Kundenrezensionen


26 Rezensionen
5 Sterne:
 (13)
4 Sterne:
 (8)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Love Stories - Stuck in Love
Eigentlich wollte ich den Film nur wegen Logan Lerman sehen, aber er hat uns dann total überrascht. Endlich mal wieder eine gelungene Komödie mit guten Darstellern. Gefühlvoll und mit toller Musik, ähnlich wie "Vielleicht lieber morgen". Schon komisch, dass dieses kleine Filmchen nicht bei uns in die Kinos kam und nach einem Jahr dann auf einmal direkt...
Vor 13 Monaten von theKingOFtob veröffentlicht

versus
3.0 von 5 Sternen Nicht schlecht, aber auch nicht super.
Dieser Film ist echt mal ein anderer Liebesfilm.
Höhen und Tiefen. Wer jedoch mehr auf Kuschelszenen und Geschmuse
steht, sollte diesen Film nicht anrühren.
Vor 1 Monat von Jennifer Spur veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Love Stories - Stuck in Love, 17. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Love Stories - Erste Lieben, zweite Chancen [Blu-ray] (Blu-ray)
Eigentlich wollte ich den Film nur wegen Logan Lerman sehen, aber er hat uns dann total überrascht. Endlich mal wieder eine gelungene Komödie mit guten Darstellern. Gefühlvoll und mit toller Musik, ähnlich wie "Vielleicht lieber morgen". Schon komisch, dass dieses kleine Filmchen nicht bei uns in die Kinos kam und nach einem Jahr dann auf einmal direkt auf BD erscheint. Holt euch diesen Film, es lohnt sich!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Surviving Love, 1. Dezember 2013
Mit Erstlingswerken ist das ja immer so eine Sache. Meistens eine, die in die Hose geht, da es unerfahrenen Regisseuren oder Drehbuchautoren oft kaum gelingt, ihr filmisches Debüt für den Zuschauer überzeugend zu gestalten. Da wird beim (untalentierten) Cast gepatzt, die Effekte sind aufgrund des niedrigen Budgets als billig zu erkennen, das Drehbuch strotzt vor Logiklöchern oder ist sogar bar einer sinnigen Story, der Regisseur weiß nicht, was er tut usw. usf., die Gründe für das Scheitern eines Debütanten sind mannigfaltig. Doch glücklicherweise gibt es immer wieder rühmliche Ausnahmen. "Love Stories" ist eine dieser Ausnahmen. Denn Regisseur und Drehbuchautor Josh Boone ist mit seinen erst 34 Jahren ein wunderbarer kleiner Film gelungen, der seine 97minütige Geschichte zwar unaufgeregt, aber sehr charmant erzählt.

Umso bedauerlicher ist da die rudimentäre Ausstattung der DVD: Ton in deutsch und englisch in Dolby Digital 5.1, Untertitel in deutsch. Extras: Trailer des Films sowie vier weitere Trailer.

Schriftsteller William Borgens (Greg Kinnear, "Little Miss Sunshine") steckt seit der Trennung von seiner Frau Erica (Jennifer Connelly, "A beautiful Mind") in einer Schreibkrise. Der gefeierte Autor bringt einfach nichts mehr zu Papier, dafür sind seine beiden Teenagerkinder umso erfolgreicher. Tochter Samantha (Lily Collins, "Spieglein Spieglein") hat mit gerade mal 19 Jahren just ihren ersten Roman veröffentlicht und auch Sohnemann Rusty (Nat Wolff, "Happy New Year"), der ein großer Stephen-King-Fan ist, arbeitet emsig an seinem Werk. William hingegen verbringt seine Zeit lieber damit, mit der verheirateten Nachbarin Tricia (Kristen Bell, "Scream 4") zu vögeln, während er weiterhin darauf hofft, dass seine Frau zu ihm zurückkehrt. Dabei übersieht er, mit welchen Problemen seine Kinder zu kämpfen haben. Samantha hat seit der Trennung der Eltern den Hass auf ihre Mutter kultiviert und ist bemüht, niemanden zu nah an sich heranzulassen und sich nur auf kurze One-Night-Stands einzulassen. Erst der hartnäckige Lou (Logan Lerman, "Vielleicht lieber morgen"), der sich von Samanthas schroffem Verhalten nicht abschrecken lässt, scheint zu ihr durchzudringen. Währenddessen hat Rusty schwer mit seiner Verliebtheit zur scheinbar unerreichbaren Kate (Liana Liberato, "Trespass") und deren Drogenproblem zu kämpfen. Es gibt also genug Irrungen, Wirrungen und Baustellen, denen sich Familie Borgens hier zu stellen hat.

Das klingt in der Summe weder spektakulär noch neu, dennoch ist es Josh Boone gelungen, aus "Love Stories" einen zauberhaften kleinen Film mit vielen Wahrheiten zu machen. Neben dem vom ihm geschriebenen Script hat Boone einen wunderbaren Indie-Soundtrack zusammengestellt und hatte das Glück, großartige Darsteller für seinen ersten Film zu gewinnen. Und so wird aus "Love Stories" kein überfrachtetes, klischeehaftes Drama, sondern ein warmherziger, wahrer und auch witziger Film, der das Rad zwar nicht neu erfindet, es aber stetig am Laufen hält.

Boone konnte hier auf einen routinierten Cast aus erfahrenen Mimen und begabten Jungdarstellern zurückgreifen, die allesamt überzeugend agieren. Greg Kinnear als resignierter Schriftsteller, der erst noch lernen muss, sein Leben nach der Trennung seiner Frau wieder in den Griff zu kriegen und seine Schreibblockade zu überwinden. Jennifer Connelly als Ex-Frau mit blutendem Mutterherz, weil ihre Tochter sie komplett ignoriert und für das Scheitern der Ehe ihrer Eltern verantwortlich macht. Lily Collins als nur vorgeblich toughe Samantha, die gar nicht so gefühlskalt ist, wie sie tut. Nat Wolff als inbrünstiger Stephen-King-Fan und überforderter Teenager. Liana Liberato als strauchelnde Kate, die ihr Drogenproblem einfach nicht in den Griff kriegt und Logan Lerman als witziger und einfühlsamer Lou, der den weichen Kern hinter Samanthas harter Schale langsam zum Vorschein bringt…sie alle spielen ihre Rollen authentisch und nachhaltig, so dass es an diesem großartigen Cast absolut nichts auszusetzen gibt. Übrigens: In einer Mini-Rolle ist hier Arnold Schwarzeneggers Sohn Patrick zu sehen, der seinem Vater glücklicherweise nicht allzu ähnlich sieht.

"Love Stories" ist ein ruhig erzählter Film, der nur ab und an auf kleine dramatische Höhepunkte zusteuert und somit für wenige Überraschungen sorgt. Das macht aber gar nichts, da man die Geschichte an sich gerne verfolgt und interessiert ist an den Charakteren und wie es für jeden einzelnen weitergeht. "Love Stories" braucht keine kitschige Dramatik, keine straff gespannten Spannungsbögen, kein tränenreiches Finale. Josh Boone hat einfach ein Händchen dafür, Geschichten zu erzählen, er fügt die verschiedenen Komponenten seines Films so geschickt zusammen, dass daraus ein wunderbarer Film entsteht. Die Musik ist toll, es gibt traumhaft schöne Locations, die Boone in North Carolina gefunden hat, die Dialoge sind stimmig, realistisch und wahr und die Charaktere sind einem sympathisch, trotz all ihrer Macken und Fehler. Manchmal ist weniger eben mehr, und Josh Boone weiß genau, wie er das Wenige, was er hier inhaltlich anbietet, perfekt inszeniert und somit für den Zuschauer zu sehr viel mehr macht.

"Love Stories" ist gar nicht mal besonders romantisch, kitschig schon gar nicht. Aber er ist auch nicht übermäßig dramatisch noch zeichnet er sich durch großartige Spannung aus. Er erzählt letztendlich einfach eine Allerweltsgeschichte, aber dies so charmant, pointiert und authentisch, dass man sich dem wohligen Gefühl, das er beim Zuschauer auslöst, einfach nicht entziehen kann. Hier ist wirklich der Weg das Ziel, und dieser 97minütige Spaziergang an den Küsten und in den Städtchen North Carolinas ist so wohltuend wie entspannend wie unterhaltsam. "Love Stories" ist die Decke, in die man sich gerne hüllt, wenn man mit einer heißen Schokolade auf der Fensterbank sitzt und in die sternenklare Nacht hinausschaut. Und mehr braucht es manchmal filmisch auch gar nicht, um sich wohl und bestens unterhalten zu fühlen. Insofern gerne vier von fünf Debüts, die einem in guter Erinnerung bleiben werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nur zufällig..., 1. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
...bin ich auf diese DVD-Veröffentlichung aufmerksam geworden - aber es hat sich gelohnt. Die Geschichte selbst ist zwar an mehreren Stellen voraussehbar, wie ich finde. Das ist jedoch nicht störend, da die einzelnen Figuren von den durchweg tollen Schauspielern mit viel Wärme, Tiefe und Sensibilität gespielt werden. Neben Greg Kinnear und Lilly Collins gefiel mir vor allem Logan Lermans Darstellung, der sich als Lou um Samanthas Freundschaft bemüht.

Auch wenn der Titel zunächst eventuell etwas anderes vermuten lässt, ist der Film zum Glück keine kitschige Produktion, sondern eine kleine Filmperle. Genau richtig für einen entspannten Sonntag.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Traumhaft, 13. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe den Film durch Zufall gefunden, habe mich in ihn verliebt.
Extrem nett und hat von allen was, witzig, traurig und auch spannend.
Wirklich tolle Leistung, verstehe nicht wieso so etwas nie im Kino ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut schöner und sehenswerter Film!!, 20. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Love Stories - Erste Lieben, zweite Chancen [Blu-ray] (Blu-ray)
Ich bin durch Zufall auf den Film gestoßen und fand die Geschichte sehr interessant. Meine Freundin und ich fanden den Film sehr schön und realistisch, nicht wie soviele Hollywood Kitsch-Liebesfilme! Die Schauspieler bringen eine sehr gute Leistung, vor allem mögen wir Jennifer Connelly, die ihre Rolle sehr gut verköpert. Ebenso begeistert Greg Kinnear, den man u.a. aus "Besser gehts nicht" kennt, als Vater der die Hoffnung nicht aufgibt.

Toller Film! Unbedingt ansehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kleine Filmperle über Schriftstellerfamilie in Nöten, 27. Dezember 2013
Von 
Vio - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)   
"Meine Exfrau mit diesem Mann zu beobachten war ... als sei einer der Hauptdarsteller umbesetzt worden - für ihn spielte ein jüngerer, dümmerer Akteur." Bill Borgens über die Trennung von seiner Ehefrau

"Wir wollen beide dasselbe: In dein Zimmer gehen, Sex haben und uns nie wieder sehen." Samantha Borgens zu einem One-Night-Stand

"Und das Foto willst du wirklich da oben (auf der Datingseite) haben? Du siehst aus wie ein Serienmörder." Nachbarin und Bettgespielin Tricia zu Bill

"Love Stories - Erste Lieben, zweite Chancen" (Original-Titel "Stuck in Love") beginnt in einer Schulklasse, wo sich Rusty Borgens eher für seine schöne Schulkollegin Kate als den Unterricht interessiert. "Ich erinnere mich daran, dass es wehtat. Sie anzusehen, tat weh", schreibt er später in sein Tagebuch, das er führt, weil sein Vater, der bekannte Schriftsteller William Borgens, ihn dazu verpflichtet hat. Rusty ist 16, hat eine 19-jährige Schwester und geschiedene Eltern.

Rustys Schwester Samantha gibt ihrer Mutter Erica die Schuld am Scheitern der elterlichen Ehe. Um nicht verletzt zu werden, gibt sie sich unnahbar und wechselt von einer Eroberung zur nächsten. Die Mutter der beiden Teenager, Erica, hat ihren Ehemann verlassen und leidet darunter, dass ihre Tochter nicht mehr mit ihr spricht. Cannabis-Konsument Rusty sitzt zwischen alle Stühlen und versucht zwischen seiner Mutter und seiner Schwester, die gerade ihren ersten Buchvertrag an Land gezogen hat, zu vermitteln.

Rustys Vater Bill kümmert sich liebevoll um seinen Nachwuchs, hat aber mit zwei gewichtigen Problemen zu kämpfen. Seit seine Frau ihn vor drei Jahren verlassen hat, leidet er unter einer Schreibblockade und hat nichts mehr veröffentlicht. Mit seiner resoluten Nachbarin Tricia trifft er sich zum bedeutungslosen Sex, während er seiner gescheiterten Ehe nachtrauert.

Als Bill Rusty auffordert, Erfahrungen zu sammeln, geht Rusty auf eine angesagte Party, wo er Kate beim Kokainmissbrauch beobachtet. Nachdem Kate in Streit mit ihrem Freund gerät, greift Rusty ein, doch Kates Drogenproblemen kann der Jugendliche nicht beikommen ...
Samanthas Leben beginnt sich zu ändern, als sie ihren Studienkollegen Lou kennenlernt. Er passt nicht in ihr Beuteschema, weil er mehr von ihr will als ein einmaliges Abenteuer ...

Ich habe diesen Film zufällig im Laden entdeckt und ihn gekauft, weil ich die Storyline interessant fand. Die Besetzung mit Jennifer Connelly ("Er steht einfach nicht auf Dich", "A Beautiful Mind", "Pollock") sowie Lily Collins ("Blind Side", "Schneewittchen", "City of Bones") und Greg Kinnear ("Besser geht's nicht", "Wir waren Helden", "Die Kennedys") hat mich überzeugt, obwohl der Film von einem Regie-Neuling, Josh Boone, geschrieben und inszeniert wurde.

Der Film unterscheidet sich in einigem vom typisch amerikanischen Familienfilm:
Geschlechtsverkehr wird nicht verteufelt, Vater Bill fordert seinen Sohn sogar dazu auf, sich an seiner promiskuitiven Schwester Samantha zu orientieren, um mehr aus seinem Leben herauszuholen. Als Rusty Kate mitten in der Nacht nach Hause bringt, darf die zugekokste Freundin selbstverständlich dort übernachten, und dass Rusty regelmäßig Pot raucht, tangiert die Eltern auch nicht übermäßig.

Selbst wenn ich das Verhalten der Protagonisten nicht immer nachvollziehen kann, bin ich doch froh, dass die Familie trotz diverser kleiner und großer Probleme als sympathisch und liebevoll porträtiert wird. Es gibt eben nicht nur jungfräuliche Teenager, die in großen Häusern mit weißem Lattenzaun leben, sonntags gottesfürchtig in die Kirche gehen und ihren Eltern gehorchen, wie uns viele US-Feelgood-Movies weismachen wollen. Indem der Film offen Sex und Drogenmissbrauch thematisiert, wirkt er realistischer. Sympathisch wirkende Charaktere und starke Dialoge, überzeugende Schauspielleistungen und ein realitätsnahes Drehbuch sorgen
für kurzweilige Unterhaltung.

Enttäuscht bin ich von den mageren Extras: Deutsch/Englisch als Sprachauswahl ist für mich persönlich O.K., aber dass es nur einige Trailer gibt und nichts zu den Dreharbeiten, keine Interviews, kein Regiekommentar oder ähnliches ist bedauerlich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderschön, 22. Dezember 2013
Ein zufälliger Griff ins Regal, ein absoluter Überraschungsvolltreffer! Sehr bewegend, nicht zu dick aufgetragen und gefühlvoll inszeniert. Eine Schande, dass "Love Stories" nicht in unseren Kinos lief. Schaut ihn euch an und lasst euch mitreißen in eine emotionale und wie im echten Leben oft schiefhängende Familienwelt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Toller Film!, 26. September 2013
Inhalt: der Film spielt von einer Schriftsteller Familie, die alle eine ganz andere Sicht von Liebe und die Bedeutung des Lebens haben oder besser es erst kennenlernen.

Spoiler!
Der Vater ist gefeierter Schriftsteller und führt ein entspanntes leben mit seinen zwei Jugendlichen Kindern, die seine Leidenschaft zum Schreiben teilen, in einem kleinen Haus am Strand. Wenn dann die nicht schon längeren Scheidung der Mutter und des Vaters wäre, den er kann nicht von seiner Ex-frau loslassen und spioniert sie aus wie sie einen jüngeren küsst. Die Tochter nimmt das der Mutter übel, dass sie sich von ihrem Vater getrennt hat und es herrscht keinen Kontakt mehr. Der jüngere Bruder steckt mitten drin, wohl er erst gerade dabei ist die erste liebe kennenzulernen. Die Tochter bringt schon ihr erstes Buch heraus, in dem sie schreibt was sie für eine schlechte Sicht auf die wirkliche liebe hat. Der Vater bekommt Nachhilfe in neue Frauen kennenzulernen, was ihn nicht gerade von seiner frau weck treibt, er sieht auch ein das er meist ein Kontrollfreak war und deshalb sich seine frau von ihm getrennt hat. Die Tochter lernt einen Jungen kennen, der ihr zeigt wie schön liebe sein kann. Währenddessen der Junge die Beziehung zu seiner Freundin versucht aufrecht zu erhalten, die ein Drogen Problem hat. Das große Finale ist ein gelungener Abschluss, kuckt es euch doch selber an 

Hauptdarsteller: Es ist eine wunderbare Mischung. Mit Lily Collins (Samantha, Tochter), Logan Lerman (Lou, Samanthas Freund), Greg Kinnear (Bill Borgens, Vater), Jennifer Connelly (Erica, Ex-frau) und Kristen Bell (Tricia), sind erfahrende, bekannte und gute Schauspieler am Start. Was eine große Überraschung war ist Nat Wolf (Rusty, 16 jähriger Sohn) der auch eine Hauptrolle gespielt hat, bekannt wurde er aus der Nick Serie „The Naked Brothers Band“ die ich noch von früher kenne. Auch ein Neuling ist dabei, Liana Liberato(als Kate, Rusty Liebe Interesse) die ihre Rolle wie alle anderen auch super spielt. Sogar der berühmte Schriftsteller Stephen King hat die große Ehre eine kleine Nebenrolle zu spielen, in die er natürlich sich spielt. Allem in allem super besetzt!

Soundtracks: die Soundtrack haben mir besonders gefallen, sie haben gute Laune gemacht und haben mir zu guten Emotionen beigetragen. Eine von Nats Wolf selbst geschriebener Songs wurde auch als Soundtrack benutzt. Parr haben mir besonders gut gefallen, hört mal rein:

1) [...]
2) [...]
3) [...]

Fazit: Ein wunder schöner Film um mal ganz entspannt ins Kino zu gehen und sich einen tollen Film anzusehen. Der Film ist ab 12 ein super Film, Jugendliche werden ihn toll finden sowie Erwachsene und ältere. Ich jedenfalls finden den Film so toll dass ich in mir bestellen werde.

3,7 von 5 Sterne vergebe ich für den Film 
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genial, 22. November 2013
Ich liebe liebe liebe den Film!!!
Tolle Schauspieler und Schauspielerinnen.
Man lacht, weint und fühlt mit und das ist absolut das was ich mir von einem Film wünsche (=
Also der Film ist absolut zu empfehlen und nicht nur weil Lilly Collins meine Lieblingsschauspielerin ist ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Ein unerwarteter Glücksgriff, 16. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Auf der Suche nach einem kleinen romantischen Film, bin ich erst sehr spät auf "Love Stories - Erste Liebe, zweite Chancen" gestoßen. So schrecklich ich den Titel auch finde, so sehr hat mir der Film gefallen.
Die Geschichte, in der wir die Charaktere begleiten, geht zügig voran und bringt die eine oder andere Wendung mit sich. Es wird in schöner Art und Weise von den Träumen und Sehnsüchten der Menschen berichtet und so eine wohlfahrtsoptimale geschaffen.
Dieser Film ist was für den entspannten Abend oder Sonntagnachmittag, wenn mal wieder nichts im Fernsehen läuft.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Love Stories - Erste Lieben, zweite Chancen [Blu-ray]
EUR 10,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen