Kundenrezensionen


187 Rezensionen
5 Sterne:
 (123)
4 Sterne:
 (26)
3 Sterne:
 (13)
2 Sterne:
 (7)
1 Sterne:
 (18)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


71 von 89 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Juwel seit fast 70 Jahren...
Fragt man heutzutage nach Film-Klassikern, so ist ein Ende nicht in Sicht. Viele Schöpfungen werden unabhängig von Raum und Zeit als "Unterhaltung" definiert, wobei der Horizont manchmal höher steht als man denkt. Ein Fall von "steinalt" und doch wieder "quellenfrisch" ist u.a. Disneys erstes Meisterwerk von 1937: "Schneewittchen & die 7 Zwerge".
Eine...
Veröffentlicht am 15. Mai 2005 von branko999

versus
118 von 132 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen So verhunzt man Klassiker
"Grüß Gott, du! Was is denn? Wo sind Vati und Mutti?"
Mit jener lieblichen und zugleich märchenhaften Art verzauberte Paula Wessely als Schneewittchen eine Masse deutschsprachiger Bürger in der Synchronisation von 1938. Wer im Jahre 1948 in Österreich beziehungsweise im Jahre 1950 in Deutschland im Kino saß und Disney's Meisterwerk...
Veröffentlicht am 19. Oktober 2009 von Danny


‹ Zurück | 1 219 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

118 von 132 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen So verhunzt man Klassiker, 19. Oktober 2009
"Grüß Gott, du! Was is denn? Wo sind Vati und Mutti?"
Mit jener lieblichen und zugleich märchenhaften Art verzauberte Paula Wessely als Schneewittchen eine Masse deutschsprachiger Bürger in der Synchronisation von 1938. Wer im Jahre 1948 in Österreich beziehungsweise im Jahre 1950 in Deutschland im Kino saß und Disney's Meisterwerk "Schneewittchen und die sieben Zwerge" sah, kann/konnte sich glücklich schätzen, eine derartig vorbildliche und meisterhafte Synchronfassung und nebenbei eine wundervolle Farbpracht zu erleben. Und sicher wurden 1938, im Jahre der Anfertigung des Meisterwerkes, weder Kosten noch Mühen gescheut, ein solch hervorragendes Team von exzellent ausgebildeten Schauspielern und Synchronsprechern zusammen zu trommeln, wie sie es heute nicht mehr gibt!

Walt Disney's erster abendfüllender Zeichentrickfilm hat alles: Charme vom Besten, Animation vom Feinsten und Musik vom Schönsten. Doch was wären all diese Faktoren ohne eine ebenso gute Synchronisation? Sicher auch deswegen, weil Walt Disney persönlich die internationalen Synchronfassungen kontrollierte, wurde "Schneewittchen" im Deutschen genauso perfekt, wie im englischen Original. Und auch 1957 durfte das deutschsprachige Publikum den perfekten Film mit der perfekten Synchronfassung zur Wiederaufführung im Kino bewundern. 1966 nahm das Unheil seinen Lauf: Im Dezember wird der Film einer neuen Tonspur unterzogen. Diese ist je nach Geschmack zwar recht nett und noch halbwegs ansehnlich, jedoch erreicht sie bei Weitem nicht die Eleganz, die märchenhafte Atmosphäre und das atemberaubende Stimmvolumen der Erstfassung. Während diese Synchronfassung vielleicht so manchem Kind einen kalten Schauder über den Rücken jagt, so beeindruckt sie den Erwachsenen im Gegensatz dazu nur mäßig. Wer nun behauptet, Schneewittchen sei ohnehin ein Kinderfilm: Falsch!!! Walt Disney hatte in seinem Leben keinen einzigen abendfüllenden Zeichentrickfilm speziell für Kinder gestaltet! Er hatte seine Version der jeweiligen Geschichte und setzte sie um, ohne auch nur einen einzigen Gedanken daran zu verschwenden, ob der Film vielleicht nichts für Kinder ist. Seit dem Tod Walt Disney's im Jahre 1966 werden seine Filme als Kinderfilme vermarktet und angesehen. Der richtige Disney-Fan weiß allerdings nur zu genau, dass es nicht "nur" Kinderfilme sondern filmhistorisch wertvolle Meisterwerke sind.

Doch genau diesen wichtigen Faktor übergeht und überging die deutsche Disney-Vertretung "Buena Vista" in München offensichtlich, sodass 1994 eine dritte Synchronfassung für den Film angefertigt wurde, wogegen sogar die zweite Fassung DAS Meisterwerk des Jahrhunderts ist. Statt den oben erwähnten, aus dem Herzen kommenden Worten hört man eine verstockte Manja Döring in gezwungener Lieblichkeit sagen: "Guten Tag. Was ist denn? Wo sind denn Mama und Papa?" Und man wundert sich, dass jener Vogel im Nachhinein tatsächlich glücklich davon fliegt. Der Prinz wiederum bringt seine Stimmbänder, als er seinem lieben Schneewittchen ein kleines Ständchen bringt, so unsensibel zur Vibration, sodass man auch hier verwundert ist, dass Schneewittchen zuerst hinter dem Vorhang hervor späht und anschließend sogar auf den Balkon kommt anstatt sich ins letzte Mauseloch zu verkriechen um den fürchterlichen Textpassagen zu entkommen.

Nicht nur, dass dem Film durch nerviges Stimmgedudel jegliche Atmosphäre gestohlen wurde. Auch die Farben wurden so übertrieben (fast zwanghaft) aufgegrellt, dass man froh sein kann, wenn man nach dem zweiten Ansehen noch keinen Augenkrebs hat! Wie gesagt bekamen die Leute, die den Film in der originalen Farbpalette und in der originalen deutschen Synchronfassung sahen, ein perfektes Filmerlebnis geboten. Die Leute, die den Film heute auf DVD kaufen, sind "Opfer" der neuen Synchronisation und der furchtbaren Restaurierung, die den Film seit dem DVD-Zeitalter verhunzen. Ein einst perfekter Film wird verunstaltet und versinkt immerzu in einem Meer von Marktstrategien, Profitgier und den Äußerungen "Kinderfilm", die hierbei völlig fehl am Platz sind. Schade, dass Buena Vista die wahre Bedeutung einer Synchronisation bis heute nicht erkannt hat und wahrscheinlich auch nie erkennen wird...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


66 von 75 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Grauenhaft, 10. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Schneewittchen und die sieben Zwerge (DVD)
Also erst mal muss ich sagen ich bin ein absoluter Fan des Films. Ich hab ihn als Kind bestimmt tausendmal auf der VHS gesehen. Deshalb hab ich mich schon total auf die DVD gefreut und wurde fürchterlich enttäuscht.

Die neue Syncronisation ist grauenhaft! Schnewittchen piepst sich durch den Film und die sieben Zwerge sind auf eimal zur Gummibärenbande mutiert. Ich verstehe Disney einfach nicht sie ruinieren damit den ganzen Film. Ich musste den Film nach den ersten paar Minuten wieder ausmachen, weil ich diese unterirdisch schlechte Syncro nicht ertragen konnte.

Bis heute steht er ungesehen in meinem Regal. Bei der nächsten Gelegenheit werde ich ihn wieder verkaufen. Da halt ich mich lieber an die etwas mitgenommene VHS mit der 2. Synchro. Eine Bildstörung an ein zwei Stellen ist immer noch besser als diese 3. vollkommen unpassende und lieblose Synchro! Schneewittchen kann ja nicht einmal mehr singen.

Deswegen mein Rat finger weg von dieser DVD. Ich weiß nicht was sich Disney dabei denkt?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


71 von 89 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Juwel seit fast 70 Jahren..., 15. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: Schneewittchen und die sieben Zwerge (DVD)
Fragt man heutzutage nach Film-Klassikern, so ist ein Ende nicht in Sicht. Viele Schöpfungen werden unabhängig von Raum und Zeit als "Unterhaltung" definiert, wobei der Horizont manchmal höher steht als man denkt. Ein Fall von "steinalt" und doch wieder "quellenfrisch" ist u.a. Disneys erstes Meisterwerk von 1937: "Schneewittchen & die 7 Zwerge".
Eine neue Ära bahnte sich dem Zuschauer, einen "Full Animation Feature" hatte man zuvor noch nie gesehen, zu viele kunterbunte Farben wollten doch anscheinend den Zuschauer verwirren bzw. blenden (wobei letzteres tatsächlich zu definieren ist, indem man die breite Masse vom Alltag ablenken konnte, so auch später während des zweiten Weltkrieges). Dies erklärte natürlich das Abstreiten eines klassischen Mittels übe längere Zeit, das zuvor schon eine Weile Verwendung fand (nicht nur bei Cartoons, unter denen Walt Disney seinen Erfolg etablierte). Man gab Disney erst spät Recht, als der Film bereits erfolgreich in den Kinos angelaufen war und die Kritiker sich ihre Haare zerrissen, Disney zugestandenes Lob in die Hände zu reichen.
Belohnt wurde der Film später auch mit 7 kleinen Oscars, ein gutgemeinter Gag, dem sich der damalige beliebte Kinderstar Shirley Temple annahm.
Um auf den Film sprechen zu kommen, so bringt man auf der einen Seite die Achtung vor dem Alter des Films auf, auf der anderen Seite mag man über die Anfangsversuche und die gewisse Naivität hinweg schmunzeln. Vieles hatte noch etwas vom alten Cartoon (bei der Entstehungszeit ja auch kein Wunder), z.B. diese schlicht gezeichneten scheuen Rehe, die noch keinen direkten Vergleich mit dem später produzierten "Bambi" anstreben zu versuchten. Dies deutet schlicht auf die Anfänge Disneys und seine immerwährende Weiterentwicklung des Animated Features hin.
Für die damaligen Verhältnisse war es aber der Aufstiegsboom, der aus heutiger Sicht mit der Neudefinition des Features durch CGI-Erzeugnisse in etwa gleichzusetzen ist. Somit komme ich wieder auf die Weiterentwicklung zu sprechen, wobei Naivität bzw. primitives Handeln fortlaufend in jedem Film vorzufinden ist, der sich an die vorhergehende Generation richtete.
Der Film selbst strotzt mit viel Originalität, die zu Disneys Lebzeiten noch klar im Vordergrund stand. Mag sein, dass das Grimm'sche Märchen die Grundbasis legte, doch Disney schnitt die Schürze breiter und ließ ihr mehr Spielraum. So hat z.B. jeder einzelne Zwerg seine eigene Persönlichkeit, die Charaktere sind klar definierbar - dass es von vielen erdachten doch "nur" 7 wurden, liegt viel mehr an der Vorlage selbst als an Disneys angeblich fehlenden Mitteln. Die Künstler verstanden es schon zur damaligen Zeit, mit ihren Werken visuell zu "spielen".
Die eingeführte Multiplan-Kamera (mehrere Schichten zur Tiefenerzeugung) ist heute natürlich nichts gegen die 3D-weltenorientierte Deep Canves-Technik (auch eine Art "tiefgestellte Leinwand", u.a. Verwendung bei Disneys "Tarzan" von 1999), doch zu Disneys Zeiten war das eine ebenbürtige Glanzleistung. Damit kann man es wieder einmal so deuten, dass die damalige Technik heute veraltet ist, aber der Film sich weiterhin seit fast 70 Jahren frisch hält (und das liegt jetzt nicht an der vorliegenden DVD-Restauration).
Disneys erstes Meisterwerk trägt nicht umsonst den Titel "The One that started it all".
Dieser Film ist noch eines dieser typischen Meisterwerke, wo einfach nur mit den sieben Zwergen gelacht werden kann, man sich vor der bösen Königin fürchtet (speziell kleine Kinder), mit Schneewittchen eine Märchenwelt betritt und gleichzeitig mit ihr am Ende des Films trauert. Die Musik scheint heute etwas kitschig zu sein, im Gesamtkontext jedoch passt sich alles wunderbar dem Film selbst an. Und wer verzichtet heute schon beim Feierabend auf "Hiho"?! ;)
Prioritäten bleiben durch diesen Film garantiert für ewig erhalten...
Zur DVD: Der Film liegt in einer restaurierten Fassung vor, bei der man meinen könnte, der Film hätte am Anfang der frühen 90er mit neuzeitigen Erzeugnissen konkurriert. Skuriler Weise sind Bild und Ton vor fast 70 Jahren entstanden - letzteres nur bedingt, da es im deutsch-sprachigen Raum bislang 3 verschiedene Synchronfassungen gegeben hat. Die ersten beiden sind dem "Wohnzimmerstudenten" niemals zugänglich gemacht worden, lediglich seltene Zelluloid-Filme der damaligen Kinozeit dürften aus sich des Verwitterns entledigen. Eine Digitalisierung wäre die Rettung eines Zeutdokumentes, welches nicht ewig lebt. Alte Hörspiele dürften zumindest die deutschen Lieder der zweiten Synchro beinhalten, während uns von der ersten anscheinend nichts geblieben zu sein scheint. Schuld daran war die dritte Synchro, die mit der VHS von 1994 eingeführt wurde und natürlich ohne Bedenken wieder auf der vorliegenden DVD verwendet wurde.
Was kann man über die DVD-Ausstattung sagen? Nun, bei Buena Vista Deutschland ist man inzwischen oft abgespeckte Versionen von edlen amerikanischen Sets gewöhnt, so auch hier. Da wurden schon 2 Discs auf eine Disc getrimmt. Dadurch bleiben dem deutschen Käufer tonnenweise Extras vorenthalten, so auch das interessante Boni "Disney Through The Decades", bei dem bekannte VIPs auf Disneys Werdegang in Film und mehr zurückschauen und anschließend ein Jahrzehnt immer mit einem jeweiligen Kinotrailer zum Hauptfilm abgerundet wird. Oder gibt es da ein paar zusätzliche Szenen, u.a. eine lustige Ess-Sequenz mit den Zwergen (auch auf dem deutschen Kauf-Video von 1994 enthalten) oder ein komplett animierte Sequenz mit der bösen Hexe, die hier noch etwas länger beim Zubereiten des vergifteten Apfels ist. Deutsche Käufer dürfen sich mehr oder weniger auf Kai Pflaume freuen, der an Stelle von "Mord ist ihr Hobby"-Komissarin Angela Lansburry (in der englischen Sprachfassung) eine kleine Tour durch Entstehung und mehr gibt, damit der Appetit für die zweite Disc (die ja in Deutschland keine Chance auf eine Herstellung hatte) geweckt wird. Aber auch als einzelnes Segment gesehen, erfährt man hier viel Interessantes (wobei davon auf der deutschen Disc jedoch auch wieder einiges fehlt). Als Schmankerl für den Fan bietet sich hier ein grandioser Audiokommentar vom Meister und Schöpfer des Films selbst. Hier hat man beachtliches geleistet, da man lange in Archiven nach alten Audioaufnahmen suchte (denn Walter gilt schon lange als tot) und diese letztendlich alle zu einer durchgehenden Spur zusammen flickte. Man spürt regelrecht eine Art Retrolook auf die damalige Zeit. Im Übrigen gibt es noch übliche Spiele für die Kleinen oder die ewig jung Gebliebenen. Schade, dass Deutschlands angeblicher Garant für Trickfilm jeder Art das Kind zu sein scheint, sonst hätte man das Set ganz klar auf den erwachseneren (aber im Herzen jungen) "Collector" zugeschnitten, wie es in den USA und einigen anderen EU-Ländern der Fall ist. Leider denkt so ein Konzern, da haben die "wenigen" Fans nur wenig zu entscheiden. Damit möchte ich auch klar stellen, dass der Film natürlich auch für Erwachsene genießbar ist.
Als Fazit setzt sich meine persönliche Bewertung nach Sternen folgend zusammen:
Film - 5 Sterne
Ausstattung - 3 Sterne
-> Das macht im Durchschnitt 4 Sterne in der Gesamtwertung. Die DVD ist zwar nicht mehr so leicht erschwinglich (ich rede von den enormen Geldbeträgen bei ebay, jenseits von gut und böse), jedoch würden Sie den Film nicht bereuen (schon allein wegen der aufwändigen Restauration). Als erster Eintrag in Disneys "Platinum"-Reihe (reserviert für die besten Disneys aller Zeiten), die erst mit dem zweiten Eintrag durch "Die Schöne und das Biest" in Deutschland so behandelt wurde, liegt hiermit also eine ziemlich begehrte DVD zugrunde. Wer mehr möchte, sollte entweder zur amerikanischen Edition oder zur britischen Box inklusive schönem Illustrationsbuch greifen (beides ebenfalls out of Print).
Ich hoffe, dass ich Ihnen bei Ihrer Kaufentscheidung helfen konnte und wünsche Ihnen dabei viel Freude. ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schlechte Synchro, 11. Juli 2014
Warum kommt nicht endlich mal die alte Synchron-Fassung aus den 50er Jahren auf DVD raus? Diese neue dritte Fassung aus den 90er Jahren hat nichts mehr mit dem Charme des altens Disney Films zu tun. Und warum reimt in der neuen Fassung immer alles? Grauenhaft. Die Stimme von Scheewittchen ist sowas von nervend. Reine Geldverschwendung wer hier die alte Kinofassung noch kennt und dann das hier aufgetischt bekommt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Neue Synchro entzieht dem Film die Fröhlichkeit und Dramatik, 6. Dezember 2009
Seit 1994 hat sich Disney/Buena Vista zu einer Neusynchronisation entschieden, wobei man sich sicher auch Mühe gegeben hat - aber, manchmal genügt Mühe allein nicht. Es fehlt an Sensibiliät. Die Stimmen sind viel zu übertrieben und schaffen gesanglich keinen Treffer mehr. Besonders die Frauenstimmen sind viel zu stark übertrieben und Schneewittchen quietscht mir in den Ohren, mit ihrer penetraten Fröhlichkeit - abschreckend. Die Königin ist schlicht eine Fehlbesetzung, die Hexe hingegen ist noch akzeptabel (aber auch hier wäre weniger mehr gewesen). Die Austria Fassung von 1938 ist voller Dramatik und kommt dem Original sehr nahe. 1966 gab es die wohl meist bekannte erste deutsche Synchronfassung von Eberhard Cronshagen (Text) und Heinrich Riehtmüller (Lieder). Fröhlich, optimistisch und frisch klang diese Fassung mit Réne Kollo als Prinz, Uschi Wolff als Schneewittchen (Sprache) und Susanne Tremper (Gesang). Aber auch Gisela Reißmann als Königin/Hexe hatte durchaus Ihren Reiz, schön kalt. Diese Fassung würde selbst heute noch moderner und frischer klingen, als die Neusynchro von 1994. Diese Fassung kann ich mir leider nicht ansehen, sie ist schlicht und einfach lieblos und talentfrei. Jeglicher Charme ist raus.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


54 von 69 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Dieser Film ist -, 4. März 2005
Von 
Rezension bezieht sich auf: Schneewittchen und die sieben Zwerge (DVD)
- wirklich gut. Es gibt genug Rezensionen, die dies recht anschaulich wiedergeben.
Leider scheint Buena Vista Deutschland immernoch nicht begriffen zu haben, dass Zeichentrickfilme eben nicht NUR für zweijährige Kinder gemacht wurden und damals - wie "The Incredibles" heute - einen breiten Publikumsgeschmack ansprachen.
So bekommen wir auf der amerikanischen Original-DVD eine zweite DVD mit einem Haufen an Dokumentationen und Interviews, eben allem, was dem ersten westlichen, abendfüllenden Zeichentrickfilm würdig ist. Und in Deutschland? Eine mikrige DVD, bepackt mit diversen >lustigen< Spielen und einigen kurzen Featurettes.
Ich bin enttäuscht, dass Buena Vista Deutschland mit dieser DVD-Politik dem breiten Publikum auszuweichen versucht und gleichzeitig an deutschen Fassungen der Filme die Schere ansetzt, um mehr Kinder ins Kino zu bekommen (z.B. in >Tarzan< oder >Lilo & Stitch<).
Diese völlige Fixierung auf ein minderjähriges Publikum wird dem Aufwand, der in diesen Filmen steckt, bei Weitem nicht gerecht...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


32 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Da blutet das Herz . . ., 5. Dezember 2010
Seelenlose Synchronisation und Kitsch Farben - Wieso brennt man bei so einem Juwel nicht die 2 vorherigen Synchros mit auf die DVD ? - Das wäre eine würdige Edition ! - Wer noch die Version als Film mit echtem Licht kennt (Projektor) der weiss wie die neuen Elektrofarben weh tun, immer bunter und unechter in ihrer Wirkung auf das sensible Empfinden ! - Als Ausgleich dient ein Gang in die echte Natur um das Auge und die Seele wieder an ein seelisches Sehen zu erinnern ! - Disney wusste um diese Dinge und die Farben waren liebevoll gewählt und tragen zum Gesamtempfinden bei, ebenso wie der Ton, der in der letzten Synchro nicht mehr viel vom Original hat. Als Vergleich mal die englische Original Tonspur hören (immer noch von damals!) nur wir Deutschen bekommen jetzt schon die 3.te Syncro-Variante aufgetischt ! - Das solche Meisterwerke derart verhunzt werden, ist ein Stich ins Herz und ist ein Spiegel für unsere seelenlose Welt . . .
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ein schöner Film. Kurzweilig und überteuert., 31. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Disneytypisch erhält man für viel Geld wenig Inhalt.

Ich persönlich finde diese Preismoral bei den Klassikern etwas übertrieben - die schöne und das Biest für fast 40€ usw...

Nicht einmal eine edlere Verpackung wurde gewählt ( Kein Steelbook, Schuber & Co.) Auch die Zusatzfeatures sind billiger Müll den man sich nur einmal ansieht.
Wenn überhaupt.
Der Film an sich ist ein Klassiker, klar jedes Kind sollte die Geschichte kennen und was ist besser als den Original Zeichentrickfilm zu zeigen?
Die Spiellänge habe ich mir etwas länger vorgestellt - ist aber für damalige Verhältnisse ok.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der schönste Disney Film aller Zeiten..., 12. Oktober 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Man mag sich lange streiten, welches Disney Meisterwerk das beste ist, mein Favorit ist definitiv Schneewittchen. Ein wundervoller Zeichentrickfilm mit durch und durch liebenswerten Charakteren und märchenhaft schöner Musik.
Da ich persönlich keine andere Synchronisation als diese (von 1994) kenne, fallen mir Unterschiede zu den vorhergehenden von 1966 und 1934 natürlich leider nicht auf.
Trotzdem finde ich dass alle Sprecher eine gute Leistung abliefern und den Charme des Films verstärken.
Einzig die böse Königin ist problematisch, auch wenn sie sich nach allen Regeln der Kunst bemüht, hört man doch als Erwachsener immer wieder die Stimme von Karla Kolumna aus den Bibi Blocksberg und Benjamin Blümchen Hörspielen hervorblitzen.
Aber an die Wiederholung von Synchronsprechern muss man sich nun mal leider gewöhnen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Handwerklich noch unvollkommen, 21. Juli 2011
Von 
Hugo Humpelbein "das Viech" (in Sicherheit) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Schneewittchen und die sieben Zwerge (DVD)
Ende der 30er Jahre muss das ein Wahnsinns-Erlebnis gewesen sein: Ein Zeichentrickfilm auf Spielfilmlänge!
Heutzutage ist das keine Seltenheit mehr, aber nicht deswegen bekommt der erste abendfüllende Disney-Trickfilm von mir bloß 4 Sterne. Mich stört, dass das Grimmsche Märchen in einem Punkt abgewandelt wurde: Die ersten zwei Mordversuche der bösen Königin an Schneewittchen (Gürtel und Kamm) entfallen - die Hexe geht gleich zum Giftapfel über. War es Zeitmangel? Nein, denn für langatmige Tanz- und Gesangseinlagen war offenbar Zeit genug. Und auch für präzise Charakterzeichnungen: Im Grimm-Märchen haben die Zwerge weder Persönlichkeiten noch kommen sie häufig vor. Disney hat es geändert: Er gab den Zwergen nicht nur drollige Eigenschaften, sondern ließ auch eine Szene produzieren, in der Schneewittchen und die Zwerge sich kennenlernen; in der sie ihre Namen errät. Sie bietet an, den Haushalt zu machen, wenn sie bleiben darf. Sie haben Spaß mit Musik und Schneewittchen singt von ihrer Liebe zum Prinzen. Lauter Szenen, die sicher mit Herz erdacht und gezeichnet wurden.
Ein weiteres Manko allerdings ist das plötzliche Ende: Ohne viele Worte erwacht Schneewittchen wieder zum Leben, und von jetzt auf gleich haben wir ein schlagartiges Friede-Freude-Eierkuchen-Ende. So ruckartig aus einem Film "rausgeschmissen" zu werden habe ich als Zuschauer gar nicht gern. Aber nach 2 Millionen Bildern und drei Jahren Arbeit hatten die Macher wohl keine Lust mehr.
Immerhin trösten wundervolle Zeichnungen und eine abgrundtief böse Übeltäterin über diese regiemäßigen Schwachstellen hinweg. Empfehlenswert auf jeden Fall.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 219 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Schneewittchen und die sieben Zwerge
EUR 0,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen