Kundenrezensionen


321 Rezensionen
5 Sterne:
 (166)
4 Sterne:
 (90)
3 Sterne:
 (38)
2 Sterne:
 (17)
1 Sterne:
 (10)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Michael Bays - Die Insel - Sehr gutes Unterhaltungskino wie Armageddon oder Bad Boys...,
Zum Film:

Ein paar Jährchen in der Zukunft machen sich junge Damen und Herren, in nettem Wohnumfeld ein schönes Leben. Und damit das Leben in süßem Saus und müßiggängerischen Braus noch Wünsche und Hoffnungen für die Zukunft bereit hält, gibt es auch noch die Verheißung einer fernen Insel, auf der noch...
Veröffentlicht am 12. Januar 2008 von Amazon Kundenrezensionen

versus
70 von 92 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hyperaktiver Klon von einem Film!
Es ist doch immer das Gleiche...

Die Lager teilen sich wie immer in zwei Gruppen: Auf der einen Seite diejenigen, die mit dem Mainstream bzw. der Machart von Filmen aus der "Jerry Bruckheimer" Schmiede prächtig zurechtkommen. Auf der anderen jene, welche nach Machwerken wie "Pearl Harbor", "Armageddon", "The Rock", "Gone in 60 Seconds", "Con Air" usw...
Veröffentlicht am 27. November 2006 von EHZ


‹ Zurück | 1 233 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Michael Bays - Die Insel - Sehr gutes Unterhaltungskino wie Armageddon oder Bad Boys...,, 12. Januar 2008
Von 
Amazon Kundenrezensionen (NRW) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Insel [Blu-ray] (Blu-ray)
Zum Film:

Ein paar Jährchen in der Zukunft machen sich junge Damen und Herren, in nettem Wohnumfeld ein schönes Leben. Und damit das Leben in süßem Saus und müßiggängerischen Braus noch Wünsche und Hoffnungen für die Zukunft bereit hält, gibt es auch noch die Verheißung einer fernen Insel, auf der noch paradiesischer und vor allem natürliche Zustände herrschen, im Gegensatz zu den künstlichen Traumwelten der geschilderten Gegenwart. Auf die harte Tour erfahren Lincoln - Ewan McGregor und Jordan - Scarlett Johansson, dann allerdings die ungemütliche Wahrheit, dass es mit den versprochenen Verheißungen doch nichts wird, sie vielmehr als geklonte Luxusersatzteillager dienen. Die beiden beschließen den Ausstieg aus der Gesellschaft, was aber nicht ganz unproblematisch ist, immerhin sollen die beiden ihren Herstellungszweck erfüllen und so sind sie fortan verfolgt von Jägermeister Laurent - Djimon Hounsou und seinen Schergen.

Zur Blu-ray:

Das Master ist extrem scharf. Nicht nur Nahaufnahmen und der unmittelbare Vordergrund zeigen sehr viel Detail. Auch Hintergründe werden überwiegend sehr deutlich dargestellt. In Nahaufnahmen ist jede einzelne Falte in Gesichtern erkennbar. Das Bild wirkt extrem plastisch und der "Wow"-Effekt zeigt sich in fast jeder Szene...

Die Insel bietet einen extrem guten Music Score, der von Anfang bis Ende eigentlich immer deutlich präsent ist und räumlich gut wiedergegeben wird. Auch die Effektwiedergabe ist gut gelungen. Nicht nur bei den Film-Szenen mit Brachial-Action donnert es laut aus den Surround-Kanälen, sondern selbst einfachere Umgebungsgeräusche sind gut zu hören. Der Film bietet eine hohe Dynamik mit kräftigen Bässen...

Fazit: Ganz klare Kaufempfehlung - eine absolute Top Blu-ray Disc die Bild- und Tontechnisch ganz locker 5 Sterne verdient - Referenz qualifiziert!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


42 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Logans Run 2005, 16. Januar 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Michael Bays erster Film ohne Jerry Bruckheimer floppte grandios an der Kinokasse, ist aber in der Tat Bays bester Film neben "The Rock".
Woran lag's, dass Bay nicht wie üblich an der Kinokasse punkten konnte?!
Am brisanten und brandaktuellen Thema und der wie üblich perfekten technischen und filmischen Umsetzung sicher nicht.
"Die Insel" ist ein gekonntest Update des Klassikers "Logans Run - Flucht ins 23. Jahrhundert". Auf "Der Insel" werden Klone reicher Auftraggeber produziert, die als "Ersatzteillager" funktionieren sollen.
Als der von Ewan McGregor gespielte Klon Lincoln Six-Echo von Alpträumen geplagt zusammen mit seiner Liebe Jordan Two-Delta (Scarlett Johansson) die Flucht ergreift, beginnt eine gnadenlose Jagd des Systems auf die Flüchtigen.
Neben der grandiosen Action, den hervorragenden Darstellern (neben McGregor und Johansson brllieren in weiteren Rollen Michael Clarke Duncan, Steve Buscemi, Sean Bean und Djimon Hounsou) und der brandaktuellen Story läßt sich Bay dieses Mal erstaunlich viel Zeit für seine Charaktere und das ernste Thema.
Warum also nun doch der Flop? Vielleicht weil "Die Insel" für das klassische Bay-Publikum zuviel Tiefe besitzt. Vielleicht auch, weil man sich bei der Vermarktung des Films nicht so professionell angestellt hat, wie bei den Jerry Bruckheimer Produktionen. Vielleicht auch, weil McGregor und Johansson nicht das Blockbuster-Potential und die Bekanntheit bei der breiten Masse besitzen wie etwa Will Smith.
Auf alle Fälle kann man Sci-Fi und Actionfans "Die Insel" bedenkenlos empfehlen. Ihr werdet ihn lieben!
Die DVD von Warner bietet ein sehr gutes, Kontrast reiches Bild in hervorragender Stärke. Der 5.1 Sound ist satt! Lediglich die Extras hätten üppiger ausfallen dürfen. Da hat man wohl wegen des mangelnden Erfolges an der Kinokasse Zugeständnisse gemacht. Schade, aber der Film ist nunmal das Wichtigste und der ist brillant wie Bild und Ton der DVD.
Das Steelbook mit den zusätzlichen Soundtrack auf CD ist für Verpackungsfetischisten sicher interessant. Wer aber mit dem sicher gelungenen Soundtrack nichts anfangen kann, sollte bei der Normalversion bleiben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


60 von 73 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Flop in den USA muß noch lange kein schlechter Film sein, 1. September 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Die Insel (DVD)
Eines gleich vorweg an alle Bay-Kritiker:
Wie kann man in einen Michael Bay-Film gehen und dann über Logiklöcher, Actionlastigkeit und Anspruchlosigkeit klagen ??
Dieser Regisseur ist doch in gewisser Weise dafür bekannt und viele Kritiker (v.a. in den USA) warten nur darauf ihre stereotypen Kritiken Film für Film wieder loszuwerden.
Und jetzt versucht er endlich einmal Anspruch mit Action zu verknüpfen und was kommt dann ??
Es werden wieder die kleinsten Logikfehler pingelig und kritikversessen herausgesucht.
Michael Bay wird in die Rolle des lauten, actionlastigen, anspruchslosen Regisseur reingepresst und er kann machen, was er will: er kommt nicht mehr heraus.
Dabei liefert er hier das beste, in sich stimmigste Werk seiner Karriere ab.
Die Geschichte um zwei Klone, die auf der Flucht sind, rutscht nie in Endlosaction und hat immer eine anspruchsvolle Note.
Was macht einen Menschen aus ?? Rechtfertigt Unsterblichkeit das Klonen von Menschen ?? Würden Sie sich einen Klon "anschaffen", wenn sie die Wahl hätten ??
Ewan McGregor füllt die Rolle des Lincoln Six-Echo perfekt aus und kann den Film zu jeder Minute tragen. Auch Scarlett Johansson überzeugt als naive Jordan Two-Delta.
Die beiden harmonieren perfekt und schlagen den Zuschauer sofort auf ihre Seite.
Absolut bewegend als Jordan ihre eigene Calvin-Klein sieht oder bei ihrer Klientin zu Hause anruft und ihr Ebenbild in Form des kleinen Jungen entdeckt.
Die Charaktere sind gut gezeichnet und haben Tiefe, was man auch am gelungenen Treffen des Klienten Lincoln und seines Klones sieht. Die beiden sind absolut verschieden und man weiß zu jeder Zeit wer Lincoln Six-Echo und wer Tom Lincoln ist. Die Geschichte überrascht mit Tiefe und unvorhersehbaren Wendungen, die den Zuschauer bis zum befriedigenden Ende fesselt.
Bay zeigt hier wieder einmal seine Klasse als Actionregisseur in perfekt choreografierten Zerstörungsorgien ohne jedoch (und das ist neu !!) die Geschichte und die Charaktere zu vergessen.
Und man darf nie vergessen: es handelt sich um Popcorn-Kino. Aber auch Popcorn-Kino muss nicht frei von jeglichem Anspruch sein.
Einziger Kritikpunkt, wegen dem der Film auch die Höchstpunktzahl verfehlt, ist der, dass einem verschiedene Sequenzen einfach schon von anderen Filmen bekannt vorkommen: sei es die Geburtsstätte, die an Matrix erinnert, oder auch die Autobahnszene mit den vom Laster herunterfallenden Trümmern, die man aus Bad Boys 2 kennt.
FAZIT:
Michael Bay liefert uns hier einen perfekt gestylten Action-Kracher mit anspruchsvoller Note, der in Sachen Geschichte, Schauspieler, Atmosphäre und Score auf ganzer Linie überzeugt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen verkannter Film?, 21. August 2010
Rezension bezieht sich auf: Die Insel [Blu-ray] (Blu-ray)
Warum dieser Film an den Kinokassen gefloppt hatte wurde schon zig mal hinterfragt.
Aber warum muß ein guter Film immer Massen an Zuseher anziehen? Siehe Hurt Locker, Maschinist...

Bay hat hier solides Actionkino auf die Leinwand gezaubert an dem es wirklich kaum etwas zum aussetzen gibt.
Der Film erzählt eine handlungsfähige Story (das ist nicht immer so!!!) Die Action passt, die Darsteller bringen ihre Rollen glaubwürdig rüber.
Auch der Soundtrack darf nicht unerwähnt bleiben. Zum Thema Blu-ray kann ich zum Thema Bildqualität nur eines sagen; einwandfrei. Diejenigen welche sich jede einzelne Szene pixelgenau ansehen, jedes kleinste Filmkorn bekritzeln, tja, ihr seit Meister eures Fachs. Aber naja,... Da gibts noch mehr...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ersatzteillager, 8. August 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem Regisseur Michael Bay in seinen letzten Filmen entweder auf pure und fast sinnfreie Action setzte, wie 1999 in *Bad Boys II* oder 2004 über die Hobbys und Gepflogenheiten der texanischen Landbevölkerung im *The Texas Chainsaw Massacre* berichtet hat, die dort gerne mal junge Touristen umgebracht und filetiert hat und dabei auch gleich die ungebremste Kriegslust und Blutgier des aktuellen amerikanischen Präsidenten erklärte, der in Texas ja seine Wurzeln hat, verschrieb sich Bay nun in *Die Insel* einer anderen Horrorvision, dem amerikanischen(?) Gesundheitswesen von Morgen.
Da der Film ja längst durch die Kinos und nun als DVD zu haben ist, verrate ich auch nicht zuviel, wenn ich auf den Inhalt etwas eingehe. Ein gewisser Lincoln Six-Echo (McGregor) wacht in nicht allzu ferner Zukunft von Alpträumen geplagt in seinem Bett auf und der Zuschauer erkennt eine sterile Umgebung, die auf ein Krankenhaus oder Ähnliches schließen lässt.
Fast richtig, denn es ist ein Institut, das unter der Erde angelegt ist, weil die Erde nach einer Umweltkatastrophe so verseucht ist, dass es nur dort noch möglich ist zu überleben. Dort und auf einer geheimnisvollen Insel, die man allerdings nur sehen wird, wenn man als Insasse des Instituts in der Lotterie gewinnt, bei der alle mitmachen. Sean Bean gibt den undurchsichtigen als Institutschef Merrick der alle Insassen des Instituts als Produkte bezeichnet und nicht als Menschen.
Von diesen Produkten läuft eine ganze Menge mit seltsamen Bezeichnungen in weiß gekleidet im Institut herum und alle warten auf die Ergebnisse der täglichen Lotterie, weil jeder auf die Insel will. Lincoln Six-Echo hat Kontakt zu einer Jordan Two-Delta (Scarlett Johansson) auf, aber der Kontakt wird scharf überwacht.
Lincoln ist neugierig, fast etwas zu neugierig für Institutsschef Merrick, denn er findet heraus, dass die ganze Lotterie nur ein Fake ist und es diese Insel auch gar nicht gibt. Die Gewinner der täglichen Lotterie wurden ganz einfach anderswo ihre Organe brauchte. Anderswo, dass fanden Lincoln Six-Echo und Two-Delta heraus, als sie mit der Hilfe von einem Farmer, ein grandios spielender Steve Buscemi, aus dem Institut flüchteten, war die, natürlich nicht verseuchte Welt außerhalb des Instituts, wo Leute lebten, die Merrick dafür bezahlten, dass er von ihnen gezüchtete Klone beherbergt und so aufzieht, dass deren Organe zum spenden bereit sind, wenn die Besitzer der Klone, die Sponsoren, mehr oder weniger ernsthaft erkranken, vermögende Leute, die sich bei Merrick ihr Ersatzteillager hielten.
Gesundheitsreform a la Michael Bay also und sollten Bush und Merkel den Film gesehen haben, könnte sie glatt auf Ideen kommen, denn die Genforschung wäre ja in absehbarer Zeit weit genug.
Michael Bay ließ es bei der Verfolgung der beiden entwischten Klone dann noch einmal so richtig krachen, bis er den Film dann zu einem überraschendem Ende brachte.
Meine Wertung für diesen Film erreicht so auch eine 9/10 alleine für Idee und Botschaft. Mir hat man seltsamerweise von diesem Film abgeraten und ich bin auch beim ersten Ansehen der DVD eingeschlafen, aber das hat nichts zu sagen, denn ich war erschöpft und müde. Beim zweiten Anlauf hat mich der Film dann gefesselt. Dringende Kaufempfehlung von mir an meine Leser!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lebensversicherung? (Blu-Ray), 28. April 2009
Von 
Mesut Saglam (Leverkusen, NRW Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Die Insel [Blu-ray] (Blu-ray)
Wer mit dem Gedanken spielt, in 10 Jahren eine Lebensversicherung abzuschließen, sollte genauestens recherchieren, wo er diese in Betracht zieht. Im schlimmsten Falle kann man - zur Rettung der eigenen Existenz - zeitgleich zum Mörder werden [...]
Der Film "Die Insel" beruht sich indessen auf die unvorhersehbare Zukunft, die nicht nur realistisch ist, sondern auch Vermutungen offen lässt.
In "Die Insel" leben Menschen in einem begrenzten Territorium. Für sie ist das Leben dort die einzige Chance, um zu überleben, weil man ihnen einredet, dass die Außenwelt unsicher sei und noch Überlebende nach und nach gefunden und "gerettet" werden. In Wirklichkeit sind sie lediglich Produkte der Wissenschaft: Klone, deren Organe zur Lebenserhaltung des Versicherten gebraucht werden. Um diese Klone davon überzeugen zu können, Menschen wie jeder andere zu sein, werden jedem einzelnen Implantate zur Orientierung der Vergangenheit eingebaut. Des Weiteren sind Gefühle, Emotionen und Empfindungen gegenüber des anderen Geschlechtes strikt untersagt; Freundschaften hingegen - ohne jeglichen Körperkontakt - sind im Gegenzug erlaubt.
Alle Menschen bzw. Mitarbeiter in diesem Resevoir, die für die Sicherheit und Ordnung zuständig sind, unterliegen einer absoluten Schweigepflicht gegenüber den Klonen. In keinem Fall dürfen sie die Tatsache zur Kenntnis nehmen, ein einfach Produkt der Wissenschaft zu sein.
Möglich also, dass wir hier einen Film zur Aufklärung über die Zukunft bekommen, doch wieso heisst der Film eigenartiger Weise "Die Insel"?
Nun, im Falle eines Defekts der Organe des Versicherten muss der Klon logischerweise sterben, um die Organe entnehmen zu können. Um diese aber nicht direkt mit dem Tod zu konfrontieren werden die Klone mit der "Insel" manipuliert. Um das Ganze glaubwürdiger zu machen, entscheidet die "Lotterie" über den Eintritt in die Insel, die der Gewinner nie zu Gesicht bekommen wird. Stattdessen findet der Prozess wie oben beschrieben statt. Den Rest könnt Ihr auf Blu-Ray ansehen. ;)

Für mich ist der Film also definitiv eine mögliche Handlung, die in Zukunft der Wahrheit entsprechen könnte. Wer diesen Film als "unrealistisch", "physikalisch unmöglich" oder "psychisch gestört" betrachtet, kann dies ruhig tun. Es sei nur gesagt, dass keiner in die Zukunft schauen und wissen kann, was auf uns zukommen wird. Noch vor 100 Jahren hat es keiner für realistisch gehalten, Nachrichten binnen Sekunden ans Ende der Welt verschicken zu können oder Menschen aus USA in Deutschland auf einem Bildschirm zu sehen - heute ist es ganz normal und gehört zum Alltag! Also, nicht zu weit greifen und abwarten.

Über die Qualität der Blu-Ray gibt es wohl nur ein Wort, welches es ziemlich deutlich beschreiben könnte: Ausgezeichnet! Der Film verfügt über sehr helle bis dunkle Szenen, die allesamt faszinierend und wirklich real aussehen. Da ich den Film sehr möge, verfüge ich auch über die DVD des Films, weshalb ich hier auch Vergleiche ziehen kann und nichts ausdenke. Und somit rechtfertigt sich meine Aussage, dass auch die kleinsten Details, seien es einzelne Haare oder die Poren der Schauspieler, einfach sehr gut und brillant aussehen und auch ziemlich Referenz zur DVD-Version aufweisen.
Der Ton in Dolby Digital ist auch sehr gut gelungen, auch wenn es für die jetzigen Umstände "Dolby Digital" als veraltet, und "Dolby True Sound" als neu und präziser gelten. Das Gefühl von Mittendrin-Sein besteht also mit einer guten Heimkino-Anlage vollkommen. Auch dafür gibt es von mir keine Abstriche.
Wer den Film also auf einem Datenträger haben möchte und das dafür vorgesehene Equipment besitzt, dem kann ich die Blu-Ray wirklich nur ans Herz legen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend, fesselnd, rasant, 18. Juli 2008
Rezension bezieht sich auf: Die Insel (DVD)
Irgendwie scheint mir dieser Film an den Kinokassen seinerzeit ziemlich untergegangen zu sein. Und die DVD wird, gut für den Kunden, auch seit Jahr und Tag fast zu Schleuderpreisen angeboten. Gott sei Dank sind dies
aber keine Qualitätsmerkmale für diesen Streifen, denn "die Insel" braucht sich nicht zu verstecken. Für SciFi-Fans mit einem Fabel für zukünftige Gesellschaftsszenarien (Matrix, 1984...) ist dieser Film nämlich absolut empfehlenswert.

Zur Handlung will ich nicht viel erzählen, denn das bietet die Produktbeschreibung schon ausreichend. Die grundlegende Idee des Film besteht darin, dass (reiche) Menschen die Möglichkeit haben, einen Klon ihrer Selbst anfertigen zu lassen, der ganz nach Bedarf, als Organspender oder als Leihmutter für den eigenen Kinderwunsch genutzt werden kann.
Die Idee an sich ist in der Filmwelt sicherlich nicht wirklich neuartig und man kann sich durchaus vorstellen, dass es in nicht allzuferner Zeit einmal rein "technisch" möglich sein wird, was in diesem Film noch mehr oder minder als Fiktion zu sehen ist.
Und wenn der Mensch etwas technisch beherrscht wird er es in irgendeiner Form oder zu gegebener Zeit auch irgendwann nutzen. Ich schaue für mein Leben gerne Spielfilme, habe aber dabei die schelchte Angewohnheit, immer wieder auf das Display des DVD-Players zu schielen, wie lange der Film schon bzw. noch läuft. Die Handlung dieses Film ist jedoch so rasant
und fesselnd, dass ich dies hier nie getan habe :-)

Weitere Pluspunkte neben gutem Plot, wohl dosierter, aber beeindruckender Action sind auch die immer wieder witzigen Dialoge, vorallem ab der Mitte des Film, als der Ausbruch aus der Klon-Fabrik in die reale Welt gelungen ist und Ewan McGregor sowie Scarlett Johannson, in erwachsenen Körpern steckend und mit dem geistigen Stand von 15jährigen, immer wieder in skurilen Alltagssituationen stecken ("Wer ist Gott? Wenn du dir etwas sehr sehr wünschst, es aber nicht bekommst... das ist Gott."). Wunderbare ist auch die gesamte, das Design, die Farbgebung des Films.

FAZIT
Das Gesamtpaket stimmt. Gute Handlung, gute Action, gute Unterhaltung verknüpft mit einer Message ohne erhobenen Zeigefinger.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Positive Überraschung, 11. November 2008
Von 
Thomas Meyer (am Harz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Die Insel (DVD)
Eher intelligente Utopie als stupider Sci-Fi-Blockbuster.

Man kann hier durchaus viele interessante Denkansätze finden, wenn man den Film nicht gleich wie einige selbsternannte Cineasten voreingenommen als "zusammengeklauten-Michael-Bay-Hollywood-Action-Overkill" abstempelt.

Sicherlich kann man geteilter Meinung sein, ob der hohe "Krawumm-Anteil" der zweiten Filmhälfte so nötig gewesen wäre. Unterhaltsam ist es allemal. Spannung wird hier aber nicht -wie in einigen anderen Produktionen- ausschließlich durch wilde Verfolgungsjagden und High-Tech-Einsatz erzeugt, sondern die gut durchdachte Geschichte an sich bietet genug Interessantes, so dass eigentlich nie Langeweile aufkommt, auch wenn der Film mit 130 Minuten recht lang geraten ist.

Neben aller Spannung und Action enthält der Film auch eine gute Portion Gefühl und (angenehm trockenen) Humor und kann wegen seiner philosophischen und ethischen Ansätze durchaus als anspruchsvoll bezeichnet werden (für Hollywood eine eher seltene Kombination).

Dass man es mit dem Produkt-Placement arg übertreibt, ist allerdings etwas ärgerlich (auch wenn damit sicherlich ein gewisser Bezug zur Gegenwart hergestellt werden soll). Auch ist die Figurenentwicklung an einigen Stellen etwas holprig (aus dem Naivchen wird plötzlich eine kampfeslustige Amazone; der eiskalte Killer erinnert sich plötzlich daran, dass Gewalt eigentlich doch doof ist...).

Die Bildqualität der DVD leidet stellenweise etwas unter den optischen Verfremdungen (Farben, Kontrast), ist aber insgesamt als gut zu bezeichnen. Der Sound ist sehr gut, da nicht nur in Actionsequenzen die Anlage ausgenutzt wird, sondern insgesamt ein sehr schöner Raumklang erzeugt wird (Effekte, Musik).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Toller Actionthriller mit Sinn !, 16. Februar 2008
Ich hatte als Blockbuster-Vermeider (die meisten dieser Filme sind mir einfach zu flach, um damit meine Lebenszeit zu verdaddeln) ein wenig Bedenken, da könnte evtl. arg viel "Popcorn" in dieser Steelbox sein...

... Is aber (glücklichrweise !!!) nich... :-) :

Sicher, Action satt und sehr kurzweilig über den Film verteilt, die guten alten Verfolgungsjagden, hier mit leicht modifizierten SUVs, Polizeiwagen, fliegenden Moppeds und Hubis, gutaussehender bzw. durchtrainierter Starbesetzung = Soweit, so "Popcorn"...

Dazu aber auch eine im Kern glaubhafte und nachvollziehbare sowie spannend ins Bild gesetzte Story, sieht man vielleicht mal von dem etwas platten Duell zwischen den Gut bzw. Böse verkörperenden Alphamännchen am Schluß ab. Sicher: Wäre es möglich, sich für Geld ein Double als Ersatzteil-Organspender züchten zu lassen und damit dem Tod ein Schnippchen zu schlagen, wie viele Menschen, die es sich leisten könnten, würden da wohl widerstehen ? ;-)

Ein Thema, über das sich im Philosophieseminar vortrefflich und kopflastig-staubtrocken diskutieren ließe. Daß sich die Essenz aber auch sehr gut in einen Actionthriller verpacken läßt, ohne darin unterzugehen, finde ich allerdings viel "lebendiger" ;-).

Fazit: Sicher nix bahnbrechend Neues, sowohl was Inhalt als auch Actionszenen anbelangt, aber sehr gut arrangiert !

Ein hörenswerter Soundtrack rundet die Steelbox ab. Was will man mehr ? = Eine Box, die nicht nur im Regal vor sich hinstauben wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Potenzial verschenkt, 10. September 2009
Rezension bezieht sich auf: Die Insel (DVD)
Ich habe mir den Film, nachdem ich davon interessiert eine Kurzbeschreibung im Internet gelesen habe, zu gemüte geführt und bin eher gespalten.
Der Hintergrund des Filmes ist eigentlich grandios, welcher unübersehbar auch als Kritik neuer Technologien in unserer Welt (klonen, der gläserne bürger) versteht, doch leider wird genau von dieser Thematik viel verschenkt.
"Die Insel" fängt eigentlich mit seiner besseren Hälfte an: Dem "zu" perfekten Lebensraum, die Einheitskleidung, das scheinbare Paradies und der erschreckenden Wahrheit. Die Schauspieler wissen bis zu diesem Zeitpunkt auch zu überzeugen, Ewan McGregor und Scarlett Johansson geben eine gute Schauspielerische darstellung zum besten, doch als die beiden die Klonanstalt verlassen wirds seicht: Schiesserein, hektik und gnadenloses Product-Placement. Ich habe normalerweise nichts gegen Actionfilme, doch dieser Part im Film war das letzte was ich mir erhofft hatte. Statt viel mehr auf die Klone und ihre "Sponsoren" (die Menschen die Geld für diese Klone zahlen) einzugehen, widmet man sich lieber erbarmungslosen strassenschiesserin bis hin zum extrem unrealistisch wirkenden Überleben des Absturzes von einem Wolkenkratzer...Die Insel ist ab dann nur mehr ein Schatten seiner selbst.

Nicht falsch verstehen, die Insel ist kein schlechter Film, deswegen gibts auch 4 Sterne, aber wenn ich daran denke was man aus dieser Story hätte machen können, greife ich mir Aufgrund Michael Bay's Werk am Kopf.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 233 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die Insel
Die Insel von Michael Bay
EUR 0,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen