Kundenrezensionen


129 Rezensionen
5 Sterne:
 (99)
4 Sterne:
 (18)
3 Sterne:
 (6)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


24 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen die Probleme der Oberschicht knalllbunt verpackt....
Anders als die meisten hier, kenne ich weder OC California noch SATC. Mein Schwerpunkt liegt eigentlich eher bei historischen Dramen, als bei leichter Teenie-Unterhaltung.
Doch Gossip Girl ist richtig gut. Die Bücher, von denen ich einige gelesen habe und die ja richtige page-turner sind, kommen meiner Meinung nach nicht an die tolle Serie heran. Ich hatte immer...
Veröffentlicht am 16. November 2008 von Deborah

versus
23 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schöner Schein
"Gossip Girl" besticht durch eine schöne Ästhetik, schöne Bilder von schönen Menschen in der Stadt, die niemals schläft. Es fragt sich nur, ob man in den vergangenen Jahren (OC California, Lipstick Jungle, ...) nicht schon genügend Überprivilegierten bei Saufeskapaden, Karrierestreben und Lebensüberdruss zugesehen hat. Nette...
Veröffentlicht am 19. Februar 2011 von glitzern


‹ Zurück | 1 213 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

24 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen die Probleme der Oberschicht knalllbunt verpackt...., 16. November 2008
Von 
Deborah (Tübingen, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Gossip Girl - Season 1 [UK Import] (DVD)
Anders als die meisten hier, kenne ich weder OC California noch SATC. Mein Schwerpunkt liegt eigentlich eher bei historischen Dramen, als bei leichter Teenie-Unterhaltung.
Doch Gossip Girl ist richtig gut. Die Bücher, von denen ich einige gelesen habe und die ja richtige page-turner sind, kommen meiner Meinung nach nicht an die tolle Serie heran. Ich hatte immer den Eindruck, die Charaktere seien sehr undurchsichtig und unbegreiflich gezeichnet.
Doch da hat ein Film natürlich ganz andere Möglichkeiten. Das allerwichtigste natürlich, um die Oberschicht zu präsentieren sind: Style und Schauspieler. Und in diesen beiden Punkten haben sich die Macher mächtig ins Zeug gelegt. Kleider, Accessoires und auch die Locations spiegeln richtig den Prunk und den Reichtum dieser Leute wider - ein wahrer Augenschmaus.
Und die Schauspieler machen genau an dieser Stelle weiter. Vom Aussehen her haben die Macher wirklich die Crème-de-la-Crème gewählt: sexy, stylisch....wow. Und auch ihre Schauspielleistung ist beachtlich. Am meisten überzeugt mich Blake Lively mit ihrem Portrait der Serena - sowieso war hat mir die Lovestory zwischen Dan und Serena am allerbesten gefallen. Aber auch alle anderen Geschichten sind toll. Ich gehöre nicht zu den Blair-Chuck Fans, doch auch ihre Storyline ist unterhaltsam und toll gespielt.
Auch die gut gewählte Hintergrundmusik (es werden ständig aktuelle Songs eingespielt - teilweise läuft aber sogar Klassik) und eine frische Kameraführung runden diese Serie ab und machen sie zu einem stylischen kleinen Juwel.
Empfohlen jedem, ab 13 aufwärts, der einmal keine große Handlung erleben will, sondern sich einfach nur einmal in seine Traumwelt flüchten will.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gossip Girl - a secret I'll never tell, 14. Februar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ein Blog kann die Welt verändern - Gossip Girl hält die Oberschicht NYC mit immer neuen Halbwahrheiten in Atem und erzeugt so jede Menge Missverständnisse aber auch Situationen, denen sich die jeweiligen Leute stellen müssen.

Ich persönlich konnte zu Beginn mit der Serien nicht viel anfangen, alles kam mir so überkandidelt, so verlogen und so oberflächlich vor. Doch je mehr ich so, umso vielschichtiger wurden die Charaktere für mich. Man beginnt doch tatsächlich zu versuchen, sich mit dem einen oder anderen zu identifizieren bzw. Paralellen zu finden - und zum ersten Mal ist mir aufgefallen, dass ich die Vaterfigur erotischer finde als die jungen Männer auf der Leinwand, was aber vor allem mit meinem persönlichen Alter zu tun hat.
Ich finde die Themen, die angesprochen werden, äußerst interessant, Drogenkonsum, Alkoholismus, Homosexualität, Vernachlässigung, Bulimie, die Unterschiede der Ober- und Mittelschicht und vieles mehr. Leider fehlen zu vielen der Themen Lösungsstrategien, vieles wird nur an der Oberfläche behandelt und einige Antworten bleibt man dem Zuseher schuldig, einige bekommt man in der zweiten Staffel.

Die Schauspieler sind vielfach großartig und vielschichtig, sie schaffen es, der eigentlichen Figur Leben einzuhauchen, niemand ist gleich, alle haben mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen und einige schaffen dies besser, andere weniger.
Während Leighton Meester und Blake Lively am überzeugendsten spielen, sind es meiner Meinung nach der durchaus ansehnliche Chace Crawford als auch Jessica Szohr, die noch in ihrer Mimik arbeiten sollten.

Gossip Girl selbst ist nur durch die Stimme erkennbar. Wir wissen zwar, wer sie spricht, doch wer sie wirklich ist, das ist "a secret, I'll never tell". Möglicherweise wird es ja im Serienfinale gelüftet, doch das scheint im Moment nicht absehbar zu sein.
Ton, Ausstattung und Kamera sind sehr gut, vor allem aber auch der Sountrack. Die Musik passt perfekt in die einzelnen Szenen und erleichtert die Empathie.

Die Serie übrigens ist von den Machern von "O.C. California" und bleibt somit auch dem Thema von priviligierten Menschen versus Unter- oder Mittelschicht treu. Der Drehbuchautor kennt sich in diesen Gefilden wohl sehr gut aus. Dennoch gibt es große Unterschiede, vor allem, was die Beziehungen der einzelnen Charaktere zueinander betrifft.
Alles in allem ist Gossip Girl eine kurzweilige, interessante Serie, die aber noch ausbaufähig ist. Es gilt, die Probleme tiefsinniger zu behandeln und auch mehrere Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

Witzigerweise gewinnt die Serie mit jeder Staffel und schlussendlich wurde mir bewusst, dass sie durchaus Suchtpotential aufweisen kann. Ich habe mir sofort nach Erscheinen auch schon die zweite Staffel besorgt, von der ich auch natürlich auch noch berichten werde.

Aufgrund der fehlenden Lösungsstrategien von mir vier von fünf Sternen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Achtung: Suchtgefahr!, 28. Juni 2010
Als die Serie letztes Jahr auf PRO7 ausgestrahlt wurde, habe ich sie leider verpasst. Da mir die Vorschauen aber schon immer sehr zugesagt haben, habe ich mich umso mehr gefreut, als endlich Staffel 1 auf DVD erschienen ist. Von der ersten Folge an war ich hin und weg und einfach nur noch begeistert. Die Charaktere sind klasse - von süß und nett bis Macho und Oberzicke - alles dabei! Die Serie handelt von einer Gruppe Elite-Schüler die zur Now Yorker High Society gehören und bringt alles mit was eine Teenager-Serie braucht. Es geht um Liebe, Freundschaft, Intrigen, Eifersucht, Depressionen, Alkohol, Drogen und nicht zuletzt um Schönheitswahn, Macht und Geld. Alle Handlungen und Gerüchte werden von "Gossip Girl" was bedeutet "Klatsch Mädchen" berichtet und sind somit immer sofort auf ihrem Blog für alle abrufbar. In der Serie geht es aber nicht nur um die Teenager, sondern auch um die Eltern und deren Leben und Probleme. Daher ist Gossip Girl nicht nur für Jugendliche, sondern für alle Altersklassen geeignet. Ich (22) spreche aus eigener Erfahrung. Ich habe die DVD's, nachdem ich sie angeschaut hatte meinen Eltern geliehen und die wurden auch sofort von der Sucht gepackt und hatten die komplette Serie in nur wenigen Tagen fertig geschaut. Wer also Highschool Filme und Serien mag, sollte auf keinen Fall auf Gossip Girl verzichten. Wirklich sehr spannend und unterhaltsam! Ich kann Staffel 1 nur weiterempfehlen und freue mich schon sehr auf die Folgenden! Da die Serie eine Verfilmung der Buchreihe von "Cecily von Ziegesar" ist, werde ich die Bücher sicher auch bald lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


28 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die 1. Staffel dieser frischen Serie...., 18. November 2009
Von 
Ein Kunde - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Inhalt
Wer den Klatsch-Blog des berüchtigten Gossip Girl verfolgt, ist stets bestens informiert: Sie weiß immer, was die Teenager der oberen Zehntausend zwischen den Eliteschulen und dekadenten Luxus-Partys in Manhattan treiben. Denn von Serenas und Blairs explosiver Freundschaft, Dans und Serenas knospender Romanze, Nates und Blairs (angeblich) märchenhafter Beziehung, Chucks Eskapaden und Jennys Einweihung ins Glamour-Leben gibt es jede Menge zu berichten!

Der Schöpfer von O.C., California stellt hier die 18 Episoden der ersten Staffel auf fünf DVDs vor - alle Freunde, Liebhaber und Feinde inklusive. Selbst die geheimsten Details bleiben nie lange verborgen. Damit wir unseren Spaß daran haben.

Bildbewertung
Eine junge Frau, die unter dem Namen Gossip Girl einen Blog schreibt, versetzt halb Manhattan in Klatsch und Tratsch. Denn was immer Gossip Girl schreibt - die Kinder von Manhattans Elite sind meist Thema und wissen alles schon kurz nach Gossip Girls Veröffentlichung. So ist Serena van der Woodsen Gesprächsthema Nummer eins, als diese nach einem Jahr wieder in New York auftaucht. Natürlich gibt es wilde Spekulationen, warum Serena so lange weg war und was sie jetzt wieder in ihre Heimatstadt zurück verschlägt. Doch auch ihre Freunde Blair Waldorf, Nate Archibald und Chuck Bass werden zur Zielscheibe von Gossip Girls Tratsch, da sie alle aus reichem Haushalt kommen und dadurch sehr im Mittelpunkt der New Yorker High Society stehen. Und dann sind da auch noch Dan und Jenny Humphrey, die eher aus bescheidenen Verhältnissen stammen, aber dennoch, bewusst wie in Jennys Fall, oder unbewusst wie in Dans Fall, schon nach kurzer Zeit zu Manhattans Elite zählen. Denn Dan bandelt mit Serena an, was deren beste Freundin Blair alles andere als unterstützt, und Jenny drängt sich mit allen Möglichkeiten in die Clique rund um Blair - auch wenn sie dabei Charakterzüge annimmt, die ihr überhaupt nicht gefallen. Und dann taucht auch noch Georgina Sparks auf, Serenas ehemalige beste Freundin, die alles daran setzt, Serena wieder für sich zu gewinnen - und dabei schreckt sie nicht einmal vor Erpressung zurück.

Ich persönlich bin total begeistert von der Art, wie Gossip Girl" erzählt wird, und vorüber worüber diese in ihrem Blog schreibt. Die New Yorker High Society - jeder will dazugehören, und jeder redet über sie. Natürlich will man als Zuschauer auch wissen, wer Gossip Girl ist und in welcher Verbindung sie zu Serena, Blair und Co. steht. Leider scheint alles darauf hinzudeuten, dass man das nie erfahren wird (wie Gossip Girl im Intro schon sagt: That's a secret I'll never tell") - ich hoffe dennoch, dass man Kristen Bell, die Gossip Girl ihre Stimme leight, wenigstens im Serienfinale sieht und vielleicht auch noch das ein oder andere wichtige Detail über sie erfährt. Wer mich im Laufe der ersten Staffel tierisch nervt ist Jenny Humphrey, die so sehr zur Oberschicht gehören will, dass sie selbst rücksichtslos, egoistisch und unverschämt wird. Mit der Zeit wird ihr Verhalten immer schlimmer, doch am Ende schafft es Blair, Jenny aus ihrer Welt wieder zu verdrängen.

Das Bild-Fomat liegt bei der ersten Staffel von Gossip Girl" in 16:9 vor und das Bild ist durchgehend gestochen scharf. Daher ist die Serie angenehm anzusehen und man kann sich total auf die Handlung konzentrieren. Natürlich kommen dabei auch die etwas freizügigeren Szenen, von denen es in Gossip Girl" nicht gerade wenig gibt, gut herüber. Denn Gossip Girl braucht ja etwas, worüber sie schreiben kann.

Tonbewertung
Sowohl der englische Originalton, als auch die deutsche Tonspur sind in Dolby Digital 2.0 vorhanden, was der Qualität der Serie jedoch keinen Abbruch tut. Denn man versteht jedes einzelne Wort, es gibt keine störende Geräusche und kein Rauschen, was das Ansehen der DVDs sehr angenehm macht. Neben der englischen und deutschen Tonspur gibt es auch noch die italienische und ungarische Version der Serie, ebenfalls in Dolby Digital 2.0 vertreten, und eine Vielzahl an Untertiteln: Griechisch, Hebräisch, Kroatisch, Rumänisch, Serbisch, Slowenisch, Ungarisch und Türkisch. Auf der DVD-Hülle nicht angegeben, aber dennoch vorhanden, sind noch die deutschen, englischen und italienischen Untertitel für Hörgeschädigte.

Extras
Folgende Extras sind auf den DVDs enthalten:
- Zusätzliche Szenen
- Verpatzte Szenen
- Wie alles begann
- Die Gossip Girl-Mode
- Eine Gossip Girl-Hochzeit
- Musikvideos: boring" und secret

An der Anzahl und Vielfalt der Extras erkennt man, dass man sich mit diesen besonders viel Mühe gegeben hat, um die Fans für die doch recht späte DVD-Veröffentlichung zu entschädigen. Besonders hervorzuheben ist dabei das Video Wie alles begann", in dem die Autorin der Buchreihe, die Produzenten und Drehbuchautoren erklären, wie genau sich die Castings, der Prozess des Umwandelns der Originalbuchreihe in eine Serie und vieles mehr abgespielt hat. Zudem vergleichen sie, wie sich die Charaktere in der Serie von ihren gleichnamigen Figuren im Buch unterscheiden. Super Unterhaltung.

Gesamteindruck
Warner Home Video veröffentlicht mit diesem Release die erste Staffel von "Gossip Girl". Nach langem Warten kann man nun auch bei uns endlich in die Welt des Klatsch und Tratsch eintauchen und sich Gossip Girl hingeben, die uns durch die skandalöse Welt von Manhattans Elite führt.

Autor: Thomas M.
Fernseh-Serien-Auf-DVD.de
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schöner Schein, 19. Februar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
"Gossip Girl" besticht durch eine schöne Ästhetik, schöne Bilder von schönen Menschen in der Stadt, die niemals schläft. Es fragt sich nur, ob man in den vergangenen Jahren (OC California, Lipstick Jungle, ...) nicht schon genügend Überprivilegierten bei Saufeskapaden, Karrierestreben und Lebensüberdruss zugesehen hat. Nette Indieschlager im Hintergrund machen noch keine spannende Serie aus. Daher vergebe ich nur drei Sterne - man kann sich "Gossip Girl" ansehen, muss aber nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Suchtfaktor!, 6. März 2013
Also ich war wohl eine der wenigen die Gossip Girl nie im Fernseh geschaut hat und an der es einfach vorbei gezogen ist ohne wirklich was von der Serie mitzukriegen(wüsste nicht mal ob mir der Name was gesagt hätte, bevor ich es zum ersten Mal zufällig hier gesehen hatte und mir dann die DVD gekauft habe?)

Jedenfalls auf der Suche nach einer guten Serie die ich noch nicht gesehen hatte(denn im Fernseh läuft ja mittlerweile nur 90% Schrott) habe ich mir Gossip Girl Staffel 1 gekauft und ich muss sagen ich hab einmal angefangen und konnte gar nicht mehr aufhören. Teilweise hab ich 3 Folgen am Stück geguckt und hatte die Staffel schneller durch als sie da war ;-)

Diese Serie ist einfach der Wahnsinn! Es handelt nicht nur um verzogene Kinder irgendwelcher Reichen in New York, sondern die ganze Handlung und die Intrigen sind einfach gut durchdacht und es kommt nie langeweile auf. Die Charakter sind nicht nur oberflächlich (zumindest die Hauptcharakter) sondern haben einen Charakter dem sie immer treu bleiben und das die gesamte Serie über bzw. sie werden von Jahr zu Jahr reifer und erfahrener und das merkt man auch und ist nachvollziehbar...Und natürlich nich zu vergessen ist die mysteriöse "Gossip Girl" Autorin... Seien wir doch mal ehrlich wer hätte nicht so ein aufregendes Leben?! Und würde gerne mit einen von ihnen tauschen?!

Und wer die erste Staffel begeistert gesehen hat, soltle sich auch noch die nächsten kaufen und ansehen! Sie sind es Wert(bin mittlerweile bei Staffel 5 und nach wie vor begeistert!)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


24 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Bis ins Detail eine OC California Kopie, 3. Juli 2010
Ja. Schön anzusehen sind sie, die Upper East Siders. Die Serie ist definitv gut gemacht, mit Riesenbudget, unverbrauchten Stars, tollem Soundtrack&Locations. Aber: Wer sich inhaltlich mehr als ein seichtes Endlosmelodram erwartet-Finger weg. Teilweise sind die Dialoge clever und durchaus witzig, aber sämtliche Handlungsstänge bzw. Figuren sind bis ins kleinste Detail OC-Kopien! Der Outsiderjunge, die reiche Prinzessin mit dem Herz aus Gold und ihre hartherzigen Mutter, die nach und nach die wahren Werte entdeckt, der rebellische Daddy, der die snobby Elite verachtet und so weiter..sogar Seths Pferd Mr. Oats taucht wieder auf-nur diesmal als Cabbage Patch Kid namens Cedric, der Dan (oh Wunder, eine Raubkopie von OC's Seth...)gehört! Bizarr. Die Macher dürften das Konzept tatsächlich ohne größere Umstände recycled haben. AAAABER...die Serie hat, so wie jede gut gemachte Seifenoper, natürlich absolutes Suchtpotenzial. Entertainment pur. Nur: Die SZ-Rezension, mit der die 1. Staffel am DVD-Cover so vollmundig beworben wird -"Endlich wieder intelligentes Fernsehen für junge Leute"-die kann wohl nur sarkastisch gemeint gewesen sein..
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen xoxo Gossip Girl, 2. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Vorerst zum Wesentlichen: Die Story.
Wie wohl jedem Interessenten dieser Serie bekannt ist, geht es hier um mehrere Jugendliche der Upper East Side von New York, daher werde ich die Story hier nicht noch ein weiters mal ausführlich anschneiden. Und ich mag nicht spoilern :-) .
Die (sehr interessanten, durchdachten, tollen) Charaktere versuchen ihre jugend auszukosten, dabei stoßen sie auf diverse Hindernisse. Sehr interessant ist die Tatsache, dass die Handlung von der Bloggerin "Gossip Girl" ordentlich angeheizt wird. Jedes noch so kleine Gerücht und jeder pikanter Schnappschuss landet in ihrem Email Account und wartet nur darauf gepostet zu werden.

Ich verfolge diese Serie bereits ein paar Jahre und sehe sie mir seit der TV-Ausstrahlung in Deutschland an. Somit stand außer Frage, dass ich mir direkt die DVD dazu kaufen werde! Und das ist jetzt mit Sicherheit schon 6 Jahre her. (Erst jetzt fange ich an Reviews zu schreiben)

Bereits die erste Folge hatte mich überzeugt dran zu bleiben. Ich erwartete damals im Prinzip nichts von der Serie, außer ab und an mal reinzuschalten und ein bisschen unterhalten zu werden. Aber die Charaktere sind frisch, die Locations sind toll ausgewählt und was wohl jede junge Frau interessiert: der Style. Die Mode mag sich schnell wandeln, aber mir gefallen die Outfits noch heute ;-) und die Haarbänder und Reifen habe ich ganz klar Blair Waldorf zu verdanken (genauso wie viele Wohnzimmer das Prada Marfa Bild).

Erwähnen möchte ich auch noch die Musik. Die ist wirklich super ausgewählt und grade in der 1. Staffel saß ich da immer und fragte mich "Was ist das für ein Lied!" (Youtube kann hier abhilfe schaffen). Neben der eigentlich Serie gibts es auch auf dieser DVD viele Extras. Von Pannen über zustätzliche Szenen bis hin zu kleinen Einblicken.

Empfehlen würde ich die Serie für junge / jungegebliebene Frauen, die etwas unverkrampftes suchen. Frauen die auf unerwartete Wendungen und Drama stehen. Für Teenager ab 14 Jahren, wäre meine Alterseinschätzung.

Für mittlerweile nur noch 10 Euro kann man hier wirklich nichts falsch machen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen "Your one and only source into the scandalous lives of Manhattan's elite", 17. Januar 2011
Von 
D. Model "ILuvNY05" (Berlin, Berlin Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Gossip Girl - Season 1 [UK Import] (DVD)
--- Handlung ---

New York, Manhattans Upper East Side: Nichts ist so, wie es auf den ersten Blick erscheint. Hinter den Fassaden imposanter Wolkenkratzer, in denen sich die betuchte High Society die Klinke in die Hand gibt, in pompös ausgestatteten Hotelsuiten, die nur so nach Geld zu stinken scheinen, sorgt der verwöhnte Nachwuchs der Schickeria für kleinere oder handfeste Skandale. Sie rebellieren entweder gegen elterliche Traditionen oder einfach nur aus Langeweile.
New York, Brooklyn: Hier wohnen Dan (Penn Badgeley) und seine jüngere Schwester Jenny Humphrey (Taylor Momsen), die mit dem dekadenten Lebensstil zuerst nicht viel zu tun haben. Sie gehen jedoch auf dieselbe Privatschule wie Serena van der Woodsen (Blake Lively), Blair Waldorf (Leighton Meester), Nate Archibald (Chace Crawford) und Chuck Bass (Ed Westwick), die allesamt in den Geldadel New Yorks hineingeboren wurden. Es dauert nicht lange, bis selbst die Humphrey-Kinder in die durchtriebene Welt aus Schein und Sein hineingezogen werden und ihre moralischen Werte überdenken müssen.
Sind die Eltern besser? Nein, denn die waren auch einmal jung. Rufus Humphrey (Matthew Settle), Gitarrist einer vergessenen Rockband aus den 90ern, und Lily van der Woodsen (Kelly Rutherford), Exfrau von einer Handvoll Millionären, hatten vor zwanzig Jahren eine bedeutungsvolle Beziehung. Als sich zwischen Dan und Serena mehr als nur Freundschaft entwickelt, brandet auch die Liebe in der älteren Generation von neuem auf.
Aber wie werden die Geheimnisse über Liebeleien, Sexualität, vermeintliche Schwangerschaften und Diebstahl aufgedeckt? Die reichen Kids sorgen selbst dafür. Im 21. Jahrhundert, wo der technische Fortschritt schon so weit ist, schnell ein pikantes Foto per Handy zu schießen und es ebenso flink ins Internet zu stellen, hauen sie sich quasi selbst in die Pfanne. Hier werden Intrigen und verschwörerische Pläne gesponnen wie seiner Zeit in DALLAS, DENVER CLAN oder MELROSE PLACE - nur dass diesmal junge und größtenteils beneidenswert hübsche Teens die Hauptrolle spielen. Begleitet werden die Überprivilegierten von einer Stimme aus dem Off (Kristen Bell), die sich als "Gossip Girl" vorstellt und alle Gerüchte und Halbwahrheiten in ihrem Blog veröffentlicht - "You know you love me, XOXO, Gossip Girl"...

--- Kritik ---

Serienschöpfer Josh Schwartz, der auch OC CALIFORNIA kreiert hat, stellt mit GOSSIP GIRL eine weitere Highlife-Teenshow vor, die mit starken Charakteren zwischen gut und böse, wunderschönen Schauplätzen und einem vertrackten Plot gespickt ist. Das erste Jahr dieser Hitserie, die sich in den Staaten bereits in der vierten Staffel befindet, ist besonders überzeugend, da die Handlungsstränge viel strammer gehalten und überschaubar angelegt sind, dazu noch einigermaßen überzeugend daherkommen. Ab der zweiten Season verliert sich die Serie nämlich zunehmend in soapigen Verhältnisse, ganz nach dem Prinzip des Pärchen-wechsle-dich-Spiel, das sich in den ersten achtzehn Folgen noch im Rahmen befindet, später jedoch regelrecht auf die Spitze getrieben wird.
Als Basis für die Serie dient übrigens die gleichnamige Bestsellerbuchreihe von Cecily von Ziegesar. Es handelt sich hierbei aber nicht um einzige, komplett übernommene Storyline. Die Charaktere und deren Entwicklungen in Buch und TV unterscheiden sich oftmals sehr voneinander.

--- Die DVD-Extras ---

Das etwa einstündige Bonusmaterial umfasst größtenteils die Extras auf dem letzten Silberling. Nicht verwendete Szenen sind auf allen Discs angeordnet und finden sich immer im Menü unter den entsprechenden Folgen an. Ansonsten bekommt der geneigte Zuschauer neben dem Einblick in die skandalösen Leben von Manhattans Elite unter anderem auch einen Einblick in die Entstehungsgeschichte, Mode und verpatzten Szenen (lol ^^) von GOSSIP GIRL.
Bild und Ton präsentieren sich übrigens auf hohem Niveau, auch wenn der UK-Import der ersten Staffel nur die englische Sprachfassung bereithält.

--- Fazit ---

Fans von Beziehungsserien und qualitativ hochwertigen Seifenopern werden von GOSSIP GIRL begeistert sein. In einer vierzigminütigen Episode überschlagen sich die Ereignisse, sodass man es kaum erwarten kann, die nächste zu sehen. Bei einer solch guten DVD-Präsentation schaut man mehr als gerne weiter.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen "Your one and only source into the scandalous lives of Manhattan's elite", 9. Januar 2011
Von 
D. Model "ILuvNY05" (Berlin, Berlin Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
--- Handlung ---

New York, Manhattans Upper East Side: Nichts ist so, wie es auf den ersten Blick erscheint. Hinter den Fassaden imposanter Wolkenkratzer, in denen sich die betuchte High Society die Klinke in die Hand gibt, in pompös ausgestatteten Hotelsuiten, die nur so nach Geld zu stinken scheinen, sorgt der verwöhnte Nachwuchs der Schickeria für kleinere oder handfeste Skandale. Sie rebellieren entweder gegen elterliche Traditionen oder einfach nur aus Langeweile.
New York, Brooklyn: Hier wohnen Dan (Penn Badgeley) und seine jüngere Schwester Jenny Humphrey (Taylor Momsen), die mit dem dekadenten Lebensstil zuerst nicht viel zu tun haben. Sie gehen jedoch auf dieselbe Privatschule wie Serena van der Woodsen (Blake Lively), Blair Waldorf (Leighton Meester), Nate Archibald (Chace Crawford) und Chuck Bass (Ed Westwick), die allesamt in den Geldadel New Yorks hineingeboren wurden. Es dauert nicht lange, bis selbst die Humphrey-Kinder in die durchtriebene Welt aus Schein und Sein hineingezogen werden und ihre moralischen Werte überdenken müssen.
Sind die Eltern besser? Nein, denn die waren auch einmal jung. Rufus Humphrey (Matthew Settle), Gitarrist einer vergessenen Rockband aus den 90ern, und Lily van der Woodsen (Kelly Rutherford), Exfrau von einer Handvoll Millionären, hatten vor zwanzig Jahren eine bedeutungsvolle Beziehung. Als sich zwischen Dan und Serena mehr als nur Freundschaft entwickelt, brandet auch die Liebe in der älteren Generation von neuem auf.
Aber wie werden die Geheimnisse über Liebeleien, Sexualität, vermeintliche Schwangerschaften und Diebstahl aufgedeckt? Die reichen Kids sorgen selbst dafür. Im 21. Jahrhundert, wo der technische Fortschritt schon so weit ist, schnell ein pikantes Foto per Handy zu schießen und es ebenso flink ins Internet zu stellen, hauen sie sich quasi selbst in die Pfanne. Hier werden Intrigen und verschwörerische Pläne gesponnen wie seiner Zeit in DALLAS, DENVER CLAN oder MELROSE PLACE - nur dass diesmal junge und größtenteils beneidenswert hübsche Teens die Hauptrolle spielen. Begleitet werden die Überprivilegierten von einer Stimme aus dem Off (Kristen Bell), die sich als "Gossip Girl" vorstellt und alle Gerüchte und Halbwahrheiten in ihrem Blog veröffentlicht - "You know you love me, XOXO, Gossip Girl"...

--- Kritik ---

Serienschöpfer Josh Schwartz, der auch OC CALIFORNIA kreiert hat, stellt mit GOSSIP GIRL eine weitere Highlife-Teenshow vor, die mit starken Charakteren zwischen gut und böse, wunderschönen Schauplätzen und einem vertrackten Plot gespickt ist. Das erste Jahr dieser Hitserie, die sich in den Staaten bereits in der vierten Staffel befindet, ist besonders überzeugend, da die Handlungsstränge viel strammer gehalten und überschaubar angelegt sind, dazu noch einigermaßen überzeugend daherkommen. Ab der zweiten Season verliert sich die Serie nämlich zunehmend in soapigen Verhältnisse, ganz nach dem Prinzip des Pärchen-wechsle-dich-Spiel, das sich in den ersten achtzehn Folgen noch im Rahmen befindet, später jedoch regelrecht auf die Spitze getrieben wird.
Als Basis für die Serie dient übrigens die gleichnamige Bestsellerbuchreihe von Cecily von Ziegesar. Es handelt sich hierbei aber nicht um einzige, komplett übernommene Storyline. Die Charaktere und deren Entwicklungen in Buch und TV unterscheiden sich oftmals sehr voneinander.

--- Zur Präsentation auf DVD ---

Die komplette erste Staffel präsentiert sich auf DVD wahrlich gut. Zwar befinden sich alle fünf Discs in nur einer Plastikhülle, die sich durch die zusätzliche Warner-Werbebroschüre nicht richtig schließen lässt, aber dafür spricht der Inhalt für sich: Die Qualität zeugt von einer Zeit, in der TV-Serien wie Hollywoodstreifen behandelt werden und dementsprechend eine hohe Qualität verdient haben. Natürlich ist das durchweg klare Bild im 16:9-Format, damit die Show auf heutigen Flatscreens eine besonders gute Darstellung erzielt. Nur beim Ton muss man kleinere Abstriche machen: Er ist in allen verfügbaren Sprachspuren (Deutsch, Englisch, Italienisch, Ungarisch) nur in Dolby Digital 2.0 zu hören, also in Stereo. Dazu weisen einige Folgen zumindest im Originalton PAL-Speedup auf, sodass sie schneller ablaufen und man dies dem Ton anhört (besonders bei Musikstücken), einige wiederum sind naturbelassen. Dem zugute halten muss man aber, dass obwohl keine standardmäßige Wiedergabegeschwindigkeit vorherrscht, der Ton immer klar und verständlich ist. Trotzdem fragt man sich, weshalb es keinen einheitlichen Standard bei der Übertragung des amerikanischen NTSC-Format ins deutsche PAL-System gegeben hat.
Das etwa einstündige Bonusmaterial lässt den offensichtlichen Produktionspatzer etwas kleiner erscheinen. Es umfasst größtenteils die Extras auf dem letzten Silberling. Nicht verwendete Szenen sind auf allen Discs angeordnet und finden sich immer im Menü unter den entsprechenden Folgen an. Ansonsten bekommt der geneigte Zuschauer neben dem Einblick in die skandalösen Leben von Manhattans Elite unter anderem auch einen Einblick in die Entstehungsgeschichte, Mode und verpatzten Szenen (lol ^^) von GOSSIP GIRL.
Die Menüs sind der Optik des Internetblogs des anonymen "Gossip Girl" angepasst und gut strukturiert.
Boxensammler aufgepasst: Die übergroße FSK-Plakette ist nur ein Aufkleber, der sich leicht vom Pappschuber ablösen lässt. Da es sich bei dieser Ummantelung der eigentlichen Plastikhülle um einen separaten Teil der Verpackung handelt, ist es gut möglich, dass dieser nur den ersten Auflagen beiliegt und nach einer gewissen Zeit vom Markt verschwindet. Auf dem Cover der Plastikhülle ist das Logo leider fest aufgedruckt. Alle FSK-Flatschenhasser sollten deswegen schnell zugreifen.

--- Fazit ---

Fans von Beziehungsserien und qualitativ hochwertigen Seifenopern werden von GOSSIP GIRL begeistert sein. In einer vierzigminütigen Episode überschlagen sich die Ereignisse, sodass man es kaum erwarten kann, die nächste zu sehen. Bei einer solch guten DVD-Präsentation schaut man mehr als gerne weiter.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 213 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Gossip Girl - Staffel 1
Gossip Girl - Staffel 1 von Mark Piznarski
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen