Kundenrezensionen


21 Rezensionen
5 Sterne:
 (15)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kann Geld zärtlich sein?
Kann Geld zärtlich sein? Kann Geld zärtlich machen? Hinter dem philosophisch anspruchsvoll anmutenden Titel und einem toll gemachten Cover verbirgt sich ein leicht lesbarer Roman um Liebe, Geld und Leidenschaft.

Der Schauspieler Rante Kleinknecht sucht eine Rolle, da seine Kasse leer ist. Zwar hat der naive junge Mann Glück in der Liebe, so...
Vor 6 Monaten von Ruprecht Frieling veröffentlicht

versus
6 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen WARNUNG! Schlechter Scherz
Eigentlich dürfte man hier keinen Stern geben. Weil für dieses (noch) kostenlose Buch keine Leseprobe bereitgestellt wurde, die Inhaltsangabe jedoch recht ansprechend klang, habe ich es erworben. Die Ernüchterung folgte auf dem Fuße. Stellt sich das Inhaltsverzeichnis noch normal dar, besteht das restliche Buch aus einer einzigen Zeile, senkrecht...
Vor 19 Monaten von M. veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kann Geld zärtlich sein?, 18. Oktober 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Zärtlichkeit des Geldes (Kindle Edition)
Kann Geld zärtlich sein? Kann Geld zärtlich machen? Hinter dem philosophisch anspruchsvoll anmutenden Titel und einem toll gemachten Cover verbirgt sich ein leicht lesbarer Roman um Liebe, Geld und Leidenschaft.

Der Schauspieler Rante Kleinknecht sucht eine Rolle, da seine Kasse leer ist. Zwar hat der naive junge Mann Glück in der Liebe, so stolpert Mannequin Anima Frank zwischen Theke und Toilette einer Bar in seine Arme. Aber in beruflicher Hinsicht wartet er noch auf den Traumjob, der ihm den Weg in den Bühnenhimmel ebnet.

Da wird ihm über einen Freund ein gut bezahltes Angebot gemacht: Er soll für einen dänischen Pornoverlag Magazine durch den Zoll in verschiedene Länder schleusen, Bücher übersetzen und Filme begleiten. Das Geld scheint leicht verdient, allerdings wird er gleich beim ersten Auftrag erwischt. Die Gattin des dänischen Verlegers hat indes längst ein Auge auf ihn geworfen und befördert den jungen Mann zu ihrem persönlichen Assistenten.

Zeitgleich erhält Rante ein Angebot für eine Hauptrolle in einem Film, den ein schwuler Regisseur dreht. Auch der hat an dem Mann Gefallen gefunden, jedenfalls verliebt er sich in ihn und fördert ihn, bis er erfährt, dass sein Hauptdarsteller auf Frauen steht.

Es entspinnt sich eine turbulente Dreiecksgeschichte. Der Naivling lässt sich von seiner Chefin verführen, fällt auf die Annäherungsversuche einer eigens bezahlten Schönheit herein und schwört seiner Anima gleichzeitig ewige Treue. Dabei hat er die Leidenschaft der Verlegerin unterschätzt, der es leicht fällt, ihn von seiner Traumfrau zu trennen.

Das wiederum erbost Rante, der Dame und Job aufkündigt und sich in erneute Armut stürzt. Doch der Ruf des Geldes treibt ihn in die Arme einer potthässlichen Studentin, die als einzige Tochter eines steinreichen Bauunternehmers hinreichend qualifiziert scheint, seine wirtschaftliche Zukunft zu sichern. Irgendwer ist also immer da, wenn es um sein Überleben geht, und Skrupel sind dem gescheiterten Schauspieler weitgehend fremd. Überhaupt macht er jäh eine vollständige Verwandlung durch, bald interessiert ihn nur noch Gelderwerb, und er nutzt Frauen dabei schamlos aus.

Rante heiratet des lieben Geldes wegen Bauunternehmers Töchterlein, bekommt mit ihr ein Kind, unterhält parallel eine Liason mit der Chefsekretärin und baut im Rücken seines Schwiegervaters ein eigenes Unternehmen auf. Dass dies alles irgendwann nicht mehr funktionieren kann, liegt auf der Hand. Der Leser wartet bald nur noch darauf, welchen Fehler der Frauenheld als nächstes begeht und wie er seinen Kopf aus den vielen selbst gelegten Schlingen zieht. Ob alles im Fiasko endet oder zum Happyend führt, darf der Leser selbst herausfinden und bewerten. Erstaunlich ist jedenfalls die Leidensfähigkeit der von Gardner geschilderten Damen wie ihr enormes Verständnis für Herrn Kleinkecht.

Gardners Roman spielt (warum eigentlich?) in den Jahren 1968-70. Der Autor wählte die Perspektive des Ich-Erzählers um das emotionale Erzählen in Lesernähe zu betonen. Allerdings erscheinen die Figuren eigenartig farblos, und der stark dialogorientierte Erzählstil gestaltet die Denk- und Handlungsweisen des Protagonisten nur streckenweise nachvollziehbar. Insbesondere der starke Bruch Rantes, anfänglich der großen Liebe zu vertrauen und ihr eine gewisse Treue zu erklären, um dann zu einem Frauenhasser zu werden, der das andere Geschlecht lediglich benutzt, kommt unvermittelt und wird lediglich intellektuell aus der Handlung nachvollziehbar.

Wie steht es nun mit der im Titel behaupteten Zärtlichkeit des Geldes? – Gardners Roman spielt in vermögenden Schichten, in die sich sein Hauptdarsteller hinauf»arbeitet«. Ob dies mit ausgesuchter Zärtlichkeit geschieht oder ob er vielmehr dem Lockruf des Goldes erliegt, vermag der Leser am Ende des lesenswerten Romans selbst beantworten. Der Autor lässt die Beantwortung der Frage jedenfalls offen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schmunzeln, Lachen, Mitfühlen und auch.....Tränen!, 7. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Zärtlichkeit des Geldes (Kindle Edition)
Zunächst: Mein Download für den Kindle war perfekt formatiert.

Rante Kleinknecht , ein sympathischer junger Schauspieler träumt in den 70er Jahren von Erfolg und einem schönen Leben. Der dazu erforderliche Idealismus ist aber nicht ganz so ausgeprägt, denn es stehen ihm meistens seine Gefühle im Weg.

Das Buch ist in der Ich-Form geschrieben. Rante erzählt seine Geschichte locker, gespickt mit Ironie und Selbstironie. Er lässt den Leser andererseits aber auch tief in seine Gefühlswelt eintauchen. Rante nimmt sich selbst und seine jeweilige materielle Situation zwar deutlich wahr, aber dann doch nicht ganz so ernst. Hauptsächlich sucht er spontane Auswege und bringt sich dabei in eher groteske Situationen, die dann wiederum einen neuen Ausweg erfordern. Rante ist ein gut aussehender junger Mann und hat großen Erfolg bei Frauen. Auch ungewollten.....

Ich konnte beim Lesen das Dauergrinsen und die teilweise lauten Lacher nicht abstellen. Trotzdem gehört diese Geschichte nicht zum Genre Humor, denn sie erzählt auch aus dem wahren Leben der 70er Jahre und unterscheidet sich trotzdem kaum zum Heutigen. Zum Ende hin wird sie dramatisch, tiefgründig und auch traurig. Man leidet mit Rante.

Meine Meinung: Udo Robin Gardner hat mit seinem ersten Buch eine herrlich unterhaltsame Story geschrieben, mit Konflikten um Geld, Aufstieg, Macht und das Scheitern auch durch die Liebe und ihre widersprüchlichen Gefühle. Mir hat der Schreibstil sehr gut gefallen und ich würde gern mehr von diesem Autor lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Welch ein Roman!, 17. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Zärtlichkeit des Geldes (Kindle Edition)
Wann habe ich zuletzt einen Text in diesem fein geschliffenen, leicht distanzierten, intelligtenten Stil, voll sublimer Ironie und Selbstironie, gelesen? Nonchalant. Meisterlich.
(Leichtigkeit herzustellen ist in der Kunst bekanntlich das Schwerere). Mit großem Lesegenuss habe ich mir diese lang vermisste Form des Schreibens reingezogen.
Danke, Herr Gardner!
Ein Liebesroman? Ein Krimi? Ein Zeitdokument der späten Sechziger und ersten Hälfte der
Siebziger Jahre? Ich würde sagen: Alles zusammen.
Ihr "Hauptdarsteller"? Ihr (Anti-)Held?: Ein Nachfahre, ein Bruder von Grimmelshausens "Simplizius", von Goethes "Wilhelm Meister", von Voltaires "Candid", vom charmanten
Lebenskünstler "Aus dem Leben eines Taugenichts" Eichendorffs! (Übrigens ist Eichendorffs
zärtlich-romantische Novelle ironischerweise das Lieblingsbuch der scheinbar eiskalten
(Porno-)Verlegerin Elfie Koeber in Gardners Roman).
Der "Rante-Taugenichts" des Ich-Erzählers, vom Künstler, vom Angestellten, zum gewieften
Geschäftsmann mutierend, rangelt sich unbekümmert und ebenso charmant durch Höhen und
Tiefen seiner jugendlichen Existenz, steht hierbei seinen berühmten literarischen Vorgängern in nichts nach. Mutig unprätentiös: Rante hat keinen Vorbild-Charakter, keine Vorbild-Funktion. Aufrichtig, impulsiv, gewitzt, empfindsam, leidenschaftlich, mutig, gutmütig,
seltener cholerisch, teilt er mit uns, meine ich, den sehr nachvollziehbaren Wunsch nach
Glück, Liebe, Geld, sich einen Platz an der Sonne in diesem Leben zu ergattern.
Realitätsnah, wie Gardner seinen Anti-Helden von uns Lesern verabschiedet: (Ein Abschied für immer? Ich könnte mir eine Fortsetzung dieses modernen "Taugenichts"-Romans vorstellen). Am Ende sieht sich Rante, behaglich und selbstfroh, in seiner neuen Rolle eines "Gutmenschen", will künftig sein gesamtes Kapital in Wohltätigkeits-Organisationen einbringen - "Menschen für Menschen", sozusagen, spekuliert damit aber gleichzeitig auf neue Gewinne!
So bleibt für mich in diesem Roman alles dialektisch, widersprüchlich. Niemand ist gut oder
böse. Trotz Rantes mit kaltem Kalkül gestellten Heiratsantrag an Heyde entwickelt sich, durch gemeinsam erlebte und erlittene Lebenszeit, eine tiefe menschliche Beziehung und Zärtlichkeit.
Nachdem ich über viele Seiten hinweg das eigentliche Liebespaar dieser Story, Amina und Rante, verfolgen konnte, erwartete ich einen klassischen Schluss: Die beiden kriegen sich!
Doch ganz so einfach macht es Gardner nicht.
Unwiderstehlich spannend, aufregend, erlebte ich die Szene, in welcher Elfie Koeber, die mächtige und scheinbar taffe Verlegerin und Chefin Rantes, ihren Geschäftsführer gebieterisch und arrogant zu sich ins Bett befiehlt und dieser - mir stockte der Atem beim Lesen - in wild entbrannter Wut ihr schönes Gesicht hemmungslos mit seinen Fäusten bearbeitet.
Der Autor schafft es, dass ich nicht nur um Elfie, sondern auch um Rante bangte: "Jetzt
ist er erledigt, jetzt macht sie ihn fertig!" (War es dem Ich-Autor vielleicht selbst einmal so
ergangen?) - Irrer Umschwung: Elfie, mit Prellungen und zugeschwollenem Auge, findet es herrlich. Endlich ein wirklicher Mann! Ein Könner. Der Super-Lover. Glücklich!! - Ich lachte beim Lesen laut auf.
Dass Elfie Koeber Rante von ihrem Bodyguard endgültig rausschmeißen lässt, weil sie erkennt, sie hat sich mit ihm vertan, macht alles umso verrückter. Der Autor scheut sich nicht,
hier seinem Helden einen unheimlich schwachen Abgang zu verpassen.
Heyde ist für mich die tiefste und reifste Frauenfigur des Romans. Voller Güte und Wärme, über sich hinauswachsend, solidarisiert sie sich mit Ingrid, obwohl diese schwere Schuld auf sich geladen hat.
Sentiment, Abenteuer, Crime!
Die vollkommen unerwarteten, verblüffenden Schicksalswendungen in diesem Roman, die
Umschwünge im Verhalten der Figuren, haben mich überzeugt. Der Roman atmet Lebensnähe und Wahrhaftigkeit.
Unbedingt lesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gefällt mir!, 31. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Zärtlichkeit des Geldes (Kindle Edition)
Die Geschichte ist schon etwas abgefahren und übertrieben in den Reaktionen der Beteiligten, aber sie ist gut erzählt und viele real vorkommende Themen werden behandelt. Lesenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Humor, Ironie, Selbstironie... ein toller Roman :), 31. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Zärtlichkeit des Geldes (Kindle Edition)
Auffallend schlicht, so sticht das Buch doch irgendwie hervor. Es hat einen einfachen schwarzen Hintergrund mit einem goldener Apfel. Und sonst nur der Name des Buches und der des Autors. Ich mag es, wenn die Cover relativ schlicht gehalten sind. Meiner Meinung nach haben sie fast schon was besonderes dann.

Wir begleiten Rante Kleinknecht, Schauspieler und auf der Suche nach dem richtigen Weg um schnell an Geld zu kommen. Und so gerät er immer wieder an Dinge, die doch nicht so das gelbe vom Ei sind. Doch er will seine Freundin auch nicht enttäuschen und will ihr mit dem gemachten Geld natürlich auch eine Freude machen.
Ob nun durch den Schmuggel der Schmuddelheftchen, das übersetzen der Schmuddelheftchen und noch viel mehr.

Doch auch seine Gefühle und die Damenwelt steht ihm gern mal im Weg. So übt er doch eine Faszination auf die Frauenwelt aus, teilweise auch eher ungewollt und er weiß manches mal gar nicht so recht damit umzugehen und ertappt sich dann doch wieder dabei, wie er fast weich wird.
Doch dann hat er den richtigen Weg eingeschlagen... er sitzt an der Spitze an einer großen Firma. Die Ehe ist jedoch nicht das was er wollte, denn als bei der Einweihungsparty seine ehemalige große Liebe auftaucht, ist alles wieder komplett anders. Wieder wird er von seinen Gefühlen geleitet.

Alles wird aus der Sicht von Rante geschrieben, sprich in der Ich-Form. Man hat dadurch einen wunderbaren Einblick in die Gefühlswelt von Rante. ABer auch ein gewisses Fünkchen Humor, Ironie und vor allem Selbstironie kommen darin vor.
"Die Zärtlichkeit des Geldes" hat mich zwischendurch immer wieder zum Grinsen und schmunzeln gebracht und hatte es dementsprechend auch flink durchgelesen.

Rante ist mir auf seine eigene Art irgendwie sympatisch gewesen. Wie er teilweise doch treudoof wirkte, dann einfach nur naiv und doch nachdenklich. Eine tolle Mischung für diesen Charakter. Es passte einfach wie die Faust aufs Auge. Auch die Anderen Charaktere sind einfach nur toll getroffen.

Es war mir eine wirklich Freude dieses eBook lesen zu dürfen und kann es jedem nur ans Herz legen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Freue mich schon auf mehr von diesem Autor, 5. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Zärtlichkeit des Geldes (Kindle Edition)
Ich wurde schon alleine vom Titel dieses Buches magisch angezogen, der schon erahnen lässt, worum es in diesem Roman geht: um die Kälte, von der man in dieser Welt nur allzu oft umgeben ist und das Streben nach Macht und Geld. Koste es, was es wolle! Man möchte an diesem Buch dran bleiben, es am liebsten gar nicht mehr zur Seite legen, so fesselnd, lebendig und ideenreich ist es geschrieben. Andererseits MUSS man es auch zügig lesen, weil man ansonsten sehr wahrscheinlich den Zusammenhang verliert. Der Erzähler durchläuft nämlich eine Vielzahl an Stationen und begegnet sehr vielen Personen in seinem Leben, die man ja alle zugeordnet bekommen möchte.
Ein wirklich sehr empfehlenswertes Buch, das sich wunderbar lesen lässt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen gute Lektüre mit großartiger Situationskomik, 6. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Zärtlichkeit des Geldes (Kindle Edition)
Seit langer Zeit mal wieder ein Buch, das man einfach nicht weglegen kann. Knackig geschrieben, lustig, spannend, dramatisch, traurig.
Freue mich, mehr von dem Autor zu lesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen mehr davon!, 22. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Zärtlichkeit des Geldes (Kindle Edition)
Das Buch hat mein Wochenende gerettet!
Spannend und flüssig geschrieben, interessante Figuren, mal lustig mal traurig, von allem etwas!
Würde gerne mehr von dem Autor lesen!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Packender Lesestoff, 7. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Zärtlichkeit des Geldes (Kindle Edition)
Ein direkter, zupackender Stil, liest sich sehr flüssig.
Eine Fragestellung: muss man wirklich dem Teufel seine Seele verkaufen, will man Karriere machen?
Teilweise skurrile Szenen, die schmunzeln lassen.
Der Schluss macht nachdenklich und hat bei uns zu kontroversen Diskussionen geführt.

Ich würde es allen empfehlen, die Romane lieben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen interessante Lebensperspektiven mit einer gehörigen Portion Selbstironie. Kurz: das Buch macht Lust auf mehr!, 7. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Zärtlichkeit des Geldes (Kindle Edition)
Interessante Lebensperspektiven mit einer gehörigen Portion Selbstironie. Auch sprachlich sehr gelungen und spannend niedergeschrieben. Ein Buch das man nicht weglegen möchte. Ich hoffe vom Autor noch mehr zu lesen..
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die Zärtlichkeit des Geldes
Die Zärtlichkeit des Geldes von Udo Robin Gardner
EUR 2,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen