Kundenrezensionen


14 Rezensionen
5 Sterne:
 (8)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geheimtipp.
Dem Londoner Cop Max Lewinsky wird bei der Jagd nach seinem Erzfeind Sternwood von selbigem eine Kugel in Bein geschossen.
Sternwood flieht nach Island und Max Karriere gerät ins stocken mit dem beschädigten Bein.
3 Jahre später: Sternwoods Sohn gerät in schwierigkeiten und wird angeschossen.
Das veranlasst den Gangster sein...
Vor 11 Monaten von Frank Linden veröffentlicht

versus
19 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Stylish und cool, mit Abzügen bei der Substanz
Nach “Shifty” aus dem Jahre 2008, ist dies erst der zweite Film von Erna Creevy. Es ist ja ein gar nicht so selten anzutreffendes Phänomen, dass erfahrene Stars oft auch neuen, jungen Regisseuren eine Chance geben wollen und in deren Projekten mitwirken. Gut so, die frische Energie bei der Regie trifft so auf die innere Ruhe der routinierten Darsteller...
Vor 16 Monaten von Daniel Fischer veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geheimtipp., 7. Januar 2014
Von 
Frank Linden (Troisdorf) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Dem Londoner Cop Max Lewinsky wird bei der Jagd nach seinem Erzfeind Sternwood von selbigem eine Kugel in Bein geschossen.
Sternwood flieht nach Island und Max Karriere gerät ins stocken mit dem beschädigten Bein.
3 Jahre später: Sternwoods Sohn gerät in schwierigkeiten und wird angeschossen.
Das veranlasst den Gangster sein isländisches Exil zu verlassen.
Darauf hat Max gewartet.
Er nimmt die Spur des skrupellosen Gangsters auf und muss erkennen das da mehr läuft als er angenommen hat.
Scheinbar arbeitet irgendeine Macht im Hintergrund die Sternwood ebenfalls Ausschalten will und auch vor Max und seine Partnerin Sarah keinen halt macht.

Wow......ein absoluter Geheimtipp des Copthriller-Genres.
Visuell grandios, spannend, hart und rasant inszeniert macht dieser Mix aus Cop und Politthriller einfach nur Spass.
Fairerweise muss man zugeben das die Story nicht immer realistisch wirkt aber das stört ob der anderen Attribute nur wenig.
Dialoge und Soundtrack sind okay.
Die Atmosphäre ist klasse und wird durch die stylische Optik nebst obligatorischen Slow-Mow's und intensiven und expliziten Shoot-Outs noch veredelt.
Auch der Cast liest sich wie ein Who-is-Who der britischen 1 A Schauspieler-Garde.
Mit dabei sind u.a.: James McAvoy, David Morrissey, Mark Strong, Andrea Riseborough, Jason Flemyng, Daniel Mays, Peter Mullan und Johnny Harris.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Psychologisch geprägtes Duell zweier Ausnahme - Schauspieler, 22. Januar 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Enemies - Welcome to the Punch (DVD)
Natürlich orientiert sich nahezu jeder Filmfan bei der Auswahl 'seiner'
Movies an bestimmten Kriterien wie Plot, Cast und nicht zuletzt Rezensionen.

Bei 'PUNCH' ist es mir nicht anders ergangen: James McAvoy und Mark Strong, aber auch
Angela Riseborough sind eigentlich immer eine Bank, britische Gangsterfilme ohnehin.
Bei diesem genial ausgeklügelten, atmosphärisch ungemein dichten und verflochtenem Film
stimmt nahezu alles. Die Schauspieler bieten durch die Bank hervorragende, mimisch und
psychologisch outstandig entsprechende Leistungen, von denen Mark Strong - wie so oft -
Gänsehaut pur erzeugt, wenn die Kamera in Nahaufnahme seine magischen Augen ausleuchtet.
Man haßt ihn und liebt ihn zugleich; ein Spagat, der nicht nur voll gelungen ist, sondern
selbst in den letzten Szenen dieses großartigen Films in seiner reinsten Form zur Entfaltung
kommt.

James McAvoy scheint hier und da etwas Mühe gehabt zu haben, seine Rolle als verbitterter,
desillusionierter Cops umzusetzen und wirkt manchmal etwas ratlos, was natürlich auch
dramaturgisch so gewollt sein kann. Nichts desto Trotz agiert auch er großartig.

Angela Riseboroughs' Rolle ist leider viel zu kurz geraten; es ist ein Vergnügen, in ihrem
ausdrucksstarken Gesicht zu lesen.

Die Umsetzung des eigentlich recht simplen Plots in ein ungemein spannendes, psychologisch mit
allen Waffen geführtes Katz- und Mausspiel zwischen Strong und McAvoy ist fantastisch gelungen; ein
Film, bei dem man auch nach dem dritten Anschauen immer noch neue Nuancen entdeckt und man sich
ständig als stiller Beobachter in einer winzigen Ecke des Movies als Teil des Ganzen fühlt.

Die Intelligenz und psychlogische Intensität, die dieser Film ausstrahlt, sucht seinesgleichen.
Dieses Niveau erreicht die Konkurrenz in Hollywood nur sehr, sehr selten.
Mit dem Begriff 'Meisterwerk' sollte man generell sparsam und zurückhaltend umgehen.
In diesem Fall trifft er aber absolut zu.

Eine ganz klare Kaufempfehlung, auch für Zuschauer, die sonst mit Gangsterfilmen wenig im Sinn haben.
mdrfolle@aol.com
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mehr als nur ein Punch!, 15. November 2013
Ich will und kann es nicht besser schreiben als mein Vorrezendent, Daniel Fischer "Spideragent", der eine hervorragende Rezension geschrieben hat. Nur bin ich nicht ganz zu 100% seiner Meinung, deshalb hier noch ein paar Worte des Lobs für den Film, der es verdient hat.
Für mich ist der Film, von A-Z, dynamisches Action Kino das wirklich unter die Haut geht, Popcorn Kino vom feinsten, mit Tiefgang. Suspense, Actionkracher, Politthriller in einem. Sowas wird sonst nur von den Amis serviert, allerdings mit viel zu viel Patriotismus und triefendem Pathos. Hier in Zusammenarbeit mit den Briten, kommt ein mehr Bodenständiges Werk zustande, und erfüllt trotzdem den gewohnten Standard an Filmunterhaltung a la US Blockbuster.

Für was gehen wir den ins Kino? Warum kaufen wir uns eine DVD / Blu-Ray? Um Unterhalten zu werden! Uns vom Alltag zu lösen. Wer erlebt den sowas schon was hier abgeht in solchen Filmen? Sind wir mal ehrlich, keiner. Und wenn dann sicher nicht in solch komprimierter Form. Der heutige Mensch Arbeitet zu 70-80 % in Büros in der Industriellen Welt. Also will man Abenteuer bestehen in der Freizeit man will Unterhalten werden, etwas erleben. Action und Dynamik soll es sein, wenn man nicht selber River Rafting betreibt, aus einer Maschine in 3000 Meter Höhe mit dem Fallschirm springt oder mit dem Skatebord durch die Betonschluchten flitzt und über Stahl Geländer schleift um beim Aufprall zu merken das man noch lebt.
Deshalb gehen wir ins Kino, um gefahrlos der Gefahr ins Auge zu sehen. Deshalb ist der Film gut, er erfüllt alle Kriterien der Unterhaltung. Hochwertiges, spannendes und doch kurzweiliges Unterhaltungs Kino mit Tiefgang und einer gehörigen Portion Action und Adrenalin Schüben, ohne hinterher selber Schusswunden abbinden zu müsste oder blaue Flecken bekommen zu haben. Und trotzdem waren wir dabei und haben etwas aussergewöhnliches, Atemberaubendes Erlebt. Welcher Film hat keine Löcher in der Story, wo fehlt nicht die Logik hie und da? Ich sehe hier grosszügig darüber hinweg, es ist und bleibt ein Film.
Mir fehlte beim Einstieg etwas mehr Handlung, Vorwissen, genauso wie am Ende, was geschieht den jetzt noch. Aber das können wir uns auch an einer Hand abzählen, wir sind meinst nur zu faul unsere grauen Zellen etwas Arbeiten zu lassen und wollen alles schon vorgekaut und vorverdaut, serviert bekommen.
Der Film kommt in 3,5 Sekunden auf Tempo 100 und fährt mit kurzen Stops an Ampeln in diesem Tempo durch, bis zum Film Ende, wo er sogar mit 110 Sachen in den Abspann donnert.
Ich finde es eine Extrem gekonnte Arbeit des Regisseurs und seines Teams, Hut ab. Eine unbedingte Film Empfehlung Meinerseits.
Da nicht Perfekt mit kleinen Makeln würde ich eine 4,5 geben. Ist aber nicht möglich. Ein 4 finde ich zu wenig, deshalb von mir eine schöne fette 5 Sterne Bewertung. Mir hat`s gefallen von der ersten bis zu letzen Filmminute, Spannend und Unterhaltend. Danke, es war sein Geld wert, was man nicht immer sagen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Stylish und cool, mit Abzügen bei der Substanz, 13. August 2013
Von 
Daniel Fischer "Spideragent" (Linz, Austria) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Enemies - Welcome to the Punch (DVD)
Nach “Shifty” aus dem Jahre 2008, ist dies erst der zweite Film von Erna Creevy. Es ist ja ein gar nicht so selten anzutreffendes Phänomen, dass erfahrene Stars oft auch neuen, jungen Regisseuren eine Chance geben wollen und in deren Projekten mitwirken. Gut so, die frische Energie bei der Regie trifft so auf die innere Ruhe der routinierten Darsteller. Dass englische Gangsterfilme meistens ein gewisses Niveau erreichen und ihre Fans gekonnt immer wieder mit neuem Futter versorgen, ist ja spätestens seit den früheren Guy Ritchie Filmen (RocknRolla) auch bei uns bekannt.

Die großen Stärken von diesem “Punch” liegen, neben den großartigen Schauspielern, vor allem in der Optik bzw. in der Art wie gefilmt wurde. Der gesamte Film ist einfach wunderbar anzusehen, alles wirkt gestochen scharf, düster, dynamisch und mit diesem grünlich-blauen Farbfilter versehen, der dieses spezielle “hier befindest du dich in einer ganz eigenen Welt”- Feeling gekonnt vermittelt. Hin und wieder schnellere Schnitte, verlangsamte Sequenzen und kreative Kameraeinstellungen lockern dabei zusätzlich das Geschehen auf.

Man hat als Zuschauer zwar ständig das Gefühl, dass etwas los ist, die Action an sich ist aber weit weniger dominant, als man erwarten hätte können. Wenn dann aber geschossen wird, dann fliegen die Fetzen, Mauern werden durchlöchert und das Blut spritzt. Dabei verliert man nie die Übersicht und die pushende Musik sorgt zusätzlich für Spannung, an der es den gesamten Film über aber sowieso keineswegs mangelt. Technisch kann ich daher nicht wirklich etwas aussetzen an diesem Abenteuer.

Extrem stark finde ich auch James McAvoy (X-Men: First Class), der innerlich getrieben, manisch, voller Zweifel und Selbsthass schon längst seine Hoffnung auf inneren Frieden aufgegeben hat und in seinen Szenen herrlich ambivalent wirkt: man weiß einfach nie, ob er nun souverän alle beseitigt oder doch wieder mal zerknirscht am Boden landet. Mark Strong ist privat ja sicherlich ein ganz lieber Kerl, in seinen Filmen aber scheint er abonniert zu sein auf fiese Bösewichte (siehe “Kick Ass“, “Sherlock Holmes“, “John Carter” oder “Robin Hood“). Hier kann er erfreulicherweise auch seine menschliche Seite zeigen, ist nicht der eindeutige Feind des Helden, sondern ergänzt diesen sogar ziemlich gekonnt als ruhiger, überlegter Gegenpart.

David Morrissey (Blitz) mimt den Boss der Polizeieinheit und wie so oft weiß man nie genau, woran man bei ihm eigentlich ist. Andrea Riseborough (Oblivion) spielt McAvoys Partnerin, die nicht auf den Mund gefallen ist und die man auf Grund ihrer gesamten Art einfach schnell ins Herz geschlossen hat. Es gibt hier noch einige Andere, die man durchaus erwähnen könnte (da durchgehend alle stark spielen), die oben genannten sind mir aber am Meisten im Gedächtnis geblieben.

Diese ganzen positiven Aspekte können aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass man sich am Ende des Filmes etwas veräppelt vorkommt. Was, das soll es jetzt gewesen sein? Wo ist der Rest des Filmes? Ja, schöner erster Teil, aber wo sind die weiteren Beiträge der Trilogie? Ich habe ja nicht grundsätzlich was gegen Enden, die sich wie Anfänge anfühlen, aber einen gewissen Abschluss bzw. eine befriedigende Auflösung brauche ich als Zuschauer doch. Hinzu kommen ein paar seltsame Entscheidungen, was das Tragen von Dienstwaffen angeht, was zu einem für mich unnötigen Mord führt, auch wenn ich verstehe, dass genau dieser die Handlung weiter vorantreiben soll.

Daher ist dieser Film am Ende leider nur gutes Mittelmaß und nicht der große Wurf geworden, der streckenweise durchaus möglich gewesen wäre. Schlecht ist aber sicherlich ganz was anderes und Fans von englischen Actionkrimis und Freunde von McAvoy und Strong, sind hier sowieso genau an der richtigen Adresse. Mein Fazit daher: Super inszeniert, toll gespielt, storymäßig ein paar Sachen in den Sand gesetzt, also zuviel aufgebaut und zu wenig aufgelöst.

“Welcome to the Punch” bekommt von mir 3/5 die Wut aufeinander hinter den gemeinsamen Kampf gegen ein größeres Übel stellende Empfehlungspunkte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Duell Cop/Verbrecher...., 4. Dezember 2013
Von 
Ray "rayw260" (Rheinfelden) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Enemies - Welcome to the Punch (DVD)
"Welcome to the Punch" heißt der britische Copthriller von Eran Creevy und erzählt in einer extrem stylischen Optik vom beinahe schon bessessen Wunsch des Cops Max Levinsky (James MacAvoy) den berüchtigten Gangster Jacob Sternwood (Max Strong) zu ergreifen, dem er schon seit Jahren auf der Spur ist und der in Island untergetaucht sein soll. Damals handelte Lewinsky beinahe schon im Alleingang und hat sämtliche Befehle seiner Vorgesetzten missachtet, um doch noch die auf Motorrädern flüchtenden Gangster zu stellen. Von deren Boss Sternwood wird er aber überwältigt und ins Bein geschossen. Seit dieser Zeit plagen ihn Alpträume, Selbstzweifel aber auch kröperliche Schmerzen. Doch der Zufall will es, dass der junge Polizist noch einmal seine Chance bekommt. Auf dem London Airport wird ein junger Mann aufgegriffen, der durch eine Schußwaffe zusammenbricht. Sehr schnell stellt sich heraus, dass es sich dabei um Ruen (Elyes Gabel) handelt, dem Sohn von Sternwood. Nun erhofft man sich bei der Polizei, dass Sternwood durch dieses Unglück wieder in die Stadt an der Themse zurückkehrt. Lewinsky bekommt diesen Fall und überwacht gemeinsam mit seiner engagierten jungen Kollegin Sarah Hawkes (Andrea Riseborough) das Krankenhaus rund um die Uhr. Was sie noch nicht ahnen ist der Zusammenhang des angeschossenen Sternwood Sohns mit dem möglichen Killer Dean Warns (Johnny Harris), den sie momentan verhören. Bald muss Lewinsky sogar erkennen, dass er mit Sternwood zusammenarbeiten muss, um den noch viel machtigeren Gegner in eigenen Reihen aufzuspüren...
Britische Thriller sind meistens sehr realistisch geraten und mit "The Crime" war erst vor kurzem ein ganz ausgezeichneter Genrevertreter zu sehen. So gut ist "Enemies - Welcolme to the Punch" leider nicht geworden, aber für gute, spannende Krimiunterhaltung reicht es auf alle Fälle. Sehr lobenswert die Darstellerriege mit McAvoy, Marc Strong und der bereits in "Oblivion" positiv aufgefallener Andrea Riseborough. Erzählt wird in der Geschichte eigentlich nichts Neues, daher ist zwar alles solide gemeistert - aber innovative Reize sucht man vergebens bei der Story um eine Verschwörung zwischen Politik und Gesetzeshüter. Regisseur Eran Creevy hat einerseits den Thriller, der im Londoner Osten mit seinen gläsernen Hochhausfassaden spielt, sehr düster und andererseits sehr kühl inszeniert und eine Noir Optik suggeriert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überraschung, 3. März 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Enemies - Welcome to the Punch (DVD)
Ich stehe eigentlich gar nicht so auf britische Filme oder Serien und habe mir dieses DVD wegen dem Trailer auf einer anderen DVD gekauft, ohne dessen Herkunft zu kenne.
So war ich in den ersten Minuten auch überrascht, dass es sich um einen Film von der Insel handelt und ich muss meine Vorbehalte gegen britische Produktionen wohl ad akta legen.
Mir hat der Film hervorragend gefallen. Eine gelungene Mischung aus Action und Thriller. Schon beim Anschauen war ich nach den ersten 30 Minuten beeindruckt von den wirklich tollen Darstellern und den Aufnahmen des nächtlichen London.
Mir wurde auch zu in keiner Minute langweilig. Die Dialoge sind recht gut, der politische Plot am Ende durchaus glaubwürdig. Der Showdown am Ende war mir etwas zu schnell geschnitten, sonst kann ich keine Kritik äußern.

Das Bild ist klar und scharf, der Ton sauber. Als Extras gibt es ein recht uninteressantes Behind the Scenes, ein paar wenige Interviews und Trailer.

Ein toller Film mkit allem, was zu einem guten Actionfilm gehört...und mehr!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen SPANNEND, 2. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Enemies - Welcome to the Punch (DVD)
Ein spannender und actionreicher Film - auf jeden Fall preiswerter als Kino. Dieser Film macht Lust auf mehr - recht kurzweilig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen guter Cast, schlechter Film, 2. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Bei der Besetzung hätte ich wesentlich mehr erwartet, der Hauptdarsteller ist mir als Prof. X oder in Wanted ganz recht gewesen und hat da auch überzeugt. Aber diese Rolle hätte besser jemand anderes übernommen, man nimmt's ihm hier einfach nicht ab.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen actionreich, 7. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
von anfang an hat mich dieser film begeistert,sehr spannend rübergebrachte handlung mit sehr guten schauspielern...
von mir absolute kaufempfehlung für den der solche filme mag..
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen genialer Thriller, 14. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
...sehr spannend, TOP besetzt,ohne Logig löcher,guter Tempo und perfektes Ende.....sehr zu empfehlen.wer gute Thriller mag,ist hier genau richtig.TOP = 100%
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Enemies - Welcome to the Punch
EUR 0,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen