Kundenrezensionen


11 Rezensionen
5 Sterne:
 (8)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

17 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mild-melancholische Meisterschaft, 10. Februar 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Benefit (Deluxe Edition) (Audio CD)
U. war knapp fünf Jahre älter als ich, und sie war meine Lieblingscousine. Wir einigten uns früh darauf, dass ich sie künftig - welch wunderbar altmodischer Ausdruck - als meine Base bezeichnen würde. Ich war zwölf, und meine Base war sechzehn oder siebzehn, als sie eines Tages in ihrem Zimmer die LP BENEFIT von Jethro Tull auf ihren Plattenspieler legte. Das war 1971, und damals wurde auch viel von Jethro Tull im Radio gespielt: "Living In The Past", "Bouree", "The Witch's Promise", "Life's A Long Song". Ich war von den Klängen dieser Band ebenso verwirrt wie fasziniert. Sie sickerten langsam, aber sicher in mein Gehirn und meine Seele ein, und sie ließen mich nicht mehr los.

Zwei Jahre später kaufte sich mein Freund Hannes das Doppelalbum LIVING IN THE PAST, und wir lauschten der Kompilation aus bekannten und weniger bekannten Songs von Jethro Tull mit wachsender Begeisterung. Was für eine künstlerische Autorität ging von diesem Sänger, Flötisten und Gitarristen namens Ian Anderson aus!

Kurzum: Jethro Tull prägten meinen Musikgeschmack damals ebenso wie T.Rex und Sweet, Gary Glitter und Slade, Deep Purple und Uriah Heep, Yes und Pink Floyd. Alles ging, nebeneinander und miteinander. Was für eine musikalisch unvergesslich großartige Kinder- und Jugendzeit!

Der Grundton von BENEFIT ist mild melancholisch, würde ich jetzt mal behaupten wollen; von den ersten, verhallten Flötentönen von "With You There To Help Me" bis hin zu den letzten Klängen der akustischen Gitarre in "Sossity; You're A Woman". Es ist eine Spätsommer- und Frühherbstplatte und entspricht daher meiner absoluten Lieblingsjahreszeit.

Entstanden nach dem großen Erfolg ihres zweiten Albums STAND UP (1969) und vor ihrer legendären vierten Platte AQUALUNG (1971), wird BENEFIT von vielen bis heute als ein eher unauffälliges Zwischenwerk betrachtet, das eigentlich keinen wirklich bis heute berühmten Tull-Song enthält. Letzteres ist wohl wahr, doch wertet diese Tatsache die Gesamtwirkung von BENEFIT in irgendeiner Weise ab? Klare Antwort: nein, nein und nochmals nein. Und genauso sahen das damals auch die Plattenkäufer, denn mit Platz 3 in England, Platz 5 in Deutschland und Platz 12 in den USA wurde es weltweit eines der erfolgreichsten Alben des Jahres 1970.

Mastermind Ian Anderson selbst ordnet die Platte heute im unteren Drittel aller Tull-Alben ein, während sie für seinen langjährigen Gitarristen Martin Barre im oberen Drittel anzusiedeln ist. Das umfängliche Booklet zur Deluxe-Ausgabe bietet u.a. eine reichhaltige Auswahl von Erinnerungen und Bewertungen zu jedem einzelnen Song (plus Bonustracks) von den damaligen Mitgliedern Anderson, Barre, Glenn Cornick und Clive Bunker. Immer wieder erstaunlich ist dabei vor allem, wie überaus kritisch Ian Anderson, von dem immerhin alle Songs und Texte stammen, seine damalige Arbeit betrachtet.

Die zehn Titel des Originalalbums sowie einige weitere Songs, die um die Entstehungszeit der Platte herum entstanden, nämlich "Singing All Day", "Sweet Dream", "17", "Teacher" und "The Witch's Promise", wurden von Steven Wilson (Porcupine Tree, Blackfield) im Jahre 2013 einem behutsamen Remix unterzogen. Die Klangunterschiede zu früheren LP- und CD-Versionen sind dabei mal weniger und mal etwas mehr auszumachen. Insgesamt ist er jedoch sehr respektvoll mit dem Material umgegangen und erhält somit dankenswerter Weise die einmalige Atmosphäre der Aufnahmen.

Und wie schon erwähnt, ist diese Atmosphäre oftmals etwas nachdenklich und melancholisch. Anderson enthält sich mit Stimme und Querflöte jeder aggressiven oder humoristischen Attitüde. Oftmals spielen er und Martin Barre gleichzeitig elektrische Gitarre, oder akustische und E-Gitarre vereinigen sich auf harmonische Weise. Barre darf sich gelegentlich austoben, ohne dabei jemals zu 'wild' zu klingen. Der damals neu in die Band zu integrierende John Evan(s) ergänzt das Klangbild auf beeindruckende Weise an Orgel und Piano. Andersons Texte sind teilweise grüblerisch und zeugen nach drei anstrengenden US-Tourneen von einer gewissen Sehnsucht nach Zuhause, aber auch von dem Gefühl, endlich zu Hause zu sein, wie z.B. in dem herrlichen Ohrwurm "Inside", der einen mit seiner ausnahmsweise optimistischen Stimmung stundenlang verfolgt. Warum dieser Titel damals trotz Singleauskopplung kein Hit wurde, wundert einen bis heute.

Widerstreitende Empfindungen werden bereits im ersten Song deutlich. Weisen die einleitenden Worte 'In days of peace / Sweet smelling summer nights of wine and song' noch auf Frieden und Harmonie hin, so konterkariert Anderson dies sogleich mit den nächsten Versen: 'Why am I crying, I want to know / How can I smile and make it right? / For sixty days and eighty nights / And not give in and lose the fight'.

Das mündet dann in den Refrain: 'I'm going back to the ones that I know / With whom I can be what I want to be / Just one week for the feeling to go / And with you there to help me then it probably will'. Gewohnte Umgebung, Freunde, Genuss und Entspannung: die heimlichen Sehnsüchte jedes getriebenen Menschen.

In dem Song "For Michael Collins, Jeffrey And Me" beschreibt Anderson am Beispiel des Astronauten Michael Collins, der allein in der Raumkapsel zurück bleibt, während seine beiden Apollo-11-Kollegen als erste Menschen den Mond betreten, auf poetische Weise ein ganz allgemeines Gefühl der Isolation und Verlorenheit.

Leider enthält uns auch die Deluxe-Version, wie schon alle anderen Ausgaben, die Songtexte vor. Das ist sehr schade.

Auf der zweiten CD findet sich eine abenteuerliche Anhäufung verschiedener Versionen weniger Songs (z.B. Mono und Stereo), von denen aber nur ein einziger ("The Witch's Promise") nicht auch schon auf der ersten CD zu hören ist. Zudem gibt es zwei originelle US-Radio-Werbespots für das Album BENEFIT. In dem einem spielt Frank Sinatra (!) eine Rolle, und in dem anderen hält jemand es nicht für ausgeschlossen, dass Ian Anderson ein Homosexueller sei, denn welcher richtige Mann spiele denn schon Flöte? ;-)

Die Audio-DVD bietet Surround- und andere Mixe des Albums sowie von einigen Bonustracks. Wer entsprechendes Sound-Equipment besitzt, dürfte sicherlich einige interessante neue Klangerfahrungen machen.

Ob man das alles wirklich braucht, muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden. Dem 'normalen' Fan würde wohl eine bis zum Rand vollgepackte CD inklusive des 48-seitigen Booklets vollkommen genügen. Aber eine solche Ausgabe gibt es leider nicht.

BENEFIT ist immer mein Lieblingsalbum von Jethro Tull geblieben. Mittlerweile besitze ich es, inklusive dieser Deluxe-Version, in vierfacher Ausfertigung: als Vinylplatte und in drei verschiedenen CD-Editionen.

Vor einiger Zeit habe ich übrigens meine Base, die dieses Jahr 60 wird, daran erinnert, dass ich BENEFIT ja damals durch sie kennen gelernt habe, und dass ich dieses Album bis heute sehr liebe. Sie blickte mich ein wenig irritiert an und sagte dann: "Ach, dieses alte Zeug findest du immer noch gut? Die Platte habe ich schon vor Jahrzehnten irgendwo eingemottet!".

Und so was war mal meine Lieblingscousine?!? ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The sound in my ears was never so sweet before . . ., 14. November 2013
Von 
JohnSpartan (Scottsdale, AZ) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Benefit (Deluxe Edition) (Audio CD)
. . . came down from the skies to present me a song.

Diese abgewandelten letzten Zeilen aus "To cry you a song" sind für mich die Zusammenfassung des Hörerlebnisses der Deluxe Edition, die vom Himmel zu kommen scheint.

Bisher hatte ich lediglich die Erstauflage der Schallplatte und eine nicht remasterte CD, die schon etliche Jahre alt ist. Sie klingt recht topfig und hat nichts von der Wärme und Klarheit der LP; aber für unterwegs reicht es (dachte ich bisher).

Schallplatten spiele ich seit über 40 Jahren ausschliesslich nass ab, so dass es mit Knistern, Knacken und hörbarer Abnutzung keine Probleme gibt. Der ebenso alte DUAL 1219 ist natürlich nicht state-of-the-art, aber sehr liebgeworden. Zusammen mit SONY TA-1130 und wahlweise BRAUN 710 oder BOSE 901-Series 1 ist das natürlich Museumsequipment, aber ich habe mich bei alten Schallplatten auf diese Kombination eingestellt.

Nun wollte ich eigentlich nur eine bessere CD-Version als die vorhandene und habe das Erscheinen der Deluxe Edition abgewartet. Gekauft habe ich auf blauen Dunst, weil APPLE (natürlich) nicht den flash player bei AMAZON unterstützt.

Also : Disc 1 eingelegt und dann bekam ich spontan Zweifel an meinem Gehör. Was war das denn?? So brilliant, so klar und gleichzeitig warm hatte ich Benefit noch nie gehört und mir auch nicht vorgestellt.

Das war in dieser Form ein völlig neues Album. Und selbst im Auto, das von der Akustik her nun wahrlich kein Konzertsaal ist, klang die CD in einer neuen Dimension. Vergleichbar nur mit einer vor Jahren in den USA erworbenen Japan-CD von Aqualung.

Wer Tull-Fan ist, sollte sich auf jeden Fall diese Version zulegen - sie ist eine Offenbarung und jeden Cent wert.

Gebt diesem Steve Wilson sofort noch jede Menge mehr alte Alben in die Hand !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klassiker mit schönen Zugaben, 19. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Benefit (Deluxe Edition) (Audio CD)
Benefit war damals meine erste Tull-Platte, ich liebe sie immer noch. Die Deluxe Edition enthält einiges Überflüssiges, z. B. Mono-Fassungen der Songs - wer braucht so was? Die DVD läuft nur auf dem PC und enthält außer einem Standbild nichts, was nicht auf den CDs wäre - wer braucht so was? Das Booklet ist aber wunderbar, Kommentare aller Musiker zur Entstehungsgeschichte der Platte, die damalige Tour und zu jedem einzelnen Lied. Sehr nett zu lesen, leider auf Englisch. lohnt sich aber. Also wie üblich bei Jethro Tull/Ian Anderson volle Punktzahl für tolle Musik, auch, bzw. gerade weil CDs und Booklet gereicht hätten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Benefit - A Collector's Edition New 5.1 & Stereo Mixes, 30. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Benefit (Deluxe Edition) (Audio CD)
Als Tull-Fan seit 1973 musst ich diese Edition einfach haben, die dann auch am 25.10.pünktlich eintraf.

CD1 New Stereo Mixes
gehört auf
Sony X505ES CD-Player
Marantz PM8000 Verstärker
Tannoy 601 Boxen

in meiner nicht gerade kleinen Sammlung die erste CD, die klingt wie eine LP
klarer Sound der beginnenden 70er Jahre ohne Rauschen und Knacken
Steven Wilson hat in seinem Studio das aus den alten Bändern heraus geholt, was einem niemals den Eindruck vermittelt, man höre eine CD.
Der Klang kommt warm aus den Lautsprechern wie man es von LP gewohnt ist.
Die einzelnen Titel, auf die ich jetzt nicht im Detail eingehen möchte ,wurden einer Radikalkur in Bezug auf Stereo-Abmischung unterzogen, ohne auch nur den leisesten Hauch von Übertreibung darzustellen.
Die Stücke klingen wunderbar räumlich, meist liegen Stimme und Schlagzeug zentral ( sofern das Stück im Original so geplant war ) und die anderen Instrumente ordnen sich harmonisch in den Raum.

Eine Meisterleistung, die sich von der Masse der "digital remastered" CD's diverser Künstler und Tontechnik doch sehr abhebt.

DVD 5.1 dts

gehört auf
Sony BDV380 BluRay-Receiver

zugegeben, ein BluRay-Player der unteren Preisklasse.
Ich lege nicht soviel Wert auf Musik im 5.1 Sound.

Trotzdem legte ich mir als erstes die DVD ein und hörte die dts-Version.
Ich war sofort begeistert.
Gesang und Schlagzeug ( warum Schlagzeug? ist in den Linernotes zu finden ) kommen aus dem Center-Lautsprecher. Alle anderen Instrumente werden über die Front- und/oder Rearspeaker ins Wohnzimmer getragen.
Sitzt man zentral zwischen den Lautsprechern hat man das Gefühlt, die Band hat sich um einen herum platziert.
Eine ähnliche Auflösung kenne ich nur vom Dire Straits Album "Brothers in Arms", welcher ich als SACD besitze.
Wie mag diese Scheibe wohl über eine Hi-End-Anlage klingen?

CD2 MonoMixes
habe ich noch nicht gehört.
evtl. trage ich eine Rezension nach dazu.

Booklet
Das 46seitige Booklet enthält im ersten Teil detaillierte Informationen zum Album und zu den Tracks.
Warum erschien welcher Track in welchem Land ( nicht ) als Single A-Seite usw.
Im letzten Drittel gibts Tourdaten, ein paar Fotos und noch ein paar Statements von Terry Ellis ( damals Bandmanager ) und Steven Wilson.
Die Statements der Bandmitglieder von damals zu den einzelnen Tracks fehlen natürlich auch nicht.

100%ige Kaufempfehlung für alle TULL-Fans und für die, die lediglich noch die LP im Plattenschrank verstauben lassen.

noch mehr Infos finde man auf der Jethro-Tull-Homepage
[...]

Schade, dass sich diese Band anscheinend doch aufgelöst hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine sehr schöne und klanglich hervorragende neue Edition eines der wegweisendsten Jethro Tull Alben der Bandgeschichte, 6. Januar 2014
Von 
moellerchen (Hannover) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Benefit (Deluxe Edition) (Audio CD)
"Benefit" stammt im Original aus dem Jahr 1970 und war das dritte Album der britischen Folk-Rock-Band Jethro Tull. Die Band um Frontmann Ian Anderson formierte sich Ende der 60er Jahre aus den Gruppen John Evan Band und McGregor’s Engine und begann ihre ersten musikalischen Schritte mit dem Schwerpunkt Blues. Im Laufe der zeit entwickelten sich Jethro Tull dann aber stetig mehr in Richtung Progressive-Rock. Auf "Benefit" begann der auch musikalisch spürbare Umschwung und Jethro Tull legten den Mantel des Blues nahezu gänzlich ab, um sich neuen für die damalige Zeit experimentellen und auf ihre Art gewagten neuen Richtungen zu öffnen. Ian Anderson, Martin Barre, Clive Bunker, Glenn Cornick und John Evan haben das Album in gerade einmal gut einem Monat zusammen mit dem damaligen Produzenten Terry Ellis eingespielt und das Ergebnis sollte neue Maßstäbe setzen und der Band auch live neue Möglichkeiten eröffnen.
Nachdem bereits zuvor das fünfte Jethro Tull Werk "Thick As A Brick" in einer überarbeiteten Neuauflage erschienen ist, kommt mit "Benefit" nun das wohl bedeutsamste Album der Briten in einer neu gemasterten und inhaltlich immens angereicherten "Benefit (Collector's Edition)" auf den Markt.
Steven Wilson, seines Zeichens ebenfalls dem Progressive-Rock verfallen und ein erfolgreicher Produzent der Gegenwart hat sich dem neuen Mastering der Originalbänder angenommen und diese sowohl in Mono als auch in Stereo und sogar im Dolby Surround 5.1 Gewand neu gemastert. Und das Ergebnis ist über dies gesamte Breite beeindruckend. Angefangen mit dem Mastering des originären Albums in Stereo. Die zehn Titel sind auf dieser Neuauflage noch um fünf Bonustracks erweitert worden und alle Songs bestechen durch ein klares Klangbild, wie man es nie in Bezug auf Aufnahmen, die mehr als 40 Jahre alt sind, angenommen hätte. Klar und fast komplett ohne Rauschen wurde die Qualitäten und Feinheiten der Titel herausgearbeitet und so die musikalische Untermalung auf ein Niveau gehoben, dass nicht nur eingefleischte Jethro Tull Fans begeistert. Und auch der Gesang ist klar und warm.
Die zweite CD enthält dann diverses Beiwerk, welches ebenfalls rund um die Albumproduktion entstanden ist. Hier gibt es dann Bonustracks und Single Versionen aus den verschiedenen Ländern in ihren jeweiligen Versionen und zudem mal in Mono mal in Stereo zu hören. Sicherlich für die eingefleischten Jethro Tull Fans eine wunderbare Zugabe, denn auch diese Titel kommen in brillanter Tonqualität daher.
Die DVD enthält dann ebenfalls sämtliche Tracks der ersten CD inklusive der Bonustitel, allerdings hat Steven Wilson die Titel Dolby Surround tauglich gemacht und hebt Jethro Tull damit auf einen nie für möglich gehaltenen Qualitäts-Olymp. Diese Umsetzung ist einfach perfekt, räumlich voller Volumen und absolut begeisternd ist die Umsetzung gelungen. Ein Hörerlebnis der besonderen Art. Diese Aufnahmen gibt es neben dem Dolby Surround Sound ebenfalls noch im hochwertigen Stereo Ton. Ebenso hat man die Original LP Masterbänder der damaligen UK und US Albumversionen in neuem Stereo 96/24 Ton abgemischt und diese sodann ebenfalls noch mit auf die DVD gepackt. Eine nette aber nicht nötige Zugabe, denn wer einmal der Faszination der neuen Dolby Surround Abmischung erlegen ist, der wird sich nur noch an dieser ergötzen.
Abschließend muss auch noch das schöne und umfassende Booklet dieses Packages erwähnt werden. Darin gibt es viele Informationen rund um das Originalalbum, diese Neuauflage, die damaligen Tourneedaten und interessante Fotos zu genießen und erfahren. Alles in allem also eine sehr schöne und klanglich hervorragende neue Edition eines der wegweisendsten Jethro Tull Alben der Bandgeschichte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Lohnende Anschaffung, 23. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Benefit (Deluxe Edition) (Audio CD)
Nicht jede remasterte Version eines in die Jahre gekommenen Albums ist wirklich die Anschaffung wert.
Im Fall von Benefit sollte man sich allerdings tatsächlich dazu durchringen.
Zum einen ist das Album, das die Band vor dem großen Durchbruch mit Aqualung veröffentlichte insgesamt völlig zu Unrecht etwas unterbewertet und zum anderen, ist der Klang um Welten besser als auf der ursprünglichen Version.
Ein Großteil der Songs kann in der hier vorliegenden, restaurierten Fassung mit den Tull-Klassikern aus den Folgejahren jetzt durchaus mithalten.
Das Bonusmaterial ist nicht wirklich weltbewegend, aber für Fans durchaus interessant.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Steven Wilson 5.1 Version, 20. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Benefit (Deluxe Edition) (Audio CD)
Ich habe mir diese Edition wegen der 5.1 Version gekauft. Das Album selbst gehört zu den von mir am wenigsten geschätzen Tull Werken. Es bleibt auch nach all den Jahren rätselhaft schwergängig, uninspiriert und, im Vergleich zu den Veröffentlichungen direkt davor und danach, blass. [Man beachte jedoch, wie subjektiv mein Empfinden ist, andere Rezensenten nennen nun gerade diese Platte "wegweisend".]

Der Mix tut dem Ganzen jedenfalls sehr gut und wirkt belebend. Wer mehr davon hören möchte: Die Steven Wilson "Thick As A Brick" 5.1 Version ist NOCH schöner geraten, was wohl an der besseren Vorlage liegt, nicht daran, dass Wilson seine Arbeit bei Benefit weniger ausgezeichnet gemacht hätte.

Also unbedingt die DVD einlegen, 6 dicke Mono-Blöcke und entsprechende Schallwandler dahinter und man wird in das Tull Line-Up der frühen 70er Jahre gebeamt!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Benefit Deluxe mit hochwertiger Surroundfassung, 29. Oktober 2013
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Benefit (Deluxe Edition) (Audio CD)
Ich möchte mich nachfolgend zur DVD der Deluxe-Version äußern. Dier Surround-Mix ist von höchster Qualität und erstellt von Steve Wilson, der sich für einige derartiger Projekte verantwortlich zeigt. Für Surround-Affine wie mich ist diese DVD ein weiterer Zugewinn. Meine uneingeschränkte Empfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Danke, 7. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Benefit (Deluxe Edition) (Audio CD)
Nun, wem soll man mehr danken? Dem nimmermüden Steven Wilson oder Ian Anderson? Ich freue mich über jedes von Steven Wilson neu in surround abgemischte Album. Mach weiter so!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen jethro Tull benefit delux Edition, 28. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Benefit (Deluxe Edition) (Audio CD)
Die CD'S sind Einwandfrei,aber die sogenannte DVD ist eine Zumutung,ist den Leuten nichts besseres Eingefallen als ein paar Fotos,mit ein paar Konzertmitschnitten hätte man sich keinen abgebrochen,und hätten den Tullfans eine wahre Freude bereiten können,aber vielleicht wird es ja mal.Man soll ja die Hoffnung nie aufgeben,aber im großen und ganzen ist das Paket nicht schlecht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Benefit (Deluxe Edition)
Benefit (Deluxe Edition) von Jethro Tull (Audio CD - 2013)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen