Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


49 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einer der besten "Backwood Slasher" überhaupt !
Akzeptiert man das Subgenre des BACKWOOD SLASHERS, nach dem altbekannten Muster "Personen schlagen entgegen aller Vernunft und entgegen besseren Wissens (wie viele Figuren sind in Horrorfilmen in den einsamen Wald, dunklen Keller, das Spukhaus gegangen ???) einen Weg, meist eine Abkürzung, ein. Dieser Weg führt sie in ein einsames Gebiet (Wüste, Wald,...)...
Veröffentlicht am 16. Juni 2007 von critics not welcome ...?

versus
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Im Wald nix neues
Ein junger Mann will einen Stau umfahren und gerät so auf eine Schotterstrasse die durch den Wald führt. Dort kracht er in das Auto von 5 Teenagern die campen wollten. Dummerweise scheint der Unfall nicht so zufällig zu sein, da die Teenies wegen Stacheldraht auf der Strasse platte Reifen haben. Ein dummer Streich??? Doch das ist nebensächlich. Die...
Veröffentlicht am 25. März 2004 von Fabian Tront


‹ Zurück | 1 224 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

49 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einer der besten "Backwood Slasher" überhaupt !, 16. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Wrong Turn (DVD)
Akzeptiert man das Subgenre des BACKWOOD SLASHERS, nach dem altbekannten Muster "Personen schlagen entgegen aller Vernunft und entgegen besseren Wissens (wie viele Figuren sind in Horrorfilmen in den einsamen Wald, dunklen Keller, das Spukhaus gegangen ???) einen Weg, meist eine Abkürzung, ein. Dieser Weg führt sie in ein einsames Gebiet (Wüste, Wald,...) und dort direkt in die Arme einer oft deformierten Schar oder Familie von blutrünstigen, gewaltbereiten "Hinterwäldlern"...

... dann bietet WRONG TURN alle Genre-Zutaten und darüberhinaus einiges mehr:

- sympatische Helden

- eklige Böse (übel mutiert, natürlich aufgrund von Inzest und Co.)

- super Spannung

- überaus harte Splattereffekte (trotz FSK 16!!!!!!!!!!)

- einen tollen himmelblauen Mustang (alleine 5 Sterne wert!!!)

FAZIT: Für Horror-Fans Pflicht, für "Backwood Slasher" ein Muss!

PS: eine Fortsetzung ist bereits in Arbeit (aber Regie und Buch wurden von anderen übernommen!)

Anmerkung:

Im Gegensatz zu den Behauptungen ist der Film ungeschnitten und trotzdem ab 16 Jahren freigegeben. Etwäige Laufzeitunterschiede zu beispielsweise der US-Fassung sind schlicht weg Bildsystem bedingt. US-Filme im NTSC-Videoformat erscheinenen immer rund 4% länger als das europäische PAL-Videoformat. Erklärung US-Filme laufen unmerklich langsamer als unsere Filme !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es ist angerichtet., 5. Mai 2014
Von 
Frank Linden (Troisdorf) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
West Virginia: Chris Flynn will eigentlich nur zu einem Bewerbungsgespräch und gerät in eine Straßensperre.
Er nutzt eine Abkürzung und kollidiert mit einem leeren Van der mitten auf der Strasse steht.
Selbiger gehört zu Jessie und ihrer Clique die dank einer Stacheldraht-Falle zum halten gezwungen wurden.
Auf dem Weg Hilfe zu holen stoßen die jungen Leute auf eine einsame Hütte im Wald vor der viele gebrauchte Autos stehen.
Damit beginnt der Horror.
Die Hütte gehört 3 degenerierten, Kannibalen-Brüdern die diese Lieferung direkt nach Hause sofort zum Diner nutzen wollen.
Die Jagd auf Großstadt-Frischfleisch ist eröffnet.

Mal wieder eine seltsame Entscheidung der FSK.
Ein 16er Siegel für diese deftige Schlachtplatte??
Okay!
Einige harmlosere Filme sind entweder ab 18 oder gar indiziert.
Nun ja....

Wrong Turn 1 aus dem Jahr 2003 ist jedenfalls ein 1A Backwood-Horror.
Sau-Spannend, völlig Humorlos, Explizit und rasant inszeniert lässt er Genrefans nichts vermissen.
Gut....die Masken der 3 Brüder One-Eye, Three-Finger und Saw-Tooth sind etwas billig aber haben Charme.
Thrill und Splatterszenen geben sich hier die Klinke in die Hand mit dem Unterschied das die Story darunter nicht leidet wie bei anderen Vertretern des Genres.
Das die Atmosphäre genial und die Landschaftsaufnahmen klasse sind ist da nur ein Bonus.

Für mich ist Wrong Turn 1 der Beste Film des mittlerweile 5 teiligen Franchise aber das ist wie so oft Geschmackssache.
Darsteller sind jedenfalls u.a.: Eliza Dushku, Desmond Harrington, Emanuelle Chriqui, Kevin Zegers und Jeremy Sisto.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Irgendwie herrlich altmodisch, 10. Februar 2004
Rezension bezieht sich auf: Wrong Turn (DVD)
Kannibalenfilme haben momentan scheinbar Hochkonjunktur. Das Kettensägenmassaker wurde neu verfilmt, Hugh Grant plant einen Kannibalenfilm.
Wrong Turn bildet sozusagen die Vorhut und ist überaus unterhaltsam.
Augenzwinkernd verweist er auf den Film "Beim Sterben ist jeder der Erste", an den er sich dann auch stark anlehnt, Hinterwädler entführen arglose Touristen, zerlegen sie und kochen aus ihnen den eine Suppe.
Manche Szenen sind ganz schön heftig für eine Altersfreigabe ab 16, trotzdem nimmt sich der Film nicht allzu ernst.
Die Charaktere sind relativ stereotyp, es wird bewußt auf deren Entwicklung verzichtet, denn "Wrong Turn" will eigentlich nur Eines: Erschrecken und unterhalten, und das gelingt dem Film auch ziemlich gut.
Im eher mauen Gruseljahr 2003 ist dieser Film eines der besten Exemplare und für 2004 sind ja einige Knaller in Planung.
Für mich ist "Wrong Turn" ein klarer Kauftip, da die DVD ja auch relativ günstig ist(was natürlich mit der eher bescheidenen Lauflänge von 81 Minuten zu tun haben kann).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Vorm Sterben biegt jeder falsch ab", 6. Januar 2008
Rezension bezieht sich auf: Wrong Turn (DVD)
Wie wärs mal wieder mit einem schönen Camping-Urlaub? Gemeinsam am Lagerfeuer sitzen, im Einklang mit der Natur! Das sollte man sich allerdings zweimal überlegen, vor allem wenn das Ziel des Trips in den Wälder West Virginias liegt! Dort hausen nämlich laut Rob Schmidt, Regisseur von „Wrong Turn“ drei nicht ganz so hübsch anzuschauende Inzuchtkameraden, die gerne mal hier und da ein wenig Frischfleisch zu sich nehmen. Bestes Beispiel dafür sind die jungen Akteure aus „Wrong Turn“, einem netten Survival-Schocker im Stil von „The Texas Chainsaw Massacre“ oder „Beim Sterben ist jeder erste“.

Zunächst zur Story: Diese ist so simpel wie alt bewährt, z.B. aus oben genannten Filmen.
Der Medizinstudent Chris (Desmond Harrington) ist auf dem Weg zu einem wichtigen Termin, steht aber im Stau. Um sein Ziel rechtzeitig zu erreichen nimmt er eine Abkürzung durch den Wald und biegt – wie könnte es anders sein – falsch ab. Prompt stößt er mit einem quer auf der Straße stehenden Van zusammen. Dieser gehört Jessie (Eliza Dushku) und ihren Freunden (u.a. Lindy Booth und Kevin Zegers, beide bekannt aus dem „Dawn of the Dead“-Remake von 2004). Bald stellt sich heraus, dass dieser Unfall alles andere als Zufall war. Dennoch machen sich Jesse, Chris und das Pärchen Carly und Scott (Chriqui und Sisto) auf den Weg, um in der Einöde West Virginias nach Hilfe zu suchen.
Aber bereits nach kurzer Zeit wird klar, dass sie dort alles andere als alleine sind, denn Stan Winston (Spezialeffekte für Terminator 3 und Jurassic Park) lässt eine Meute hungriger Innzucht-Kannibalen auf die jungen Akteure los. Deren Ableben wird stets sehr blutig in Szene gesetzt, vor allem, wenn man bedenkt, dass der Film in Deutschland ab 16 freigegeben war. Es wird gesägt und zerfleischt was das Zeug hält!

Dennoch werden kaum neue Aspekte hinzugefügt: Das ganze wirkt etwas wie ein Lehrfilm für angehende Horrorfilmregisseure und erinnert in Story und Look sehr an zahlreiche Klassiker und deren Neuverfilmungen – vor allem auch an „The Hills have Eyes“ aus dem Frühjahr 2006.

Trotz diesem Mangel an Originellem ist man eigentlich sehr gut unterhalten, den Spannungsbogen kriegt Regisseur Rob Schmidt ziemlich gut hin und baut auch zahlreiche echt deftige Schocks in seinen Streifen ein.
Der Look ist wie gesagt passabel. An Licht wird in den richtigen Szenen gespart, wodurch die Gore-Szenen besonders gut zur Geltung kommen.
Dazu passend sind die Soundeffekte überdurchschnittlich gut, und auch der Score ist verhältnismäßig ziemlich innovativ und hat einen hohen Wiedererkennungswert.

Die Schauspieler, allesamt mäßig-bekannte Hollywood-Neulinge, machen ihre Sache recht gut, werden aber auch kaum gefordert. Vor allem Eliza Dushku nimmt man ihren Part als „die Kämpferische“ ab. Sie wirkt nicht gar so emotionslos oder auch steif wie in so manch anderem ihrer Filme.
Lindy Booth hätte man ruhig etwas öfters einsetzen können, denn Emmanuelle Chriqui geht einem irgendwann „chriqulich“ auf die Nerven, was aber auch an der deutsche Synchro liegen kann.

Insgesamt also haben Rob Schmidt, Stan Winston und Autor Alan B. McElroy einen netten Horror-Slasher abgeliefert, der gute Actionsequenzen und deftige Ekelszenen bietet.
Der Gesamteindruck ist ziemlich positiv, auch wenn einem bei genauerem Hinschauen doch einige Mängel auffallen. Aber dennoch gute Unterhaltung für den nächsten Horrorfilme-Abend!

Bewertung: 80%
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannung in klassischer Horrormanier !, 17. Oktober 2006
Von 
Bernd Hammes (Düsseldorf) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Wrong Turn (DVD)
Wrong Turn - wartet mit den typischen Horrorscenarien auf - was ja sicher nicht das schlechteste ist für einen Horrofilm. Das Intro zur Story ist überraschend und sehr gelungen. Die Figuren sind so kurz wie nötig entwickelt. Der Film lädt wirklich zur Kurzweile ein (besonders lang ist er ja auch wirklich nicht).

Wer eine tiefgründige Unterhaltung sucht ist hier ganz sicher fehl am Platze - für einen kleinen Horrotrip mit einigen bekannten Elementen ist Wrong Turn perfekt geeignet.

Ich wünsche viel Spass!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


31 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut humorlos!, 29. Juni 2006
Rezension bezieht sich auf: Wrong Turn (DVD)
Knochenharte Tour de Force mit kurzer Laufzeit und knüppelharten Szenen. Eigentlich ein ganz klarer 18-er, aber die FSK hat bestimmt geschlafen. Das kommt jedem Horrorfan zu Gute, denn somit ist der Streifen absolut uncut. Geniale Effekte, Stan Winston sei Dank und ein brachialer dts - Sound runden diese Horrorperle ab. Jeder, der nur annähernd etwas mit Horror am Hut hat, kommt an diesem Teil nicht vorbei, beide Daumen hoch und viel Spaß beim nächsten Ausflug!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ganz schön hart für einen 16er ..., 16. Dezember 2004
Rezension bezieht sich auf: Wrong Turn (DVD)
Die Story von 'Wrong Turn' ist natürlich (und sicher auch nicht unbeabsichtigt) an Texas Chainsaw Massacre angelehnt. 'Wrong Turn' ist allerdings bei weitem nicht so düster wie TCM, aber im Vergleich zu Filmen wie Scream schon etwas ernster.
Der Film ist mit ca. 70 Minuten (ohne Abspann etc.) relativ kurz, hat dafür aber ein sehr hohes Tempo und keine störenden Längen. Die Schauspieler machen ihre Sache recht gut und auch die Synchronisation ist gelungen (ich kannte die Hauptdarstellerin nicht und daher hat es mich natürlich auch nicht gestört, dass sie offenbar eine andere Synchron-Stimme hat als in anderen Filmen/Serien).
Handwerklich ist der Film hervorragend - das gilt insbesondere für die Effekte, die sehr realistisch und zum Teil recht deftig ausgefallen sind.
Dass die FSK für diesen Film nur die 16er Wertung vergeben hat, ist für mich sehr überraschen ... mir fällt spontan kein 16er Film ein, der so heftige Szenen zu bieten hat (wie z.B. die Szene mit der Axt, aber ich will ja nicht zu viel verraten) und ich habe reichlich 18er Filme im Regal stehen, die wesentlich harmloser sind.
Fazit: ein sehr guter und äußerst unterhaltsamer Film mit ordentlichen Schauspielern und tollen Effekten (ein absolutes Highlight war für mich auch noch der Kurzauftritt des Polizisten)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr guter Slasher-Film, 17. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Wrong Turn (DVD)
Ich bin ein eingefleischter Horror-Fan und habe mir diesen Film bestellt, nachdem ich mich durch Vorgänger-Rezensionen eingehend über diesen Slasher informiert habe. Ich habe es nicht bereut!

Story:
Eine kleine Gruppe hat in den dichten Wäldern West-Virginias eine Autopanne. Vollkommen von jeglicher Zivilisation abgeschnitten, suchen sie nach Hilfe. Doch sie finden bald heraus, dass sie nicht allein im Wald sind. Eine Sippe von Kannibalen macht nämlich blutrünstige Jagd auf ihr "Frischfleisch". Ein monströser Überlebenskampf beginnt...

Diese Storyline wird heutzutage in vielen Horrorfilmen verwendet (z. B. Detour). Allerdings scheint Wrong Turn maßgeblich am aufstrebenden Erfolg dieser Variante beteiligt gewesen zu sein. Der Film baut schnell Spannung auf und verfügt über zahlreiche Schock-Effekte, welche auch gut platziert sind. Ob für die teilweise schon recht blutigen Szenen eine FSK 16 gerechtfertigt ist? Darüber lässt sich streiten, da jeder ein anderes Empfinden in dieser Sache hat. Allerdings wurden nicht wie bei typsichen Gore-Filmen literweise Eimer Blut verwendet.

Schauspieler:
Die Künstler machen ihre Sache gut und spielen ihre Rollen sehr authentisch. Vielen ist besonders Liza Dushku aus "Buffy" sicher noch ein Begriff. Sie spielt hier eine Hauptrolle - meiner Meinung nach erfolgreich und mehr als verdient. Zudem bieten die Dialoge passenden Sinn und nicht leeres Geschwafel, bei dem man sich denkt, wie man nur so etwas als Drehbuch verwenden konnte.

Fazit:
Ein sehr guter Backwood-Slasher, der mit seiner einfachen, trotzdem packenden Story, tollen Schock-Effekten und nicht zuletzt guter Spannung punktet. Ich habe den Film vor einem Jahr bestellt und schaue ihn mir auch jetzt noch gerne an.
Ach, und eins will ich noch verraten: Beim Abspann nicht gleich ausschalten, der Film hat nämlich noch eine kurz darauf folgende Schlussszene ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut geklaut ist halb gewonnen !, 24. November 2004
Rezension bezieht sich auf: Wrong Turn (DVD)
Nur durch Zufall bin ich heir bei Amazon auf den Film „Wrong Turn" gestossen und habe mir die recht günstige DVD dann auch mal nach Hause geholt. Enttäuscht von vielen miserablen Horrorstreifen der letzten Jahre sah ich mir „Wrong Turn" ohne große Erwartungen an und wurde dann umso mehr überrascht.
Sicher ist die Idee des Films aus Streifen wie „Texas Chainsaw Massacre", „Blair Witch Project" oder „Beim sterben ist jeder der erste" billig zusammengeklaut, aber dafür bietet der Streifen solide und spannende Horrorunterhaltung wie ich sie mir vorstelle.
Orginell ist „Wrong Turn" garantiert nicht, aber das war auch bestimmt nicht der Sinn der Macher, den das Prinzip der „Zehn kleinen Negerlein" ist aus Streifen dieser Art zu genüge bekannt, aber dafür wird der Zuschauer auf eine 80 minütige Horrorfahrt mitgenommen die bestens unterhält und dabei wohl fast jedes bekannte Klischee trifft.
Auf dem Weg durch West Virgina wird Jungjournalist Chris gezwungen eine Abkürzung zu nehmen um zu einem Vorstellungsgepräch zu kommen. Dabei baut er einen Totalcrash indem er mit seinem Flitzer einen liegen gebliebenen Wagen von fünf Jugendlichen rammt. Zsuammen wollen Sie nach Hilfe suchen und während sich vier davon auf den Weg machen bleibt ein Pärchen zurück bei den Fahrzeugen. Nach einem letzten Schäferstündchen machen die beiden dann Bekanntschaft mit den Bewohnern des Waldes. Der Rest stösst mitten im Wald auf eine einsame abeglegene Hütte und findet dort allerdings niemanden vor. Plötzlich tauchen doch die Bewohner der Hütte auf und diese sind alles andere als eine große Hilfe. Das grotesk verunstaltete Gebrüdertrio ist anscheindend aus jahrelangen Inzest hervorgegangen und Kanibalismus gehört anscheindend zur Lieblingsbeschäftigung der drei Monster. Nun beginnt eine Jagd auf Leben und Tod, wobei die Jugendlichen nach und nach abgeschlachtet werden.
Ohne sehr Bekannte Schauspieler inszenierte Rob Schmidt einen soliden Horrorfilm den ich persönlich mit einer FSK 16 Freigabe stellensweise sehr hart finde. Spezialist Stan Winston (Die Fliege, Gremlins) zeigt sich auch hier wieder einmal für das Make up und die Kreation der drei Menschenfresser verantwortlich. „Wrong Turn" ist defintiv kein Meilenstein des Genres, aber Fans werden hier bestimmt auf Ihre Kosten kommen. Der Film ist sehr kurzweilig und ich muss zugeben das ich mich stellenweise ganz schön gegruselt habe. Die DVD selbst ist als sehr solide zu bezeichenen, den neben einer guten Bildqualität wird heir auch noch sehr solides Bonusmaterial geboten. Ich kann „Wrong Turn" allen Fans des Genres nur wärmstens empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zwiespalt.., 10. März 2004
Rezension bezieht sich auf: Wrong Turn (DVD)
Ehrlich gesagt wusste ich auch nach mehrmaligem Anschauen nicht wirklich, was ich von diesem Film halten soll. Natürlich kann er als Parodie auf ältere Horrorfilme angesehen werden, aber dafür nimmt er sich meiner Meinung nach einfach zu ernst. Was bleibt ist eine einfach gestrickte Geschichte, dessen Verlauf man rasch vorhersehen kann und schon bei der Einführung der Charaktere wird klar, wer den Horror überlebt und wer nicht. Noch dazu wirft der Film viele Fragen auf, die am Ende nur dürftig bis gar nicht beantwortet werden.
Warum also trotzdem vier Sterne? Ganz einfach, der Film lebt von seiner Atmosphäre: Die Effekte, die Kannibalen, die Umgebung an sich jagt dem Zuschauer einen Schauer über den Rücken. Noch dazu kommen die gut plazierten Metzelorgien, an denen nicht gespart wurde. Natürlich kommen diese zum Teil pervers oder abartig rüber - aber wer sich den Film ausleiht bzw. kauft, sollte im Klaren darüber sein, auf was er sich einlässt. In der deutschen Version wirkt der Film sogar ein wenig gruseliger, was einfach auf die teilweise unpassenden Synchronstimmen zurückzuführen ist. Wer sich daran also stört, hat glücklicherweise die Möglichkeit, auf den Originalton zurückzugreifen.
Wer einen abendfüllenden Schocker sucht, an den er nicht allzu hohe Ansprüche stellt, fühlt sich mit Wrong Turn gut beraten und ist mit diesem Machwerk sicherlich zufrieden. Alle anderen sollten sich wohl doch eher nach einer intellektuelleren Alternative umsehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 224 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Wrong Turn
Wrong Turn von Rob Schmidt
EUR 0,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen