Kundenrezensionen


29 Rezensionen
5 Sterne:
 (22)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr beeindruckender Film!
Hinter dem schlichten Titel verbirgt sich ein sehr interessanter und sehenswerter Film; der - um das vorwegzunehmen - zwar da und dort kleinere Mängel enthält, die aber die Gesamtaussage und Eindrücklichkeit des Films an keiner Stelle in Frage stellen. Im Gegenteil: Erst beim mehrfachen Anschauen erkennt man, wie detailreich die Situationen geschildert...
Veröffentlicht am 22. Mai 2012 von Karl-Heinz Rochlitz

versus
4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Grandioser Soundtrack, mäßige Schauspielleistungen
Ich habe mich schon lange auf den Film gefreut - und bin ein bischen enttäuscht. Was soll ich sagen: Tolle Musik, ernstes Thema, mäßige Schauspielleistungen. Leider. Ich habe den Akteuren ihre Rollen nicht wirklich abgenommen, das war ab und an doch recht flach und oberflächlich, emotionslos (habe mal die Augen geschlossen - und dachte, ich hätte...
Veröffentlicht am 19. Oktober 2012 von doro81


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr beeindruckender Film!, 22. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wunderkinder (DVD)
Hinter dem schlichten Titel verbirgt sich ein sehr interessanter und sehenswerter Film; der - um das vorwegzunehmen - zwar da und dort kleinere Mängel enthält, die aber die Gesamtaussage und Eindrücklichkeit des Films an keiner Stelle in Frage stellen. Im Gegenteil: Erst beim mehrfachen Anschauen erkennt man, wie detailreich die Situationen geschildert werden und die handelnden Personen miteinander agieren.

Der Film spielt in der Ukraine vor und nach Kriegsausbruch 1941. Hauptakteure sind die drei etwa 12-jährigen, musikalischen "Wunderkinder" zweier ukrainischer, jüdischer Familien und einer deutschen Familie; ferner die Musiklehrerin der drei Kinder und ein SS-Standartenführer. Der Kriegsausbruch führt dazu, dass alle drei Familien - erst die deutsche, dann die beiden jüdischen - in lebensbedrohliche Situationen geraten, sich dabei dann aber sehr menschlich gegenseitig beistehen. Auch wenn der Film praktisch ohne Gewaltszenen auskommt, ist die Bedrohung extrem fühlbar, nicht zuletzt weil - ein eindrücklicher Kunstgriff - alle Geschehnisse quasi immer aus der Sicht der Kinder dargestellt werden. Trotz der jungen Hauptdarsteller und der großen Menschlichkeit wirkt der Film insgesamt sehr düster, und die Altersfreigabe ab 12 Jahren ist insofern durchaus berechtigt.

Gemildert wird der düstere Eindruck nur durch die Hauptrolle, welche neben den Kindern die Musik im Film spielt - durchgehend sehr passende klassische Musik, denn auch die hinzu komponierte und dramatische Funktion übernehmende Filmmusik von Martin Stock - fast ausschließlich Variationen des "Liedes der Freundschaft" (Larissas Lied) - ist im Grunde genommen "klassisch". Zwangsläufig wird der Darsteller des Jungen Abrascha als schon sehr perfekter Violinist zur Hauptperson - zumal er nicht, wie auch immer, gedoubelt wird, sondern tatsächlich und trotz seiner Jugend ein hervorragender Geiger ist. Sein Violinspiel steht auch auf der hörenswerten Filmmusik-CD im Vordergrund, und sein Können zeigt er, Elin Kolev, auch auf seiner inzwischen bei Sony erschienenden Solo-Debut-CD mit einem sehr ansprechenden, seiner Jugend angemessenen Programm. Im Film glänzt er nicht nur mit seinen geigerischen Fähigkeiten, sondern überzeugt auch als Schauspieler, weil er, wenn er nicht gerade geigt, seinem "Filmalter" entsprechend jungenhaft agiert.

Die Verbindung eines vom Thema sehr wichtigen Anliegens (Menschlichkeit im Krieg und bei Unterdrückung) mit der sehr gut passenden, insgesamt sehr stimmigen Filmmusik könnte auch bei manchem Heranwachsenden (ab 12) zu einem verstärkten Interesse an klassischer Musik führen.

Insgesamt ist der Film von seiner Anlage her sicher kein "großer Film", und er hat im Kino leider kaum Erfolg gehabt. Das ist äußerst bedauerlich angesichts seiner großen Qualitäten, zu denen auch die insgesamt sehr guten schauspielerischen Leistungen aller Darsteller gehören. Sicher gibt es inzwischen viele gute und sehr gute Filme, die das Grauen von Zweitem Weltkrieg und Judenverfolgung nachvollziehbar machen und gleichzeitig intensiv emotional berühren, aber dieser Film besticht unter all diesen Filmen mit einer eher ungewöhnlichen Sichtweise und Handlung, durch seine jugendlichen Hauptdarsteller und die extrem gut passende, quasi eine Hauptrolle übernehmende Musik.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erschütternd, aber wunderbar verfilmt! Sehenswert, 22. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Wunderkinder (DVD)
Im Oktober letzten Jahres, sah ich diesen Film im Kino. Zum einen war ich erschüttert, über die Geschichte des Films, zum anderen aber fasziniert von der Entwicklung der Charaktere, der Geschichte und v.a. der Musik!!! Eine wunderbare Filmmusik. Und die Stücke auf der Geige, hat der Schauspieler selbst gespielt, und damit zeigt er wahrlich eine wahnsinnige, überzeugende, liebevolle Haltung zur Musik und des Films.
Er ist spannend, und ehrlich. Darum wirklich nichts für jüngere Kinder.
Ich hab mir die DVD gleich am Erscheinungstages geholt. Die Filmmusik holte ich mir bereits nach der Kinofassung - wirklich zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Herausragend, 21. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Wunderkinder (DVD)
Diesen Film muss man einfach gesehen haben.
Er ist in mehrerer Hinsicht sehenswert: Aus geschichtlichen, musikalischen und menschlichen Gründen.
Filme wie diese, verdeutlichen, was für Talente und gute Menschen für eine Ideologie dran glauben mussten!
Der wohl beste Film, den ich jemals gesehen habe!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen spannend und dramatisch, 26. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Wunderkinder (DVD)
"Wunderkinder" ist insgesamt ein guter Beitrag im Kriegs/Holocaust-Drama-Genre. Im Mittelpunkt stehen hier die drei Kinder und das Schicksal derer Familien, die eine Familie sind Deutsche und die anderen beiden Familien sind russische Juden. Mit dem Einmarsch der Wehrmacht in die Sowjetunion wird die bislang heile Welt all' dieser Menschen zerstört.

Der Film ist spannend und dramatisch, Action gibt es kaum. Insgesamt versucht sich der Film auch in Objektivität, schließlich wird auch deutlich, dass die deutsche Familie in der Ukraine unter dieser Situation leidet, da sie aufgrund des deutschen Einmarsches vom NKWD (russische Geheimpolizei/Sicherheitsdienst) verfolgt wird. Durch die Aussagen des Opas des jungen jüdischen Geigers wird auch deutlich, dass auch russische Juden bzw. Russen keine Freunde des Stalin-Systems waren und den Bolschewismus/Kommunismus als Knechtschaft empfanden. Mit dem russischen Rückzug wird natürlich auch das weitere Vorgehen der SS aufgezeigt. Die Extreme beider Seiten werden also aufgezeigt - sowohl das Unrecht der Bolschewisten als auch das der Nazi-Faschisten. Die Leidtragenden und Opfer sind die Menschen, Deutsche und (jüdische) Russen, die einander Freunde sind.

Auf das Zeigen brachialer Gewalt wird dabei verzichtet und die Film-Musik, die mir ansich nicht so wichtig ist im Allgemeinen, hat mir hier diesmal sehr gut gefallen und zeichnet den Film mit aus.

Ansonsten gibt es viele bekannte und gute Schauspieler, handwerklich bzw. technisch ist im Film alles super gemacht, es kommt zu keinen Logik-Lücken und auch keinen langwierigen Stellen aufgrund einer überschaubaren Sehdauer von etwa 1,5 Stunden.

7/10 Punkte
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Du musst kämpfen, für das, was Du liebst!", 7. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Wunderkinder (DVD)
Die Musiklehrerin Irina Solmonova(Gudrun Landgrebe) weiß genau, was auf ihre Schüler Larissa Brodsky(Imogen Burrell) und Abrascha Kaplan(Elin Koley) zukommt. Die beiden gelten als musikalische Wunderkinder. Abrascha auf der Geige und Larissa am Klavier. Eigentlich steht ihnen eine große Karriere bevor, aber dann kommt der Krieg...

Die Geigerin Hanna Reich spielt ihre Abschiedstournee. Ein fremder Mann will sie sprechen und wird von der Managerin weggeschickt. Aber er lässt einen Brief für Hanna da. In Gegenwart ihre Enkelin öffnet Hanna den Brief und wird in ihre Kindheit zurückversetzt. Genauer gesagt in das Jahr 1941 nach Poltava, in der Ukraine. Hanna(Mathilda Adamik) ist Tochter des Brauers Max Reich(Kai Wiesinger) und seiner Frau Helga(Catherine H. Flemming). Die Russen haben mit den deutschen einen Nichtangriffspakt geschlossen und so fühlen sich die Reichs sicher. Tochter Hanna möchte Geige spielen. Nachdem sie die Wunderkinder Larissa und Abrascha spielen gehört hat, möchte sie mit ihnen musizieren. Zunächst klappt das nicht, aber dann arrangiert Max Reich ein Treffen mit der Musiklehrerin Irina und den Kindern Larissa und Abrascha. Die Freundschaft zwischen den Kindern beginnt zögerlich, wird dann aber immer stärker. Als die Deutschen den Russsen den Krieg erklären, müssen die Familien von Larissa und Abrascha die Reichs verstecken, damit sich nicht vom russischen Geheimdienst festgenommen werden. Bald danach kommen die deutschen Truppen nach Poltava. Jetzt muss die Familie Reich etwas für die jüdischen Familien Brodsky und Kaplan tun. Doch das wird schwerer, als erwartet. Zum Schluss ist der Tod für alle greifbar nahe...

Marcus O. Rosenmüller hat mit -Wunderkinder- einen beindruckenden Film auf die Leinwand gebannt. Obwohl der Film im Zweiten Weltkrieg spielt, ist es nicht das Kriegsgeschehen, sondern die Freundschaft zwischen Menschen, auf die der Focus gerichtet ist. Kinder, die nicht verstehen, was die Erwachsenen da machen, und Erwachsene, die einsehen müssen, die Situation völlig falsch eingeschätzt zu haben. In der schweren Zeit entstehen Familienbande zwischen den Reichs, Kaplans und Brodskys, die vorher undenkbar waren.

-Wunderkinder- besticht durch eine exzellente Besetzungsliste, einen guten Plot und herrliche Musik. Die Schauplätze sind gut gewählt, Kamera und Kulisse tun ein übriges, um den Film sehenswert und interessant zu machen. Am Ende heißt es kämpfen, um das zu bewahren, was man liebt. Egal ob man erwachsen ist, oder noch ein Kind. Diesen Kampf hat Marcus O. Rosenmüller hervorragend in Bildern und Dialogen eingefangen. Absolut sehenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen toller film, 8. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wunderkinder (DVD)
ein sehr toller Film, sehr kritisch und regt zum nachdenken an. mit hochkarätiger Besetzung ein toller FIlm nach wahrer Begebenheit.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Stimmungsvoller beeindruckender Film, 14. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wunderkinder (Amazon Instant Video)
Wunderschöne Musik, beeindruckende Schauspieler und berührende Handlung. Und als Wecker-Fan muss man diesen Film mit Konstantin natürlich unbedingt gesehen haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Systeme fressen Menschen", 5. Oktober 2012
Von 
Stephan Seither (Berg / Rheinland-Pfalz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Wunderkinder (DVD)
Wie erklärt man Kindern UND Jugendlichen, was Faschisten, was Bolschewisten waren / sind - warum Deutschland Russland überfallen hat, was hinter den Wörtern "Sonderbehandlung" und Deportation steckt???

Filme wie "Wunderkinder" öffnet durch Kinderhand für Kinderaugen eine Tür in diesen Winkel der Geschichte, der ganz einfach nicht in Vergessenheit geraten darf!

Zur Handlung:
Hanna Reich wächst in wohlbehüteten Verhältnissen auf - als Tochter eines deutschen Brauereibesitzers in der Ukraine - die Welt des Jahres 1941 scheint in Ordnung zu sein, garantiert doch der Hitler-Stalin-Pakt eine friedliche Koexistenz der Systeme und macht aus dem Brauereibesitzer somit einen akzeptierten Arbeitgeber in der Fremde...

Hanna hört die "Wunderkinder" Abrascha (Violine) und Larissa (Klavier) bei einem Konzert spielen - wünscht sich in der Folge die Violine genau so wie es Abrascha gelingt, zu beherrschen - möchte Freundschaft mit den beiden jüdischen Kindern schließen...

Nach anfänglichen Schwierigkeiten (Bedenken der Eltern), wird das Interesse der Kinder aneinander von der Lust am gemeinsamen Zeitvertreib und der Liebe zur Musik bestimmt, unabhängig von Religion, der Nationalität, oder der politischen Gesinnung der Eltern kommt man sich näher, freundet sich an...

Die von Erwachsenen verursachten Konflikte gipfeln im Chaos - überschatten plötzlich die Freundschaft der drei Kinder, stellen deren bislang heile Welt auf den Kopf, der Zweite Weltkrieg bricht über die Ukraine herein - Hitler hat den Nichtangriffspakt gebrochen, die Wehrmacht den russischen Nachbarn überfallen...

In der Folge des Einmarsches der Deutschen Wehrmacht werden die Juden der Ukraine versklavt, an Ort und Stelle umgebracht, oder deportiert - von Soldaten der Wehrmacht verschleppt, durchaus auch von ukrainischen Nachbarn ans Messer geliefert - das Vokabular der Menschenschinder weist den Weg... - wie mag es jetzt noch gelingen, die Erwachsenen / Kinder und die sie inzwischen verbindende Freundschaft über den Krieg hinweg zu retten???

Fazit:
Krieg / Verfolgung der Juden - der Ansatz, diesen Schrecken Kindern verständlich zu machen ist grundsätzlich nicht neu, es sei nur an den Film, "Der Junge im gestreiften Pyjama" erinnert - "Wunderkinder" ist ein weiterer, ein sehr gefühlvoller Film, dessen überzeugende Handlung in einem wirklich unvergesslichen Finale gipfelt - 5 Sterne!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Sehenswert!, 28. Juni 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wunderkinder (DVD)
Ein Film, der nicht nur beeindruckend ist, sondern auch noch lange in einem nachhallt. Er zeigt an Hand von drei Kindern den ganzen Wahnsinn des 3. Reiches.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Toller Film, 29. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wunderkinder (DVD)
Ein toller Film und eine ausgezeichnete Musik. Sehr empfehlenswert, wer dieses Genre mag.
Habe mir auch die Audio CD gekauft (auch sehr gut)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Wunderkinder
Wunderkinder von Marcus O. Rosenmüller
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen