Kundenrezensionen


27 Rezensionen
5 Sterne:
 (20)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Praktisch
Die Geldtasche ist dünn und daher auch sehr leicht. Die Aufbewahrung der einzelnen Karten als auch des Kartenstapels (Karten, die ich selten benutze) funktioniert bestens. Eine große Umstellung ist sicherlich, dass die Geldtasche kein "klassisches" Münzfach hat. Das Münz-Retourgeld in das kleine Fach bei den Geldscheinen hineinzugeben ist...
Vor 5 Monaten von Qwertz veröffentlicht

versus
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ganz nett aber auch keine Revolution
Da meine alte Geldbörse ausgedient hatte und ich grundsätzlich ein etwas dünneres Exemplar haben wollte, habe ich mich für den Bellroy Note Sleeve Wallet entschieden.
Die Verarbeitung ist soweit gut, und wird dem Preis auch absolut gerecht. Das Konzept ist ganz nett und die Geldbörse ist auch deutlich dünner. Allerdings ist dies meines...
Vor 3 Monaten von Templeton Peck veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Praktisch, 7. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bellroy Note Sleeve Wallet (Luggage)
Die Geldtasche ist dünn und daher auch sehr leicht. Die Aufbewahrung der einzelnen Karten als auch des Kartenstapels (Karten, die ich selten benutze) funktioniert bestens. Eine große Umstellung ist sicherlich, dass die Geldtasche kein "klassisches" Münzfach hat. Das Münz-Retourgeld in das kleine Fach bei den Geldscheinen hineinzugeben ist nicht einfach und unpraktisch. Bei mir wandern die Münzen jetzt meist in den Hosensack und von dort dann in eine Dose - ist wirklich der einzige Nachteil, der mir einfällt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dünn, super Organisation, Preis-Leistung top, 12. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bellroy Note Sleeve Wallet (Luggage)
Ich habe lange überlegt, mir diese Bellroy Note Sleeve Brieftasche zu zulegen, doch es hat sich gelohnt.

1. Die Brieftasche ist wirklich um die Hälfte dünner als meine alte Brieftasche (und das bei gleicher Anzahl an Karten und Scheinen!!!)
Also die Philosophie von Bellroy, dass nicht die Karten, sondern der Platz ZWISCHEN den Karten die Brieftasche dick machen, trifft vollkommen zu.

2. Weiters ist die Anordnung der Kartenfächer auch perfekt. Die oft verwendeten Ausweise (Bankomatkarte, Führerschein, Studentenausweis,....) sind sofort greifbar.
Und Karten die man vielleicht 1-2 mal im Monat benutzt findet in dem Fach mit der Lasche Platz.

3. Das Preis-Leistungs Verhältnis ist mehr als perfekt.
Für 79,00€ kann man sich schon was erwarten. Und das bekommt man auch.
Perfekt verarbeitetes Leder, stabile Nähte.
Es riecht natürlich noch etwas streng, aber das vergeht.

Also wer es satt hat, nicht mal mehr gerade oder länger als 2 Minuten auf seiner Brieftasche sitzen zu können, dem kann ich die Note Sleeve (oder eine andere von Bellroy) nur empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super verarbeitet, bietet vielen Karten ein Zuhause, 25. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bellroy Note Sleeve Wallet (Luggage)
Dieser Geldbeutel ist der Beste, der mir je untergekommen ist: er bietet viel Platz für Karten (bei mir 10 Karten im "selten-benötigt-Fach" und 4 Karten in den leicht erreichbaren Fächern, dazu noch 3 Fahrzeugscheine (gefaltet) und eine ÖPNV-Monatskarte) und für Scheine.

Man muss sich bewusst sein, dass es im Grunde keinen wirklichen Platz für Münzen gibt. Bei mir werden die Münzen in der Hosentasche bis zum Abend aufbewahrt, dann wandern sie in die Spardose, was gleichzeitig einen guten Sparanreiz bietet.

Sehr zu empfehlen! Ich würde sie mir jederzeit wieder kaufen, aber bei der soliden Verarbeitung wird das so schnell nicht nötig sein.

Ein weiterer Tipp, der schon von einem Vorredner gegeben wurde, und den ich unterstreichen möchte, ist die Homepage. Sehr liebevoll gestaltete Videos zu jeder Geldbörse und mehr Auswahl als bei amazon.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bellroy Note Sleve erzwingt den Blick aufs Wesentliche, 16. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bellroy Note Sleeve Wallet (Luggage)
Das Bellroy Note Sleeve ist mein erstes selbst gekauftes Portemonaie. Ich bin Mitte 20 und lief die letzten Jahre mit einem Samsonite (schwarzes Leder) durch die Gegend, das ich ursprünglich geschenkt bekommen habe. Da mir die Farbe schwarz bei einer Geldbörse generell nicht zusagt und sich immer öfter zu viel Kram in meinem Samsonite ansammelte, entschied ich mich, ein neues Exemplar zu erstehen. Dabei stieß ich zufällig durch eine online Werbeanzeige auf den Hersteller Bellroy, der schlanke Geldbörsen durch intelligentes Design verspricht und zudem eine große Farbpallette präsentiert, also genau das was ich gesucht habe.

Nachfolgend meine Eindrücke und Meinungen zu einigen relevanten Punkten:

Verarbeitung:
Kann keinerlei Macken oder lose Nähte erkennen. Die Nähte scheinen zusätzlich verklebt zu sein, zumindest an 2 Stellen habe ich noch ein wenig Kleberest auffinden können, was aber nicht sonderlich schwer ins Gewischt fällt, da leicht entfernbar. Wie ein anderer Rezensent bereits angemerkt hat, duftet das Bellroy etwas streng. Da kann ich zustimmen, ich stehe allerdings auf diesen schweren Lederduft, der sicherlich nach kurzer Zeit verfliegen wird.
Haltbarkeit wird sich dann zeigen, werde entsprechende Aktualisierungen hier vornehmen, falls etwas passieren sollte.
Unterm Strich ein solider Eindruck.

Intelligentes Design:
Bellroy verspricht eine schlankere Geldbörse durch ein intelligentes Design für Karten. Bisher bin ich positiv überrascht. Auch wenn ich das Design der Kartenanordnungen nicht als besonders intelligent oder innovativ bezeichnen würde, ist das Bellroy gut halb so dick wie mein altes Samsonite (natürlich gefüllt: 1-2 cm gegen 3-4cm). Das ist allerdings nicht nur der Tatsache geschuldet, dass die Karten anders einsortiert werden, sondern auch, dass ich schlicht und ergreifend weniger Platz im Bellroy habe für Schnick Schnack, den ich jetzt gezwungener Maßen aussortieren muss. Das kann man nun so oder so bewerten, ich persönlich finde es gut, da mich das Bellroy zwingt, nur wesentliche Karten herumzutragen.
Momentan befüllt mit: 7 Karten in Kreditkartenformat, ein 20 Euro Schein (der problemlos in das Scheinfach passt) und eine 1 Euro Münze. Bei der Bepackung ist mir die Lasche zum Herausziehen von seltener genutzten Karten positiv aufgefallen. Geht sehr gut von der Hand, so dass auch diese Karten schnell gezückt sind. Laut Bellroy lassen sich 4-11 Karten in der Börse unterbringen, das kann ich bestätigen. 1 oder 2 mehr wären auch vertretbar, würde allerdings dem Gedanken des Wesentlichen widersprechen, den ich angesprochen habe.
Das Münzfach, das mein altes Samsonite gern hat zunehmen lassen, kann dem Bellroy so gut wie keine Zusatzpfunde bescheren, da es schlicht und ergreifend sehr unhandlich ist. Zunächst wusste ich noch nicht sehr viel damit anzufangen, geschweigedenn, wie ich es bewerten sollte. Bisher stehe ich dem Münzfach neutral gegenüber, zumindest bis ich im Alltag eine Meinung bilden konnte. Doch warum erscheint es mir unhandlich? Das Münzfach versteckt sich im Geldscheinfach unter einer Lasche, die nicht durch einen Knopf oder Ähnlichem befestigt wird, sondern einfach auf- bzw. zuklappbar ist. Klappt man das Bellroy auf und spreizt das Scheinfach um an die Münzen zu kommen, stellt es sich als ziemlich unhandlich heraus, effizient an Münzen im Münzfach zu gelangen. In Ländern in denen generell eher mit Karte als mit Bargeld gezahlt wird ist das sicherlich nebensächlich, doch in Deutschland (je nach eigenem Zahlverhalten) könnte das ein No Go für den Nutzer darstellen.
Ich persönlich habe selten Bargeld bei mir und zahle oft mit Karte. Wenn ich dann Bargeld bei mir habe, sammeln sich schnell viele Münzen an. In Zukunft wird sich zeigen, ob das Bellroy dies verhindern kann, oder ob mich das ganze so sehr einschränkt, dass mich das Bellroy stattdessen im Alltag behindert. Ich versuche es als Chance zu nutzen.
Unterm Strich ein mehr oder weniger intelligentes Design, das meiner Meinung nach vor Allem durch Zwang versucht die versprochene Schlankheit umzusetzen. Dieser Zwang, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren werte ich für mich positiv. Für andere Personen kann das jedoch ein No Go sein, daher weise ich hier explizit darauf hin.

Preis:
Mit 80 Euro nicht gerade günstig, zumindest für mich, da es ist mein erstes selbst gekauftes Portemonaie ist. Andererseits kann man auch wesentlich mehr für Lederlappen ausgeben und meine Erwartungen an die Haltbarkeit des Bellroy sind recht hoch. Daher habe ich keinerlei schlechtes Gewissen, zumal ich schon immer der Meinung war, dass ein Mann eine vernünftige Geldbörse benötigt. Die darf dann gern auch etwas mehr kosten. Unterm Strich, so wie das gute Stück jetzt vor mir liegt, ist es die 80 Euro wert.

Und noch?
Es sei drauf hingewiesen, dass der alte Personalausweis nicht sonderlich gut für das Bellroy geeignet ist. Ich habe meinen momentan hochkant im Geldscheinfach, da er sonst nirgends passt (er schaut trotzdem oben heraus, gut 2 mm). Werde mir sobald wie möglich den neuen Ausweis im Kreditkartenformat zulegen.

Es lag leider keinerlei Garantiekarte oder Vergleichbares bei, was mich etwas stutzig gemacht hat.

Wer das Bellroy in der Gesäßtasche trägt, so wie ich, den wird es nicht sonderlich stören. Trage enge Hosen, Bellroy ist wie gesagt unter 2 cm dick.

Unterm Strich: ausprobieren lohnt sich! Auf bellroys Homepage sind auch Videos zu den Börsen zu finden, die zeigen, wie man die guten Stücke befüllen kann. Wem das zusagt sollte sich einfach trauen, eines bestellen und dann für sich entscheiden. Ich bereu es bisher nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen alles dabei auf kleinstem Raum..., 30. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bellroy Note Sleeve Wallet (Luggage)
So einfach die Idee ist, so genial ist die Umsetzung: wirklich durchdacht, gut verarbeitet und ein hochwertiges, schönes Leder.
Die Fächeranordnung und Bestückung sind übrigens auf der Bellroy-Website mit kleinen Videos sehr gut und informativ dargestellt.
Ich bringe in der Börse Ausweis, Führerschein, 6 weitere Karten, mehrere Visitenkarten (Steckfach im Geldscheinfach), Geldscheine, Kfz-Schein (zusammen mit den Geldscheinen) und 2-3 Münzen (mit Lasche verdecktes Fach, ebenfalls im Geldscheinfach) unter. Mein altes, herkömmliches Portemonnaie hat schätzungsweise das doppelte Volumen beansprucht. Die selten benötigten Karten werden als Stapel in einem Fach mit Ausziehlasche deponiert und nehmen so recht wenig Platz in Anspruch. Die einzelnen Fächer sind mit einem strapazierfähigen Stofffutter voneinander getrennt, was deutlich weniger aufträgt, als Leder. Wer im Urlaub noch eine zweite SIM-Karte benötigt findet auch hierfür noch ein Fach vor.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ganz nett aber auch keine Revolution, 21. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bellroy Note Sleeve Wallet (Luggage)
Da meine alte Geldbörse ausgedient hatte und ich grundsätzlich ein etwas dünneres Exemplar haben wollte, habe ich mich für den Bellroy Note Sleeve Wallet entschieden.
Die Verarbeitung ist soweit gut, und wird dem Preis auch absolut gerecht. Das Konzept ist ganz nett und die Geldbörse ist auch deutlich dünner. Allerdings ist dies meines Erachtens nach dem quasi fehlenden Münzfach geschuldet. Das Mini-Münzfach ist als solches so gut wie nicht zu gebrauchen. Das war mir schon vor der Bestellung klar und deswegen ist das Teil für mich auch kein ständiger Alltagsbegleiter. In Europa wo Münzen eben sehr stark in Gebrauch sind ist die Geldbörse leider nur teilweise zu empfehlen.
Auf Grund des Aufbaus drücken sich die Karten auf der Rückseite leider sehr stark durch. Das passiert übrigens auch mit Münzen falls man doch mal welche in das winzige Münzfach schiebt.
Schleierhaft bleibt mir auch das Fach für eine SIM Karte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gute Geldbörse aber nur minimaler Gewinn in der Dicke - die Werbung übertreibt hier maßlos, 31. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bellroy Note Sleeve Wallet (Luggage)
Der Geldbeutel ist gut verarbeitet und "stinkt" auch nicht, sondern riecht halt nach Leder. Die Werbung übertreibt aber maßlos, denn der Geldbeutel hält lange nicht, was die Ankündigung verspricht.

Ja, er ist mit der gleichen Bestückung an Karten (4 Karten, Personalausweis, 4 Visitenkarten und Geldscheine) dünner als mein bisheriges, etwas in die Jahre gekommenes Exemplar von Becker - aber halt nicht "gewaltig", sondern minimal. Dafür ist das Fach für Münzen so klein und versteckt angebracht, dass es praktisch nicht nutzbar ist. Man kann den Inhalt auch nicht sehen. Sind ein paar Münzen drin - ich habe das mit 2x 1€ und 2x 20ct probiert - drücken die sich sichtbar durch und machen das gute Stück noch etwas dicker.

Da ich ein neues Exemplar benötige, hätte ich den Bellroy behalten, wenn man die Münzen ansatzweise vernünftig unterbringen könnte. Dieser Nachteil, der deutlich gravierender ausfällt, als ich mir das nach der Beschreibung gedacht hätte, wiegt den Vorteil einer wirklich minimalen, kaum spürbaren Reduktion der Dicke nicht auf. Daher geht das Teil zurück.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hübsch klein, 14. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Bellroy Note Sleeve Wallet (Luggage)
Ich finde den "Note Sleeve Wallet" wirklich schön klein, auch mit einigen Karten Bestückt ist er flacher als fast alle anderen Geldbörsen, die ich so kenne.
Die Verarbeitung empfinde ich als gut, was man für den Preis aber auch erwarten können sollte.

Größtes Manko ist für mich, daß man wirklich höchsten ca. 4 Münzen darin aufbewahren kann. Wenn man mit seinem Kleingeld anders vorgeht, kommt man damit evtl. aus.

Für mich persönlich ist das mini-Geldmünzenfach allerdings nicht zweckmäßig. Ich denke wenn das mit dem Micropayment (Geldkarte usw.) mal etwas weiter verbreitet ist, dann kann ich mir vorstellen so eine Geldbörse wirklich zu verwenden.
Auch wenn man alles mit Karte bezahlen würde was nur geht, fällt gerade an diversen Automaten zuviel Kleingeld als Wechselgeld an.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Sehr gutes System!, 24. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bellroy Note Sleeve Wallet (Luggage)
Ich gehöre zu den Männern, die einen dicken Geldbeutel in der Hosentasche überhaupt nicht abkönnen. Genauso stört ein dicker Geldbeutel in allen Arten von Mantel-, Jackett- oder normalen Jackentaschen. Ich mag das dicke Auftragen am Körper überhaupt nicht. Hat man den einen normalen Herren-Geldbeutel in der Hose ist es obendrein äußerst unbequem darauf zu sitzen.

Nicht so bei der Note-Sleeve von Bellroy. Der Geldbeutel ist, selbst gut gefüllt, noch unglaublich flach. Je nach Füllmenge variiert die Dicke noch zwischen 1 cm und 1,5 cm. Im Vergleich zu meinem vorherigen Geldbeutel ist das eine Reduzierung um 2 cm bis 3 cm. Nicht nur, dass die Note-Sleeve angenehm dünn ist, sie bietet auch allen Komfort einer normalen Geldbörse. Es gibt im vorderen Bereich des Geldbeutel drei Schnellzugriffe für Karten und ein verdecktes Fach welches mehrere Karten fast und über eine Schlaufe zum Vorschein gebracht werden kann. Im hinteren Teil der Börse gibt es neben dem Scheinfach, dass auch die größten Euro Noten komplett beinhalten kann, auch noch ein zusätzliches Fach für EC-oder Visitenkarten, ein zugegeben sehr kleines Münzfach und eine Aufbewahrungsmöglichkeit für eine SIM oder MicroSD- Karte. Die Verarbeitung des Bellroy ist genauso wie die Materialauswahl einfach grandios, dazu finden Sie in anderen Rezensionen mehr Details.

Für alle Männer, die einen vollwertigen, aber sehr dünn Geldbeutel suchen, eine klare Kaufempfehlung!

P.S.: im Münzfach können etwa fünf Euro in Kleingeld transportiert werden, ohne dass die Börse merklich dicker wird. Große Mengen an Kleingeld können aber nicht sinnvoll transportiert werden. Für mich ist dies keinerlei Einschränkung, deshalb erwähne ich es nur am Rande.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Die Beule im Hintern ist weg... > teuer aber Klasse, 30. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bellroy Note Sleeve Wallet (Luggage)
Die positiven Rezensionen haben mich verleitet und ich habe es nicht bereut. Der Geldbeutel ist wirklich klein und sehr dünn. Meine drei wichtigsten Karten 2 x Bank + Bahncard habe ich im Schnellzugriff, weitere Karten KFZ/Führerschein/Krankenkasse in dem gemeinsamen Fach dahinter. Das Scheinfach ist gut so, dass Fächlein für die Simkarte brauche ich nicht wirklich.

Kommen wir nun zum kleinen Einschränkungspunkt, den man vor dem Kauf wissen sollte. Es gibt zwei kleine Fächer in denen man Münzen lagern kann, diese sind aber sehr schmal. In dem Fach kann man mit Zeige- und Mittelfinger die Münzen holen, das ist allerdings weder übersichtlich noch besonders schnell. Das sollte aber kein k.o. Kriterium sein, ich hatte es auch vorher gelesen. Ich halte in dem einen Fach nur 1 und 2 Euro Münzen, Cent-Stücke stecke ich in die Hosentasche und lagere sie zu Hause aus... Das muss man nicht so machen, führt aber zu einem sehr schlanken Geldbeutel! Was mache ich mit den Cent Münzen? Einmal im Monat nehme ich sie mit und zahle damit an (Park)- Automaten.

Auch bei Karten habe ich ausgemistet, jeder meint heute, er muss uns noch ein Kärtchen aufdrücken. Ich weigere mich mittlerweile alle möglichen Bonuskärtchen mit mir rumzuschleppen. Einige unkritische Kärtchen kann man auch im Auto aufbewahren oder bei Bedarf einstecken.

Die Verschlankung des Geldbeutels hat mir gut gefallen, fast im Sinne von "simplify your life". Ich liebe den Geldbeutel.
rw
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Bellroy Note Sleeve Wallet Black
EUR 79,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen