newseasonhw2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden lagercrantz Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More praktisch Siemens Shop Kindle Shop Kindle Artist Spotlight Autorip

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

261 von 314 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 7. Januar 2011
Der erste Teil des Finales ist die behutsame Hinführung auf den großen Showdown.
Gerade diejenigen, die die Bücher gelesen haben, sollte diese Filmumsetzung am wenigsten enttäuschen bzw. am meisten begeistern, denn, und das war schließlich auch der Sinn der Zweiteilung, nimmt sich dieser Teil die Zeit, die Emotionen der drei Hauptfiguren Harry, Ron und Hermine ausgiebig und auf intensive Art und Weise darzustellen.
Die drei sehen sich zu Beginn des siebten Buches einer vollkommen neuen, ungewohnten und bedrohlichen Situation gegenüber. Voldemort greift nun endgültig nach der Macht, nachdem nun auch Dumbledore nicht mehr da ist, um Harry zu beschützen. So ist dieser nun auf sich allein gestellt, die restlichen Horkruxe zu finden und zu zerstören. Eine Rückkehr nach Hogwarts, das wie eine Festung Schutz gewährleistete, kommt also nicht mehr infrage und so reisen die drei Freunde auf ihrer Suche quer durchs ganze Land. Die Suche gestaltet sich sehr schwierig und so kommen immer wieder Zweifel an dem auf, was sie tun. Ob der Weg, den sie einschlagen auch der richtige ist. Ob Harry überhaupt einen vernünftigen Plan hat. Ob die Opfer, die sie gebracht haben (insbesondere das Zurücklassen der Familien), das Ganze überhaupt wert waren. Und genau darum geht es im ersten Teil; um die innere Zerrissenheit, die Angst und die Ungewissheit, mit der Harry, Ron und Hermine zu kämpfen haben.

Aufgrund dessen lebt dieser Film natürlich nicht von Tempo und Action, vielmehr werden die drei auf bedächtige und ruhige Art auf ihrem Weg begleitet, auf dem sie lernen müssen, mit dieser seltsam bedrohlichen Situation umzugehen, wobei auch ihre Freundschaft auf die Probe gestellt wird, die aber letztlich durch all die Umstände noch gestärkt wird.

Wer also nicht bereit ist, sich mit den Gefühlen der Protagonisten näher zu beschäftigen, sich in sie hineinzuversetzen und zu versuchen zu verstehen, warum diese einsame Reise ihnen so schwer fällt, fernab ihrer Mitschüler und Familien, ohne zu wissen, wo es eigentlich hingeht, dem wird der Film in der Tat langweilig erscheinen.

Die Umsetzung ist wirklich gut gelungen, die schauspielerischen Leistungen werden von Film zu Film besser, die Atmosphäre entspricht der des Buches und die Story wird so erzählt, dass jeder dieser folgen können sollte, zumal auch die Herausforderung, wie man die Geschichte der drei Brüder, die die Heiligtümer des Todes erhielten, erzählt, grandios gemeistert wurde.
David Yates, der erneut Regie führte, hat es durch einen wahren Cliffhanger am Ende des Films geschafft, einem die Wartezeit auf den letzten Film noch unerträglicher erscheinen zu lassen, als sie es ohnehin schon ist.

Fazit:
Dieser Film wird keinen Harry Potter-Fan enttäuschen!
2626 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
TOP 1000 REZENSENTam 20. Januar 2015
Der erste von zwei Teilen eines Finales, das es so in der Filmgeschichte sicher nicht noch einmal gibt.

Allein hierfür gehen 146 Minuten Laufzeit drauf, was sich speziell in der Mitte etwas zieht, wenn die drei Helden allein in der Einöde sind bzw. zeitweilig sind sie zu zweit. Es passiert da kaum etwas, Filmmusik ist an der Stelle auch nicht.
Da beschäftigt man sich eben mal miteinander, ein kleines süßes Tänzchen ist dann schon mal drin. Man hat ein Radio.

Aber ich greife vor.

Nach den schockierenden Erlebnissen des letzten Teils, wo sich der Halbblutprinz offenbart, geht es rasant weiter.
Eine wilde Verfolgungsjagd in der Luft, dem ein geschickt eingefädeltes Ablenkungsmanöver vorausgeht, verschlägt einem den Atem.
Nachdem Professor Snape den unbrechbaren Schwur geleistet hatte und somit auch offiziell die Gefolgschaft von Voldemort antritt, kann er plötzlich durch ein Tor gehen, ohne es vorher aufzumachen oder als schwarzer Nebel durch die Luft zischen.
Die Auftritte von Alan Rickman liebe ich, da passiert immer was.

Malfoy zittert die ganze Zeit, als wäre er nicht sicher, ob er die richtige Wahl getroffen hat.

Alte Bekannte tauchen auf wie Professor Dolores Umbridge oder Dobby, der Hauself.

Maggie Smith ist diesmal nicht dabei, aber die Handlung spielt ja auch außerhalb von Hogwarts.

Was an Zauber alles möglich ist, verschlägt mir jedes Mal die Sprache ( aber ich habe ja auch die Bücher nicht gelesen ).

Wenn Harry, Hermine und Ron sich in die Höhle des Löwen wagen, dann zittert man richtig mit. Aber wie zu Beginn des Films ist es möglich, wie jemand Anderer auszusehen, was zunächst ein Vorteil ist, aber nur auf Zeit. Und die haben die drei Kinder nicht...

Technisch ist die Blu-ray auf höchstem Niveau, sowohl Bild und Ton sind das, was ich erwarten darf. Ich habe das Gefühl, dabei zu sein. Wenn unsere drei Helden Angst haben und schwitzen, kriege ich es hautnah mit. Echt, man sieht jeden Schweißtropfen, jede Pore. Und man kann überprüfen, wie gut oder schlecht die Maskenbildner gearbeitet haben
( ich meine: gut ! ).

Jetzt noch den letzten Teil ansehen und dann die ganze Reihe für ein Jahr zurück ins Regal stellen, dann komplett angucken.
Ich hatte die Heiligtümer verpasst, daher ist dieser Tage alles neu für mich.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
Nach dem Tod von Albus Dumbledore bleibt Harry Potter (Daniel Radcliffe), Ron Weasley (Rupert Grint) und Hermine Granger (Emma Watson) nichts anderes übrig als Hogwarts zu verlassen. Lord Voldemort (Ralph Fiennes) kontrolliert mit seiner Terrortruppe die Zauberschule und schickt sich an, das Zauberministerium zu übernehmen. Opfer unter den Mugglen sind ihm egal und auch gewünscht. Der Orden des Phönix trifft sich bei Potters Ziehfamilie, die das Haus verlassen haben und trinken den Vielsaft-Trank um Harrys Äußeres anzunehmen und den Feind zu verwirren. In großer Zahl verlassen die Harry-Doppelgänger das Gelände. Weit kommen sie jedoch nicht. Es entbrennt in aller Öffentlichkeit eine Zauberschlacht, die einige liebgewonnene Opfer fordert.

Im letzten Teil hatte Harry erfahren, dass der dunkle Lord seine Seele gespalten hat und jedes Seelenteilchen in jeweils ein sogenanntes Horkrux gesteckt hat. Auf der Suche nach diesen ist er mittlerweile. Es gibt sechs an der Zahl. Zwei wurden bereits zerstört, das dritte stellt sich als Fake heraus. Auf der Flucht vor den mittlerweile faschistoid anmutenden Regime von Voldemort komt es immer mal wieder zu Querelen zwischen den Dreien. Nachdem sie das Zauberministerium infiltriert haben und den dritten Horkrux geschnappt haben, entlädt sich das Ganze in einen riesigen Krach, weil Ron davon ausgeht, dass Hermine etwas mit Harry hat. Daraufhin verlässt er die beiden. Die beiden verbliebenen Freunde verstecken sich im Wald von Dean (der im übrigen auch eine Zentralrolle in der Serie Primeval hatte!) Der Horkrux entpuppt sich als unzerstörbar…

Harry Potter hat sich mittlerweile zum Erwachsenen Fantasyspektakel gemausert, dessen vorliegender Teil auch nichts mehr für Kinder ist. Aufgrund der Altersfreigabe wurden diverse düstere Szenen und Folterszenen geschnitten. Zu viele liebgewonnene Charaktere finden den Tod auf teilweise recht „unerfreuliche“ Art und Weise um es gelinde auszudrücken. Der Film legt eine ziemlich fatalistische Stimmung an den Tag und ist in düsteren Farben gehalten. Dennoch fehlt - allerdings recht selten - das typische Humorelement zwischen den Charakteren nicht. So macht sich Ron wieder mal zum Deppen, als er zu sehr in der übernommenen Rolle aufgeht...

Das faschistische Regime Voldemorts und deren Gesinnung, eine ethnische Säuberung bei allen Nichtmagiern durchzuführen, hat einen nicht mehr von der Hand zu weisenden Bezug zum Dritten Reich bekommen.

Imeda Staunten kehrt für ihre Rolle als Dolores Umbridge zurück.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 11. Februar 2014
Der Roman "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes" wurde in zwei Teilen verfilmt, weil er erstens sehr umfangreich ist und zweitens nicht gekürzt werden kann ohne die Handlung zu verstümmeln. Deshalb können sich alle Fans der sieben Romane über acht Filme freuen! Zum Inhalt des Films: Nach Dumbledores Tod entscheidet sich Harry nicht mehr in Hogwarts zur Schule zu gehen und stattdessen seinen Feind Voldemort auf eigene Faust zu bekämpfen. Hermine und Ron kehren auch nicht mehr nach Hogwarts zurück, sondern schließen sich Harry an. Weil junge Zauberer schon mit 17 Jahren volljährig werden und selbst über ihr Leben bestimmen dürfen, ist dies möglich, auch wenn Rons Familie es nicht gerne sieht. Hermine schickt ihre Eltern zum Schutz vor Voldemort nach Australien, nachdem sie bei ihnen sämtliche Erinnerungen an ihre Tochter gelöscht hat. Voldemort kennt seinen jugendlichen Intimfeind und versucht nun Harry zu erwischen, indem er Harry durch das Zaubereiministerium verfolgen lässt. Das Leben der drei Helden auf der Flucht ist Inhalt dieses Films: Ihre Gefühle, Einsamkeit und Entbehrungen werden eindrucksvoll dargestellt, besonders als Ron sich im Streit von Harry und Hermine trennt. Hogwarts wird kein einziges Mal gezeigt. Besonders ergreifend ist der Schluss des Films, als der treue Hauself Dobby sein Leben opfert um seine Freunde zu retten. Hervorzuheben ist auch die gelungene Animation des Märchens von den drei Brüdern, in dem die Heiligtümer des Todes beschrieben werden. Weil der Film an einem besonders spannenden Punkt abbricht, freut sich der geneigte Zuschauer besonders auf den zweiten Teil, der zum Glück schon erscheinen ist! Ich empfehle den Film "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (Teil 1)" allen Harry Potter-Fans und allen Freunden gelungener Literaturverfilmungen, in denen der Geist eines Buches authentisch einfangen wird.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
45 von 61 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 17. April 2011
Sterne für den Film: 4 Minus, Sterne für die Doppel-DVD 2.

Film DVD: Deutsche Untertitel sind unvollständig. (Englische habe ich noch nicht versucht). Es fehlen ganze Satzteile, bzw. manchmal ist angezeigt welche Person etwas sagt, aber nicht was. Und der guten Ordnung halber, weil ich machmal überhebliche Bemerkungen über die Notwenigkeit von Untertiteln lese: 1. es gibt Leute mit Hörbehinderungen, 2. Die Hintergrundgeräusche sind oft so laut, daß die Schauspieler nicht mehr zu verstehen sind, 3. Nicht jeder hat Englisch als Muttersprache also sind die Untertitel zur Unterstützung (und siehe Pkt. 2) sehr praktisch. .

Extras DVD: Ich mag sowohl die Potter Bücher als auch Filme, bin aber absolut kein Über-Fan. Obwohl ich mich vor Erscheinen der DVD (hab's nicht mal im Kino gesehen) überhaupt nicht damit beschäftigt habe, hab' ich fast alle Aufnahmen auf der Extras DVD bereits irgendwo im Rahmen der Filmwerbung gesehen. Jetzt lassen sich bestimmt schon alle Ausschnitte auf You Tube finden. Wirklich unverschämt habe ich die Werbung während der "Zusätzliche Szenen" Clips gefunden: nach jedem kleinem Ausschnitt war Werbung für die vorhergehenden HP Filme, mehrmals. Komplett fehlen Take-outs. 4 der Schauspieler werden beim Golfspiel gezeigt. Nett aber eigentlich unnötig. Über die Filmaufnahmen selber sieht man auch herzlich wenig. Ein Trailer für den 2. Teil der Heiligtümer der Todes fehlt komplett.

Film: ganz gut, allerdings zu durchgehend düster. Ja, ich kenne die Handlung, aber das Buch wird ja auch immer wieder etwas aufgelockert. Habe es schade gefunden, daß die geschnitte Szene mit Duddley (wo er beim Abschied der Dursleys auf Harry zugeht und ihm sagt, daß er ihn nicht als "Platzverschwendung" ansieht) nicht im Film ist. Der Film hat sowieso schon Überlänge auf die 2 Minuten wäre es auch nicht angekommen. Insgesamt wurden die wichtigsten Informationen, die man in den vorherigen Filmen augelassen hat, untergebracht. Allerdings ist die Erklärung, über die "Spur" und den Zusammenhang mit dem 17. Geburtstag zu spät gekommen. Das war für Leute, die die Bücher nicht gelesen haben, und die gibt's, ziemlich verwirrend. Enttäuscht war ich von der Hochzeit, die fand ich sehr lieblos. Auch hätte man kurz nochmal auf Fleur eingehen können und was hätte schon ein Schauspieler mehr (Charlie) geschadet, damit die Weasley Familie komplett ist. Insgesamt finde ich, daß manche Kleinigkeiten aus den Büchern, wie eben die Duddley Szene zu sehr vernachlässigt wurden, und damit verlieren die Personen und die Handlung den Charakter bzw. die "Wärme". Dadurch wird die Handlung zu sehr auf eine reine Schnitzel- und Verfolgungsjagd reduziert.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 8. November 2014
Absolut großartig, hammer Design, und viele Extras, die man so nicht kannte. Extrem gut Qualität, und auch sehr schön, ist das mini Buch mit den einzelnen Charakteren. Ein muss für jeden Harry Potter Fan.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 20. August 2012
Story (4)
Sehr düster und finster aber auch mit viel Liebe zum Detail wird im 1. Teil der Abschlussverfilmung das Erzählniveau etwa auf dem gleichen Level gehalten wie im direkten Vorgängerfilm. Die Animationen sind sehr gut und eindrücklich gelungen. Die Kinderbuchverfilmung ist nun definitiv im erwachsenen Stadium angelangt. Auch die etwas gemächlichere Erzählweise lässt die düstere Atmosphäre noch eindrücklicher wirken.

Bild (4)
Sehr gute Bildqualität. Nur selten gibt es etwas weniger scharfe Shots oder Filmkorn zu sehen. Der Schwarzwert ist auf beachtlichem Niveau.

Ton (5)
Nichts zu meckern, so muss ein guter HD-Surround-Ton klingen!

Extras (3)
Interessieren mich nicht. Sehr schön gestaltetes Steelbook, das nur auf dem Schuber ein FSK-Signet trägt.

Fazit: Eine sehr stimmige Verfilmung, die trotz vielen Kürzungen gegenüber dem Buch, zu überzeugen vermag: Sehenswert!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
122 von 169 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 1. Dezember 2010
Zwar ist die DVD noch nicht erschienen, aber nachdem ich den Film im Kino gesehen habe, kann ich das Erscheinen der DVD kaum erwarten!

Der erste Teil des Finales ist grandios verfilmt und - zur Freude aller Bücherfans - dabei so nah an der Vorlage wie nie zuvor! Ich gebe zu, nachdem ich alle Bücher gelesen und Filme gesehen habe, habe ich mich gefragt, wie man die "Heiligtümer des Todes" vernünftig verfilmen will - wurden doch viele Nebengeschichten (welche im letzten Buch trickreich verknüpft wurden) gar nicht aufgegriffen, sind aber für das Finale unumgänglich! Aber zu meiner Überraschung hat es David Yates hinbekommen, (fast) keine Fragen offen zu lassen. Tolle Leistung. Ebenso toll kann man mittlerweile die Leistung der Schauspieler bewerten, allen voran Emma Watson, die mich in diesem Film ganz und gar überzeugt hat und Hermine fast zur heimlichen Heldin etabliert.

Die Entscheidung das Finale in zwei Filme zu teilen war (nach jetzigem Stand) absolut richtig und angebracht! Der Cut an der genau richtigen Stelle. Wenn der zweite Teil das Level diesen ersten Teiles hält, kann man wohl sagen, dass die Harry Potter Reihe zu einem würdigen Abschluß gebracht wurde.
Dieser Potter ist auch (noch) düsterer als seine Vorgänger und meiner Meinung nach nichts mehr für Kinder. Freigegeben ist er offiziell allerdings ab 12. Aber jeder Erwachsene der denkt, Harry Potter sei nur für Kinder, wird in diesem Film eines besseren belehrt.

Nicht Harry Potter Kenner würde ich aber dennoch empfehlen sich die anderen Filme im Vorfeld anzusehen (oder noch besser, die Bücher zu lesen), denn viel Zeit für die Einweihung echter Muggel nimmt sich der Regisseur nicht.
99 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. November 2011
Ich habe mir die DVD gekauft nachdem ich den Kino-Film in einem Double-Feature gesehen habe und bin etwas enttäuscht. Es fehlen soo viele Szenen! Nur damit man sich die Special Edition oder Doppel-DVDs dann kauft oder was? Echt schade...
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 16. Dezember 2013
Ich bin kein Fan von Filmteilungen, die vorwiegend dafür gemacht werden um mehr Geld verdienen zu können. Dies ist bei Harry Potter in diesem Fall definitiv gemacht worden. Der Film selbst ist jedoch gelungen und erzählt die Geschichte von Harry Potter 7 hinreichend genau. Das einzige was auffällt wenn man die Filme im direkten aufeinander ansieht, ist dass der Film an manchen Stellen etwas gestreckt wirkt (ist dies eventuell eine Folge der zwei Filme?). Da der Film sowohl von der Machart, als auch von der Storry-Umsetzung sehr gelungen ist, kann ich Ihn aber auf jeden Fall empfehlen.

TIPP:
Die BluRay Box von Harry Potter in der alle 8 Filme (alle 7 Schuljahre) enthalten sind ist häufig bei Amazon.co.uk für weniger als 35€ zu haben. Die deutsche Tonspur ist hier meistens auch enthalten.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.

     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen