Kundenrezensionen

93
4,3 von 5 Sternen
GGS Larmor Displayschutz für Nikon D7100 aus Echtglas
Stil: NikonGröße: D7100Ändern
Preis:17,90 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

28 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 15. April 2014
Vorab sei gesagt: Wer zittrige Hände hat, der sollte lieber das konventionelle GGS Schutzglas nehmen, welches mit dem Display verklebt wird (umlaufende Klebeschicht). Dieses ist einfacher aufzubringen und kann notfalls wieder abgezogen werden (wenn es noch nicht feste angedrückt wurde).

Dieser GGS Larmor Displayschutz besitzt keine umlaufende Klebeschicht mehr, sondern hält durch Adhäsion. Das heißt, das Glas zieht sich an das LCD an und somit ergibt sich eine Selbsthaftung. Jedoch ist dieser Displayschutz nicht mehr so einfach anzubringen wie die vorherige Version mit umlaufender Klebeschicht, hat jedoch einen entscheidenden Vorteil: Wird dieser Displayschutz einmal entfernt, so ist das Display sauber. Bei der vorherigen Version mit umlaufender Klebeschicht verbleibt immer etwas Kleber am Display und ist nur mühselig wieder zu entfernen. Weiterhin kann bei dem Larmor Displayschutz kein Fremdkörper zwischen Schutzglas und LCD eindringen, bei der vorherigen Version war dieses möglich, wenn die Klebeschicht nicht zu 100% umlaufend dicht angeschlossen hat.

Nun aber zum Produkt: Das Produkt kommt in einer sehr edlen Verpackung, die rein äußerlich keinen Displayschutz vermuten lässt. Es ist eine Klappschachtel aus Kunststoff umhüllt mit einem schwarzen Einband aus Pappe. Hier vermutet man auf den ersten Blick eher einen doch etwas teureren Schutzfilter oder dergleichen als wie ein Displayschutz. Die Verpackung ist wirklich sehr aufwendig gestaltet, hier wurden wohl keine Kosten und Mühen gescheut.

Der Lieferumfang: Im Lieferumfang befindet sich eine Anleitung (kleines Faltblatt, ein Reinigungstuch und der Displayschutz, versehen mit 2 Schutzfolien. Auf der einen Seite eine blau markierte Folie, auf der anderen Seite eine rot markierte Folie.

Vorbereitung zur Montage: Man sollte die Montage des Displayschutzes nicht unbedingt am Wohnzimmertisch mit Stoff-Tischdecke und womöglich Teppichboden durchführen. Der Grund ist ganz einfach: Staub. Ich bin gegen 17:45 Uhr bei leicht feuchtem Wetter am heutigen Tage auf die Terrasse gegangen (Tisch mit Kunststoff-Tischdecke). Ich habe die Kunststoff-Tischdecke mit einem feuchten Tuch gereinigt, jedoch nicht nachgetrocknet. Die Tischdecke sollte absichtlich etwas feucht bleiben, denn so wird Staub nicht aufgewirbelt sondern setzt sich an der Feuchtigkeit fest.
Nun wird das Display der Kamera gereinigt. Hierzu nimmt man das dem Displayschutz beiliegende Reinigungstuch. Wichtig ist hier, das das Display wirklich richtig sauber ist, man kommt später nicht mehr heran. Ebenso sollte es absolut staubfrei sein, dieses am besten kontrollieren indem die Kamera schräg gegen einfallendes Licht gehalten wird. Hier genau schauen, ob sich kein Staubkorn auf das Display verirrt hat. Es empfiehlt sich, das Display nach Benutzung des Reinigungstuches nochmals mit einem (unbenutztem) Brillenputztuch nachzureiben, alternativ ein weiches Mikrofasertuch.

Die Montage: Nach der Reinigung sollte man nicht mehr allzu lange warten. sondern zügig die rote (!!) Schutzfolie des Displayschutzes abziehen. Hierbei den Displayschutz möglichst nicht über das Display halten (das Display muss absolut sauber bleiben, nicht das wieder Staubkörnchen darauf fallen). Nun wird nochmals schnell kontrolliert ob das Display noch staubfrei ist. Währenddessen hält man den Displayschutz mit der Seite nach unten, wo vorher die rote Folie war. Nun setzt man den Displayschutz auf das Display. Und nun aufgepasst: Nicht an einer Ecke ansetzen, sondern den Displayschutz komplett in einem Zuge aufsetzen, also gerade auf das Display. Man hält diesen über das Display und senkt ihn quasi in einem Zuge ab. Danach tippt man einfach mit dem Finger in die Mitte des Glases und sieht, wie sich das Glas an das Display anzieht. Irre!
Nun zieht man noch die blaue Folie ab.

Nach der Montage: Es kann passieren, das sich das Glas nicht flächendeckend angezogen hat. Das kann mehrere Gründe haben, jedoch ist kein Glas oder Display zu 100% gerade und eben. Der Displayschutz hat eine nicht sichtbare Biegung, das Display auch. Irgendwo gibt es dort Toleranzen. Aber nicht verzweifeln und nicht wie wild herumdrücken! Man holt sich einfach einen Fön und erwärmt das Display bzw. das Schutzglas ganz leicht. Hier sieht man dann, das es sich anzieht. Notfalls drückt man noch leicht von innen nach aussen zum Displayrand hin, also streicht quasi über das Schutzglas. Es muss aber vorher erwärmt werden. Dann legt es sich ganz geschmeidig an. Leider steht dieser Hinweis nicht in der Montageanleitung oder ist sonst irgendwo zu lesen.

Die Optik: Der Sony-Schriftzug des LCD ist nicht mehr sichtbar, hier befindet sich nun in schönem, zierlichen Audruck das Wort "Larmor" anstelle von "Sony". Mir macht das nichts aus. Das Schutzglas vermittelt einen sehr hochwertigen Eindruck und sieht echt klasse aus.

Aber wie ich bereits schrieb, es ist nichts für zittrige Hände. Ist das Schutzglas einmal schief aufgesetzt, dann sollte man es nicht mehr abziehen (Adhäsionsbeschichtung). Mein Larmor Displayschutz sitzt auch nicht 100% mittig auf dem Display, es hätte vielleicht 0,2mm weiter nach rechts gekonnt. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau. Das Display ist komplett abgedeckt und ich habe keinen einzigen Staubeinschluss, ich denke damit kann man leben!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 18. November 2013
Wer etwas Erfahrung hat im Aufbringen von Schutzfolien, wird auch hier kein Problem haben.Superdünnes Glas - absolut paßgenau.
Unbedingt für gute Lichtverhältnisse sorgen.Am besten zuerst die lange Seite anlegen - prüfen auf geraden Sitz und dann den Schutz auf das Display ablegen und schon fertig.Bei mir hat der 1. Versuch sofort funktioniert; kein Blaseneinschluß.... einfach Klasse und absolut empfehlenswert.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 5. Januar 2014
Der Larmor Displayschutz begeistert mich - es war noch nie so einfach, einen Protektor auf das Kamera-Display aufzubringen. Wer sich jemals mit Kunststoff-Schutzfolien herumgeärgert hat, die eigentlich nie zu 100% sitzen, weiß, wovon ich spreche.
Die Montage des Display-Schutzes ist bestechend einfach, wenn man sich an ein paar Regeln hält:

1) Die Display-Oberfläche der Kamera muß ABSOLUT sauber sein, vor allem muß jegliches Fett entfernt werden, da sonst die Adhäsion nicht funktioniert.
Da meine D800 relativ neu ist und ich bisher immer den Kunststoff-Schutz benutzt habe, war das kein Problem. Bei einer älteren Kamera muß entsprechend sorgfältig gereinigt (und unter einer Lampe kontrolliert) werden. Das mitgelieferte Feuchtetuch habe ich nicht benutzt, aber es wird hier vermutlich gute Dienste leisten.

2) Entfernen des Objektivs, damit der Kamera-Body gerade aufliegt und Abblasen der Displayglas-Oberfläche + anschließendes Abpinseln mit einem Linsen-Pinsel. Hierdurch sollten alle sichtbaren Partikel entfernt werden (auch dies mittels Lampe kontrollieren). Danach zügig weiterarbeiten und immer wieder auf neue Partikel kontrollieren.

3) Benutzung von Handschuhen (Latex o.ä.) ist sinnvoll, um die Kontamination des Protektor-Glases durch Hautfett an den Rändern zu vermeiden

4) Abziehen der "Adhesion" Folie (rote Lasche) und gekipptes Ansetzen des Protektor-Glases an der Langseite des Displays. Dort ist bei der D800 ein Wulst, der das sehr einfach macht. Eine Fehlpositionierung ist so kaum möglich.

5) Sanftes Absetzen des Glases auf der Display-Oberfläche und der Rest geht von allein. Das Glas saugt sich sofort blasenfrei auf der Display-Oberfläche fest. Ich hätte nicht gedacht, daß dies so problemlos geht.

6) Sanftes Streichen über die Oberfläche des Glases zum Rand hin (evtl. mit Kante einer Scheckkarte o.ä.).
Bei mir war das kaum nötig. Es gab nur am äußersten Rand des Displays ein paar ganz kleine Blasen, die sich so völlig problemlos beseitigen ließen.

7) Vorsichtiges (d.h. langsames) Abziehen der Staubschutz-Folie von der Oberseite des Glases

8) Gleiche Prozedur für das kleine Funktions-Display

Das Glas ist perfekt, man bemerkt seine Anwesenheit nicht und es läßt sich durch seine super-glatte Oberfläche sehr leicht reinigen. Der Preis ist absolut gerechtfertigt, die Herstellung solch dünner und optisch perfekter Glasplattem ist nicht trivial.
Zur Entfernung des Protektor-Glases kann ich noch nichts sagen.
44 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 31. Dezember 2014
Im laufe der letzten Jahre habe ich etliche GGS Gläser montiert, ich kenne also die Qualität und Zuverlässigkeit sehr genau. Deshalb war ich auch bereit diesen hohen Preis zu zahlen. Die Größe passt, das Glas jedoch ist extrem dünn und lässt sich außerdem keinesfalls blasenfrei auf das Display aufbringen. Es verbleiben ca. 20% der Fläche als großflächige Blase. Der Hersteller heisst Larmor ex China, auf der Verpackung steht "supervised by GGS" . Bei den Originalen ist GGS im Glas graviert, also keinesfalls zu empfehlen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 9. September 2014
Beim ersten Aufbringen auf das vorher penibelst gereinigte Display hatte ich einen großen Lufteinschluss, welcher sich nicht "herausdrücken" ließ. Zwangsläufig mußte ich den Displayschutz wieder abheben, wodurch unweigerlich Staub auf das Diplay (läßt sich wieder entfernen) UND auf der haftenden Seite des Schutzglases gelangt...dieser widersteht dann hartneckig jedem Versuch, ihn wieder zu entfernen. Jetzt habe ich unter zwischen Display und Schutzglas kleine, luftumrandete Staubeinschlüsse. Sieht unschön aus. Bei eingeschaltetem Display fällt es jedoch nicht auf.
Ich habe beim ersten Aufbringegen gewissenhaft und exakt nach Anleitung gearbeitet...von daher bin ich mit dem Ergebnis und damit dem Produkt in Summe nicht zufrieden.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 18. Januar 2014
Nach Reinigung des großen Displays mit dem beiliegenden Reinigungstuch und anschließendem Polieren mit Microfasertuch die rote Folie abgezogen, anvisiert und Schutz vorsichtig ohne irgendwelchen Druck auf das Display aufgelegt - und sofort begann sich der Schutz festzusaugen - und zwar bombenfest! Ich war vorher skeptisch, da jemand hier geschrieben hatte, der Schutz wäre nach kurzer Zeit wieder abgefallen. Dies wird bei meiner Kamera definitiv nicht passieren - der Displayschutz hat sich ohne Druck wie eine zweite Haut über das Display gelegt und wird sich ohne größeren Kraftaufwand definitiv nicht wieder lösen. Daumen hoch - Kaufempfehlung!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 8. Oktober 2014
Ich habe mir das Schutzglas von Larmor bestellt, weil mich die zahlreichen positiven Kunderezensionen neugierig gemacht haben!
Kurzum: gestern lag das Packchen in meinem Briefkasten (viel früher als angekündigt!!!) und konnte gleich zur Montage des Displayschutzes schreiten.
Die englische Bedienungsanleitung war kurz aber anschaulich; selbst ein Analphabet würde mittels der Bildchen mit dem Anbringen klarkommen..

Zur Übung habe ich zunächst mit dem kleinen, oberen Display begonnen: gründlich reinigen und trockenwischen, die rotmarkierte, untere Schutzfolie abziehen, kurz zielen und andrücken - fertig!
Sass auf Anhieb richtig, anschliessend noch die obere blaue Folie entfernen und das Glas sitzt fest und unverrückbar auf dem kleinen Display der 7D!
Das gleiche Prozedere für grosse Hauptdisplay: reinigen, trocknen, Luftanhalten! und Schutzglas von der langen Seite aus aufs Display drücken! Top! Keine lästigen Blasen wie bei einer Folie - einfach gut!
Gut, das Glas hat einige hunderstel-mm Dicke und ist leicht erhaben auf dem Kamerarücken wahrzunehmen, aber man muss schon sehr genau hinschauen, um überhaupt einen Displayschutz zu erkennen!
Wegen der leichten Montage und der guten Materialqualität gibts dafür von mir 5*****
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 2. Januar 2015
Hy
habe mein GGS Larmor an meiner Canon EOS 5D Mark III nach mehreren Versuchen perfekt anbringen können, musste
das Display dabei wieder reinigen, habe es mit lauwarmen Wasser und Geschirr - Spühlmittel gemacht ohne Probleme, danach trocknen und wenn Staub auf dem Glas ist einfach mir einem guten Klebestreifen entfernen, das Teil haftet wieder wie beim ersten Versuch...

Reinigung von Adhäsionsglas
Adhäsionsgläser sind mehrfach wieder verwendbar und haften an glatten Oberflächen wie Glas, Lack oder Metall. Sie sind transparent und farblos, weshalb sie die Ablesbarkeit eines Displays nicht beeinflussen. Die Gläser haften ohne Klebstoff. Je näher die Moleküle des Glases dem zu behaftenden Display kommen, desto besser „kleben" sie an der Oberfläche – es wird eine gute Adhäsion erreicht. Wichtig dabei ist, dass die Oberfläche möglichst einwandfrei gesäubert wird, bevor die Adhäsionsfolie auf dem Display angebracht wird.

Wenn Staub unter das Glas gekommen ist, können Sie diesen entfernen. Am besten geschieht dies, indem Sie einen Klebestreifen auf die auf dem Display befindliche Folie kleben und sie so langsam abziehen.
Haben Sie das Adhäsionsglas entfernt, können Sie dieses unter fließendem Wasser abspülen. Dabei verliert es nicht seine Haftung. Eine andere Methode ist, Wasser zusammen mit einem Tropfen Seife in eine Schüssel zu füllen und in dem das Glas zu reinigen. Auf diese Weise wird die Adhäsionskraft des Produkts sogar erneuert.

Anschließend schütteln Sie das Glas, damit die Wassertropfen von der Oberfläche abfließen, dann lassen Sie das Glas kurz trocknen. Selbst wenn das Adhäsionsglas noch ein wenig feucht ist, können Sie es bereits wieder verkleben. Sie darf auf keinen Fall nass, sondern nur leicht feucht sein, denn Flüssigkeit sollte nicht in Ihr Gerät eindringen.

Hoffe eine hilfreiche Info damit weiter gegeben zu haben...
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 9. August 2014
Ich benutze den Displayschutz an einer Nikon D810, welche die gleichen Displayabmessungen hat, wie die D800/E.

Grundsätzlich bin ich sehr zufrieden mit dem Displayschutz, da er seine Hauptaufgabe sehr gut erfüllt. Ich kann zumindest die Probleme einiger Rezensenten beim Anbringen nicht nachvollziehen, bei denen das Glas aufgrund der "über die gesamte Fläche verteilte Klebefläche" nicht blasenfrei aufgesetzt werden kann. Es handelt sich nicht um eine Klebefläche, sondern das Glas "klebt" aufgrund von Adhäsionskräften. Vorrausgesetzt das Displayglas der Kamera wurde perfekt gesäubert, "fließt" die Luft beim Anbringen wie eine Flüssigkeit raus. Es war mir aufgrund dieser Eigenschaft überhaupt nicht möglich, Lufteinschlüsse dazwischen zu bringen, auch wenn ich das provozieren hätte wollen.

Was aber nicht so einfach war, ist die exakte Justage des Glases, so dass es exakt mittig aufgesetzt ist. Ich benötigte 3 Anläufe. Es ist hilfreich, das Display anzuschalten, damit man sieht, ob man ggf. auf einer Seite sichtbare Fläche verdeckt. Aber wenn man es exakt aufgesetzt hat, ist das Display zu 100% sichtbar.
Anmerkung: Aufgrund der o.g. Adhäsion- statt Klebefläche, stellt das Entfernen und erneute Aufsetzen des Glases überhaupt keine Problem dar. Man muss bloß aufpassen, dabei das Glas nicht wieder zu verschmutzen. Ich hatte bei allen drei Versuchen nie Lufteinschlüsse dazwischen, und bin mir nun auch sicher, dass das Glas nicht versehentlich abfallen kann, denn es benötigt schon etwas wohldosierte Kraft, um das Glas zu lösen!

Das Glas für das Zweitdisplay verhält sich grundsätzlich identisch, nur dass das etwas zu klein geraten ist. Es verdeckt zwar keine Sichtfläche (muss dann aber auch auf den Zentelmillimeter genau ausgerichtet sein), es lässt aber in Summe einen ca. 2-3 Millimeter breiten Spalt zum unteren Glas. Dort wird sich sicher regelmäßig schwer zu entfernender Schmutz ansammeln, aber die Funktionalität ist nicht beeinträchtigt. Ich habe auch überlegt, das zweite Glas wegzulassen, da es für mich keine Priorität hat. Aber solange es nicht stört, ist es besser als nichts.

In der Verpackung liegt auch ein Reinigungstuch für die Säuberung bei. Das hat bei mir nicht gut funktioniert und nur geschmiert. Ich habe anschließend mit einem einfachen Brillenputztuch aus der Drogerie das Display erneut gereinigt, was perfekt gesäubert hat. Entweder war mein Tuch in der Verpackung schon überaltert, sodass die Reinigungswirkung nachgelassen hat, oder sie reinigen allgemein nicht besonders gut - das Display selbst war kaum verschmutzt (nur Finger-/Hautabdrücke).

Die Anleitung beschränkt sich auf ein Faltblatt in Englisch und Chinesisch oder Japanisch (das weiß ich nicht mal) und 4 kleine Piktogramme. Der Text überschreitet dabei nicht den Informationsgehalt, den einem ohnehin der gesunde Menschenverstand bietet. Erfüllt seinen Zweck, aber bietet keinen Wert!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 20. Januar 2015
Kaufanlass war - wie bei jedem anderen auch - dem Display einen ordentlichen Schutz zu verpassen. Auch wenn ich mit meinen Kameras pfleglich umgehe, irgendwann passt man doch nicht auf und dann ärgert man sich, weil die Scharte nicht mehr weggeht.

Wie schon vielfach hier geschrieben: Wichtig ist, dass man in sauberer Umgebung arbeitet und genau nach Anleitung vorgeht. Insbesondere sollte kein Objektiv sondern nur der normale Verschlussdeckel des Gehäuses montiert sein. Ich habe das Display vor der Montage mit einem Reiniger für Brillengläser vorbereitet, der antistatisch wirkt. Damit setzt sich während der weiteren Arbeit nicht so leicht Staub ab.
Da der Displayschutz sehr passgenau gearbeitet ist, muß man darauf achten, dass er bei der Montage wirklich exakt an den Kanten ausgerichtet wird. Wenn es nicht klappt - erkennbar daran, dass sich der Adhäsionseffekt nur teilweise ausbildet - kann mit sehr viel Gefühl (!!!!!) der Schutz noch einmal etwas angehoben und neu ausgerichtet werden. Optische Einbußen aufgrund des Displays konnte ich nicht feststellen.
Die Dreingabe - der Displayschutz für das Infodisplay auf der Oberseite ist auch ok, aber meiner Meinung nach nicht zwingend nötig.

Wofür habe ich einen Punkt abgezogen? Für die meiner Meinung nach viel zu aufwendige Verpackung, Das gibt wieder jede Menge überflüssigen Plastikmüll.

Sonst kann ich den Displayschutz uneingeschränkt empfehlen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 4 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)
  -  
Günstigen Displayschutz für Nikon Kameras jetzt online bestellen!