklet] (MP3-Download)
Früher Super, heute Super. Ich bin so froh dass Placebo nicht aufgehört hat, sondern mit diesem Album wieder die Menschen begeistert. Man bemerkt in jedem Album eine andere Lebensphilosophie, eine andere Stimmung in den Texten von Brian Molko, der selbst sagt dass vor allem aus Lebenskrisen die besten Lieder entstehen. Im Moment schimmert durch die Texte die Trauer über das Aus seiner Langzeitbeziehung durch, da tut er mir oft total leid. Dennoch kann man die Musik durchaus auch auf die eigenen Gefühle beziehen.
Und dass er aus "Liechtenstein" "Liktenstein" macht ist sehr putzig:-)
Placebo: immer noch meine absolute Lieblingband!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eneut Stilprägend, 20. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Loud Like Love (Audio CD)
Vielleicht sieht man es als Fan der alle Alben sein eigen nennt besonders rosarot, aber ich versuche neutral zu sein und möchte schreiben dass die Band um Brian Molko erneut Ihrem Stil treu, aber nicht still stehen bleibt. Sehr atmosphärisch und tiefgehend.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super, 25. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Loud Like Love (Audio CD)
Brain Molko mal wieder in Hochform.
Typisch Placebo die Bitter/Süßen Songs gehen sofort ins ohr.
Loud Like Love reiht sich Lückenlos in die Reihe der Erfolgreichen Vorgänger Alben ein.
Keine Überraschungen einfach nur gut und super zum hören und Träumen.

Gruss Detlevlefty
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach genial!, 23. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Fetter Sound, von treibend "Rob the Bank" bis hin zu Ballade'n wie "A million little Pieces"!

Und als Sahnehauebchen Brians Stimme!

Was will mehr ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Loud Like Love, 22. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Endlich wieder eine tolle CD von Placebo mit rockigen und leiseren Tönen.Freue mich schon auf das Konzert. Der typische Placebosound hat mich wieder .
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hammer Album!, 22. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Loud Like Love [+digital booklet] (MP3-Download)
Ich bin absolut begeistert und höre das Album rauf und runter! Highlights für mich sind "A Million litte Pieces", "Begin the End" und vor allem "Bosco."

Songs mit absolutem Hymnencharakter und sehr persönlichen Texten von Brian Molko!

Ich freu mich aufs Konzert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Placebo mal wieder..., 24. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Loud Like Love [+digital booklet] (MP3-Download)
seit gut 12 jahren begleiten mich placebo und habens fast geschafft depeche mode bei mir abzulösen...aber nur fast...seit meds im jahr 2006 rauskam sind placebo jedenfalls hinter dm auf platz 2....was gut für abwechslung ist.....jedenfalls was den musikstil oder genre angeht....

mal wieder top das album, und das fast durchweg, der track der alles rausreist ist "exit wounds"...

und der kommt auf den album richtig gut und kräftig rüber, live präsentieren placebo ihre tracks leider nicht immer so kraft und gefühlvoll ("blind" von dem meds album)

aber das is ne andere geschichte und auch nur meine meinung....hört und urteilt selbst

die singles - too many friends - loud like love - a million little pieces (der ja auch grad im werbespot läuft) haben sich schnell ins ohr gebohrt, und begleiteten mich als ohrwurm in der letzten zeit...und dann beim stöbern auf youtube kam "exit wounds"....

die erste minute lief und das war dann sofort kaufanlass des albums....

es gibt auch sehr gute videos zu den singles (alternate versionen) auf youtube zu finden....wobei da auch eine sehr schöne acustic version von "loud like love" zu finden, die brian und stefan da sehr gut präsentieren

das beiliegende digital booklet im pdf format ist gut gemacht aber nich weltbewegend, die musik schon eher....kaufen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 217 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen