Kundenrezensionen


23 Rezensionen
5 Sterne:
 (10)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bildungslücke geschlossen = sehr guten Klassiker gesehen
>>> ZUM FILM <<<
Die vorliegende Interpretation der Geschichte um die Meuterei auf der Bounty aus dem Jahre 1935, ist neben dem farbenprächtigen Remake aus dem Jahre 1962 die bekannteste aller Filmversionen. Ich hatte nun erstmals die Gelegenheit, den s/w-Klassiker mit Clark Gable und Charles Laughton zu sehen. Aber auch, wenn der Film nun schon fast 80...
Veröffentlicht am 8. Juli 2012 von H. Weisser

versus
2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Darf eigentlich in keiner Filmsammlung fehlen
...allerdings tut es die DVD auch, denn die BD hat scheinbar keinerlei Vorteile.
Die Farbversion hätte man wirklich noch mitliefern können.
Ein besseres Beispiel für eine würdige BD-Umsetzung eines Klassikers ist die limiterte Edition von
"Spiel mir das Lied vom Tod". Dort hat man es auch geschafft, noch die Langfassung neben der...
Veröffentlicht am 17. April 2012 von pfeife8605


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bildungslücke geschlossen = sehr guten Klassiker gesehen, 8. Juli 2012
Von 
H. Weisser "Sunny Mars" (München) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Meuterei auf der Bounty [Blu-ray] (Blu-ray)
>>> ZUM FILM <<<
Die vorliegende Interpretation der Geschichte um die Meuterei auf der Bounty aus dem Jahre 1935, ist neben dem farbenprächtigen Remake aus dem Jahre 1962 die bekannteste aller Filmversionen. Ich hatte nun erstmals die Gelegenheit, den s/w-Klassiker mit Clark Gable und Charles Laughton zu sehen. Aber auch, wenn der Film nun schon fast 80 Jahre alt ist, er nur in schwarz-weiß gedreht wurde und er auch technisch weit von moderneren Standards entfernt ist, so ist er doch bis heute ein imposantes Stück Abenteuerkino - und das beste Beispiel dafür, dass ein guter Film in erster Linie von einer sehr guten Geschichte und durch sehr gute Schauspieler gekennzeichnet ist.

DIE MEUTEREI AUF DER BOUNTY begeistert neben der kurzweiligen und spannenden Inszenierung vor allem durch die Leistungen des Duos Gable / Laughton. Und so kommen die Zuschauer in den Genuss, zwei Charaktermimen auf dem Höhepunkt Ihres Könnens zu erleben. Auffällig - im Vergleich zu Marlon Brandons Fletcher Christian-Interpretation des Jahres 1962 - ist vor allem die größere Ernsthaftigkeit, mit der Clark Gable agiert. War Brandos Darstellung häufig augenzwinkernd und ironisch, so ist Clark Gable nur selten zum Schmunzeln zu Mute.
Charles Laughton überzeugt als menschenverachtender Captain mindestens ebenso wie später auch Trevor Howard. Sein Auftreten gegenüber der Schiffscrew ist zudem noch ein Stück sadistischer und gnadenloser als das von Trevor Howard. Laughtons Captain Bligh kennt weder Mitgefühl noch Gnade!

Aber wie auch immer: Sowohl die 1935er- als auch die 1962er-Fassung haben ihre Qualitäten. Der "neuere" der beiden Klassiker ist epischer und farbenprächtig, jedoch vor allem durch die Tahiti-Szenen ein wenig unglaubwürdiger als das "Original" aus den 30ern. Die erzählte Geschichte ist aufgrund der historischen Vorlage beinahe identisch. Positiv fällt bei der vorligenden Version jedoch zusätzlich auf, dass auch auf das Schicksal jener "Meuterer" eingegangen wird, die Jahre nach den Ereignissen auf der Bounty zurück nach England kehrten.

>>> ZUR BLU-RAY <<<
BILD (gesehen auf 50 Zoll-Display)
Da der Film in der Prä-Cinemascope-Ära entstanden ist, fällt zunächst das 1,37:1-Format des Bildes auf. Mit schwarzen Balken rechts und links des Bildes muss daher gelebt werden. Das Bild selbst macht einen ordentlichen Eindruck. Wenn man das hohe Alter des Ausgangsmaterials in Betracht zieht, bekommt man eine insgesamt überdurchschnittliche Qualität geboten. Allerdings ist die Bildqualität sehr schwankend. So gibt es viele Szenen, die sehr scharf und klar mit einer angenehmen Filmkornstruktur gezeigt werden. Nicht zu übersehen sind jedoch auch immer wieder deutliche Ausreißer nach unten, in denen das Bild sehr unscharf und sehr verrauscht erscheint.

TON (gehört mit 7.1-Set)
Wie nicht anders zu erwarten war, liegt der Ton in Dolby Digital 1.0 bzw. in Mono vor. Die Zeit ist am Ton jedoch nicht spurlos vorbeigegangen. Vor allem in actionreichen Szenen, z.B. im Sturm auf hoher See, sind Dialoge nur schwer zu verstehen, da die im Mix aus Soundtrack und Filmgeräuschen untergehen. Abgesehen davon werden die Dialoge jedcoh sehr klar wiedergegeben.

EXTRAS
Hier darf man nicht zu viel erwarten:
- kurzes Interview zur Oscarverleihung 1935
- Doku "Die Pitcairn Inseln heute"... der Doku-Titel darf nicht wörtlich genommen werden, da dieser Beitrag offensichtlich ebenfalls in den 30ern entstanden ist
- 2 Kinotrailer

>>> FAZIT <<<
DIE MEUTEREI AUF DER BOUNTY des Jahres 1935 kann ohne weiteres neben dem Remake des Jahres 1962 bestehen! Technisch muss man altersbedingt jedoch mit Einschränkungen leben. Ich für meinen Teil hatte viel Freude beim Anschauen des Films.
Noch eine Anmerkung: Im Jahre 1984 wurde ein weiteres Remake mit Anthony Hopkins und Mel Gibson gedreht, der an den Kinokassen seinerzeit gnadenlos gefloppt ist. Ich habe an anderer Stelle gelesen, dass man um disen Film besser einen großen Bogen machen solle. Dies gilt imho nur für die deutsche Kinofassung, die aus unerfindlichen Gründen gegenüber der Original-Kinofassung gnadenlos verstümmelt = um knapp 30 Minuten gekürzt wurde. Die internationale Kinofassung ist in Deutschland nie erschienen. Ich darf daher mein Fazit wie folgt schließen: 1935, 1962, 1984 - die BOUNTY-Verfilmungen aus all diesen Jahren sind bis heute sehenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Die beste Bounty Verfilmung und Klassiker der Filmgeschichte", 2. Dezember 2006
Rezension bezieht sich auf: Meuterei auf der Bounty (s/w) (DVD)
Endlich gibt es diesen Klassiker auf DVD.
Ein perfekter Abenteuerfilm von 1935 (ja
schon damals wurden gute Filme gedreht)
nach wahren Begebenheiten in Schwarz-Weiss
Ästhetik was viele heute wahrscheinlich
stört, für mich aber nur glaubwürdiger
macht und mit Starbesetzung:

Charles Laughton:
(Alter damals; unglaubliche 36]
[bekannt aus der Glöckner von Notre Dame
/1939]
Meiner Meinung nach wurde der Captain Bligh
nie wieder mit solcher Intensität verkörpert.

Clark Gable: (Alter damals; 34)
[bekannt aus Vom Winde verweht
/1939]
Ebenfalls besser als die Nachfolge-
schauspieler des Fletscher Christian.

Franchot Tone: (Alter damals: 30)
Der den Seekadetten Roger Byam großartig mimt.

Oscar für den besten Film, sowie nur einmal in
der Filmgeschichte wurden drei Stars desselben
Films in der Kategorie Bester Darsteller nominiert.

Die technische Umsetzung der DVD kann als gelungen
bezeichnet werden, der Film ist schliesslich schon
ein paar Jährchen alt.
(DVD)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Toller, auch nach 75 Jahren noch sehr unterhaltsamer Abenteuerfilm, 26. Oktober 2010
Von 
S. Simon "WhiteNightFalcon" (Kastell) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Meuterei auf der Bounty (s/w) (DVD)
Das tolle an vielen alten Filmen, und da bildet dieser keine Ausnahme, ist, dass sie sich Zeit nehmen ihre Story zu entwickeln. Auch hier ist nix mit ab aufs Schiff und lossegeln, sondern man lernt die Besatzung der Bounty kennen und z.B. ihre Bedenken, was für viel Realismus und erstmal weniger Abenteuerflair sorgt. Aber ist das langweilig?? Nein, absolut nicht.
Wer starke Geschichten liebt, kommt hier voll auf seine Kosten, allerdings wird hier auch gleich nach gut und böse fein säuberlich getrennt. Charles Laughton macht aus Captain Bligh einen Unsympathen, der meint, mit Prügeln jedes Problem lösen zu können. Wenn ein Matrose ausgepeitscht werden soll und der Peitschenschwinger vor Beginn der Auspeitschung feststellt, dass der Matrose bereits tot ist und Bligh trotzdem die Auspeitschung befiehlt, kann man nur den Kopf schütteln. Hier meint man wirklich es mit einem Teufel in Menschengestatlt zu tun zu haben.
Clark Gable legt seine Rolle als genaues Gegenteil an und gibt einen tollen, besonnenen Fletcher Christian. Er ist hier eindeutig zurückhaltender, als als Rhett Butler in "Vom Winde verweht" 4 Jahre später.
Was dem Film viel Unterhaltungswert gibt, ist auch Humor, der von Bligh aber jedes Mal abrupt im Keim erstickt wird, aber für den Zuschauer erst dann, wenn man mal lachen konnte.
Erstaunlich gut für die damalige Zeit sind die Aufnahmen auf der Bounty. Hier fällt garnicht auf, dass es bei Deckaufnahmen eine Kulisse vor einer Leinwand ist. Besieht man sich die Sturmszenen, braucht sich dieser 75 Jahre alte Film nicht vor neueren Filmen, wie "Master & Commander" zu verstecken.
Das das so überzeugend rüber kommt, liegt aber auch daran, dass "Meuterei auf der Bounty" damals mit 2 Millionen Dollar der teuerste Film seiner Zeit war, man sich die Rekonstruktion der Zeit also einiges hat kosten lassen.
Einen hohen Unterhaltungswert bezieht der Film aber dadurch, dass sich die Handlung zunächst auf mehrere Personen verteilt, bis die Dramaturgie anzieht und Bligh eine Schandtat nach der anderen begeht. Das das dramaturgisch hilft ist klar. Das Bligh real zwar hart, aber nicht unmenschlich war, ist aber längst bewiesen.
Eine Verschnaufpause gibt es mit dem Stop auf Tahiti. Hier bedauert man es wirklich, dass der Film nicht bunt ist (also nicht von dem colorierten Cover täuschen lassen!!!). Aber wer die beiden anderen Bounty-Verfilmungen aus den 60er und 80er Jahren kennt, oder den TV-Mehrteiler "Wind und Sterne" über James Cook, weiß wie schön Tahiti in Farbe ist und wird sich den Spaß an diesem Film nicht nehmen lassen.
Nach der Abreise aus Tahiti zieht die Dramaturgie endgültig an und zwischen Christian und Bligh entsteht ein packendes Psychoduell.
Alles in allem ist diese Version der Bounty-Story noch immer ein hervorragend unterhaltsamer Abenteuerfilm.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen historischer hintergrund, 25. November 2007
Rezension bezieht sich auf: Meuterei auf der Bounty (s/w) (DVD)
Die Filmfassung von 1935 lehnt sich sehr an die Romanvorlage an. Wahr ist jedoch, daß William Bligh ein fürsorglicher und gar nicht grausamer Kommandant war. Der Hintergrund für die verfälschende und verzerrende Darstellung des William Bligh ist eine Rufmordkampangne seitens der Angehörigen der Meuterer, vornehmlich der Fam. Christian. Nichtsdesttrotz halte ich die 1935er Fassung für die beste Verfilmung des Ronamstoffes.
Wer mehr über William Bligh wissen will, der sollte bei Wikipedia nachsehen, wo eine ausführliche Darstellung über die Person William Bligh nachzulesen ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klassik, Abenteuer, Dramatik - und höchste Schauspielkunst, 5. Dezember 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Meuterei auf der Bounty (s/w) (DVD)
Produkt: DVD. Anzahl: 1 Stück / Qualität: gut / Herausgeber: Warner Home Video - DVD / ASIN: B0001DHQ8U
Deutscher Titel: Meuterei auf der Bounty. Originaltitel: Mutiny on the Bounty. Produktionsland: USA. Premiere: 1935
Mit: Clark Gable, Charles Laughton, Franchot Tone, Mamo Clark, Movita Castenada u. A.
Regie: Frank Lloyd
Literarische Vorlage: nach dem gleichnamigen Roman von Charles Bernard Nordhoff und James Norman Hall
Ton: gut. Bild: gut / SW / 4:3 / Originalformat
Sprache: englisch. Synchronisation: deutsch. Untertitel: deutsch, englisch u. a.
Filmlänge: 127 Minuten (Originallänge im PAL-Verfahren. Genre: Historienfilm > Abenteuerfilm > Literaturverfilmung
Auszeichnungen: Oscar als bester Film
Nominierungen für Oscars: Clark Gable, Charles Laughton, Franchot Tone, Regie, Musik, Drehbuch und Schnitt
Specials: 9 Minuten Doku über die Pictairn Insel, welche von Fletcher Christian und seinen Meuterern besiedelt wurde (englisch mit deutschen UT); Kurzszene der Überreichung des Oscars 1935 für die beste Regie dem Filmproduzenten; Kinotrailer

Meisterliche Schauspielkunst aus den frühen Dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts, als noch keine Farben und technischen Effekte zu Hilfe eilen konnten. In erster Linie ist es Charles Laughton, der auf faszinierende, unsympathische Weise den grausamen Kapitän des Segelschiffes mimt. Seine Gestik ist Genialität. Mit seiner herabgezogenen Hundeschnauze die für ihn stets feindlich gesinnte Welt verächtlich musternd, wirkt er schon als äußere Erscheinung für den Zuschauer abstoßend und verheißt nichts Gutes. Ein Mensch, der nichts und niemand lieben kann, außer Menschen zu schikanieren. In steter Angst zu versagen, verkauft er sich an den toten Buchstaben und findet darin Raum für das Ausleben seiner Depressivität. Aus diesem Grund lässt er alles peitschen, was in die Nähe des kleinsten Verdachtes gerät. Natürlich vermag der human agierende Gable dieses Treiben nicht zu ertragen und befördert den Minidiktator zum Kapitän über ein kleines Ruderboot. Was folgt, ist die Suche nach einer neuen Heimatinsel für Gable und seine Meuterer in unabdingbarer Kooperation mit paradiesischen Tahiti-Mädchen.
Die aufwändige Ausstattung prunkt mit der Nutzung eines echten Segelschiffes, was man im filmischen Genuss dankbar wahrnimmt. Wunderschöne Segel- und Seeaufnahmen, Schikane und Qualen, Widerstand und Menschlichkeit, Hoffnung und Neubeginn. Die Szenen mit den eingeborenen Tahitianern in Dutzenden Booten, welche das Kommen des Segelschiffes begrüßen, wirken authentisch und faszinierend. Die Neuverfilmungen mit Marlon Brando und Mel Gibson gehen angesichts dieses Klassikers kläglich unter. Der smarte und großartige Clark Gable spielt beide mühelos an die Wand.
Mladen Kosar
(Ich kann auf Kommentare nicht antworten)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Clark Gable vs. Marlon Brando, 29. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Meuterei auf der Bounty (s/w) (DVD)
Um es gleich vorwegzunehmen, diese Version der Bounty-Verfilmung ist für mich eindeutig die Beste. Hier wirkt alles real, während man der Brando-Verfilmung die Künstlichkeit oft anmerkt. In dieser Version wird man regelrecht mit ins Geschehen genommen, was einfach daran liegt, das der Film von Anfang bis zum Ende fesselt und begeistert, sowie keinerlei Schwächen zeigt.
Negatives:
1) Die Sturmfahrt in der M.Brando-Version ist nicht nur 7 Minuten länger, sondern auch deutlich intensiver.
2) Diese Version ist in Schwarzweiß, die Brando-Version in Farbe
Positives:
1) Das Kriegsgericht ist in dieser Version viel viel besser, als in der Brando-Version.
2) Der Aufenthalt in Tahiti ist in dieser Version ca. 15 Minuten kürzer, aber insgesamt viel besser gelungen!
3) Das Ende in dieser Version ist einfach um einiges schöner als in der Brando-Verfilmung
4) Clark Gable spielt mit wunderschön viel Gefühl, es ist überhaupt kein Vergleich zu der Art, wie M. Brando spielt.
5) Der Gesamteindruck ist hier ganz klar besser, als bei der 50 minütigen längeren Brando-Version

Charles Laughton vs. Trevor Howard als Kapitäne Bilgh tun sich nicht viel, beide spielen ihre Rolle sehr gut

Anmerkung1:
Welche Version mehr der Romanvorlage entspricht weis ich nicht. Für mich ist auch nur entscheidend, wie mir der Film gefallen hat!

Anmerkung2:
Es gibt noch eine Version und zwar mit Anthony Hopkins und Mel Gibson, aber um diese sollte man einen ganz weiten Bogen machen!

Fazit:
Dieser Film gehört ohne Frage in jede DVD-Sammlung
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen was besseres kommt nicht nach..., 8. März 2013
Von 
Wolfgang Bayer (Aichach) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Meuterei auf der Bounty (s/w) (DVD)
zu diesem Sujet gibt es mittlerweile unzählige (mehr oder weniger gute) Verfilmungen. Doch diese ist für mich einfach die Beste!
Charles Laughton und Clark Gable sind einfach die unübertroffene Idealbesetzung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top-Verfilmung, 24. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Meuterei auf der Bounty (s/w) (DVD)
Charles Laughton brilliert als Captain Bligh, Clark Gable verkörpert Fletcher Christian. Diese Fassung der berühmtesten Meuterei muss man ebenso wie die Verfilmung mit Trevor Howard und Marlon Brando haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Die beste Bounty Verfilmung und Klassiker der Filmgeschichte!", 29. Januar 2009
Endlich gibt es diesen Klassiker auf DVD.
Ein perfekter Abenteuerfilm von 1935 (ja
schon damals wurden gute Filme gedreht)
nach wahren Begebenheiten in Schwarz-Weiss
Ästhetik was viele heute wahrscheinlich
stört, für mich aber nur glaubwürdiger
macht und mit Starbesetzung:

Charles Laughton:
(Alter damals; unglaubliche 36]
[bekannt aus der Glöckner von Notre Dame
/1939]
Meiner Meinung nach wurde der Captain Bligh
nie wieder mit solcher Intensität verkörpert.

Clark Gable: (Alter damals; 34)
[bekannt aus Vom Winde verweht
/1939]
Ebenfalls besser als die Nachfolge-
schauspieler des Fletscher Christian.

Franchot Tone: (Alter damals: 30)
Der den Seekadetten Roger Byam großartig mimt.

Oscar für den besten Film, sowie nur einmal in
der Filmgeschichte wurden drei Stars desselben
Films in der Kategorie Bester Darsteller nominiert.

Die technische Umsetzung der DVD kann als gelungen
bezeichnet werden, der Film ist schliesslich schon
ein paar Jährchen alt.
(DVD)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der beste Film über die Meuterei..., 18. Mai 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Meuterei auf der Bounty (s/w) (DVD)
..auf der Bounty!
Habe alle anderen Filme gesehn, finde dabei die Neuverfilmung mit Mel Gibson am schlechtesten, die mit Marlon Brando ist ganz ok!
Auch wenn dieser Film hier in S/W ist, die Atmosphäre ist von den anderen Filmen nie erreicht worden,
macht einfach nur Spass den Film zu sehn, auch 2, 3, x-mal...
Also, einfach auf's Sofa legen und von der Südsee träumen..:-))
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Meuterei auf der Bounty
Meuterei auf der Bounty von Frank Lloyd
EUR 0,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen