Fashion Sale Hier klicken b2s Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16


Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 20. Juni 2015
Ich finde die These, das auch nicht studierte Philosophen durchaus richtig und vernünftig (und manchmal sogar besser) philosophieren können, als studierte Philosophen sehr richtig. Anton Weiß zeigt eindeutige Fehler auf und versucht diese zu berichtigen...philosophisch, versteht sich!
Jeder Gedanke zählt und keiner weiß ob alles so existiert wie wir es wahrnehmen...ob es überhaupt eine Existenz gibt....oder etwas doch?
Ein wunderbares Buch für (Hobby) Philosophen die gerne schräg denken! Deshalb die volle Punktzahl!!!!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. September 2015
Wir leben leider offiziell (politisch so gewollt)
in einer materialistischen Verstandeszeitalter- Verengung des Lebens,
indem die Vernunfteinsicht allzu oft belächelt und weggeräumt wird.
Schlichte Baulogik soll alles dominieren!
Daran ist aber schon das alte Rom untergegangen.
Der Autor bringt aktuelle Kulturkritik auf den Punkt.
Der Mann ist im Rahmen seines Themas ein Top- Philosoph,
auch weil er ehrlich zu sich selbst ist.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Mai 2015
Bereits das Lesen des Klappentextes macht deutlich, dass der Autor ein Problem mit der Realität hat. Er wirft Markus Gabriel vor, dass er naiven Realismus betreibt, behauptet aber, dass die Gehirnforschung unwiderleglich gezeigt habe, dass alle Wahrnehmung und Erkenntnis absolut unzuverlässig wäre. Wie soll es möglich sein, mit absoluter Gewissheit zu zeigen, dass es keine sichere Erkenntnis gibt? Das Buch bewegt sich also auf dem dünnen Eis des "Solipsismus", auf dem man früher oder später einbrechen muss. Beim diesem Buch handelt es sich somit um den üblichen Aufguss des absoluten Relativismus, gegen den auch ein Markus Gabriel machtlos bleiben muss.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. November 2013
Philosophische Bekenntnisse eines Alltagsmenschen (PBA): Studienvorlage:

Amazon wünscht von mir eine Bewertung und ich gebe dem Buch fünf Sterne. So habe ich vor einiger Zeit auch das Buch von M.Gabriel bewertet.
Beide Bücher vertreten persönliche Aussagen und meine Wertung ist begründet durch die Erklärung meines Philosophie, die ich ebenfalls wie die von Anton Weiß und Markus Gabriel als Persönliche Philosophie bezeichne.
Ich rate zur Vorsicht und nicht zum Schweigen - Mit dem Widerspruch sind persönliche Aussagen nicht zu widerlegen, weil sie mit dem Seins Grund verbunden sind.
22 Kommentare| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Oktober 2014
einfach großartig, kaum bestellt, schon angekommen, tolle Ware, einzigartige Qualität. jederzeit wieder so einen Deal sehr gerne machen
Meinen Dank
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)