Kundenrezensionen


264 Rezensionen
5 Sterne:
 (15)
4 Sterne:
 (15)
3 Sterne:
 (17)
2 Sterne:
 (30)
1 Sterne:
 (187)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ab Version 2.0 endlich sehr gut und stabil
Mein Beileid liebe Käufer,

als Fan der X-Reihe von Anfang an, bin ich ja nervige Bugs gewohnt, aber was egosoft hier ablegt ist einfach nur Rotz.

Fangen wir mal langsam an:

1.) Erster Start
Ging schonmal schief. Bei 97% crash. ALso im i-Net nach Lösung gesucht und auch gefunden. MAn soll im Audiogerätetreiber die...
Vor 13 Monaten von Seidel.A veröffentlicht

versus
309 von 327 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Déjà-vu zu Darkstar One
Ich hatte sehr große Hoffnungen in X Rebirth gesetzt. Nachdem ich sehr viel Freude an Terran Conflict und Albion Prelude gehabt habe, die lediglich aufgrund ihrer Singlecore-Architektur einem wahrhaft lebendigem X-Universum Grenzen setzten, war es Zeit für ein von Grund auf neues Spielgerüst.

Und was uns Egosoft alles versprochen hat: Lebendige...
Vor 13 Monaten von Scyzek veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen So lala, 6. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: X Rebirth - [PC] (CD-ROM)
X Rebirth halte ich ohne Mods für nicht spielbar. Es gibt Missionen wo benötigte Waren fast unmöglich beschafft werden können,
Plotstopper, zahlreiche Clippingefehler und Probleme mit der Kollisionsabfrage. Die Menüführung ist ein Graus und Flotten-Managment ist fast unmöglich. dahinein gibt es einige Design Sünden die nach einer weile nur noch Nerven. Außerdem kommt es in manchen Gebieten wie Nebeln und Asteroidenfeldern zu einem Einbruch der Framerate.

Trotzdem halte ich es für kein schlechtes Spiel, es erfordert nur jede menge Feinschliff.
Modder haben mittlerweile viel Funktionen verbessert oder Störelemente gepatcht. und mit Patch 2.0 wurde auch einiges an Fehlern behoben. Es ist trotzdem noch lange nicht fertig.

Man kann es sich kaufen wenn man bereit ist Zeit dafür zu opfern um das Spiel zu flicken.
Ansonsten halte ich es für fast unspielbar.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Übelst, 19. November 2013
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: X Rebirth - [PC] (CD-ROM)
Schlecht schlechter am schlechtesten. Es geht fast nix. 0 Übersicht egals wie oder wo. Wie immer werden Spiele nicht richtig getestet. Sogar in Zeitschriften wird nicht auf Probleme hingewiesen. Es mussten externe Spieler/ Tester zeigen wie man das Spiel überhaupt ans laufen bekommen kann. Zum Glück ist dieser Bug jetzt behoben worden.
Ich wollte das Spiel erst nicht kaufen und bis nächstes Jahr warten. Wie blöd muss man sein sich das Spiel zum vollen Preis zu kaufen. Nächstes Jahr kostet es nur noch 20€ und ist evtl. auch spielbar.
Leider wollte ich dieses mal nicht warten und wurde ganz böse enttäuscht.
Meine Empfehlung warten warten und nochmals warten.....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen ...ein weiterer Zombie auf der Festplatte, 19. November 2013
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: X Rebirth - [PC] (CD-ROM)
Ich kann es kaum glauben wie viele Zombies ich mittlerweile auf der Festplatte habe (ich trau mich die Kaufbeträge gar nicht zusammenzurechnen).
Seien wir uns doch ehrlich. Die einzig guten Spiele (die ewig gleichen seelenlosen Kriegs-Shooter mal außen vor) in den letzten 5 Jahren waren doch Fallout, Skyrim und besonders Bioshock. Der Rest war doch mehr oder minder Schrott. Dieses Spiel allerdings ist vom Bugstatus, Gameplay und vorallem dem Design eine neue Dimension des Schreckens. Ein weiterer Beweis (meiner Meinung nach), dass die PC-Spielebranche im Prinzip seit Jahren im A**** ist.
Danke liebe Spielezeitschriften, dass ihr uns immer rechtzeitig und so objektiv über Neuererscheinungen vorab informiert.

PS: Bitte erspart uns Diskussionen nach dem Motto: "Aber da war doch noch das eine gute Spiel "A" und das andere gute Spiel "B". Gemessen an der Marktgröße und Umsatzstärke ist das einfach ein Witz was uns PC-Gamern da geboten wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Unspielbar. Aber es gibt die ersten mods, damit wird es besser., 19. November 2013
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: X Rebirth - [PC] (CD-ROM)
Das negative wurde ja schon oft gesagt und ich will davon nur wiederholen das einem in dem Spiel so gut wie nichts erklärt wird. Es gibt zwar ein Tutoriell das sich Kampagne nennet aber das hilft einen auch nicht weiter. Ein tutoriell wie in Eve- Online wäre angebracht gewesen um wenigsten habwegs zu wissen was man tun soll.

Aber es gibt auch Positives zu berichten.
Es gibt die ersten Mods.
Wenn das Copit stört das 50% der Aussicht verdeckt. Es gibt ein neues was nur unten etwa 15% - 20% das Aussicht verdeckt.

Es regt euch auf für jede Kleinigkeit in die Station zu müssen um einen der Hässlichen NPC zu suchen? Kein Problem, mit einer Mod geht das jetzt alles ohne andocken von Schiff aus.

Ihr werdet ständig von dem Frachter in euer Flotte „verfolgt“ und er läst sich nicht dazu bewegen einfach an der Station zu Parken.
Gibt ne Mod mit der man die Befehle „Folge mir“, „bleib stehen „ und „ „ komm zu mir ( nach den es nach ein Stopp Befehl irgendwo anders geparkt ist)“
Und es sollen weitere Befehle folgen wie, Beschütze mich, Beschütze jemand anderes, Patrolliere im Bereich xxx, Fliege in Sektor xxx, Rufe Drohnen zurück usw.

Und das haben die Moder in 4 Tagen geschafft.

Gebt den Modern noch ein wenig Zeit und es könnte ein gute Spiel werden.

Bis dahin hat Egosoft dann wohl auch die gröbsten Bugs beseitigt.

Fazit: Im Moment finde ich das Spiel unspielbar, da nichts erklärt wird und alles so wenig intuitive aufgebaut ist das ich auch keine Lust habe es selber heraus zu finden. Ich wollte ja spielen und nicht arbeiten.

Aber in ein paar Wochen schau ich noch mal rein und sehe mir an was die Moders geleistet haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Weniger wäre mehr!, 5. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: X Rebirth - [PC] (CD-ROM)
Bugs sind nicht der Aspekt, der mich enttäuscht, eher ein ganz anderer: Die X-Serie vor Rebirth hatte etwas ganz Besonderes. Für Science Fiction Fans zwar, aber gerade für selbige ganz besonders, bot X ein geheimnisvolles, zum Teil aufregend schönes Universum, das erkundet werden wollte! Als ich mein erstes X2 in der Hand hatte (Zufallskauf, Packung angeschaut – um 9,90 Euro gekauft) und ohne Vorwarnung und Internetrecherche mit einem Prolog in einem Schiff im Weltall hinterlassen wurde, ging's schon los. Ein riesiger Planet unter dem Schiff, über dem man förmlich schwebte, ein paar Objekte in der Ferne, ein paar Raumschiffe – was für ein schönes Universum. Als ich jedoch meinem ersten Sternentor begegnete und in ein neues System sprang – wie gesagt, ich wusste ja nicht, was mich erwartete – kam auf einmal das ungemein positive Aha-Erlebnis: Achso, da geht's ja weiter?! Achsooo!! Und mit jedem Sternentor erlebte ich dieses Hochgefühl eines Abenteuers, dessen Größe und dessen Unbekannte sich mir nicht so leicht erschloss. So soll ein Game sein: Überraschungen parat haben. Die Recherche ergab dann, dass es längst schon ein X3 gibt, welches selbstverständlich zwei Tage später ins Haus flatterte. "Verabschieden sie sich von ihrem sozialen Leben" oder so ähnlich stand da – und Recht hatten sie. Zusammen mit den großen tollen Mods der Fangemeinde enthielt das Universum immer mehr Potential. Ich kann nicht genau sagen, was es nun war: Dieses Gefühl über den Planeten zu schweben; Erkundungsprojekte anzugehen; die schönsten Systeme für meine Stationen ausfindig zu machen, dort Stationen hin zu frachten und sie aufzubauen, sie zu verteidigen. Rohstoffe zu sammeln, oder die Frachterflotte zu dirigieren. Vielleicht war's auch die gemächliche, stille Art im Universum zu reisen. Vielleicht war's auch das System Königstal.
X könnte alles integrieren, was nur phantastisch genug wäre. X hatte Bugs, eine miese Kommunikationsoptik, auch die Flugbewegung der Raumschiffe war nicht das Gelbe vom Ei – aber das störte alles nicht. Denn X hatte Spirit. DAS war es – Spirit!
Und dann wurde Rebirth angekündigt. Vier Bilder kursierten jahrelang durchs Netz – vor allem einen Station vor einem riesigen Meteor, dessen unregelmäßige Oberfläche und Graphik Gewaltiges erahnen lies. Für mich – wie wahrscheinlich für viele Fans – war klar, das Rebirth das Nonplusultra der Solo Space-Opera Games werden wird.
Nun, die Stationen sind toll, einige Ideen ebenfalls – solange man nicht aussteigen muss! Bitte nicht falsch verstehen: Mir gefällt das – und die erste Space-Opera, bei der man auf Planeten landen und aussteigen kann und dessen Oberfläche reichlich intensiven Abenteuerinhalt mit entsprechendem Tiefgang und entsprechender Grafik beweist – man aber auch wieder starten kann und das Universum dasselbe bietet, dieses Game wird seit Jahrzehnten heiß erwartet. Irgendwann wird es dieses Vollbereichs-Abenteuer geben. Derweil ist man um jeden Schritt dankbar, der in diese Richtung geht, und Aussteigen ist super! Aber Rebirths Lösung entfernt sich eher von dieser Vision. Die Stationen (innen) bieten kein Aha-Erlebnis, sondern sind frustig und erbärmlich. Das Klonen und Kopieren von Texturen kann man sich sparen. Was Spaß macht ist das Entdecken von Einzigartigkeiten, von Besonderheiten - nicht die Menge an geklonten Texturen! Und die "Oma" ist – mit Verlaub – das Allerletzte! Ich habe seit 1984, seit nun 30 Jahren, keinen hässlicheren NPC gesehen – und den dann gleich gefühlte hundertmal. Rebirth ist überladen mit Quantität. Mit nervigen, unnützen Features (z.B. die Art der Interaktion der Polizei). Ich denke, es ist der oberflächliche Drang der Entwickler, ohne weiter darüber nachzudenken, irgendwie zusätzliche Action einzubauen - weil es halt dazugehört. Weniger wäre hier mehr!
Rebirth hatte das Potential, den feinen Spirit der alten X-Serie mit frischen Elementen zu einem atemberaubenden Abenteuer zu verwandeln – und das wusste, ahnte und hoffte jeder. Und deshalb ist die Enttäuschung über dieses Ergebnis umso größer.
Ich selber hab das Spiel ein paar Stunden gespielt, mich über die Unzulänglichkeiten geärgert, die eh schon in jeder Rezension beschrieben steht, und nach wochenlangen Beobachten der Foren-Reaktionen letztlich Rebirth wieder deinstalliert. Die knappen 50,- Euro Kaufpreis habe ich resignierend abgeschrieben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Absoluter Fehlkauf, 23. November 2013
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: X Rebirth - [PC] (CD-ROM)
Ich kann wirklich jedem der mit dem Gedanken spielt dieses Spiel zu kaufen nur abraten.
Das Spiel stellt wirklich horrende Anforderungen an die Hardware und trotzdem sehen die NPC's aus wie in den Spielen der frühen 2000er.
Die Steuerung mit grausam zu beschreiben ist echt noch nett.
Das Handling und Durschalten der verschiedenen Menüs ist eine einzige Katastrophe.
Das ganze Spiel ist schlicht unfertig und undurchdacht. Das ist kein fertiges Spiel, sondern maximal eine Alpha-Version, wenn man sich die Menge an Bugs, Fehlern und Plotstoppern anschaut.
Wenn ich dann noch an diese Frechheit namens Handbuch denke, kommt mir die Galle hoch. Eine lausige PDF-Datei, mit Werbung voll gestopft die nur rudimentäre Informationen enthält. Wenn man die andren Teile der Reihe nicht kennt, ist man verraten und verkauft, da der Großteil der Funktionen und Menüs so versteckt und verschachtelt ist und kaum bis meistenteils gar nicht erklärt werden.
Unterm Strich kann man nur von Abzocke seitens der Entwickler sprechen, gutes Geld für ein unfertiges Bananenprodukt ausgegeben.
Nachtrag: Die Entwickler schaffen es doch tatsächlich ein Spiel mit starken FPS Einbrüchen, welches aber mit viel gutem Willen noch spielbar war, so zu patchen das es nun komplett unspielbar ist, wenn das mal keine Leistung ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


27 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schadeschade... nein eigentlich total unverschämt, 16. November 2013
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: X Rebirth - [PC] (CD-ROM)
Wer sich auf einen würdigen nachfolger der X-Reihe gefreut hat wird hier höchstens herbe enttäuscht werden.
Wer einen passablen Darkstar One klon sucht findet sein glück. Mit mehr oder weniger Bugs.

Von den technischen Mängeln die hier schon ausreichend erwähnt wurden abgesehen bricht das Spiel mit so einigen Traditionen und Faszinationen der Reihe:

- Nur noch 1 Spielerschiff. Egal ob man nun den Geschmack der Entwickler teilt oder nicht.
- Unmengen an gleichaussehnenden Klonschiffen. Das früher noch recht markante Art Designt ist dem SciFi einheitsbrei gewichen.
- Capitals sehen nicht nur alle gleich aus sie lassen sich auch ungefähr genauso schlecht herum befehligen wie früher.
- NPC Schiffe können keine Befehle mehr abbrechen. Sie arbeiten stur ihre Liste ab egal ob ihr das wollt oder nicht.
- Interface ist genauso verschachtelt wie früher, jetzt aber auf den XBox 360 Controller ausgelegt was effektiv dazu führt das man nach jeder Eingabe erst mal aufs Interface warten muss. (Also kein Hotkeyhacken mehr)
- Sektor- und Galaxiekarten sind zwar jetzt hübsch aber dafür unbrauchbar.

Die Liste der Verschlechterungen könnte man noch eine ganze weile weiterführen aber eigentlich muss man als Käufer nur wissen: Das ist kein X Spiel mehr.
Sicher im Kern unter ganz viel Müll kann man noch etwas davon erkennen aber das was die X Spiele ausmacht hat diese "Wiedergeburt" leider nicht geerbt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Naja. Erwartungwen nicht erfüllt, 6. Dezember 2013
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: X Rebirth - [PC] (CD-ROM)
Was soll man den bitteschön noch dazu sagen? Seit dem es die Möglichkeit gibt, Spiele ganz einfach zu Updaten scheinen fast alle (bis auf ganz wenige Ausnahmen) Entwickler und Publishern nur noch halbgaren Müll auf den Markt zu werfen.
Wenn man dann immer so mutig ist wie ich, darf man dann innerhalb des ersten Monats mehr Stunden Updates für das entsprechende Spiel Installieren, als man nennenswert mit dem Spiel spielen kann. Leider auch wieder hier.
Ich bin ein X-Fan der Ersten Stunde und habe bis jetzt alle X-Teile ausgiebig gespielt und fand gerade diese Vielfalt an Möglichkeiten so hervorragend und das war dann auch immer wieder der Grund dafür, dass ich mir den nächsten Teil besorgt habe.
Mit X-Rebirth hat sich Egosoft aber leider ein absolutes Eigentor eingeräumt. Habe mir direkt über die Egosoft Seite die CE bestellt, um Egosoft noch ein wenig mehr zu unterstützen. Hat sich das gelohnt? Bis jetzt leider kaum!
Ich möchte in dieser Bewertung gerne kurz auf die mir wichtigen Kriterien Grafik, Gameplay, Storry und Freiheiten eingehen.

Grafik:
Ich wusste von Anfang an, dass Egosoft mit DX9 Programmiert, was meine Erwartungen zwar leicht heruntergefahren hat, jedoch dennoch nicht komplett in den Hintergrund gerückt hat. Letztendlich muss man einfach sagen, die Grafik schaut zwar stark nach Konsole in Komik Style aus, macht aber einiges her für DX9. Wenn man dann aber zu so Details wie "Charaktere" oder auch Innenräume der Stationen kommt, komme ich mir vor wie in einem Spiel von vor 8-5 Jahren. Des weiteren kann ich mir dann nicht ganz erklären, dass mein doch recht starker PC (FX8350, GTX680, 16GB RAM, Recht performantes Mainboard, Spiel wurde auf SSD Installiert) genau wie auch viele Andere Starke Rechner das Spiel nur bedingt spielbar betreiben können ??!! WHAT
Die Explosionen und Partikel Effekte sehen teilweise einfach nur Flach und unspektakulär aus. Alles in einem recht enttäuschend.

Gameplay:
Ja. Nee... Damit ist eigentlich schon alles gesagt, wenn man nach seiner Meinung zur Ingame Steuerung und Bedienung befragt wird. Egosoft hat ja gesagt, die Menüs sollen durch Interaktionen mit Menschen größtenteils abgeschafft werden. Die Idee fand ich eigentlich ganz ansprechend. Jedoch ist es dann scheinbar an der Umsetzung kläglich gescheitert. Viel zu kleiner Text in doch wieder tausenden Menüs und Tabellen, die mich eigentlich nicht stören (haben sie mich in X3TC und co. auch nicht, eher im Gegenteil), Diese Tabellen und Menüs sind auch auch noch alles andere als Intuitiv und Benutzerfreundlich und man braucht echt sehr sehr lange bis man rafft dass der Knopf der vielversprechend ausschaut im Grunde zwar für irgend eine Funktion zu stehen scheint, dann aber einfach nur da ist und nichts bewirkt und man sich statt dessen an irgendwelche Assistenten halten muss. Die Sache mit den Stationen und den Leuten die man ansprechen soll fand ich erst auch gar nicht so übel, aber auch hier wieder nur Enttäuschung. Fast alle Stationen sehen Identisch aus und die Interaktionen im Spiel sind mit der Zeit sehr langweilig und vor allem langatmig. Da wünsche ich mir dann doch etwas mehr Abwechslung oder zumindest die Möglichkeit das ganze auch irgendwie über Funkt zu regeln. Ja und halt wie gesagt die Sache mit den verschlimmbesserten Menüs. Alles in einem macht gerade die Steuerung in den Menüs so den Eindruck, als wäre das Spiel nicht für den PC gedacht gewesen, dass dann irgendwie nachgelassen weil wohl was nicht geht, es dann aber nicht für Nötig befunden, den Kram wieder voll auf PC umzustellen. Nach kurzer Recherche im Internet scheinen das wohl auch mehrere so zu sehen.

Storry:
Alles in einem kommt es mir in den X Spielen weniger auf die Storry an, als darauf ein eigenes Handels und Wirtschaftsimperium mit riesengroßer Flotte und vielen Großen Stationen zu errichten. Dennoch hier ein kleines Statement: ÖÖÖÖÖÖDEEEEEEEEEEEEE!!
Die Sprecher für die Charaktere sind meiner Meinung nach am ganzen Geschehen irgendwie überhaupt nicht interessiert. Ins besondere der Sprecher für Ren_Otani, den man ja quasi dauern sabbeln hört ist am unglücklichsten gewählt und macht eigentlich, wenn dann mal Stimmung da ist auch gleich alles wieder zu nichte. Dann kommt noch erschwerend hinzu, dass die Hälfte der Audiospuren dann ganz fehlt und die Missionen nur zu Anfang lustig sind und dann irgendwann nur noch zäh sind und die Motivation komplett fehlt. Wenn dann noch hinzu kommt, dass durch die Installation von Updates Spielstände beschädigt werden, oder durch Bugs verhindert wird das eine Mission weiter geht, verliert man dann irgendwann komplett den Spaß und vor allem Die Motivation auch nur im geringsten weiter zu spielen.

Freiheiten:
Einer der leider recht wenigen Gründe, warum ich hier mindestens 2 Sterne vergebe. Die einfach nach wie vor schier unendliche Größe und die damit verbundenen Freiheiten sind größtenteils erhalten geblieben. Und ich finde das zeichnet einfach X aus. Man kann tun und lassen, was man will. Alles hat irgendwie Konsequenzen, verschafft Vor- und/oder Nachteile. Einziges Problem das ich habe: Das eine Spielerschiff. Ich hatte zuerst keine Probleme damit erwartet, da ja gesagt wurde man könne so ziemlich alles anpassen und umbauen. Leider ist man damit schon nach wenigen Minuten in der normalen Storry fertig und wenn man das nötige Kleingeld dazu hat, ist das Schiff schnell komplett OP und dann wird es auch hier leider einfach nur noch langweilig.

Fazit:
Ein Spiel mit tollen Ideen und einer leider viel zu dünnen Ausbeute all dieser teilweise tollen Ideen.
Mir ist nach (laut Steam) 58 Spielstunden der Spaß dann endgültig vergangen und ich habe mein Resümee gezogen.
Deinstalliert und in den Spielschrank nach ganz hinten gepackt.
Ich werde jetzt auf jeden Fall noch mindestens ein Jahr warten und dann erneut probieren, das Spiel mit Spaß und Motivation zu spielen.
Bis dahin werde ich mich wieder auf X3TC und Reunion beschränken. Denn diese beiden Spiele stehen Kompromisslos für das was X eigentlich schon immer ausgezeichnet hat. Unendlichen Spaß und noch viel Mehr Motivation.
Ich hoffe da tut sich noch was im Hause Egosoft. Den bislang ist Rebirth eine reine Frechheit von Spiel und ich war kurz davor zu Egosoft zu fahren um mein Spiel persönlich wieder zurück zu "geben".

Also:
Wartet noch bis Ihr das Spiel Kauft, weil bis jetzt (06.12.2013) ist es deprimierend dieses Spiel für doch recht viel Geld gekauft zu haben.
Zudem ist es zu einem späteren Zeitpunkt vermutlich auch noch einiges günstiger. Ist jetzt ja schon reichlich im Preis gefallen -.- !

Hoffe Ihr könnt mit meiner Rezension etwas anfangen, wenn nicht oder auch wenn Fragen bestehen, schreibt mir gerne.
Grüße
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen kaum spielbar, 22. November 2013
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: X Rebirth - [PC] (CD-ROM)
Ich habe mir X Rebirth gekauft, weil ich mit der letzten Version lange Zeit gerne und häufig gespielt habe.
Was Egosoft aber hier abgeliefert hat, kann man nur als respektlos gegenüber den Kunden bezeichnen.
Über die Präsentation des Spiels kann man trefflich streiten aber die laufenden Abstürze und Fehler im Game (Missionen können nicht abgeschlossen werden, Masken werden nicht dargestellt, Clipping Fehler, etc.) sind nicht hinzunehmen.
Im Großen und Ganzen hinterlässt es den Eindruck eines unfertigen und lieblos inszenierten Spieles. Man sollte sich daher sehr gut überlegen ob es das Geld wert ist welches man bereit ist dafür auszugeben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Totgeburt statt Wiedergeburt, 18. November 2013
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: X Rebirth - [PC] (CD-ROM)
X Rebirth vereint alles, was man in einer Space Sim verbocken kann in einer spielerisch öden Betaversion.
Die hochgelobte Grafik konnte ich leider nicht entdecken, matschige Texturen, endlose Schlangen immer derselben Schiffmodelle vor den Stationen und potthässliche Charaktermodelle, die zudem noch seltsame Animationen abspielen wenn sie angesprochen werden (Aus der Hocke aufstehen und wieder hinstellen im 5 Sekundentakt - die QA Tester gehören schon allein deswegen gefeuert...)

Die Raumstationen selbst sind lieblos gestaltet und aus 3 oder 4 immer wiederkehrenden Versatzstücken zusammengestöpselt und manövrieren den Spieler gerne mal in Situationen aus denen nur ein 'teleportieren' zurück ins Raumschiff hilft. Besonders hinterhältig sind dabei Spinde und Wartungsroboter.

Zeitfresser wie das Aufklären der Infopunkte sowie Handels und Landepunkte an den Raumstationen nerven eher als daß sie spielerisch etwas bringen.

Man sollte in einer Weltraumsimulation, die in der fernen Zukunft spielt vielleicht auch so hilfreiche Dinge wie z.B. ein Radarsystem erwarten können.
Raumkämpfe verkommen daher, wenn man die feindlichen Schiffe endlich einmal gefunden hat, zu einer Klickorgie, weil auch eine automatische Zielerfassung oder wenigstens Tasten zum anvisieren verschiedener Gegner nicht existieren.

Den Handelsteil konnte ich, obwohl Teil der 'Kampagne' nicht ausprobieren, da sich das dazu nötige Handelsschiff vehement weigerte Ladung am Zielort abzuliefern und mit stattdessen stets folgte selbst wenn ich es auf meinem Geschwader entfernte.

Last but not least wäre da noch die unfertige deutsche Übersetzung zu bemängeln - Das Raumschiff selbst kommuniziert nämlich in der englischen Version z.B. entdeckte Info und Landepunkte.
Wer sich also wundert, ob seine unverschämte Begleiterin eine imaginäre Freundin namens Betty hat kann beruhigt aufatmen - Als Spieler der deutschen Fassung kann man die 'Bitching Betty' einfach nicht hören.

Fazit - Finger weg und für die 40€ lieber ins Kino gehen und auf Star Citizen warten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

X Rebirth - [PC]
X Rebirth - [PC] von Koch Media GmbH (Windows 7 / Vista / XP)
EUR 17,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen