Kundenrezensionen


120 Rezensionen
5 Sterne:
 (105)
4 Sterne:
 (9)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erstklassig
Als ich zufällig eine Folge von Fringe (ich glaube eine Folge aus Staffel 2) im Fernsehen sah, dachte ich 'Wirklich interessant, aber worum
geht es eigentlich?'. Das ist die große Schwierigkeit bei Fringe: Um alles zu verstehen, sollte man keine Folge auslassen, denn oft sind
Kleinigkeiten wichtig für eine spätere Folge.
Bei mir...
Vor 13 Monaten von Almartin veröffentlicht

versus
3.0 von 5 Sternen Fringe DVD
We "discovered" this serie by chance, and we got hooked immediately. Personally, I think the first two seasons were better, nevertheless we enjoyed it and cannot wait to buy the fourth season.
Vor 14 Monaten von Gabritems veröffentlicht


‹ Zurück | 1 212 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erstklassig, 27. Oktober 2013
Als ich zufällig eine Folge von Fringe (ich glaube eine Folge aus Staffel 2) im Fernsehen sah, dachte ich 'Wirklich interessant, aber worum
geht es eigentlich?'. Das ist die große Schwierigkeit bei Fringe: Um alles zu verstehen, sollte man keine Folge auslassen, denn oft sind
Kleinigkeiten wichtig für eine spätere Folge.
Bei mir führte die zuerst gesehene Folge wirklich zur Fringe-Sucht, gerade habe ich die spannende und aufregende Staffel 3 gesehen, es folgt
Staffel 4, die ich mir vor kurzer Zeit bestellt hatte.
Über den Inhalt kann man sich, wenn es unbedingt sein muss, im Internet Informationen holen, an Originalität und Ideenreichtum ist diese
Serie kaum zu toppen. Die Technik stimmt, Regiesseure und Schauspieler tun ihr Bestes. Was mich stört ist bei einigen Rollen der Wechsel
der Synchronsprecher, aber die Irritation legt sich ja nach einigen Minuten.
Wer also nach einer Science Fiction Serie süchtig werden will, dem ist Fringe empfohlen, denn hier findet man auch soliden Horror.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannende und unterhaltsame Staffelfortsetzung, 30. Juni 2013
Von 
Miffe (Karlsruhe) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Nur wenige Serienformate schaffen es im Laufe ihrer Staffeln immer besser zu werden.
Meistens wird das Ideenpotenzial bereits in der Debutstaffel verschossen und
die Fortsetzungen sind nur noch ein Abklatsch ihrer selbst.

Nicht so bei dem Mysteriserienformat "Fringe".
Nicht nur die exzellenten Darsteller werden immer besser, nein, auch die
Storyline nimmt an Innovativität und Erzählfluss deutlich zu.

Mysteriealtmeister J.J. Abrams gelingt mit dem Fringe-Format eine der spannendesten
und intelligentesten Mysterieserien der vergangenen Jahre.
Nach seinem Erfolgskonzept "Lost", das er nach sechs Staffeln erfolgreich beendete,
scheint sein aktuelles Projekt sogar noch mehr Potenzial bereit zu halten.

Gerade die Idee einer Parallelwelt, verlangt vom Zuschauer einiges an Anspruch und
Mitdenken ab. Auch die Darsteller müssen sich immer wieder auf die parallelen
Gegenparts ihrer Charaktere einstellen können.

Die Gradwanderung dennoch eine gewisse Logik zu erhalten verlangt einiges von der
durchweg spannenden und plausibel erzählten Story ab.

Mit den Hauptcharakteren, Anna Torv, John Noble und Joshua Jackson hat Abrams
tatsächlich einen Glücksgriff gelandet.
Gerade durch die detaillierten Charakterstudien der Hauptprotagonisten muss auch ein
starker Darsteller hinter den facettenreichen Figuren stehen.
Diese Aufgabe erfüllen die Haupt- als auch die Nebendarsteller ausgezeichnet und
verhelfen der sowie schon intelligent spannenden Story zu noch mehr Qualität.

Insgesamt unterhält die dritte Staffel wieder auf höchstem Niveau und sorgt in
22 Episoden für spannende, abwechslunsgreiche und innovative Mysterie-Unterhaltung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 924 Minuten Spannung pur!, 21. Juni 2012
Von 
Spaddl "spaddl" (SH) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Sehr gut, meine Damen und Herren, Ihr Interesse an "Fringe" wurde durch die Werbung für die neue Staffel, einen guten Tipp aus Ihrem Bekanntenkreis oder einen Hinweis bei Amazon auf Grund Ihres Einkaufsverhaltens geweckt und Sie sind zu dieser Kritik gelangt. Perfekt. Geben Sie mir die Chance, Sie davon zu überzeugen, dass diese Serie brillante Fernsehunterhaltung bietet. Insbesondere die hier vorliegende dritte Staffel hat alles, was eine (Mysterie-)Serie braucht: Monster, Science-Fiction, Wissenschaft, Spannung, Liebe, drei tolle Hauptdarsteller sowie ein toller Nebencast und ein undurchsichtiges Serienuniversum, in dem nichts ist, wie es anfangs schien.

Die dritte Staffel von "Fringe" löst den fiesen Cliffhanger aus dem Staffel-Finale der zweiten Season auf und breitet auf dieser Basis eine spektakuläre Folge nach der anderen aus. Der bereits oben genannte Satz "Nichts ist so, wie es anfangs scheint" trifft den Kern des ersten Drittels dieser Staffel exakt. Season 3 fokussiert in vielen Episoden das Paralleluniversum, so dass acht der zweiundzwanzig Folgen in dieser alternativen Welt spielen. Wir sehen alte Bekannte wieder und der Zuschauer wird an einen Handlungsort mitgenommen, der viele Neuerungen bereit hält. Dabei verliert sich "Fringe" niemals in abstrusen Wendungen oder Ungereimtheiten: die dazugehörigen Erläuterungen sind stets "schlüssig" und sind für den Zuschauer absolut akzeptabel bzw. hinnehmbar, ohne dass ein Gefühl der Frustration entsteht. Vorausgesetzt Sie lassen sich auf die Serie ein.

Auf die Handlung möchte ich an dieser Stelle nicht detaillierter eingehen, da sonst ein großer Teil der Spannung und der Empathie für die mittlerweile intensiv ans Herz gewachsenen Charaktere flöten geht. Dennoch werde ich meine Begeisterung über das durch und durch geniale Staffelfinale äußern - ohne zu spoilern natürlich. Bereits die Folgen, die auf dieses Spektakel hinarbeiten, sind packend. Ich konnte nicht anders und musste auf Grund dieser Tatsache die letzten sechs Folgen an einem Stück schauen, da ein Cliffhanger den nächsten jagte. An ein Aufhören konnte nicht gedacht werden, egal welche Zahlen die digitale Uhr des Radioweckers einem zeigte. Die Folge "Der Tag, an dem wir starben" ist quasi die Quintessenz der vorherigen einundzwanzig Folgen: Wut, Trauer, Hass, Liebe, Glück und Freude wechseln sich in einem Parforceritt ab und enden mit einer unfassbaren Zuschauer-Backpfeife, die das Warten auf die vierte Staffel schier unerträglich macht. Zwar kommt das Finale der dritten Staffel nicht mit überbordenden Knall-Bumm-Bumm-Effekten daher (wie man es eventuell erwartet hatte), aber ein solches, von den Machern gewähltes Ende der Season ist schlicht und einfach perfekt. Aber überzeugen Sie sich selbst...

Die DVD ist in der gleichen Aufmachung wie die zwei Vorgängerstaffeln. Ein Pappschuber umhüllt die Klapp-DVD-Hülle, in der die sechs DVDs übersichtlich angeordnet jederzeit griffbereit sind. Das Booklet fasst jede Episode in zwei, drei Sätzen zusammen und präsentiert ein kleines Foto aus der jeweiligen Folge. Die Extras umfassen beispielsweise die bei solchen DVD-Sets obligatorischen Audiokommentare zu insgesamt zwei Folgen, sehr lustige "verpatzte Szenen" und die Animation der 19. Episode, in der wir Peter, Olivia, Walter und Belli optisch mal ganz anders erleben dürfen.

"Fringe" ist und bleibt auch nach der dritten Staffel geniale Fernsehunterhaltung mit einem exponential wachsenden Suchtfaktor. Die liebevoll gezeichneten Charaktere, deren Handlungs- und Beweggründe stets nachvollziehbar sind, die Beziehung untereinander, der Mysterieaspekt der Serie und natürlich Dr. Walter Bishop machen aus dieser Serie das für mich beste Fernsehereignis der heutigen Zeit. Schade, dass die Einschaltquoten nicht ausreichten und die Serie nach der fünften Staffel ihr Ende finden wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Akte X meets Lost, 8. Oktober 2014
Von 
Davi83 (Freiburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Diese Rezension bezieht sich auf die Komplette Serie und ist daher nicht komplett spoilerfrei versuche es jedoch zu sein.

Kauf Intention:
Als Fan von Akte X und Lost bin ich an der Serie natürlich nicht vorbei gekommen.

Grundkonstellation:
Dr. Walter Bishop war ein angesehener und genialer Wissenschaftler, welcher gerne auch mal über die Grenzen des Möglichen experimentierte und Fragwürdige Methoden anwandt. Heute jedoch lebt er in einer Psychiatrie und ist sehr zerstreut. Als sich herausstellt, dass bei den seltsamen Fällen, welche die Fringe Abteilung des FBI untersucht, parallelen zu den Arbeiten Dr. Bishops aufweißen wird ein Team um ihn herum gebildet. Hierzu rekrutiert die FBI Agentin Olivia Dunham den auf der Flucht befindlichen Peter Bishop, welcher seinem Vater Hilfestellung geben soll, damit er, nach 17 Jahre in der Heilanstalt eine Bezugsperson hat.
Fortan versuchen sie die Fälle, welche in den Grenzgebieten der Wissenschaft anzusiedeln sind zu bearbeiten und stellen immer mehr Verbindungen zu Walters Vergangenheit fest.

Entwicklung der Serie:
Zu beginn ist die Serie klar als Mysterieserie a la Akte X zu sehen, welche sich um den Mysteriösen Fall der Woche kümmert. Relativ schnell kommen jedoch immer mehr Science Fiction Elemente hinzu welche später immer mehr Bedeutung gewinnen.
Im Gegensatz zu Lost (gleiche Macher) wurde hier jedoch versucht fragen auch zu beantworten und dies gelingt recht gut. Am Ende einer Staffel sind die meisten Fragen geklärt die in der Staffel aufgetaucht sind. Dies hat auch damit zu tun, dass die Serie sich nie sicher war ob es noch eine weitere Staffel geben wird und nur aufgrund der treuen Fans (zu dem auch der Senderchef gehörte) auf 100 Folgen gekommen ist.

Genre:
Mysteriedrama mit Science Fiction Elementen

Die Charaktere:
- Dr. Walter Bishop war in den 70ern ein Wissenschaftler der über die Grenzen hinaus ging und Dinge wie Teleportation und Telekinese erforschte. Er setze alles dem Erfolg unter und experimentierte mit verschiedensten Substanzen, auch Drogen. Heute ist er jedoch sehr zerstreut und in seiner Art schon fast kindlich. Sein Sohn Peter bedeutet ihm alles.

- Special Agent Olivia Dunham ist eine ehrgeizige und aufstrebende und sehr engagierte FBI Agentin, welche feststellt, dass es es Fälle gibt, welche nicht mit der normalen Wissenschaft erklärbar sind. Aus diesem Grund stellt sie das Fringe Team zusammen

- Peter Bishop hat die High School abgebrochen und ist durch die Welt gereist. Hierbei hat er sich auf seiner Art und mit seiner hohen Intelligenz (IQ von 190) durchgeschlagen und nie länger als 2 Monate in einem Job verbracht. Olivia spürt ihn im Irak auf und bittet ihn um seine Mithilfe, welche er wiederwillig leistet, da er keinen Kontakt mehr zu seinem Vater haben wollte.

Darsteller:
John Noble/Dr. Walter Bishop (auch Bekannt aus Der Herr der Ringe)
bietet hier eine überragende Leistung. Wenn man ihn in Rückblenden sieht wie er die Charaktere des alten gebrochenen Wissenschaftlers und des Jungen erfolgshungrigen Wissenschaftlers anlegt glaubt man kaum, dass dies ein und der selbe Charakter ist. Man fragt sich warum dieser Schauspieler nicht schon viel früher bekannt wurde

Anna Torv/Olivia Dunham
spielt hier in ihrer ersten großen Rolle sehr überzeugend und man kann gespannt sein was man noch von ihr in den nächsten Jahren zu sehen bekommen wird

Joshua Jackson/Peter Bishop (auch Bekannt aus Mighty Ducks 1-3, Dawson’s Creek)
ist der bekannteste Schauspieler der Serie, da dieser in den 90ern schon große Erfolge gefeiert hat. Hier kann er nun endlich sein Image ablegen und als ernster Schauspieler durchstarten. Trotz der Bekanntheit ist er jedoch der Schwachpunkt in der 3 Hauptdarsteller.

Bild und Ton:
Ton und Bild sind auf den DVDs akzeptabel jedoch sieht man einen großen unterschied zu den Blurays.

Ähnlich Serien:
- Akte X
- Under the Dome
- Lost
- Eureka
- Outer Limits

Staffelanzahl:
5 mit 100 Episoden

Geplantes und rundes Ende?:
Die Serie hat eine abschließende 5. Staffel bekommen, nachdem jedoch in der 4ten die meisten Fragen auch schon beantwortet wurden. Deshalb wurde hier nochmal ein großer Bogen gemacht um viele kleinere Fragen auch noch zu beantworten.

Heute noch zu empfehlen?
Definitiv. Die Themen sind heute sogar fast noch aktueller als vor ein paar Jahren.

Interessantes:
- Die Folgen der ersten Staffel haben 50 Minuten, da dies ein versuch von Fox war die längere Sendezeit mit höheren Werbegebühren zu finanzieren. Das Experiment schlug fehl und ab der 2ten Staffel waren es wieder 42 Minuten pro Folge
- In der Serie ist ein sogenannter Glyph Code verbaut. In jeder Folge werden Bilder gezeigt auf Schwarzem Hintergrund (z.B zwei Föten in einem Apfel). Die Bilder kamen immer kurz bevor die Werbung einsetze. Jedes dieser Bilder steht für einen Buchstaben und am Ende ergibt sich aus diesen einzelnen Bildern ein Wort, welches sich auf die Folge bezieht
- In der ersten Staffel wurde noch in New York gedreht. Ab der 2ten Staffel drehte man jedoch in Vancouver aufgrund der günstigeren Produktionskosten.
- ProSieben machte Werbung für die Serie, indem sie gefakte Nachrichten von Fällen aus der Serie im Stile von Abendnachrichten sendete. Hierfür gab es sehr viel Kritik, da es nicht als Trailer erkennbar war und ProSieben musste eine Strafe zahlen.
- Die Zwillinge aus der ersten Folge der dritten Staffel sind wirklich Zwillinge und nicht 2 mal der gleiche bekannte Schauspieler (Shawn (Ice Men aus X-Men) und Aaron Ashmore (Smallville))
- Die deutsche Diana Krüger hat in der zweiten Staffel eine Gastrolle, da sie die Lebensgefährtin von Joshua Jackson ist.
- Agent John Scott (Mark Valley) spielt den Partner und Lebensgefährten von Olivia. Die Darsteller waren zu diesem zeitpunkt auch verheiratet trennten sich aber später.

Kurzum:
Den Hohen Erwartungen konnte die Serie nie Gerecht werden doch ist die Serie einer der besten Mysterie/Science Fiction Serien der letzten Jahre.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nie wieder, ohne Fringe!!!, 21. Mai 2012
Hab die Serie von anfang an mitverfolgt und muss sagen, während ich bei der Ersten Staffel noch sagte gute Serie sagte ich bei der Zweiten Staffel bereits, wow hervorragend, aber die Dritte ich bin völlig sprachlos das beste was das Fehrnsehn zu bieten hat. Die Serie steigert sich immer mehr die Charaktere werden immer Einzigartiger von den Weltklasse Schauspielern (vor allem Anna Torv und Joshua Jackson) ganz zu schweigen ein Meisterwerk. Habe vor ein Paar tagen erfahren das die Finale fünfte Staffel von FOX bestätigt wurde , das heißt auch noch ein abgeschlossenes Ende wie es dieser Einmaligen Serie gebührt. Ich bin Voll Happy!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Weiterhin sehr unterhaltsam!, 5. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
An die neue Stimme von Walter Bishop seit der 2. Staffel habe ich mich inzwischen komplett gewöhnt. Walter ist nach wie vor mein Favorit in der Serie. Doch mittlerweile schätze ich auch Anna Torv fast genau so. Wie sie sich am Handy immer mit Dunham meldet und in ergreifenden Situationen mit dem Kopf nickt, möchte ich in der Story nicht mehr missen.
Diese ist manchmal etwas verwirrend, besonders, wenn man längere Pausen zwischen den Folgen hat. Da ist es von großem Vorteil, die Staffel von der DVD innerhalb von ein paar Tagen zu genießen.
Es ist durchaus nachzuvollziehen, dass es eine wöchentliche Fernsehausstrahlung schwer hat, den Spannungsbogen aufrecht zu halten, besonders, wenn der Rest der Familie lieber über Frauentausch, Superstar und Dschungelcamp diskutiert.
Bin jetzt bei Staffel 4.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen "Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben", 12. Juli 2014
Von 
MaReIx "Marci" (Herne im Rurhgebiet) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
"Fringe" ist eine Mysterien Crime Serie u.a. nach einer Idee von J.J. Abrahms (Lost). Die Serie dreht sich um eine geheime Abteilung des FBI die sich mit übernatürlichen Phänomenen beschäftigt sowie Grenz oder Parawissenschaften.

Die dritte Staffel schließt direkt an das ende der zweiten Staffel an. Es ist den beiden gelungen Peter zu finden und wieder zurück zu bringen. Zurück in ihr Universum. Walter, Olivia und Peter haben es mit der Hilfe von William Bell zurück geschafft doch irgendetwas ist anders. Olivia ist anders. In beiden Universen muss die Fringe Division wieder eine menge knifflige Fälle lösen. Doch beide Olivias sind nicht die die sie sein sollen oder vorgeben zu sein. Und gegen ende der Staffel trifft Walternative eine Entscheidung die alles verändern sollte und es folgt eine Erkenntnis. Keine der beiden Welten kann ohne die andere existieren.

"Fringe" ist für mich eine der überzeugendsten und spannendsten Serie der letzten Jahre. Ich meine den Amis ist es immer wieder gelungen tolle Serie oder Sitcoms zu erfinden. Doch mit "Fringe" ist J.J. Abrams bisher sein Meisterstück gelungen.

Das tolle an der Serie ist auch das sie von Staffel zu Staffel besser und vielschichtiger wird. Was auch dadurch kommt das es den Machern gelingt die Serie und die Handlung konstant weiter zu entwickeln mit Erneuerungen zu spicken ohne das diese alles überlagern oder unglaubwürdig lassen wirken.
Bei der dritten Staffel ist diese Erneuerung oder Neuheit das Paralleluniversum. Zwar schon am ende der zweiten Staffel eingeführt aber erst hier so richtig eingesetzt und als Zuschauer kennen gelernt. Mit dem Paralleluniversum gibt es komplett neue Handlungsstränge neue, alte und ehemals bekannte Gesichter mit etwas anderen Leben. Und durch die direkte oder indirekte Interaktion der beiden Universen gibt es noch mal komplett neue Handlungsmöglichkeiten.

Die stärke der Serie ist in erster Linie die Staffelübergreifende Handlung, bei der man immer wissen will es jetzt weitergeht. Sowie aber auch die tollen Ideen und Drehbücher zu den einzelnen Folgen und den tollen Darstellern, hier natürlich Anna Torv, Joshua Jackson und John Noble zuerst zu nennen sind. Aber auch Lance Reddick, Jasica Nicole und Blair Brown sind tolle Schauspieler ohne die der Serie etwas fehlen würde.

Die Blu-Ray Veröffentlichung ist eine der besten die ich bisher gekauft habe. Die vier Blu-Ray Discs kommen in einer Amaray Hülle die zusätzlich noch einmal in einem Pappschuber verstaut ist. Auf den vier Discs befinden sich alle 22 Episoden der Staffel. Also fast immer 6 Episoden pro Disc. Das Menü ist einfach und sehr übersichtlich gestaltet. Man kann alle Folgen einzeln anwählen oder hintereinander gucken. Dazu gibt es noch ein kurzes Booklet mit der Übersicht über allen Folgen, wo diese zu finden sind sowie kurzen Inhaltsangaben zu allen Folgen.

Dazu gibt es zahlreiche Extras. Man bekommt "Zwei Welten: Vier Features erforschen Die Psychologie der Dualität", "Das andere Ich, Die Gestaltung der alternativen Welt und Eine Schicksals-Maschine", "Die Animation der Episode 19:LSD", "Die Entstehung einer übersinnlichen Geräuschkulisse", "Audiokommentare zu 2 Episoden", "Geheimnis in Fringe: The First People", "Verpatzte Szenen" und "TV Clips".

"Fringe" ist wie schon gesagt für mich ein der besten Serie der letzten Jahre. Und die Blu-Ray Veröffentlichung kann da gut mithalten. Ich habe in letzter Zeit soviel schlechte DVD oder Blu-Ray Veröffentlichungen gesehen das man sich nur wünschen kann das viele sich diese hier zur Vorlage nehmen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Süchtigmachend!, 23. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
So toll, wie auch schon die anderen Staffeln! Für Fans ein Muss! Schade, dass nach der 5. Staffel Schluss ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Kultserie, 22. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Auch die dritte Staffel der Serie ist zu empfehlen — auch wenn nicht alle Teile gleich unterhaltsam sind. Anscheinend sind Lückenbüßer in Fernsehserien immer wieder anzutreffen, um die Gesamtzahl der Folgen in einer Staffel zu erreichen. Trotzdem ist auch diese Staffel sehenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Top Serie, 16. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich kann diese Serie jedem nur empfehlen, ich hab nix anderes mehr gemacht bis ich alle 5 Staffel gesehen hab - mitreißend und fesselnd
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 212 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Entrada
Entrada von Brad Anderson
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen