Kundenrezensionen


493 Rezensionen
5 Sterne:
 (145)
4 Sterne:
 (79)
3 Sterne:
 (49)
2 Sterne:
 (63)
1 Sterne:
 (157)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


45 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ... nun hat es mich doch erwischt - wider Erwarten ein tolles (wenn auch nicht perfektes) Spiel
Puh. Ich sehe schon die Leute diese Rezension abstrafen... die Emotionen kochen überall hoch und ein regelrechter S***storm walzt Sims 4 platt. Zu Recht? Ja. Das hätte ich zumindest noch vor einer Woche gemeint, denn auch ich war von allem, was ich bisher selbst in der Demo gespielt hatte und von Informationen und "Let's play"-Videos eher gefrustet als...
Vor 2 Monaten von ictos veröffentlicht

versus
760 von 840 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Auweia...
Da sitze ich nun und bin sprachlos. Was zur Hölle war das?

Es folgt eine Rezension eines zu tiefst traurigen und enttäuschten Kunden zu dem Produkt "Sims 2 Reloaded-Demoversion" aka "Sims 4". Man möge mir emotionale Ausschweifungen verzeihen.

Ich möchte mit einem Zitat beginnen: "Aus einem verzagten Arsch kommt...
Vor 2 Monaten von Flanders veröffentlicht


‹ Zurück | 1 250 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

760 von 840 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Auweia..., 5. September 2014
Von 
Flanders (744 Evergreen Terrace, Springfield) - Alle meine Rezensionen ansehen
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Sims 4 - Limited Edition - [PC] (Computerspiel)
Da sitze ich nun und bin sprachlos. Was zur Hölle war das?

Es folgt eine Rezension eines zu tiefst traurigen und enttäuschten Kunden zu dem Produkt "Sims 2 Reloaded-Demoversion" aka "Sims 4". Man möge mir emotionale Ausschweifungen verzeihen.

Ich möchte mit einem Zitat beginnen: "Aus einem verzagten Arsch kommt kein fröhlicher Furz" (Martin Luther, 1483-1546). In diesem Falle stellt EA den besagten A**** dar und Sims 4 den unfröhlichen Wind.
EA hat hier eindeutig NICHT seine Hausaufgaben gemacht und sich mit diesem Spiel selbst ins Knie geschossen. Ganz ehrlich, wie kann es sein, dass im Jahr 2014 (ja, so weit sind wir schon) ein derartiges Spiel auf den Markt geworfen wird? Es ist mir unbegreiflich.

Zum Gameplay. Nachdem der Startbildschirm geladen wurde, starten wir direkt mit dem "Erstelle einen Sim"-Tool. Sieht anders aus wie sonst, nach kurzer Orientierungsphase kommt man gut klar. Es ist nun möglich, den Sim direkt per Mausklick zu verformen. Schön. Die Auswahl an Kleidung ist wie gehabt dürftig. Die Frisuren der Frauen zeitgemäßer als in den Vorgängerspielen. Die Männerfrisuren... kein Kommentar. Schon mal in Japan gewesen?
Was auffällt: wo ist die Farbpalette hin? Wieso so wenig Auswahl an Haarfarben? Die selbe Fragestellung wiederholt sich dann bei der Kleidung. Man kann hier nicht mehr individuell einfärben. Schade.
Es gibt Neuerungen wie die Bestimmung der Gangart. Na dann. Wer's braucht. Ansonsten wird dem Sim eine Persönlichkeit zugeordnet und nach was er in seinem simlischen Leben streben soll. So weit, so gut. Nichts Besonderes. Dann kann’s ja losgehen!

Nachdem das Spiel also recht harmlos begonnen hat kommt nun DER ABSOLUTE OBERKNALLER! Die so genannte "Welt"!!!! Man starrt auf eine grau-weiße-irgendwas poplige Nachbarschaft und denkt sich "OK cool, ein Ausschnitt, da scroll ich doch mal eben nach links und rechts und oben..." Pustekuchen. DAS ist alles. Wirklich. Nochmal gecheckt. Richtiges Spiel? Demoversion? App für mein Smartphone? Was ist das? Sims 4? Wirklich??? Internetforum! Screenshots! Auweia... ja. Das IST es. Das ist ALLES.

Die stark komprimierte Welt unterteilt sich in verschiedene Nachbarschaften. Es handelt sich dabei immer um eine kleine Insel von ca. 5 Gebäuden, die aufblinken, wenn man darüber scrollt. Es gibt einen Park im Zentrum, ein paar Gemeinschaftsgebäude und Häuser zum bewohnen. Eine zweite Welt ist auch vorhanden. Irgendwas mit Wüste. Sieht genauso traurig aus. Schwere Enttäuschung.

Was für mich persönlich am ärgerlichsten ist: Kaum Platz zum bauen. Ich gehöre zu den Simsspielern, die stundenlang Häuser bis zur Perfektion erstellen wollen. Ich habe immer komplette Nachbarschaften umgebaut. Kann man vergessen. Es gibt ca. 4 oder 3 Felder zum bebauen. That’s it!

Ich lasse meinen Sim also in ein kostengünstiges Häuschen einziehen. Bevor ich jetzt anfange zu schwafeln, mache ich es kurz:
- Die Kameraführung: absolut gewöhnungsbedürftig....
- Die Umgebung: Hässlich, knallig, unfassbar lieblos gestaltet. Details? Nö.
- Die Welt: SCHOCK, NICHT offen!?!?!?!?! Hallo????
- Die Steuerung der SIMS: alles ist anders. Anstatt unten ist die Menüleiste nun oben rechts angeordnet. Ich bin verwirrt und komme nicht klar damit. Warum hat man das gemacht? Was ist der Vorteil oder die Verbesserung hinter der mysteriösen Umlagerung? Fragen über Fragen…
- Die Sims sind multitaskingfähig. Merke ich vor lauter Neuorientierung gar nicht.
- Ab zum ersten Gemeinschaftsgrundstück: Wow, viele Sims, alle labern auf mich ein, nervt schon fast.

Mir dämmert es so langsam immer mehr was alles fehlt. Keine Autos mehr. Kein dies, kein das, haben die anderen Rezensenten ja schon erläutert (Stichwort „89“). Ich bin einfach nur enttäuscht und habe nach ca. 1 Stunde schon keinen Bock mehr. Das ist mir bei Sims noch nie passiert!

Danach trotz allem noch den Baumodus ca. 2 Stunden getestet. Auch hier wurde einiges überarbeitet und vereinfacht. Kann man lassen, muss man aber nicht. Ich bin auch mit dem Baumodus aus den Vorgängern wunderbar zu Recht gekommen. Rechtfertigt für mich nicht die ganzen Abstriche.

Fazit nach ein paar deprimierenden Stunden Sims 4

Also EA, ich frage mich wirklich, was das alles soll. Wieso um alles in der Welt habt ihr derartig viele Sachen aus dem Spiel entfernt? Es mag ja schön und gut sein, dass man mehr Wert auf Interaktionen und Gefühlsebene blablubb legen möchte, aber das rechtfertigt meiner Meinung nach nicht, wieso man so viel verschlechtert hat!! Die Welt ist absoluter Mist! Es sieht wirklich wie eine Demoversion bzw. eine App für das Smartphone aus! Nein, ehrlich gesagt sieht es so aus, als hätte man ein paar Studenten dahin gesetzt, die mal eben für ihre Abschlussarbeit was konzipieren sollen. In einer Woche. Erzählt mir nicht, dass ihr DAFÜR Jahre gebraucht habt!?
Was soll denn der nächste Erweiterungspack sein? „Sims 4 – Aufbruch in eine neue Welt“ für 40 Euro? Ja habt ihr denn den Arsch offen oder was? Ein solches Spiel in diesem Zustand darf meiner Meinung nach nicht mehr als 20 Euronen kosten. Mir ist vollkommen klar, wieso EA im Vorfeld kaum was durchsickern hat lassen. Wahrscheinlich haben sie mit diesem Flop gerechnet. Zu Recht!!!
Ich verstehe auch einfach nicht, wieso man nicht Sims 3 genommen und hier technisch aufgerüstet hat: Offene Welt neu gestaltet, von mir aus auch in einem Comicstil, die neuen Interaktions- und Gefühlsmöglichkeiten, verbessertes Gameplay etc. Da wären doch die meisten glücklich gewesen!
Befragt ihr eigentlich mal eure Kunden, was die wollen??? Kleiner Tipp: solche wirkungsvollen Banalitäten lernt jeder in einer 2-Stündtigen Fortbildung, der etwas verkaufen möchte und daran interessiert ist, seine Kunden zufrieden zu stellen und langfristig zu binden. Ihr solltet mal über einen Personalwechsel nachdenken.
Eine geschlossene Welt ist sowas von nicht zeitgemäß und das Argument, dass dadurch weniger Abstürze und Freezes entstehen, finde ich lächerlich. Ist ja heroisch, wenn man auch an die Personen, die einen PC von 1998 daheim stehen haben, denkt. Aber es ist nicht mehr zeitgemäß! Guckt euch doch mal Spiele wie Skyrim (wohlgemerkt aus dem Jahr 2011, also tiefstes technisches Mittelalter) oder GTA 5 an! Was für gewaltige und atemberaubende, offene Welten hier entworfen wurden! Und wisst ihr was? Da stürzt gar nix ab! Hmmm. Komisch.
Wenn ich mich daran erinnere, wie gern ich in Sims 3 mit meinem Pferd im Morgengrauen durch die Welt geritten bin. Solche Dinge wird es nicht mehr geben.
Also für den Preis von ca. 50 Euro bekommt man heutzutage richtig geile, FERTIGE Spiele und nicht so einen "Basismist". Das ist eine unfassbare Frechheit!

Liebe Leute, spart euch das Geld oder geht ein Eis essen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


247 von 280 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hass und Liebe - Wie im Spiel so auch übers Spiel, 4. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Sims 4 - Limited Edition - [PC] (Computerspiel)
Verbesserter "Create a Sim"-Modus... oder?

Jedes Märchen beginnt typischerweise mit einem "Es war einmal". Jedes Sims Spiel hat seinen Anfang in der Erstellung seines ersten Haushalts, so man nicht vorgefertigte oder von anderen erstellte Sims verwenden will.
Und hier schlägt der Innovationshammer gleich kräftig zu. Die typischen Slider, mit denen man sich zuvor die Wunschgesichter zusammengebastelt hat sind fast völlig verschwunden und sorgen nurnoch dafür wie dick oder muskulös der Sim werden soll. Stattdessen darf der Spieler künftig direkt Hand an seine Sims legen und sich das Gesicht, zudem aber auch den Körper selbst zurechtzupfen. Einfach einen bestimmten Bereich anklicken und mit der Maus ziehen. Dabei haben es die Entwickler geschafft die Bereiche so anzulegen, dass man sehr einfach sehenswerte Ergebnisse bekommt. Hat man die anfängliche Berührungsangst erst einmal überwunden, findet man sich dann auch bald in diese neue Art der Erstellung ein und freut sich darüber, endlich auch den Körper etwas bearbeiten zu können und von Barbie bis Conan fast alles möglich ist. Die neu hinzugekommenen Gang-Arten und die überzeichnete Comicgrafik samt entsprechender Animation lassen einem sehr einprägsame Charaktere erschaffen.

-----------------------------------------------------------

Wo ist der Style?

Die Charaktererstellung ist ein Paradebeispiel für das Spielgefühl eines Sims 3-Spielers. Eigentlich hätte ich jubeln müssen, mich im Himmel der Charaktererstellung wähnen und die Welt umarmen müssen, doch...
in Sims 3 hatte ich eine asiatische Sim erstellt, die vor allem durch ihre Strähnen auffiel. Das asiatische war (wie auch anderen ethnische Abstammung) erfreulich einfach zu realisieren durch einige Vorlagen, die dem schon sehr nahe kamen. Doch beim Färben der Haare kam der erste große Rückschritt.
Das geliebte Tool um seine Wunschhaarfarbe zu bekommen wurde über den Haufen geschmissen. Wo ich früher Haaransatz, Spitzen und Strähnen zusätzlich einstellen konnte, gibt es jetzt nur eine einzige Farbe. Highlights existieren nur, wenn es zur Frisur gehört und sind dann nicht selbst einstellbar. Der Haarfarbenpool ist auf eine kleine Hand voll Farben begrenzt, L'oréal und Co bleiben den Sims offenbar verwehrt.
Ich beiße die Zähne zusammen und mache weiter. Immerhin sind die Frisuren an sich sehr schön, teilweise fast schon etwas zu sehr. Wo man in anderen Spielen schwer an gute Frisuren kommt, muss man sich hier eher Mühe geben einen Sim zu erstellen der offenbar nicht viel auf aufs Aussehen gibt.
Glücklicherweise war ich durch Berichte im Vorfeld auf einiges vorbereitet, ansonsten hätte mir die nächste Erkenntnis vermutlich die Kinnlade weggehauen: Der "Create-a-Style"-Modus existiert nicht mehr.
Wo man im Vorgänger jede Bekleidung mit beliebigen Mustern und Farben versehen konnte, schränkt einen das neue Sims abermals in der Wahl ein. Keine selbst auswählbaren Muster und nur eine schwache vordefinierte Farbpalette, für die ein Tuschkasten schon zu groß wäre - Individualität sieht anders aus.
Neben dem Aussehen darf man jedem Sim auch eine Persönlichkeit geben. Der Lebenswunsch wurde durch die Bestrebung abgelöst. Manche Sims streben nach Familie, andere nach Beliebtheit oder Kreativität. Die meisten Bestrebungen können nochmal spezialisiert werden. Die Bestrebung "Kreativität" kann beispielsweise in Richtung Musik, Bücher oder Malerei gehen.
Neben der Bestrebung darf man noch drei - bei jüngeren Sims weniger - Merkmale aus den Kategorien "emotional", "sozial", "hobby" und "lifestyle". Das ist je Altergruppe ein Merkmal weniger als beim Vorgänger, können aber durch Erfüllung seiner Bestrebung um eine besondere Eigenschaft erweitert werden.

-----------------------------------------------------------

Einzug

Hat man seinen Wunschhaushalt erstellt, darf man zwischen zwei Welten wählen. Oasis Springs ist entsprechend des Namens eine kleine Oase in der Wüste, Willow Creek hingegen fängt den Charme eines amerikanischen Vorortes schön ein.
Die Welten bestehen aus 5 sogenannten Nachbarschaften (und einem Park als sechste Nachbarschaft), die ihrerseits bis zu 5 Grundstücke enthalten. Wie gehabt kann man in ein bereits bestehendes Haus einziehen, oder aber ein eigenes Haus bauen. Da der Häuslebau ein wichtiger Teil der Spielerfahrung ist, entscheiden wir uns natürlich für etwas eigenes.
Der geneigte Simveteran wird auf den ersten Blick etwas verloren dastehen. Der Blick auf den unteren Teil des Bildschirms lässt das gewohnte Interface vermissen. Erst als Blick nach oben wandert beginnt er zu verstehen, dass hier ordentlich umgebaut und aufgeräumt wurde.
Am oberen Rand befinden sich nun die wichtigsten Funktionen, wie auch der Baumodus. Klickt man diesen an öffnet sich an etwas gewohnterer Stelle das Menü mit den Bau- und Kaufoptionen.
Der Hausbau wurde um einige Funktionen erweitert. Räume werden praktisch erkannt und können einzeln erweitert werden, Wände dürfen nun bei Bedarf auch ein wenig in der Höhe variieren und Häusern können auch ein paar hübsche Rundungen verpasst werden. Für die ganz faulen, lassen sich nun ganze Zimmer kopieren oder auch komplett eingerichtet kaufen und wenn man sein Haus versehentlich falsch auf dem Grundstück platziert hat, schiebt man es eben als ganzes nach Wunsch umher. Der Wegfall von Swimmingpools und die ebenen Grundstücke fallen hier nicht all zu schwer ins Gewicht.
Voller Tatendrang wird also das Haus gebaut. Bei den Fenstern kommt ein kleiner Ahamoment - sie können variabel in der Höhe platziert werden. Diese praktische neue Dimension in der Platzierung zeigt sich auch bei anderen an den Wänden platzierbaren Objekten.
Im Kaufmodus lassen sich Möbel nach Räumen oder Funktionen sortiert anzeigen. Wer zahlreiche Addons gewohnt ist, wird womöglich etwas enttäuscht sein bei der etwas geringen Auswahl, die für ein Hauptspiel allerdings ganz in Ordnung ist und fast nur gutaussehende Möbel im meist modernen Design bietet - Lediglich an Outdooraktivitäten hätte ich mir ein wenig mehr Objekte gewünscht. Störender erweist sich das Problem aus der Charaktererstellung: Alles ist auf ein sehr kleines Farbspektrum begrenzt und kann nicht nach Wunsch angepasst werden.
Das Festnetztelefon ist jetzt endgültig durch das Smartphone ersetzt worden, technische Geräte haben jetzt weitaus realistischere Sprünge im Preis und entsprechen im Design zum Großteil marktübliche Geräte. Zum Herd darf man jetzt auch eine Dunstabzugshaube verpassen und instrumental gibt es diesmal neben der Gitarre auch noch Klavier und Geige. Am Mikrofon dürfen aufstrebende Comedians ihr Können oder Unvermögen unter Beweis stellen. Der Bau-/Kaufmodus ist also durchaus gelungen, wenn man über das Farbproblem hinwegsehen kann.

-----------------------------------------------------------

Auf ins Leben

Habe ich bereits erwähnt, dass man das Spiel auch spielen kann? Ein Haus will bewohnt, eine Nachbarschaft kennengelernt und eine Welt erkundet werden. Sonderlich lang brauchen meine Sims nicht, um sich in dem kleinen Eigenheim zurechtzufinden.
Zwar hat Familie Sakura, bestehend aus dem sportlichen Kensuke und seiner kleinen Schwester Asuya noch ungewohnt viele Reserven aus dem Hausbau, aber lieber vorsorgen, als sich nachher zu sorgen. Asuya darf noch ein wenig die Schulbank drücken, daher muss Kensuke anschaffen gehen. Sims wäre nicht Sims, gäbe es nicht eine kleine Auswahl an Berufen. Unter anderem gibt es nun auch von Haus aus den Beruf des Programmierers, einen Beruf den sich Computernerdin Asuya schonmal merken wird.
Kensuke darf jedoch als Spezialagent beweisen. Da er sehr sportlich ist und gerne draußen, sollte es doch mit dem Hollywoodbild eines Agenten bestens harmonieren. Doch die Berufe sind endlich wieder etwas trickreicher geworden und so darf Kensuke erstmal über den Rechner in eine Datenbank gehen und wird später sogar dazu genötigt Programmieren zu lernen. Asuya ist damit nicht ganz so glücklich, immerhin gibt es nur einen PC im Haus.

-----------------------------------------------------------

Emotionen

Gefühle spielen nun überhaupt eine viel größere Rolle als je zuvor. Durch den Charakter der Sims und durch Interaktionen bekommen Sims nämlich Stimmungen. Sie können gelangweilt sein, wütend, energiegeladen und noch mehr. Je nach Stimmung ändern sich die Wünsche des Sims, der Gestus, die Art zu gehen und die automatischen Handlungen.
Asuya hatte einen schlechten Schultag und ist sauer. mit stampfenden Schritten, und grimmigen Gesicht geht sie zum Kühlschrank und nimmt sich was von den Makkaroni, die ihr Bruder gekocht hat. Selbstverständlich schlägt sie die Kühlschranktür lautstark zu. Als Kensuke sie beim Essen anspricht, blafft sie ihren treusorgenden Bruder grundlos an.
Ein paar Spiele am Computer später hat sie den Schultag vergessen und plappert während des Spielens munter mit Kensuke.
Ja, die Sims sind endlich multitaskingfähig geworden und können ihre Gespräche nun auch während anderer Tätigkeiten fortsetzen. Das ist auch notwendig, hat das Smartphone auch das Leben der Sims verändert. Wie im echten Leben fühlen sich sich auch die Sims genötigt, während des Gesprächs mal unbedingt auf ihr Handy schauen zu müssen. Doch nicht nur das, die Gesprächsrunden können nun auch bedeutend größer sein. In der Bar oder auf einer Party können jetzt viele Sims beisammensitzen und an der gleichen Diskussion teilhaben. Eine längst überfällige Änderung, die viel mehr Dynamik in die Interaktionen bringt, von denen jetzt auch mehr im Sitzen stattfinden können.
Trotz Multitasking und Gruppengefühl gibt es allerdings noch immer größere Pausen, wenn ein Sim seine nächste Tätigkeit überlegt, sodass er immer mal wieder für mehrere Sim-Minuten einfach nur dumm rumsteht.

-----------------------------------------------------------

Neue Freiheiten, neue Beschränkungen

Nicht jede Entscheidung im Spieldesign kann so erfreuen wie die neue Dynamik. Sims 3 führte erstmals große, frei begehbare Nachbarschaften im Hauptspiel ein. Man konnte frei aus seinem Haus ins ins Kino, zur Arbeit, in den Supermarkt und von Addon zu Addon gab es immer mehr Freizeitaktivitäten jenseits der eigenen vier Wände.
Hier hat man Sims 4 den heftigsten Einschnitt verpasst. Die Welten bestehen nun aus 5 Nachbarschaften ( + einen großen Park) mit jeweils bis zu 5 Grundstücken. Das ergäbe im Optimalfall 25 Grundstücke, im Realfall nochmal weniger. Ein Park, eine Bar, eine Lounge, ein Museum - damit sind alle öffentlichen Grundstücke abgehakt.
Offenbar wollte man die Lagprobleme des Vorgängers verhindern. Unter diesem Gesichtspunkt war diese Designentscheidung ein großer Erfolg. Möchte man allerdings zwischen den von EA als "pulsierend" beworbenen Nachbarschaften wechseln kommt ein Ladebildschirm. Will man innerhalb der Nachbarschaft ein anderes Haus besuchen kommt ein Ladebildschirm. Natürlich lassen sich dann nur die Sims spielen, die das jeweilige Haus besuchen. Die daheim gebliebenen Sims müssen dann selbst zurechtkommen.
Beim Haushalt den man aktiv besucht, pulsiert das Leben dann aber tatsächlich, da rein zufällig fast die ganze Ortschaft am Haus vorbeiläuft. Das ist aber schon der einzige Vorteil dieses extremen Einschnitts. Die Welt konzentriert sich nurnoch auf das aktuelle Zentrum des Geschehens, fühlt sich nichtmehr homogen an, bietet nurnoch wenige Orte die es sich zu besuchen lohnt.
Modifikationen werden das Spiel in vielen Bereichen erweitern, hier sitzt das Übel viel zu tief im Kern verankert, als dass man es ändern kann. Hier kann nur der Entwickler versuchen, einen Kompromis zwischen Nachbarschaftsgröße und Lauffähigkeit des Spiels zu finden - glauben tu ich daran aber nicht.

-----------------------------------------------------------
-----------------------------------------------------------

Fazit

Es ist traurig zu sehen, wenn ein geliebtes Spiel so viele sinnvolle Verbesserungen einbringt, dabei aber noch mehr Schritte zurückmacht. Tolle, verbesserte Interaktionen, stilsichere Grafik und die flüssigste Spielerfahrung der Reihe seit Jahren trifft auf harte Einschnitte in bisherige Freiheiten und einer Zerhackstückelung einer im Vorgänger noch völlig offenen Spielwelt.
Ich fühle mich als hätte mir jemand ein leckeres Eis geschenkt. Dann hat mich jemand angerempelt und das leckere Eis ist auf den dreckigen Boden gefallen. Jetzt bleibt mir nurnoch den Eismann anzuschauen, ob er mir doch noch wieder ein leckeres Eis gibt.

Wertung: 71 Punkte

(Diese Rezension geht einigen Stunden Spielerfahrungen zu Grunde und wird gegebenenfalls noch um neue Erkenntnisse erweitert)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


237 von 274 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Kein richtiges Sims mehr!, 5. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Sims 4 - Limited Edition - [PC] (Computerspiel)
Ich habe bisher alle Sims Teile von Sims 1 bis jetzt Sims 4 gespielt und muss sagen dieses Spiel hier ist einfach eine Enttäuschung.
Es geht schon beim Intro des Spiels los das total lieblos gestaltet wurde , kein Vergleich zu den alten Teilen.
Danach erstellt man sich erstmal seinen Sims und stellt schnell fest das man vieles etwas genauer erstellen kann aber auch nicht so wie es einen in den News immer vorgegaukelt wurde , Sims 3 hatte da fast die gleichen Möglichkeiten sage ich mal. Von der Klamottenauswahl ist alles etwas moderner dafür ist die Auswahl unterirdisch , so wenige Klamotten gab es noch nie.
In manchen Kleiderkategorien befindet sich z.B. nur eine Sache oder mal 2 - d.h. iwann rennen alle Sims gleich rum in der "Stadt".
Nachdem ich mir einen Sim erstellt hatte wollte ich loslegen und kam zu meiner Nachbarschaft die komplett weiß war und aussieht wie ein gemaltes Bild. Ich dachte schon ich bin in einem Browsergame gelandet. Man muss sich jetzt in der Nachbarschaft eine Art Straße aussuchen und das ist dann sozusagen das "Level" in dem man Spielt. Dort stehen 3-4 Häuser und 1 leeres Grundstück und mehr sieht man dann auch nicht im Spiel , offene Welt von Sims 3 sucht man hier vergebens.

In diesem Spielabschnitt der Stadt kann man dann aber trotzdem nicht zum Haus gegenüber schauen , will man das Grundstück besuchen kommt sofort ein Ladebildschirm und man wird zum Haus gebeamt. So läuft das überall - man wird immer überall hingebeamt - selbst wenn man einen Job hat kommen nichtmehr passende Autos und holen einen ab , der Sim löst sich einfach in Luft auf und ist weg. Wenn er wieder zurückkommt erscheint nichtmal eine Blase nach dem 1. Arbeitstag mit paar lustigen Infos - es ist einfach nichts mehr so liebhaft wie in den alten Teilen.

Man kann keine Autos mehr haben , keine Fahrräder , kein Pools oder Whirlpools mehr anlegen. Die Möbelauswahl ist unterirdisch es gibt überall 5-6 Dinge danach ist Schluss. Man soll vorgefertige Räume "Kaufen" für z.b. 4000$ und diese kann man dann direkt platzieren , d.h. man muss eigtl. garnichtsmehr selber machen sondern baut sich ein Haus im Baukastenprinzip.

Ich weiß garnicht was ich noch erzählen kann , ich bin einfach nur extrem enttäuscht und werde das Spiel bei Origin zurückgeben.
Ich kann nur extrem vom Kauf abraten denn das ist einfach nur ein Witz!

Man kann darauf warten wie wahrsch. in 2 Monaten dann "Sims 4 Poolparty" für 39,99€ rauskommt wo man dann nen Pool und 3 Strandliegen bauen kann.

Dieses Sims ist schlechter wie damals Sims 2 und sieht nur etwas hübscher aus , wobei die Comicgrafik auch von vorgestern ist.

Absolut keine Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


45 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ... nun hat es mich doch erwischt - wider Erwarten ein tolles (wenn auch nicht perfektes) Spiel, 14. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Sims 4 - Limited Edition - [PC] (Computerspiel)
Puh. Ich sehe schon die Leute diese Rezension abstrafen... die Emotionen kochen überall hoch und ein regelrechter S***storm walzt Sims 4 platt. Zu Recht? Ja. Das hätte ich zumindest noch vor einer Woche gemeint, denn auch ich war von allem, was ich bisher selbst in der Demo gespielt hatte und von Informationen und "Let's play"-Videos eher gefrustet als langjähriger Sims-Fan. Aber stop, liegt da eventuell nicht genau das Problem? Über Jahre wurde Sims 3 aufgebaut und auch ich habe zig Erweiterungen gekauft, bis ich das Spiel gekannt habe wie meine Westentasche.

Nun, Veränderungen fallen den meisten Menschen schwer, das sieht man immer wieder. Und das Problem ist doch, hat man einmal die Negativbrille auf, sieht man sehr leicht noch viel mehr anderes Negative und - möchte ich behaupten - steht sich gern mal selbst im Weg. Eine Welle aus Enttäuschung und Frust schwappt einem von den Sims-Fans derzeit entgegen.

Ganz ehrlich? Ich sage mal, es reicht. Die meisten der Kritiker inklusive mir selbst werden dem Spiel nicht mehr gerecht. Natürlich gibt es Abstriche zu machen, wie die nicht mehr offene Spielwelt, den Verzicht auf viele weitere Inhalte wie Pools usw. Ich möchte behaupten, das ist hinreichend bekannt. Aber... sieht man auch noch das, was gut gemacht wurde?

Ich hatte zusammen mit einem Freund, der die Demo (CAS) spontan mal ausprobieren wollte, so viel Spass gemeinsam (er nahm im Gegensatz zu mir das ganze von Anfang an erst einmal positiv auf), dass ich mich dazu entschlossen habe, dem Spiel doch eine Chance zu geben.

Inzwischen bin ich begeistert von Sims 4. Die ersten Spielstunden sind schwierig, weil einem als Fan alles fehlt, was einem vertraut ist, man muss sich nahezu vollständig neu einfinden, bei den meisten Dingen umgewöhnen. Dazu sind scheinbar die meisten Leute nicht bereit und versacken somit in Gemecker und Ablehnung. Mir ging es ein bisschen genauso, aber inzwischen versuche ich eher, den Dingen etwas abzugewinnen, wenn es denn geht. Nach einer Weile merkte ich, dass mir viele Sachen mit der Zeit besser gefallen als bei Sims 3. Die Bedienung jedenfalls geht mir inzwischen wie selbstverständlich von der Hand und ich finde sie sinnvoll.

Viele Inhalte wurden gestrichen, das stimmt, und ich bin mir sicher, da Sims 4 wie alle Spiele der Reihe zuvor nur der Start eines grossen Baukastens ist, werden diese Dinge nach und nach folgen. Kassiert EA also gnadenlos ab? Jein. Natürlich kann man über die DLC-Politik streiten und auch ich denke, dass EA ganz schön abkassiert, aber das war letztlich bei Sims 3 nicht anders, was hier ja zumeist als Paradebeispiel für ein gutes Sims-Spiel gilt. Zudem muss man doch mal sagen, dass bei Sims 4 der Schwerpunkt einfach anders gesetzt wurde. Vieles ist hier ausführlicher und umfangreicher. Kleines Beispiel ist hier das Malen. Bei Sims 3 war das noch deutlich eingeschränkter, hier kann man zig Stilrichtungen wie Impressionismus, Realismus, Surrealismus und viele andere praktizieren und für jede dieser Richtungen gibt es viele Bildervorlagen. Auch kann man diese Bilder deutlich komfortabler anbringen. Über dem Fenster ist noch Platz? Warum nicht mal ein Bild drüber hängen? Aus vielen kleinen Bildern ein grosses machen, in dem man sie nahtlos aneinanderhängt? Geht problemlos.

Und genau das finde ich wichtig. es gibt gefühlt tausende solcher kleinen Details, wo die Macher bewiesen haben, dass sie eben DOCH ihre Hausaufgaben gemacht haben. Aber ich habe das Gefühl, vor lauter Frust sieht man das gar nicht mehr. So viele Sachen gehen nun besser, funktionieren und haben mir innerhalb der letzten 20-30 Spielstunden so manches glückliche Lächeln aufs Gesicht gezaubert.

Die Gefühle und das Multitasking haben auch enormes Potential. So toll, wenn der Sim-Mann am PC ein Buch schreibt, die Sim-Frau etwas will, einfach zu ihm geht, er sich mit ihr unterhält, jedoch sitzen bleibt und dann auch brav weiter schreibt. Oder die Sim-Frau kommt von der Arbeit und hat einen Bärenhunger und der Stressfaktor schiesst durch die Decke. Kein Problem, erstmal aus dem Kühlschrank einen Teller Essen holen und ab vor den Fernseher, schön gemütlich im Sofa abhängen und futtern. Geht hervorragend und befriedigt alle Notstände auf einmal. Das sind keine riesigen Sachen, aber fühlen sich so sehr gut und smart an. Wo die Sims zuvor doch noch sehr mechanisch und eindimensional waren, sind hier tolle Ansätze da.

Oder die Figur... Erstellte man bei Sims 3 einen Vorzeige-Sim-Mann mit Astralkörper, Muskeln und Waschbrettbauch, war das doch recht statisch, zumindest deutlich mehr als nun. Wenn man bei Sims 4 faul ist, nur sitzt bei der Arbeit und dann nur schlemmt bis zum Abwinken, wird man langsam aber sicher fett. Erst war ich total perplex und dachte, was nun abgeht. Aber es stimme, ich habe dann nicht mehr ständig Kuchen und Grillkäse gefuttert, sondern mehr Salate, Proteinshakes und habe natürlich angefangen Sport zu treiben. Schon bald hatte der Sim wieder seine Traumfigur. All das bringt eine so angenehm menschliche Dynamik und Authentizität ins Spiel, die mir ehrlich ein paar Glücksgefühle beschert.

Auch der Baumodus ist für mich deutlich besser geworden. Zwar muss man sich auch hier erst einmal komplett neu zurecht finden. Im weiteren Verlauf spürt man eine deutliche Verbesserung. Allein das vereinfachte Vergrößern / Verkleinern der Räume macht in einer Sekunde das, was zuvor viel Arbeit verursacht hat. Auch dass Räume gedreht und verschoben werden können, ist hilfreich. Gerade für jemanden wie mich, der gern mal bastelt, umbaut usw, ist das ein echter Durchbruch. Gefreut hat mich auch der viele Plunder wie Obstschalen und anderes Dekor, was schön gestaltet ist und teilweise einfach klasse aussieht.

Ich könnte wirklich noch Stunden weiter schreiben...

Grösster Knackpunkt, an dem sich vermutlich am meisten die Geister scheiden, ist wohl das Fehlen der offenen Welt. Ich gebe zu, das schmerzt mich ebenfalls am meisten, aber ich bin inzwischen damit versöhnt durch folgende Dinge:
Wenn mein Sim nach draussen vor die Haustür geht, latschen oder joggen dort mehrere Sims herum. Toll! Mir wurde erst bewusst, wie steril und ausgestorben eigentlich die Welten in Sims 3 immer waren. Wow, ich kann so viele Leute kennenlernen! Und als ich ins Fitness-Center "gereist" bin, sind mir fast die Augen aus dem Kopf gefallen. An fast allen Geräten waren Sims zugange, und es herrschte reges Leben. Es gibt alles in allem viel mehr Leben in dieser kleinen Welt und mir war inzwischen klar, dass ich bereit bin, den Preis zu zahlen... lieber diese lebendige Welt mit "reisen" als eine offene, die doch sehr steril wirkt. Zudem, seien wir doch mal ehrlich, die Ladezeiten und die massiven Probleme mit Lags usw (auch wenn der eine oder andere mehr Glück hatte, viele andere Leute - man lese mal Foren - hatten große Probleme) aus Sims 3 sind Geschichte. Sims 4 entschädigt mit traumhaften Ladezeiten, das nenne ich eine mehr als deutliche Verbesserung, und auch gibt es keine Lags mehr und alles läuft vorbildlich und flüssig. - Ganz klar, ich hätte auch lieber eine offene grosse Welt, aber wenn man sich entscheiden muss, dann würde ich inzwischen eher Sims 4 wählen, wenn ich die konkreten Vor- und Nachteile abwäge.

Sims 3 war für mich immer ein tolles Spiel und ich habe es geliebt und tu es noch. Sims 4 fängt nun von vorn an, beginnt einen neuen Baukasten. Fast immer lese ich aus den Rezensionen Kritik heraus, die ein „fehlt“ enthält oder ein „anders“. Für meine Begriffe sind die meisten Leute zu sehr auf Sims 3 fokussiert und darin verhaftet und geben Sims 4 einfach keine Chance, das empfinde ich als unfair und nicht angemessen.

Sims 4 ist nicht perfekt, und es ist sicher preislich gesehen zu teuer. Trotz allem erhält es meine uneingeschränkte Empfehlung als Beginn und erster Schritt in ein sehr gelungenes neues Sim-Universum, was sicher noch so einiges zu bieten haben wird. Viel Spass macht es schon jetzt und es gibt genug zu entdecken und zu spielen. Mein Herz haben sie jedenfalls gewonnen!

- - -
Nachtrag 11.10.2014:

Inzwischen haben die Sims der vierten Auflage mich laut Origin seit 184 Stunden unterhalten, und mein positiver Eindruck bestätigt sich sogar noch mehr als ich gedacht hätte. Natürlich gibt es auch Bugs, sogar gar nicht so wenige, die einem teils den Spielspass ein wenig trüben, doch ist das bei einem so komplexen Spiel nicht über Gebühr verwunderlich, und dank der (mindestens) monatlichen Updates, die sogar noch etlichen neuen Content bringen wie Geister-Sims, wo man dann auch Sims nach ihrem Ableben noch kontaktieren und sogar spielen kann mit neuen Befähigungen usw, demnächst Pools und neue Karrieren, hält sich das alles im Rahmen.

Alles in allem ist Sims 4 ein homogenes Spiel mit sehr viel Potential, und schon im Hauptspiel finde ich einige Sachen besser gelöst als in Sims 3 mit zig Addons, z.B. das Grundschulalter, wo es nun eigene Lebenswünsche gibt für die Kleinen, ihre Talente wie Malen und auch das mit der Schule ist schöner umgesetzt als beim erwachsenen Sims 3 zum Ende hin. Das finde ich beachtlich.

Überhaupt überrascht mich Sims 4 mit einer angenehmen Komplexität, die oftmals erst nach vielen Spielstunden richtig offenbar wird. Ich habe wirklich erst eine einzige Familie gespielt und habe noch nicht alles gesehen, was das Spiel zu bieten hat, und das nach fast 200 Spielstunden!

Natürlich wird es dabei einige Inhalte geben, die nicht jeder braucht, wie z.B. das Vervollständigen der 13 Sammlungen bestehend aus Kristallen, Metallen, Pflanzen, Fischen und anderem. Mich hat es zur Sucht getrieben und mich sehr motiviert.

Alles in allem ist Sims ein sehr tolles Spiel geworden, dem ich Respekt und Dank zolle, und die Macher tun mir ehrlichen Herzens Leid, da sie (meiner Meinung nach) zu Unrecht derart gescholten werden, wie man allgemein lesen kann. Natürlich ist mein Standpunkt wie jeder andere auch subjektiv. Aber jeden Interessierten dazu ermutigen, sich eine eigene Meinung zu bilden und dem Spiel eine Chance zu geben, kann ich sehrwohl.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


59 von 73 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ein Viertel eines tollen Spiels, 5. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Sims 4 - Limited Edition - [PC] (Computerspiel)
Ja, dieses Spiel hat seinen Fokus eindeutig auf den Sims. Man kann sie einfacher und schneller denn je zusammen basteln, sie sind klüger und geschickter, endlich in der Lage, den Erzfeind Tür auch gemeinsam zu bekämpfen und Gespräche in der Gruppe laufen weiter, auch wenn einer aufsteht und den Abwasch macht. Sie haben Gefühle, die manchmal sehr spontan entstehen können, nicht immer mit erkennbarer Ursache. Darüber hinaus läuft das Spiel einwandfrei, die Ladezeiten sind geradezu entsetzlich gering. Nach einer Minute ist man vom Desktop im Spiel angelangt. Zumindest mit diesen beiden Punkten bin ich sehr zufrieden. Das war es dann aber auch schon.

Ich spiele es jetzt seit 20 Stunden, und frage mich oft, ob die Entwickler einfach mittendrin aufgehört haben. Es fehlt so viel, allerdings muss ich zugeben, dass die Dinge, die fehlen, einem nur auffallen, wenn man den Vorgänger kennt. Die Spielwelt ist ein Fußballplatz mit ein paar Gebäuden und pastellfarbener Deko drauf. Im Hintergrund ein paar Häuser die man weder besuchen noch bewohnen kann. Die lächerlich geringe Anzahl (<15) an Wohngrundstücken sammelt sich jeweils mit 2-4 Nachbarn in einem Cluster, was aber nicht heißen soll, dass es sich hierbei um die versprochene "Offene Welt" handelt. Mal eben den Nachbarn besuchen resultiert in einem Ladebildschirm. Und wehe man nimmt nicht seinen ganzen Haushalt mit. Dann bleibt der Rest nämlich daheim, der KI schutzlos ausgeliefert. Das gleiche Spiel bei Gemeinschaftsgrundstücken (4 Gebäude plus Park). Die Funktionen jener Grundstücke sind prinzipiell auch mit Objekten zuhause zu erfüllen. Ehrlich, ich habe gar keine Lust, mein Haus zu verlassen, weil alles zu umständlich ist.

Daheim bleiben ist aber mitunter auch eine kleine Qual. So toll die ganzen neuen Optionen im Baumenü auch sind... für jedes Objekt, seien es Schuhe, Stühle oder Gartenzwerge, stellt Maxis ein paar Farben zur Auswahl. Wählbare Muster? Nö. Passende Nuancen? Nope. Dieses Grün ist nicht jenes Grün. Und wem das Rosenmuster im Omastyle an der Wand nicht zusagt... nimmt eben die Hipster-Tapete oder hat halt Pech gehabt. Am Ende sieht alles gleich aus. Da hilft auch nicht, dass die einzelnen Sims ihre aktuellen Gefühle durch irgendwelche besonderen Animationen anzeigen. Die sind zwar wirklich recht hübsch (wenn auch übertrieben) und zuweilen findet man sich tatsächlich selbst darin wieder, aber leider ist das nur ein unzureichendes Trostpflaster. Der Fokus mag ja auf der "Revolution der Sims" gelegen haben, aber das hätte nicht bedeuten dürfen, dass sie den Rest einfach mal komplett vergessen oder halbfertigen Murks einbinden. Haben sie aber.

Grundlegend habe ich das Gefühl, Maxis hätte sich zwei Jahre im Keller eingeschlossen und mal eben etwas technisches zusammengebaut. Weil ja nach Sims 3 nebst Addons und DLCs nicht genug Geld dagewesen ist. Sie haben bestimmt viel Arbeit in die ganze neue Technik gesteckt. Blöderweise haben sie ein Spiel gebaut, das SIE wollten. Ob's die Spieler wollen war wohl drittrangig. Ich habe es gekauft. Ja, auch die Supertolle Limited Edition. Ich hätte einfach nicht gedacht dass es ein SO großer Patzer werden würde. Überhaupt werden könnte. Mal schauen, ob die Spieler noch etwas retten können. Ob da noch viel zu retten ist. Die Entwickler haben der Community ein Bein gestellt und dann noch ins Gesicht getreten. Ob die Spielerschaft sich davon wieder erholen wird, oder ob Die Sims 4 genauso floppt wie der neuste SimCity-Teil bleibt abzuwarten.
Mich zumindest haben sie durch diesen Unfall wieder zum strenggläubigen Sunset Valley-Anhänger gemacht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


58 von 72 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Gnadenlos enttäuscht, 4. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Sims 4 - Limited Edition - [PC] (Computerspiel)
Eigentlich wollte ich keine Bewertung schreiben, aber nach dem ich es nun angetestet und für mein Empfinden zuviele positive Bewertungen gesehen habe, muss ich einfach meine Meinung dazu äußern, sonst platze ich.

Ich bin erstaunt, dass so viele Spieler postiv dem Spiel gegenüber gestimmt sind und ebenso auch positiv bewerten.

Zuerst habe ich mich unglaublich auf die Sims 4 gefreut gehabt. Die Bilder gefielen mir zu gut um ignoriert zu werden. Deswegen bestellte ich mir das Spiel.
Nach dem ich dann aber gelesen hatte, was alles fehlen sollte bzw. anders als bei Sims 3 sein sollte, stonierte ich allerdings meine Vorbestellung schnell wieder. (Es war nicht einmal die fehlende offene Nachbarschaft, sondern insgesamt alles, was nicht mehr da sein/verändert werden sollte. Sprach für mich einen riesen Rückschritt, aber gewiss keine Verbesserung zum 3. Teil. Und ein Nachfolger, sollte doch immer was besser machen wollen.)
Nach langem hin und her überlegen, gewann dann doch die Neugierde.

Meine Erwartungen waren niedrig und trotzdem anscheinend noch zu hoch.
Ich bin enttäuscht, was sie da auf den Markt geschmissen haben.
Es erscheint irgendwie unfertig. Wie eine Alpha-Version. Nicht ausgereift.

Ich finde das Spiel einfach langweilig, mir fehlt die Bindung zu den Sims. Ich finde es langweilig, dass die Nachbarschaft sich nicht weiterentwickelt.
Das CAS-Tool fehlt, die Nachbarschaft ist winzig und meiner Meinung nach lieblos mit dieser farblosen Übersicht. Selbst bei Sims 1+2 konnte man über die Stadt gleiten und es war nicht nur ein lebloses Bild, was farbig wurde, wenn man mit der Maus draufklickte.
Die Auswahl an Möbeln, Klamotten, Merkmalen und Frisuren find ich zu wenig bis mikrig. Dass die Kleinkinder fehlen und die Babys gruselig aussehen, will ich schon gar nicht mehr erwähnen.

Und nun zu den hochgelobten und angepriesenen Emotionen. Die sind definitiv vorhanden, aber meine Sims 3 Sims haben mindestens genausoviel Gesichtsemotionen, wie nun die im Nachfolger. Ansonsten nerven mich die Stimmungen mehr. Wünsche (und Ängste) gefielen mir definitiv besser.
Das Multitasking finde ich zwar gut, aber mit vielen kleinen Fehlern. Bestimmte Interaktionen dauern ewig, bis diese beendet oder ausgeführt werden...
Die Berufsauswahl mindert weiterhin stark meiner Spielfreude. Ich kann einfach nicht nachvollziehen, warum die "normalen" Karrieren gestrichen wurden.
Die Steuerung ist selbst für mich als Simsspielerin der ersten Stunde eine Qual. Warum ist plötzlich alles re. oben?! Es war bei allen Simsspielen immer li. unten. Und der Balken am unteren Bildschirmrand, der es verhindert, dass ich mich nach unten mit der Kamera bewege, gehört da auch nicht hin. Das macht mich wahnsinnig.

Ich weiß nicht, wie lange ich Sims 4 ne Chance geben werde, aber ich weiß, das ich sehr wahrscheinlich am Ende bei Sims 3 bleibe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein schönes Grundspiel, 25. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Sims 4 - Limited Edition - [PC] (Computerspiel)
Auch ich bin schon Sims-Spieler seid dem ersten Tag. Nach dem Add On zu Sims 3 - Late Night- habe ich jedoch aufgehört, weil zahlreiche Bugs mir das Spiel vermiest haben und die Bedürfnisse eigentlich immer im Keller waren.
Offene Welt hin oder her. Was nützt es mir mit meinem Auto in die Bar zu fahren wenn meine Bedürfnisse kaum ausreichen um mich dort aufzuhalten und das Spiel nur daraus besteht Schlafmangel und Hunger zu kompensieren? Das Spiel war für mich eigentlich kaum spielbar.

Als nun Sims 4 rauskam habe ich mit Spannung die ersten Rezensionen abgewartet. Die Meinungen sind hier wie immer geteilt, also hab ich mir das Spiel kurzerhand bestellt und probiere es nun seid einigen Tagen aus.
Ich muss zugeben, die Umstellung ist mir schon etwas schwer gefallen, hat mich am Ende aber überzeugt.

Was mir positiv aufgefallen ist:
- Die Bedürfnisse sinken nicht so schnell bzw. lassen sich leichter wieder auffüllen
- Die Grafik ist deutlich besser
- Der Baumodus ist viel besser, es lassen sich nun problemlos ganze Zimmer bauen oder verschieben.
- Sims müssen nun Sport machen um schlank zu sein, ansonsten werden sie dicker

Was mir negativ aufgefallen ist:
- Ohne Add-Ons ist das Spiel schon etwas leer. Es reicht meiner Meinung nach aber für einige Wochen Spielspass aus.
- Kleinkinder gibt es nicht mehr
- Keine offene Welt (zumindest in der Nachbarschaft kann man aber ohne Ladebildschirm rumlaufen)
- Wie immer zahlreiche Bugs. Unter anderem funktionieren die Geschwindigkeitstasten (1,2,3,0) nicht immer und man muss diese
per Maus regulieren (Tipp: einfach mal esc oder p drücken wenn ihr das Spiel gestartet habt, dann funktionieren sie wieder).

Insgesamt aber eine Verbesserungen gegenüber Sims 3.
Wegen der negativen Punkte und dem happigen Preis für das Basisspiel (was doch recht "leer" ist) -> 3 Punkte
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


68 von 85 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Unglaubliche Enttäuschung, 4. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Sims 4 - Limited Edition - [PC] (Computerspiel)
Ich kann kaum glauben das das der nächste Teil von die Sims sein soll.
Ich glaube selten war ich so enttäuscht von EA. Ich habe wirklich versucht das Spiel zu mögen, aber es kam einfach kein Spielspaß auf. Null.

Es ist beinahe so, als hätten sie einfach alles, was in "Die Sims 3" besser war als in "Die Sims 2" wieder herausgenommen.
Wir haben hier praktisch ein schlechteres Sims 2 mit besserer Grafik verkauft bekommen, angedreht will ich fast sagen.

Es ist mir schleierhaft weshalb man die Ladebildschirme wieder in das Spiel eingebaut hat, klar haben sie versucht die ganze Geschichte mit dem Speichern zu verbessern und das klappt nun auch wirklich schnell, nur leider mindert es den Spielspaß ENORM wenn man jedes mal den Ladebildschirm angezeigt kriegt sobald man woanders hinmöchte - sogar wenn es nur das Haus nebenan ist.
Was die Bugs angeht, davon hatte ich eine Menge.
Man muss auch sagen das es ziemlich ärmlich ist wenn der Entwickler schon einen Tag nach release einen Bugfix Patch raushaut.

Die Nachbarschaft wirkt absolut lieblos, hatte man in die Sims 3 schöne belebte Städte, so hat man hier ein paar Häuserreihen die man eh nie besuchen wird weil der Ladebildschirm das einfach nicht Wert ist.
Es sind auch einfach die kleinen Dinge die ausmachen das dieser Titel sich nicht wie die Sims anfühlt. Besucher kommen einfach in das Haus, sind unrealistischer Weise sofort da wenn man sie herbestellt, es gibt keine Autos (wozu auch, bei dem "wunderschönen" Ladebildschirm, was?) Wenn die Sims Kinder kriegen, hat man ein leeres Kinderbett im Haus stehen. (Ich bin mir allerdings nicht sicher ob das nur mal wieder ein Bug bei mir ist.) keine Kleinkinder, keine Swimmingpools. (Zwar war das ja schon vor dem release bekannt, doch jetzt im Gesamtpaket, hm - ja, doch, stört.) Alles Dinge, die schon von anderen aufgezählt wurden.
Viele Gesprächsoptionen gibt es auch nicht, und die neuen "Emotionen" hauen das auch nicht mehr raus.
Generell kann man eigentlich nicht viel machen.

Auch wenn der Charakter- und Bau Editor nun besser sind, ist das für mich noch lange kein Grund dem Spiel mehr als einen Stern zu geben.
Die Kameraführung, wenn ich das jetzt mal so nennen darf, ist ebenfalls ein Rückschritt zum Vorgänger.
Ich hatte das gefühle eine Alpha Version zu spielen. Möglicherweise eine schlechte Sims Konsolen-Version. Aber nicht den Nachfolger eines so großen Titels, an den so hohe Erwartungen gestellt wurden.
Alles in diesem Spiel schreit nach DLC's, die man dann wieder für 40 Euro pro kaufen kann.

Das Spiel ist pure Geldscheffelei von EA, ich kann nur hoffen das hier wirklich auf die negativen Bewertungen gehört wird, damit EA eines Tages hoffentlich einsehen wird das sie "langsam" zu weit gehen.
Die Spiele werden absolut nicht mehr für den Kunden gemacht, der Gedanke: "schlechte Spiele mit großen Titeln - der dumme Verbraucher wird's ja kaufen."
Finger Weg.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Enttäuschend..., 28. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Sims 4 - Limited Edition - [PC] (Computerspiel)
das Ganze ist echt bei weitem keine 50€ wert... höchstens 20, wenn überhaupt...

Sims4 ist so extrem abgespeckt (und ich meine nicht Dinge, die durch Add-ons später ersetzt werden können)!!!! Beim Sims-Maker kann man Farben nur noch aus vorgefertigten Farben auswählen, nichts mit selbst mischen... und Muster kann man vergeblich suchen... z.b. kann man die Haarfarbe nur noch aus ein paar Standarttönen wählen (nichts buntes dabei), Einstellungen für Spitzen, Ansatz, Strähnchen? Gibt es nicht mehr (zu mindestens hab ich nichts gefunden...) echt enttäuschen... früher konnte man Stunden damit verbringen seine Sims zu gestallten und jeden einzigartig zu machen,man hatte einfach unbegrenzte Möglichkeiten... jetzt sind die Möglichkeiten begrenz bzw. überschaubar...

Die viel entsetzlichere Nachricht ist aber... an alle Sims2-Spieler... die Ladebildschirme sind zurück!!! Raus auf die Stadt scrollen... oder beim Nachbarhaus mal schnell vorbeischauen? denkste... ist nicht mehr möglich!!!!! Es ist nur auf das Grundstück auf dem du Spiels fokussiert. Will man z.B. ins Fitnessstudio, muss man erst auf die Straße vorm Haus klicken und "Reisen" auswählen, anschließend erscheint der allseits geliebte Ladebildschirm ... die Stadtübersicht öffnet sich, man wählt das Fitnessstudio aus, erneuter Ladebildschirm ... endlich ist man dort. Die daneben stehende Bücherei kann allerdings nicht besucht werden... zu mindestens nicht ohne weiteren Ladebildschirm...
echt enttäuschend... das nimmt mir den ganzen Spielspaß...

Vielleicht ist das nur subjektiv aber ich hab das Gefühl, dass die Grafik schlecht geworden ist... zumindestens war ich geschockt wie verschwommen/verpixeld alles war, als ich das erste mal außerhalb des Sims-Makers gespielt habe... Ich frag mich echt wofür man 2GB Ram und 8GB Speicher braucht... lächerlich...

Ich kann nur allen Raten lasst die Finger davon! Wenn es kein Geschenk gewesen wäre, würde ich es zurück geben (und ich hab bei anderen Spielen noch nie an sowas überhaupt gedacht!!!)!
Kauft euch lieber noch fehlende Sims3 Add-ons, da ist euer Geld wesentlich besser angelegt.

Persönlich werde ich zu Sims3 zurückkehren, da sich Dinge wie die Ladebildschirme&Co im Basis-Spiel verankert sind, und somit nicht von Add-ons behoben werden können...

lg

Ps: wenn ihr euch selbst überzeugen wollt, kauf es euch über Origin (EA's Online Downloader), wenn man nicht zufrieden ist kann man es über die Zufriedenheitsgarantie schnell und einfach zurückgeben!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


110 von 140 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gegenüberstellung Sims 3 und 4 GRUNDSPIELE - Einige Fakten, 5. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Sims 4 - Limited Edition - [PC] (Computerspiel)
Und da es ja die Leute hier so gerne machen die Sims 4 mit Sims 3 zu vergleichen und zu verteufeln wie schlecht Sims 4 ist (und was nicht alles fehlt), hier mal eine kleine Gegenüberstellung vom Sims 3 GRUNDSPIEL zum Sims 4 GRUNDSPIEL.

Karrieren:
Sims 3: Es gibt 17 Karrieren aus denen man wählen kann. (Da sind diese "Nebenberufe" wie Hacker etc nicht mitgezählt, da diese keine richtigen Karrieren sind) Von diesen 17 Berufen sind außerdem 5 nur Teilzeit-Jobs bzw. Jobs für Teenager, also 12 richtige Karrieren. Abgesehen die Musik-, Verbrecher- und Polizei-Karriere wo man zwischen zwei Laufbahnen innerhalb der Karriere wählen kann. (Prinzip Sims 4)
Zählt man also alles zusammen gibt es 9 Hauptkarrieren ohne Berufszweig (also 9 Berufe) und 3 mit jeweils 2 Berufszweigen, also 6 Berufe. So gibt es 15 verschiedene Berufe die ein Erwachsener ausführen kann. Mit den Teilzeitjob 20 Berufe.

Sims 4: Es gibt für Erwachsene 8 Karrieren aus denen man wählen kann, mit jeweils 2 Berufszweigen. Also gibt es insgesamt 16 verschiedene Berufe die man ausüben kann. Teenager können außerdem zwischen 5 Berufen wählen. Macht also eine Anzahl von 21 Berufen insgesamt.
Sims 3 Erwachsene (ohne Teilzeit) = 15 Berufe
Sims 4 Erwachsene = 16 Berufe
Sims 3 Teenager (die Teilzeitberufe) = 5 Berufe
Sims 4 Teenager = 5 Berufe
Fazit: Scheint mir ausgeglichen zu sein.

Nun zu dem Argument es gäbe ja gar keine "normalen" Berufe mehr! (Was auch immer damit gemeint ist?)
Sims 4 Entertainer (Musik oder Komiker) = Sims 3 Musik- Karriere
Sims 4 Technikguru (eSportler oder Startup Unternehmer) = Sims 3 schwer zu sagen, aber im späteren Verlauf von Sims 3 gibt es Gamer, aber NICHT im Grundspiel. (Eventuell die Wirtschaftskarriere in Sims 3)
Sims 4 Verbrecher (Boss oder Orakel) = Sims 3 Verbrecher-Karriere mit Dieb oder Schurke
Sims 4 Geheimagent (Diamantenagentin oder Schurkin) = Naja Sims 3 Verbrecher-Karriere Schurke oder auch Polizei-Karriere Berufszweig Spezialagent.
Sims 4 Maler (Meister oder Kunstmäzen) = Sims 3 Nichts. (Weil so wirklich selbständig konnte man sich mit Malen erst in Traumkarrieren)
Sims 4 Astronaut (Weltraum-Ranger oder Interstellarer Schmuggler) = Sims 3 hm bei der Millitär-Karriere wurde man als 10. Beförderung Astronaut.
Sims 4 Schritsteller (Autorin oder Journalistin) = Sims 3 Journalismus-Karriere bzw. Sims 3 Schriftsteller-Karriere
Sims 4 Leckermaul (Köchin oder Mixerin) = Sims 3 Koch-Karriere. Auch hier kam der Barkeeper (als nicht mal echte Karriere) erst in Late Night.
Sims 3 Medizin, Wirtschaft, Sport und Politik = Sims 4 scheint darauf noch keine Antwort zu haben.

Die Sims 4 Teenager-Jobs: Angestellte im Einzelhandel, Babysitter, Handarbeiter, Fastfood-Angestellte.
Die Sims 3 Teilzeit-Jobs: Buchhändler, Lebensmittelhändler (Einzelhandel), im Mausoleum arbeiten, an der Rezeption und Wellness.

Jetzt soll noch mal wer sagen es gäbe keine "normalen" Berufe mehr in Sims 4. Das meiste gibt es in Sims 3 auch und in Sims 4 sogar eher als in Sims 3. Schlaffe 4 Karrieren sind in die Sims 4 nicht vertreten.

Weiter zu dem Arbeitsverhalten:
Wie in Sims 3 auch schon kann man in Sims 4 entscheiden WIE der Sims arbeiten soll. (Hart arbeiten, an den Fähigkeiten arbeiten etc.)
Was in Sims 4 jedoch noch hinzugefügt wurde, sind die Voraussetzungen um im Beruf besser zu werden. Jetzt muss man als Koch zum Beispiel Gerichte kochen um die Aufgabe abzuhaken oder auch weiterhin Fähigkeiten erlernen. Es gibt aber auch täglich Tagesherausforderungen für den Beruf.
Auch hier sind wieder bestimmte Fähigkeiten natürlich von Vorteil.

Nun weiter zu den Fähigkeiten
Sims 3 hat 11 Fähigkeiten.
Sims 4 hat 19 Fähigkeiten. Da sind Fähigkeiten bei die es bei Sims 3 auch im Grundspiel gab und welche die es noch nie gab und dann einige die in Sims 3 erst später dazukamen.
Sims 4 hat also schon mal gut vorgelegt. Auch die Geige ist spielbar (die man bei Sims 3 nur im Shop kaufen konnte)

Sims 3 Kleinkinder Fertigkeiten: Logik, Charisma, Kreativität
Sims 3 Kinder Fertigkeiten: Kochen, Schreiben, Malen, Logik
Sims 4 Kinder Fertigkeiten: Kreativität, Mental, Motorik, Sozial

In die Sims 4 sind diese 4 Kategorien der Kinder den Hauptfähigkeiten zugeteilt. Maximiert ein Kind diese Fähigkeiten lernt ein Teenager die Fähigkeiten in dem Bereich schneller.

Also auch hier sehe ich keinen großen Abzug bei Sims 4, eher sogar ein Plus.

Nun zu den Merkmalen bzw Bestrebungen.
Sims 3: 63 Merkmale
Sims 4: 35 Merkmale plus 10 die man später im Spiel wählen kann also 45.
Sims 3: 31 Lebenswünsche
Sims 4: 23 Bestrebungen

Die Bestrebungen sind anders als die Lebenswünsche mit 4 Missionen gefüllt und können geändert werden. Also hat man nicht nachdem man seine Bestrebung erfüllt hat, keine weiteren Ziele mehr.
Mit den Bestrebungen oder Wünschen sammelt man Zufriedenheitspunkte die man wie in Sims 3 für Belohnungen eintauschen kann.
Man hat also nicht so viele Merkmale und Lebenswünsche aus denen man wählen kann, aber das Prinzip bleibt gleich. Auch ist es geändert worden, dass man nicht nach einem Lebensziel "fertig" ist und man durch kleinere Missionen eigentlich immer ein Ziel hat.

Dies sind jetzt mal die grundlegenden Dinge die die Sims irgendwie ausmacht.
Ja die Sims 4 hat keine Autos, keine Kleinkinder (noch nicht), keine Pools und auch kein Erstelle-einen-Stil-Tool, aber wieso hängen sich eigentlich die meisten an genau diesen Punkten auf. Von den vielen Dingen die fehlen sind genau diese Dinge ausschlaggebend diesem Spiel keine richtige Chance zu geben. Kleinkinder werden auf jeden Fall noch dazukommen und Pools wohl auch, ja auf das Stil-Tool wird man wohl verzichten müssen. Aber konnte man in die Sims 2 doch auch und durch die wunderbaren Mods der Spieler konnte man trotzdem noch vieles individuell machen.

Die Open-World die jetzt von vielen vermisst wird ist außerdem aus gutem Grund verschwunden und Schuld sind nicht nur diese furchtbaren Programmierfehler in Sims 3 wodurch nach einer Zeit alles gelaggt hat, weil überall Sims festhingen oder zuviele Radios liefen und man dies quasi nur durch NRAAS beheben konnte. Sondern auch diese Spieler die mit ihrem Computer einfach nicht genug Leistung hatten. Durch die aufgeteilte Spielwelt sollte dies also behoben werden.
Genau das selbe mit der Comic-Grafik die durch ihre eher einfachere Erscheinungsweise nicht so viel Leistung benötigt wie eine realistischere. Und ich selber fand diese Grafik von Anfang an nicht schön, gerade weil ich mit meinem PC einfach auch viel besseres spielen könnte. Aber damit jeder spielen kann sieht es nun mal jetzt so aus. Und damit muss man leben.
Grafik erinnert also an eine verbesserte Sims 2 Grafik, die man dennoch ganz nett ansehen kann.

Auch die Ladebildschirme sind ein Resultat daraus, aber bei mir dauert eine Ladebildschirm nicht länger, wie wenn mein Sims in Sims 3 von zu Hause zum Buchgeschäft fährt. Die Ladezeit ist also kurz, was wohl auch an meiner SSD liegt und deswegen verkraftbar. Außerdem bin ich selber auch gar nicht so oft in anderen Orten unterwegs und habe so oder so selten Ladebildschirme. Schließlich ist es wenigstens so erweitert worden, dass nicht nur ein Haus alleine steht sondern eine Nachbarschaft sich einen Bereich teilt.
Über die Größe der Karte lässt sich streiten, auf jeden Fall kleiner als bei den Sims 3. Aber für Spieler die sowieso nur einen oder zwei Haushalte spielen total ausreichend. (Ich selber brauchte bei die Sims 3 echt selten die ganzen Grundstücke)
Spieler die sich gerne auf das bauen und ausbauen von Städten konzentrieren, für die ist wohl Platzmangel in einer Stadt vorprogrammiert, aber ich denke auch die werden eine Lösung finden.

Die Steuerung und das Layout ist außerdem (wie bei jeder neuen Sims-Reihe) etwas geändert worden und am Anfang muss man sich da erst mal reinfinden, aber man gewöhnt sich ja bekanntlich an alles. Auch kann man die Kamera in die gewohnte Sims 3 Kamera umstellen. Und in den Optionen lassen sich sowieso viele Einstellungen machen die man sich auch mal anschauen sollte.

Der Bau-Modus wurde außerdem mit den Fertig-Räumen erweitert, die gab es im Grundspiel von Sims 3 noch nicht, aber im Laufe der Zeit schon. Nur kann man diese wunderbar bearbeiten. Größe, Höhe etc. Das finde ich sehr angenehm. Zwar konnte man in SIms 3 auch schon Räume in nachhinein durch Ziehen erweitern/verkleinern, aber es war nicht so einfach wie es jetzt in Sims 4 ist. Auch kann man einfach ganze Räume nehmen und woanders platzieren. Fenster und Türen sind Höhenverstellbar und auch die Wände haben unterschiedliche Höhen. Nie war ein Dach bauen so einfach.
Wie in den anderen Sims-Teilen gibt es jedoch wieder eine Maximalhöhe. (Mal sehen was die Mod-Entwickler sich da einfallen lassen)
Der Bereich der Sims-Erstellung ist außerdem sehr ausgefallen. Zwar gibt es leider immer noch keine Körpergröße aber immerhin kann man seinen Sim jetzt sehr genau bearbeiten.

Es gibt außerdem genug Kleidung, Möbel und Tapeten/Bodenbelege um zu spielen. Und ich denke auch im Sims 3 Grundspiel waren es nicht mehr bzw. weniger.

Es fehlen zwar sowas wie Verbrecher und Naturkatastrophen, aber wer weiß was für ein Add-On kommt. Sims 4 Weltuntergang oder was weiß ich denn.

Die neuen Emotionen sind ziemlich lustig und der Sims verhält sich nun eben verärgert, verspielt etc. Das sieht ganz nett aus. Auch ist das Multitasking lustig. So steht ein Sims vom Fernseher auf und holt sich was zu Essen um dann davor weiterzuessen. Oder geht während des Buch lesens auf die Toilette.

Einzig und alleine die Notwendigkeit beim Starten des Spiel eine Internetverbindung zu verlangen ist doch etwas ärgerlich. Ich hoffe, dass entweder EA selber oder ein Spieler es irgendwie schafft diese Hürde mit Origin zu überspringen. Zwar kann man im Spiel auf Offline stellen und in Origin auch, aber nun mal erst mit einloggen und Internetverbindung in Origin. Dies sorgt auch für einen halben Stern abzug, einfach weil ich es schade finde für diejenigen die auch mal ohne Internet (beispielsweise im Urlaub) spielen wollen.
Wieso ich dann auf 4 Sterne komme ist einfach, weil ich die fehlenden Dinge wie Kleinkinder mit in die Bewertung einfließen lassen wollte. Mich stört es selber zwar nicht so, aber viele spielen nun mal gerne mit Kleinkindern.
Die Grafik ist Geschmackssache und bekommt keinen Abzug, da sie wenigstens klar ist und flüssig läuft.

Fazit:
Das Sims 3 und 4 Grundspiel nimmt sich zumindest was die Berufe, Fähigkeiten und Lebenswünsche bzw. Bestrebungen angeht nicht viel. Sims 4 hat vieles schon im Grundspiel erweitert, was es im Sims 3 Grundspiel nicht gab und einiges gibt es nun mal noch nicht und wird wohl später hinzukommen (oder auch nicht).
Trotzdem finde ich das dieses Spiel keine 1 Stern-Bewertung verdient hat, aber auch keine 5-Stern Bewertung. Im Grunde wäre es doch wohl eher eine fast 4 Sterne Bewertung, aber das geht ja nun mal nicht.
Man muss sich mit dem Spiel beschäftigen und es kennen lernen.
Vielen Dank an alle die sich die Zeit genommen haben diese Bewertung zu lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 250 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die Sims 4 - Limited Edition - [PC]
Die Sims 4 - Limited Edition - [PC] von Electronic Arts (Windows 7 / Vista / XP)
EUR 64,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen