Kundenrezensionen


19 Rezensionen
5 Sterne:
 (9)
4 Sterne:
 (8)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


35 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Viel besser, als man denkt
Ich habe mir die 3000er als Zweitkamera zur NEX 5n gekauft, weil sie dazu die perfekte Ergänzung ist:
- es lassen sich die bereits vorhandenen Objektive nutzen
- Sucher und ISO-Blitzschuh vorhanden
Das bekommt man ansonsten nur bei der NEX 6, die das doppelte kostet.

Wenn ich mir die bisherigen Rezessionen durchlesen, habe ich zwei Gedanken...
Vor 10 Monaten von lubografie veröffentlicht

versus
9 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schnäppchen mit Tücken
Ich habe erst 270 Bilder gemacht. Um die Kamera beurteilen zu können, muss man sicher einige Tausend Bilder schießen.

Was kann ich bis jetzt sagen:

Positiv:
Unschlagbarer Preis - eigentlich bezahlt man nur das Objektiv und bekommt die Kamera samt Batterie, diversen Kabeln und

Tragegurt geschenkt. Gehäuse für...
Vor 6 Monaten von Manfred Krautgasser veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

35 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Viel besser, als man denkt, 23. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Sony ILCE3000KB a3000 E-Mount Systemkamera im SLR Gehäuse (20 Megapixel, Exmor APS-C CMOS Sensor, 7,6 cm (3 Zoll) LCD-Display, Live View, Full HD Video) inkl. E 18-55mm OSS Objektiv schwarz (Elektronik)
Ich habe mir die 3000er als Zweitkamera zur NEX 5n gekauft, weil sie dazu die perfekte Ergänzung ist:
- es lassen sich die bereits vorhandenen Objektive nutzen
- Sucher und ISO-Blitzschuh vorhanden
Das bekommt man ansonsten nur bei der NEX 6, die das doppelte kostet.

Wenn ich mir die bisherigen Rezessionen durchlesen, habe ich zwei Gedanken zu den Verfassern:
1) Eine Einsteigerkamera darf/kann nicht gut sein
2) Erst einmal mit den Funktionen und Möglichkeiten vertraut machen und danach schimpfen

Natürlich ist der Ausstattungsumfang dem Preis und Einstieg entsprechend. Sony möchte in den nächsten Monaten ja sicherlich auch eine 5000er und 7000er verkaufen können. Ein Klappdisplay wäre auch fein und bla und blubb, aber das wirklich als Mangel aufzulisten??? Ne.

Der vielgescholtene elektronische Sucher ist übrigens meiner Ansicht nach top! Weil man dadurch direkt das Ergebnis sehen und nicht, wie bei einem optischen Sucher, erahnen muss. Das gemachte Foto kann man sich danach auch einblenden lassen. Die Abbildung ist auch nicht wirklich unscharf oder dergleichen. Und wer die Scharfstellung nicht erkennen kann, man kann sich den Schärfe-Bereich farbig anzeigen lassen. Weiss, rot, gelb steht zur Verfügung, mit unterschiedliche Stärke. So viel zum Thema Handbuch lesen. Wer es nicht kennt: wenn etwas im Sucher/Display mit der entsprechend eingestellten Farbe umrandet ist, ist es scharf. Ähnlicher dem rote Punkt bei den EOS. Einfacher geht's eigentlich kaum...

Von mir deshalb eine absolute Kaufempfehlung als Zweitkamera zur NEX.
Wenn es die Einzige sein soll, dann fehlt definitiv das Klappdisplay!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für den (reduzierten) Amazon-Preis eine super Kamera, 10. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sony ILCE3000KB a3000 E-Mount Systemkamera im SLR Gehäuse (20 Megapixel, Exmor APS-C CMOS Sensor, 7,6 cm (3 Zoll) LCD-Display, Live View, Full HD Video) inkl. E 18-55mm OSS Objektiv schwarz (Elektronik)
Die Kamera hat mit dem 18-55mm Kit-Objektiv derzeit einen "Straßenpreis" von unter 300,- Euro.

Das ist wirklich sehr wenig Geld für eine Systemkamera mit OSS-Objektiv (Verwacklungsschutz), Sucher, eingeb. Blitz, Blitzschuh, Ladegerät, Sonnenblende und vor allem einem vollwertigen APS-C Sensor (im Gegensatz zu vielen anderen deutlich teureren Systemkameras). Hinzukommen die zahlreichen tollen Funktionen und gute Benutzerführung.

Das mitgelieferte SEL-1855 Objektiv geht in Ordnung (wegen des Crop-Faktors von 1,53 tatsächlich 27 bis 84mm Brennweite). Richtig gut wird's mit dem SEL-18200 OSS Objekiv ("echte" 27 bis 300mm). Dieses haben wir seinerzeit mit einer der ersten mit Sony NEX-5 erworben. Da zeigt sich dann auch der Vorteil des größeren Gehäuses im Vergleich zu NEX-5: trotz des schweren Objektivs liegt die Kamera gut in der Hand.
Einzig mit dem 18er Pancake macht das NEX-5 Gehäuse mehr Sinn.

Schade ist nur (für uns), dass der Blitzschuh einen Mittenkontakt statt des alten Minolta-Systems hat - so können wir den vorhandenen Minolta Blitz (3600 HS-D) nicht direkt verwenden, sondern müssen noch einen Adapter kaufen. Aber für Leute, die schon ein Blitzgerät mit Mittenkontakt haben, eine super Sache, dass die Kamera einen Blitzschuh hat (Nachtrag: soeben mit Metz 28 AF-3N (Nikon) getestet - klappt perfekt).

Fazit: allerbestes Preis-Leistungsverhältnis.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kleine Schwächen, trotzdem zu empfehlen, 20. September 2013
Von 
M. Reimer - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Sony ILCE3000KB a3000 E-Mount Systemkamera im SLR Gehäuse (20 Megapixel, Exmor APS-C CMOS Sensor, 7,6 cm (3 Zoll) LCD-Display, Live View, Full HD Video) inkl. E 18-55mm OSS Objektiv schwarz (Elektronik)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Alle Einsteiger die eine DSLR (Digitale Spiegelreflexkamera) suchen, können an dieser Stelle mit dem Lesen aufhören.
Das nur gleich zu Anfang, denn mit einer DSLR hat diese Kamera nur das äußere Gehäuse und die Möglichkeit die Objektive zu wechseln gemein.
Es handelt sich bei dieser Sony um eine sogenannte Systemkamera bei der das Licht direkt durch das Objektiv auf den Sensor trifft. Ein Prisma ist hier im Gegensatz zur DSLR nämlich nicht vorhanden.
Das hat den Nachteil, dass man beim Objektivwechsel sehr vorsichtig zu Werke gehen sollte, da sich Staubpartikel sofort auf dem Sensor breit machen können. Allerdings bietet Sony sehr gute 18-200mm Objektive an, welche als gute „Immerdrauf- Scherben“ fungieren und ein Wechsel nur in besonderen Fällen (besonderer Weitwinkel, Macro etc.) wirklich von Nöten ist.

Haptik:

Da das System in einem SLR Gehäuse steckt, ist die Griffigkeit natürlich sehr gut und ausgewogen.
Kleine wie große Hände kommen damit sehr gut zurecht. Besondere Stabilität hat man natürlich mit dem kleineren, mitgelieferten 18-55mm Objektiv. Bei den größeren Objektiven ist selbstverständlich eine starke Kopflastigkeit zu verzeichnen. Ist aber bei jeder DSLR genauso.
Einzig die Gummierung auf der rechten Seite könnte etwas mehr Struktur aufweisen, da diese bei schwitzenden Händen sehr schnell rutschig wird.
Ansonsten lehnt sich die gesamte Haptik sehr an die Platzhirsche im DSLR Bereich Nikon und Canon an, was ja nun nicht wirklich schlecht ist.

Menüführung:

Mit einem Wort: Sonytypisch. Wer nun schon mit den Boliden der Konkurrenz fotografiert, wird sicher nicht zu dieser Kamera greifen. Wer aber bereits eine Sony Kamera besitzt kommt super mit dem Menü zurecht. Jeder Hersteller kocht da sein eigenes Süppchen und bleibt diesem in der Regel auch treu. Und das ist auch gut so. Dem Laien sei aber gesagt, dass nach ein paar Probierstunden kein Blick ins Handbuch mehr nötig ist, da das Handling auch bei Sony schnell in Fleisch und Blut übergeht.

Fotografie:

Die Fotos die diese Kamera macht sind Spitze! Vorausgesetzt man hat ordentlich fokussiert. Und damit sind wir schon beim ersten Problem. Der Sucher, so löblich sein Einbau auch ist, ist unscharf und man kann durch das Ding eigentlich nicht wirklich ein Objekt scharf stellen. Beim Fokussieren springt der Fokus schlimmer als Schmidt’s Katze durch die Kante und man muss wohl oder übel auf den Monitor ausweichen. Leider ist dieser auch nicht ganz so präzise wie man es erwarten sollte, aber bewegt sich im Vergleich zu anderen Kameras noch im Rahmen.
Die Fotos sind aber, wenn richtig im Fokus, knackscharf. Leider verbaut Sony hier auch wieder 20 Megapixel auf einem APS-C Sensor, was das Rauschen bei schlechten Lichtverhältnissen erheblich negativ beeinflusst.
An dem Punkt sollte man seine Prioritäten beim Fotografieren überdenken.
Macht man ständig Fotos in ausreichendem Licht ist diese Kamera durchaus zu empfehlen. Ist man aber ein Party-Fotograf und möchte die Lichtstimmung in einem dunklen Irish-Pub einfangen, dann ist von dieser Kamera eher abzuraten, denn der Pazifische Ozean rauscht weniger als diese Kamera - leider schon beginnend ab ISO 400. Und das ist das Problem, was ich seit Jahren schon anprangere: Mehr Megapixel auf kleinem Sensor bringen eher Nachteile als Vorteile!!

Videoaufnahmen:

Sind wir wieder bei meinem Steckenpferd. Die Sony ermöglicht Aufnahmen a la Hollywood im Full HD Format. Full HD in 1920×1080 und in der Aufnahmebildgeschwindigkeit von 24p bis 60i. Das ist perfekt und sollte keinen Grund zum Meckern geben. Meckern muss ich trotzdem. Denn perfekte Aufnahmen sind, trotz eingebauter Bildstabilisierung nur auf dem Stativ möglich.
Hat man nur ein Objekt im Fokus und es bewegt sich nicht schnell, sind die Aufnahmen kinoreif!
Muss man die Kamera bei schnelleren Bewegungen allerdings schwenken, haben wir hier mit einem echten „Rolling Shutter“ Problem zu kämpfen. Man kann das Phänomen hier nicht leicht erklären, drum sollten alle Interessierten mal bei Youtube diesen Begriff eingeben, da wird das Prinzip ganz anschaulich erklärt.

Fazit:

Mit Sicherheit habe ich hier noch tausend Sachen vergessen, die diese Kamera kann oder auch nicht kann. Man kann das auch nicht alles in eine Rezension pressen. Ich habe einfach die anderen Rezensionen gelesen und meine Meinung soll nur eine Ergänzung darstellen.

Preis/Leistung ist hier, schon wegen der sehr scharfen Fotos, im Einklang. Für Einsteiger ist diese Kamera wirklich zu empfehlen, da sie eben (oder gerade weil sie) noch gewisse Tücken im Umgang mit Licht etc. in sich birgt. Das ist meiner Ansicht nach gar nicht so schlecht, da sie den zukünftigen „Profifotografen“ ganz explizit auf die Unachtsamkeiten welche man begehen kann, hinweist.

Trotz der Mängel, und ich vergleiche da auf hohem Niveau, volle 4 Sterne!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schöne Bilder, 15. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sony ILCE3000KB a3000 E-Mount Systemkamera im SLR Gehäuse (20 Megapixel, Exmor APS-C CMOS Sensor, 7,6 cm (3 Zoll) LCD-Display, Live View, Full HD Video) inkl. E 18-55mm OSS Objektiv schwarz (Elektronik)
Das Gerät ist leicht, handlich und liefert schöne Aufnahmen. Wir sind nicht gerade die großen Technik- bzw. Fotofreaks. Daher ist es gut, dass man bei dieser Kamera nicht wahnsinnig tief in die Bedienungsanleitung einsteigen muss. Man kann relativ einfach drauflos fotografieren und erhält gute Ergebnisse.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Einstieg in "die andere Liga"!, 12. Oktober 2013
Von 
H. Grill (Hausham) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Sony ILCE3000KB a3000 E-Mount Systemkamera im SLR Gehäuse (20 Megapixel, Exmor APS-C CMOS Sensor, 7,6 cm (3 Zoll) LCD-Display, Live View, Full HD Video) inkl. E 18-55mm OSS Objektiv schwarz (Elektronik)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Weg von der Hosentaschen-Camera - hin zu mehr Comfort, Bildqualität und Flexibilität beim Fotografieren. Diesem allgemeinen Trend folgend kann man mit der SONY ILCE-3000K im Einsteiger-Segment nichts falsch machen.

Die Abbildungsqualität ist einfach umwerfend und über jeden Zweifel erhaben. Zumindest bei guten Lichtverhältnissen, welche bei Tageslicht oder in gut ausgeleuchteten Räumen herrschen, erzielt man excellente, knackscharfe Fotos mit hohem Kontrastumfang und natürlichen Farben. Auch der eingebaute Blitz sorgt für ausgezeichnete Bilder, sofern das Objekt nicht zu weit entfernt ist. Größere Distanzen sind nur mit einem separaten Blitzgerät überwindbar, diese Problematik dürfte von der guten alten analogen Spiegelreflex allseits bekannt sein.
Bei schlechten Lichtverhältnissen, wie z. B. bei fortgeschrittener Dämmerung, berührt die Camera ihre physikalische Grenze. Dies macht sich mit zunehmendem Bildrauschen bemerkbar.
Im direkten Vergleich allerdings zu einer klassischen Hosentaschencamera macht die SONY in dieser Disziplin aber immer noch eine bessere Figur.

Videoaufzeichnung in HD-Qualität ist ein weiteres Highlight dieser Camera. Aufzeichnungen vom Flughafen Knuffingen im Miniatur-Wunderland Hamburg sind vom Videomaterial meiner klassischen Full-HD-Videocamera nur schwer zu unterscheiden.

Die Handlichkeit der Camera ist trotz der Größe und des Gewichtes der Camera überraschend gut. Durch die gute Balance und die leichte Gummierung liegt die Camera sicher in der Hand und lässt sich gut bedienen. Diese Ausbalancierung gefällt mir sehr gut, das kenne ich auch anders!! Allerdings werden, was die Balance angeht, die Karten beim Objektivwechsel neu gemischt.
Ein zusätzliches Telezoom wird dem ambitionierten Fotografen bald ein Bedürfnis sein, und das ist bauartbedingt dann selbstredend etwas kopflastiger.

Der eingebaute Sucher (mit Dioptrienausgleich) kann eine Hilfe bei direktem Sonnenlicht sein, da hier das Display (wie alle LCDs) nur schwer ablesbar ist. Allerdings ist das Sucherbild etwas schwammig und die Schärfe lässt zu wünschen übrig. Als Brillenträger fehlt mir zudem eine Gummiabdeckung des Suchers.

Super übersichtlich ist hingegen die Menüführung. Sowohl altbackene SONY-Verfechter als auch Quereinsteiger dürften sich damit ohne Probleme zurecht finden.

+ Top Verarbeitungsqualität
+ Hervorragende Bildqualität
+ Lichtstarkes Objektiv
+ Sehr gute Handlichkeit
+ HD-Videos

- Leichte Schwächen (zunehmendes Bildrauschen) bei diffusen Lichtverhältnissen
- Opt. Sucher mit Verbesserungspotential

Mein FAZIT: Ein guter und preislich gangbarer Weg ihn die „andere Liga“!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fotografieren ist wie Bogenschießen: Zielen, schiessen, abhauen!, 12. Oktober 2013
Von 
mdt1900 "TS" (München) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Sony ILCE3000KB a3000 E-Mount Systemkamera im SLR Gehäuse (20 Megapixel, Exmor APS-C CMOS Sensor, 7,6 cm (3 Zoll) LCD-Display, Live View, Full HD Video) inkl. E 18-55mm OSS Objektiv schwarz (Elektronik)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Während ich selbst in der Vergangenheit bisher ganz wenig Erfahrung mit DSLR-Kameras gesammelt habe, knipse ich mich doch seit einigen Jahren quer durch das Portfolio der verschiedenen Marken und kann zumindest einen ganzen Schwung Systemkamera-Ableger (Samsung NX200, Nikon 1 S1, Panasonic G6) mein Eigen nennen und diese daher unmittelbar mit der Sony ILCE-3000K vergleichen. Gerade fachlich bewege ich mich - noch immer - vermutlich genau auf dem Niveau, welches die verschiedenen Hersteller mit dieser Art der Systemknipsen vorrangig anzusprechen versuchen - d.h. ich bin zu dumm, zu bequem und zu geizig, mir eine vollständige Spiegelreflex-Ausstattung zuzulegen, möchte aber zeitgleich auch nicht auf die Möglichkeit verzichten, zumindest ambitionierte Fotoaufnahmen für den Privatgebrauch zu erstellen. Und genau daraus besteht auch die Mischung, mit der ich mich immer wieder gerne mit neuen Kameras beschäftige und mit viel Ehrgeiz, Elan und natürlich auch einer gewissen Ehrfurcht auseinandersetze.

Die Symbiose zwischen altehrwürdigen DSLR-Geräten und Systemkameras schreitet stetig voran und ist in der Praxis nichts weiter als die Verfeinerung, konsequente Umsetzung und Zusammenführung der Einzelkomponenten "Kompaktkamera, DSLR-Gehäuse & Wechselobjektiv". Im Klartext - auch die ILCE-3000K setzt auf ein vereinfachtes Bedienkonzept unter Verwendung regulärer Sensortechnik und stellt dabei, fernab von den technischen Grundeigenschaften einer Spiegelreflexkamera - zusätzlich die Möglichkeit der Wahl verschiedener Objektive zur Verfügung. Also mehr oder weniger "aufgebohrte" Grundeigenschaften als Zusatzausstattung.

Ich glaube der Lieferumfang der Kamera ist zu vernachlässigen. Neben dem Body & Objektiv findet sich handelsübliches Gedöns wie Ladegerät, USB-Kabel, Software, Umhängeriemen, Anleitung etc. in der Verpackung.

Hardwareeindruck:
Die Sony steckt in einem Spiegelreflex-Kamera Gehäuse, die Haptik und das Handling ist dementsprechend gut. Qualitativ unterscheidet sich die Kamera hier nicht von vergleichbaren Produkten der Konkurrenz. Der Body selbst ist handlich und überraschend leicht, das Objektiv schnell eingedreht und per Entriegelungstaste noch schneller wieder abnehmbar. Tasten und Auslöser sitzen praktisch und vermitteln einen angenehmen, gängigen, usertauglichen Druckpunkt. Das rückseitige LCD-Display sitzt fest und ist (leider) weder schwenk- noch neigbar, dafür hat Sony - Respekt - einen Sucher integriert.

Bedienung:
Erinnert mich ein wenig an learning bei doing, geht aber größtenteils in Ordnung. Jede neue Kamera erfordert mehr oder weniger Einlern - und Eingewöhnungszeit, hier ist auch die ILCE keine herausragende Besonderheit. Die Menüführung ist typisch Sony, d.h. etwas verschachtelt und hintergründig, vollumfassend intuitiv ist vermutlich anders. Das mag man oder mag man nicht und sei an dieser Stelle deshalb nur relativ wertungsfrei erwähnt.

Kamera-User, die sich - wie ich - gerne und oft bei der Fokussierung und Bildauswahl auf das Display verlassen, können mit der Sony problemlos und schnell Freundschaft schließen. Schwieriger ist die Arbeit mit dem Sucher. Ich bin Kontaktlinsenträger und dachte zuerst, meine Linse ist verrutscht, so unscharf wirkt das Bild in Teilbereichen. Und ich mag einen Sprung in der Schüssel haben, aber keinen Knick in der Optik - hier ist die Schärfestellung ein Glücksspiel und Prinzip Zufall. Da hilft mir auch die angebliche 100% Blickfeldabdeckung nicht aus der Patsche.

Technik & Bildqualität:
Man kann bei jeder Kamera seitenweise Ausstattung, Preis und Haptik bewundern - letztlich zählt im Endeffekt nur die tatsächliche Bildqualität. Und auch wenn diese in gewisser Hinsicht zu einem nicht unerheblichen Teil auf das Nutzerverhalten - und Können des jeweiligen Fotografen zurückzuführen ist, muss die entsprechende Hardware eine gute, im Optimalfall perfekte Leistung abliefern. Hier trennt sich ein wenig die Spreu vom Weizen. Gerade bei Tageslichtaufnahmen ist die Bildqualität hervorragend, die Bilder wirken satt, farblich realistisch und scharf.

Dieses Niveau ist bei schwierigen Lichtverhältnissen oder Dämmerung allerdings kaum aufrecht zu erhalten und starkes Bildrauschen z.T. klar sichtbar. Dieser negative Effekt wird durch den sprichwörtlich verbauten und einfach auf den Punkt gebrachten Megapixelwahn von Sony sicherlich auch noch unterstützt, was mir nachhaltig ein Rätsel ist. Das Pressen von 20 Megapixeln auf den damit überforderten Sensor dürfte zudem selbst aus werbestrategischer Sicht langsam überflüssig und sinnlos sein, da diese Art der Kundenakquirierung gegenwärtig kaum noch funktioniert. So wird aus "viel hilft viel" ein klassisches Eigentor.

In Sachen Vollständigkeit. Ja, die Kamera beherrscht natürlich auch die Videoaufnahme. Sogar im echten HD-Format von 1920 x 1080. Soviel zur Theorie, ich persönlich konzentriere mich bei jeder Digitalkamera einzig und allein auf die Fotofunktionen.

Ein endgültiges Fazit fällt mir schwer. Sicherlich bietet dieses neue Einsteiger-System von Sony ambitionierten Hobbyfotografen einen gewissen Kaufreiz. Unter Anwendung der intelligenten Automatik gelingen teils fantastische Fotos, zudem kann wahlweise auf verschiedene Wechselobjektive zurückgegriffen werden und es können erste positive/negative Erfahrungen im Bezug auf "ehrliches" manuelles Fotografieren gesammelt werden. Allerdings sollten hier die nicht zu unterschätzenden Zusatzkosten nicht vergessen werden. Ganz allgemein stellt sich die Frage, inwieweit eine derartige Systemkamera eine wirklich gute Kompaktkamera übertrifft bzw. ob der z.T. geringe Mehrwert in der Fotoqualität die z.T. erheblich höheren Anschaffungspreise rechtfertigt. Insofern ist die Kamera für mich weder Fisch noch Fleisch. In jedem Fall verliert sie im direkten Schlagabtausch mit der von mir geliebten Panasonic Lumix DMC-G6KEG-K Systemkamera (16 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Touchscreen, WiFi, NFC) mit Objektiv Lumix G Vario F3,5-5,6/14-42 Asph./OIS schwarz deutlich an Boden, wenngleich dieser Vergleich alleine im Hinblick auf den Kaufpreis sicherlich nicht gerechtfertigt erscheint.

Während die offensichtliche Fehlkonstruktion des Suchers unweigerlich eine Abwertung erfordert ist das Preis/Leistungsverhältnis für das Gebotene, und unter Berücksichtigung der teils tadellosen Fotoqualität, ein deutlicher Pluspunkt. Damit ist eine uneingeschränkte Lobhudelei ausgeschlossen, aber man bewegt sich trotzdem auf einem relativ hohen Niveau, welches sich irgendwo zwischen drei und vier Rezensions-Sternen einpendelt. Und nach dem Motto "im Zweifel für den Angeklagten" wird dann gutmütig aufgerundet.

P.S. Parallel zur Einführung dieser Kamera wächst die Familie der Objektive für das E-Mount-Bajonett. Neben einer günstigen Portrait-Optik mit 50mm Brennweite (SEL-50F18B) wird mit dem SEL-1670Z NEX16-70mm, Zeiss, E-Mount ein Objektiv der Referenzklasse angeboten - welches aber vermutlich eher im professionellen Bereich Anwendung finden wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schnäppchen mit Tücken, 27. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sony ILCE3000KB a3000 E-Mount Systemkamera im SLR Gehäuse (20 Megapixel, Exmor APS-C CMOS Sensor, 7,6 cm (3 Zoll) LCD-Display, Live View, Full HD Video) inkl. E 18-55mm OSS Objektiv schwarz (Elektronik)
Ich habe erst 270 Bilder gemacht. Um die Kamera beurteilen zu können, muss man sicher einige Tausend Bilder schießen.

Was kann ich bis jetzt sagen:

Positiv:
Unschlagbarer Preis - eigentlich bezahlt man nur das Objektiv und bekommt die Kamera samt Batterie, diversen Kabeln und

Tragegurt geschenkt. Gehäuse für große Hände sehr gut geeignet.
Der große Sensor ermöglicht ausgezeichnete Bilder und steht sicher eine Stufe über dem Rest der Kamera.
Die intelligente Automatik sorgt für gute Bilder von Personen und auch brauchbare Bilder bei schlechtem Licht.
Manueller Umschalter Sucher/Display hilft die Batterie zu schonen, wenn man mit dem Sucher auskommt.

Negativ:
Der "Sucher" ist eine Schande, das Display unterdurchschnittlich.
Das Kameragehäuse ist meiner Meinung nach unnötig groß geraten und wirkt etwas aufgeblasen.
Je nach Einstellung des Programmwählrades ändert sich teilweise das Steuerkreuz-Menüangebot, was ein "blindes Arbeiten" nahezu

unmöglich macht.
Man möchte sich ja gerne durch eine intelligente Automatik verwöhnen lassen. Leider stellt die Automatik mit großer Sicherheit

das falsche Objekt scharf (Ausnahme Personen) und regelt rasch auf ISO 3200 hoch, was die Bildqualität wirklich beeinträchtigt.
Beispiel: Man macht ein Foto durch einen Torbogen - die Automatik stellt den Torbogen scharf und das eigentliche Ziel in

Bildmitte unscharf. Oder es hängt ein Zweig ins Bild. Dieser wird scharf abgebildet, das Haus dahinter bleibt unscharf.
Dabei wäre die Lösung sehr einfach:
Die Einstellung "auf Bildmitte scharf stellen" sollte auch in den intelligenten Automatiken erhalten bleiben, ebenso wie eine ISO-

Begrenzung z.B. auf ISO 800, denn dann liefert der Sensor hervorragende Ergebnisse.

Fazit: Sehr günstige Kamera. Ausgezeichnete Bilder möglich, wenn man den Kampf mit den Automatiken gewinnt.
Manuelle Bedienung macht wegen des schlechten Suchers wenig Spaß.

Dringender Wunsch an Sony: Generelle Einstellungen für Steuerkreuz, Schärfe und ISO sollen unabhängig von der Stellung des

Programmwählrades erhalten bleiben.

PS: Die Lieferung durch Amazon war natürlich wieder ausgezeichnet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen top preis leistungsverhältnis, 7. Mai 2014
Von 
Alin Schmidt (Frankfurt/Oder, Brandenburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sony ILCE3000KB a3000 E-Mount Systemkamera im SLR Gehäuse (20 Megapixel, Exmor APS-C CMOS Sensor, 7,6 cm (3 Zoll) LCD-Display, Live View, Full HD Video) inkl. E 18-55mm OSS Objektiv schwarz (Elektronik)
pro
viele manuelle einstellmöglichkeiten
macht suuuuuper bilder, scharf, klar, tolle farben

kontra
display sehr verpixelt, aber noch ok
sucher kaum zu gebrauchen
mitgeliefertes kit objektiv eher was für gelegenheitsknipser, aber für den anfang vollkommen in ordnung
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen spitze, 28. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sony ILCE3000KB a3000 E-Mount Systemkamera im SLR Gehäuse (20 Megapixel, Exmor APS-C CMOS Sensor, 7,6 cm (3 Zoll) LCD-Display, Live View, Full HD Video) inkl. E 18-55mm OSS Objektiv schwarz (Elektronik)
Einfach toll, leicht zu bedienen und macht wunderschöne Bilder.
Die Bilder haben Profi-Qualität, die Bedienung ist aber herrlich einfach auch für totale Laien bzw. Einsteiger.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Wahnsinn :) Echt genial für Anfänger und Laien !, 24. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sony ILCE3000KB a3000 E-Mount Systemkamera im SLR Gehäuse (20 Megapixel, Exmor APS-C CMOS Sensor, 7,6 cm (3 Zoll) LCD-Display, Live View, Full HD Video) inkl. E 18-55mm OSS Objektiv schwarz (Elektronik)
Ich bin absolut Begeistert von dieser Kamera !

Der Preis stimmt.... und die Bildqualität erst Recht !

Sehr viele Nette Einstellungen ( wie Farbtrennung) und vieles mehr !

Hat uns viele schöne Bilder bisher beschert & liegt super in der Hand :)

Nun fehlt nur noch ein besserer Zoom aber den kann man ja per Aufsatz noch kaufen :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen