Kundenrezensionen


216 Rezensionen
5 Sterne:
 (130)
4 Sterne:
 (54)
3 Sterne:
 (15)
2 Sterne:
 (12)
1 Sterne:
 (5)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


18 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Funktional und handlich
Als Künstler und Spieleentwickler setze ich recht hohe Ansprüche an ein Grafiktablett. Das CTL-480S kaufte ich mir, um auch unterwegs in akzeptabler Qualität arbeiten zu können.

Was wie von Wacom gewohnt positiv auffällt ist, dass der Stift seinen Strom durch Induktion bezieht wodurch keine Batterien notwendig sind. Die Halteschlaufe...
Vor 5 Monaten von NikolX veröffentlicht

versus
14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gut aber nicht sehr stabil
Das ist mein drittes Intuos Tablet. Ich habe davor bereits 2 verschiedene Intuos Pro benutzt und mir dieses kleinere hier zum Privatgebrauch bestellt. Ich war erstaunt, wie guenstig es ist und habe mich auch sehr gefreut, wie hochwertig das Tablet aussieht, als ich es aus der Packung gezogen habe. Das Design ist sehr intelligent und stylish, es ist sogar eine kleine...
Vor 9 Monaten von Amazon Kunde veröffentlicht


‹ Zurück | 1 222 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

18 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Funktional und handlich, 21. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als Künstler und Spieleentwickler setze ich recht hohe Ansprüche an ein Grafiktablett. Das CTL-480S kaufte ich mir, um auch unterwegs in akzeptabler Qualität arbeiten zu können.

Was wie von Wacom gewohnt positiv auffällt ist, dass der Stift seinen Strom durch Induktion bezieht wodurch keine Batterien notwendig sind. Die Halteschlaufe ist recht nett und hat mich schon mehrere Male davon bewahrt, den Stift zu verlieren.

Die 1024 Empfindlichkeitsstufen reichen für flüssige Übergänge und es kommt so gut wie nie zu "springen" oder plötzlichen unbegründeten Druckänderungen in den Bildern.

Was als einziges negativ auffällt ist, dass das Kabel mit lediglich einem Meter recht kurz ausfällt, es handelt sich jedoch um ein USB2.0 micro Kabel, wodurch man es relativ einfach ersetzen kann. (Die Ummantlung des Steckers sollte jedoch nicht zu dick sein da es sonst nicht möglich ist, den Stecker durch die Öffnung zu bekommen.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


132 von 140 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein muss wenn man Photos bearbeitet!, 21. März 2014
Von 
Norek (Österreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wacom CTH-680S-DEIT Intuos Stift-Tablett (Multi-Touch, 1024 Druckstufen, Express-Keys, ) Größe M inkl. Stift (mit Radierer) schwarz/silber (Personal Computers)
Ich habe vor einem Jahr ein neues Hobby gestartet --> Photographieren... der nächste logische schritt war auch mit Photobearbeitung anzufangen. und das ist jetzt auch meine Hauptbeschäftigung am Abend geworden...

Jeder der regelmäßig Photos bearbeitet mit Lightroom, Photoshop oder einem anderen Professionellem Programm stößt oft an die grenzen seiner Maus. Ich habe sehr bald damit angefangen über den Kauf eines Graphic-Tablets nachzudenken aber immer wieder bin ich zu dem Entschluss gekommen das die Maus doch noch reicht für mein können mit Photobearbeitungsprogrammen. Vor zwei Monaten habe ich aber damit angefangen Photomontagen zu machen und plötzlich war die Maus wirklich ungenügend.

ENDLICH hatte ich also die Ausrede die ich brauchte um mir selbst den kauf eines Graphic-Tablets recht zufertigen.

Da ich mich schon länger umgeschaut hatte welche Möglichkeiten es gibt war für mich schon klar das es ein Wacom Tablet wird und da zufällig kurz vorher das neue Wacom CTH-680S Intuos raus gekommen ist habe ich die gunst der stunde ergriffen und mir gleich mal das aktuellste Modell gekauft und diese Entscheidung nicht bereut.

Ich habe mich für die Medium Größe entschieden da ich schon einmal bei einem Freund die Möglichkeit hatte ein Wacom Tablet in der Größe S und M zu versuchen und mir das Small einfach zu klein war, ich bin regelmäßig außerhalb des Zeichenfelds gekommen. Das ist mir mit der Medium Größe nicht passiert. Dieser Freund verwendet jedoch lieber die S Größe des Tablets es ist also einfach eine Geschmackssache.

Der Stift wirkt sehr robust, liegt gut in der Hand und schaut obendrein auch noch gut aus, Ich habe das blaue Band oben lassen, sollte einem das zu "Bund" sein kann man die Farbe auch auf Schwarz wechseln.

Das Tablet selbst ist auch gut verarbeitet, der Anschluss für den Micro USB Stecker ist gut erreichbar, Ich habe leider noch kein Wireless Kit dazu bestellt also hänge ich noch am Kabel, was mir da aufgefallen ist ist das das Kabel auf der Linken Seite angesteckt wird. Ich bin jedoch Linkshänder und außerdem steht mein Laptop auch Rechts von mir dh. mit dem Kabel wird es ein wenig knapp besonders wenn ich das Tablet neben meine Tastatur stelle wie ich es anfangs gedacht habe, noch kürzer wäre das Kabel wenn ich einen StandPC hätte der unter dem Tisch steht, Ich hatte jedoch ein Micro USB Kabel welches auch in den Schacht gepasst hat und länger war als das mitgelieferte Kabel somit hat sich dieses Problem ziemlich leicht lösen lassen. Auf dauer will ich aber eh weg von dem Kabel und werde mir das Wireles Kit bestellen!

Die Struktur der Oberfläche vom Tablet ist sehr Papier-ähnlich, man hat ein gutes und authentisches Gefühl beim Schreiben/Zeichnen was ich als sehr angenehm empfinde. Ich habe dadurch nicht das Gefühl einfach über die Oberfläche zu rutschen wie es bei manchen Grapik-Tablets der Fall war die ich probiert habe die hatten eine komplett glatte Oberfläche.

Was mir bei diesem Tablet auch besser gefällt als bei dem Bamboo Vorgänger sind die 4 Knöpfe die man so nicht auf den ersten Blick sieht. Ausserdem finde ich die Beleuchtung sehr gelungen, Links ein weißes licht wenn der Tablet Strom bekommt, Links ein schönes blaues Licht wenn der Tablet ein Signal vom Stift empfängt. Jeweils über und unter der Beleuchtung sind die Knöpfe die man mittels der mitgelieferten Software (obwohl ich würde Empfehlen die aktuelle Software von der Wacom Seite runter zu laden) auch individual anpassen kann.

Die Touchfunktion habe ich eigentlich immer deaktiviert, diese lässt sich ganz einfach mittels einem Schalter (Oben rechts) ein- und ausschalten. Was ich dabei nett finde ist das er die Handseite nicht als Berührung registriert wenn ich gerade mit dem Stift schreibe und meine Handseite das Tablet berührt, würde also auch super funktionieren so ganz mit der Touch Funktion bin ich aber nicht zurecht gekommen, deshalb habe ich sie eigentlich immer deaktiviert...

Wacom hat hier ein klasse Graphik-Tablet produziert! Ich muss mich nur noch ein wenig daran gewöhnen nicht immer gleich instinktiv zur Maus zu greifen sondern das Graphic-Tablet zu verwenden.

Ich hoffe euch mit dieser Rezension geholfen zu haben und würde ich mich freuen wenn sie unter dieser Rezension auf "JA" klicken. Wenn es noch Fragen geben sollte, stehe ich natürlich gerne zu Verfügung und werde versuchen diese so schnell wie mir möglich ist zu beantworten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


63 von 68 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wacom ist eine Hausnummer. Zu Recht!, 30. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wacom CTH-680S-DEIT Intuos Stift-Tablett (Multi-Touch, 1024 Druckstufen, Express-Keys, ) Größe M inkl. Stift (mit Radierer) schwarz/silber (Personal Computers)
Ich habe mich als Einsteiger in die Welt des digitalen Zeichnens für dieses Wacom-Tablett entschieden, weil Wacom-Produkte in den Video-Tutorials (Video2Brain) stets hoch gelobt werden. Wacom ist Spitzenreiter auf dem Bereich der Grafiktabletts und Touchpads und die Produkte werden von ambitionierten Hobbykreativen und Vollprofis gleichermaßen genutzt und geschätzt.

Nach den ersten Versuchen mit dem Tablett möchte ich nun meine Bewertung abgeben:

Lieferumfang:
Das Tablett kommt in einer gut gestalteten Kartonverpackung. Inhalt:
+ das Tablett
+ den Eingabestift
+ ein USB-Kabel
+ Treiber-CD und Schnellstartanleitung
+ 3 Ersatz.Spitzen für den Stift (Achtung, Verschleißmaterial, je nach Benutzung müssen die Spitzen nachbestellt werden!)
+ einen Ersatz-Stifthalter (Textillasche oben am Tablett) in schwarz (original cyan-blau)
+ einen Ersatz-Farbring für den Eingabestift in schwarz (original cyan-blau)

Optik und Verarbeitung:
Das Tablett kommt schlicht und edel designt daher und fügt sich schön in die Schreibtischlandschaft ein. Es besteht aus einer Mischung aus Kunststoff (Unterseite, Rahmen, Hardware-Tasten) und Metall (Zeichenfläche, Unterseite) daher und weist keinerlei Verarbeitungsmängel auf. Insgesamt sieht es wertig aus und fühlt sich auch so an. Man hat nicht das Gefühl, überteuerten Billigklump in der Hand zu halten.

Ausstattung:
Da dies mein erstes Tablett ist, war es für mich Anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, auf dem Schreibtisch zu zeichnen und das Ergebnis auf dem Bildschirm mitzuverfolgen - aber die Umgewöhnung erfolgt sehr zügig und nach ein-zwei Stunden des Zeichnens ist es so, als hätte man nie anders gearbeitet.

Das Tablett weist vier Hardwaretasten (je zwei links und zwei rechts) im oberen schwarzen Rahmenbereich auf. Diese sind mit der Software (auf [...] erhältlich und zur Installation erforderlich) frei belegbar, z. B. mit Alt, Shift, Strg und Leertaste für Adobe-User.

Die Tasten sind m. M. n. etwas ungünstig positioniert, da man zum Teil über die zeichnende Hand hinweg greifen muss. Da sind die Wacom Intuos Pro-Tabletts (die Profimodelle) besser ausgestattet, da die Hardwaretasten links oder rechts vom Zeichenbereich liegen. Das war aber auch schon der einzige Negativpunkt, der mir bei dem Tablett aufgefallen ist.

Der Eingabestift weist seinerseits eine zwei-Wege-Wippe auf, die man mit zusätzlichen Funktionen belegen kann, z. B. einem Tastendruck oder dem Radialmenü, das einem den Zugang zu erweiterten Funktionen bietet. Des Weiteren kommt der Eingabestift mit einer Zeichenspitze einerseits und entgegengesetzt einer Radiergummi-Spitze daher. Ich denke das ist Standard, aber praktisch ist es dennoch.

Das Tablett ist in Größe M 275 mm x 222 mm groß. Die reine Zeichenfläche ist etwas kleiner als der silberne Bereich des Tabletts und ist durch 4 kleine Punkte markiert. Die genauen Maße der Zeichenfläche betragen 215 mm x 135 mm, was grob dem Format DIN A5 entspricht. Das klingt nach wenig, aber reicht für Einsteiger und ambitionierte Fortgeschrittene vollkommen aus.

Funktion:
Da es sich hier um das Pen & Touch Modell handelt, ist sowohl die Eingabe über Zeichenstift, als auch über Fingerdruck und Multi-Touch-Gesten möglich. Dies ist sehr praktisch, um beim Zeichnen mit dem Stift die Zeichenfläche mit der anderen Hand zu zoomen, zu drehen oder zu verschieben. Das alles funktioniert recht intuitiv und flüssig.

Der Stift lässt sich nach kurzer Eingewöhnungszeit sicher führen und liegt gut in der Hand. Das Zeichnen macht wirklich Spaß und man kann sich dank der intuitiven Bedienung sehr schnell darin verlieren und die Zeit völlig vergessen. Einfach Herrlich.

Wenn man nicht gerade zeichnet, lässt sich das Tablett wie ein großes Laptop-Touchpad bedienen. Das bedeutet, man kann hiermit auch allgemein navigieren wie mit einer Maus. Insbesondere bei Windows 8, welches bekanntlich auf Touch-Eingabe ausgerichtet ist, macht das nach kurzer Eingewöhnungszeit viel Freude und man kann schnell und sicher durch Menüs, Ordner und Anwendungen navigieren.

Das Tablett registriert sowohl an der Zeichen-, als auch an der Radierspitze des Eingabestiftes den Druck mit 1.024 Abstufungen. Das reicht für die gängigsten Anwendungen mehr als aus. Leider registriert es NICHT (!) die Neigung/Drehung des Eingabestiftes, das können erst die Intuos-Pro Modelle, die aber auch etwas kostspieliger sind.

Fazit:
Es war eine gute Entscheidung, das Tablett zu kaufen und ich bereue dies keine Sekunde lang. Ich plane auch die Anschaffung eines Intuos-Pro Tabletts, wenn ich mein zeichnerisches Können weit genug ausgebaut habe. Für den Anfang tut es das jetzige vollkommen.

Auf dem Markt sind zwar viele Grafiktabletts erhältlich, aber in diesem Fall lohnt es sich etwas mehr Geld auf den Tisch zu legen und in die Qualität des Marktführers zu investieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


50 von 55 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So macht malen spaß!, 30. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wacom CTH-680S-DEIT Intuos Stift-Tablett (Multi-Touch, 1024 Druckstufen, Express-Keys, ) Größe M inkl. Stift (mit Radierer) schwarz/silber (Personal Computers)
Vorerst weg, das ist mein erstes Tablet. Für den Preis ist die Qualität & Bedienbarkeit für mich als Hobbyzeichner ausreichend. Die Touchfunktion ist eine nette Zugabe. So kann man das Bild direkt mit den Fingern drehen und zoomen. Man kann auch die 4 Tasten am Tablet mit dem Program (wie Adobe Photoshop) verknüpfen und mit den nötigen Tools belegen, was die Arbeit deutlich erleichtert. Der Stift selbst hat auch noch 2 weitere Tasten. Das einzige manko finde ich die Stiftspitze, die schon nach 4 Bildern deutliche reibungsspuren aufzeigt. Da hätte ich ein bisschen mehr Lebensdauer erwartet. Auch finde ich das USB-Kabel etwas zu kurz geraten. Ansonsten alles prima.

Übrigens: Die Ersatzspitzen findet man jetzt hinter dem Batteriedeckel, was für eine tolle Idee - die aber nirgends erwähnt wurde und mich beim suchen überrascht hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Erster Eindruck, 14. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wacom CTH-680S-DEIT Intuos Stift-Tablett (Multi-Touch, 1024 Druckstufen, Express-Keys, ) Größe M inkl. Stift (mit Radierer) schwarz/silber (Personal Computers)
Das Wacom Intuos Pen&Touch M (2013) ist mein erstes und bisher einzig ausprobiertes Zeichentablett.
Installiert unter Windos 8.1
Bisher verwendet mit Autodesk Sketchbook Pro 6, Autocad, Gimp und als Mausersatz bei Firefox etc.
Fünf ***** für das Tablet, Maximal zwei ** für den Treiber...

Nachfolger der "alten" Bamboo-Reihe. Die neue Bamboo-Reihe positioniert sich darunter und hat (wie ich der Homepage entnehme) eine einfachere Sensor-Technik, die nächstbessere Intuos-Pro-Reihe eine nochmal doppelt so hohe Auflösung und einen Stiftneigungssensor.

Meine subjektiven Eindrücke:

- Das Gerät fühlt sich absolut hochwertig verarbeitet an, der Stift ist eher leicht und Plastik, aber zumindest sauber gemacht.

- Der Treiber macht tatsächlich Mucken (einfach "Intuos Win 8 Treiber Problem" googlen..., anscheinend kommt er mit dem automatischen Windows-8 internen Tablettreiber über Kreuz) Nach der dritten De- und Neuinstallation läufts jetzt einigermaßen, aber hin und wieder setzt er komplett aus, zB nach dem Schließen von Sketchbook. ("Treiber nicht gefunden").
Dann hilft zwar ein Neustart - aber das kanns doch nicht sein!
Da hat die Firma perfekte und professionelle Hardware, genau 1 Treiber für alle Intuos und pro Geräte und bis heute (Mai 2014) funktioniert der mit Win 8 und/oder gängiger Grafik-Software (Sketchbook pro 6) nicht einwandfrei.

(Das ist der einzige Treiber mit dem ich Probleme habe auf meinem frisch und sehr "sauber" aufgesetzten Rechner. Auf der Herstellerhomepage steht irgendwas von manuellen Registry-Basteleiversuchen. Anscheinend ist dem Hersteller auch bewußt, daß es sogar mit Win 7 noch immer regelmäßig Probleme gibt. Trotzdem schaffen sie es nicht, gemeinsam mit MS das Problem zu lösen. Arbeiten die Kunden (Profis in der Grafikbranche) wirklich alle nur mit Macs?)

- Das Pen&Touch reicht für den Einstieg absolut. Die Auflösung ist immer noch mehr als 100x höher als am Monitor. Da setzt eher ein Eingabe-Lag Grenzen als die Auflösung.

- Das M ist so groß daß man nicht mehr aus dem Handgelenk zeichnet, sondern den Arm bewegen muß wenn man den Cursor über den ganzen Bildschirm bewegt. Man kann die aktive Fläche aber in den Einstellungen auch beliebig verkleinern. Mir paßt die Größe M gut. Ich habe die aktive Zeichenfläche rechts ca. 15% verkleinert, jetzt liegt die Hand noch immer gut am Tablet auf auch wenn man ganz rechts zeichnet. Alleine daß die Hand am Rand nicht hinunterkippt ist den Aufpreis zum S wert.

- Man muß sich beim Zeichnen feinmotorisch aufs Tablet umgewöhnen, bis die Linien so gerade werden wie am Papier dauert es. Als Zeichensoftware zum Einstieg empfehle ich die 14 Tage Trial-Version von Autodesk Sketchbook Pro zu testen. Das Programm ist wirklich einfach und intuitiv bedien- und anpaßbar.

- Als Mausersatz in anderen, eher mauslastigen Programmen ist der Stift auch ganz interessant. Einmal tippen = Linksklick, eine Sekunde gedrückt lassen = Rechtsklick. Die kombinierte Verwendung als Stifttablett (Linien) und Touchpad für Mehrfingergesten (Scrollen, Zoomen, Drehen) funktioniert perfekt, obwohl die Zeichenhand aufliegt: Sobald die Stiftspitze in die Nähe der Oberfläche kommt, ist einfach Schluß mit Touch.
So ein großes Touchpad wünsch ich mir am Notebook!
Der oftmalige Wechsel zwischen Stift und Tastatur ist aber lästiger als zwischen Maus und Tastatur.

- Auf youtube kann man unzählige Profis bei der Arbeit bestaunen - aber auch wenn mans insgeheim hofft: man ist am Tablet nicht automatisch besser als auf Papier, nur "Rückgängig" hilf manchmal und das Pinselauswaschen erspart man sich :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein muss für Foto bearbeitung!, 10. April 2014
Von 
Norek (Österreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)   
Ich habe vor einem Jahr ein neues Hobby gestartet --> Photographieren... der nächste logische schritt war auch mit Photobearbeitung anzufangen. und das ist jetzt auch meine Hauptbeschäftigung am Abend geworden...

Jeder der regelmäßig Photos bearbeitet mit Lightroom, Photoshop oder einem anderen Professionellem Programm stößt oft an die grenzen seiner Maus. Ich habe sehr bald damit angefangen über den Kauf eines Graphic-Tablets nachzudenken aber immer wieder bin ich zu dem Entschluss gekommen das die Maus doch noch reicht für mein können mit Photobearbeitungsprogrammen. Vor zwei Monaten habe ich aber damit angefangen Photomontagen zu machen und plötzlich war die Maus wirklich ungenügend.

ENDLICH hatte ich also die Ausrede die ich brauchte um mir selbst den kauf eines Graphic-Tablets recht zufertigen.

Da ich mich schon länger umgeschaut hatte welche Möglichkeiten es gibt war für mich schon klar das es ein Wacom Tablet wird und da zufällig kurz vorher das neue Wacom CTH-680S Intuos raus gekommen ist habe ich die gunst der stunde ergriffen und mir gleich mal das aktuellste Modell gekauft und diese Entscheidung nicht bereut.

Ich habe mich für die Medium Größe entschieden da ich schon einmal bei einem Freund die Möglichkeit hatte ein Wacom Tablet in der Größe S und M zu versuchen und mir das Small einfach zu klein war, ich bin regelmäßig außerhalb des Zeichenfelds gekommen. Das ist mir mit der Medium Größe nicht passiert. Dieser Freund verwendet jedoch lieber die S Größe des Tablets es ist also einfach eine Geschmackssache.

Der Stift wirkt sehr robust, liegt gut in der Hand und schaut obendrein auch noch gut aus, Ich habe das blaue Band oben lassen, sollte einem das zu "Bund" sein kann man die Farbe auch auf Schwarz wechseln.

Das Tablet selbst ist auch gut verarbeitet, der Anschluss für den Micro USB Stecker ist gut erreichbar, Ich habe leider noch kein Wireless Kit dazu bestellt also hänge ich noch am Kabel, was mir da aufgefallen ist ist das das Kabel auf der Linken Seite angesteckt wird. Ich bin jedoch Linkshänder und außerdem steht mein Laptop auch Rechts von mir dh. mit dem Kabel wird es ein wenig knapp besonders wenn ich das Tablet neben meine Tastatur stelle wie ich es anfangs gedacht habe, noch kürzer wäre das Kabel wenn ich einen StandPC hätte der unter dem Tisch steht, Ich hatte jedoch ein Micro USB Kabel welches auch in den Schacht gepasst hat und länger war als das mitgelieferte Kabel somit hat sich dieses Problem ziemlich leicht lösen lassen. Auf dauer will ich aber eh weg von dem Kabel und werde mir das Wireles Kit bestellen!

Die Struktur der Oberfläche vom Tablet ist sehr Papier-ähnlich, man hat ein gutes und authentisches Gefühl beim Schreiben/Zeichnen was ich als sehr angenehm empfinde. Ich habe dadurch nicht das Gefühl einfach über die Oberfläche zu rutschen wie es bei manchen Grapik-Tablets der Fall war die ich probiert habe die hatten eine komplett glatte Oberfläche.

Was mir bei diesem Tablet auch besser gefällt als bei dem Bamboo Vorgänger sind die 4 Knöpfe die man so nicht auf den ersten Blick sieht. Ausserdem finde ich die Beleuchtung sehr gelungen, Links ein weißes licht wenn der Tablet Strom bekommt, Links ein schönes blaues Licht wenn der Tablet ein Signal vom Stift empfängt. Jeweils über und unter der Beleuchtung sind die Knöpfe die man mittels der mitgelieferten Software (obwohl ich würde Empfehlen die aktuelle Software von der Wacom Seite runter zu laden) auch individual anpassen kann.

Die Touchfunktion habe ich eigentlich immer deaktiviert, diese lässt sich ganz einfach mittels einem Schalter (Oben rechts) ein- und ausschalten. Was ich dabei nett finde ist das er die Handseite nicht als Berührung registriert wenn ich gerade mit dem Stift schreibe und meine Handseite das Tablet berührt, würde also auch super funktionieren so ganz mit der Touch Funktion bin ich aber nicht zurecht gekommen, deshalb habe ich sie eigentlich immer deaktiviert...

Wacom hat hier ein klasse Graphik-Tablet produziert! Ich muss mich nur noch ein wenig daran gewöhnen nicht immer gleich instinktiv zur Maus zu greifen sondern das Graphic-Tablet zu verwenden.

Ich hoffe euch mit meiner Rezension geholfen zu haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Workflow-Beschleuniger, 6. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Anfangs hab ich Bilder in Lightroom immer mühevoll mit der Maus bearbeitet, weil ich dachte, das sei eine gute Lösung. Weit gefehlt: Es ist erstaunlich um wie vieles effektiver man arbeitet, wenn man einen Stift statt eine Maus nutzt um Regler zu schieben, Stellen zu markieren, etc.
Mittlerweile ist eine Bildbearbeitung ohne Grafiktablet undenkbar, weil sich soviel Zeit sparen lässt.
Auch die 4 Funktionstasten sind, je nach Belegung, eine echte Hilfe.
Die Verarbeitung des Tablets und des Stifts sind wirklich gut und auch das 'Reibegefühl' zwischen Stiftspitze und Tabletoberfläche ist sehr angenehm.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


65 von 75 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vom Preis-Leistungsverhältniss her einfach spitze, 11. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich nutze seit locker 10 Jahren schon die Tablets von Wacom.

Vom Intuos 1 über das Graphire, diverse Bamboo Modelle habe ich privat und geschäftlich schon einiges von Wacom im Laufe der letzten Jahre im Einsatz gehabt.

Das neue Intuos Pen&Touch S ist ja der mehr als würdige Nachfolger der eingestellten Bamboo Serie.

Ein absolut würdiger Nachfolger der für kleines Geld viel bietet:

+ Die Aluminium Oberfläche des Touch reagiert auf die Berührung mit den Fingern präzise und genau.
+ Die Stifteingabe funktioniert gewohnt gut und präzise.
+ Die Druckempfindlichkeit ist mit 1024 Stufen für die meisten Aufgaben ausreichend.
+ Optisch sieht es sehr edel durch die Aluminium Oberfläche aus.

Getestet wurde es von mir an einem PC unter Win7 und an einem Mac Mini2012.
Unter beiden System läuft es absolut zuverlässig und stabil.

Für mich persönlich ist es das beste Tablet das Wacom in den letzten 10 Jahren im unteren Preissegment auf den Markt gebracht hat.

Ich kann es uneingeschränkt weiter empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Man muss seinen Arbeitsplatz auch mal sauber halten, 28. April 2014
Seit einiger Zeit bin ich nun glücklicher Besitzer meines ersten eigenen Wacom Tablets.
Bisher durfte ich einige weitere Modelle bei Freunden ausprobieren und hatte ein paar No-Name Produkte. Doch nun sollte ein Wacom Markenprodukt her und ich wurde nicht enttäuscht.

Zu allererst:
Ich nutze das Produkt hauptsächlich zum digitalen Zeichnen (in Programmen wie zB MangaStudio4 das bei einer Version dieses Tablets beiliegt), als Maus oder Touchscreenersatz kommt es nur selten zum Einsatz.
Falls ich es dafür nutze vereinfacht es durch seine Touch Funktion das Arbeiten mit Windows 8 sehr. Die Gesten werden genau wie auf einem Bildschirm mit Touch erkannt und ausgeführt (Wischen von oben nach unten zum schließen von Programmen etc pp.). Wer jedoch kein Win8 auf seinem Rechner installiert hat, so kann das Arbeiten mit Touch den Umgang auch erschweren, alles eine Sache der Übung.

Verarbeitung:
+ Das Tablet ist klein, leicht und doch durch die metallene Oberfläche sehr edel verarbeitet. Das Desgin ist sehr ansprechend und man kann die Schlaufe in welche man den Stift stecken kann, als auch den Ring am hinteren Ende des Stiftes auswechseln, sodass Farbvariationen möglich sind. Mitgeliefert werden ein blaues Band (+ Ring, sofort montiert), sowie beides einmal in Schwarz. Ob weitere Farben erhältlich sind zum Wechseln habe ich bisher nicht in Erfahrung bringen können.
+ Der Anschluss ist ein häufig verwendetes Mirco USB Kabel. Selbst wenn ich das von Wacom beim Transport mal vergesse, man kann einfach das Kabel von zB jedem neueren Samsung Handy verwenden um das Tablet an den PC anzuschließen.
+ Die Klappen für weiteres Zubehör (zB Wireless Adapter) befinden sich gut angepasst und für Laien nicht erkennbar auf oberen der Rückseite des Tablets (breiter schwarzer Rand).
Die Stiftspitzen befinden sich in einer eigenen Klappe in der Mitte dieses Randes auf der Innenseite der Klappe angebracht, die man abzieht (liegen nicht lose drin, sondern sind am Deckel befestigt)
- Ich war sehr überrascht, dass sich die Spitze des Wacom Stiftes doch sehr viel schneller abnutzt, als die meines No-Name Produktes. Außerdem hinterlässt sie dunkle Schlieren auf der grauen Zeichenoberfläche. Sieht nicht sehr schön aus, kann man aber mit einem feuchten Tuch wegwischen. Jedoch bin ich gespannt wie lange die Spitzen halten werden die mitgeliefert wurden.

Benutzung:
- Schnell die CD eingelegt, bei Bedarf noch auf der Wacom Seite registrieren zum aktuellen Treiber download und schon kann es funktionieren. Allerdings muss ich sagen ist es vor allem für Anfänger kompliziert sich durch die vier installierten Programme zu klicken, bis man die Einstellungen gefunden hat. (Es gibt zB ein Programm das nur für die Cintiq Modelle mit eigenem Bildschirm relevant ist, dieses wurde bei dem Intuos Treiber automatisch mit installiert)
Ich brauchte einige Zeit dafür herauszufinden wie ich es einstellen kann, dass der Stift auf dem Tablet nicht 1:1 die Position auf dem Bildschirm darstellt, sondern 'relativ' eingesetzt werden kann. Das bedeutet der Stift kann an einer Stelle abgesetzt werden, auf der anderen Stelle setzt man wieder auf und der Punkt auf dem Bildschirm hat sich nicht verändert. Vor allem beim zeichnen auf großen Bildflächen mit einem kleineren Tablet wie diesem sehr praktisch. Bei größeren sollte die 'absolute' Einstellung auch außreichen.
Wer die Einstellung auch sucht: man muss zwischen 'Maus' und 'Stift' hin und her schalten.
+ Sobald man die Installation hinter sich hat ist das Tablet von der Handhabung und Sensibilität jedoch eines der besten das ich bisher ausprobieren konnte.

Alles in allem:
Ein super Produkt für Leute, die sich mal in die Welt von Wacom trauen wollen. Es ist außerdem durch seine Größe für den mobilen Gebrauch und für das Mitnehmen auf Reisen ideal! Wer jedoch mehr Hotkeys, weitere Funktionen und einen größeren Arbeitsbereich etc braucht, sollte eher zur Profiserie (Inutos Pro, Cintiq etc.) greifen oder sich zum Ausprobieren dieses Modell in der Größe M kommen lassen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht enttäuscht..., 25. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ein Grafik-Tablett wollte ich zwecks Bildbearbeitung schon immer haben, bisher wurde ich aber durch die hohen Preise vom Kauf abgehalten, und Medion & Co traue ich bei solchen Geschichten nicht so recht.

Da meine Maus den Geist aufgegeben hat, habe ich die Gelegenheit genutzt und dieses kleinste Tablett von Wacom geordert. Der Preis ist m. E. mehr als fair, der Nutzen und die Freude an der Arbeit damit tatsächlich um so größer. Da fragt man sich, wieviel mehr man von einem weitaus hochpreisigerem Gerät hätte und warum man sich bei der Bildbearbeitung mit einer Maus quält...?!

Das Grafiktablett kommt in einer hochwertigen Verpackung, innen wie außen, und überzeugt allein schon durch die Haptik. Der Stift ist vielleicht etwas leicht, muss u. U. aber so sein, um ermüdungsfrei längere Zeit zu arbeiten. Die Induktionstechnik finde ich beeindruckend. Ich hätte gedacht, man "kratzt" mit dem Stift beständig über die Arbeitsfläche, stattdessen führt man ihn dicht darüber hinweg, der Zeiger folgt der Bewegung und Aktionen werden durch Antippen der Arbeitsfläche (und ggf. Ziehen darauf) ausgeführt. Super!

Gewöhnungsbedürftig im Vergleich zur Maus war Anfangs (vlt. die erste halbe Stunde), dass die Größe des Bildschirms auf die Arbeitsfläche projeziert wird, was also bedeutet: Menupunkt oben links auf dem Bildschirm ist auch ganz oben links auf der Arbeitsfläche des Tablett.

Dann wird das zügige Arbeiten und Retuschieren, Anpassen etc. aber zum Vergnügen, selbst mit der kleinen Ausführung, bei der der Handballen schon mal rechts über den Rand ragt und quasi in der Luft schwebt. Aber auch das mag eine Frage der richtigen Technik sein, die ich noch antrainieren muss.

Die Möglichkeit der (einfach und flexibel zu bewerkstelligen) Tastenanpassung beschleunigt die Arbeitsprozesse nochmals.

Also, (für einen Amateur wie mich) eine klare Empfehlung! Und gepimpt mit dem Funkadapter sicher nochmals um einiges komfortabler (Anschluss über USB-Kabel tut der Sache aber keinen Abbruch).

Einen Stern Abzug gibt es für das als ein klein wenig unangenehm empfundenen "Kratzen" des Stifts und gelegentlicher Verzögerungen im Ansprechverhalten, die aber auch an meiner (recht alten) Hardware liegen mögen oder meinen Unvermögen, richtig damit umzugehen (Konfigurationssache?) Zudem war es erforderlich, den Treiber manuell herunter zu laden und zu installieren. Aber auch das mag meiner Systemkonfiguration geschuldet sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 222 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen