Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


28 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gossip Girl Season 5
In der 5. Staffel dreht es sich hauptsächlich (ohne zu viel zu spoilern) um Blairs geplante Hochzeit, Dans Buchveröffentlichung, Chucks und Serenas sichtliche Charakterveränderung und Nates Karrierebeginn, außerdem lüftet sich das Geheimnis um Charlie/Ivy, was allerdings nur neues Chaos heraufbeschwört und auch das Geheimnis um die...
Veröffentlicht am 22. September 2012 von Kyria

versus
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Gossip Girl vor dem aus...
Hey Leute,
ja hier meldet sich mal ein Kerl zu Wort.
Ich bin damals über meine Freundin auf die Serie gestoßen und fand sie echt gut.
Als ich dann noch hörte dass der O.C., Schöpfer dahinter steht blieb ich dran.
Klar an die klasse und den Erfolg von O.C., California kommt sie nicht ran, aber sie bietet was erfrischend neues was...
Veröffentlicht am 25. Januar 2013 von L. Hartmann


‹ Zurück | 1 213 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

28 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gossip Girl Season 5, 22. September 2012
In der 5. Staffel dreht es sich hauptsächlich (ohne zu viel zu spoilern) um Blairs geplante Hochzeit, Dans Buchveröffentlichung, Chucks und Serenas sichtliche Charakterveränderung und Nates Karrierebeginn, außerdem lüftet sich das Geheimnis um Charlie/Ivy, was allerdings nur neues Chaos heraufbeschwört und auch das Geheimnis um die Identität von Gossip Girl beginnt sich am Ende der Staffel ein wenig zu lichten. Eine seit langem totgeglaubte Person erscheint ebenfalls am Staffelende auf der Bildfläche und löst einige überraschende Kettenreaktionen aus.

Ich persönlich finde die 5. Staffel von Gossip Girl spannend und interessant, insbesondere aufgrund der vielen überraschenden Wendungen. Was mich allerdings sehr störte, war die Dreiecksbeziehung Blair-Louis-Chuck, die sich bis in die Staffelmitte zog. Immer wenn man dachte, Blair hätte sich für einen der beiden entschieden, hat sie sich nach einer Folge auch schon wieder umentschieden und das Spiel ging von vorne los. Als sich dieses Szenario ständig wiederholte, dachte ich mir nur noch: "Entscheide dich doch endlich für einen! Mir ist langsam egal wen du nimmst, nur tu es endlich!!"
Zum Glück konnte sich Blair nach gefühlten 100 Folgen endlich für einen entscheiden und dieses ständige Hin und Her ging zu Ende.
Leicht stumpf und ein wenig unglaubwürdig fande ich die "Wiederauferstehung" der totgeglaubten Person, die kurz vor Staffelende aufgetaucht ist. Es wirkte so, als ob den Machern der Serie keine bessere Storywendung eingefallen wäre, also haben sie jemanden von den Toten zurückgeholt. Naja, ich frage mich, wie sich in der nächsten Staffel, die gleichzeitig auch die letzte der Serie sein soll, alles weiterentwickelt.

Die 5. Staffel bietet viel Abwechslung und ungeahnte Entwicklungen und ich habe alle Folgen innerhalb von knapp einer Woche geschaut! Ich kann diese Staffel nur empfehlen, weil sie einiges zu bieten hat!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbare Serie, 20. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Gossip Girl ist einfach herrlich! Die Serie zeichnet sich durch Witz, Intrigen und Snobismus aus. Es macht Spaß, das Leben der reichen Kids zu beobachten und zu sehen, was sie machen, wenn sie auf eigenen LouBoutins stehen müssen. Die kleinen Streitereien zwischen Blair und Serena erreichen in dieser Staffel ihren Höhepunkt. Die vermeintliche Cousine Ivy sorgt für neuen Zündstoff und die Machtspielchen nehmen ganz neue Dimensionen an. Auch die zauberhafte Lovestory zwischen Chuck und Blair bekommt Risse. Unbedingt ansehen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Die Schreiberlinge der Serie werden allmählich müde... Qualität und Ausstattung der DVDs dabei top!, 14. Juni 2015
Von 
D. Model "ILuvNY05" (Berlin, Berlin Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
--- Spoilerfreier Inhalt & Kritik ---

In insgesamt 24 weiteren Folgen wird das ereignisreiche Leben der reichen Kids von New Yorks Upper East Side weitergesponnen. "Gossip Girl", eine Klatschbase, die das Treiben der Protagonisten beobachtet und auf ihrer Internetseite kommentiert, hört man weiterhin als Stimme aus dem Off (im Originalton Kristen Bell), wenn allerlei Gerüchte und Halbwahrheiten verbreitet werden.
Dabei versucht man, dem Treiben der anonymen Geheimnisaufdeckerin ein Ende zu bereiten. Die Upper East Siders sind diesmal nämlich drauf und dran, hinter die Identität von “Gossip Girl” zu kommen. Sie wollen endlich sehen, wer ihnen seit fünf Jahren so übel mitspielt. Die Suche nach ihr ist eines der Leitthemen dieser Staffel.
Ein weiteres geht mit Veränderungen in den Charakterzeichnungen einher. Wenn man es im Leben zu etwas bringen will, muss man manchmal seine Freunde und Familie verärgern, suggeriert die Geschichte um Dan (Penn Badgeley) und seinen Enthüllungsroman "Inside", der pikante Details über das Leben der Upper East Siders offenbaren soll.
Viel interessanter als dies erscheint mir persönlich aber noch die Storyline um Serenas (Blake Lively) "falsche" Cousine Charlie (Kayley Defer), die überraschenderweise wieder in New York auftaucht und Verwirrungen anrichtet, was die Moralvorstellung der Zuschauer betrifft. Ist sie nun eine Figur, die man hassen soll oder die Mitleid erregt?
Des weiteren sorgt noch die sexy Geschäftsfrau Diana (Elizabeth Hurley in einer wiederkehrenden Gastrolle), die nicht nur Nate (Chace Crawford) den Kopf verdreht, sondern mit den liebgewonnenen Charakteren spielt, als seien sie Marionetten. Ihre Komplotte machen einer Heather Locklear aus MELROSE PLACE alle Ehre, wodurch sie meiner Meinung nach den Titel des Serienbiests Nummer Eins bei GOSSIP GIRL gewonnen hat (zumindest in Staffel 5...).
Natürlich enthält diese Staffel wieder herzerwärmende Momente zwischen Chuck (Ed Westwick) und Blair (Leighton Meester), die bei Fans kurz "Chair" genannt werden. Eine treffende musikalische Untermalung dieser Szenen, u.a. mit Lana Del Reys VIDEO GAMES und Florence + the Machines HEARTLINES, findet dabei statt, sodass der Qualitätseinbruch mitnichten an der Aufmachung der Serie liegt.
Viele Entwicklungen und Verwicklungen wirken einfach schlecht geschrieben. Dass die Folgen in gewisser Weise immer schon konstruiert waren, liegt auf der Hand, aber meines Erachtens treibt man es damit im fünften Jahr auf die Spitze. Entgegen des gesunden Menschenverstandes und der Erfahrungen unserer liebsten Mitstreiter werden Handys achtlos auf dem Tisch liegen gelassen, wodurch der Feind der Stunde Unfug damit machen kann. Natürlich lässt man unbeaufsichtigt wichtige Dokumente liegen, damit sie genau dann in die falschen Hände gelangen. Diese Karte des krampfhaft herbeigeführten "Plot Twists" wird einfach viel zu oft gespielt, weswegen es scheinbar die richtige Entscheidung war, die Serie mit der sechsten Staffel enden zu lassen. Die Hochglanzsoap wird sich allerdings mit einem Paukenschlag und einer großen, völlig überraschenden Wendung verabschiedeen, die bereits am Ende der fünften Season eingeläutet wird. An dieser Stelle wird diese natürlich nicht verraten. ;-)

--- Zur DVD-Box ---

Das Prinzip Uneinheitlichkeit wird fortgesetzt: Die GOSSIP GIRL-DVD-Staffeln wurden von Jahr zu Jahr nicht nur schmaler, was die Verpackung betrifft, sondern auch optisch spartanischer präsentiert. Seit der vierten Staffel ist das Vertriebshaus Warner Home Video davon abgekommen, Hochglanzschuber mit der Erstauflage mitzuliefern, weswegen die Staffeln nebeneinander im Regal einfach nur be... scheiden aussehen. Ästhetiker werden sich ebenso daran stören, dass kein Wendecover vorhanden ist und der fette FSK-Flatschen unter Nates Gesicht weiterhin bestehen bleibt. Wenigstens wurde ein Episodenführer in aufklappbarer Broschürenform mit einigen Bildern in die insgesamt recht einfache Amaray-Hülle gelegt.
Ansonsten weiß aber der weitere Inhalt zu überzeugen, sodass man über den Frust der mäßigen Verpackung fast hinwegsehen kann. Obwohl im Durchschnitt fünf Episoden auf eine der insgesamt fünf DVDs gequetscht wurden, ist die Kompression nicht ersichtlich. Die Bildqualität ist demnach sehr gut und kommt ohne jegliche Klötzchenbildung aus. Die deutsche Synchronisation ist zwar nur in Stereo, dafür wurde das englischsprachige Original in hollywoodträchtigem 5.1 Dolby Digital beigegeben. Diese Bezeichnung hat die Tonspur auch redlich verdient, verirren sich tatsächlich Straßengeräusche oder Musik in den hinteren Boxen, sodass eine dreidimensionale Soundkulisse geschaffen wird. Generell empfehle ich den Originalton, zumal englische Untertitel zur besseren Verständigung zugeschaltet werden können. Ed Westwicks rauchige Stimme ist einfach GÖTTLICH! ;-)
Als Sahnehäubchen erhält der Fan rund fünfzig Minuten an Extras, die auf den fünf Discs verstreut wurden. Auf allen Silberlingen, die im Hauptmenü mit wunderschöner Hintergrundmusik aus der Serie gestaltet wurden, befindet sich eine Handvoll an entfallenen Szenen. Weiteres Bonusmaterial sind zwei Rückblenden auf der dritten DVD, die fünf Jahre GOSSIP GIRL in Punkto Inhalt und Mode Revue passieren lassen. Das letzte Extra "LOL" (verpatzte Szenen) sollte man übrigens erst sehen, NACHDEM man alle Folgen der fünften Season durchgeschaut hat, da dieser Zusammenschnitt eine große Wendung zunichte macht!

--- Fazit ---

Man soll immer aufhören, wenn es am schönsten ist, heißt es. Bei GOSSIP GIRL merkt man allmählich gewisse Abnutzungserscheinungen an, wenn es darum geht, Wendungen zu präsentieren. Die Mittel, die oftmals dafür benutzt werden, schmecken bestimmt nicht nur mir besonders gut.
Trotz alledem kann man sich wieder an zahlreichen OMG-Momenten ergötzen und sich wegen unmöglichen Pärchenkonstellationen aufregen, wodurch die Serie ihrem Stil treu bleibt. Die Gastauftritte von Elizabeth Hurley und auch von Kayley Defer treiben das fünfte Jahr von GOSSIP GIRL an, sodass die Charaktere viel mit Intrigenentwirrungen zu tun haben.
Zwar bietet Warner mit der Verpackung das absolute Sparprogramm an, aber dafür weiß man qualitäts- und ausstattungstechnisch auf vollster Linie zu überzeugen - vier Sterne für dieses insgesamt betrachtet wirklich gute DVD-Set.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Unzertrennlichen, 11. Mai 2013
Von 
Ich bin von Gossip Girl begeisterter denn je, möchte aber nicht allzu viel verraten.
Auf jeden Fall stehen wieder turbulente Beziehungsgeschichten im Mittelpunkt.
-Blair ist mit dem hübschen monegassischen Prinzen Louis verlobt und scheint glücklich zu sein...

-Chuck hat beschlossen ein besserer und selbstloserer Mensch zu werden, er und Blair beteuern immer wieder, dass die Sache zwischen beiden endgültig zu Ende sei, doch immer wieder wird deutlich, wie sie noch aneinander hängen, ohne dass sie es sich eingestehen wollen. Ein Gossip-Girl-Fan weiß aber, dass Chuck und Blair im Grunde genommen unzertrennlich sind.
-In der Ehe von Lily und Rufus krieselt es und Dans neues Buch sorgt für Irritationen unter den Freunden.
-Eine ungeahnte Überraschung am Ende der 5.Staffel sorgt aber für Nährstoff und Spannung für die 6.Staffel, die hoffentlich bald erscheinen wird.

Für mich nach wie vor eine erstklassige, spannende und emotionsgeladene Staffel, von der ich nicht genug bekommen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Gossip Girl vor dem aus..., 25. Januar 2013
Hey Leute,
ja hier meldet sich mal ein Kerl zu Wort.
Ich bin damals über meine Freundin auf die Serie gestoßen und fand sie echt gut.
Als ich dann noch hörte dass der O.C., Schöpfer dahinter steht blieb ich dran.
Klar an die klasse und den Erfolg von O.C., California kommt sie nicht ran, aber sie bietet was erfrischend neues was nunmal einen Großteil der Zielgruppe anspricht.
Staffel 1 war Super, die 2. hatte ihre Schwierigkeiten steigerte das Niveau aber mit Staffel 3 und 4.
Was sie sich allerdings bei der 5. Staffel gedacht haben frag mich mich echt.
Es wird langsam so langweilig und die "Skandale" so unglaubwürdig inszeniert, dass man sich zwingen muss weiter zu sehen. Auch ich schaue es nur noch, weil es mal ein abendritual war und ich wissen will wie es endet.
Zum Inhalt; ich möchte nicht Spoilern, aber es ist fast schon lächerlich. Das einzig interessante in der Serie ist das Verhältnis von Chuck und Blair, welche zwar dauernd aneinander vorbeirennen um das Drama künstlich in die Länge zuziehen, jedoch damit gut darüber hinwegtäuschen, das Serena inzwischen zu einer langweiligen Großstadtbarbie geworden ist und eigentlich nur noch nervt, Dan zu einer Schande für uns Männer geworden ist welcher in Selbstmitleid und Alkohol badet anstatt seinen Mann zu stehen, 2 wichtige Seriendarsteller erst ins negative gewandelt und jetzt sogar gestrichen wurden ( "J" und "V") und einer immer noch anonymen, zahmen Tratschtante, die verzweifelt Skandale sucht um nicht in Vergessenheit zu geraten.
Eine Frechheit ist auch die inszenierte "Kindgeschichte" bei Blair.
Was immer noch stimmt sind Kulisse und Musik. Top wie immer!

Mag sein dass ich als Typ hier weniger Geduld und Atem für diese Girli Geschichtchen habe, aber wenn ich die Rezessionen hier lese, habe ich wohl recht...
Schade. Es war vielversprechend.

In diesem Sinne; erwartet nicht zu viel. Wir waren enttäuscht!

"XO XO"...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Tiefpunkt der Serie, 29. Dezember 2012
Gossip Girl geht also in die 5. Runde. Bevor ich mit meinem Review beginne, werfe ich noch einmal einen Blick darauf, wie alles eigentlich angefangen hat:
Die 1. Staffel war interessant, anders (auch wenn sie oft mit "The OC" verglichen wurde) und zog mich sofort in ihren Bann, gerade durch die Mode und Musik und die größtenteils sympathischen Charaktere.
Vergleiche ich diesen Eindruck mit der 5. Staffel, dann hat die Serie eine Richtung eingeschlagen, die schon nach Staffel 2 angedeutet wurde. Man wollte erwachsener werden, die Charaktere erwachsener werden lassen, aber was die 5. Staffel bietet ist der absolute Tiefpunkt der Serie.

Es beginnt schon mit der Entwicklung einer Liebesbeziehung die meiner Meinung nach das dümmste ist, was die Produzenten/Drehbuchschreiber/etc. machen konnten!
[Spoiler] Es geht um Dan und Blair, kurz gesagt "Dair". Das die beiden sich näher kommen hatte man ja schon in der 4. Staffel gesehen. Ich hatte immer gehofft, es würde bei einem Kuss bleiben, aber leider ist das nicht passiert.
Dem ein oder anderen sagt diese neue Konstellation vielleicht zu, aber ich empfand es z.T. extrem nervend und es hat mir auch oft die Lust am weitersehen genommen. Ich bin natürlich auch "Chair" (Chuck+Blair) - geprägt, aber ich versuche trotzdem in Worte zu fassen, warum die Beziehung für mich ein GossipGirlNoGo ist.
1. Mit Blair und Chuck hat man schon DAS Traumpaar der Serie gefunden. Beide Charaktere haben eine Wandlung durchgemacht und passen einfach gut zusammen. Die Beziehung wird aber auch von den Schauspielern super dargestellt, die perfekt harmonieren.
2. Womit ich auch schon bei dem nächsten Grund bin: Die Schauspieler. Denn Meester und Bangdley harmonieren gar nicht. Ich hatte zwischendurch das Gefühl, dass die Darsteller selber nicht ganz wissen, was sie davon halten sollen. Es gibt kein Knistern zwischen den beiden und die Küsse wirken stumpf und…unpassend
[Spoiler Ende]

Die Charaktere haben in der 5. Staffel auch einige weitere Wandlungen durchgemacht, die sie eher unsympathisch, als sympathisch machen:

Blair - Ich komme nochmal genauer auf den Punkt zurück, aber ihr religiöses Getue in der Staffel war einfach nur nervig. Jeder weiß, dass sie Scheinheilig ist, aber was hier ablief, war wirklich übertrieben. Zudem nervt ihr ewiges hin und her.

Serena - Kann gar nichts über sie sagen. Sie war mir am Anfang der Serie
sympathisch, aber hier wirkt sie durch ihr Handeln z.T. sehr auf sich fixiert und nicht auf andere eingehend.

Nate - ist schon seit vielen Folgen einfach nur laaaaaaangweilig. Entwicklung? Eigentlich gar nicht.

Dan - Sehr unsympathisch geworden. Er ist genau so, wie er nie sein wollte. Hat also eine charakterliche Entwicklung durchgemacht.

Chuck - er ist meiner Meinung nach der vielseitigste und interessanteste Charakter. Er hat eine enorme Wandlung seit Staffel 1 durchgemacht. Und sein Schauspieler bringt auch diese innere Zerrissenheit sehr gut rüber.

Vom Storyverlauf her, ist die Serie sehr abstrus geworden.

[Spoiler] Das Blair ihren "Traumprinzen" findet, fand ich gar nicht so schlimm. Passt zu ihr, sie hat sich immer als Prinzessin gesehen und das sie sich von der Vorstellung blenden lässt, ist halt typisch Blair - halb in einer Traumwelt lebend.
Mit dem Autounfall hatte sie Serie einmal die Möglichkeit, ihre Charaktere von der glanzvollen Upper East Side auf den Boden der Tatsachen/der Realität zurückzuholen.
Man erfährt am Ende dieser Folge nur, dass Blair lebt, ansprechbar ist und es mit Chuck ganz schlimm aussieht - denn er scheint stark verwundet zus ein (*hust* mal wieder).
Ich weiß ja nicht, wer das Drehbuch für die nächste Folge geschrieben hat, aber die Person hat wirklich ins Klo gegriffen: Man sieht wie Chuck, kern gesund im Regen auf Louis zuläuft. Innerhalb von wenigen Sätzen erfährt man schon das wichtigste überhaupt: Chuck lebt, Blair auch, aber sie hat ihr Kind verloren. Wow, Spannung wieder weg.
Was mich zum einen gestört hat ist, dass Chuck nach 3 Monaten (ca.) wieder komplett genesen ist, obwohl doch eindrücklich gesagt wurde, dass er fast gestorben wäre. In der 4. Staffel hat er wenigstens noch gehumpelt!
Zum anderen fand ich es unglaubwürdig, dass Blair so "fit" war und damit meine ich, dass sie erst vor wenigen Monaten ihr Kind bei einem Autounfall verloren hat. Ich bin zwar erst 17 und war noch nicht schwanger, aber ich hab gehört, dass ist eine der schlimmsten Dinge, die einer Mutter passieren können.
Die Krone setzt Blair allem noch auf, als man erfährt, warum sie seit dem Unfall nicht mehr mit Chuck zusammen sein will, obwohl das im Wagen noch ganz anders aussah. Chuck lag im Sterben und die gute Blair hat gebetet, ihr nicht auch Chuck noch wegzunehmen, nachdem sie schon ihr Kind verloren hat. Wenn Gott ihren Chuck rettet, dann wird sie auch Louis heiraten….. Aha. Und genau in diesem Moment kommt die Krankenschwester hinein und sagt ihr, dass er aufgewacht ist…. Aha.
Wenn die Situation nicht noch so kitschig dargestellt worden wäre, hätte ich es noch mehr ertragen können.
[Spoiler Ende]

Ich könnte noch viele weitere Beispiele bringen, aber das würde den Rahmen sprengen.
Positiv war natürlich wieder die Musik und die Mode, sowie natürlich Gossip Girl ;)
Zusammenfassend kann man sagen, dass die Serie in Staffel 6 gar nicht mehr Schlechter werden kann.
Für Fans der Serie natürlich immer noch sehenswert, man muss sie zwischenzeitlich aber wirklich zum weitersehen animieren. Ich persönlich schaue Gossip Girl eigentlich nur noch, weil ich wissen will, wie das ganze ausgeht.
Nachdem nach der 4. Staffel Vanessa und Jenny nicht mehr dabei sind, fehlt der Serie auch ein bisschen der Bezug zum "normalen" New Yorker leben. Schade, denn Ivy oder Charlie können die beiden nicht ersetzten.

Es bleibt abzuwarten, ob sich Gossip Girl mit der letzten Staffel noch retten kann. Die 5. war definitiv die schlechteste bis jetzt - schade um die anfangs gute Serie.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Best series ever, 6. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
It was shipped pretty fast however it had to go via airmail. It was delivered even earlier than I expected.
I watched gossip girl since series 1 and I still love it.
Actually I always order it in english because it gets out before the german version and its a good way for improving my english.
So whoever likes season 1-4 will LOVE the 5th one
XOXO
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Klasse!, 26. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Staffel ist wie auch andere, super! Sehr spannend, voll mit Intrigen und interessant! Macht Lust auf mehr! Schnelle Lieferung! Vielen dank!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Super Serie, 4. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
DVD Menü wie die meisten anderen man kann alle Folgen nacheinander abspielen, die Serie ist toll.
Kann ich nur empfehlen :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Wär Gossip Girl kennt ist begeistert ;), 27. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Tolle Serie und wie immer sehr Interessant! Optimal für Teenes und auch vom Preis genau richtig! Qualitativ sehr gut für den Preis
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 213 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Gossip Girl - Staffel 5
Gossip Girl - Staffel 5 von Mark Piznarski
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen