Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


72 von 85 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Süss, schwer und bitter wie eine dicke, opulente Schokotorte
Tim Burton, Regisseur von Filmen voller Poesie und Dramatik hat hier einen Film geschaffen, den man wohl am besten mit einem schweren Bonbon oder einer opulenten Schokoladentorte vergleichen könnte.

Die Kindergeschichte, welche diesem Film zugrunde liegt, spielt in England und ist vor allem in Grossbritannien populär und recht bekannt. Kurz...
Veröffentlicht am 27. Juni 2006 von Donald_D

versus
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zartbitter
Ein aufwendig gemachtes Märchen. Die Promis, allen voran Johnny Depp als Willy Wonka sind hervorragend und mit viel Spaß bei der Sache. Ihm kann nur noch der Nachwuchsstar Charlie Bucket (Freddie-Klang-des-Herzens-Highmore) schauspielerisch das Wasser reichen. Er stellt auch immer die richtigen Fragen und ist am Ende der große Sieger. Eine typische...
Veröffentlicht am 21. Dezember 2012 von zopmar


‹ Zurück | 1 229 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zartbitter, 21. Dezember 2012
Ein aufwendig gemachtes Märchen. Die Promis, allen voran Johnny Depp als Willy Wonka sind hervorragend und mit viel Spaß bei der Sache. Ihm kann nur noch der Nachwuchsstar Charlie Bucket (Freddie-Klang-des-Herzens-Highmore) schauspielerisch das Wasser reichen. Er stellt auch immer die richtigen Fragen und ist am Ende der große Sieger. Eine typische Geschichte von Roald Dahl: zartbitter! Am Anfang genießen wir noch die seltsame Familienidylle mit Eltern und Großeltern im Vierer-Doppelbett, wenn es dann aber in die Schokoladenfabrik geht, wird es makaber. Mit tollen visual effects werden wir in ein Wunderland entführt. Und was da passiert, ist nicht immer wirklich lustig. Hier werden Fresssucht, Konsumterror, Massenproduktion und das Wegrationalisieren von Arbeitsplätzen angeprangert. Wir sehen einige Prachtexemplare von Eltern beim Rivalitätsgehabe, um die eigenen Kleinen voranzubringen. Aber es gibt auch echte Brüller wie die Herstellung von ‘Schlagsahne‘ oder das Schokoladenhaarwuchsmittel. Ganz zu schweigen von den kleinen Nagern mit den buschigen Schwänzen. Leider auch Längen zwischendurch. Das ist so wie mit der Schokolade an sich: etwas ganz Tolles, aber jeden Tag? Auf Dauer doch etwas eintönig, trotz viel Wirbel. Für Insider viele blitzschnelle Hommagen an ’Odyssee im Weltraum, die Beatles oder Psycho‘. Am Ende steht ein Loblied auf die Familie. Wenn sich Charlie entscheiden müsste, wäre er natürlich für arm aber glücklich. Muss er aber nicht. Reich und glücklich ist ja auch viel schöner. Anspruchsvolle Unterhaltung mit viel Schoggi und Popcorn.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


72 von 85 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Süss, schwer und bitter wie eine dicke, opulente Schokotorte, 27. Juni 2006
Tim Burton, Regisseur von Filmen voller Poesie und Dramatik hat hier einen Film geschaffen, den man wohl am besten mit einem schweren Bonbon oder einer opulenten Schokoladentorte vergleichen könnte.

Die Kindergeschichte, welche diesem Film zugrunde liegt, spielt in England und ist vor allem in Grossbritannien populär und recht bekannt. Kurz erzählt geht es um einen Jungen, der anlässlich eines exklusiven 'Tages der offenen Tür' die Gelegenheit erhält, hinter die Kulissen einer geheimnisvollen Schokoladenfabrik zu sehen. Dieser Anlass dient jedoch dem Direktor vielmehr dazu, aus den Kindern eines auszuwählen, das dann als künftiger Direktor in seine Fussstapfen treten soll.

Die Geschichte wird dem Buch ziemlich gerecht, wurde jedoch etwas modernisiert. Leider wird aber gegen Ende des Filmes recht viel 'Moralin' verabreicht.

Sprich: Der Junge ist plötzlich der Weise und der Fabrik-Direktor derjenige, der dazulernen kann (und muss). Ach, vermutlich kommen Hollywood-Filme einfach nicht mehr ohne das abschliessende Pathos aus! Schade, denn das hätte dieser Film nicht nötig gehabt.

Wie dem auch sei:

Die Bilder sind vorzüglich eingefangen, besonders die Szenen in der Fabrik, wo es von Zuckerbergen, Zimtbäumen und Schokoladenflüssen nur so wimmelt. Ganz witzig übrigens die Szene mit den Erdhörnchen in der Haselnuss-Sortiererei...

Die Bildsprache ist sehr ästhetisch und quillt nur so über von Farben und Glanz und Zuckerguss - genau so, wie man sich als Kind eine Schokoladenfabrik vermutlich mal vorgestellt hat.

Johnny Depp liefert hier eine weitere meisterhafte Facette seines schauspielerischen Könnens ab: Er ist hier ebenso glaubwürdig wie 'Edward mit den Scherenhänden' oder schwermütiger Pirat oder drogenkonsumierender Sportjournalist (Fear and Loathing in Las Vegas).

Fazit:

Für die Geschichte gibts 4 Sterne: Das Lehrmeisterliche ist mir persönlich etwas zu schwer verdaulich.

Die Machart hingegen verdient volle 5 Sterne für die perfekte Umsetzung eines klebrigen Themas.

Auch die Musik verdient 5 Sterne, denn sie unterstützt den Film, ohne wirklich in den Vordergrund zu drängen.

Und die Schauspieler erhalten ebenfalls 5 Sterne, denn nicht nur Johnny Depp, sondern auch die Kinder sind durchwegs absolut glaubwürdig.

Wem an langen Winterabenden oder grauen Sonntag-Nachmittagen im November nach Farbe, Lust und Freude ist, der sollte sich in eine dicke Decke einmummeln, eine heisse Schokolade trinken und sich diesen Film zu Gemüte führen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lieber auf Schokolade verzichten als auf diesen Film!!!!, 14. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Charlie und die Schokoladenfabrik (DVD)
Tim Burton gilt nicht umsonst als PARADIESVOGEL von Hollywood!
Seine Fantasie und Kreativität scheinen schier endlos und.....
die lebt er hier auch wieder voll aus.
Wasserfälle und heiße Flüsse aus Schokolade, Aufzüge, die dich
überall hinbefördern und..und...und.....!

Bis ins kleinste Detail verfeinert und mit VIEL HERZ inszeniert
Burton seine Geschichte und vergisst dabei auch nicht auf seine
Charaktere zu achten.

Vor allem Wonka ist ein absoluter Fall für sich. Seine Kindheit,
in der so einiges schief gelaufen sein muß, wird in einigen Rückblenden
deutlich gemacht.
Wonka erfreut sich am Leid von Kindern und scheut auch nicht davor
zurück, den Kindern den Kannibalismus näher zu bringen.
Das dürfte wohl von einigen Kindern falsch aufgenommen werden....
und in die falsche Richtung gehen. Dadurch balanciert Wonka auf
dem dünnen Draht zwischen irgendwie angsteinflössend und bemitleidenswert;
dabei sehnt er sich nach nichts sehnlicherem als familiäre Nähe...und...

...wenn Wonka mit den verschiedensten Kindern in der Fabrik zusammentrifft-
ob es der gutmütige Charlie ist, Kaugummi- kau- Weltmeisterin Violet,
Schoko- Junkie Augustus, die äusserst hochnäsige Veruco oder Baller- spiel-Fan
Jordan- wird schnell deutlich, wie egal ihm die Kinder doch eigentlich sind.

Denn Wonka hat die Kinderlein nicht ohne Grund in seine Fabrik eingeladen....

Aber ich will den Film nicht in ein falsches und vor allem viel zu ernstes
Licht rücken- denn..." Charlie und die Schokoladenfabrik " ist trotz der
angesprochenen Punkte vollstens kindertauglich und dürfte eine Menge Spaß machen!!

Der Film zeichnet sich durch seine extrem liebevolle und herzhafte Inszenierung aus!
Vor allem, wenn die Kinder für ihr Fehlverhalten bestraft werden, wird das in
typischer Burton-Manier schön skurril und übertrieben dargestellt.

********************************************

" EVERYTHING IN THIS ROOM IS EATABLE-
EVEN I'M EATABLE!
BUT THAT IS CALLED CANNIBALISM "!

**************************************

Fazit:

" Charlie und die Schokoladenfabrik " MUSS MAN GESEHEN HABEN!!

Bunte Bilder und schräge Charaktere und eine (wahn)witzige Geschichte
machen diesen Tim Burton- Film zu einer Pflichtveranstaltung für jeden Filmfan.
Doch auch die Gelegenheitszuschauer dürfen ohne Reue zuschlagen, denn...
alleine Johnny Depp rechtfertigt den Blick auf diesen Film!

Burton schuf mit visueller Wucht ein Wunderland, in dem die allzu gierigen
Kinder einige bitterböse Überraschungen erleben!!!

106 Minuten süsse und schmerzliche Erfahrungen!

_______________________________________________________________

Fünf ironisch- bitterbös` dreinschauende Sternlein für........
DIESES MEISTERWERK!!!DER MEISTER BURTON hat sich mal wieder selbst übertroffen!!

KAUFEN!!
Auf der Stelle- und ohne einen Anflug des Zögerns oder gross hin und- her- ÜBERLEGENSSS!!
;o)

TOP!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tim Burton -, 6. Juli 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Charlie und die Schokoladenfabrik (DVD)
- wie man ihn kennt und liebt.
Wer seine Filme und deren "spezielle Machart" gerne sieht wird auch bei "Charlie und die Schokoladenfabrik" in keinster Weise enttäuscht. Ein wunderbar überzogenes und durchaus gesellschaftskritisches Märchen in schillernden Farben.
Willy Wonka, ein Schokoladenfabrikant - meisterhaft gespielt von Johnny Depp - hat sich mit seiner Firma völlig zurückgezogen, da vor einigen Jahren einige seiner Mitarbeiter seine geheimen Rezepte verkauft hatten. Nun beschließt er 5 Kindern die Chance zu geben, seine Fabrik von innen zu begutachten, indem er 5 goldene Tickets in Schokoladentafeln legt, die weltweit verkauft werden. Die herrlich überspitzt dargestellten Gewinner und jeweils ein Elternteil dürfen dann letztendlich eintauchen in die Traumwelt von Willy Wonkas Schokoladenfabrik.

Wer sich einlassen kann, auf Märchen, Ironie und auch Kritik an Eltern und deren Erziehung wird einfach nur begeistert sein - ein Film zum lachen, träumen und vielleicht ein bisschen zum nachdenken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Süss, schwer und bitter wie eine dicke, opulente Schokotorte, 27. Juni 2006
Tim Burton, Regisseur von Filmen voller Poesie und Dramatik hat hier einen Film geschaffen, den man wohl am besten mit einem schweren Bonbon oder einer opulenten Schokoladentorte vergleichen könnte.

Die Kindergeschichte, welche diesem Film zugrunde liegt, spielt in England und ist vor allem in Grossbritannien populär und recht bekannt. Kurz erzählt geht es um einen Jungen, der anlässlich eines exklusiven 'Tages der offenen Tür' die Gelegenheit erhält, hinter die Kulissen einer geheimnisvollen Schokoladenfabrik zu sehen. Dieser Anlass dient jedoch dem Direktor vielmehr dazu, aus den Kindern eines auszuwählen, das dann als künftiger Direktor in seine Fussstapfen treten soll.

Die Geschichte wird dem Buch ziemlich gerecht, wurde jedoch etwas modernisiert. Leider wird aber gegen Ende des Filmes recht viel 'Moralin' verabreicht.

Sprich: Der Junge ist plötzlich der Weise und der Fabrik-Direktor derjenige, der dazulernen kann (und muss). Ach, vermutlich kommen Hollywood-Filme einfach nicht mehr ohne das abschliessende Pathos aus! Schade, denn das hätte dieser Film nicht nötig gehabt.

Wie dem auch sei:

Die Bilder sind vorzüglich eingefangen, besonders die Szenen in der Fabrik, wo es von Zuckerbergen, Zimtbäumen und Schokoladenflüssen nur so wimmelt. Ganz witzig übrigens die Szene mit den Erdhörnchen in der Haselnuss-Sortiererei...

Die Bildsprache ist sehr ästhetisch und quillt nur so über von Farben und Glanz und Zuckerguss - genau so, wie man sich als Kind eine Schokoladenfabrik vermutlich mal vorgestellt hat.

Johnny Depp liefert hier eine weitere meisterhafte Facette seines schauspielerischen Könnens ab: Er ist hier ebenso glaubwürdig wie 'Edward mit den Scherenhänden' oder schwermütiger Pirat oder drogenkonsumierender Sportjournalist (Fear and Loathing in Las Vegas).

Fazit:

Für die Geschichte gibts 4 Sterne: Das Lehrmeisterliche ist mir persönlich etwas zu schwer verdaulich.

Die Machart hingegen verdient volle 5 Sterne für die perfekte Umsetzung eines klebrigen Themas.

Auch die Musik verdient 5 Sterne, denn sie unterstützt den Film, ohne wirklich in den Vordergrund zu drängen.

Und die Schauspieler erhalten ebenfalls 5 Sterne, denn nicht nur Johnny Depp, sondern auch die Kinder sind durchwegs absolut glaubwürdig.

Wem an langen Winterabenden oder grauen Sonntag-Nachmittagen im November nach Farbe, Lust und Freude ist, der sollte sich in eine dicke Decke einmummeln, eine heisse Schokolade trinken und sich diesen Film zu Gemüte führen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen herrlich schräg!, 3. Dezember 2009
Von 
Stefan Erlemann (Witten) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Fünfzehn Jahre hat die Schokoladenfabrik niemand betreten. Und ebenso lange hat niemand den genial-verrückten Besitzer Willi Wonka gesehen. Niemand betritt die Firma, niemand verlässt sie. Nur die Lieferwagen verlassen täglich die Firma und bringen die unvergleichlichen Produkte in die ganze Welt. Seit dem Tag, an dem Wonka seine Fabrik schloss, rätselt die Welt, wie er das macht. Seit dem Tag, an dem Willi Wonka wutentbrannt alle Arbeiter entlassen hatte, verdient niemand mehr auch nur einen Cent in dieser Fabrik.
Auch Charlies Opa war einer der letzten Arbeiter dieser Fabrik, die durch Spionage und Produktpiraterie in den Ruin getrieben worden war.
Nun aber prangt weltweit eine Anzeige auf den ersten Seiten der Zeitungen, kann man an beinahe jedem Laternenpfahl die Sensation lesen: Fünf Kinder erhalten die Gelegenheit, Willi Wonkas Schokoladenfabrik zu besuchen. Nur fünf Kinder können sich ansehen, wie die Fabrik ohne Arbeiter funktioniert. Zu diesem Zweck hat Wonka fünf goldene Eintrittskarten in seinen Schokoladentafeln versteckt.
Eine ungeheure Sensation, die von Presse und Fernsehen entsprechend aufbereitet wird. Wer werden die glücklichen Kinder sein? Zu welchem Zweck lädt der so extrem menschenscheue Willi Wonka die fünf Kinder ein und warum dürfen sie von fünf Verwandten begleitet werden?
Eines von Millionen Kindern, die hoffen eine Eintrittskarte zu ergattern, ist Charlie. Doch seine Eltern sind arm, sein Vater verliert seine Arbeit und die Chancen sinken Tag für Tag. Jedes Kind, das eine Eintrittskarte findet, wird begeistert gefeiert. Schon bald stehen vier Kinder fest und nur noch wenige Tage vergehen, bis die letzte Eintrittskarte auftaucht.
Charlie bekommt zu seinem Geburtstag eine Tafel Wonka-Schokolade geschenkt und voller Spannung sehen seine Eltern und seine Großeltern dem Jungen beim Auspacken zu. Doch die Packung enthält nur Schokolade. Auch der Notgroschen des Opas ist umsonst - wieder nur Schokolade. Als Charlie im Schnee einen Geldschein findet und zum nächsten Süßwaren-Laden eilt, um sich seinen Traum doch noch zu erfüllen, beachtet er kaum die Zeitungsmeldungen, die von dem fünften Kind berichten, das eine Eintrittskarte in die Kameras hält ... Am nächsten Tag schon ist es soweit: Die Pforten der Schokoladenfabrik öffnen sich für fünf Kinder und ihre Eltern oder Großeltern. Und Charlie ist dabei - Charlie und sein Opa, der den großen Wonka persönlich kennt, sind dabei, als das größte Abenteuer beginnt, das Charlie je erlebt hat und nie wieder vergessen wird.

Die Geschichte ist über vierzig Jahre alt und so verrückt wie abenteuerlich. Und Tim Burton, bekannt durch seine ebenso absonderlichen wie grandiosen Filme wie "Corpse Bride", "Beetlejuice", "Batman", "Edward mit den Scherenhänden", "Planet der Affen", "Ed Wood", "Sleepy Hollow", "Mars Attacks!", "Big Fish" oder "The Nightmare Before Christmas", nahm sich dieser Story von Roald Dahl an.
Es ist ein schrilles, buntes, verrücktes, vor allem aber ein sehr witziges Abenteuer daraus geworden. Neben der hervorragenden Besetzung, allen voran Jonny Depp, sind es vor allem die Special Effekts, die den Film herausragen lassen. Ob Schokoladenwasserfälle, hunderte Eichhörnchen, die Nüsse sortieren, oder Kinder, die zu gewaltigen Blaubeeren mutieren - es gibt viel zu sehen und zu bestaunen in diesem einmaligen Film.
Leider sind einige Punkte nicht ganz so grandios wie der erste Eindruck, den der Film hinterlässt: Es wird ein wenig zu sehr der moralische Zeigefinger emporgereckt, es sind einige Weisheiten und Sprüche zu viel eingebaut und das Ende ist weder lustig noch logisch noch im Original so vorgesehen.
Dies schuldet Burton offensichtlich dem amerikanischen Publikum und dessen Neigung zu Pathos und Happy End. Doch trotzdem ist es ein gelungener, lustiger, verrückter Bilderreigen, der Kinder und Erwachsene gleichermaßen verblüfft und fasziniert.
Geraten die Kinder gar zu klischeehaft und Wonka gar zu geprägt durch seine Kindheit (Freud lässt grüßen), ist es doch der ständige Überraschungseffekt, der die Zuschauer bei Laune hält.
Bei allem muss aber klar festgestellt werden: Der Film, seine Aussage und seine Einfälle sind im extremen Maße Geschmacksache. Manchen wird er zu albern, anderen zu moralisch, wieder anderen schlicht zu platt sein, die Mehrzahl der kleinen Zuschauer wird begeistert sein und dem Ende tosenden Applaus spenden. Bei der erwachsenen Klientel ist dieses Urteil nicht ganz so sicher - man muss schon eine gehörige Portion Albernheit und Freude am höheren Blödsinn der kleinen Umpa-Lumpas mitbringen, um den Film zu genießen - mein Urteil jedenfalls landet nahe bei genial und einmalig!

Fazit: Ein Film wie eine Überraschungsparty. Keine einzige Szene lässt sich vorher erraten, nichts ist so, wie es scheint - lassen Sie sich überraschen, dieser Film macht einen riesigen Spaß - Kleinen wie Großen.

Stefan Erlemann
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach spitze!, 17. März 2009
Rezension bezieht sich auf: Charlie und die Schokoladenfabrik (DVD)
Also vorab erstmal etwas zu den negativen Rezensionen:

- Eine Aussage wie:
"Viele der Geschehnisse im Film lassen sich naturwissenschaftlich nicht erklären/widersprechen sogar naturwissenschaftlichen Aussagen" finde ich absolut lächerlich. Dann müsste man bei so manchen Filmen diesen Kritikpunkt anbringen und das Genre "Science-!!!FICTION!!!" dürfte nicht existieren.
- Ausserdem ist eine "hohe Psychiaterrechnung der Kinder, die diesen Film sehen" wohl auch keine wirkliche Rezension. Was sich Kinder heutzutage alles anschauen, brauch ich wohl nicht zu erklären...
Ich könnte jetzt noch ewig sämtliche Punkte der negativen Aussagen zitieren, aber darum geht es ja nicht.

Der Film ist einfach ein Meisterwerk!!! Natürlich sind die Kulissen teilweise sehr farbenfroh und überzogen, aber das ist hier ja wohl Sinn der Sache und gehört absolut dazu.
Wer behauptet, dass Kindern mit dem Film nahegelegt wird, dass man lieber zuhause "verotten" soll, anstatt etwas aus seinem Leben zu machen, hat den Film nicht verstanden. Am Ende sollte doch wohl klar sein , worauf es ankommt.
Alles in Allem ist der Film einfach nur klasse, jedes Kind (und jeder Erwachsene)kann etwas dabei lernen und super lachen.
Johnny Depp macht seine Sache prima und alle, die den Film hier wegen Mr. Depps Verkörperung von Willy Wonka zerreissen, halten Fluch der Karibik wohl für seine allerbeste Leistung.
*5 MEGA-STERNE* für einen kunstvollen Film voller Witz, Charme, guten Schauspielern und mit gaaanz viel Herz!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunsch- und Alptraum zugleich... Ein genialer Trip!!!, 16. August 2005
Mich wundert, dass kein anderer Regisseur bisher auf die Idee gekommen ist, eine Neuverfilmung von "Charlie und die Schokoladenfabrik" anzugehen... Ohne Tim Burton kritisieren zu wollen, ist diese Geschichte eine von denen, die man gern, von vielen verschiedenen Regisseuren, immer und immer wieder vorgesetzt bekommen könnte... Wie Charles Dicken's Weihnachtsgeschichte ("Scrooge")... Natürlich ist "Charlie..." in erster Linie ein Kinderfilm, aber es steckt einfach auch so viel Botschaft für Erwachsene und natürlich diese ungemein eindringliche, verstörend bunte Gestaltung im Film, dass es einfach für Jedermann Pflicht sein sollte, sich diesen bildgewaltigen Hingucker zumindest einmal zu Gemüte zu führen... Zudem gibt es hier und da so manchen Lacher und Johnny Depp denkt nicht daran, nur in eine Rolle zu schlüpfen, er wird, wie schon so oft, gleich zu einem ganz anderen Menschen... Nach Edward mit den Scherenhänden und Pirat Jack Sparrow ist er nun Willy Wonka... Er IST Willy Wonka...
Danny Elfmans Musik stellt ebenfalls wieder vieles zuvor gehöte in den Schatten... Einzig und allein seine Songs hätten ruhig mehr Ohrwurmqualität bieten dürfen... Aber vielleicht schmälert, an dieser Stelle, auch nur die deutsche Übersetzug das Gesamtwerk des Komponisten...
PS: Cineasten, für die "Charlie..." ohnehin schon unverzichtbar sein dürfte, sei noch gesagt, dass sich im Film ein Leckerbissen, in Form einer unverkennbaren Homage an Stanley Kubrick finden lässt...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kunterbunt und herzensgut, 21. Dezember 2008
Von 
Hugo Humpelbein "das Viech" (Niemandsland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Charlie und die Schokoladenfabrik (DVD)
Schokoladenfabrikant Willy Wonka verteilt 5 goldene Eintrittskarten in die Verpackungen seiner Schokotafeln. Wer eine findet, darf sich seine Fabrik anschauen und vielleicht einen Preis gewinnen.

Ich habe das Konzept dieser Geschichte auf Anhieb durchschaut. Die Führung durch Willy Wonkas Schokoladenfabrik ist ein Spiegelbild der realen Welt, wie der Mensch, der das Herz auf dem rechten Fleck hat, sie sich erträumt: Die Guten sollen Sieger sein, die Widerwärtigen sollen ihre Strafe kriegen. Nach diesem Motto bleiben 4 von 5 Kindern während der Besichtigung der Schokofabrik auf der Strecke. Und seien wir ehrlich: Es sind 4 ekelhafte, verdorbene Kinder, bei denen Hopfen und Malz verloren ist. Sie haben verdient, was ihnen passiert ist.
Einzig Charlie ist ein guter Junge - und wen wundert es, dass er derjenige ist, der am Ende die Fabrik erben darf?

Mein Fazit: Überraschungsfreier, in den überflüssigen Gesangseinlagen etwas langatmiger, aber ansonsten entzückend-frecher, kunterbunter, quietschvergnügter Familienfilm mit Botschaft. Und so daneben sind die pädagogischen Hintergedanken ("Familie über alles", "Lebe deine Phantasie") auch nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es geht nicht nur um Schokolade..., 23. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: Charlie und die Schokoladenfabrik (DVD)
sondern auch darum, wie man Kinder richtig erzieht. Diese Botschaft wird jedem vermittelt, der diesen Film aufmerksam anschaut.
Tim-Burton-Like spielt in diesem Film natürlich auch der Humor eine grosse Rolle.
Dass hierbei "ländertypische Klischées" aufgegriffen werden ist nicht schlimm, sondern gehört dazu.
Ob Deutschland nun als verfressenes Kind oder England als zickige Göre.
Viel wichtiger sind die Darstellungen der einzelnen Kinder, die einem auch nach dem Film im Gedächtnis bleiben sollten.
Meiner Meinung nach hagelt an dem Film soviel Kritik, da es durchaus Eltern gibt, die ihre Kinder genauso verziehen, wie es im Film dargestellt ist.
Zwar ist die Geschichte an sich kunterbunt durcheinandergewürfelt, aber deshalb ist es auch ein Humor-/Fantasyfilm und manche Witze sind einfach unglaublich komisch ("Schlagsahne").
Mir gefällt der Film sehr, denn er vereint Komik und Ernst auf Burtons spezielle Art und Weise.

Fazit: Der Film ist besonders gut für Familien geeignet und auch ich schaue ihn immer wieder gerne an.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 229 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen