Kundenrezensionen


2 Rezensionen

4 Sterne
0

3 Sterne
0

2 Sterne
0

1 Sterne
0

 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Späte musikalische Einsichten, 17. Februar 2015
Von 
Rezension bezieht sich auf: Beethoven: Piano Sonata No. 31 in A flat major, Op. 110 / Schubert: Piano Sonata No.21 in B flat major, D960 / Chopin: Nocturne in C sharp minor, Op. posth. (Audio CD)
Der alte Primarius-Pianist des berühmten Beaux Arts Trios erlebt in seinen 90er Jahren
noch einmal soetwas wie einen pianistisch altersweisen heyday.
Als Pianist seines Schönen Trios hat er manche (berühmte) Geiger und Cellisten auch
musikalisch überlebt, wie ein elder statesman all seine subordinierten Minister.

Als er 2014, nach Jahren und Auswirkungen der als Deutscher Jude erlittenen Nazi-Zeit,
zum ersten Mal mit den Berliner Philharmonikern (unter Simon Rattle) mit
Mozart konzertierte, war das ein wirklich berührendes Ereignis, musikalisch überaus
einsichtig, erlebt und reich, natürlich rein pianistisch-virtuos limitiert.
Aber beide Male wurden Mozarts Klavierkonzerte musikalische Sternstunden.
>digital-concert-hall.com< der B-Phil.

Diese spätzeitliche Einspielung von zwei grossen Klaviersonaten der Zeitgenossen
Beethoven (No.31-As-Dur) und Schubert (No.21-B-Dur) offenbart jedenfalls soetwas wie
eine besonnene, altersweise Einsicht in ein Spätwerk, das ohne allzu primäre Virtuosität
auch durchaus musikalisch plausibel darstellbar ist.
Menahem Pressler gelingt das doch erstaunliche Kunststück, mit seiner altersbedingten
Spieltechnik einen Ton und Klang zu erschaffen, die Gestalt des musikalischen Gahalts
beider Sonaten auch zu formulieren und ins (Über)Sinnliche zu transformieren.
An so banales, wie rein Pianistisches kommt da kein Gedanke auf.
Auch das späte Chopin-Nocturne gewinnt darart eine reife, besinnliche Qualität.
Auch klanglich eine sehr schöne, wahre Aufnahme.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr schöne CD, 13. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Beethoven: Piano Sonata No. 31 in A flat major, Op. 110 / Schubert: Piano Sonata No.21 in B flat major, D960 / Chopin: Nocturne in C sharp minor, Op. posth. (Audio CD)
Menahim Preßlerist ein hervorragender Pianist.Trotz seines hohen Alters spielt er grandios.Die CD ist allen Liebhabern der Musik von Franz Schubert sehr zu empfehlen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen