wintersale15_finalsale Hier klicken Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Bauknecht TK EcoStar 8 A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen352
4,2 von 5 Sternen
Format: Blu-rayÄndern
Preis:9,97 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 13. Januar 2014
Wir sind die Millers - eine weitere belanglose Komödie? Keineswegs!
Selten gab es in den letzten Jahre einen Film aus dieser Sparte der es schafft, auf der ganzen Länge zu unterhalten. Und nicht nur das, mit 106 Minuten (extended: 114) ist er sogar weit über der durchschnittlichen Komödienlänge.
David Burke (Jason Sudeikis) ist ein einfacher Dealer schon seit der Highschoolzeit und mit seinem Leben relativ zufrieden. Doch er hat keine Familie. Sein Leben wird von einem Tag auf den anderen kräftig durchgewirbelt, als er einem Mädchen, das überfallen wurde, helfen will, doch die Gangster rauben nun ihn aus und nehmen den ganzen Zaster aus seiner Wohnung mit.
Notgedrungen nimmt er also das Angebot seines schmierigen Chefs an, nun nicht mehr als Drogendealer, sondern als Drogenschmuggler zu arbeiten und als Coup Drogen über Mexicos Grenze zu schmuggeln. Hierfür engagiert er nun einen Haufen Chaoten um eine möglichst normale Familie im Wohnmobil auf die Beine zu stellen. Stripperin Rose (Jennifer Aniston), Ausreißerin und Punkgirl Casey sowie die Oberniete Kenny. Man nehme diesen bunten Cocktail, schüttele einmal kräftig und heraus kommen die Millers. Sie führen nun ein exquisites Doppelleben, spielen auf der einen Seite die Bilderbuchfamilie um sich im nächsten Moment gegenseitig den langen Finger zu zeigen.
das Ganze kommt ins Rollen, als sie den Stoff abholen, doch es ist nicht nur eine kleine Ladung, sondern füllt das ganze Wohnmobil. Die mexikanische Gang heftet sich an ihre Fersen, als sie bemerken, dass die Lieferung eigentlich an jemand anderes gehen sollte und zu allem Überfluss treffen sie bei einer Autopanne auf eine hilfsbereite "echte" Bilderbuch-Familie deren Häuptling ausgerechnet von der Drogenfahndung ist. Kenny träumt vom ersten Mal [Küssen], Casey ist rotzfrech und Stripperin Rose hat alle Hände voll zu tun, die Drogen zu verbergen sowie ihren "Ehemann" zu händeln. Können sie gemeinsam diesen Coup trotz aller Unterschiedlichkeiten und Hindernisse durchziehen?
Das Brilliante an "Millers" ist nicht in erster Linie die Geschichte. Sie dient vielmehr dazu ein wahres Feuerwerk aus einfallsreichen Gags, guten Sprüchen, Slapstick und derbem Humor abzufeuern. Und das gelingt dem Film wie bereits angedeutet über die gesamte Länge! Bravo! Besonders erfreut war ich, dass ich viele Reaktionen der Personen nicht vorhersehen konnte. Der Film driftet also nicht wie 90% ähnlicher Titel ins Klischeehafte ab.
Zum Ende hin gibt es noch eine gehörige Prise Tiefgang - kein bisschen aufgesetzt! - und ich bin rundum zufrieden.
Das Komödienhighlight der letzten Jahre sollte in Ihrer Filmsammlung nicht fehlen!
0Kommentar28 von 32 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Februar 2014
Zunächst zur DVD:
Wichtig ist es (wenn man des Englischen nicht mächtig ist ) die "Kinoversion/ blau unterlegt" zu wählen, den bei der ebenfalls ausgewiesenen Extended Version wird ausschließlich englisch gesprochen (Deutsch untertitelt).
Und Bild und Ton sind in der Kinoversion einwandfrei.

Kurz zur Ausgangsstory:
David Clark (Jason Sudereikis), ein kleiner Drogendealer, kann Schulden bei seinem Lieferanten nicht bezahlen. Um sie abzuarbeiten, soll er Rauschmittel (Cannabis) aus Mexiko in die USA schmuggeln. Und David hat eine "holländische" Idee, um möglichst als harmloser, spießiger Bürger unauffällig die Grenzen passieren zu können: Er reist in "Familie" in einem großen, geräumigen Wohnmobil. Diese "Familie gründet" er mit Rose, der Stripperin, der jungen Ausreißerin Casey, sowie dem 18-jährigen, unbeholfenen Naivling Kenny. Also eine bunt zusammengewürfelte "Familie", die sich zu gutbürgerlich-amerikanischer Tradition natürlich passend als "Wir sind die Millers" bei all ihren Erlebnissen vorstellt.
Nun zum Film:
Lässt man die doch ab und zu relativ deftige Ausdrucksweise mal beiseite, ist es ein entspannender und vergnüglicher Film. Mit einem gut aufspielenden Jason Sudereikis als David, einer charmant und gelöst wirkenden Jennifer Aniston als "Stripperin" Rose, dem deppenhaften Gewusel Will Pouters als Kenny und dem zickigen Teenie Emma Roberts als Casey.
Zurückgelehnt auf der Couch, immer wieder mal ein paar Süßigkeiten "inhalierend", verfolgt man die teilweise höchst erheiternde Szenerie und wünscht, dass das quietschfidele, aber im Grunde genommen ziemlich "heikle Schmugglerunternehmen" ein gutes Ende findet. Hoffentlich verrate ich nicht allzu viel, wenn ich das Filmende als nicht so außerordentlich überraschend, aber gelungen und sehr befriedigend für meinen kleinen Fernsehabend betrachte. Hierzu noch eine kleine persönliche Anmerkung: Allerdings denke ich nicht, dass mir der Film im Kino ebenso gut gefallen hätte wie im "heimischen Pantoffeltheater". Es ist zwar eine recht ergötzliche Komödie, doch vor Lachen aus dem Kinosessel gerutscht - nein, das wäre ich allerdings nicht.
0Kommentar6 von 7 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Januar 2014
Die Story:

Weil David (J. Sudeikis) sein ganzes Geld und seine Drogen verloren hat und nun bei seinem eigenen Großhändler (E. Helms) in der Kreide steht, bietet dieser ihm einen letzten Ausweg aus dem Dilemma: David soll selbst nach Mexiko reisen und dort eine große Marihuana-Lieferung in Empfang nehmen und dann in die USA schmuggeln. Da David aber keine Lust hat in einem mexikanischen Gefängnis zu enden, legt er sich eine besondere Tarnung zu: eine Familie. Die Stripperin Rose (J. Aniston) spielt dabei seine Frau, sein Nachbar Kenny (W. Poulter) ist sein Sohn und Casey (E. Roberts), ein Mädchen von der Straße, seine Tochter. Doch das Familienleben der 'Millers' ist so chaotisch, dass sie schnell große Probleme kriegen...

Meine Eindrücke zum Film:

Lange habe ich auf diesen Film gewartet und nun endlich ist er auf Bluray erschienen. Ich schaue gerne Komödie bei denen man herzlich lachen kann, gute Dialoge und eine gut durchdachte Story sollten immer an Bord sein, nicht solche Film wie "beilight" oder ähnliches.
Wir sind die Müllers ist einer herrliche gut durchdachte Komödie. Die Story ist keineswegs aussergewöhnlich aber das muss sich auch nicht! Eine sehr gute Schauspielerauswahl wird hier getroffen und die Dialoge sind einfach nur genial, ich konnte sehr oft herzlich lachen. Meiner Meinung nach handelt es sich hier um einen der besten, wenn nicht sogar den besten Film 2013 im Genre Komödie!
Auch die Bluraydisc lässt sich sehen und bietet ein herrliches Bild, einen super Sound und nettes Bonusmaterial. Der Soundtrack zum Film ist auch sehr gut gewählt!

Pro:

- eine einfache Story sehr gut umgesetzt
- die schauspielerische Leistung fällt sehr stark aus, und die Dialoge sind einfach nur der Hammer
- sehr hoher Widersehfaktor
- Film verfolgt ein roten Faden und wird nicht einmal langweilig
- man merkt den Schauspielern an, dass sie mit Spaß am Film mitgewirkt haben, sehr glaubwürdig inszeniert
- super Soundtrack
- Bluraydisc ist super geworden, Bild und Ton sowie das Bonusmaterial sind sehr liebevoll gestaltet

Contra:

- Extended Cut leider nur auf Englisch mit deutschen Untertitel

Bonusmaterial:

- Ext. Cut (ca. 118 Min. - liegt nur in Englisch vor!)
- Featurette
- Nicht verwendete Szenen
- Verpatzte Szenen

Fazit:

Einfach nur Genial, hier passt einfach alles, auch wenn die Ext. Cut leider nur auf Englisch ist. Dafür leider ein Stern Abzug!
33 Kommentare15 von 19 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 21. Januar 2014
Freigegeben ab 12 Jahren

Eine fast perfekte Familie, mit etwas leicht Kriminellen Hintergrund und noch mehr Kriminellen Absichten. Nachahmungen könnten in die Hose gehen.

Bild: Auch als DVD Version überzeugend. Farben und schärfe kommen gut rüber. Hier muss es nicht unbedingt die Blu-ray Version sein.

Ton: Gut gemischt und sauber abgestimmt. Deutsch und Englisch in Dolby Digital 5.1 mit einer Laufzeit von 106 min. Die Extended Cut Version mit einer Laufzeit von 114 min ist nur in Englisch/Dolby Digital 5.1

Untertitel für Hörgeschädigte in Deutsch und Englisch

Bonus:
Szenenauswahl bestehend aus 12 Kapiteln
Die Millers außer Kontrolle - Outtakes 7:19
Geschichten von Unterwegs
Aniston Extrem 2:14
Die Verwandlung der Millers 3:35
Unterwegs mit den Millers 2:41
Saug kein Gift 2:12
Wie man sich aus einer prekären Situation befreit 2:35
Ich bin Pablo Chacon 1:33
Im Wohnmobil 1:49
Genieß das süße Leben mit Brad 2:41
Wenn Paranoia einsetzt 3:08
Nicht verwendete Szenen 15:53
Gags & weitere verpatzte Szenen 2:53

Wie auch bei anderen Filmen ist die Preisspanne zwischen DVD und Blu-ray nicht gerade groß, aber nicht jeder besitzt einen Blu-ray Player. Kaum zu glauben, ist aber So!

Der Film ist Klasse. Das Zubehör passt auch, nur die Extended Version hätte man in Deutsch belassen sollen und die zusätzlichen Szenen in Deutsch Untertiteln können, wie bei den Blues Brothers. Vielleicht hatte Warner hier aber keine Lust zu, sich aber ne Menge Negativer Stimmen sparen können.

Fazit: Klasse Film mit guten Schauspielern und einer annehmbaren DVD Ausstattung.
0Kommentar4 von 5 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. März 2014
Dieser Film geht wirklich unter die Gürtellinie: verabler Witz, Situationskomik, Tabus werden gekonnt ausgelotet. Und Mrs. Aniston ist in bester Spiellaune! Meiner Meinung nach keine Komödie für die ganze Familie (trotz FSK 12), da es doch einige pikante, aber zum Brüllen lustige Situationen gibt! Ansehen, ablachen!
0Kommentar5 von 6 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Januar 2014
Ein harmloser kleiner Dealer wird von ein paar Halbstarken ausgeraubt. Nun soll er als Wiedergutmachung für seinen Chef den Kurier spielen und eine Ladung Drogen aus Mexico in die USA schaffen.
Nachdem er auf der Straße ein Wohnmobil mit Vater, Mutter, Sohn und Tochter sieht, hat er einen Geistesblitz: Für den Drogentransport muß eine heile Familie her. Da trifft es sich gut, daß eine der Nachbarn, eine Stripperin, gerade ohne Dienstverhältnis und fern der Bonität dasteht. Ein schüchterner Junge von nebenan und ein abgebrühtes Mädl werden als Kinder rekrutiert.

Der Film ist sehr unterhaltsam und bleibt immer in der Spur. Soll heißen: keine Zoten und kein Fremdschämen wie bei so vielen anderen Streifen. Diese Scheibe ist zurecht in den Verkaufs-Charts ganz vorne.

Im Startmenü kann man zwischen Kinoversion und Extended Cut wählen, wobei der Extended Cut aber nur die originale Tonspur zur Verfügung stellt. Ein unerfreuliches Detail, welches in der heutigen Zeit sicher leicht vermeidbar ist. Es ist ja nicht so, daß wir von einem Film aus den 1950er Jahren reden, wo sämtliche deutsche Synchronsprecher von damals nicht mehr unter den Lebenden weilen.
0Kommentar4 von 5 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Januar 2016
++Handlung++

David Burke ist ein kleiner Dealer, der ins große Drogengeschäft einsteigen muss und dafür ein idiotischen Plan braucht: Er überzeugt seine Nachbarn die Stripperin Rose, den Verlierer Kenny und die Ausreißerin Casey mit ihm so zu tun, als seien sie eine ganz normale, liebenswerte Familie. Und schon brausen die ,,Millers" in einem riesigen Wohnmobil und mit jeder Menge Gras der Grenze entgegen.

Wer auf derbe Späße und witzige Dialoge und treffende Situationskomik am laufenden Band möchte, wird mit ,,wir sind die Millers" sicher nicht enttäuscht werden!
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. September 2013
gute Regie//der Regiesseur setzt die Akteure gut ein//der Film verliert nicht an Tempo//wird gut flott erzählt//lustiges und humorvolles Drehbuch//gute Lacher//der Kinosaal war begeistert//ein guter Unterhaltungsfilm fürs Geld//wer abschalten und den Alltag vergessen möchte ist mit diesem Film gut bedient//bei mir hat es geklappt//einziger Minuspunkt - Aniston//man sieht ihr Alter an//darum kommt sie als Stripperin nicht ganz glaubwürdig rüber!
0Kommentar7 von 9 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juli 2015
In der Komödie Wir sind die Millers muss ein Drogendealer seine Schulden wettmachen und sich dafür kurzerhand eine falsche Familie beschaffen.

Handlung von Wir sind die Millers
David Burke (Jason Sudeikis) ist zwar Drogendealer, möchte sich aber lieber unauffällig verhalten und scheut sich vor größeren Coups. Er beliefert lieber Köche und Hausfrauen, jedoch niemals Kinder. Eines Tages will er einer Gruppe von Jugendlichen helfen und wird dafür von drei Punks attackiert. Als sei es damit noch nicht genug, klauen die ihm auch noch sein Geld und die Drogen, die er gerade ausliefern wollte. Um nun die hohen Schulden bei seinem Lieferanten Brad (Ed Helms) bezahlen zu können, lässt er sich mit ihm auf einen Deal ein: Er soll Brads aktuelle Lieferung aus Mexiko in die USA einschmuggeln. Daraufhin sucht er sich unter seinen Nachbarn eine potentielle Familie zusammen. Zusammen mit der bissigen Stripperin Rose (Jennifer Aniston), dem viel zu reifen Wildfang (Emma Roberts) und dem jungen Kenny (Will Poulter) rast David in einem riesigen Wohnmobil über die Grenze. Chaos ist da natürlich vorprogrammiert.

Hintergrund & Infos zu Wir sind die Millers
Die Komödie Wir sind die Millers (OT: We’re the Millers) wurde vom amerikanischen Regisseur Rawson Marshall Thurber gedreht, der vor allem durch die beiden Filme Voll auf die Nüsse und Einfach zu haben bekannt geworden ist. Zuvor hat eine Gruppe aus sechs Drehbuchautoren die Geschichte dazu verfasst, unter anderem Steve Faber (Die Hochzeits-Crasher) und John Morris (Spritztour).

In den Anfangsphasen des Drehs zu Wir sind die Millers wurde gemunkelt, dass Jennifer Aniston im Film eine Prostituierte spielen soll. Später wurde bekannt gegeben, dass es sich bei Anistons Beruf im Film ‘nur’ um eine Stripperin handele. Durch ihre Szenen an der Stange und im Bikini am Strand wurde ebenfalls das Gerücht widerlegt, dass sie derzeit von ihrem Verlobten Justin Theroux schwanger sein soll. Emma Roberts zumindest war begeistert von Aniston. Sie sagte sogar, dass für sie ein Traum in Erfüllung gegangen sei, einmal mit ihr vor der Kamera zu stehen. (LM)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Juni 2014
Sie sind eine Bilderbuchfamilie: David, Rose, Casey und Kenny in ihrem Camper auf dem Weg nach Mexiko. Mama, Papa, Sohn und Tochter. Wie in jeder Vorzeigefamilie gibt es auf Reisen auch einmal Differenzen, die Vati schnell beendet: wenn das so weitergeht, gibt es heute keine Drogen für irgendjemanden.

Unter der Fassade sind sie ein Drogendealer, eine Stripperin, eine Ausreißerin und ein Nachbarjunge, der so mitschwimmt. Kleindealer David wurde beraubt und schuldet seinem Boss eine Menge Geld. Dieser stellt ihn vor die Wahl: entweder er transportiert Drogen im großen Stil über die mexikanische Grenze und bekommt dafür 100.000$, oder ihm passiert etwas schlimmes. Er entscheidet sich für das Geld, weiß aber um das Risiko eines internationalen Drogentransports. Und wie soll er eine große Menge Marihuana transportieren ohne aufzufallen?

Seine Idee: er formt mit den ungewöhnlichen Begleitern eine übernormale Familie, so durchschnittlich dass der Betrachter zuckt. Als sie die illegale Ladung aufnehmen, ist die Überraschung groß: die Menge füllt jeden Winkel ihres Motorhomes, die Stoßdämpfer sinken nach unten. Nun kommen noch ein paar überschaubare Probleme, wie der Drogenhund, der auf der us-amerikanischen Seite der Grenze anspricht und den Verdacht auf die Scheinfamilie lenkt sowie ein überhitzender Motor, durch den das randvoll mit Drogen beladene Vehikel liegenbleibt. Und ein mexikanischer Polizist, dessen monetäre Bestechungsforderung die "Millers" nicht erfüllen können, der sich aber auch mit ein wenig gleichgeschlechtlicher Aufmerksamkeit begnügt.

Währenddessen fällt im Drogenlager auf, dass die riesige Lieferung gar nicht für die "Millers" bestimmt war, und eine Jagd beginnt. Während die gestrandeten Drogenkuriere Hilfe von den Fitzgeralds bekommt, einer weiteren Familie, die im Wohnmobil reist. Deren Papa arbeitet dann auch gleich für die US-Drogenbehörde, die Drug Enforcement Agency. Nach dem Showdown mit dem Drogenbaron wird's dann aber besser; außer dass Kenny noch von einer Tarantel an einer sehr empfindlichen Stelle gebissen wird.

Nach einigen scharfen Kurven in der Handlung des wirklich amüsanten Roadmovies landet die Chaosgemeinschaft in der nächsten großen Überraschung, und diese stellt dann alles richtig auf den Kopf. In welcher großen Überraschung? Ansehen!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden