Kundenrezensionen


31 Rezensionen
5 Sterne:
 (21)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Italo-Wester pur
Sergio Sollima hat - leider - nur drei Italo-Western gedreht: Der Gehetzte der Sierra Madre *****, Von Angesicht zu Angesicht ***** und Lauf um dein Leben ****. Seine Filme zählen zu den Highlights des Italo-Western und es ist nicht vermessen ihn auf eine Stufe mit Sergio Leone und Sergio Corbucci zu stellen. Das hier rezitierte Werk war der erste seiner Filme und...
Veröffentlicht am 7. April 2008 von Chaldroi

versus
1 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Passabler Italo-Western, miese Synchronisation!
Die deutsche Synchronisation ist so dermaßen schlecht geraten, dass der ganze Film billig wirkt. An sich ist er nämlich gar nicht so schlecht!
Veröffentlicht am 3. August 2010 von Holly Martins


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Italo-Wester pur, 7. April 2008
Von 
Chaldroi (Wien) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Gehetzte der Sierra Madre (DVD)
Sergio Sollima hat - leider - nur drei Italo-Western gedreht: Der Gehetzte der Sierra Madre *****, Von Angesicht zu Angesicht ***** und Lauf um dein Leben ****. Seine Filme zählen zu den Highlights des Italo-Western und es ist nicht vermessen ihn auf eine Stufe mit Sergio Leone und Sergio Corbucci zu stellen. Das hier rezitierte Werk war der erste seiner Filme und handelt, stark vereinfacht, von einer Menschenjagd.

Der Geschäftsmann Brockston (Walter Barnes) hat anlässlich der Hochzeit seiner Tochter illustre Gäste eingeladen, unter anderen auch den in Texas landesweit bekannten rechtschaffenen und idealistische Kopfgeldjäger Jonathan Corbett (Lee van Cleef) der auf Initiative von Freunden für ein politisches Amt kandidieren will. Brockston möchte Corbett bei seinen politischen Ambitionen unterstützen da er sich dadurch Vorteile beim Bau einer Eisenbahnlinie erhofft. Unter den Hochzeitsgästen, im Gefolge Brockstons, auch der österreichische Baron Schulenberg (Gerard Herter) der vom Ruf Corbetts sehr angetan ist und sich insgeheim nichts sehnlicher wünscht als sich mit ihm zu duellieren. Während der Hochzeitsfeierlichkeiten wird die Vergewaltigung und Ermordung eines 12-jährigen Mädchens bekannt. Der Tat verdächtig ist der Mexikaner Cuchillo (Thomas Milian). Auf Drängen von Brockston macht sich Corbett auf um Cuchillo zu fassen. Dies gestaltet sich aber schwieriger als ursprünglich angenommen. Cuchillo gelingt es immer wieder Corbett entweder knapp zu entkommen oder aus dessen Gewahrsam wieder zu entfliehen. Während der Verfolgung die von Texas nach Mexiko führt kommt es zu mitunter skurrilen Begegnungen mit einem Mormonentreck, einer lüsternen sadistischen Witwe die quasi als Bienenkönigin inmitten ihrer Pistoleros thront sowie einem Mönch der früher selbst einmal Pistolero war. Umso verbissener Corbett hinter Cuchillo herjagt, desto mehr kommt er in Situationen in denen seine eigene Rechtschaffenheit auf die Probe gestellt wird. In Mexiko taucht dann überraschend Brockston mit Schwiegersohn (Tom Felleghy) und Gefolge auf, der mit Hilfe örtlicher Geschäftspartner die Suche nach Cuchillo intensivieren will. Während der finalen Verfolgungsjagd in der Sierra Nevada verstärkt sich jedoch Corbetts bestehender Zweifel an der Schuldigkeit Cuchillos, der wohl ein Dieb aber kein Mörder ist. Es kommt schließlich zur Konfrontation Cuchillos mit dem wahren Schuldigen die in einem Duell der beiden mündet. Aber auch Baron Schulenberg kommt zu seinem Duell.

Sollima versteht es fast unübertrefflich Personen, Landschaft und Musik harmonisch zu einem überaus vergnüglich anzusehenden Film zu verbinden. Der Gehetzte der Sierra Madre ist Italo-Western pur. Die Darsteller sind ideal besetzt und verkörpern ihre Charaktere überzeugend. Die wunderbare Musik von Morricone ist abwechslungsreich, sehr eindringlich und ähnlich wie bei Leone meist nicht nur stimmungsvolle Hintergrundmusik sondern integraler Teil der Handlung. Die Einbindung von Landschaft in die sehr sorgfältige Bildgestaltung ist besonders hervorzuheben, die finale Jagd auf Cuchillo absolut sehenswert. Duellszenen - von denen es im Film gar drei gibt - sind sehr gefällig und episch arrangiert.

Bis zur Bearbeitung durch Koch-Media war der Film im deutschsprachigen Raum nur in einer stark gekürzten Fassung erhältlich. Aus schwer nachvollziehbaren Gründen wurden damals einzelne Szenen gekürzt und sogar ein ganzer Handlungsstrang aus dem Film entfernt. Die fehlenden ca. 25 (!) Minuten sind nun vollständig, wenn auch nur im Originalton mit deutschen Untertiteln, im Film enthalten. Sie vertiefen und erläutern vor allem Motive und Hintergründe der Hauptcharaktere, erweitern aber auch einige Szenen durchaus sinnvoll. Fast 15 Minuten der neuen Szenen betreffen den aus der ursprünglichen Fassung fast vollständig entfernten Charakter des österreichischen Barons Schulenberg, eines Gefolgsmanns Brockstons, der sich von der ersten Begegnung an nichts mehr wünscht als sich mit Corbett zu duellieren und eine echte Bereicherung des Films darstellt.

Restaurierte Bild- und Tonqualität sind durchaus akzeptabel, vor allem wenn man das Alter des Films berücksichtigt.

Innenumschlag der DVD-Packung beinhaltet Informationen über Film- und Filminhalt in gewohnter Koch-Media Qualität.

Zusatzmaterial:
*Interview mit Sergio Sollima (32 Minuten) - sehr informativ, mit Filmausschnitten
*Deutscher, italienischer und US Originaltrailer.
*Drehort-Fotos - einst und jetzt
*Bildergalerie

Noch zu erwähnen ist, dass der Film bereits 2005 als Teil der von Koch-Media hervorragend gestalteten "Sollima Italo-Western Box" veröffentlicht wurde, zusammen mit Von Angesicht zu Angesicht und Lauf um dein Leben.

Resümee: Auch wenn nicht so bekannt wie Filme von Leone und Corbucci so ist Sollimas Der Gehetzte der Sierra Madre definitiv einer der besten Italo-Western und in der Koch-Media Ausgabe uneingeschränkt zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Blu-ray Review, 12. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zum Film selber sage ich nicht mehr viel, es ist einer der besten Italo-Western und Western im allgemeinen! Absolutes Pflichtprogramm für alle Fans und die es noch werden wollen.

Jetzt zur Blu-ray. Der Film wurde schon vor einigen Jahren von KOCH MEDIA veröffentlicht, durch den Verlust der Rechte wurde die DVD sehr schnell rar und ein beliebtes Sammlerstück. Das neue Label Explosive Media hat sich nun die Rechte gesichert und den Film nicht nur neu veröffentlicht, sondern direkt auf Blu ray in HD!

Ich habe mich gefreut diesen Klassiker im neuen Gewand zu sehen und ich wurde nicht enttäuscht!

Bild: Man muss ganz klar bedenken, dass der Film aus dem Jahre 1966 stammt und aus Italien. Man bekommt hier logischerweise keine Referenzscheibe. Das Bild ist aber speziell für einen Italo-Western extrem gut geworden, vor allem die Farben haben es mir angetan, im Vergleich zur DVD, sind diese sehr viel kräftiger. Die Schärfe ist nicht ganz optimal und an einigen Stellen schwankt das Bild sehr stark von gut bis weniger gut aber nie wirklich schlecht! Einige Szenen liegen einfach nicht besser vor, dies wird auch vor dem Film anhand eines Textes erklärt, das ist wohl auf den Master zurückzuführen. Insgesamt strahlt das Bild sehr tolles Filmfeeling aus und wurde zum Glück nicht glatt gebügelt. Der Film wird wahrscheinlich nie besser aussehen!

Ton: Hier schwächelt die Disc ein wenig. Explosive Media hat zwei vorhandene deutsche Synchros aufgelegt, eine neue, die wohl aus einer TV Ausstrahlung stammt(danke an 'kogenta' für die Info). Die Original Synchro ist aber auch noch enthalten!

Also erst mal zum Original: Ganz klar die bessere Synchro, von den Sprechern und den Emotionen her! Aber von der Klangqualität her leider etwas schwach und kann nicht ganz mit dem tollen Eindruck des Bildes mithalten, ständig begleitet ein Rauschen und Kratzen die Dialoge und Musik. Es ist ganz klar keine Totalkatastrophe aber kann sehr nerven, speziell wenn man genau hinhört. Schaut man sich den Film mit der Original Synchro an, werden einige Stellen, welche in der Original deutschen Fassung nicht gezeigt wurden und somit nicht synchronisiert worden sind, kurz italienisch vertont und es werden deutsche Untertitel eingeblendet.

Die neue Synchro: Die Synchro ist leider sehr schlecht. Es sind zwar einige bekannte Stimmen dabei, passen aber 1. nicht zu den Charakteren und 2. wirkt alles sehr abgelesen und ohne Emotionen daher gesprochen, dass ist sehr schade, denn von der Klangqualität her ist diese Synchro ganz klar die bessere, logisch, da sie mit neuester Technik aufgenommen wurde. Schaut man sich den Film in der neuen Synchro an(was ich nicht empfehlen würde) sind auch all die Stellen deutsch vertont worden, welche im Original fehlten.

Zusätzlich kann man sich den Film auch im O-Ton oder auf Englisch ansehen mit Untertiteln. Der Italienische Ton gefällt mir persönlich von der Qualität her ein wenig besser als das deutsche Original, ist aber auch von den gleichen Schwächen geplagt.

Optik & Extras: Der Film kommt in einem Mediabook, das Cover ist sehr schön ''Oldschool'' und im Inneren ist alles schön bebildert. FSK Logo ist nur auf einem Stück Papier aufgedruckt und somit nicht fest auf dem Mediabook! Das Mediabook hat leider die Größe einer DVD Hülle, ich hätte mir Blu-ray Format gewünscht. Enthalten sind außerdem noch ein Booklet(hier wird Lee Van Cleef als 'The Dark Knight of the West' betitelt, einfach herrlich! Hat mir sehr gut gefallen), welches im Mediabook selbst klebt und nicht abnehmbar ist. Zusätzlich gibt es den Film auch noch mal auf DVD und eine Disc mit den Extras, hier ist ein Sergio Sollima Interview enthalten, dass kennt man aber schon von der Koch Media VÖ, falls man diese sein Eigen nennt. Außerdem gibt es eine Trailershow mit Western in denen Lee Van Cleef mitgespielt hat, eine Bildergalerie und den Soundtrack, dieser ist leider nur auf der DVD, ich hätte mir eine separate CD gewünscht.

Fazit: Der Gehetzte der Sierra Madre bekommt von mir als Italo-Western oder Film ganz klar die volle Punktzahl. Abzüge gibt es bei der Blu-ray, vom Bild her bin ich absolut zufrieden und war wirklich sehr angetan wie groß der Unterschied zur DVD ist! Negativ fällt aber der Ton auf, ich hätte mir gewünscht, dass Explosive Media die Fehler im Ton beseitigt hätte. Trotzdem kann man als Fan hier auf die Blu-ray umsteigen, es ist einfach wunderbar, den Film so ''frisch'' zu sehen, sollte man den Film noch gar nicht in seiner Sammlung haben, ist jetzt die Zeit gekommen. Ich freue mich auf weitere Explosive Media Veröffentlichungen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Great spagetti western!!, 23. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
I can't understand why we aren't able to get these great Italian westerns in Blu-ray here in the states. This is a good one and I highly recommend it. The dvd and bonus disc are not coded region 1, so they cannot be played in the U.S without a universal dvd player however the Blu-ray is region free and is a beautiful transfer. Lee Van Cleef rules!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Italo-Western Klassiker endlich als BluRay [Limited Edition], 13. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
von: tumblr.com/blog/bluray-dvd-kritiken

ZUM FILM:

In den Hauptrollen sind Lee van Cleef und Tomas Milian zusehen die sich eine spannende Hetzjagd liefern.
Dabei nimmt Tomas Milian die Rolle des gesuchten Cuchillo ein der mit viel Ideenreichtum seine Verfolger überlistet.
Interessant an dieser Figur ist auch, dass er nie eine Schusswaffe verwendet, sondern höchstens zum Messer greift und ansonsten seine Gegner mit Tricks hinter sich lässt.
Das ist untypisch im Italo-Western und lässt diesen Film etwas herausstechen.

Anders ist es da bei Lee van Cleef mit seinem typisch stechenden Blick als John Corbett der die klassische Rolle als intelligenter Kopfgeldjäger übernimmt. Aber auch er ist kein plumper Revolverheld, sondern benutzt vorher seinen Kopf und seine Erfahrung. Vor allem aber hinterfragt er sich selbst und seine Handlungen im Laufe des Filmes, aber da möchte ich nicht spoilern ;)

Die Dialoge sind typisch gewitzt bzw auch knallhart, vor allem bringt Cuchillo mit seinen Tricks und Sprüchen einen angemessenen Humor in den Film ohne aufgesetzt oder übertrieben zu wirken.
Inszenierung und Kamerfahrten sind auch im klassischen Italo-Western Gewand.
D. h. Panorama Shots, Nahaufnahmen der Gesichter und langgezogene Kämpfe.
Auch die Gefechte sind klasse, das geht schon mit der Anfangsszene los und gipfelt in einem epischen Ende.
Dazu trägt vor allem die grandiose Musik von Ennio Morricone bei der ohne Frage einen großen Anteil am Western Genre hat.
Selbst ein Quentin Tarantino nutzte Lieder des Filmsoundtracks für Inglourious Basterds, wodurch wohl die meisten auf dieses Original hier stoßen werden ;)

Durch die Neuauflage wurden alle geschnittenen Szenen dazu genommen, allerdings in original italienischer Sprache mit Untertitel.
Das mögen vielleicht nicht viele, ich allerdings finde es charmant und nicht störend während des Films.

Generell ist La Resa Dei Conti einer meiner Lieblings Italo-Western den sich jeder zulegen sollte der schon mit den großen Namen alá „Zwei glorreiche Halunken“, „Spiel mir das Lied vom Tod“ oder der „Django“-Reihe warm geworden ist. Sergio Leone, Sergio Corbucci und eben auch Sergio Sollima sind DIE großen Italo-Western Regisseure dieser Zeit und gehören in jede Sammlung.

Die BluRay Edition ist für ihren Preis und ihrer Aufmachung ein Must-Have für Fans des Genre!

LIMITED EDITION INHALT:

- Hauptfilm auf BluRay
- Hauptfilm auf DVD
- Bonus-DVD mit Extras
o Doku mit Sollima und Milian
o Diverse Trailer und Vorspänne zum Film
o Lee van Cleef-Western Trailer-Reel
o Soundtrack zum Film (Keine Audio CD, nur auf DVD abspielbar)
o 24-seitiges Booklet zum Film und zu Lee van Cleef

SPRACHE UND BILD:

Man kann auswählen zwischen der Deutschen Original-Synchro und der Neue Deutschen Synchro (und natürlich Englisch und Italienisch)
Bei der neuen Synchro ist die Tonqualität wesentlich besser, die Stimmen allerdings find ich einfach gesagt scheisse.
Da lob ich mir lieber die Original Synchro mit den alten Stimmen und nehme das eigentlich schöne Kratzen des Sounds für die Stimmung gerne in Kauf :)

Untertitel in Deutsch und Englisch.
Tonformat in Dolby 2.0

Bildformat in 2.35:1 (anamorph, 16 x 9 enhanced)
Kurz gesagt: Bildqualität ist absolut in Ordnung!
Kenner wissen das aus vielen 60er Jahre Western einfach nix mehr raus zu holen ist, wobei dieser Umstand zu einer richtigen alten Westernfilm-Stimmung führt.

FAZIT:

Eine rundum gelungene Edition! Zwar kann man darüber streiten ob der Hauptfilm nochmal als DVD sinnvoll ist, aber darüber kann man gerne hinweg sehen.
Die Aufmachung ist sehr schick, der Inhalt super und der Film an sich plus Soundtrack ein wunderbarer Italo-Western mit spannendem Ende!

Film: 8/10
Extras: 7/10
BluRay-Umsetzung: 7/10
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Muss für Italo Werstern Fans...., 5. Dezember 2012
Ist dieses Media Book.Wie schon erwähnt gab es diesen Western schon einmal in ner Sergio Sollima Box.Ich ärgere mich heute darüber meine verkauft zu haben.Auch wenn ich dafür nen guten Preis bekam.

Das hier vorliegende Media Book beinhaltet nun noch zusätzlich den Soundtrack und eine Blu-Ray Variante.Jene kommt mit einer Neu Synchro daher,in der auch die bisher Italienischen Szenen nicht mehr untertitelt sind.Über die Synchro kann man sich streiten.Ich bevorzuge auch die Original Version die in der beiliegenden DVD vertreten ist.

Zum Film selbst sei nur soviel gesagt.Für Kenner des gepflegten Spaghetti Western einer der besten ! Wo Sergio draufsteht ist auch Sergio drinn ! Ob dahinter nun Sollima,Corbucci oder Leone steht.Das sind die und bleiben allesamt die Könige des Spaghetti Western! Hart,unerbittlich und mit großer Bildgewalt haben sie den europäischen Western geprägt wie niemand mehr danach.Allgemein muss ich sagen dass das italienische Kino mit seinen Regisseuren bis in die späten 80er hinein mit zum besten gehört was je auf Filmewelt losgelassen wurde. kam.Felini,Fulci...tragt selbst eure Faves ein !

Die Aufmachung des Media Books ist überaus gelungen.Das Heft in der Mitte des aus fester Pappe getaltetem Produkt ist wirklich umfangreich und informativ.Neben der DVD und Blu-Ray gibt es noch den Soundtrack obendrein.Schade nur das jener nicht seperat als CD beiliegt.Die Bonus Doku kennt man schon von einer anderen Veröffentlichung.Da hätte ich mir persönlich statt der zusätzlichen Trailershow an Lee Van Cleef Western noch eine spezielle Lee Van Cleef Doku erwünscht.Der Mann hatte nicht nur ein einzigartiges Gesicht,sondern war auch eine ganz spezielle Persönlichkeit die es sich lohnen würde mal näher zu beleuchten:

In Sachen Bild und Ton hat man sich wirklich Mühe gegeben.Gerade die Blu-Ray holt noch nen Ticken mehr raus aus dem alten Material.Man darf natürlich keine Wunder erwarten.Nicht jeder Klassiker der Filmgeschichte lässt sich optimal restaurieren und technisch aufmotzen.Es kommt eben immer darauf an wie gut das Master noch erhalten ist und wie es gelagert wurde.Ich habe beruflich selbst mit derartiger Problematik zu tun und kenne die Schwierigkeiten beim Erhalt alter Dokumente. Manchmal kann ich da nur ungläubig mit dem Kopf schütteln wenn so manch Sound und Bild Fetischist Filme nur danach beurteilt.Ein wenig Rauschen,blasse Farben gehören zu derart alten Filmen doch dazu.Das macht doch auch den Charm aus.

Es gibt Media Books,die sind teurer.Ich denke da nur an diverse Splatter/Zombie Klassiker.Hier stimmt der Preis und die Aufmachung.Zumal das gute Stück auch hier streng limitiert ist.Wie viel ist mir unbekannt.Aber ich denke bei dieser Art von Film,welche vorallem Nostalgiker und echte Fans ansprechen dürfte,wird sie kaum über 3000 liegen.
Zu bemängeln habe ich allerdings den Flatschen der auf das Media Book aufgeklebt ist.Man kann ihn zum Glück abnehmen.Aber er ist so fest aufgeklebt das man Vorsicht beim ablösen walten muss um nicht ein Stück des Cover abzureißen.

Alles in allem ne Top Sache mit kleinen Abstrichen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein echtes Juwel, 31. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: Der Gehetzte der Sierra Madre (DVD)
Wenn Wolfgang Luley Sergio Sollimas Westerndebüt zu den besten zehn Italowestern aller Zeiten zählt, so zerstreut spätestens der Genuss des Films sämtliche Zweifel: Der Gehetzte der Sierra Madre" IST eine echte wohltuende Quelle unter der sengenden Sonne der Italowestern-Prärie! Die Story nimmt sich zu Beginn Zeit, um die einzelnen Charaktere einzuführen - neben Corbett und Brokston auch viele Nebendarsteller, welche erst gegen Ende des Films von Bedeutung sind - und mit der Kunde von einem bestialischen Verbrechen die Hetzjagd zu eröffnen. Bis hierher tut sich der Film nicht gerade leicht, den Zuseher zu fesseln. Doch spätestens mit der ersten Begegnung zwischen Corbett und Sanchez ist der Schalter umgelegt, das Publikum wird in eine spannend inszenierte und erstaunlich vielschichtige Mischung aus Western und Politthriller hineingezogen, die sich um das ungleiche, aber doch kongeniale Paar von Jäger und Gejagtem dreht.

Oft wird Sergio Sollimas Westerndebüt zugleich auch als sein größter Italowestern gelobt, was durchaus nachvollziehbar ist. Der Regisseur versteht es, einzelne Elemente des Films miteinander in Einklang zu bringen. An erster Stelle steht die gelungene Besetzung der einzelnen Rollen, jeder einzelne füllt seinen Part nahezu lückenlos aus. Vor allem die beiden Hauptdarsteller blühen in ihren Rollen geradezu auf, was Sollimas Verzicht auf eine simple Schwarz-Weiß-Zeichnung - guter Sheriff jagt bösen Mexikaner - zu verdanken ist. Lee Van Cleef überzeugt als Mann des Gesetzes, der dieses buchstäblich mit der Waffe in der Hand zu verteidigen bereit ist, gleichzeitig aber nicht ohne Makel ist und keineswegs den strahlenden Revolverhelden vom Dienst markiert. Auf derselben Ebene - mindestens! - spielt Tomas Milian, der in seiner Rolle aufblüht wie das Herz eines Italowestern-Liebhabers beim Klang von Ennio Morricones meisterhaftem Score. Die Figur des Cuchillo Sanchez ist sehr gelungen gezeichnet: Als schelmisches Schlitzohr, ein Dieb und Betrüger, des Mordes verdächtig, doch sein ganzes Leben schon auf der Flucht, erwirbt sich diese anno dazumal vollkommen neue Art des Antihelden mit seinem schwarzen Humor die Sympathie des Publikums. Als nette Idee, doch etwas aus der Reihe tanzend präsentiert sich Corbetts größter Duellgegner im gesamten Film, Baron von Schulenburg, ein österreichischer Aristokrat und ehemaliger Offizier der k.u.k.-Armee, dessen Habitus aber mehr an einen Preußen erinnert.

Mit der ansehnlichen Besetzung harmonisch korrespondieren die wunderbaren Landschaftsaufnahmen, vor allem jene der Sierra Madre - eine würdige Kulisse für den "Big Gundown" (so der englische Titel). Vorangetrieben wird Der Gehetzte der Sierra Madre" durch einen wunderbaren Score von Maestro Ennio Morricone, der einmal mehr sein Können unter Beweis stellt: Der Regisseur wollte für jede Szene ein eigenes Motiv - eine Aufgabe, welche nur ein Genie wie Morricone nicht nur zufriedenstellend, sondern souverän zu meistern weiß.

Ein weiteres Argument für den Kauf der DVD - abseits des eigentlichen Films - liefert Koch Media selbst: Mit der vorliegenden Silberscheibe präsentiert der Vertrieb Der Gehetzte der Sierra Madre" erstmals in ungekürzter Fassung. Die rund 25 Minuten (!), welche einst in der deutschen Version der Schere zum Opfer gefallen sind, kommen im italienischen Originalton samt deutschen Untertiteln daher und führen stellvertretend für unzählige andere zeitgenössische Filme - welchem Genre auch immer zugehörig - vor Augen, wie fleißig und skrupellos einst dem Scherenfetischismus nachgegangen worden ist: Die drastisch beschnittene deutsche Fassung wurde um viele für Plot und Botschaft relevante Teile gekürzt, der Film gewissenlos als Ganzes verfälscht.

Koch Media wäre nicht Koch Media, hätten sie die DVD-Veröffentlichung nicht gleich zum Anlass genommen, den Film einer Botoxbehandlung in digital remastered-Form zu unterziehen. Das Bild selbst ist, vor allem angesichts der Jahre, die der Film auf dem Buckel hat, sehr ansehnlich, aber nie durchgehend von gleicher Qualität; man merkt stellenweise, dass man sich unterschiedlicher Bildmaterialquellen bedienen musste, vor allem der Übergang von einem äußerst gut restaurierten Bild mit vergleichweise prächtigen Farben in eines von minderer Qualität schlägt sich dementsprechend auf dem Gesamteindruck nieder. Verpackt in einem schmucken Booklet, dessen Innenseite ein knapper, aufschlussreicher Essay von Wolfgang Luley über den Film ziert, wurde der DVD ansehnliches Bonusmaterial hinzugefügt: So ist neben Trailern, Bildergalerien von den Drehorten und seltenem Werbematerial vor allem das 32-minütige Special mit Regisseur Sergio Sollima, der aus dem Nähkästchen über seine frühen Werke, die Hintergründe des Films und allerlei nette Anekdoten zum frühen Italowestern plaudert, interessant.

Mit "Der Gehetzte der Sierra Madre" präsentiert Koch Media ein echtes Juwel für alle Liebhaber spannend und sorgfältig inszenierter Italowestern. Auch wenn der Film genreuntypisch als vielschichtiger Mix aus Western, Politthriller und Gesellschaftskritik angelegt ist, so verrät er doch nie seine Zugehörigkeit zum Italowestern. Zwar reicht "Der Gehetzte der Sierra Madre" nicht ganz an das monumentale Werk eines Sergio Leone heran, doch gesehen haben muss es ein jeder Fan gnadenlos guter Western.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meisterwerk, 4. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: Der Gehetzte der Sierra Madre (DVD)
Man kann sich der allgemeinen Begeisterung über diesen Film nur anschließen; meiner Meinung nach ist er vielleicht handwerklich nicht so perfekt wie die Leone-Filme, aber inhaltlich und vor allem wegen der Charakterzeichnung besser, so dass ich ihn noch über die Dollar-Trilogie stellen würde. Lee van Cleef, der wirklich ein großer Schauspieler war, gelingt es in der Figur von Corbett, Coolness und Zielstrebigkeit, aber auch Unsicherheit und Traurigkeit darzustellen. Anders als die meisten Italo-Western-Helden ist er verwundbar, was durch die Schusswunde, die ihm Baron von Schulenberg im finalen Duell zufügt, symbolisiert wird - ein Duell, das Corbett selber am allerwenigsten will und das ihm auch keine Befriedigung bereitet.
Die restaurierten Passagen sind außerordentlich wichtig und verändern die Perspektive auf beinahe alle Hauptfiguren - Brokston wirkt jetzt noch skrupelloser und hämischer, Corbett noch nachdenklicher, und von Schulenberg (Gerard Herter mal wieder als grandioser Gegenspieler, der aus seinen wenigen Szenen das Maximum herausholt), ein Charakter, der in der alten deutschen Fassung gar nicht auftritt, ist nicht nur selbst interessant, sondern dient auch dazu, Corbett enger zu definieren; dieser wechselt praktisch kein Wort mit von Schulenberg, obwohl er von diesem mehrfach dazu aufgefordert wird. Es wird deutlich, dass Corbett darauf Wert legt, zu betonen, dass ihn außer den Schießkünsten nichts mit dem Baron verbindet. Was mir persönlich allerdings fehlt, ist eine Szene, in der von Schulenberg wirklich zeigt, was er kann, etwa in einem Duell mit den beiden Komplizen von Broxtons Schwiegersohn, die der Magnat um die Ecke bringen lässt (leider geschieht dies off-stage). Einiges versteht man auch erst durch die restaurierten Szenen, etwa den Umstand, dass der mexikanische Don, bei dem Brokston zu Gast ist, am Ende nur einen Seitenblick auf dessen Leiche wirft und dann fortreitet, obwohl er und seine Leute Corbett und Cuchillo leicht überwältigen könnten.
Daher praktisch Daumen hoch auf der ganzen Linie. Nur die Rezension im Inneren des Booklets von Koch-Media darf man nicht ganz so ernst nehmen; will man ihr glauben, so handelt es sich bei Der Gehetzte um eine Art antikapitalistischer Parabel. Das ist maximal ein Aspekt eines komplexen Werks; so übersieht der Rezensent (Wolfgang Lukey) die religiöse Thematik vollständig.
Ein Superfilm!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Super Italo Western, 31. Juli 2009
Rezension bezieht sich auf: Der Gehetzte der Sierra Madre (DVD)
Dieser Italo Western gehört zu meinen Lieblingen.
Die Geschichte wurde ja schon erklärt deswegen sag ich nur das Tomas Milian und Lee Van Cleef genial spielen, der Soundtrack von Ennio Morricone überwältigend ist und dass die Dvd in einer ungeschnittenen ca. 30 Minuten längeren Fassung geliefert wird. Als Italo Western fan sollte man hier auf jeden fall zugreifen. Ganz klar 4 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spaghettiwestern...liebevoll restauriert, 2. Juli 2008
Von 
Ray "rayw260" (Rheinfelden) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Gehetzte der Sierra Madre (DVD)
Der Italowestern, so billig er oft auch war, atmet Kinomagie und ist B-Picture in einer seiner erfolgreichsten Form.
In den 60s und 70s meist zwischen Schulmädchenreport und Kung Fu im Bahnhofskino nebenan gezeigt, in aller Regel noch einmal durch den deutschen Verleih deutlich gekürzt und mit vergessenswerten wie irreführenden Filmtiteln (es gibt ca. 200 Django Filme) versehen.
Erst Sergio Leone sollte mit seinen Meisterwerken die Wende bringen, durch seinen immer noch steigenden Ruf als einer der grossen Kinomagier sieht es dann auch in den letzten Jahren wesentlich besser für seine Genrekollegen Corbucci oder eben Sollima aus.
Und die haben ja auch tatsächlich gute Western gemacht.
Sollima hat eine starke Italo-Western Trilogie inszeniert. "Der Gehetzte der Sierra Madre" ist der erste dieser Sollima Reihe, es folgten "Von Angesicht zu Angesicht" und "Lauf um dein Leben". In letzterem wird die Figur des Cuchillo wieder aufgegriffen.
Mit Tomas Milian als "cooles Schlitzohr" Cuchillo tritt auch ein Verwandter von Terence Hill in das Genre ein. Eine Figur, die nicht alles so ganz ernst nimmt, schelmisch wirkt und den Humor beibehält.
Für die nötige Ernsthaftigkeit ist Lee van Cleef zuständig. Der Mann, der durch die kleine Rolle des Jack Colby in "High Noon" weltberühmt wurde und in der nachfolgenden Dekade dann eine Ikone des Italowesterns wurde.
Im Sollina Film glänzt er als Kopfgeldjäger und Lawman Jonathan Corbett, der vom reichen Geschäftsmann Brokston (Walter Barnes)nach der erfolgreichen Exekution von 4 gesuchten Gangstern überredet wird, als Senator zu kandidieren. Brokston ist Eisenbahnpionier, will damit Millionen verdienen und braucht für sein Vorhaben beliebte Volkshelden oder besser Marionetten in der Regierung, die machen was er möchte. Dann wird ein 12-jähriges Mädchen vergewaltigt und ermordet. Der Täter soll eben der Mexikaner Cuchillo Sanchez (Tomas Milian) sein.
Corbett wird nun beauftragt, den Flüchtigen schnell einzufangen und vor Gericht zu stellen. Allerdings ist Cuchillos Festnahme nicht ganz einfach, unsere Helden begegnen kuriosen Mormonen, schiesswütigen Pfaffen oder Drachenladys mit eigener Ranch samt sadistisch veranlagtem Personal..und irgendann nach 105 Minuten in den Bergen der Sierra Madre Mexikos sich im Showdown gipfelt. Im Laufe des Films beginnt Corbett immer mehr an der Schuld des Flüchtigen zu zweifeln und stellt sich am Ende auf dessen Seite, als er erfährt, wer der Mörder des Mädchens wirklich ist.
Der Film selbst ist ein sehr guter Vertreter seines Genres, nicht nur durch den Score von Morricone erinnert der Film an die Leone Meisterwerke.
Ich vergebe 4 Sterne und einen gibts für die wirklich extrem gelungene Aufbereitung des Klassikers durch Koch Media dazu.
Der Film ist erstmalig ungekürzt zu bewundern, der verstümmelten deutschen Kinofassung fielen fast 30 Minuten der Schere zum Opfer.
Die neuen Szenen sind nicht synchronisiert, jedoch untertitelt und geben dem Film endlich eine künstlerische Geschlossenheit und eine weitaus gelungenere Dramaturgie, ja sogar durch die Figur des Brokston eine interessante politische Note.
Ausserdem kommt mit der Nebenrolle des Baron von Schulenberg eine ganz neue Figur zum Vorschein, weil damals sämtliche relevanten Szenen rausgeschnitten wurden. Dieser Scharfschütze ist, wie ich erfahren habe, dem grossen deutschen Stummfilmpionier Erich von Strohheim nachempfunden, weil Sollima selbst Fan von Strohheim war.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannendes Katz- und Maus Spiel mit Lee Van Cleef!, 24. April 2008
Rezension bezieht sich auf: Der Gehetzte der Sierra Madre (DVD)
Lee Van Cleef und Tomas Milian liefern sich in diesem Italo Western Klassiker ein atemberaubendes Katz- und Mausspiel. Immer wieder gelingt es Chuchillio (Tomas Milian) seinem Verfolger Corbett (Lee Van Cleef) zu entkommen. Doch Corbett kommen immer mehr die Zweifel of Chucillio tatsächlich das schreckliche Verbrechen getan hat für das er gesucht wird. Am Ende stellen sich Chucillo und Corbett ihren wahren Feinden.

Wirklich einer der besten und spannendesten Italo-Western. Auch Freunde von US Western werden daran ihre Freude habe.Als Zusatz gibt es tolle Musik von Morricone und die Geschichte wird intelligent erzählt. Gleich zum Auftakt sieht der Zuschauer einer der besten Westenszenen überhaupt. Regisseur Sergio Sollima ist so wirklich ein Meisterwerk gelungen.

Zur DVD selbst: Wer nicht schon die Sollima Box von Koch Media besitzt soll hier zugreifen. Die DVD hat sich zur alten Box nur leicht im Ton verändert. Bei dem Bild gab es leider keine Verbesserung. Es gibt auch eine englische Tonspur, die aber nicht am Cover vermerkt wurde. Die Bildergalerie ist aber ein Schmankerl, dort wird zahlreiches Werbematerial geboten und zusätzlich fast der ganze Soundtrack abgespielt. Als Special sind noch Trailer zum Film und eine kleine Featurette zum Regisseur beigefügt. Glatte Empfehlung für Lee Van Cleef Fans und Western Fans.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Der Gehetzte der Sierra Madre
EUR 0,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen