Kundenrezensionen


116 Rezensionen
5 Sterne:
 (46)
4 Sterne:
 (43)
3 Sterne:
 (14)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (11)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


33 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mittelklassendrucker
Meine bisherigen Erfahrungen würde ich wie folgt zusammenfassen.

Positiv:
- gute Druckqualität, auch auf „Normalpapier“
- gute Scannfunktion
- einfache Einrichtung
- weitestgehend selbsterklärende Bedienung
- WLAN fähig
- Einzelpatronen (jede Farbe in einer eigenen)
- geringes Gewicht
-...
Vor 7 Monaten von Rodrot veröffentlicht

versus
103 von 110 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht schlecht, aber vielleicht doch lieber MG5450
Über Stiftung Warentest bin ich auf den Pixma 5450 aufmerksam geworden, der dort gut abgeschnitten und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aufwies. Über die Amazon-Seite war zu sehen, dass es hier ein neueres Modell gibt, was nur etwas teurer war, nämlich der MG6450.

Bei näherer Betrachtung sind einige Änderungen am Modell...
Vor 10 Monaten von Smeik veröffentlicht


‹ Zurück | 1 212 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

33 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mittelklassendrucker, 5. Februar 2014
Von 
Rodrot - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)   
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Meine bisherigen Erfahrungen würde ich wie folgt zusammenfassen.

Positiv:
- gute Druckqualität, auch auf „Normalpapier“
- gute Scannfunktion
- einfache Einrichtung
- weitestgehend selbsterklärende Bedienung
- WLAN fähig
- Einzelpatronen (jede Farbe in einer eigenen)
- geringes Gewicht
- Druckkopf und Tintenpatrone sind nicht fest miteinander verbunden
- telefonischer Kundendienst kostengünstig über normale Festnetznummer erreichbar

Neutral:
- durchschnittliche Druckgeschwindigkeit (Texte), langsam (Bilder)
- Drucklautstärke eher überdurchschnittlich
- Verarbeitung wirkt etwas wackelig/billig

Negativ:
- Papierfach ist offen und vor dem Drucker angebracht, also nicht platzsparend im (unteren) Drucker

Man bekommt hier zu einem marktüblichen Preis einen solide funktionierenden Multifunktionsdrucker. Positiv auf die laufenden Kosten wirkt sich aus, dass die drei Farben rot, gelb und blau jeweils eine eigene Kartusche haben, wenn also beispielsweise rot leer ist, muss man nicht blau und gelb – obwohl noch mit gewissen Mengen gefüllt – trotzdem (mit-) entsorgt. Ebenfalls positiv auf die laufenden Kosten wirkt sich aus, dass der Druckkopf nicht fest mit der Tintenkartusche verbunden ist, so dass günstige Alternativangebote (Tinte) von Drittanbietern genutzt werden können.

Meine Empfehlung fällt differenziert aus. Wenn man eher viel, also (fast) täglich druckt, würde ich doch empfehlen etwas mehr Geld für eine (noch) bessere Qualität zu investieren. Wenn man nur sehr wenig druckt, also beispielsweise auch mal einen Monat gar nicht, würde ich eher zu einem Drucker raten, bei dem die Druckköpfe fest mit der Kartusche verbunden sind. Bei diesen sind die laufenden Kosten zwar höher, dafür sind diese Drucker im Regelfall in der Anschaffung billiger. Außerdem besteht bei nur sporadischem drucken die Gefahr des Eintrocknens der Tinte, wodurch dann die nicht mit den Tintenpatronen fest verbunden Druckköpfe sogar von Nachteil wären. Wenn man irgendwo dazwischen liegt, macht man mit diesem Drucker nicht viel falsch und ich kann ihn durchaus weiterempfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


103 von 110 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht schlecht, aber vielleicht doch lieber MG5450, 8. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Canon PIXMA MG6450 Multifunktionsgerät (Drucker, Kopierer, Scanner, USB, WLAN) schwarz (Personal Computers)
Über Stiftung Warentest bin ich auf den Pixma 5450 aufmerksam geworden, der dort gut abgeschnitten und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aufwies. Über die Amazon-Seite war zu sehen, dass es hier ein neueres Modell gibt, was nur etwas teurer war, nämlich der MG6450.

Bei näherer Betrachtung sind einige Änderungen am Modell vorgenommen worden:

a) Es gibt keine zweite Papierzufuhr für Fotopapier mehr. Möchte man regelmäßig in diesem Format drucken, muss man halt das Papier wechseln.
b) Es gibt keinen Touchscreen mehr. Die Bedienung erfolgt durch "normale" Tasten neben dem Screen. Schränkt die Funktionalität nicht sonderlich ein, außer, dass ich beim Eingeben von Zugangsdaten einigermaßen viel herumklicken muss.

Die Einrichtung des Druckers geht ziemlich einfach und auch der WLAN Zugang lässt sich problemlos ohne Rechner durchführen. Auch die Patronen lassen sich leicht und ohne große Frickelei einsetzen.

Auch das Drucken über WLAN funktioniert problemlos. Hilfreich ist die Einschaltfunktion: Bei ausgeschaltetem Drucker fährt dieser bei einem Druckauftrag über WLAN automatisch hoch. Es gibt auch eine Energiesparfunktion, die man einstellen kann, bei der sich der Drucker nach 15, 30, ... Minuten ausstellt. Bei mir funktioniert dies allerdings nicht.

Die Druckqualität ist soweit ich es nach einer Woche beurteilen kann, gut. Auch das Scannen klappt über WLAN ohne Probleme. Der Drucker ist schön kompakt und leicht. Dieser Vorteil dadurch eingeschränkt, dass man zum drucken die vordere Papierzufuhr-Klappe öffnen muss. Möchte man diese schließen, muss man das Papier erst wieder entnehmen. Zum drucken selber muss man dann a) noch eine weiter Klappe öffnen und an der unteren Klappe nochmal eine ca. 10cm lange Vorrichtung ausklappen, die verhindert, dass der Ausruck einfach auf die Erde fällt. Ist der Drucker in dieser Bereitschaftsposition, bleibt von diesem kompaktem Ersteindruck nicht mehr viel übrig.

Vorteile:
+ kompakt und leicht
+ einfach zu bedienen und einzurichten
+ gute Druckqualität

Nachteile:
- nur ein Papierfach
- zum schließen der Papierzufuhr muss das Papier entfernt werden
- umständliche Papierausgabe
- keine einfache Möglichkeit, über ein oder mehrere Android Geräte zu drucken.
- (bei mir) Ausschalt-Automatik funktioniert nicht
- kein Touch-Display

Im Ergebnis würde mich mir eher das preiswertere und aus meiner Sicht funktionalere Vorgängermodell kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


81 von 87 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen MG 6450 als Nachfolger des MG 5450, 6. Dezember 2013
Von 
Anna Inna - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 50 REZENSENT)   
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Der neue MG 6450 in Maikäfer-braun ist das neue Mittelklassemodell von Canon.
Der MG 6450 soll den MG 5450 ersetzen.
(Der MG 5450 ist bei mir seit Februar 2013 im Einsatz und nach all den Monaten kann ich sagen, dass ich mit dem Vorgänger MG 5450 zufrieden bin.
Das einzige Ärgernis sind für mich die teuren Original-Patronen. Klar, es gibt auch andere Wege.)

Nun zum MG 6450:
Die Installation ist denkbar einfach, man wird nach dem Anschließen durch das Menü geführt.
Hier kann man nichts falsch machen. Die Einzelpatronen sind einfach einzusetzen und sie leuchten als zeichen, dass die Patrone richtig sitzt.
Eine Set-up CD ist inklusive sowie ein wenig Fotopapier in Postkartengröße.
Auch WLAN ist einfach zu installieren.

Patronen:
Beim MG 6450 gibt es die XL-Patronen, die eine größere Reichweite haben als die normalen Patronen. Hier kann ich noch keine Aussage machen, da die Patronen noch nicht aufgebraucht sind. Mit den XL-Patronen soll der Verbrauch pro Seite um bis zu 30% minimiert werden. Beim Patronenverbrauch sollen die Pixma-Drucker immer noch besser liegen als ihre Wettbewerber.
Mir gefällt, dass beide Pixma-Drucker über Einzelpatronen verfügen, so tauscht man nur aus, wenn die jeweilige Farbe auch wirklich leer ist.

Papierfach:
Komplett geändert ist das Papierfach beim MG 6450 und das gefällt mir nicht so gut wie beim Vorgänger.
Man klappt vorne den Deckel runter, dann kommt ein Doppelfach zum Vorschein, das eine Fach spuckt das fertig gedruckte Papier aus,
das andere Fach untern ist das Behältnis für das neue Papier.
Leider gibt es kein zweites separates Fach mehr für Fotopapier. So muss man jedes Mal Papier rein- und raus tun.
Der Vorgänger hatte zwei separate Fächer, eins für normales Papier, das andere für Fotopapier. Und hatte eine extra Klappe für das fertig gedruckte Papier.
Hier punktet der MG 6450 nicht, mir kommt es vor, als ob man hier abgespeckt hätte.

Der Druck:
Der Druck ist sehr gut, da sehe ich keinen Unterschied zum Vorgänger.
Allerdings verlangsamt sich die Geschwindigkeit des Drucks enorm bei Fotodruck.
Man kann beidseitig das Papier bedrucken, was Papier sparen hilft.

Das Gehäuse:
Maikäferbraun hin oder her, mir kommt das Gehäuse des Vorgängers MG 5450 stabiler vor als das Gehäuse des MG 6450.
Der MG 6450 ist auch beim "Hinterteil" nicht mehr so schön verblendet wie der Vorgänger. Der Vorgänger ist von allen Seiten perfekt geschlossen, der Neue ist hinten
offen.
Leicht im Gewicht sind beide Modelle.

Stromverbrauch:
Der Stromverbrauch senkt sich durch die Abschaltautomatik. Der Pixma MG 6450 schaltet sich von allein an, wenn er einen Auftrag bekommt, das gefällt mir gut.

Das Display ist 3 Zoll ohne Touch. Der MG 6450 hat einen Speicherkartenleser

Online-Inhalte ohne PC:
Man kann mit dem neuen MG 6450 sehr vielseitig drucken, z. Bsp. direkt von Cloud-Diensten, Online-Fotoalben und sozialen Netzwerken.
Hierfür braucht es nicht mal einen PC. Diese Funktion habe ich noch nicht getestet, da mein Drucker am PC angeschlossen ist.
Man kann die gewünschte Webseite über das Druckerdisplay ansteuern.
Die Speicherkarten werden auch ohne einen PC gelesen, was mir gut gefällt.

Fazit:
Der MG 6450 ist unwesentlich teurer als der MG 5450, das Vorgängermodell.
Beim MG 5450 (Vorgänger)scheint mir das Gehäuse stabiler zu sein, die Optik gefällt mir beim Vorgänger alles in allem besser, weil der Drucker komplett geschlossen ist.
Das Papierfach beim neuen MG 6450 hat für mich Nachteile, weil es nur ein Papierfach gibt und die Klappe nicht so schön ist wie beim Vorgänger.
Ich habe so den Eindruck, als ob man den Nachfolger etwas abgespeckt hat.

Der Vorgänger wurde inzwischen, wie ich sah, von Stiftung Warentest ausgezeichnet mit der Note 2,1 als Testsieger bei den Geräten ohne Fax.
Ich persönlich sage dem Vorgänger-Modell MG 5450 mehr zu als diesem Nachfolger MG 6450.
Es kommt natürlich darauf an, welche Spielereien man mit dem Drucker im Sinn hat.

Sollten die XL-Patronen wirklich bis zu 30% Ersparnis bringen, dann wäre das ein guter Schritt zum Kosten sparen. Das allerdings habe ich noch nicht testen können,
da die Patronen noch nicht aufgebraucht sind. Ich werde einen Nachtrag verfassen, sobald es Neues zu berichten gibt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kompaktes, technisch gutes Gerät, 12. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Canon PIXMA MG6450 Multifunktionsgerät (Drucker, Kopierer, Scanner, USB, WLAN) schwarz (Personal Computers)
Der Canon gehört zu den kompaktesten Multifunktionsgeräten auf dem Markt. Das Design ist ansprechend, so dass man es auch im Wohnzimmer aufstellen könnte. Das Gehäuse ist bis auf den Deckel des Scanners mattschwarz; der Deckel ist in Klavierlackoptik gehalten und sieht schick aus. Fingerabdrücke infolge von Benutzung sind auf dem Gerät nicht zu sehen.

Zur Technik:
Der Drucker wurde ohne Probleme vom PC (Win 8.1) gefunden. Auch die Einbindung in das WLAN-Netzwerk klappte ohne Probleme, so dass jetzt von jedem Punkt innerhalb der Reichweite ein Druck aufgelöst werden kann. Das klappt mit der entsprechenden App auch vom Smartphone. Die Druckqualität ist sehr gut, die Patronen (zumindest vom Reseller) preisgünstig. Der Verbrauch hält sich in Grenzen.
Die Bedienung ist - auch dank des Farbdisplays - sehr einfach. Einzig das Scannen und das anschließende Übertragen der erzeugten Datei war zu Anfang etwas schwierig: wenn man jedoch die Gerätesoftware von der Canon-Seite herunterlädt und diese benutzt, ist es problemlos.
Sicher benötigt der Drucker etwas Zeit, um den Druckauftrag zu erledigen; dies ist aber systembedingt und bei allen Canondruckern so; da die Patronen über keinen Druckkopf verfügen (dieser ist im Gerät), wird stets zuvor eine Reinigung der Köpfe durchgeführt. Dafür sind die Patronen aber auch billiger als bei anderen Herstellern. Derr Drucker entwickelt eine übliche Lautstärke, wobei auch der Leise-Druck-Modus gewählt werden kann (warum es den gibt, erschließt sich allerdings nicht - geht das Drucken sonst schneller?).
Gedruckt werden können alle Papierformate bis DIN A 3. Die Papierzufuhr erfolgt unproblematisch über eine entsprechende Schublade; diese guckt ein bißchen aus dem Gerät heraus (ca. 8 cm), was aber nicht weiter störend ist. Dateien können auch über SD-Karten eingelesen und verarbeitet werden. Praktischer ist es aber m.E. über den PC und die WLAN-Anbindung, da zuvor eine Bearbeitung möglich ist.
Ich bin nach mehrwöchigem Gebrauch rundum zufrieden. Ein prima Preis-Leistungs-Verhältnis.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Erfüllungsgehilfe, 15. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Canon PIXMA MG6450 Multifunktionsgerät (Drucker, Kopierer, Scanner, USB, WLAN) schwarz (Personal Computers)
Fällt die Druckqualität durchweg gut bis sehr gut aus, kann die Bauart des Ein- und Ausgabeschachtes nicht überzeugen. Die Ablage der Papierausgabe ist deutlich zu kurz geraten, die fehlende Eingabekassette für das Papier wirkt billig. Gesamturteil: Gute Druckqualität mit bestenfalls ausreichendem Papiereinzug und einer primitiven Ausgabe. Die Verarbeitungsgeschwindigkeit ist Durchschnitt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gutes Gerät, 15. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Canon PIXMA MG6450 Multifunktionsgerät (Drucker, Kopierer, Scanner, USB, WLAN) schwarz (Personal Computers)
Da mein bisheriger Drucker Epson Stylus 5050 den Geist nach ca. 5 Jahren aufgegeben hatte (völlig verbaut, so dass der Druckkopf nicht zu reinigen war, darum kaputtgereinigt ;-), hatte aber nur ca. 70 € gekostet - aber 5 Jahre ständiger Gebrauch nun das Zeitliche zu segnen, gönne ich dem Epson, ist i.O. bei dem Preis.

Suchte also Ersatz, wobei wieder günstige Tinten genutzt werden sollen (Stiftung Warentest hat bestätigt, dass es keine !! Probleme technisch bei der Verwendung billiger Tinte gibt, ggf. Druckqualität im Farbton abweicht, gelegentlich sogar bessere Ergebnisse mit Billigtinte möglich sind). Die Luxus-Tinten-Originalpreise sind also reine Abzocke, eine gute "Billigtinte" ist gleichwertig, kanns nur jedem empfehlen, der viel druckt und aufs Geld achten muss - seit ca. 20 Jahren Erfahrung damit kann ich das nur bestätigen, es funktioniert.

Also jetzt für den Canon mg6450 entschieden- (der mg4250 wurde zwar noch etwas besser getestet, für den gibts aber aktuell keine günstigen u. kompatiblen Patronen, ledigl. Nachfüllsets habe ich gefunden, und die Sauerei will ich mir nicht auch noch antun, den für den 6450 gibts 10 XL-Patronen mit fast 100%iger Käuferbewertung bei amazon für ca. 20 €).
Nach längerer Beschäftigung mit teilweise Berichten zu problematischen Softwareupdates bei dieser Modellreihe von Canon, aber auch andere Hersteller tricksen damit rum, über die Software "Fremdtinte" "auszugrenzen", wodurch "Fremdtinte" plötzlich nicht mehr erkannt würde- hoffe, dass wird nicht zum Problem, die günstige Tinte habe ich bestellt, aber noch nicht getestet, da die mitgelieferten Patronen (5 Stück im Druckkopf!!) noch druckt.

Das Gerät ist tatsächlich recht wuchtig/ groß, Papierkassette unten bleibt gefüllt teilweise offen, aber das war in den letzten 5 Jahren auch kein Problem, trotz vielem Druck privat und geschäftlich mit dem Stylus (der wesentlich mehr Stauböffnungen aufweist).
Nehme ich aber gerne in Kauf, da die Möglichkeit zum automatischen, doppelseitigem Druck (Duplexdruck) wirklich eine feine Sache ist !!
Die Druckgeschwindigkeit ist in Ordnung, ähnlich schnell wie vorher.
Fotodrucke und Text ist auch gut bis sehr gut (wie im Test bei chip.de beschrieben).
Günstiges Gerät mit guter bis sehr guter Qualität.

Etwas problematisch war zunächst allerdings der Anschluss per wlan an PC, hat auch bei mir erstmal nicht geklappt, wollte aber nicht lange rumfummeln und habe dann eben die USB-Verbindnungsmöglichkeit genutzt (Achtung: Standartkabel für Netzerk/USB liegt nicht bei, hatte ich aber vom alten Epson noch), zwei Versuche mit der beiliegenden Treiber/Programm CD, und gut war). Mit der Wlan Verbindung setze ich mich wieder auseinander, wenn ich Zeit habe...

Softwareupdate und die dazugehörenden "professional"-Grafik-Programme habe ich sofort wieder deinstalliert, da ich "Gimp" nutze, die umfangreiche und kostenlose opensource-Grafik/Bildbearbeitungssoftware, 100%-kompatibel mit dem neuen Scanner/Drucker von Canon. Bilder als auch Textdokumente (pdf, doc, odf, excell...) kein Problem, Qualität völlig in Ordnung.

Hoffe jetzt, dass die kompatiblen Tinten erkannt werden, berichte dann.

Bisher also sehr zufrieden, Preis-Leistungssieger für mich, top Qualität.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Drucker ist top., 6. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Canon PIXMA MG6450 Multifunktionsgerät (Drucker, Kopierer, Scanner, USB, WLAN) schwarz (Personal Computers)
Ich habe seit einigen Tagen den Canon Drucker MG6450 im Einsatz.
Der Alte MG5250 hat den Geist abgegeben (oder präzise augedrückt: sein Druckkopf) und der MG6450 wurde zum Nachfolger nominiert.
Die Bezeichnug: Nachfolger ist ein bißchen irreführend, weil ich von einem Nachfolger mehr erwarte als von einem Vorgänger und hier, meiner Meinung nach, ist nicht der Fall.
Der Drucker sieht ganz ordentlich aus, alles schwarz, matt, der Alte glänzte mehr.
Vorne SD-Karten Slot zum direkten Druck von den Speicherkarten. Mein Ater hatte auch ein USB Anschluss vorne. Den konnte ich bei diesem Drucker nicht entdecken.
Cd-DVD-s lassen sich auch nicht mehr direkt bedrucken, wie beim Alten. Und unterm Gerät sucht man auch vergeblich nach einem Papierfach.
Anderseits aber kostet mein alter Drucker doppelt soviel wie der Neue. Eins ist aber geblieben: das sind die erstklassigen Ausdrücke. Canon Qualität halt.
Und um diese Qualität gings mir, als ich den Drucker bestellt habe.
Klar, sieht der Neue mit dem Papier vorne nicht so schick wie der Alte, aber ich drucke nicht viel und wenn ich drucke, lege ich erstmal das Papier rein und nach dem Vorgang wieder raus, Klappe zu und der Drucker sieht wieder top aus.
Kein Problem. Und die Klappe vorne geht auch nicht von alleine auf, aber wenn ich schon das Papier anlegen muss...

Der Drucker ist top, wieso ziehe ich also einen Stern ab?
Weil er im Handling doch etwas umständlich ist. Man zieht das Papierfach unten raus, dann aus diesem Fach zieht man noch etwas kleinere Vorrichtung raus und aus dieser kleineren Vorrichtun noch eine kitzikleine Zunge.
Für mich zu viel Spielerei.

Ps.
Eins muss ich aber noch erwähnen, was mir an neuem Drucker aufgefallen ist.
Bei meinem Alten lief alles kabellos, bis auf das Scannen. Zum scannem musste ein Kabel angeschlossen werden.
Das hat genervt und jedes mal mußte ich meinen Laptop zum Drucker schleppen.
Der neue MG6450 läuft nun völlig kabellos. Alles über Wlan.
Prima ;-))))
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Drucker für den normalen Heimgebrauch, 7. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Canon PIXMA MG6450 Multifunktionsgerät (Drucker, Kopierer, Scanner, USB, WLAN) schwarz (Personal Computers)
Gleich vorab, es gibt nur 4 Sterne weil mann bei Canon gegenüber der Vorgängerserie doch ordentlich gespart hat in Verarbeitung und Funktionsumfang.

- Nur noch ein Papierfach und das ist offen nach vorn
- Papierauswurfabdeckung öffnet nicht mehr automatisch
- kein CD/DVD-Druck mehr
- Display nicht mehr klappbar
- allgemein deutlich einfacher Verarbeitet

Warum gebe ich dann überhaupt 4 Sterne ?

- Einrichtung problemlos
- Druckqualität sehr gut
- Druckgeschwindigkeit sehr ordentlich
- Scangeschwindigkeit und Qualität sehr gut
- Wlan Funktionen super
- 5 separate Tintentanks
- über den PC sehr viele und gut zu bedienende Funktionen
- kopieren ohne PC problemlos
- Druck von der Speicherkarte
- Sehr gute Android App mit der Druck und Scannen prima via Smartphone bzw. Tablet erledigt werden können und das mit
großem Funktionsumfang

Damit komme ich dann auf 4 Sterne und bin mal gespannt, ob er auch 8 Jahre hält wie mei IP 4000.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Farblich elegant - technisch ignorant!, 2. Januar 2014
Von 
mdt1900 "TS" (München) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)   
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ob man lieber auf Tinten- oder Lasertechnik zurückgreift, ist sicherlich ein abendfüllendes Diskussionsthema. Insofern möchte ich darauf nicht weiter eingehen. Wer sich für den Kauf eines Multifunktionsgerätes dieser Art entscheidet, wird seine ganz speziellen Gründe haben und die entsprechenden Vor- und Nachteile der jeweiligen Systeme gründlich studiert haben.

Die Pixma-Reihe von CANON gilt als zuverlässig, solide und leistungsstark. Zwei Vorgängermodelle habe ich in meiner Familie mittlerweile verschlissen, bin dabei aber mit dem gebotenen Preis/Leistungsverhältnis immer sehr zufrieden gewesen.

Der MG6450 ist das erste Gerät, welches mir nicht in den Farben Schwarz/Weiß/Grau in die Hände fällt. Und das Resultat ist gar nicht so schlecht wie angenommen. Das Bronze/Braun fügt sich gut in jedes erdenkliche Büroumfeld ein und hat den entscheidenden Vorteil, nicht ganz so staubanfällig zu sein, wie die Vertreter der gänzlich schwarzen Generation. Von Fingerabdrücken durch Fettfinger ganz abgesehen.

Kompakt und leicht ist der Canon noch immer, d.h. er lässt genügend Freiraum auf der Arbeitsfläche des Schreibtisches, auch wenn die Anschlüsse nicht unbedingt an der Rückseite hätten platziert werden müssen. Und - same procedure as usual - natürlich ist das notwendige USB-Anschlusskabel NICHT im Lieferumfang enthalten. Keine Ahnung, wieso dies herstellerübergreifend immer wieder als Anlass zur Kritik genommen wird.

So schön die Optik, so enttäuschend die Haptik. Ich weiß nicht warum, aber ganz offensichtlich hat CANON bzgl. der Verarbeitungs- und Materialqualität in der Vergangenheit überzeugendere Ergebnisse abgeliefert. Der MG6450 zerfällt natürlich nicht bei der ersten Berührung in seine Einzelbestandteile, wirkt aber doch ein wenig klapprig und in Einzelteilen schlicht billig. Aber gut, im Regelfall tanze ich nicht täglich einmal Samba auf dem Gehäusedeckel.

Vor der Anschaffung eines Tintenstrahlers lege ich immer Wert auf einige für mich wesentliche Eckpunkte, die der neue PIXMA vollumfänglich erfüllt. Diese wären in Stichpunktform:

- getrennte Tintentanks (fünf Stück)
- Duplexdruck (eigenständig)
- Wlan
- Möglichkeit des Einsatzes von Low-Budget Patronen
- alltagstaugliche Nutzung
- Einsatz externer Speichermedien

Ich denke den Punkt der getrennten Tintenpatronen muss man nicht ausführlich erläutern. CANON ermöglicht den Ersatz einzelner Farben, d.h. ich muss bei entsprechender Leerung nicht eine vollständige - zumeist dreistufige - Farbpatrone entsorgen. Ersatzpatronen und Billig-Importe aus Asien sind natürlich Geschmackssache. Ich verwende die Dinger meist bis zum vollständigen Exodus der jeweiligen Drucker, zumal mir auch bei ausschließlicher Verwendung von Originalpatronen schon genügend Drucker/Druckerköpfe abgerauscht sind. Zumindest bietet CANON für Originalfreunde preislich noch mit Abstrichen annehmbare XL-Patronen.

Die grundsätzliche Einbindung des Druckers in das Heimnetzwerk sollte annähernd ambitionierte Nutzer vor keinerlei Probleme stellen. Per WPS-Tastendruck ist die Angelegenheit im WLan-Netz in Sekunden erledigt, notfalls hilft die etwas ausführliche Variante mittels Key-Eingabe. Bei stationärer USB-Verbindung wird der benötigte Druckertreiber zumindest auf gegenwärtig aktuellen Betriebssystemen automatisch installiert und das Gerät ist ebenfalls sofort betriebsbereit. ACHTUNG - CANON bewirbt den MG6450 lautstark mit einer integrierten Energiesparfunktion - diese funktioniert allerdings nur bei einem kabelgebundenem Druckerbetrieb. Hier wäre ein Nachrüsten mittels neuer Firmware wünschenswert.

Bezüglich der Foto- und Textqualität zeigt der neue PIXMA weder Höhen noch Tiefen. Grundsolide und zuverlässig könnte man das Druckbild passenderweise bezeichnen. Alles andere wäre im Hinblick auf den Anschaffungspreis aber auch eine Beleidigung. Viel Kritik hagelt es für die mittlerweile einspurige Papiereinfuhr und die ersatzlose Streichung des zweiten Papierfaches. Da ich im Alltag ohnehin nur auf normales DINA4-Format drucke, ein für mich verschmerzbarer Verlust.

Eher Kopfzerbrechen bereiten mir andere, kaum zu übersehende und offensichtliche Schwächen des Gerätes. Als feinfühligen Leisetreter würde ich den neuen CANON nun nicht unbedingt bezeichnen, das Gerät rattert unter Voll-Last und bei arbeitsintensiven Druckvorgängen doch ganz gewaltig vor sich hin. Gleichzeitig fällt eine deutlich verminderte Druckgeschwindigkeit bei Motiven/Blättern mit viel Farbe/Bild auf.

Herstellerübergreifend verzichtet CANON natürlich auch nicht auf die Möglichkeit der vollständigen Tintenvernichtung mittels ausgiebiger Reinigungs- und Feinjustierungsvorgängen. Ich kann schlicht und einfach gar nicht so viel drucken, als dass der PIXMA auch nur einmal auf sein gewohntes und vorprogrammiertes Putzritual verzichten würde. Hier wird der Endverbraucher nach wie vor unnötig geschröpft und letztlich betrogen.

Last but not least - der im Vorgängermodell enthaltene Touchscreen weicht einem regulären Bedien-Bildschirm und neben einem MS/SD-Kartenleser steht KEIN USB-Eingang zur Verfügung.

Zusammengefasst fällt mir ein Fazit schwer. Der CANON PIXMA MG6450 ist wahrlich kein schlechter Vertreter seiner Tintenstrahlzunft. Aber er hat unübersehbare Schwächen, die unter Berücksichtigung des derzeitigen Verkaufspreises maximal eine durchschnittliche Bewertung zulassen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Fehlkonstruktion, 11. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Vorab: Nach vielen hoch- und mittelpreisigen Multifuktionsgeräten unterschiedlicher Hersteller stelle ich leider fest: keines hat länger als 3-4 Jahre durchgehalten, immer hat die Druckeinheit versagt. Es scheint, dass diese Geräte von vorn herein auf schnellen Verschleiss (z.B. Sollbruchstellen der Bauteile) oder andere Schwachstellen (z.B. schnell alternde, brüchige Kunststoffe) optimiert werden. Versagt die Druckeinheit, geht auch das Scannen nicht mehr: so wird Müll produziert.

Bei mir sollte der Pixma MG6450 den ausgefallenen Pixma MP640 (dessen Fehlermeldung B200 "Druckerfehler", nicht vom Benutzer reparabel, Reparaturkosten annähernd Neupreis) ersetzen. Mit dem zu ersetzenden MP640 war ich eigentlich zufrieden. Dass der neue Pixma MG6450 dabei druckt, scannt und kopiert halte ich nicht für ein Wunder, sondern für eine Selbstverständlichkeit, auf die ich nicht weiter eingehen will.

Schon am Anfang, beim Studieren der Piktogramm-Installationsanleitung des MG6450 irritierte mich, dass unter Punkt 1 der ausgepackte Drucker (1) sogleich in einer Wellenlinie in den Papierkorb (2) geworfen werden sollte.

Noch verwunderlicher ist es aber, dass es die Fehlkonstrukteure beim MG6450 nicht geschafft haben, trotz einer Bautiefe des geschlossenen Geräts von 38 cm im Vergleich zum MP640 von 36 cm, eine komplette Papierkassette für den Papiervorrat unter dem Drucker unterzubringen. Stattdessen muss eine Klappe geöffnet, diese auf Bautiefe von 55 cm herausgezogen, das Papier eingelegt und der Papiervorratsbehälter wieder auf 44 cm zurückgeschoben werden (man muss nur den Nippel durch die Lasche ziehen, wie Mike Krüger singt) . Mit eingelegtem A4-Papier läßt sich der Drucker nicht verschließen (Papier verstaubt und wird u.U. feucht) und das Papier des Papiervorrates steht 11 cm aus dem Drucker hervor. Aber es kommt noch schlimmer: Um zu Drucken, muss noch eine zweite Klappe für den Ausgabeschacht über dem Papiervorratsschacht manuell geöffnet werden (ging beim MP640 noch automatisch). Damit steigt die Bautiefe des MG 6450 auf stolze 61 cm, um überhaupt drucken zu können (ohne offenem Ausgabeschacht kein Druck).

Nun ist das ja alles kein Problem, wenn das Multifunktionsgerät direkt am Arbeitsplatz positioniert ist, dann können ja die Schächte auf und zu gemacht werden, bis man schwarz wird.

Aber Dank der WLAN-Ausrüstung lässt sich das Gerät auch irgendwo, wo eine Steckdose und Empfang ist, positionieren (z.B. im Keller oder auf dem Speicher) und Druckaufgaben von verschiedenen Geräten aus initiieren, ohne dass der Drucklärm stört.

Hier sorgen die Fehlkonstrukteure beim Benutzer für ein wenig sportliche Betätigung: Beim Absetzen eines Druckauftrags heisst es: Zum Drucker sprinten, Papiervorratsbehälter öffnen (das ist die Klappe, auf der auf dem Bild des Geräts "Canon" drauf steht), Behälter herausziehen, Papier einfüllen, Behälter in Druckfunktion fixieren, Ausgabeschacht öffnen, Verlängerung an Ausgabeklappe herausziehen, Verlängerung am Einfüllschacht ausklappen ---> nun endlich Drucken. Das ist ein "sehr" benutzerfreundliches Konzept. Nach Beendigung der Druckaufträge heisst es wieder zum Drucker zu sprinten und die oben geschilderten Abläufe in der umgekehrten Reihenfolge durchführen, um den Drucker wieder zu verschließen, damit die Tinte nicht über Nacht eintrocknet. Manche Benutzer werden dann wohl darauf verzichten und hoffen, dass die Tinte eintrocknet, um sich bald einen neuen Drucker kaufen zu können. Daher merke: Nicht zu viel Tintenvorrat bestellen, der Drucker könnte jederzeit den Geist aufgeben (im Zweifel kurz nach der Gewährleistung) und der nächste Drucker hat bestimmt andere Tintenbehälter.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 212 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen