Kundenrezensionen


268 Rezensionen
5 Sterne:
 (15)
4 Sterne:
 (15)
3 Sterne:
 (17)
2 Sterne:
 (31)
1 Sterne:
 (190)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ab Version 2.0 endlich sehr gut und stabil
Mein Beileid liebe Käufer,

als Fan der X-Reihe von Anfang an, bin ich ja nervige Bugs gewohnt, aber was egosoft hier ablegt ist einfach nur Rotz.

Fangen wir mal langsam an:

1.) Erster Start
Ging schonmal schief. Bei 97% crash. ALso im i-Net nach Lösung gesucht und auch gefunden. MAn soll im Audiogerätetreiber die...
Vor 17 Monaten von DerKuckuck veröffentlicht

versus
313 von 332 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Déjà-vu zu Darkstar One
Ich hatte sehr große Hoffnungen in X Rebirth gesetzt. Nachdem ich sehr viel Freude an Terran Conflict und Albion Prelude gehabt habe, die lediglich aufgrund ihrer Singlecore-Architektur einem wahrhaft lebendigem X-Universum Grenzen setzten, war es Zeit für ein von Grund auf neues Spielgerüst.

Und was uns Egosoft alles versprochen hat: Lebendige...
Vor 17 Monaten von Scyzek veröffentlicht


‹ Zurück | 1 227 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

313 von 332 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Déjà-vu zu Darkstar One, 15. November 2013
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: X Rebirth (CD-ROM)
Ich hatte sehr große Hoffnungen in X Rebirth gesetzt. Nachdem ich sehr viel Freude an Terran Conflict und Albion Prelude gehabt habe, die lediglich aufgrund ihrer Singlecore-Architektur einem wahrhaft lebendigem X-Universum Grenzen setzten, war es Zeit für ein von Grund auf neues Spielgerüst.

Und was uns Egosoft alles versprochen hat: Lebendige Stationen, lebendiger Weltraum, Leben überall! Eine echte Sandbox! Nun muss ich enttäuscht feststellen: Es war, wie befürchtet, vielfach nur PR-Gewäsch.

Angefangen bei der Co-Pilotin, die bei jeder sich bietenden Gelegenheit meine Mutter zu spielen meint und ständig dieselben Sprachdateien abspielt. Das hatten wir alles schon in Darkstar One und da hat es auch nicht funktioniert. Dazu sieht sie noch absolut hässlich aus, was wiederum stark an X2 - The Threat erinnert. Kann sich noch jemand an die abartig widerlichen Charaktermodelle und -animationen von damals entsinnen? Dasselbe erleben wir nun erneut in X Rebirth. Egosoft scheint einfach kein Interesse an einem talentierten Figurendesigner zu haben. Von Lippensynchronisation brauchen wir gar nicht erst anzufangen.

Wo wir gerade bei Charakteren sind. Warum sehen eigentlich die gefühlte Hälfte der Frauen aus wie eine achtzigjährige Großmutter, die gerade aus ihrem eigenen Grab gestiegen ist? Soll dadurch die Co-Pilotin hübscher wirken? Ich hätte nie gedacht, dass wir mal einen Beauty Patch alá Elder Scrolls für X brauchen! Dabei scheint zumindest ein Egosoft-Mitarbeiter einen gesunden Frauengeschmack zu haben, wie man an den Werbebannern für die Tanzbars erkennen kann.

Kommen wir zum "Leben" in den Stationen. Das besteht aus einer Handvoll regungslos herumstehender und ebenfalls abstoßend aussehender Figuren, mit denen wir keineswegs interagieren. Uns interessiert nur das Icon über deren Kopf. Könnte genausogut ein seelenloser Laptop sein. Nicht mal in der Tanzbar wird getanzt. Auch da wird nur rumgestanden und mit dem Icon über dem Kopf kommuniziert. Stattdessen kann man durch Lüftungsschächte krabbeln und herrenlose Kisten durchsuchen. Derartiges Verhalten würde heutzutage an Bahnhöfen oder Flughäfen eine sofortige Verhaftung wegen Terrorverdachts nach sich ziehen. Im X-Universum, wo vor den Stationen mit echten Waffen herumgeballert wird, gilt das stattdessen als akzeptable Einnahmequelle.

Nun das Leben im Weltall: Ja, da fliegen eine Menge Schiffe herum, alle bemannt von identisch stoischen Drohnen mit denselben Standardsätzen wie schon in den Vorgängerspielen. Es sind nur deutlich mehr geworden. Dasselbe gilt für die anheuerbaren Crews. Aus diesem Feature hätte man so viel mehr machen können, doch sie sind alle gleich. Seelenlose, beliebig austauschbare Drohnen.

Bis hierhin könnte ich das Spiel noch ertragen, da früher oder später ohnehin ein Modder die Co-Pilotin knebelt und eine Art Fernbedienung für die ereignislosen Stationen programmiert. Wer dachte, die vorherigen Spiele wären kompliziert, der wird bei X Rebirth sein blaues Wunder erleben. Für jeden Landevorgang muss erstmal das Schiff verlassen werden; natürlich erst nachdem die Co-Pilotin ihre 1000x recycelte Sprachdatei abgespielt hat. Anschließend darf man drei Schritte laufen und dann wieder mit Icons über lippenunsynchronen Drohnen in Marionettenkörpern sprechen.

Das eigene Schiff fühlt sich zudem schnell an wie ein Gefängnis, aus dem man einfach nicht herauskommt. Weder über Außenkameras noch Schiffswechsel. Bernd wollte "GTA in Space", wie hier in der Produktbeschreibung schön zu lesen ist. Dabei hat Egosoft aber irgendwie vergessen, dass Außenansichten und Wagenwechsel in GTA nicht nur nutzloses Beiwerk sondern Kerninhalte des Spielkonzepts sind. Das Cockpit als solches nimmt 50% des Bildschirms ein, ist aber bis auf 2-3 übergroße Displays völlig statisch und unnütz --- und nicht abschaltbar!

Apropos Cockpit: Wir befinden uns hier in einer Hightec-Sci-Fi Welt, oder? Warum fehlt dann so etwas grundsätzliches wie ein Radar? Immerhin haben die großen Pötte sogar drehende Radarschüsseln, nur unser Stinktier nicht? Man kann sich weder in seinem 3D-Cockpit umdrehen, umsehen noch auf irgendeine andere erdenkliche Art feststellen, was um einen herum passiert. Das Blickfeld ist wie bei einem Vollinvaliden streng nach Vorn gerichtet.

Stinktier, Stinktier ... da war doch was. Ach ja, wer von Egosoft ist eigentlich auf die Idee gekommen, dem einzigen Spielerschiff einen derart unpassenden Namen zu geben? Dazu prangt sogar ein Logo von einem weiblichen Stinktier mit markant herausgearbeiteten Brüsten auf dem Schiff. Die Co-Pilotin und die Weltraumomas haben den Manga- und Großmutterfetischisten wohl noch nicht gereicht? Es musste auch noch der Furry Fetisch auf die Spieler losgelassen werden!

War das Handelssystem in den vorherigen X Spielen aufgeräumt und übersichtlich aufgeteilt (Schiffswerten, Equipment Docks, Trading Stations, Fabriken, etc) wird einem in X Rebirth die "Kommunikation" mit Personen aufgezwungen, die einen nach spätestens 10 Minuten mit demselben Standardtext zunächst langweilen und nach 30 Minuten in den Wahnsinn treiben. Man fühlt sich in die Börse der Zwanziger Jahre versetzt ... im Land der mimiklosen Schaufensterpuppen. Als wäre das noch nicht Folter genug, muss man an einem gewöhnlichen Spieltag locker 100x "Show me your wares, please" von der nervenfaserzerfetzenden Stimme des Spielercharakters anhören.

Das neue UI soll weniger komplex und kompliziert daherkommen. Egosoft hat diesen selbstgesteckten Anspruch mit vier übergroßen Buttons und einem Kreismenü alá Dragon Age und Mass Effect übersetzt. Anstatt nun alles bequem über den Joystick oder Tastatur durch übersichtliche Menüs kontrollieren zu können, schwenkt man den Kopf auf einen Bildschirm mit extrem häßlicher Karte, muss sich durch zigtausend übergroß geschriebene und schwer lesbare Untermenüs klicken und behält nur sehr mühsehlig den Überblick. Die UIs von Reunion bis Albion Prelude waren nicht perfekt, aber wenigstens erlern-, bedien- und gleichmäßig lesbar. Teile des UIs von X Rebirth scheinen mir für Konsoleros auf der Couch programmiert worden zu sein, während andere (Namen über Charakteren z.B.) wieder so winzig sind, dass man selbst am PC näher an den Bildschirm rücken muss.

Das neue Schnellreisesystem mit den Highways gefällt mir seltsamerweise überhaupt nicht, obwohl ich es in Freelancer als sehr atmosphärisch empfunden habe. In X Rebirth kann man sich sogar an schnellere Schiffe dranhängen. Trotzdem wirkt das ganze wie die (damals abschaltbare) Tunnelsequenz der vorherigen X-Spiele und erzeugt kein "Mittendrin"-Gefühl. Stattdessen sorgt es für eine Art Quicktime-Event, bei der man zwar irgendwas machen kann (Spuren wechseln, Highway verlassen), aber am Ende doch nur Zuschauer und 1-Taste-Drohne ist.

Weitere, völlig hirnrissige Spielkonzepte sind z.B. hörbare Polizeisirenen im Weltall. Da kommt wieder Bernd's oft zitierter Wunsch durch, GTA im Weltraum zu machen. Auch Funk- und Scannerreichweiten sind irgendwie auf Berührungsdistanzen geschrumpft. Heutzutage funkt ein Kriegsschiff von jedem Punkt der Erde bis zur Heimatbasis, egal, ob es gerade im Hafen liegt oder auf der anderen Seite der Welt im Packeis festsitzt. Das nennt man Satellitenkommunikation im 21. Jahrhundert. Aber in X Rebirth ist nach ein paar Kilometern Schluss! Balancing mit der Holzhammermethode ohne Sinn und Verstand.

Ein weiterer großer, wenn auch nicht unerwarteter Kritikpunkt ist die Performance. Mein System besteht aus einem Core i7 4770K mit 3.5Ghz und einer GeForce 660Ti. Man sollte meinen, X Rebirth darauf akzeptabel zum Laufen bringen zu können, doch ich kann heilfroh sein, wenn ich mal über 30 FPS komme - auf mittlerer Sichtweite & Co. Derartige Performanceeinbrüche gehören bei Egosoft aber zum guten Ton und werden hoffentlich bald gepatcht.

Fazit: Nach gut 3 Stunden kann man ein Spiel wie X Rebirth nicht vollständig beurteilen, darum halte ich mich sowohl mit einer vernichtenden als auch hochjubelnden Wertung zurück. Meine bodenlose Enttäuschung über die unzähligen verschenkten Möglichkeiten und die äußerst unsaubere Programmierung will ich aber dennoch zum Ausdruck bringen.

Wirklich unheimlich sauer bin ich auf diejenigen, die für die sogenannten "Charaktere" verantwortlich sind. Seelenlose Pappkameraden ohne Gestik und Mimik als ein "lebendiges Universum" anzupreisen, grenzt an Betrug am Kunden.

X Rebirth wird wie alle vorangegangenen Teile Jahre des Moddens benötigen, um wirklich spielbar zu werden. Das war zu erwarten und ist nichts Neues. Trotzdem hatte ich mir von Egosoft nach 7 Jahren deutlich mehr erhofft.

---

Update: Nachdem ich mich nun doch noch eine Weile zum Spielen durchringen konnte, bin ich mir nicht mehr sicher, ob ich lachen oder weinen soll. Egosoft hat früher schon unfertige Spiele auf den Markt geworfen. Damit kann ich leben. Die Modder haben schon lange vor dem Release ihre Keyboards gewetzt und die Devs vermutlich ihren Weihnachtsurlaub dem Support untergeordnet.

Aber die bodenlose Frechheit, mit der hier das Herzblut der Generation X mit Füßen getreten wird, nur um den Kniefall vor der Generation Gamepad zu schaffen, entsetzt mich maßlos. Vorbei die Zeit der ausschweifenden Menüs und Statistiken, mit denen man ein wahrhaft beeindruckendes Imperium erschaffen konnte. Adé Flottenkommandanten und Großmogule. Auf Nimmerwiedersehen ihr Denker und Lenker. Tschüß ihr Simulationsliebhaber mit Langzeitmotivation.

Stattdessen willkommen ihr Gamepadspieler mit der Aufmerksamkeitsspanne einer Stubenfliege.

Copy&Paste-Kisten durchwühlen und in Wartungsschächten krabbeln anstelle von Handelsroutenplanung. Geklonte Großmutterfiguren anstelle von verrauschten Funkübertragungen. Aufgezwungende Übergänge (Cockpit, Landung) anstelle von komfortablen Dockingcomputern. Herumirren in völlig identischen, leblosen und gruselig hässlich wirkenden Stationsgängen anstelle von epischem Entdeckergeist.

Dieses Spiel hat nur noch den Namen mit der Legende von X gemeinsam. Ich bin einfach nur entsetzt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


95 von 102 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Die kleine Susi sucht... den verlorenen Geist des X-Universums..., 19. November 2013
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: X Rebirth (CD-ROM)
>>> NACHBEARBEITET <<<

ERSTER EINDRUCK

Über dieses Machwerk kann man nicht drüber hinwegsehen, das muss man einfach kommentieren, auch wenn schon nahezu alles darüber geschrieben ist. Monate, ja Jahre haben wir "alten" Fans auf X Rebirth gewartet, der Veröffentlichung entgegen gefiebert, uns an grafisch aufgepeppten Trailern ergötzt und unschuldige Spieler dazu überredet, sich diese Perle unter den Computerspielen unbedingt zu kaufen!

Nun fühle ich mich betrogen, jämmerlich betrogen um all die Vorfreude, das Warten und nicht zuletzt um die 60 Euro für die vorbestellte Collector's Edition. Welche Branche darf es sich heute erlauben, ein derart unfertiges und verkorkstes Produkt an den Kunden zu bringen, ohne die Konsequenzen befürchten zu müssen? Klare Sache: Die Software-Industrie, noch dazu bei fest integrierter Steam-Aktivierung, Verkauf ohne Risiko, Reklamation von vornherein ausgeschlossen.

Abgesehen davon, mal ehrlich, Egosoft, musste das sein, euch damit derart das Image zu ruinieren? Was habt ihr da eigentlich abgeliefert? Was bitte soll das sein? Ein verunglücktes Konsolenspiel, schnell und unsauber für PC portiert, um nach 7 Jahren Entwicklungszeit irgendwas vorzuweisen? Oder habt ihr in den letzten 7 Jahren in eurer eigenen Welt gelebt und den Bezug zur Realität, zu den Spielern, zu den Fans verloren?

Alles, was die stimmungsvolle Atmosphäre des X-Universum ausgemacht hat, wurde eingespart, weggelassen und durch größtenteils unsinnige Neuerfindungen ersetzt.

Die Vielzahl von Sektoren, die den Entdeckerdrang ausgereizt hat, die Vorfreude darauf, sich ein neues Schiff leisten zu können und es endlich auszuprobieren, der Ansporn, mit einem kleinen M5 einen M4 und damit einen M3 oder M3+ zu erobern und letztlich die Freiheit, sich für die Technologie einer Rasse zu entscheiden - nichts davon ist mehr möglich in diesem neuen X-Universum.

Die Menüs sind an Unübersichtlichkeit kaum zu übertreffen, die Galaxis-Karten überdimensioniert und dennoch nahezu nichtssagend, auf Tastaturkürzel wurde fast vollständig verzichtet und die atmosphärischen Außenansichten wurden erst gar nicht eingebaut, ebenso wie große Teile der deutschen Lokalisierung. Der Verzicht auf spielbeschleunigende Elemente wie Autopilot und SINZA ist mir ebenso unverständlich.

Völlig richtig, es sollte kein X4 werden, im Gegenteil, es sollte ein Neuanfang werden, gut und schön, aber DAS hat so wohl niemand erwartet.

Ich erinnere mich gut an den Aufschrei beim Erscheinen von X3 Reunion: Hilfe, wo sind die Cockpits geblieben, es ist nicht mehr X ohne die Cockpits. Mittlerweile, da die neue Generation von X3-Spielern die Cockpits schon gar nicht mehr kennt und nicht vermisst, da habt ihr nun endlich wieder ein Cockpit eingebaut, aber Herrgott noch mal, warum dann nicht wenigstens mit der Option, verschiedene Sichtbarkeitsstufen von voll bis aus durchzuschalten?

Und warum kann man die Highways nicht ebenso optional abschalten und durch einen Ladebildschirm ersetzen wie seinerzeit den Warptunnel, wenn man keine Lust auf dieses unnütze Minispiel hat? Warum muss man sich stattdessen einfallslose Hinteransichten von Schiffen ansehen, die einem nicht gehören und die man niemals besitzen wird?

Könnt ihr auch nur ein paar Kilometer weit telefonieren? Müsst ihr mit dem Kühler eures Autos an der Hauswand entlang schnüffeln, um rauszufinden, um was für ein Gebäude es sich handelt? Ramscht ihr auf Flughäfen ungestraft alle Kisten und Spinde leer, die auf eurem Weg liegen? Und warum sehen all eure NPC-Modelle aus wie in X2, nur viel hässlicher?

Welches Niveau unterstellt ihr euren Spielern?

Habt ihr das überhaupt von Spielern testen lassen? Unvorstellbar!

Ich kann und will nicht alle missglückten Aspekte kommentieren, ich bin völlig fassungslos, mir fehlen die Worte. Ich kann nur dazu beitragen, dass andere nicht denselben Fehler machen und für dieses Spiel Geld ausgeben!

Liebe Entwickler, seid so konsequent, nehmt den Ramsch vom Markt, stampft ihn ein, schließt euch nochmal 7 Jahre ein und tut etwas, was ihr könnt, anstatt etwas Neues zu erfinden, was andere um Klassen besser können! Baut stattdessen für uns ein funktionierendes X4 und gebt es an die Spieler kostenlos ab, die für Rebirth schon einmal Geld bezahlt haben !!!

Liebe Fans, kauft das nicht! Das ist nicht mehr unser X-Universum! Das ist etwas anderes, für das es keinen anständigen Begriff gibt!

ZWEITER EINDRUCK (2 Tage später)

Inzwischen habe ich mich zwei Tage lang bemüht, das Spiel zu mögen und positive Seiten zu entdecken. Doch egal, was ich tue, die alte Atmosphäre des X-Universums will sich nicht einstellen. Zu mühselig ist das Durchwursteln durch die teils zu großen, teils zu kleinen Menüs, zu umständlich das zur Pflichtübung ausgeartete Ablaufen der Stationen, das den Spielfluss unnötig bremst, zu langweilig das kreisförmige Umherirren in den unvermeidbaren Highways in vorgegebener Richtung (ohne dabei sinnvoll die eigene Position auf der Galaxis-Karte verfolgen zu können), zu groß die Enttäuschung bei jeder Erinnerung an den ausgereiften Vorgänger...

Zwischenzeitlich und zum Direktvergleich habe ich auch wieder ein paar Stunden in Albion Prelude verbracht und kann nur jedem, der die Grafik von X Rebirth als Steigerung bezeichnet, den Rat geben, sich die Texturen und metallischen Reflektionen auf den Oberflächen der argonischen Schiffe und zum Beispiel einer argonischen Handelsstation in X3 AP noch einmal anzuschauen. Das ist keine Steigerung, sondern ein deutlich sichtbarer Rückschritt, weiß der Himmel, aus welchen Ursachen auch immer.

Ich habe mir auch die rasch anwachsende Mod-Anzahl angeschaut, konkret bei Nexusmods. Wie erwartet sind die beliebtesten Mods gerade die, mit denen die von Egosoft vollmundig beworbenen Neuheiten im Spiel umgangen oder abgestellt werden. Rang 1 Abschalten der Stationsbegehungen und Kommunikation mit NPC's von Bord aus, Rang 2 Entfernung des Cockpits (ganz oder teilweise), Rang 3 Optimierung der unübersichtlichen Menüs, auf weiteren Plätzen optische Veränderungen für Co-Pilotin Yisha und anderer weiblicher NPC's, um nur einige zu nennen. Das sollte für die Entwickler ein deutliches Zeichen sein!

Allerdings setzen Mods ein gewisses Maß an Experimentier- und Risikofreudigkeit sowie sehr gute Englischkenntnisse voraus, und es ist nicht jedermanns Sache, freizügig in den Installationsdateien des Spiels herumzubasteln. Ich selbst zähle mich auch dazu und werde nicht anfangen, manuell Mods zu installieren, sondern zumindest so lange warten, bis Versionen angeboten werden, die über den Nexus-Mod-Manager per Installer nahezu risikolos aktiviert und entfernt werden können. Und bei allen Verlockungen der Mods sollte man auch eins nicht vergessen: Wir haben zum vollen Preis ein Fertigprodukt eines professionellen Herstellers erworben! Die kostenlose Nachbesserung, Mängelbehebung und Optimierung des Produkts bis zu dem funktionsfähigen Zustand, der beschrieben und beworben wurde, sollte im ureigenen Interesse des Herstellers für den Käufer so mühelos und komfortabel wie möglich, also automatisch per Patch erfolgen. Mods sind in meinen Augen persönliche Individualisierungen eines Spiels, gewissermaßen die Kür, das Sahnehäubchen oben drauf, aber sollten ganz gewiss nicht dazu dienen, die Arbeit der Entwickler zu vollenden und spielrelevante Inhalte erst einmal spielbar zu machen!

Einen positiven Aspekt kann ich dem Spiel doch noch zugestehen: Es steckt verborgenes Potenzial darin, das tut es wirklich. Es gibt Größe, die nur anders vermittelt wird als in X3, Größe, die durch langsamere Bewegung (fehlender SINZA) in geräumigeren Systemen suggeriert wird, Größe, die durch die aufgezwungene Benutzung der kreisförmigen Highways und die Zeit, die man darin verbringt, suggeriert wird. Es gibt tatsächlich eine Handelsvielfalt, die nur durch die völlig umständliche Menüführung erschwert wird, was letztlich dazu führt, dass man den Handel vermeidet. Es gibt tatsächlich einen Entdeckerdrang zu befriedigen, nur ist eine grundsätzlich andere Einstellung nötig, um Spaß an diesen Entdeckungen zu finden.

Doch um das verborgene Potenzial zu entdecken, muss man über das Stadium des An-der-Oberfläche-Kratzens hinauskommen und in die Tiefe des Spiels eintauchen, was jedoch bedeutet, VIEL Zeit im Spiel zu verbringen. Und gerade das erfordert ein wirklich hohes Maß an Leidensfähigkeit, das die meisten enttäuschten Käufer wohl nicht aufbringen werden.

Ich denke, es war ein schwerwiegender Fehler von Egosoft, dieses neue Konzept umzusetzen. Erfahrene X-Spieler sind enttäuscht, Neueinsteiger sind überfordert. Unnötige und schlecht umgesetzte Neuerungen stoppen den Spielfluss. Der konsolenorientierte Aufbau der Benutzeroberfläche verzögert und erschwert den Überblick über detaillierte Informationen und erleichtert in keiner Weise die Bedienbarkeit. Zu bunt das Ganze, zu comichaft, zu unlogisch aufgebaut. Inhalte wie das quadratmeterweise Absuchen der Stationen dienen lediglich zum Spielzeit schinden und sind echte Spaßbremsen, ebenso wie der Verzicht auf die beschleunigenden Spielelemente wie SINZA oder Autopilot.

Ich unterstelle den Entwicklern nicht einmal böse Absicht. Sicherlich sind sie von der einhelligen Empörung über ihr Werk genauso schockiert wie die Käuferschar vom Zustand des Spiels. Sie haben ohne Frage mit viel Arbeit, Engagement und Herzblut ein Baby in die Welt gesetzt, das nur eine Mutter lieben kann.

Natürlich wird Egosoft jetzt erst einmal Schadensbegrenzung betreiben und viele Nachbesserungen versprechen. Das Spielprinzip wird sich dadurch jedoch nicht grundlegend ändern. Für mich ist X Rebirth ein fataler Misserfolg, dem keine große Zukunft beschieden ist.

Geht es eigentlich nur mir so, dass X Rebirth im Grunde wie der direkte Nachfolger von X2 aussieht, so als ob es die X3-Jahre dazwischen nie gegeben hätte? Irgendwie erinnert mich so vieles daran: das Cockpit, der bunter Comic-Stil, die NPC-Modelle, die konsoligen Menüs mit viel zu großer Schrift, ja sogar das Schiffsdesign? Man schaue sich doch nur mal eine Paranid Nemesis oder einen Split Drachen von damals an - ein paar neue Oberflächenstrukturen drauf, das Cockpit etwas aus der Symmetrie gerückt, damit es ein bisschen was vom Millennium Falcon hat und ein Stinktier draufgemacht.

Ich persönlich würde mir als erstes VOR ALLEM eine sehr schnelle Veröffentlichung eines weiteren X3-Addons als SCHADENERSATZ für die enttäuschten Spieler wünschen, eine neue Storyline, ein paar nette Extras, vielleicht ein paar besondere Schiffe. Und als nächsten Schritt ein ausgereiftes X4, in dem auf Bewährtes aufgebaut wird und nur vereinzelt mit viel Gefühl ein paar Neuerungen eingebaut werden, die das X-Universum bereichern und nicht in den Untergang führen. Und... für eine Stationsdurchsage über die kleine Susi sollte auch Platz darin sein. ;-)

DRITTER EINDRUCK (nach 62 Stunden Spielzeit)

Ich habe weitergespielt. Ich habe mich dazu gezwungen, weiterzuspielen - was sicher keine gute Voraussetzung war. Doch ich hatte mir in den Kopf gesetzt, für meine 60 Euro den Gegenwert an Spaß aus diesem Produkt herauszuholen. Gewissermaßen, um der jahrelangen Vorfreude gerecht zu werden.

Ich habe einen beträchtlichen Teil des Universums gesehen. Ich habe entdeckt, ich habe gekämpft. Gehandelt und gebaut habe ich nicht. Ich war auch in X3 nie der wirkliche Händler und Erbauer, sondern stets der Entdecker und Kämpfer, immer auf der Suche nach der großen Herausforderung, mit dem kleinstmöglichen Schiff einen aussichtslosen Kampf zu bestehen. Und ich hatte viele Hunderte Stunden Spaß daran.

Hier ist für mich nach 62 Spielstunden Schluss. Ich habe keinen Spaß mehr daran. Was ich bisher noch nicht gesehen habe, lockt mich auch nicht. Was ich bisher nicht getan habe, will ich auch gar nicht mehr ausprobieren.

Inzwischen haben wir Version 1.18 und sichtbare oder spürbare Änderungen gibt es kaum. Ich habe inzwischen die Foren verfolgt. Ich habe die mittlerweile erschienenen Testberichte der Spielezeitschriften gelesen. Ich habe zeitweilig sogar darüber nachgedacht, meiner Rezension einen zweiten Stern hinzuzufügen, gewissermaßen als Huldigung an Egosoft für die guten Absichten, die sie mit X Rebirth verfolgt haben. Doch eine 2-Stern-Rezension entspräche einer 40%-Bewertung, und die hat das Spiel nicht einmal von besonders mitfühlenden Fachzeitschriften bekommen, deshalb bleibt es auch für mich bei nur einem Stern.

Ich bin davon überzeugt, dass hier eine Katastrophe zur anderen kam und die Gesamtheit aller negativen Einflüsse zu dem vorliegenden Ergebnis geführt hat: Eine gewisse Fixierung auf eine Idee, die von Anfang an keine gute war. Ein abgeschottetes Team, dem fachlicher Input von Außen fehlte. Eine extrem lange Entwicklungszeit, die für sich allein hohen Erfolgsdruck erzeugt. Eine heimliche Ausrichtung auf eine neue Zielgruppe, die eine andere Hardware bevorzugt als klassische PC-Spieler das tun. Ganz sicher spielt auch Geldknappheit eine Rolle. Und nicht zuletzt der Zwang, vor der näher rückenden Konkurrenz, die gleich mit zwei epischen Weltraumabenteuern droht, auf dem Markt zu sein.

Es ist jammerschade, die Erwartungen waren so hoch und es hätte wirklich ein gutes Spiel werden können, das Potenzial dazu ist da. Allein die Spielmechanik für den Wirtschaftsteil muss Jahre an Arbeit beansprucht haben. Die Idee mit den wechselbaren Antrieben und ihren unterschiedlichen Eigenschaften gefällt mir sehr gut. Genauso unausgereift wie vieles andere ist dagegen die Schildphysik, da die Ladezeit der schnell ladenden Schilde sinnloserweise in der Mk4-Stufe genauso niedrig ist wie in der Mk1-Stufe. Ausgesprochen gut gelungen ist die Umsetzung des Langstreckenscanners. So gibt es wirklich viele gute Innovationen, die einem X4 gut zu Gesicht gestanden hätten. Ich hoffe und wünsche mir, dass Egosoft an diesem Desaster nicht zugrunde geht und noch genügend Kraft hat, die Serie mit einem wahren Neuanfang wiederzubeleben.

X Rebirth ist für mich nun Geschichte. Ich werde keine weitere Zeit in dieses Spiel investieren, denn es ist meine Freizeit und sie ist zu knapp bemessen und zu kostbar, um sie mit etwas zu verbringen, was mir keinen Spaß macht.

NACHTRAG am 2. Januar 2014

Abschließend und der Vollständigkeit halber möchte ich noch auf die gerade frisch veröffentlichte Jahresübersicht von "Metacritic" verweisen, in der die besten und schlechtesten Spiele 2013 in Ranglisten aufgeführt sind (u.a. vorgestellt bei PC Games Hardware, Eintrag von Thilo Bayer am 02.01.2014 um 17:15 Uhr).

Ich möchte es nicht weiter kommentieren, Rang 234 von 237 bei den PC-Spielen ist, denke ich, ein klares Signal. Herr Lehahn, ich beglückwünsche Sie zu diesem Erfolg.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


168 von 184 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen "X Rebirth"? Eher "X - Abbortion", 16. November 2013
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: X Rebirth (CD-ROM)
X-Rebirth sollte der opulente Nachfolger der erfolgreichen und von Fans und Kritikern geloben "X"-Serie werden.
Um es kurz zu machen: "X Rebirth" ist keine Wiedergeburt, sondern eine Totgeburt. Nicht kaufen!!!

Meine Hardware: 8GB RAM, Intel i7 der ersten Generation@2,80Ghz, AMD HD5870.
Die Prozessorauslastung ist auf allen Kernen beim Spielen etwas 50%, die Grafikkarte ist voll ausgelastet.

Ich selbst bin großer Fan der X-Serie und habe mehrere Hundert, über alle Spiele und Add-Ons bestimmt 1000 Stunden investiert.

Kritik gibt es an folgenden Punkten:
- die Grafik auf Plattformen, in Stationen, die Models von Personen, deren Animation
wir hatten im Jahr 2005 schon bessere "indoor"-Grafik: verwaschene Texturen, steife Animationen, leere Gesichtsausdrücke, deutlich Kanten in Objekten durch zu wenige Polygone
- die GrafikENGINE.
ich erfülle die empfohlenen Voraussetzungen - full HD ist ohne Ruckeln nicht möglich, selbst wenn alles aus ist oder auf Minimum steht - die Framerate geht auch kaum weiter runter, wenn ich alle Einstellungen aktiviere und hoch drehe
- Mouselag(!!!) im Egomudus
- lange Ladezeiten (und ich lade von einer SSD!)
- misearble KI
Polizeischiffe rammen ständig in Stationen und die Albiun Skunk und machen einen dann dumm an, weshalb man sie angreift
- Gefechte sind dumm und laufen immer nach dem gleichen Muster ab, der Schwierigkeitsgrad ist selbst gegen Capital-Schiffe nicht hoch, solange man nicht 10:1 unterlegen ist
- beim Gefecht schießt man schon mal aus Versehen auf Stationen, nach ein paar mal ist man bei den Besitzern unten durch und alles schießt auf den Spieler, Standing geht auf -20, obwohl man die Station verteidigt hat
- bei Raumkämpfen fehlt ein Zielcomputer
Man hat keine Chance, automatisch das nächste Ziel auf zu schalten, außerdem kann man nur in eine Richtung durch die Verfügbaren Waffen und Raketen rotieren
- man muss für jeden noch so kleinen Mist auf die Oberfläche/in die Station, die richtige Person finden (d.h. rumlaufen und SUCHEN), um die Mission, das Crewmember oder die Handelsgelegenheit zu finden
- die "Karten" sind ein Witz und nutzlos, siehe nächsten Punkt
- Stationen sind verwirrend vom Layout, man hat keine Option, alle Interaktions-Möglichkeiten (Missionen, Handel, Dockingpunkte) angezeigt zu bekommen, man muss altiv rumfliegen und SUCHEN
- durch die oberen beiden Punkte hat man keine Ahnung, was um einen herum passiert, solange es nicht genau vor einem ist - das Cockpit, dass 50% des Fenster einnimmt, ist nicht hilfreich dabei
- das Schiff stopp, sobald man den Hauptbildschirm verwendet (z.B. um auf die Karte zu schauen - trotz besseren Wissen, dass sie nutzlos ist)
dadurch gibt es kein Multitasking mehr. Frachtermanagement, während man von A nach B fliegt? Angebote im Sektor vergleichen? Missionen auschecken? Fehlanzeige.
- man blickt kaum durch, welcher Teil einer Station was tut, welche Ressourcen gebraucht werden, was wo hergestellt wird, etc.
Selbt als X-Veteran fühlt man sich verloren und überfordert
- eigene Stationen können nur an festgelegten Punkten gebaut werden - da bauen, wo der Bedarf dieser Gütern besteht, ist nicht drin!
- die Menüführung ist eine Katastrophe!!!
eine normale Tastatur hat über 100 Tasten, aber um z.B. ins Inventar zu kommen, muss man durch 3 Menüs - einfach "I" drücken wäre wohl zu leicht gewesen
- die Menüs und allgemein Einblendungen sind ZU KLEIN
ich erkenne mit einem Meter Abstand zum 24" Monitor nicht, was ich gerade im Ego-Modus aufgehoben habe
- der Hauptscreen im Cockpit ist nicht nur verbuggt (zoomt manchmal nicht hinein), sondern auch auch viel zu oft nicht hilfreich, dazu werden Abkürzungen von Buttons nicht erklärt - learning by doing!
- die Tutorial-Einblendungen gehen oft unter und sind zu kurz
ist die Aufmerksamkeit gerade wo anders (bei einer Konversation, um Kampf, auf der Karte etc.), verpasst man sie schon mal
- das "smalltalk"-System ist lästig
es gibt gefühlte 3 Themen, das Minigame geht einem schon nach dem 2. mal komplett auf den Geist, weil es völlig überflüssig ist, und das alles, um einen kleinen Rabatt zu bekommen, der die verschwendete Zeit kaum wert war
- dazu reagieren NPCs nur, wenn sie von vorn angesprochen werden und machen dann irgendwelche komischen Verrenkungen
- man kann seine Flotte nicht (vernünftig) kommandieren
dazu kommt, dass man Schiffe nicht unabhängig von der Skunk woanders hin schicken kann. Die einzige Option ist es, sie in den eigenen Squad aufzunehmen und selbst hin zu fliegen, weil sie dann folgen. Großartige Idee!
- Aus dem Grund ist Handeln ist ein "pain in the ass"
man braucht ein Handelsschiff in der Flotte, kann ihm nur per Handelsmenü befehle geben (wenn man im SELBEN System ist!), die dann mit VIEL Glück ausgeführt werden und der Frachter nicht beim Andocken mit der Sation kollidiert (siehe KI). Der Aufbau eigenständiger Handelsroutern ist unmöglich!
- Minern ist unnötig kompliziert und irgendwie überflüssig
man braucht ein Bergbauschiff in der Flotte, dass die kleinen Brocken aufsammelt, nachdem man sie manuell noch mal getaggt hat. Da kommt Spaß auf! Nicht!
Selbst wenn man den Laderaum dann voll mit Erzen hat - man findet nicht raus, wer sie wo zu welchem Preis ankauft
- Dialoge lassen sich nicht abbrechen!
"Show me your wares, please!","Show me your wares, please","Show me your wares, please","Show me your wares, please","Show me your wares, please","Show me your wares, please"
ich kann's nicht mehr hören!
besonders nervig auch bei Smalltalks, von denen es scheinbar nur eine handvoll Themen gibt
- das "space-highway"-Prinzipt ist verwirrend, man hat kein Gefühl dafür, wohin man sich gerade bewegt, da diese nicht linear verlaufen, wie Sprungtore, sondern Schleifen bilden und nur in eine Richtung verlaufen
- das Drohnenkonzept, eigentlich eines der Hauptfeatures und Grund dafür, dass man nur die Skunk selbst fliegen kann, geht nicht auf
wenn man eine ferngesteuerte Drohne startet, steht die Albion Skunk still und wird entsprechend unter Feuer genommen. Wofür hat man gleich eine Kopilotin? Ach ja, genau, richtig, um hübsch auszusehen. Blöd nur, dass das Model und die Texturen total altbacken aussehen, auch ihre Animationen im Cockpit sind lächerlich
Automatisierte Drohnen dagegen sind Geldverschwendung, man kann sie nicht wieder einholen! Auf Highways dürfen sie nicht, sind also nach dem Einsatz verlorenes Kapital
Noch dazu ist die Skunk ein wesentlich besseres Kampfschiff, als jede Drohne - auch ohne Zielcomputer

Und das ist nach nicht einmal 5 Stunden spielen aufgefallen. Das ist für sich betrachtet schon schlimm für einen angeblichen AAA-Titel. Aber für ein Spiel aus der "X-Serie" ist das ein Todesurteil! Wesentlich weniger Freiheitsgrade, alles ist unnötig komplizierter, zeitaufwändiger und repetetiver als bei den Vorgängern.
Die Entwickler haben es geschafft, alles was die vorherigen X-Teile groß gemacht hat einfach zu streichen, anstatt darauf auf zu bauen, und haben einen mittelmäßigen, (im Weltall) ganz hübsch anzuschauenden Arcade-Shooter mit so etwas ähnlichem wie einer Story und der Möglichkeit, hin und wieder zu Handeln, gebaut.
Das ist kein Spiel der X-Serie. Nicht vom Gefühl.

Über die Bugs und den gefühlt "halbfertigen" Zustand des Spiels kann ich hinweg sehen, die werden mit Sicherheit gefixt in nächster Zeit. Aber das Spiel hat konzeptionell so viele Schwächen, dass ich wenig Hoffnung für den Titel habe, zumindest bis die Community entsprechende Modding-Werkzeuge erhält und die Sache selbst in die Hand nimmt.

Meine Empfehlung: kauft euch X³, und schaut euch das hier in einem Jahr noch mal an!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Viele Bugs und merkwürdige Designentscheidungen, 10. Januar 2014
Von 
Wanderdüne (Wilhelmshaven) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: X Rebirth (CD-ROM)
Ich als alter Fan der X-Serie muss hier leider eine klare Kaufwarnung vor diesem Spiel aussprechen: Das Produkt ist voller technischer Mängel. Ich habe einen recht guten Spielerechner, welcher die empfohlenen Anforderungen weit übertrifft. Trotzdem hat das Spiel Phasen in denen die Framerate zu einer Diashow einbricht. Dazu kommen viele Abstürze und andere Logikfehler - Schiffe die unter dem eigenen Kommando stehen tun nicht was sie sollen, die Wirtschaft bricht zusammen weil irgendwelche KI Schiffe es nicht mehr hin bekommen Stationen zu beliefern, die Kampagne ist unspielbar wegen der vielen Fehler in den Skripten...

Zu diesen technischen Mängeln haben die Entwickler leider noch sehr fragwürdige Designentscheidungen getroffen. Die Idee auf Stationen zu landen und mit Charakteren zu sprechen ist eigentlich großartig, aber leider völlig mangelhaft umgesetzt. Spätestens nach der zehnten Landung hat man genug von den immer gleich aussehenden Gängen und Räumen. Die Charaktere stehen wie Schaufensterpuppen in der Gegend herum und sind designt wie Spielfiguren aus den 90er Jahren. Die Idee das man versteckte Sachen auf Stationen finden kann ist an sich ja auch toll, nur leider auch absolut peinlich in der Ausführung - man läuft wie ein Idiot durch die Gänge und macht jede Kiste und jeden Spind auf den man findet, welche immer an den gleichen Stellen stehen. Natürlich interessiert das die Leute auf den Stationen auch nicht das sie beklaut werden... ggf. kriecht man noch in irgendwelche Lüftungsschächte. Ja, so stelle ich mir ein Leben als Raumschiffkapitän vor -.-

Gegenüber den alten X-Teilen wurde die Komplexität reduziert. Das muss für einen Serienneustart nicht unbedingt schlecht sein jedoch wurde hier der Rotstift an den falschen Stellen angesetzt. Übersichtliche Menüs wurden gegen solala zu bedienende Steuerelemente im Cockpit des Raumschiffes ausgetauscht. Die Karte ist eine Katastrophe, man kann seine eigenen Schiffe kaum finden. Einen Autopiloten gibt es nicht mehr. Handelsautomatisation gibt es nicht mehr. Alles muss man händisch tun - So kann man keinen großen Konzern leiten, sollte man mal tatsächlich so weit kommen sich einen aufzubauen.

Vielleicht macht das Spiel in ein paar Monaten, wenn es zurechtgepached wurde und rund läuft, sogar Spaß. Trotzdem bleiben die vielen Designfehler, welche einen immer wieder aus der Immersion reißen.

An Egosoft: Es macht mich traurig zu sehen, was für ein Spiel ihr hier auf den Markt geworfen habt. Ich hoffe das dieses Spiel nicht das Ende eures Studios bzw. der X-Serie ist, da ich generell eure Art von Spielen toll finde. Aber das was ihr hier abgeliefert habt ist für X-Fans ein Schlag ins Gesicht. Wenn euch der Publisher im Nacken sitzt, oder euer Budget nicht langt um ein Spiel dieser Art zu stämmen dann solltet ihr das nächste mal vielleicht darüber Nachdenken Kickstarter, Early Access oder irgendwas ähnliches zu nutzen. Da ist euch auch niemand böse wenn ihr eine Alphaversion rausbringt (das ist sogar Sinn der Sache), die ihr dann "live" weiterentwickelt. Vor allem hättet ihr dann auch Communityfeedback, was verhindert das Dinge im fertigen Spiel landen wo man als Spieler nur die Hände über dem Kopf zusammenschlagen kann. Aber so ein Spiel als fertiges Produkt zum Vollpreis zu verkaufen geht gar nicht!

Fazit: Finger weg!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


50 von 56 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Verschenktes Geld..., 17. November 2013
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: X Rebirth (CD-ROM)
Ach Mensch. Warum darf man sich heute nicht einfach ein neues Spiel kaufen? Sich drauf freuen, es installieren und geniessen?

Ich bin KEIN X-Fan der Serie und kenne die anderen Teile nicht. Man darf also sagen, ich bin eher unvoreingenommen und ohne große Erwartungen an das Spiel herangegangen. Aber leider, reicht es selbst dann nicht, sagen zu können - dieses Spiel hat was.

Nach nur wenigen Stunden Spielzeit verlässt einen die Lust weiterzumachen. Zu dumpf sind die Ideen, zu wenig bietet das Spiel. Kritik und Ärger hingegen wachsen stetig an.

Wenn ich im Weltraum bin, sitze ich im Cockpit. Ich sehe Instrumente um mich rum, sieht alles schick aus. Hat aber keine Funktion. Ich kann dort nix drücken oder gar wichtige Infos ablesen.
Auch kann ich mich in dem Cockpit nicht umschauen. Ich starre geradeaus und Ende. Bewege ich die Maus, bewege ich das Schiff. Auch gibt es keine Außenansicht. Ich kann mir mein Raumschiff nicht mal in Ruhe anschauen oder den Schub von außen geniessen, so wie ich es z.B. aus EVE kenne. Wenn ich handeln will, muss ich andocken, aussteigen und in häßliche Stationen reingehen, wo unbewegliche häßliche NPCs rumstehen und nichts tun. "Eine lebendige Welt" hieß es. Stattdessen ist rein gar nix los. Alles wirkt künstlich, leblos, lieblos.

Kämpfe werden nicht erklärt, sind unhandlich und durch die Cockpitansicht in erster Linie einfach nur anstrengend. Kein Cpt.Kirk-Feeling, wo man über Tasten und irgendeine strategische Sicht taktiert. Stattdessen panisches Mausgewedel, wenn der Gegner gerade mal wieder aus der Cockpitansicht rausgeflogen ist. Fürchterlich.

Ich kann von diesem Titel nur abraten. Es mag durchaus sein, dass er seine Spieltiefe noch entwickelt, das "da noch mehr ist". Aber für so einen Explorer-Typ wie mich kommt da einfach keine Stimmung auf. Ich hatte nicht viel erwartet, ABER eins wollte ich mal wieder "spüren" - das Gefühl im Weltall rumzudüsen, schwerelos, allein, fasziniert von den Bildern.
Ganz ehrlich? Da reaktiviere ich besser nochmal EVE für eine Woche oder so. DA gibt es diese Atmosphäre. Im X Rebirth sehe ich da nix von.

Eigentlich hatte Simcity für mich den Titel "schlechtestes Spiel des Jahres" inne. Aber X Rebirth saust da in gefühlter Lichtgeschwindigkeit dran vorbei. Leider...

EDIT: Ach ja eins noch. In den News von Spiele-Seiten las ich heute, dass die deutsche Sprachausgabe zu Release noch nicht fertig war und man sie per Patch nachreichen würde. Mal ernsthaft, wie kann man dann den Release dennoch durchziehen? Bugs die mit nem 1st-day-patch behoben werden ist man ja (leider) gewohnt. Aber die Sprachausgabe in Deutsch ist nicht fertig und man released es trotzdem schon in Deutschland und reicht die dann nach? Wie frech ist das bitte?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Fazit nach einem Jahr: Müll, 19. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: X Rebirth (CD-ROM)
Edit 19.12.14

Hier ein paar Punkte welchem dem Spiel nun endgültig den Todestoß versetzt haben:

-Es gibt keinen Sprungandtrieb im Spielerschiff.
Die Reisen zwischen den Systemen dauern, dank der nervenden Highways, deutlich länger als bei X3.
Und je länger man spielt um so mehr vermisst man eine praktische Möglichkeit schnell zu reisen.
Eigentlich wollte Egosoft das Reisen besser gestalten, aber der Schuss ging nach hinten los.

-Besagte Highways.
Man befindet sich wirklich ständig in einem und diese sind einfach nur hässlich und langweilig.
Es macht ca. ein drittel der Spielzeit aus in der man einfach nur auf diesen Tunnel starrt.
Hierdurch geht auch das Gefühl eines kalten und gefährlichen Weltraums völlig verloren.
Der SINZA in X3 war wesentlich besser.

-Schiffsboost
Boostet man, dann geht die Energie hierfür von den Schilden ab.
In Kämpfen muss man also immer darauf achten dass man noch genug Schildenergie übrig hat um flüchten zu können
wenn es mal knapp wird. Dafür benötigt man ca. 1/3 der Schildenergie.
Eine seperate Energiequelle für den Boost wäre sinnvoller. Dann hätte man auch mehr Zeug zum Upgraden.

-Möglichkeiten das Schiff aufzurüsten.
Sind einfach viel zu wenig.

-Personalsuche für Schiffe.
NERVT!

-Das Handelssystem.
Anfangs dachte ich es wäre einfach nur unausgereift. Heute weiß ich, dass es kompletter Müll ist.
Es ist unübersichtlich und umständlich zu handhaben.

-Frachtschiffe.
In X3 konnte man sich eine kleine Flotte von Frachtschiffen aufbauen, welche dann selbstständig gehandelt haben.
In Rebirth muss der Spieler selbst JEDEN EINZELNEN Handelsauftrag selbst ausführen.
Es gibt keine möglichkeit hier etwas zu automatisieren.
Dadurch geht einer der, für mich, größten Reize von X verloren.

-Stationsbau
Einfach nur grauenhaft umgesetzt.
Die Modulare Bauform gefällt mir sehr gut. Besser als die Stationsverbindungen aus X3
Aber das ganze Management bis die Station mal steht ist nicht mein Geschmack (eben wegen dem Handelssystem und den Frachtschiffen).

-Autopilot
Wenn Egosoft eine Sache wirklich überhaupt nicht kann, dann ist es das Programmieren eines zuverlässigen Autopiloten.
Man kann sich nebenher nicht mal einen Kaffee machen ohne dass das Schiff irgendwo gegenstößt, in einen Kampf verwickelt wird,
in einer Station festhängt (also im Polygon Modell der Station) oder es nach einem Highway einfach immer weiter geradeaus fliegt.

-Scannen von Stationen
Teilt sich mit den Highways Platz eins der Nervigsten Punkte.
Ich habe mit meiner Zeit besseres zu tun als an jeder Station ca. 20-30 gut versteckte Ausrufezeichen anzufliegen und
diese dann auch noch genau ins Visier zu nehmen damit diese erkannt werden.

Fazit:
All diese, und mehr, Punkte haben mich nun dazu veranlasst das Spiel endgültig als einen Fehlkauf anzusehen.
Das Update auf 3.0 und Teladi Outpost (gratis) machen den Bock jetzt auch nicht mehr Fett.
Ein volles Jahr nach dem Release wurde das Spiel bisher kaum merklich bzw. ungenügend und oft an den falschen Stellen verbessert.
Größere Änderungen auf technischer und struktureller Ebene währen sinnvoller gewesen als neue Cockpits und ein mini DLC.
Schade um das ungenutze Potential.

-------------------------------------------------------------------------------------------------
-------------------------------------------------------------------------------------------------
Alte Rezension:

Edit 04.11.14 zu Version 2.5

Das umständliche Schnellauswahl-Menü wurde durch eine Sidebar ersetzt.
Dadurch hat sich das Spiel einen Stern mehr verdient.
Man hat nun deutlich mehr Übersicht und Kontrolle.
Man kann sich jetzt im Cockpit umsehen und es gibt auch eine Ansicht außerhalb des Cockpits
Ansonsten gibt es wieder unzählige Bugfixes und kleinere Verbesserungen.

---

Edit 22.05.14 zu Version 2.0

Kurz und Bündig zu Patch 2.0 (Patchnotes gibts im Egosoft-Forum)

-Stationsbau und Rohstoffversorgung dieser ist immer noch sehr schlecht und umständlich. Ebenso spinnen die KI-Stationen immer noch (Produzieren nichts etc).
-Bugs sind auch noch jede Menge vorhanden.
-Von den Verbesserugnen im Menü merke ich nichts. Speziell das Handeln, egal ob NPC oder mit Frachtern ist sehr unübersichtlich und umständlich.
-Die geringen Performance Verbesserungen werden wohl von der neuen Grafik gefressen.

+Die neuen Cockpits sehen super aus.
+Der einstllbare Schwierigkeitsgard ist sinnvoll.
+Die Grafik sieht wirklich deutlich besser aus.
+Es wirkt nun alles viel lebendiger. Die kleinen KI-Schiffe fliegen mehr durcheinander und nicht mehr so stark im Entenmarsch.
+Die Änderung des Highway-Systems ist gut geworden. ++Die nervtötende Musik wurde abgeschafft.
+Man muss nicht mehr auf einer Station landen um mit NPC`s zu interagieren. Nur noch wenn man sein Schiff aufrüsten will (Waffen, Schilde...).

Fazit:
Endlich mal nicht nur ein weiterer Bugfix.
Leider ist der Bau und Umgang mit Stationen immer noch Murks.
Vermutlich wird mit dem nächsten großen Patch hier etwas passieren.
So langsam tut sich etwas bei Egosoft und es scheint in die richtige Richtung zu gehen.
Deshalb habe ich die Bewertung von einem auf zwei Sterne erhöht.

---

Alte Rezension:

Edit 04.01.14

So, es ist passiert!
Letzter Spielstand ist der 25.11.13
Nach nur zehn Tagen war also die Luft raus und das Spiel Interessiert mich nicht mehr.
Normalerweise sollte ich gerade dabei sein meine Flotte weiter auszbauen und auf die erste Raumstation sparen.
Pustekuchen.
Die ursprüngliche Rezension habe ich gelöscht und die Wertung von 3 auf 1 Stern korrigiert.
Ich bin, wie so viele andere, von dem "Spiel" maßlos enttäuscht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Wenn es denn nur funktionieren würde!!, 6. Dezember 2013
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: X Rebirth (CD-ROM)
Ich habe das Spiel auch vorbestellt. Hab mich wie ein kleines Kind darauf gefreut (bin 61 Jahre alt). Die vorherigen X Universum-Vorgänger hab ich alle gespielt. Da ich es gerne beim Spielen etwas ruhiger habe, habe ich das Handeln, das Bauen von Fabriken, Erstellen von autarken Fabrikkomplexen genossen. Das eigenhändige Steuern der großen Schiffe fand ich auch sehr schön. Irgendwann ist man so reich und hat so viele Schiffe, dass..... nun ja,
ein ganz neues X Universum "X Rebirth" ...toll.
Aber was bekam ich da.....????
Der erste Eindruck, ja, eigentlich siehts ganz gut aus. Wenn die Frau, die man an der Seite hat nicht aussieht wie Miß Universum, ist mir egal.
Ich habe eine Vorstellung und Erwartung gehabt, dass das Handelssystem so oder besser funktioniert, wie in vorherigen X Universum-Spielen.
Hat EGOSOFT die alten Pläne verbummelt? Das Handelssystem ist unübersichtlich und fehlerhaft.
..andauernd funktioniert die Menüführung nicht, die man im Schiff braucht um seinen Status zu erfahren, Navigation vornehmen zu können,oder Befehle an seine Schiffe zu geben,
... die beschädigte Hülle eines Frachters kann nicht repariert werden bzw. es wird für die Reparatur zwar Geld abgebucht, aber das wars auch,
... im Handelsmenü einen falschen Klick gemacht..."Spielabsturz"
Ich will es mal auf den Punkt bringen....ich hab jetzt "die Schnauze voll" .

In diesem Jahr werde ich das Spiel nicht mehr anfassen! Will aus Ärger keinen Infarkt riskieren.
Wenn EGOSOFT dieses Spiel bis nächstes Jahr nicht spielbar geupdatet hat, werfe ich es in den Müll!!! Vorher kann ich jedem nur empfehlen, kauft es nicht, wartet die Rezensionen ab, bis es funktioniert, dann wäre es eine schöne Geschichte.

30.12.2013
Ich hab es doch noch mal probiert.
Version 1.21 den Plot hab ich durchgespielt.

Alles weitere ..... 1 Stern ist noch zuviel!!
Handel und Stationsbau, das Herz des Spiels, funktioniert nur sehr mangelhaft, wenn überhaupt.
Die Frachter tun nicht was sie sollen!!
Gegenüber dem Handelssystem in X 2 oder X 3 ist X Rebirth keine Neugeburt,noch nicht mal eine Nachgeburt, einfach nur der größte Sch.....s!
Ich hab keine Lust mehr auf dieses Spiel.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


52 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen X Rebirth ? Unspielbar, unfertige Betaware mit falsche Versprechungen.., 16. November 2013
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: X Rebirth (CD-ROM)
Gestern bin ich voller Vorfreude aus der Arbeit gekommen und habe schnell X Rebirth installiert, weil ich mich schon auf das neuste Spiel aus diesem selten bedienten Genre freute.
Okay die Installation war trotz DSL Glasfaser 25.000 / 50.000 recht langsam, aber ich habe ein sehr gutes Spiel (wie im Vorfeld angepriesen) erwartet und war geduldig.
Endlich kommt Musik und der Ladeschirm. Nachdem ich bei etwa 100% Laden war stürzt das Spiel auf einmal ab mit einer seltsamen Fehlermeldung.
Recherchen im Internet ergaben, daß diesen Fehler wohl viele Gamer hatten und es daran lag, daß man seinen Sound auf Standardformat auf 16 Bit, 48000 Hz (DVD-Qualität) einstellen muss damit es nicht mehr abstürzt. Da ist das erste große Ärgernis. Viele Spiele, auch viel ältere Spiele liefen bei mir auf 24 Bit 48000 Hz Studioqualität und ein Game von 2013 schafft das nicht ? Das ist schon mal ein Teil Armutszeugnis.

Man fängt im Cockpit an, ist also sofort im Weltraum. Als erstes fallen mir die schlechten Synchronsprecher auf, die so unbetont und unglaubhaft lustlos ihren Text lesen. Dazu kommt, daß viele Audiostelle einfach fehlen und man nur einen Untertext sieht. Sowas darf in einem fertigen Produkt nicht passieren !

Die Grafik ist noch passabel, die Objekte im All, wie Planeten, Asteroiden, Sonnen, Nebel, etc. sehen noch am annehmbarsten aus. Leider wirken diese trotzdem wie ins All geklebt, denn selbst wenn ich mich mit vollen Boost nähere oder entferne, ändert sich die Distanz nicht. Was für ein Scheiss ist das ? Ich hätte mir gewünscht, man könnte sich solchen Objekten nähern so sehr man will ,sogar durch manche durchfliegen, wie den zerstörten Mond am Anfang (dessen Trümmer sich seltsamerweise auch weder bewegen noch drehen), aber dafür hätten sie statt 7 Jahren wahrscheinlich 15 Jahre Entwicklungszeit gebraucht. Klingt wie hohe Ansprüche, aber nach den Vorschusslorbeeren erwartete ich auch Qualität.
Weiter geht es mit den hässlichen Texturen anderer Raumschiff. Für ein Wing Commander 5 vor 13 -15 Jahren wären die Texturen annehmbar gewesen, aber bei den relativ hohen Anforderungen und der Tatsache, daß wir im Jahr 2013 leben, sind die Raumschiffmodelle ein Witz.

Der Highway sieht auch schlecht gemacht aus und man hat öfter hässliche Raumschifftexturen direkt vor sich.

Kommen wir zum Gameplay.
Eine Frechheit ist erstmal das Handbuch, wo nur kurz Tasten erklärt werden, aber nicht auf das Handling der Flugsteuerung eingegangen wird.
Weiterhin ist es total sinnlos im Highway die Spur zu wechseln, wo liegt der Sinn ? Damit einem nicht die Finger einschlafen ?
Das Tutorial ist auch total lachhaft, es wird einem nicht mal richtig erklärt, wie man Ziele anvisieren muss um sie auch zu treffen. Nachdem mich die ersten Gegner (die zwei Drohnen) zweimal vernichtet haben habe ich herausgefunden, daß man die Drohnen am HUD anklicken muss und diese sich dann im inneren Kreis befinden müssen um überhaupt zu treffen. Hier hatten sogar alte Spiele wie Tie Fighter oder die Wing Commander Reihe bessere Zielfindung.

Die Raumstationen sehen von innen auch total hässlich und billig inszeniert aus und teilweise genau gleich aufgebaut. Die paar NPC's (meistens die gleichen drei bis vier) sehen lachhaft und schlecht animiert aus. Wie kann man Personen in einem Game mit angeblich höheren Grafikansprüchen so billig und lachhaft darstellen ? Sogar in alten Spielen wie Guild Wars 1 oder Fallout 3 sehen Personen realistischer aus! Vielleicht hätte Egosoft lieber ein reines Flugspiel ohne begehbare Stationen und animierte NPC,s erstellen sollen.
Weiterhin sprechen diese Personen irgendwie emotionslos wie Roboter und wenn man sie anspricht gehen sie aus der Hocke hoch und wieder runter.
Was ist das ? Raumgymnastik ? Es wär echt lustig wenn das alles nicht traurig wäre.

Die Geschwindigkeit des Raumschiffs ist sogar mit Boost ein Witz, so schnell fliegt schon ein normaler Jet unserer mit 2 bis 3 facher Überschallgeschwindigkeit. Es dauert echt lange um z.B. 20 Kilometer zurückzulegen. Man glaubt, Egosoft hätte sich nie mit Raumfahrt beschäftigt. Die Reichweite des Laser ist auch lächerlich. Nur ein Kilometer ? Das im All wo es keinen Luftwiderstand gibt ? Auch hier hätte man viel besser arbeiten können.

Die K.I. der Gegner ist auch armselig, wenn man andere Raumschiffe angreift kommt immer die gleiche nicht ernstzunehmende Warnung im Sinne von "Ich hoffe das war ein Versehen" oder "Das tut man doch nicht". Ein Sammler hat mal halbzerstört munter weitergesammelt obwohl er halb zerstört war. Er hat per Funk die Raumwache gerufen aber seltsamerweise kam niemand um mich anzugreifen. Was soll das denn sein ? Wo ist da die Abwehr oder Wachen ?

Zu allerletzt kommen die Bugs. Abgesehen vom Bug, daß das Game abstürzte weil meine Soundwiedergabe zu hochwertig eingestellt war, gesellen sich noch andere Bugs dazu.
Zum Beispiel daß ich einen Speicherstand nicht laden konnte und nur ein schwarzer Bildschirm mit Cursor und Sound erscheint. Wenn man dann in die Windowsebene zurückwechselt hängt alles so sehr, daß nur ein Neustart hilft.
Weiterhin kann man manche Missionen nicht beenden. Ich sollte einen Captain in meinem Frachter abliefern, konnte aber nicht andocken, egal wo und wie es kam keine Möglichkeit dazu.
Sowas darf in einem verkaufsfertigen Spiel nicht passieren !!

Und die Argumente der X / Egosoft Fans sind weder hilfreich noch plausibel, Argumente wie "Sowas ist man von X doch gewohnt" oder " Irgendwann patchen die das, war doch immer so" .
Wenn ich ein Spiel kaufe, dann erwarte ich daß es gleich funktioniert und nicht nach Monaten und dutzenden Patchs. Im Grunde waren wir doch nur Betatester, die dafür auch noch 45 Euro bezahlen durften. Sowas ist wirklich eine bodenlose Frechheit.
Noch unverschämter sind zum Teil die Preview Videos und Videointerviews der Hersteller. Dort sieht man immer nur eine kurze Szene, wo man kurz auf einem Planeten 1-2 Raumschiffe zerstört. Auch die "Screenshots" sehen sehr beschönigt oder nachbearbeitet aus, denn so gut sieht das Spiel nicht mal bei voller Leistung aus.
Es wurde vorab weder abwechslungsreiches Videomaterial gezeigt, noch äusserten die Hersteller sich viel. Von möglichen Problemen und Bugs war auch nie die Rede.

Ich habe daraus gelernt und werde Egosoft nie wieder unterstützen. Wer will ihnen denn Geld dafür schenken um nur ein Betatester zu sein ?
Das Spiel ist der Anwärter auf die Gurke des Jahres.

Lieber unterstütze ich weiter Chris Roberts und Star Citizen.
Von Chris Roberts hätte Egosoft noch viel lernen können, denn ihr X Rebirth reicht nicht mal an die alten Wing Commander Spiele heran.

Zum Glück kann man das Spiel auch nach der Installation noch bei Amazon Trade In verkaufen. Habe mich erkundigt.
Das empfehle ich jedem, der mit dieser unfertigen Zumutung von einem Möchtegern-Spiel auch unzufrieden ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen v1.19 immernoch extrem buggy. Eher noch tief in Beta Phase, 18. Dezember 2013
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: X Rebirth (CD-ROM)
Ich möchte kurz auf die Beschreibung des Spiels eingehen:

Es gibt 4 Hauptargumente die schon in alten X games das Herzstück waren. X Rebirth soll angeblich nicht zu den alten X games gehören, ist dennoch recht ähnlich gehalten.
Ich bin ein Fan der alten games, vorallem X2 aber auch X3 waren tolle Spiele.

Nun zu X Rebirth:
TRADE!
=> Anfangs komplett buggy und funktionierte gar nicht bzw. einfach trades brauchten eine halbe Stunde. Inzwischen geht es einigermaßen. Immernoch viele Probleme beim selber traden. Wirtschaftssystem funktioniert nach wie vor nicht, da die K.I. wohl noch trade bugs hat. Einfach nur zeit raubend und nervig. Story geht inzwischen bei Trade aufgaben einigermaßen. Zuvor musste man selbst Spielstände editieren.
Anmerkung: Ich habe dieses Spiel vorallem wegen TRADE gekauft. Das fand ich bei X2 schon genial.

FIGHT!
=> Extreme Probleme beim Kampfsystem am Anfang. Sehr häufig haben sich Gegner nicht bzw. kaum bewegt.
Inzwischen bewegen siech die Gegnerischen Schiffe deutlich besser. Sie versuchen teilweise sogar aus zu weichen und fliegen nicht mehr extrem dumm gerade auf einen zu. Auch größere Bugs beim übernehmen von Schiffen wurden beseitigt. Dennoch kein vergleich zu Beispielsweiße X2 bei dem man auch kleine Schiffe übernehmen konnte.
Befehligen von Großen schiffen ist eigentlich unmöglich. Man kann nur sein eigenes Anfangsschiff verbessern aber keine anderen fliegen. Also relativ langweilig Gegner sind immernoch sehr einfach zu besiegen.

BUILD!
=> Nachdem ich von der Storyline bei dem Stationsbau angelangt bin hatte ich keine lust mehr mich ewig mit Bugs zu beschäftigen. Daher stehe ich immernoch hier. Fast alles inzwischen fertig, manches fehlt noch und wird einfach nicht gebaut. So viel auch wieder zu dem "automatischen" Handelssystem. Eigentlich sollten fehlende Rohstoffe von K.I. Schiffen geliefert werden. Architekt hat genug geld. Generell ist Stationskontrolle sehr schlecht gemacht. Man kann kaum etwas entscheiden, selbst Bauplatz ist nicht wie in Beispielsweise X2 frei wählbar.
Also ich bin bei 1.19 immernoch stuck in station story.

THINK!
=> Das trifft am besten zu. Um die unglaubliche Anzahl der Bugs zu umgehen durch fixen / exploiten / cheaten (zwangsweiße) muss man wirklich viel nachdenken und selbst herumbasteln.

Begehbare Stationen besoners beworben:
Diese sehen alle sehr ähnlich aus. Es gibt eine Hand voll stationstypen und es wird sehr schnell sehr langweilig.
Zum Glück gibt es einen Mod, der es ermöglicht vom all aus mit den Leuten auf den Stationen zu interagieren.
Die Stationen haben sehr viel Ähnlichkeit mit dem StarWars MMO und sehen relativ geklaut aus.

Das Anfangsproblem von einer extrem Überalterten Bevölkerung auf Stationen ist inzwischen behoben... Früher waren gefühlte 4/5 Personen jenseits der 60.
Dies hatte keinen Story hintergrund!
=====================

Fazit:
Das Spiel wurde IMHO in einer frühen Alphaphase released. Es ging nahezu nichts. Regelmäßige crashes und Performenceprobleme bei High end Rechnern, runden das Bild ab. Ich hatte glücklicherweise in ca. 40 Spielstunden nur ca. 10 crashes und 5 fps drops (nach neustart und neu laden waren fps drops wieder Geschichte).

Patches kommen und fixen sehr viel, wie man es in einer Beta auch erwarten kann.

Alles in allem eine normale Beta, die leider schon veröffentlicht wurde und man sogar Geld genommen hat.

Da dieses Produkt nicht annäherned selbst mit version 1.19 mit dem einige Jahre alten X2 mithalten kann und sehr viele Grundlegende Elemente Fehlten/nicht funktionsfähig waren,
komme ich mir wie sehr viele andere siehe Rezensionen oder X-board betrogen vor.

Mal sehen, ob ich mir noch einaml so etwas kaufe. Erst einmal bin ich sehr sauer auf Egosoft.
Die Produktbeschreibung grenzt wirklich an Betrug!

Falls jemand großes Interesse hat, an diesem Spiel mit relativ guter Graphik, dann sollte er wohl noch 3 bis 6 Monate warten und dann sich im Forum schlau machen, ob es inzwischen spielbar ist.
Mods gibts es reichlich die immer besser werden. Aber grundlegende Bugs kann man leider nur selten wegmodden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


25 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Lieber noch 2 Jahre warten..., 17. November 2013
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: X Rebirth (CD-ROM)
... also eigentlich ist es eine Frechheit :

7 Jahre Entwicklungszeit und dann eine Alpha Version zu verkaufen. Bugs ohne Ende. KI Dumm wie Brot. Meine Kampagne geht nicht weiter wegen so einen verschi.....n Bug. Die Raumschriffe fliegen gegen die Stationen und verhängen sich. Sehr gut bei Begleitmissionen wenn das zu schützende Schiff sich verhakt.
Der Handelsmodus nur ein Graus. Nix mehr wie früher Schiff a fliege dahin und lade ein. Nein, man muss alles komplett selbst machen.
Nur noch ein Schiff für das ganze Spiel. Nix mehr ich habe Bock auf einen Jäger oder jetzt will ich nen Kreuzer fliegen.
Kein Radar bzw Gravidar. Was soll denn das ? Wo soll man sehen woher die Feinde kommen ? Die kleinen roten Punkte auf dem Display bzw Monitorrand lassen sich leicht übersehen. Und was ist das für eine Karte ? Eigentlich kaum was darauf zu erkennen.

Also ich habe ein I7 der 4.Generation mit einer GTX780 und nen Z87 Board. Bei mir läuft es auf voller Einstellung flüssig. Aber die Grafik ... oh mein Gott. Da sieht ja Splinter Cell von 1990 noch besser aus als was sie da auf Stationen darstellen und uns verkaufen wollen. Von Aussen sieht alles super aus. Aber auf den Stationen *kopfschüttel*

Der Sound bzw die Sparchdatei unvollständig. Teilweise keine Syncro oder dann immer den gleichen Mist. Die Minispiele hätte man sich sparen können immer das gleiche und auf Dauer nervig.

Fazit nach 48 Stunden: Nicht nur die Minispiele hätte man sich sparen können. Man hätte ich die ganzen 7 Jahre sparen können für diesen Mist. Da spiele ich lieber weiter X3TC.

Die Hoffnung stirbt zuletzt und vielleicht sind in 2 Jahren die Patches soweit, dass das Spiel spielbar ist oder die Comunity hat Mods fertig, die das Spiel verbessern. Aber so niemals.

Ich bin bereit meine Rezession zu ändern, wenn das Spiel spilbar ist. Aber die sollten sich damit beeilen, denn vorerst landet es in der Schublade und irgendwann ist es dann vergessen das ich es habe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 227 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

X Rebirth
X Rebirth von Koch Media GmbH (Windows 7 / Vista / XP)
EUR 17,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen