MSS_ss16 Hier klicken 1503935485 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16

Kundenrezensionen

1,6 von 5 Sternen269
1,6 von 5 Sternen
Plattform: PC|Version: Standard|Ändern
Preis:9,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 17. November 2013
Im Fazit : Nicht kaufen.
Selten, nein eigentlich gar nicht habe ich bisher ein Spiel gekauft, was sich dermaßen großartig selbst angepriesen hat und dann schon in den ersten 2min am eigenen Anspruch gescheitert ist.
Der Opener ist eine Frechheit und hat schon in der ersten Minute einen Sprachfehler. Wie kann so etwas nach angeblichen 7 Jahren Entwicklung möglich sein?
Das Tutorial wirkt lieblos hingeworfen und hat selbst massiv unter Fehlern zu leiden, so dass es teils unspielbar ist.
Das eigene Schiff, was laut Hersteller großartig und spannend zu erkunden sein wird, besteht aus einer 25m² zweieinhalb Zimmerwohnung, wovon ein Zimmer gar nicht wirklich betreten werden kann.
Das „lebende“ Universum zwar auzs einigen Systemen, allerdings sind diese nur direkt im Kern besiedelt, ansonsten kann man nichts finden. Also hätte auch ' oder noch weniger an Fläche locker gereicht. Die Stationen sind im inneren alle nahezu identisch. Die NPC’s reden alle den gleichen langweiligen Satzbau. Der durch eine schlechte deutsche Übersetzung noch schlimmer wird.
Das Handeln ist derart unübersichtlich und schlecht zu handhaben, dass es eigentlich sofort komplett entfällt, so dass dieser Aspekt des Spielens komplett entfällt. Dummerweise ist dies gleich einer der ersten Tutorial Missionen, so dass es im Spiel nicht weiter geht.
Die Sprachausgabe ist ein schlechter Witz, denn meistens gibt es gar keine und wo es sie gibt hat man vermutlich einfach in einem Straßencafe wildfremden Leute angesprochen und diese einfach mal was einsprechen lassen. Viele Dialoge ergeben auch einfach gar keinen Sinn.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. November 2013
Gestern bin ich voller Vorfreude aus der Arbeit gekommen und habe schnell X Rebirth installiert, weil ich mich schon auf das neuste Spiel aus diesem selten bedienten Genre freute.
Okay die Installation war trotz DSL Glasfaser 25.000 / 50.000 recht langsam, aber ich habe ein sehr gutes Spiel (wie im Vorfeld angepriesen) erwartet und war geduldig.
Endlich kommt Musik und der Ladeschirm. Nachdem ich bei etwa 100% Laden war stürzt das Spiel auf einmal ab mit einer seltsamen Fehlermeldung.
Recherchen im Internet ergaben, daß diesen Fehler wohl viele Gamer hatten und es daran lag, daß man seinen Sound auf Standardformat auf 16 Bit, 48000 Hz (DVD-Qualität) einstellen muss damit es nicht mehr abstürzt. Da ist das erste große Ärgernis. Viele Spiele, auch viel ältere Spiele liefen bei mir auf 24 Bit 48000 Hz Studioqualität und ein Game von 2013 schafft das nicht ? Das ist schon mal ein Teil Armutszeugnis.

Man fängt im Cockpit an, ist also sofort im Weltraum. Als erstes fallen mir die schlechten Synchronsprecher auf, die so unbetont und unglaubhaft lustlos ihren Text lesen. Dazu kommt, daß viele Audiostelle einfach fehlen und man nur einen Untertext sieht. Sowas darf in einem fertigen Produkt nicht passieren !

Die Grafik ist noch passabel, die Objekte im All, wie Planeten, Asteroiden, Sonnen, Nebel, etc. sehen noch am annehmbarsten aus. Leider wirken diese trotzdem wie ins All geklebt, denn selbst wenn ich mich mit vollen Boost nähere oder entferne, ändert sich die Distanz nicht. Was für ein Scheiss ist das ? Ich hätte mir gewünscht, man könnte sich solchen Objekten nähern so sehr man will ,sogar durch manche durchfliegen, wie den zerstörten Mond am Anfang (dessen Trümmer sich seltsamerweise auch weder bewegen noch drehen), aber dafür hätten sie statt 7 Jahren wahrscheinlich 15 Jahre Entwicklungszeit gebraucht. Klingt wie hohe Ansprüche, aber nach den Vorschusslorbeeren erwartete ich auch Qualität.
Weiter geht es mit den hässlichen Texturen anderer Raumschiff. Für ein Wing Commander 5 vor 13 -15 Jahren wären die Texturen annehmbar gewesen, aber bei den relativ hohen Anforderungen und der Tatsache, daß wir im Jahr 2013 leben, sind die Raumschiffmodelle ein Witz.

Der Highway sieht auch schlecht gemacht aus und man hat öfter hässliche Raumschifftexturen direkt vor sich.

Kommen wir zum Gameplay.
Eine Frechheit ist erstmal das Handbuch, wo nur kurz Tasten erklärt werden, aber nicht auf das Handling der Flugsteuerung eingegangen wird.
Weiterhin ist es total sinnlos im Highway die Spur zu wechseln, wo liegt der Sinn ? Damit einem nicht die Finger einschlafen ?
Das Tutorial ist auch total lachhaft, es wird einem nicht mal richtig erklärt, wie man Ziele anvisieren muss um sie auch zu treffen. Nachdem mich die ersten Gegner (die zwei Drohnen) zweimal vernichtet haben habe ich herausgefunden, daß man die Drohnen am HUD anklicken muss und diese sich dann im inneren Kreis befinden müssen um überhaupt zu treffen. Hier hatten sogar alte Spiele wie Tie Fighter oder die Wing Commander Reihe bessere Zielfindung.

Die Raumstationen sehen von innen auch total hässlich und billig inszeniert aus und teilweise genau gleich aufgebaut. Die paar NPC's (meistens die gleichen drei bis vier) sehen lachhaft und schlecht animiert aus. Wie kann man Personen in einem Game mit angeblich höheren Grafikansprüchen so billig und lachhaft darstellen ? Sogar in alten Spielen wie Guild Wars 1 oder Fallout 3 sehen Personen realistischer aus! Vielleicht hätte Egosoft lieber ein reines Flugspiel ohne begehbare Stationen und animierte NPC,s erstellen sollen.
Weiterhin sprechen diese Personen irgendwie emotionslos wie Roboter und wenn man sie anspricht gehen sie aus der Hocke hoch und wieder runter.
Was ist das ? Raumgymnastik ? Es wär echt lustig wenn das alles nicht traurig wäre.

Die Geschwindigkeit des Raumschiffs ist sogar mit Boost ein Witz, so schnell fliegt schon ein normaler Jet unserer mit 2 bis 3 facher Überschallgeschwindigkeit. Es dauert echt lange um z.B. 20 Kilometer zurückzulegen. Man glaubt, Egosoft hätte sich nie mit Raumfahrt beschäftigt. Die Reichweite des Laser ist auch lächerlich. Nur ein Kilometer ? Das im All wo es keinen Luftwiderstand gibt ? Auch hier hätte man viel besser arbeiten können.

Die K.I. der Gegner ist auch armselig, wenn man andere Raumschiffe angreift kommt immer die gleiche nicht ernstzunehmende Warnung im Sinne von "Ich hoffe das war ein Versehen" oder "Das tut man doch nicht". Ein Sammler hat mal halbzerstört munter weitergesammelt obwohl er halb zerstört war. Er hat per Funk die Raumwache gerufen aber seltsamerweise kam niemand um mich anzugreifen. Was soll das denn sein ? Wo ist da die Abwehr oder Wachen ?

Zu allerletzt kommen die Bugs. Abgesehen vom Bug, daß das Game abstürzte weil meine Soundwiedergabe zu hochwertig eingestellt war, gesellen sich noch andere Bugs dazu.
Zum Beispiel daß ich einen Speicherstand nicht laden konnte und nur ein schwarzer Bildschirm mit Cursor und Sound erscheint. Wenn man dann in die Windowsebene zurückwechselt hängt alles so sehr, daß nur ein Neustart hilft.
Weiterhin kann man manche Missionen nicht beenden. Ich sollte einen Captain in meinem Frachter abliefern, konnte aber nicht andocken, egal wo und wie es kam keine Möglichkeit dazu.
Sowas darf in einem verkaufsfertigen Spiel nicht passieren !!

Und die Argumente der X / Egosoft Fans sind weder hilfreich noch plausibel, Argumente wie "Sowas ist man von X doch gewohnt" oder " Irgendwann patchen die das, war doch immer so" .
Wenn ich ein Spiel kaufe, dann erwarte ich daß es gleich funktioniert und nicht nach Monaten und dutzenden Patchs. Im Grunde waren wir doch nur Betatester, die dafür auch noch 45 Euro bezahlen durften. Sowas ist wirklich eine bodenlose Frechheit.
Noch unverschämter sind zum Teil die Preview Videos und Videointerviews der Hersteller. Dort sieht man immer nur eine kurze Szene, wo man kurz auf einem Planeten 1-2 Raumschiffe zerstört. Auch die "Screenshots" sehen sehr beschönigt oder nachbearbeitet aus, denn so gut sieht das Spiel nicht mal bei voller Leistung aus.
Es wurde vorab weder abwechslungsreiches Videomaterial gezeigt, noch äusserten die Hersteller sich viel. Von möglichen Problemen und Bugs war auch nie die Rede.

Ich habe daraus gelernt und werde Egosoft nie wieder unterstützen. Wer will ihnen denn Geld dafür schenken um nur ein Betatester zu sein ?
Das Spiel ist der Anwärter auf die Gurke des Jahres.

Lieber unterstütze ich weiter Chris Roberts und Star Citizen.
Von Chris Roberts hätte Egosoft noch viel lernen können, denn ihr X Rebirth reicht nicht mal an die alten Wing Commander Spiele heran.

Zum Glück kann man das Spiel auch nach der Installation noch bei Amazon Trade In verkaufen. Habe mich erkundigt.
Das empfehle ich jedem, der mit dieser unfertigen Zumutung von einem Möchtegern-Spiel auch unzufrieden ist.
66 Kommentare|52 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. November 2013
Schlecht schlechter am schlechtesten. Es geht fast nix. 0 Übersicht egals wie oder wo. Wie immer werden Spiele nicht richtig getestet. Sogar in Zeitschriften wird nicht auf Probleme hingewiesen. Es mussten externe Spieler/ Tester zeigen wie man das Spiel überhaupt ans laufen bekommen kann. Zum Glück ist dieser Bug jetzt behoben worden.
Ich wollte das Spiel erst nicht kaufen und bis nächstes Jahr warten. Wie blöd muss man sein sich das Spiel zum vollen Preis zu kaufen. Nächstes Jahr kostet es nur noch 20€ und ist evtl. auch spielbar.
Leider wollte ich dieses mal nicht warten und wurde ganz böse enttäuscht.
Meine Empfehlung warten warten und nochmals warten.....
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Dezember 2013
Was soll man den bitteschön noch dazu sagen? Seit dem es die Möglichkeit gibt, Spiele ganz einfach zu Updaten scheinen fast alle (bis auf ganz wenige Ausnahmen) Entwickler und Publishern nur noch halbgaren Müll auf den Markt zu werfen.
Wenn man dann immer so mutig ist wie ich, darf man dann innerhalb des ersten Monats mehr Stunden Updates für das entsprechende Spiel Installieren, als man nennenswert mit dem Spiel spielen kann. Leider auch wieder hier.
Ich bin ein X-Fan der Ersten Stunde und habe bis jetzt alle X-Teile ausgiebig gespielt und fand gerade diese Vielfalt an Möglichkeiten so hervorragend und das war dann auch immer wieder der Grund dafür, dass ich mir den nächsten Teil besorgt habe.
Mit X-Rebirth hat sich Egosoft aber leider ein absolutes Eigentor eingeräumt. Habe mir direkt über die Egosoft Seite die CE bestellt, um Egosoft noch ein wenig mehr zu unterstützen. Hat sich das gelohnt? Bis jetzt leider kaum!
Ich möchte in dieser Bewertung gerne kurz auf die mir wichtigen Kriterien Grafik, Gameplay, Storry und Freiheiten eingehen.

Grafik:
Ich wusste von Anfang an, dass Egosoft mit DX9 Programmiert, was meine Erwartungen zwar leicht heruntergefahren hat, jedoch dennoch nicht komplett in den Hintergrund gerückt hat. Letztendlich muss man einfach sagen, die Grafik schaut zwar stark nach Konsole in Komik Style aus, macht aber einiges her für DX9. Wenn man dann aber zu so Details wie "Charaktere" oder auch Innenräume der Stationen kommt, komme ich mir vor wie in einem Spiel von vor 8-5 Jahren. Des weiteren kann ich mir dann nicht ganz erklären, dass mein doch recht starker PC (FX8350, GTX680, 16GB RAM, Recht performantes Mainboard, Spiel wurde auf SSD Installiert) genau wie auch viele Andere Starke Rechner das Spiel nur bedingt spielbar betreiben können ??!! WHAT
Die Explosionen und Partikel Effekte sehen teilweise einfach nur Flach und unspektakulär aus. Alles in einem recht enttäuschend.

Gameplay:
Ja. Nee... Damit ist eigentlich schon alles gesagt, wenn man nach seiner Meinung zur Ingame Steuerung und Bedienung befragt wird. Egosoft hat ja gesagt, die Menüs sollen durch Interaktionen mit Menschen größtenteils abgeschafft werden. Die Idee fand ich eigentlich ganz ansprechend. Jedoch ist es dann scheinbar an der Umsetzung kläglich gescheitert. Viel zu kleiner Text in doch wieder tausenden Menüs und Tabellen, die mich eigentlich nicht stören (haben sie mich in X3TC und co. auch nicht, eher im Gegenteil), Diese Tabellen und Menüs sind auch auch noch alles andere als Intuitiv und Benutzerfreundlich und man braucht echt sehr sehr lange bis man rafft dass der Knopf der vielversprechend ausschaut im Grunde zwar für irgend eine Funktion zu stehen scheint, dann aber einfach nur da ist und nichts bewirkt und man sich statt dessen an irgendwelche Assistenten halten muss. Die Sache mit den Stationen und den Leuten die man ansprechen soll fand ich erst auch gar nicht so übel, aber auch hier wieder nur Enttäuschung. Fast alle Stationen sehen Identisch aus und die Interaktionen im Spiel sind mit der Zeit sehr langweilig und vor allem langatmig. Da wünsche ich mir dann doch etwas mehr Abwechslung oder zumindest die Möglichkeit das ganze auch irgendwie über Funkt zu regeln. Ja und halt wie gesagt die Sache mit den verschlimmbesserten Menüs. Alles in einem macht gerade die Steuerung in den Menüs so den Eindruck, als wäre das Spiel nicht für den PC gedacht gewesen, dass dann irgendwie nachgelassen weil wohl was nicht geht, es dann aber nicht für Nötig befunden, den Kram wieder voll auf PC umzustellen. Nach kurzer Recherche im Internet scheinen das wohl auch mehrere so zu sehen.

Storry:
Alles in einem kommt es mir in den X Spielen weniger auf die Storry an, als darauf ein eigenes Handels und Wirtschaftsimperium mit riesengroßer Flotte und vielen Großen Stationen zu errichten. Dennoch hier ein kleines Statement: ÖÖÖÖÖÖDEEEEEEEEEEEEE!!
Die Sprecher für die Charaktere sind meiner Meinung nach am ganzen Geschehen irgendwie überhaupt nicht interessiert. Ins besondere der Sprecher für Ren_Otani, den man ja quasi dauern sabbeln hört ist am unglücklichsten gewählt und macht eigentlich, wenn dann mal Stimmung da ist auch gleich alles wieder zu nichte. Dann kommt noch erschwerend hinzu, dass die Hälfte der Audiospuren dann ganz fehlt und die Missionen nur zu Anfang lustig sind und dann irgendwann nur noch zäh sind und die Motivation komplett fehlt. Wenn dann noch hinzu kommt, dass durch die Installation von Updates Spielstände beschädigt werden, oder durch Bugs verhindert wird das eine Mission weiter geht, verliert man dann irgendwann komplett den Spaß und vor allem Die Motivation auch nur im geringsten weiter zu spielen.

Freiheiten:
Einer der leider recht wenigen Gründe, warum ich hier mindestens 2 Sterne vergebe. Die einfach nach wie vor schier unendliche Größe und die damit verbundenen Freiheiten sind größtenteils erhalten geblieben. Und ich finde das zeichnet einfach X aus. Man kann tun und lassen, was man will. Alles hat irgendwie Konsequenzen, verschafft Vor- und/oder Nachteile. Einziges Problem das ich habe: Das eine Spielerschiff. Ich hatte zuerst keine Probleme damit erwartet, da ja gesagt wurde man könne so ziemlich alles anpassen und umbauen. Leider ist man damit schon nach wenigen Minuten in der normalen Storry fertig und wenn man das nötige Kleingeld dazu hat, ist das Schiff schnell komplett OP und dann wird es auch hier leider einfach nur noch langweilig.

Fazit:
Ein Spiel mit tollen Ideen und einer leider viel zu dünnen Ausbeute all dieser teilweise tollen Ideen.
Mir ist nach (laut Steam) 58 Spielstunden der Spaß dann endgültig vergangen und ich habe mein Resümee gezogen.
Deinstalliert und in den Spielschrank nach ganz hinten gepackt.
Ich werde jetzt auf jeden Fall noch mindestens ein Jahr warten und dann erneut probieren, das Spiel mit Spaß und Motivation zu spielen.
Bis dahin werde ich mich wieder auf X3TC und Reunion beschränken. Denn diese beiden Spiele stehen Kompromisslos für das was X eigentlich schon immer ausgezeichnet hat. Unendlichen Spaß und noch viel Mehr Motivation.
Ich hoffe da tut sich noch was im Hause Egosoft. Den bislang ist Rebirth eine reine Frechheit von Spiel und ich war kurz davor zu Egosoft zu fahren um mein Spiel persönlich wieder zurück zu "geben".

Also:
Wartet noch bis Ihr das Spiel Kauft, weil bis jetzt (06.12.2013) ist es deprimierend dieses Spiel für doch recht viel Geld gekauft zu haben.
Zudem ist es zu einem späteren Zeitpunkt vermutlich auch noch einiges günstiger. Ist jetzt ja schon reichlich im Preis gefallen -.- !

Hoffe Ihr könnt mit meiner Rezension etwas anfangen, wenn nicht oder auch wenn Fragen bestehen, schreibt mir gerne.
Grüße
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. November 2013
X Rebirth vereint alles, was man in einer Space Sim verbocken kann in einer spielerisch öden Betaversion.
Die hochgelobte Grafik konnte ich leider nicht entdecken, matschige Texturen, endlose Schlangen immer derselben Schiffmodelle vor den Stationen und potthässliche Charaktermodelle, die zudem noch seltsame Animationen abspielen wenn sie angesprochen werden (Aus der Hocke aufstehen und wieder hinstellen im 5 Sekundentakt - die QA Tester gehören schon allein deswegen gefeuert...)

Die Raumstationen selbst sind lieblos gestaltet und aus 3 oder 4 immer wiederkehrenden Versatzstücken zusammengestöpselt und manövrieren den Spieler gerne mal in Situationen aus denen nur ein 'teleportieren' zurück ins Raumschiff hilft. Besonders hinterhältig sind dabei Spinde und Wartungsroboter.

Zeitfresser wie das Aufklären der Infopunkte sowie Handels und Landepunkte an den Raumstationen nerven eher als daß sie spielerisch etwas bringen.

Man sollte in einer Weltraumsimulation, die in der fernen Zukunft spielt vielleicht auch so hilfreiche Dinge wie z.B. ein Radarsystem erwarten können.
Raumkämpfe verkommen daher, wenn man die feindlichen Schiffe endlich einmal gefunden hat, zu einer Klickorgie, weil auch eine automatische Zielerfassung oder wenigstens Tasten zum anvisieren verschiedener Gegner nicht existieren.

Den Handelsteil konnte ich, obwohl Teil der 'Kampagne' nicht ausprobieren, da sich das dazu nötige Handelsschiff vehement weigerte Ladung am Zielort abzuliefern und mit stattdessen stets folgte selbst wenn ich es auf meinem Geschwader entfernte.

Last but not least wäre da noch die unfertige deutsche Übersetzung zu bemängeln - Das Raumschiff selbst kommuniziert nämlich in der englischen Version z.B. entdeckte Info und Landepunkte.
Wer sich also wundert, ob seine unverschämte Begleiterin eine imaginäre Freundin namens Betty hat kann beruhigt aufatmen - Als Spieler der deutschen Fassung kann man die 'Bitching Betty' einfach nicht hören.

Fazit - Finger weg und für die 40€ lieber ins Kino gehen und auf Star Citizen warten.
22 Kommentare|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Dezember 2013
Ich möchte kurz auf die Beschreibung des Spiels eingehen:

Es gibt 4 Hauptargumente die schon in alten X games das Herzstück waren. X Rebirth soll angeblich nicht zu den alten X games gehören, ist dennoch recht ähnlich gehalten.
Ich bin ein Fan der alten games, vorallem X2 aber auch X3 waren tolle Spiele.

Nun zu X Rebirth:
TRADE!
=> Anfangs komplett buggy und funktionierte gar nicht bzw. einfach trades brauchten eine halbe Stunde. Inzwischen geht es einigermaßen. Immernoch viele Probleme beim selber traden. Wirtschaftssystem funktioniert nach wie vor nicht, da die K.I. wohl noch trade bugs hat. Einfach nur zeit raubend und nervig. Story geht inzwischen bei Trade aufgaben einigermaßen. Zuvor musste man selbst Spielstände editieren.
Anmerkung: Ich habe dieses Spiel vorallem wegen TRADE gekauft. Das fand ich bei X2 schon genial.

FIGHT!
=> Extreme Probleme beim Kampfsystem am Anfang. Sehr häufig haben sich Gegner nicht bzw. kaum bewegt.
Inzwischen bewegen siech die Gegnerischen Schiffe deutlich besser. Sie versuchen teilweise sogar aus zu weichen und fliegen nicht mehr extrem dumm gerade auf einen zu. Auch größere Bugs beim übernehmen von Schiffen wurden beseitigt. Dennoch kein vergleich zu Beispielsweiße X2 bei dem man auch kleine Schiffe übernehmen konnte.
Befehligen von Großen schiffen ist eigentlich unmöglich. Man kann nur sein eigenes Anfangsschiff verbessern aber keine anderen fliegen. Also relativ langweilig Gegner sind immernoch sehr einfach zu besiegen.

BUILD!
=> Nachdem ich von der Storyline bei dem Stationsbau angelangt bin hatte ich keine lust mehr mich ewig mit Bugs zu beschäftigen. Daher stehe ich immernoch hier. Fast alles inzwischen fertig, manches fehlt noch und wird einfach nicht gebaut. So viel auch wieder zu dem "automatischen" Handelssystem. Eigentlich sollten fehlende Rohstoffe von K.I. Schiffen geliefert werden. Architekt hat genug geld. Generell ist Stationskontrolle sehr schlecht gemacht. Man kann kaum etwas entscheiden, selbst Bauplatz ist nicht wie in Beispielsweise X2 frei wählbar.
Also ich bin bei 1.19 immernoch stuck in station story.

THINK!
=> Das trifft am besten zu. Um die unglaubliche Anzahl der Bugs zu umgehen durch fixen / exploiten / cheaten (zwangsweiße) muss man wirklich viel nachdenken und selbst herumbasteln.

Begehbare Stationen besoners beworben:
Diese sehen alle sehr ähnlich aus. Es gibt eine Hand voll stationstypen und es wird sehr schnell sehr langweilig.
Zum Glück gibt es einen Mod, der es ermöglicht vom all aus mit den Leuten auf den Stationen zu interagieren.
Die Stationen haben sehr viel Ähnlichkeit mit dem StarWars MMO und sehen relativ geklaut aus.

Das Anfangsproblem von einer extrem Überalterten Bevölkerung auf Stationen ist inzwischen behoben... Früher waren gefühlte 4/5 Personen jenseits der 60.
Dies hatte keinen Story hintergrund!
=====================

Fazit:
Das Spiel wurde IMHO in einer frühen Alphaphase released. Es ging nahezu nichts. Regelmäßige crashes und Performenceprobleme bei High end Rechnern, runden das Bild ab. Ich hatte glücklicherweise in ca. 40 Spielstunden nur ca. 10 crashes und 5 fps drops (nach neustart und neu laden waren fps drops wieder Geschichte).

Patches kommen und fixen sehr viel, wie man es in einer Beta auch erwarten kann.

Alles in allem eine normale Beta, die leider schon veröffentlicht wurde und man sogar Geld genommen hat.

Da dieses Produkt nicht annäherned selbst mit version 1.19 mit dem einige Jahre alten X2 mithalten kann und sehr viele Grundlegende Elemente Fehlten/nicht funktionsfähig waren,
komme ich mir wie sehr viele andere siehe Rezensionen oder X-board betrogen vor.

Mal sehen, ob ich mir noch einaml so etwas kaufe. Erst einmal bin ich sehr sauer auf Egosoft.
Die Produktbeschreibung grenzt wirklich an Betrug!

Falls jemand großes Interesse hat, an diesem Spiel mit relativ guter Graphik, dann sollte er wohl noch 3 bis 6 Monate warten und dann sich im Forum schlau machen, ob es inzwischen spielbar ist.
Mods gibts es reichlich die immer besser werden. Aber grundlegende Bugs kann man leider nur selten wegmodden.
0Kommentar|23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. März 2015
Es gab jetzt eine Steamaktion am Wochenende. Dort konnte ich es auch testen und ich als absoluter Neuling stand da, wie ein besoffener Esel. Kein Tutorial (eine Enleitung war zwar da, aber die schriftsätze waren so schnell wieder weg, dass ich sie garnicht zuende lesen konnte), Sehr fummlige Meüsteuerung, ein absolutes graus auf die Stationen zu klicken um mal anzudocken zu können - das war schon sehr hackeilig bis ich es mal geschafft habe. Die steuerung ist so schrecklich, dass man keinen größeren kampf gewinnen kann, weil die gegnerischen Fighter einfach schneller sind, als dass man mit der Maus hinterher kommen könnte, und und und... Bugs über Bugs - Missionsbugs, Handelsschiffe bugs (Ich habe 4 Std damit verbracht um die eine Anfangsmission mit dem Handel von Energiezellen abzuschließen (Das Handelsschiff hat sich einfach nicht vom Fleck gerührt) Nach etlichen Neustart und verzweiflungen hat es dann doch geklappt. Dieses Spiel gehöhrt einfach nur noch in den Reiswolf! Wegschmeißen, Verbrennen, Recyceln, was auch immer. Nur nicht kaufen! Die Zeit und das Geld kann man Sinnvoller nutzen! KEINE Kaufempfehlung!
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Februar 2014
Bugs sind nicht der Aspekt, der mich enttäuscht, eher ein ganz anderer: Die X-Serie vor Rebirth hatte etwas ganz Besonderes. Für Science Fiction Fans zwar, aber gerade für selbige ganz besonders, bot X ein geheimnisvolles, zum Teil aufregend schönes Universum, das erkundet werden wollte! Als ich mein erstes X2 in der Hand hatte (Zufallskauf, Packung angeschaut – um 9,90 Euro gekauft) und ohne Vorwarnung und Internetrecherche mit einem Prolog in einem Schiff im Weltall hinterlassen wurde, ging's schon los. Ein riesiger Planet unter dem Schiff, über dem man förmlich schwebte, ein paar Objekte in der Ferne, ein paar Raumschiffe – was für ein schönes Universum. Als ich jedoch meinem ersten Sternentor begegnete und in ein neues System sprang – wie gesagt, ich wusste ja nicht, was mich erwartete – kam auf einmal das ungemein positive Aha-Erlebnis: Achso, da geht's ja weiter?! Achsooo!! Und mit jedem Sternentor erlebte ich dieses Hochgefühl eines Abenteuers, dessen Größe und dessen Unbekannte sich mir nicht so leicht erschloss. So soll ein Game sein: Überraschungen parat haben. Die Recherche ergab dann, dass es längst schon ein X3 gibt, welches selbstverständlich zwei Tage später ins Haus flatterte. "Verabschieden sie sich von ihrem sozialen Leben" oder so ähnlich stand da – und Recht hatten sie. Zusammen mit den großen tollen Mods der Fangemeinde enthielt das Universum immer mehr Potential. Ich kann nicht genau sagen, was es nun war: Dieses Gefühl über den Planeten zu schweben; Erkundungsprojekte anzugehen; die schönsten Systeme für meine Stationen ausfindig zu machen, dort Stationen hin zu frachten und sie aufzubauen, sie zu verteidigen. Rohstoffe zu sammeln, oder die Frachterflotte zu dirigieren. Vielleicht war's auch die gemächliche, stille Art im Universum zu reisen. Vielleicht war's auch das System Königstal.
X könnte alles integrieren, was nur phantastisch genug wäre. X hatte Bugs, eine miese Kommunikationsoptik, auch die Flugbewegung der Raumschiffe war nicht das Gelbe vom Ei – aber das störte alles nicht. Denn X hatte Spirit. DAS war es – Spirit!
Und dann wurde Rebirth angekündigt. Vier Bilder kursierten jahrelang durchs Netz – vor allem einen Station vor einem riesigen Meteor, dessen unregelmäßige Oberfläche und Graphik Gewaltiges erahnen lies. Für mich – wie wahrscheinlich für viele Fans – war klar, das Rebirth das Nonplusultra der Solo Space-Opera Games werden wird.
Nun, die Stationen sind toll, einige Ideen ebenfalls – solange man nicht aussteigen muss! Bitte nicht falsch verstehen: Mir gefällt das – und die erste Space-Opera, bei der man auf Planeten landen und aussteigen kann und dessen Oberfläche reichlich intensiven Abenteuerinhalt mit entsprechendem Tiefgang und entsprechender Grafik beweist – man aber auch wieder starten kann und das Universum dasselbe bietet, dieses Game wird seit Jahrzehnten heiß erwartet. Irgendwann wird es dieses Vollbereichs-Abenteuer geben. Derweil ist man um jeden Schritt dankbar, der in diese Richtung geht, und Aussteigen ist super! Aber Rebirths Lösung entfernt sich eher von dieser Vision. Die Stationen (innen) bieten kein Aha-Erlebnis, sondern sind frustig und erbärmlich. Das Klonen und Kopieren von Texturen kann man sich sparen. Was Spaß macht ist das Entdecken von Einzigartigkeiten, von Besonderheiten - nicht die Menge an geklonten Texturen! Und die "Oma" ist – mit Verlaub – das Allerletzte! Ich habe seit 1984, seit nun 30 Jahren, keinen hässlicheren NPC gesehen – und den dann gleich gefühlte hundertmal. Rebirth ist überladen mit Quantität. Mit nervigen, unnützen Features (z.B. die Art der Interaktion der Polizei). Ich denke, es ist der oberflächliche Drang der Entwickler, ohne weiter darüber nachzudenken, irgendwie zusätzliche Action einzubauen - weil es halt dazugehört. Weniger wäre hier mehr!
Rebirth hatte das Potential, den feinen Spirit der alten X-Serie mit frischen Elementen zu einem atemberaubenden Abenteuer zu verwandeln – und das wusste, ahnte und hoffte jeder. Und deshalb ist die Enttäuschung über dieses Ergebnis umso größer.
Ich selber hab das Spiel ein paar Stunden gespielt, mich über die Unzulänglichkeiten geärgert, die eh schon in jeder Rezension beschrieben steht, und nach wochenlangen Beobachten der Foren-Reaktionen letztlich Rebirth wieder deinstalliert. Die knappen 50,- Euro Kaufpreis habe ich resignierend abgeschrieben.
22 Kommentare|16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. November 2013
Ich kann wirklich jedem der mit dem Gedanken spielt dieses Spiel zu kaufen nur abraten.
Das Spiel stellt wirklich horrende Anforderungen an die Hardware und trotzdem sehen die NPC's aus wie in den Spielen der frühen 2000er.
Die Steuerung mit grausam zu beschreiben ist echt noch nett.
Das Handling und Durschalten der verschiedenen Menüs ist eine einzige Katastrophe.
Das ganze Spiel ist schlicht unfertig und undurchdacht. Das ist kein fertiges Spiel, sondern maximal eine Alpha-Version, wenn man sich die Menge an Bugs, Fehlern und Plotstoppern anschaut.
Wenn ich dann noch an diese Frechheit namens Handbuch denke, kommt mir die Galle hoch. Eine lausige PDF-Datei, mit Werbung voll gestopft die nur rudimentäre Informationen enthält. Wenn man die andren Teile der Reihe nicht kennt, ist man verraten und verkauft, da der Großteil der Funktionen und Menüs so versteckt und verschachtelt ist und kaum bis meistenteils gar nicht erklärt werden.
Unterm Strich kann man nur von Abzocke seitens der Entwickler sprechen, gutes Geld für ein unfertiges Bananenprodukt ausgegeben.
Nachtrag: Die Entwickler schaffen es doch tatsächlich ein Spiel mit starken FPS Einbrüchen, welches aber mit viel gutem Willen noch spielbar war, so zu patchen das es nun komplett unspielbar ist, wenn das mal keine Leistung ist.
0Kommentar|16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. November 2013
Hallo an alle,

ich werde "versuchen" so objektiv zu sein wie es mir möglich ist. Nach ca. 900+ Stunden X3-Terran Conflict und unzähligen Stunden in den anderen X-Series Game habe ich natürlich Rebirth vorbestellt.

*Tief durchatme*

Das ganze hat mit den alten X-Teilen nur eine Sache gemeinsam: Die Rassen stammen aus dem X-Universium. Und da hören die Gemeinsamkeiten schon auf. Aber nicht alles ist schlecht, nein ganz im Gegenteil.
Die Weltraum Grafik gefällt der Detailgrad der Stationen und Schiffe (außen) ist super und sehr detailliert (fast zu detailliert).

Die Steuerung ist voll auf Konsole aufgelegt und sehr spartanisch zu alten X-Teilen. Das soll wohl laut den DEVS (Entwicklern) den Einstieg für neue Spieler steigern. Das wage ich aber zu bezweifeln.

- Designentscheidung "HIGHWAYS" & Superhighways: Oh je die HIGHWAYS... Ja die machen "Spaß" Wenn man in einen 400km Highway alleine lang fliegt und dann ca. 1 1/2 Minuten im Highway sitzt
ohne Möglichkeit das zu beschleunigen. Denke ein durchschnittlicher Spieler der viel unterwegs ist sitzt 10 Minuten (einer Spielstunde) in einem HIGHWAY "fest" und die Animation in den Superhighways
kann man nicht abschalten (vergleichbar den Sprungtoren der alten Serie). Das Ziel der Superhighways keine Übergänge zu haben und ein unendliche Universum zu schaffen wir erreicht.

- Designentscheidung "begehbare Stationen": Autsch.... Noch nie so etwas liebloses gesehen wie das innere der Stationen von X-Rebirth. Und alle sehen gleich aus. Das aufsuchen der Händler für Waffen,
Drohnen usw. ist nur ärgerlich und Zeitaufwendig. Vor allen da die Charaktermodelle zum großen Teil alle der Geisterbahn entsprungen sind.

-Designentscheidung "Hyperrealismus": Ja da ist wohl viel Zeit verschenkt worden. Ja es ist toll zu sehen wie die Fabrik die Ware herstellt. Aber welchen spielerischen Mehrwert bittet mir das. Da hätte
Ihr Programmierzeit lieber anders verwendet. Dazu kommt das Be- und Entladen von Schiffen: Super Idee! So realistisch habe das noch nie gesehen aber bitte doch nicht im ernst in Echtzeit heisst 10 bis 20
Minuten je nach Größe der Ladung. Und dann sagt der DEV im youtube video: "Ihr könnt jetzt zuschauen oder in den 10 Minuten etwas anderes machen Eure Wahl" *kopfschüttel*

- Designentscheidung kein SINZA (keine Zeitbeschleunigung): Offensichtlich sind die DEVS der Meinung wir X-NERDS verbringen noch nicht genug Zeit mit Ihren Programmen und fassen es als CHEATEN
auf wenn man SINZA benutzt hat (in den alten Teilen). Also wirklich das SINGLEPLAYER Spiel!

-Designentscheidung Cockpit: Das finde ich gar nicht schlecht. Aber auch die tollste "Ich betrete mein Cockpit und setze mich in den Stuhl Animation" wird langweilig nachdem 100
mal ansehen. Bin eher ein Anhänger der NO-Cockpit X-Fans.

-Designentscheidung ONE-SHIP: Da Rebirth ein neues Spielkonzept ist könnte ich damit leben, aber das es keine AUSSENSICHTEN gibt ist der Hammer.

-Designentscheidung "Station erforschen in Einzelteilen": Was sich EGOSOFT bei diesem Designelement gedacht hat entzieht sich meiner Kenntnis. Eine Station gilt erst dann als vollständig erforscht wenn
man an den einzelnen Bauteile (manche Stationen haben davon 30+) im Abstand von >50 Meter vorbeifliegt (mit Schiff oder Drohne). Das schaltet dann Provisionen und Handelsboni frei. *Kann mir das jemand erklären?* Bei manchen
Industriekomplexen braucht man 10 Minuten oder mehr für das Erkunden einer einzigen Station.

-Designentscheidung Crew & ferngesteuerte Drohnen: Finde ich so cool, das sind die einzigen Punkt die mir richtig gut gefallen.

Ich könnte so weiter machen spare ich mir aber:

Fazit: Rebirth hat potential ein gute SF Spiel zu werden. Es wird niemals ein X-Spiel werden (oder die Modder sind übermächtig gut). Zur Zeit sind
mehr als 2 Sterne für Gesamt ist nicht drin.

Was fesselt und das meine ich Ernst ist die Story der Kampagne. Die ist richtig spannend in Szene gesetzt.

Aber die BUGS müssen raus. *Ops Bugs! Die hatte ich noch gar nicht erwähnt*

Fast in jeder Mission der Kampagne gibt es Haken und Ösen wo etwas nicht funktioniert wie es soll. Ich selbst habe 5 Stunden (Ja ich bin verrückt das solange zu versuchen)
versucht ein Schiff zu bewegen 100 Energiezellen zur entladen. Es hat dann irgendwann geklappt. Speichern ist angesagt da ein Crash to Desktop 1x die Stunde
vorkommen kann (wenn man Pech hat öfter) und man sollte auch die Spielstände wegsichern. Nachrichten von zerstörten Spielständen machen die Runde in allen
Foren.

Abschließend bleibt zu sagen das ich dann doch enttäuscht bin das EGOSOFT es in 25 Jahren noch nie hinbekommen hat eine fehlerfreies Spiel auf den Markt zu bringen. Aber
und da hofft der X-Nerd in mir: Kein DEV Team war in den letzten 25 Jahren so gut darin ein Spiel "rund zu machen" nach dem Launch eines Titel. Ob das bei Rebirth klappt? Warten wir es ab.
Ich warte ganz ehrlich darauf das der Publisher irgendwann die Geduld verliert (die hatten 7 JAHRE Zeit).

Ich hoffe Sie bekommen es hin den genügend Potential ist da für SF Fans. Ich wiederhole mich ein X-Spiel kann es nicht mehr werden, dafür ist zu radikal neu designed worden.

Was müsste gemacht werden (die wichtigsten Punkte):

- Superhighway Animation ABSCHALTBAR
- Animation setze mich in den Sitz ABSCHALTBAR
- SINZA
- Station Boarding könnte meiner Meinung nach ersatzlos entfallen
- ein vernünftiges Interface das Controller und Keyboard Spieler unterstützt
- die BUGS müssen raus
- der Hyperrealismus beim be- und entladen der Schiffe ist schick aber bitte nicht 10 bis 20 Minuten *rofl* Wir spielen gerne und viel aber so noch in de Länge ziehen ist übertrieben.
- Außenansichten und NO-Cockpit Modus. ich will den genialen dargestellten Weltall genießen.

P.S.: Nicht wundern: Ich setze keine Komma's. Sorry eine Schwäche von mir.
66 Kommentare|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 4 beantworteten Fragen anzeigen

Haben sich auch diese Artikel angesehen

9,99 €
26,99 €

Gesponserte Links

  (Was ist das?)