holidaypacklist Hier klicken Kinderfahrzeuge foreign_books Cloud Drive Photos Learn More Samsung AddWash Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen83
4,6 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 29. Dezember 2013
Erster Satz:
Asmodeo schlug die Augen auf.

Cover:
Das Cover ist auch schon wie die der ersten zwei Bände wunderschön. Diesmal ist es in grün gehalten und wie auch sonst ist Lilith darauf abgebildet. Alles passt sehr gut zusammen.

Meinung:
Im Abgrund der Ewigkeit ist der dritte Band der Lilith Saga von Roxann Hill. Das Ende vom zweiten Band, Eine andere Art von Ewigkeit, hat ein so spannendes Ende das noch nicht mal klar war ob die wichtigsten Protagonisten der Lilith Saga überhaupt überleben würden. Deshalb war ich wirklich gespannt wie es weiter geht. Der Schreibstil von Roxann Hill gefällt mir nach wie vor sehr gut. Am Anfang des Buches gibt es nochmal einen kleinen Rückblick über die vergangenen Geschehnisse was mir sehr gut gefallen hat weil es schon länger her war als ich den zweiten Band gelesen habe. Erzählt wird die Geschichte auch diesmal aus verschiedenen Perspektiven.

Lilith ist die Hauptprotagonistin um die sich alles dreht. Auch in diesem Band hat es mich wieder überrascht wie selbstbewusst und taff Lilith ist. Im Laufe der Geschichte erfährt man wieder neues über Lilith, zum Beispiel das sie gar kein Dämon ist, wie es die ganze Zeit den Anschein gemacht hat, sondern ein Engel. Lilith wurde am Ende von Eine andere Art von Ewigkeit schwer verletzt. Asmodeo heuert extra eine Ärztin an, die sich um Lilith und Johannes kümmert. Die Seele von Lilith befindet sich in einer Zwischenwelt von der es zwar einen Ausweg gibt, aber niemand kann in diese Zwischenwelt gelangen um ihr zu helfen. Noch dazu kommt dass man sich in der Zwischenwelt nicht an sein früheres Leben erinnern kann.

Auch Johannes befindet sich in der Zwischenwelt und begegnet zum Glück Lilith damit sie ihren Weg zusammen gehen können. Beide können sich nicht daran erinnern dass sie sich eigentlich sehr gut kennen, doch beide fühlen sich von Anfang an zueinander hingezogen. Johannes ist ein Mann der sicherlich jeder Frau den Kopf verdrehen könnte. Er hat aber auch in der Zwischenwelt nur Augen für seine Lilith. Beide begegnen seinem Bruder, der im zweiten Band versucht hat beide umzubringen und sich nun einen neue Chance erhofft da die Beiden sich ja an nichts erinnern können.

Asmodeo ist zu dieser Zeit in der richtigen Welt und wacht an Liliths und Johannes Krankenbett. Obwohl er ein so mächtiger Dämon ist, scheint er machtlos in dieser Situation zu sein und kann nur hoffen dass die Beiden es schaffen einen Ausweg aus der Zwischenwelt zu finden in der so einige Gefahren lauern.

Der drittel Teil spielt zum größten Teil in der Zwischenwelt in der Lilith sich befindet. Dort scheint alles sehr trostlos zu sein und so ist dieser Teil der Lilith Reihe durchgehend sehr düster. Die Zwischenwelt wird sehr gut von Roxann Hill beschrieben, so dass man sich alles bildlich vorstellen kann. Auch die Nebencharaktere in diesem Buch sind wieder sehr gut ausgearbeitet und stehen den Hauptprotagonisten in nichts nach.

Fazit:
Im Abgrund der Ewigkeit ist ein gelungener dritter Band der Lilith Reihe von Roxann Hill und konnte mich überzeugen. Es erwartet einen viel Spannung, fantastische Kulissen und sehr gut ausgearbeitete Charaktere. Ich vergebe 4 von 5 Sterne und bin schon auf den nächsten Band Vor der Ewigkeit gespannt.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. August 2013
Lilith, Johannes und Asmodeo haben Samaels Pläne vereitelt und die Dämonenwelt zurückgedrängt. Doch zu welchem Preis? Fassungslos steht Asmodeo vor den zerstörten Körpern von Lilith und Johannes. In einem Wettlauf gegen die Zeit setzt er alles daran, um die Seelen der beiden zurückzuholen.
Denn das Böse schläft nicht. Es hat längst seine Fänge nach Lilith und Johannes ausgestreckt, um sie für immer ins Verderben zu reißen.

"Im Abgrund der Ewigkeit" ist der dritte Band der "Lilith- Saga" von Roxann Hill und der bisher mit Abstand beste Roman dieser phantastischen Reihe.

Die Handlung setzt direkt an die Ereignisse des zweiten Bandes an und führt diese packend weiter.
Der gesamte Roman gleicht eine phänomenalen Showdown, denn die Geschehnisse überschlagen sich förmlich. Doch zu keiner Zeit wirken diese vielen Ereignisse hektisch oder übereilt, denn Roxann Hill hat alle Begebenheiten so verpackt, dass man von Anfang bis Ende völlig gefangen genommen ist und komplett zwischen den Buchseiten abtaucht.
Durch diese konstant hohe Spannungskurve kann man sich als Leser gar nicht mehr bremsen, sodass man immer wieder weiter liest, da man stets neugierig auf den weiteren Verlauf ist. Die 556 Seiten lesen sich so kurzweilig, dass man sie gerne in einem Zug durchzulesen vermag.

"Im Abgrund der Ewigkeit" hebt sich aufgrund seiner Settings stark von seinen Vorgängern ab. Während diese in unserer Welt spielten und das Hauptaugenmerk auf der Beziehung der Protagonisten, sowie dem Kampf gegen das Böse lag, so spielt dieser dritte Band zum größten Teil im Fegefeuer und beinhaltet die Rettung von Lilith' und Johannes' Seele.
Diese Zwischenwelt wurde seitens der Autorin sehr komplex und anschaulich skizziert. Die dort spielenden Szenen ähneln einem spektakulären Wild-West-Roman mit phantastischen Elementen.
Auch gibt es ein Wiedersehen mit bereits bekannten Charakteren.

"Im Abgrund der Ewigkeit" besticht durch seine recht düstere Atmosphäre, die nun verstärkter zu Tage tritt, als es sich in Band 1 und 2 andeutete. Dadurch entsteht ein eindrückliches Gefühl beim Leser, das wirklich gut zu diesem Setting passt. Auch durch den minder stark ausgeprägten romantischen Teil wirkt die Handlung um einiges Reifer und Erwachsener. Bestärkt wird dies durch den großen Anteil an Dramatik, der jede Szene zu unterstützen weiß und "Im Abgrund der Ewigkeit" zu einem echten Pageturner werden lässt.

Die Handlung dieser Reihe verdichtet sich immer mehr; die Fäden laufen nun immer stärker zusammen und steuern einem spektakulären Finale entgegen.

Roxann Hill erzählt den dritten Band ihrer Reihe atmosphärisch dicht und sehr tiefgründig und vielschichtig. Mit jeder Seite entwickelt sich ein immer stärker werdender Sog, dem man sich nicht entziehen kann.
"Im Abgrund der Ewigkeit" hat mich von Anfang bis Ende komplett begeistert und ich lechze nun nach mehr. Band 4 wird voraussichtlich nächstes Jahr erscheinen und die Andeutungen in diesem dritten Band versprechen so einiges.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Januar 2014
Lilith und Johannes liegen im Koma und wenn man es nicht besser wüßte, könnte man denken, dass sie gar nicht mehr in ihren Körpern stecken.

Beide landen in der Zwischenwelt, getrennt voneinander, ohne jegliche Erinnerung. Während Lilith versucht mit Hilfe durch Johannes Onkel Franz durch die Wüste zu kommen und nach SnowHill zu gelangen, setzt Asmodeo alles daran, dass die Beiden wieder gesund werden.
Er stellt Frau Dr. Naumann ein und lässt ein Klinikzimmer im Kloster von Onkel Franz, der dort Abt ist bauen.
Harte Zeiten stehen allen bevor. Asmodeo leidet, da er als Dämon nicht in die Zwischenwelt kann. Vom Bernsteinzimmer, ja es existiert wirklich, kann er Johannes und Lilith sehen. Und auch die Zukunft?
Onkel Franz zeigt Asmodeo ein altes Schriftstück eine Prophezeihung. Sie dreht sich um Lilith. Es ist Ihre Aufgabe Elisabeth aufzuhalten und zu vernichten. Dies kann ihr nur durch Hilfe von Johannes und Asmodeo gelingen. Ist ihre Liebe gar nicht echt? Benutzt sie die beiden Jungs nur? Asmodeo macht sich Gedanken darüber.
Lilith und Johannes kämpfen sich bis Snow Hill durch. Auf dem Weg dorthin begenen Sie Clement. Er stellt sich als Johannes Bruder vor und möchte beiden helfen sich wieder zu erinnern und sicher nach Snow Hill zugelangen. Aber ist er wirklich der liebe nette Bruder?
Können die Beiden Snow Hill vor den Rattenmenschen retten? Und was hat Baal und vor allem Elisabeth noch alles vor? Werden Johannes und Lilith je wieder aufwachen? Überlebt Asmodeo seinen Ausflug in die Zwischenwelt? Und warum hatte Lilith keine Probleme in der Zwischenwelt? Kommen die Erinnerungen zurück? Was ist mit der Prophezeiung?
Alle Fragen, könnt ihr Euch selber beantworten, wenn ihr auch Teil 3 der Lilith Saga lest.

Mir hat bis jetzt Teil 3 fast am Besten gefallen. Es war sehr gut zu lesen und flüssig geschrieben.
Auch vom Inhalt her, war ich begeistert. Es war alles vertreten. Die Sehnsucht, die Liebe, genug Action, Überlebenskampf, Intrigen, Tod, Trauer, ...

Ich weiß nicht wieso, aber ich dachte, dass es sich um eine Triologie handelt. Aber nein...es gibt definitiv noch einen Teil 4. Soll in 2014 rauskommen. Ich kann es kaum erwarten, bin viel zu neugierig, mag unbedingt wissen, wie es weitergeht. Selbst nach ca. 1700 Seiten ist die Geschichte noch nicht langweilig geworden! 4 STERNE!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Oktober 2013
Achtung: Bei diesem Buch handelt es sich um Teil 3, der Lilith-Saga. Daher besteht Spoiler-Gefahr. Und wer Teil 1 und 2 noch nicht kennt, sollte hier vielleicht nicht weiterlesen.
Wer mag findet meine Rezension zu Teil 1 “Für ein Ende der Ewigkeit” hier [klick] und zu Teil 2 “Eine andere Art von Ewigkeit” hier [klick].

Inhalt:
Das Trio hat es geschafft und Samael rechtzeitig gestoppt. Allerdings mit sehr schweren und unfassbaren Folgen. Lilith und Johannes haben nur knapp überlegt. Beide liegen in einem tiefen Koma und sind sehr schwer verletzt. Es besteht kaum noch Hoffnung. Die Seelen der beiden haben die Körper bereits verlassen und befinden sich in einer Zwischenwelt.
Doch Asmodeo will nicht aufgeben, so tut er alles, damit die Körper von Lilith und und Johannes heilen können und die beiden Seelen eventuell wieder zurückfinden können. Doch er muss die beiden seelenlosen Körper nicht nur die beste medizinische Versorgung zukommen lassen, sondern er muss sie auch noch beschützen. Denn auch Samael hat schwerverletzt überlebt. Und will Rache!
Asmodeo findet einen Verbündeten, der so einige Überraschungen bereit hält. Und er erfährt, Lilith und Johannes haben eine Aufgabe in der Zwischenwelt. Wenn sie diese Aufgabe erfolgreich meistern, können sie die Zwischenwelt wieder verlassen und zurück in ihre Körper kommen. Doch auch das Böse schickt seine Schergen in die Zwischenwelt, um Lilith und Johannes für immer los zu werden.

Meine Meinung:
Dieses Mal bin recht zwiegespalten. Auf der einen Seite finde ich die Idee mit der Zwischenwelt – eine Art Fegefeuer zwischen dem Leben und dem eigentlichen Tod, in der unsere Seelen noch einmal die Chance haben zu beweisen, dass sie doch gut sind – wirklich klasse. Auf der anderen Seite erschien mir diese Welt stellenweise doch recht öde.
Lilith erwacht in dieser Zwischenwelt und hat schon wieder ihr Gedächtnis verloren (Band 1 startet ja bereits damit, dass Lilith an einer Amnesie leidet). Sie weiß nicht wer oder was sie ist und erst recht nicht wie sie dort hin gekommen ist, wo sie sich gerade befindet. Aber auch Johannes hat sein Gedächtnis verloren. Und als die beiden dort aufeinander treffen erkennen sie sich nicht wieder. Trotzdem spüren sie eine Vertrautheit und tun sich zusammen, um in dieser Welt zu überleben. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig, allerdings wurde für meinen Geschmack viel zu viel geschossen. Sämtliche Probleme und Gegner wurden mit viel Gewalt gelöst. Das hat sich für meinen Geschmack nicht mit der „wahren“ Lilith vereinbaren lassen. Denn das Geheimnis wer oder was Lilith nun eigentlich ist, wurde in diesem Band gelüftet. Die Reise durch die Zwischenwelt hätte für mich ruhig entweder etwas kürzer oder aber etwas abwechslungsreicher sein können.
Spannung war dennoch vorhanden, denn dieses Buch wird aus zwei Sichten geschildert – einmal aus der Zwischenwelt und einmal aus der Sicht von Asmodeo, der nicht in die Zwischenwelt kann und versucht von „außen“ alles zu tun, um die beiden zu retten. Dabei ergeben sich interessante Konstellationen.
Und obwohl mich dieser dritte Teil nicht so ganz 100%ig überzeugen konnte, bin ich schon sehr gespannt darauf, wie es weitergehen wird in Band 4. Hoffentlich sind dann wieder alle drei zusammen und in der realen Welt unterwegs.

Mein Fazit:
Band 3 der Lillith-Saga konnte zwar den ersten und zweiten Teil nicht toppen. Dennoch lohnt es sich dran zu bleiben. Ich werde Band 4 auf jeden Fall wieder lesen, um zu erfahren wie es weitergeht mit dem Trio.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Oktober 2013
Kurzbeschreibung:
„Der Tod ist das Ende. Nichts bleibt – sagt man.
Auch ich habe einst so gedacht. Aber jetzt…, jetzt weiß ich es besser. Denn ich bin dort, in der Zwischenwelt, die nicht nur die Lebenden von den Toten trennt, sondern auch Gut von Böse.
Der Tod ist nicht das Ende. Der Tod ist der Anfang. Alles überdauert. Der Hass, aber auch die Liebe.
Und wenn ich versage, wenn es mir nicht gelingt, den Weg aus diesem Abgrund der Ewigkeit zu finden, sind wir alle verloren.“ - Lilith Stolzen.
Lilith, Johannes und Asmodeo haben Samaels Pläne vereitelt und die Dämonenwelt zurückgedrängt. Doch zu welchem Preis? Fassungslos steht Asmodeo vor den zerstörten Körpern von Lilith und Johannes. In einem Wettlauf gegen die Zeit setzt er alles daran, um die Seelen der beiden zurückzuholen.
Denn das Böse schläft nicht. Es hat längst seine Fänge nach Lilith und Johannes ausgestreckt, um sie für immer ins Verderben zu reißen.
(Quelle: amazon)

Meine Meinung:
Lilith und Johannes halten sich nach dem Ende des 2. Teils nun in einer Zwischenwelt, dem Fegefeuer, auf. Es ist quasi das Tor zur Hölle. Verzweifelt versuchen die beiden einen Weg hinaus zu finden, doch gibt es diesen überhaupt?
In der Zwischenzeit versucht Asmodeo die schwer verletzen Körper der beiden wiederzubeleben und zu beschützen. Denn obwohl Samael ebenso angeschlagen ist so ist er nach wie vor hinter ihnen her.
Da findet Asmodeo himmlische Hilfe und kann zu Lilith durchdringen.
Doch das hat seinen Preis …

Der Roman „Im Abgrund der Ewigkeit“ stammt von der Autorin Roxann Hill und ist bereits der 3. Teil der Lilith-Saga, rund um Lilith, Asmodeo und Johannes.
Die Geschehnisse dieses Buches knüpfen quasi nahtlos an die des 2. Teils an und es ist mehr als ratsam die Teile der Reihe nach zu lesen. Zu komplex und vielsichtig ist die Handlung und man würde die Zusammenhänge nicht wirklich verstehen.

Die 3 Protagonisten Lilith, Johannes und Asmodeo haben sich im Laufe der Handlung der ersten beiden Teile bereits entwickelt und die Entwicklung geht hier natürlich weiter.
Lilith und Johannes müssen dieses Mal sehr viel mehr durchmachen, sind sie doch im Fegefeuer gefangen. Es geht um die Rettung ihrer beiden Seelen.
Asmodeo hingegen ist in der normalen Welt und versucht die beiden zu schützen. Besonders gut fand ich das Roxann Hill hier endlich mal seine Gefühle zu Lilith und auch seinen Standpunkt zu Johannes näher beleuchtet hat. Man lernt Asmodeo besser kennen und er wurde mich so noch sympathischer als eh schon.
Die Liebesgeschichte verlagert sich in diesem Buch eher auf die Seite von Johannes. Bisher waren es eher Asmodeo und Lilith, dieses Mal sind es Johannes und Lilith. Allerdings muss ich sagen, an manchen Stellen fand ich Liliths Gefühlslage ein wenig zu oberflächlich.

Auch die Nebenfiguren fügen sich wieder wunderbar ins Gesamtgeschehen ein und haben mir ebenso gut gefallen.

Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt flüssig und man ist richtig gehend gefangen im Buch.
Die Handlung ist alles in Allem fesselnd und spannend gehalten. Es passiert sehr viel und es wirkt soweit nichts übereilt oder gehetzt. Doch leider gibt es auch Stellen, die ziehen sich ungemein. Hier wäre vielleicht weniger mehr gewesen.
Die Welt des Fegefeuers hat mir persönlich richtig gut gefallen. Die Atmosphäre ist recht düster und dieser Teil hebt sich so auch von seinen Vorgängern ab.

Das Ende dieses Buches ist nicht ganz so gemein wie noch bei Teil 2. Der Cliffhanger bleibt dem Leser glücklicherweise erspart und dennoch ist man neugierig darauf wie es wohl weitergehen wird im 4. Teil, der 2014 erscheinen soll.

Fazit:
„Im Abgrund der Ewigkeit“ von Roxann Hill ist ein guter 3. Teil der „Lilith“ – Saga.
Die Weiterentwicklung der Charaktere und der gewohnt flüssige Stil haben mich überzeugt. Allerdings zieht sich die Handlung zwischenzeitlich doch schon recht arg.
Nichts desto trotz durchaus lesenswert!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 27. September 2013
Inhalt:
Lilith und Johannes sind gefangen in der Zwischenwelt, im Fegefeuer. Doch während Dämonen dort unweigerlich sofort weitergezogen werden in die Hölle, kann Lilith überstehen. Es wird klar, sie kann kein Dämon sein, doch was ist sie dann? Lilith und Johannes müssen große Prüfungen und Qualen über sich ergehen lassen, müssen herausfinden wer hier Freund und wer Feind ist. Und dabei versuchen, einen Weg hinaus zu finden, falls es einen solchen überhaupt gibt. Während dessen versucht Asmodeo alles, um die stark zerstörten Körper von Lilith und Johannes am Leben zu erhalten und zu verstecken, damit sie in ihrem Koma nicht gestört werden. Denn Samael ist zwar ebenfalls schwer angeschlagen, das hindert sie jedoch nicht, weiter hinter ihnen herzujagen. Doch Asmodeo hat himmliche Hilfe gefunden, die ihm hilft, zu Lilith durchzudringen. Doch alles hat seinen Preis ...

Meine Meinung:
Seit Beginn dieser Reihe bin ich immer etwas leicht zerrissen, ob sie mir nun gefällt oder nicht. Oft lag es an der Dreierbeziehung der drei Protagonisten. Doch ehrlicherweise muss ich sagen, es gehört hier einfach dazu und ohne würde mir etwas fehlen. Ich habe mich nicht nur damit abgefunden, sondern es gefällt mir sogar. Tja .. und nun, wo das für mich klar ist, merkt man von dieser Beziehung in diesem Teil so gut wie gar nichts. Denn eigentlich sind Lilith und Johannes hier komplett auf sich allein gestellt. Und als wäre das nicht genug, ist das zwischenmenschliche, was mir immer viel bedeutet hier auch deutlich in den Hintergrund getreten, denn das wichtigste ist, das Fegefeuer zu verlassen, ohne in die Hölle zu kommen.

An sich finde ich diese Idee des Fegefeuers, seine so ganz eigene Welt, die sehr heiß und trocken ist, toll. Diese riesige Wüste, die Lilith durchqueren muss. Ihre Gefahren, ihre Tücken, fand ich mitreißend spannend und wirklich faszinierend. Allerdings .. hätten es hier auch ganz locker 100-200 Seiten weniger getan. Manchmal hatte ich das Gefühl mit Lilith zusammen im Treibsand zu stecken und zu versinken. Zäh und unendlich langsam ging es vorwärts und immer wieder legte ich das Buch zur Seite, weil mir tatsächlich die Augen zufielen.

Aber ich biss mich trotzdem fest. Ich wollte unbedingt wissen, wie es weiter geht. Und ich wurde am Ende zumindest teilweise belohnt. Denn es wurde spannender, die Kulissen wechselten, es kam wieder Fahrt auf. Doch ehrlicher Weise muss ich sagen, dass ich am Ende das Gefühl hatte, dieser Teil war ein - wenn auch teilweise sehr unterhaltsamer - Lückenfüller. Ich finde zwar den Inhalt an sich sehr interessant, für mich hätte er aber keinesfalls ein eigenes Buch mit so vielen Seiten füllen müssen. Zumal ich am Ende das Gefühl hatte, ich stehe wieder am gleichen Punkt wie am Anfang des Buches ... als hätte sich nichts geändert.

Fazit:
Ein dritter Teil, der für mich in der Mitte sehr langatmig war, der meinem Geschmack nach gut 200 Seiten hätte weniger haben können oder dessen Inhalt man locker in einen anderen Band wesentlich kürzer hätte integrieren können. Die Idee jedoch und dort, wo es nicht öde war der Inhalt, gefiel mir sehr gut, weil ich es eine interessante Interpretation des Fegefeuers fand. Zum vierten Teil werde ich auf jeden Fall auch wieder greifen, weil ich hoffe, dass es das Finale und eine endgültige Entscheidung bringen wird.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. September 2013
mir persönlich hat der dritte teil der lilith-saga weniger gut gefallen, als die beiden vorher gegangenen teile. für mich war die handlung etwas zu sehr sience-fiction, die beziehung der drei zueinander wurde für meinen geschmack in diesem teil zu oberflächlig behandelt.
mal sehen, ob der vierte teil das wieder wett macht..
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. September 2013
Der 3. Teil der Lilith-Saga hatte mich am Anfang fast dazu bewogen, das Buch beiseite zu legen. Es ist schon sehr viel Übersinnliches und Sience-Fiction darin, das hat mich ein wenig gestört. Plötzlich war auch Lilith Amadeos Frau, Lilith hatte ein Kind - woher, wo ist es? Es ist vieles in diesem Band nur angesprochen, aber nicht zu Ende gesprochen oder geklärt. Das hat mich an dem Teil gestört. Auch die Beziehung von Marga und Elisabeth bzw. Samael war plötzlich da und keiner weiß, wie das zusammengehörte oder entstanden ist. Spannend war es trotzdem und natürlich habe ich dann bis zum Ende gelesen. Die ersten beiden Teile, die mehr in der wirklichen Welt handelten, haben mir besser gefallen. Aber trotzdem: angenehmer flüssiger Schreibstil und kaum Fehler in der Rechtschreibung oder Interpunktion. Auch das macht für mich ein gutes Buch aus.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juni 2014
Super
Es wurde nicht langweilig, der Handlungsbogen wurde weiter gesponnen. Langsam aber sicher werden die Geheimnisse um die Hauptakteure gelüftet. Weiter so.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. November 2013
Einfach toll. Diese Einfälle des Verfasser, wahnsinnig einfallsreich.
Spannung hoch drei.
Können das Buch sehr empfehlen.
Dr. E. L. Wasner, Bamberg
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden