Kundenrezensionen


364 Rezensionen
5 Sterne:
 (296)
4 Sterne:
 (46)
3 Sterne:
 (9)
2 Sterne:
 (7)
1 Sterne:
 (6)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bookless
Inhalt:
Lucy arbeitet nebenbei in der Londoner-Nationalbibliothek im Archiv und macht die erschreckende Entdeckung, dass die Seiten mancher Bücher leer sind und zu Staub zerfallen.
Immer öfter macht sich auch ihr Mal in Form eines Buches, dass sich auf ihrem Handgelenk befindet, bemerkbar.
Eines Tages lernt Lucy den geheimnisvollen Nathan kennen...
Vor 1 Monat von Tiara veröffentlicht

versus
20 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Kinderbuch
wie in einer vorherigen Rezension schon geschrieben wurde, ist Bookless wohl ein Kinderbuch??? Obwohl die Hauptperson irgendwas mit 20+ ist??. Schade, habe keinen Hinweis darauf entdeckt als ich das Ebook heruntergeladen habe, fand ich den angegeben Klappentext wirklich interessant. Insgesamt nicht mein Stil: zu einfache Sprache, nicht ausgereifte Charaktere, man wird...
Vor 7 Monaten von Steffi veröffentlicht


‹ Zurück | 1 237 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bookless, 18. Juli 2014
Inhalt:
Lucy arbeitet nebenbei in der Londoner-Nationalbibliothek im Archiv und macht die erschreckende Entdeckung, dass die Seiten mancher Bücher leer sind und zu Staub zerfallen.
Immer öfter macht sich auch ihr Mal in Form eines Buches, dass sich auf ihrem Handgelenk befindet, bemerkbar.
Eines Tages lernt Lucy den geheimnisvollen Nathan kennen und spürt sofort eine besondere Verbindung zu ihm.

Meine Meinung:
Was für eine tolle Geschichte!
Alles was ein gutes Buch ausmacht, ist in Bookless zu finden.
Angefangen von dem wunderbaren Cover, dass sofort alle Blicke auf sich zieht. Jedes neues Kapitel ist mit einem Buchzitat liebevoll verziert.
Weiter haben mir die Protagonisten äußerst gut gefallen. Lucy ist eine mutige, junge Frau, die man sofort ins Herz schließt. Ihre Liebe zu Büchern wirkt äußerst ansteckend.
Auch Nathan, obwohl man sich bei ihm nicht schlüssig ist, hat mich sehr angesprochen.
Gerade der Zwiespalt, ob man ihm trauen kann, macht die Geschichte sehr spannend.
Einerseits glaube ich ihm, dass er mehr für Lucy empfindet, schließlich teilen die beiden das gleiche Schicksal. Aber andererseits gibt es noch seinen Großvater, dem gegenüber er sich verpflichtet fühlt und schafft es nicht, sich dessen Befehlen zu widersetzen.
Auch alle anderen Figuren, allen voran Colin, Marie und Jules sind perfekt ausgearbeitet und authentisch. Auch die Bösewichte beschehrten mir manche Gänsehaut.

Der Schreibstil von Marah Woolf ist sehr flüssig zu lesen, ist einfühlsam, aber auch sehr mitreißend. Ich war von der ersten Zeile an in der Geschichte gefangen und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Wie schön, dass Lucy`s Geschichte eine Trilogie ist und ich noch weiter in der Geschichte verweilen darf.

Nachtrag: In der Zwischenzeit habe ich auch die anderen beiden Teile gelesen. Keine Angst, ich spoilere nicht. Nur soviel sei gesagt, jedes Buch ist noch besser und noch spannender geworden.

Eigentlich finde ich gar nicht die richtigen Worte, um meine Begeisterung auszudrücken, aber ich möchte die Trilogie wirklich sehr gerne weiterempfehlen. Wer Bücher über Bücher liebt, darf sich diese Trilogie nicht entgehen lassen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


43 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen spannender Auftakt mit tollen Charakteren, 14. August 2013
Rezension bezieht sich auf: BookLess.Wörter durchfluten die Zeit (BookLessSaga Teil 1) (Kindle Edition)
Neben ihrem Studium arbeitet die Waise Lucy in den unterirdischen Gewölben der Londoner Nationalbibliothek. Hier wird sie Zeugin eines seltsamen Phänomens: Bei einigen sehr alten und bedeutenden Büchern ist der komplette Text verschwunden und außer Lucy scheint sich niemand an diese Bücher, die sie geradezu magisch anziehen und mit dem seltsamen Mal an ihrem Handgelenk in Kontakt zu treten scheinen, zu erinnern. Was ist da bloß los?

Zeitgleich macht sie die Bekanntschaft des distanziert wirkenden Nathans, der des öfteren in die Bibliothek kommt und sich immer dasselbe, wertvolle Buch aus den Tiefen des Gebäudes hochbringen lässt und sehr merkwürdig auf Lucys Mal reagiert. Langsam kommen die beiden sich näher, doch dann überschlagen sich die Ereignisse und zwingen sie zu handeln.

Meine Meinung.

Seit der Mond-Licht-Trilogie bin ich begeistert von Marah Woolfs Büchern und so stand es für mich außer Frage auch ihr neuestes Werk lesen zu wollen. In "Bookless - Wörter durchfluten die Zeit" wird man fantastische Wesen zwar vergeblich suchen, doch auch hier spielt die Magie eine besondere Rolle. Während ich manchmal selbst das Gefühl habe, das manche Bücher magisch sind, weil sie mich auf ganz besondere Weise verzaubern, haben Lucy und Nathan in diesem Roman ganz spezielle Talente. Beide finde ich sehr gut und glaubwürdig dargestellt und sie werden, meiner Meinung nach, mit ihren Worten und Taten ihrem persönlichen Hintergrund stets gerecht.

Lucy ist in einem Waisenhaus aufgewachsen und dort vor allem der Leiterin schnell ans Herz gewachsen, zu der sie auch heute noch eine besondere Verbindung hat. Lucys eigentliche Herkunft liegt im Verborgenen, doch die Ereignisse in der Bibiliothek sorgen dafür, dass sie ans Tageslicht kommt, wodurch Lucy und alle, die ihr wichtig sind, in Gefahr geraten.

Nathan bleibt sehr lange undurchschaubar. Auch er ist ohne Eltern aufgewachsen, stattdessen lebte er unter der strengen Aufsicht seines Großvaters, dem er stets ergeben war. Doch diesen Mann umgibt ein Geheimnis, dessen Ausmaße Nathan nur erahnen kann. Die Begegnung mit Lucy wirft seinen einstmals vorherbestimmten Lebensweg und die Konditionierung durch seinen Großvater über den Haufen und führt dazu, dass sein Weltbild an den Ecken und Kanten zu bröseln beginnt.

Aber auch die Nebencharaktere fand ich ungeheuer interessant und gut beschrieben, lediglich von Colin, der Lucy eigentlich sehr nahesteht, hätte ich gerne noch mehr gelesen. Diesbezüglich hoffe ich schwer auf die nachfolgenden Bände.

Fazit:

"Bookless - Wörter durchfluten die Zeit" ist der spannende Auftakt einer neuen Trilogie von Marah Woolf. Wieder einmal haben mich ihr Schreibstil und die einnehmenden Charaktere begeistert. Bereits nach den ersten Seiten konnte ich mich dem fantastischen Roman nicht mehr entziehen und das teilweise offene Ende lässt mich nun in freudiger Erwartung auf die Fortsetzung schauen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen gefällt, 27. Mai 2014
Buchgestaltung: Ich finde es wirklich schade, dass es Bookless nicht als gebundene Ausgabe gibt - denn ich finde eifnach, dass sich diese besser lesen lassen. Das Cover fand ich anfangs nicht allzu ansprechend doch jetzt nach dem Lesen des Buches macht es doch Sinn. Besonders toll und süß finde ich, dass sich an jedem Kapitelanfang ein Zitat befindet - natürlich passend zum Thema Bücher und lesen. Schade fand ich aber widerum, dass die Konvertierung zwischendurch wechselt - mal als Blocksatz, dann wieder nicht. Ist das denn wirklich keinem aufgefallen?

Meine Meinung: Ach herrje, durch dieses Buch hatte ich ein Wechselbad der Gefühle. Es beginnt mit einem Prolog, der mir persönlich zu viel über den Inhalt verriet und mich deswegen ganz schön verwirrte – man wusste schließlich noch nicht recht, über welche Fähigkeiten Lucy denn nun verfügt und über welche nicht. Außerdem ist er einfach schrecklich.. soviel sei gesagt: brennende Bücher – mal ehrlich, ist das nicht unser aller Horrorszenario?
Zugegebenermaßen hat es ein wenig gedauert, bis mich das Buch so richtig in seinen Bann ziehen konnte, der Anfang plätschert so vor sich und und kommt nicht so richtig in Fahrt. Der Spannungsbogen baut sich langsam bis zum Ende hin stetig auf um dann regelrecht zu explodieren und dann – nichts, Ende, ich hätte mir irgendwie ein anderes Ende gewünscht. Dieses wirkte für mich eher absichtlich gewählt um jemanden auch bloß zum Kauf des zweiten Teils zu „zwingen“, also ein ziemlich mieser Cliffhanger.
Bookless ist hauptsächlich aus Lucys Sicht geschrieben – zwischendurch wechselt sie aber auch in die Sicht anderer Protagonisten, vor allem in Situationen bei denen Lucy unmöglich dabei sein konnte. Es spielt in heutige Zeit in London.
Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, jugendlich und federleicht geschrieben, ich hatte überhaupt keine Anstrengungen beim lesen.
Was ich wirklich wirklich schade fand sind die klischeehaften Protagonisten – Lucy die graue Maus, auf welche alle interessanten Jungs trotzdem stehen und Nathan der unglaublich mysteriöse, sexy Kerl der Lucy nicht widerstehen kann. Das haben wir alle doch schon zu genüge gehabt, das hat mich echt ein wenig enttäuscht. Dafür gefällt mir die Idee hinter der Geschichte umso besser.

Fazit: Ein Muss für alle Bücherjunkies, es hat mich einfach mitgerissen wie die Bücher gefühlt haben. Immerhin handelt Bookless so gut wie nur um Bücher und die Liebe zu ihnen, ich fand das sehr ansprechend. Wer allerdings komplexe Wortvariationen sucht wird hier nicht fündig. Einziges wirklich ernstzunehmendes Manko sind für mich die doch ziemlich Klischeehaften Personen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Kinderbuch, 3. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: BookLess.Wörter durchfluten die Zeit (BookLessSaga Teil 1) (Kindle Edition)
wie in einer vorherigen Rezension schon geschrieben wurde, ist Bookless wohl ein Kinderbuch??? Obwohl die Hauptperson irgendwas mit 20+ ist??. Schade, habe keinen Hinweis darauf entdeckt als ich das Ebook heruntergeladen habe, fand ich den angegeben Klappentext wirklich interessant. Insgesamt nicht mein Stil: zu einfache Sprache, nicht ausgereifte Charaktere, man wird irgendwie einfach hineingeschmissen wie ich finde. Z.B. ist es komisch einfach so zu erfahren, dass Lucy die Bücher hören kann und mit ihnen redet.Sie selbst scheint nur mässig überrascht und ich fühlte mich einfach hineingeschmissen. Dannnoch das seltsame Mal bzw angeblich gedachtes Tattoo und dann auch noch in BUCHform?! Und was die Bücher sagen und warum vertraut sie Nathan mehr als ihren Freunden...?? sorry aber total bescheuert irgendwie.Mir war insgesamt alles sehr unschlüssg und seltsam absurd vorgekommen. Habe dann beschlossen, das Buch von meinem Kindle zu löschen, da das Lesen keinen Spaß gebracht hat. Ich dachte eher immer wieder wie unlogisch und komisch die Handlung und das gesagte ist....daher würde ich das Buch nicht empfehlen, vielleicht ab 14+
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen .. ich fühl mich jetzt schon ganz bookless .., 2. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: BookLess.Wörter durchfluten die Zeit (BookLessSaga Teil 1) (Kindle Edition)
Was für ein schönes Cover! Was für ein schöner Titel! Was für eine großartige Autorin! Was für eine tolle Geschichte!

Mein Herz schlägt seit ein paar Tagen ganz eindeutig für Nathen und Lucy. Die Geschichte die einen in dem Buch erwartet ist so spannend. Ich konnte mit der Inhaltsbeschreibung nicht so viel Anfangen. Da ich aber die MondLichtSage schon verschlungen habe dachte ich: Was soll's. Ich probiere es mal. Und was soll ich sagen? Ich wurde nicht entäuscht.

Lucy brauchte ein paar Seiten um meine Sympathie zu gewinnen. Ich fand sie im ersten Moment etwas langweilig aber nach den ersten Seiten mochte ich sie dann plötzlich richtig gerne. Ich kann nur sagen, gebt ihr einen Moment, wenn es euch genau so geht. Sie muss sich erst warm laufen um einen mitzureißen. Dann ist sie mit ihrer Art und ihrem Wesen so bezaubernd das ich sie manches mal wirklich gerne in den Arm genommen hätte. Ich mag es wie sie mit den Dinegn umgeht. Ich mag es wie tapfer sie mit der vergangenheit umgeht. Ich mag sie einfach.

Nathen, tja wer würde ich nicht mögen? Er ist mystisch und ein wenig dunkel. Eine Aura der Verzweiflung umgibt ihn, wie ich finde und denn noch ist er ganz bezaubernd und merkt gar nicht wie er Stück für Stück Lucy verfällt. Wie ich so etwas liebe.

Ich hoffe das Colin einen etwas größeren Part im zweiten Teil abbekommt, da er auch ganz entzückend ist. Ich hoffe das Nathen der jenige sein wird der Lucy aus dem Feuer rettet und ich hoffe das der Großvater von Nathen "puff" macht und sich einfach nur in Luft auflöst und die beiden in Ruhe lässt!!

Da ich euch von der wirklich tollen etwas komplitzierten und mystischen Story nicht zu viel erzählen will mach ich hier lieber einen Punkt.

Das Buch ist 100% ein "must read" !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Bookless, 12. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: BookLess.Wörter durchfluten die Zeit (BookLessSaga Teil 1) (Kindle Edition)
Story und Charaktere:

Neben ihrem Literaturstudium arbeitet Lucy in der Nationalbibliothek Londons. Als die Archivarin für längere Zeit in den Urlaub geht, soll Lucy Miss Olive vertreten. Während andere in den dunklen, labyrinthartigen Kellergängen voller Bücher eine Gänsehaut und Angst bekommen, tritt Lucy die Stelle voller Vorfreude auf all die Bücherschätze an. Dann passiert jedoch schon an ihrem ersten Tag etwas Merkwürdiges. Die Bücher scheinen ihr zuzuraunen und führen sie zu einem Buch, dessen Seiten völlig leer sind. Das Buch eines berühmten Dichters enthält keine Zeile seiner Werke mehr und auch Lucy kann sich plötzlich an keines seiner Worte mehr erinnern, obwohl sie ganz sicher weiß, dass sie mindestens ein Gedicht auswendig kann.
Neben dem Entsetzen über die verschwundenen Worte, fühlt Lucy aber noch etwas Anderes. Ihr Mal, das aussieht wie ein kleines weißes Buch, fängt an zu pulsieren und sich rot zu verfärben. Außerdem empfindet sie den Schmerz und die Trauer des Buches über den Verlust seiner Worte.
Zunächst glaubt Lucy noch, dass sie vielleicht verrückt geworden sei. Als sich dann aber plötzlich niemand mehr an den Dichter des Buches erinnern kann und auch alle Informationen über ihn verschwunden sind, will sie die Sache nicht auf sich beruhen lassen.
Zur Seite steht ihr der gutaussehende Nathan, der Bücher ebenso sehr zu lieben scheint, wie sie selbst. Stundenlang sitzt er in der Bibliothek und fertigt originalgetreue Zeichnungen von Buchbänden an, wenn er nicht gerade in die Texte vertieft ist.
Dass sich hinter Nathan mehr als ein netter Leser verbirgt, muss Lucy erst noch herausfinden. Zu sehr ist sie mit dem Wispern der Bücher, den verschwundenen Worten und ihrem neuen Dasein als Hüterin beschäftigt.

Lucy ist Literaturstudentin in London, lebt in einer ziemlich schrägen WG und verdient sich nebenbei etwas Geld in der Nationalbibliothek hinzu, um ihr Studium zu finanzieren. Hier kann sie ihre Liebe zum geschriebenen Wort ausleben, ist sie doch ständig von Büchern umgeben.
Gegenüber ihren Freunden, aber auch allen anderen Menschen, denen sie begegnet, ist sie sehr offen. Nur über ihre Gefühle redet sie nicht gerne und sie kann es überhaupt nicht leiden, wenn andere diese für sie aussprechen.
Aufgewachsen ist sie in einem nahegelegenen Waisenhaus, da ihre Eltern sie, als sie noch ein kleines Kind war, auf den Stufen einer Kirche ausgesetzt hatten. Die Leiterin des Waisenhauses war ihr wie ein Mutterersatz, über ihre leiblichen Eltern weiß sie nichts.
Schon während ihrer Kindheit hatte Lucy das Gefühl, dass Bücher etwas Besonderes für sie seien. Ob Einbildung oder nicht, schon zu der Zeit konnte sie die Bücher flüstern hören. Daran erinnert sie sich allerdings erst, als ihr im Archiv die wispernden Stimmen auffallen, die von den Bücher ausgehen. Schon bald lässt sie sich immer mehr auf die Bücher ein und erfährt Dinge über sich, die ihr bisher verborgen waren. Der Umgang mit all den neuen Informationen führt dazu, das sie sich von ihren Freunden distanziert, die von all dem nichts wissen sollen.
Dafür schüttet sie ihr Herz dem ihr eigentlich völlig fremden Nathan aus, der seit kurzem regelmäßig die Bibliothek besucht.
Nathan ist lange ein sehr undurchsichtiger Charakter. Mal ist er Lucy gegenüber freundlich und wirkt sehr sympathisch, mal verhält er sich genau umgekehrt. Auch Nathan ist nicht in Obhut seiner Eltern aufgewachsen, sondern bei seinem strengen, von Gicht geplagten Großvater, der Nathan ständig seltsame Aufträge zuteilt und keine Wiederrede duldet. Zunächst führt Nathan die Aufträge seines Großvaters noch aus, als er jedoch beginnt, Gefühle für Lucy zu entwickeln und herauszufinden, was mit ihr und den Büchern los ist, fällt es ihm nicht mehr so leicht, seine ihm vorgesehene Aufgabe zu erfüllen. Schon bald wird klar: hier stehen sich zwei "Bücherllager" gegenüber, die eigentlich nicht zueinander passen dürfen. Während Nathan ein "Bewahrer" ist, ist Lucy eine "Hüterin". Durch dieses Wissen der beiden, geht es plötzlich um Leben und Tod, wo auch vor Mord nicht zurückgeschreckt wird.

Die Nebencharaktere des Buches sind mal mehr und mal weniger wichtig. Einige erhalten nur eine Statistenrolle, während andere eine große Rolle in Lucys Lebensgeschichte spielen. Gerade mit diesen Charakteren geht die Autorin nicht gerade zimperlich um, sodass sich vor allem Nebencharakteren gegenüber immer wieder ein erstauntes Stirnrunzeln bei mir eingestellt hat.

Ein Buch über Bücher ist für jemanden er Bücher liebt natürlich ein absolutes Must-have. Bis zu einem gewissen Punkt konnte mich die geschaffene Mystik um Lucy, Nathan und die Bücher auch packen, die Auflösung jedoch wirkte auf mich wie ein Bruch.
Auch habe ich einen größeren Bezug zu den Nebencharakteren als zu den Hauptprotagonisten aufgebaut. Gerade die Hauptcharaktere wirkten auf mich nämlich leider sehr oberflächlich und austauschbar.

Was mir besonders gefallen hat:

Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und flüssig. Er lässt sich sehr einfach lesen, ohne großen Anspruch, sodass das Buch wunderbar für „zwischendurch“ geeignet ist. Die Sätze sind zumeist kurz, ohne kunstvolle Verschachtelungen. An den Schreibstil passt sich auch die einfache Sprache an. Auf Grund der Sprache und der Art zu schreiben, stufe ich dieses Buch als Jugendbuch ein, auch wenn die Hauptprotagonistin bereits zwischen 18 und 20 ist.
Besonders gefallen hat mir die Art, wie die Autorin die Nationalbibliothek und die Vorkommnisse dort beschrieben hat. An diesen Stellen ist die Atmosphäre dieses Ortes förmlich spürbar. Gerade, wenn die Protagonistin durch die Gänge des Archivs läuft und den Stimmen der Bücher lauscht, ist man als Leser ganz im Text gefangen.

Was mir nicht so gut gefallen hat:

Leider konnte mich das Buch nur anfänglich begeistern. Zwar trägt der Schreibstil den Leser leicht durch die Seiten, doch der Inhalt kann davon nicht getragen werden.
Ist das Buch anfangs noch sehr geheimnisvoll, wird es etwa ab der Hälfte abstrus und zum Teil auch unlogisch.
Am schlimmsten allerdings fand ich, wie oberflächlich und austauschbar die Charaktere blieben. Nathan habe ich irgendwann nicht mehr verstanden und auch Lucys Verhalten rief immer wieder ein Stirnrunzeln hervor. Während sie ihren engsten Freunden nichts von ihrer Situation erzählt, vertraut sie sich einem völlig Fremden an, der sich ihr gegenüber auch noch sehr seltsam verhält.
Schade fand ich, dass die Autorin ihrem Beschreibungsstil der Nationalbibliothek nicht treu geblieben ist. Alle Personen und alle anderen Orte, wie beispielsweise das Haus des Großvaters, bleiben so blass, dass man Schwierigkeiten hat, das Kopfkino laufen zu lassen. Dass die Autorin es besser kann, hat sie am Anfang des Buches bewiesen.

Oberflächlich bleiben nicht nur die Beschreibungen, sondern auch die gesamte Handlung. Alles wird nur bröckchenweise geliefert, sodass bis zum Schluss kein klares Bild über Bewahrer und Hüter entsteht. Es wurde zwar ein Versuch unternommen die Stellung der „feindlichen Lager“ darzustellen, doch ist dies nicht überzeugend gelungen. Was für eine "Sekte" verbirgt sich hinter den Bewahrern? Wenn Nathan mit deren Glauben aufgewachsen ist und dafür einsteht, sich sogar initiieren lässt, wieso verhält er sich dann so gegensätzlich? Wieso wird Lucy, wenn diese Sekte die Hüterinnen ein für allemal beseitigen will und sie scheinbar eine so ernsthafte Bedrohung ist, im Archiv angegriffen und nicht schon vorher? Sonst wird vor Mord auch nicht zurückgeschreckt. Und wieso fackeln Menschen, die Bücher bewahren wollen, ein ganzes Archiv ab, wenn sie den Mordanschlag auch an jedem anderen Ort hätten verüben können?
Zu viele Fragen, zu viele unlogische Handlungen. Das machte das Buch schließlich leider ermüdend und langatmig.

Gestaltung:

Das interessante und auffällige Cover hat mich auf die Reihe aufmerksam gemacht. Ein feuerroter ausgestreckter Arm, in den der Titel eingearbeitet wurde, auf blauem Hintergrund ist eine wunderbare Verbindung zum Buch.

Wertung:

Leider konnten mich Story und Charaktere wenig überzeugen. Beides war mir zu oberflächlich und ohne genug Tiefe um mitfiebern zu können. Dabei hat die Autorin gerade am Anfang bewiesen, welches Schreibpotenzial sie eigentlich hat. Ich gebe dem ersten Teil der Reihe 2 Lila-Lesesterne und hoffe, dass mich Teil 2 mehr begeistern kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super tolles Buch!, 20. August 2013
Rezension bezieht sich auf: BookLess.Wörter durchfluten die Zeit (BookLessSaga Teil 1) (Kindle Edition)
Ich bin einer der Glücklichen Vorableser und ich hab das Buch verschlungen.
Ein Buch das über Bücher schreibt und die Geschichte von Lucy und Nathan, die sich so ähnelt.....
Ich war zuerst sprachlos und wortlos, nachdem ich fertig war ;-)

Den Unbefangensten hat Marah Woolf gesucht und durch mich wohl gefunden. Habe durch Sie mal die Welt um mich herum vergessen!
Lieben Dank, Marah für die schöne Zeit! Ich freue mich auf Bookless 2!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zauber der Bücher, 19. August 2013
Rezension bezieht sich auf: BookLess.Wörter durchfluten die Zeit (BookLessSaga Teil 1) (Kindle Edition)
"Nur noch wenige erkennen den Zauber, der von Büchern ausgeht. Nur noch wenige Menschen erkennen ihren Wert."
Als ich diesen Satz las, dachte ich, wie Recht Marah Woolf hat. Aber jeder, der eins ihrer Bücher liest, wird diesen Wert wieder entdecken oder sich in seiner Bedeutung bestärkt fühlen.

Bookless ist grandios, super spannend und fesselnd. Ich liebe die Art wie Marah schreibt und ihre Figuren zum Leben erweckt.
Das Warten auf den zweiten Teil wird mir schwer fallen, aber ich weiß, dass es sich lohnt geduldig zu sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hallelujah :), 19. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: BookLess.Wörter durchfluten die Zeit (BookLessSaga Teil 1) (Kindle Edition)
Super schönes Cover, liebenswerter Inhalt!!!
Endlich mal eine Hauptcharakterin, die selbstbewusst ist, ihre eigene Meinung hat und nicht einfach nur den männlichen Protagonisten anhimmelt. Natürlich verliebt sie sich in Nathan, aber das macht sie nicht völlig willenlos. Super!!!
Trotzdem bin ich Anfangs nicht so schnell warm geworden mit Lucy, was aber wohl daran lag, dass man, bis Nathan aufgetaucht ist, kaum wusste wie Lucy aussieht. Ab dem Zeitpunkt war dann alles okay.
Alles in allem ein sehr guter Auftakt in eine neue Geschichte voller Zauber, den nur Bücher verbreiten können!!!
Absolut lesenswert und eine ganz klare Empfehlung zum Kauf!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein absolutes MUSS, 18. August 2013
Rezension bezieht sich auf: BookLess.Wörter durchfluten die Zeit (BookLessSaga Teil 1) (Kindle Edition)
Nachdem ich die Mondsilberlicht-Saga schon mehrfach gelesen habe, habe ich mich sehr auf Bookless gefreut und wurde nicht enttäuscht. Bereits nach den ersten Zeilen hat mich die Geschichte von Lucy in ihren Bann gezogen. Zum Inhalt des Buches wurde ja bereits erschöpfend in den vorherigen Rezessionen geschrieben, daher gibt es an dieser Stelle nur noch ein riesen Lob an Marah! Liebe Marah, du hast es nicht nur wieder geschafft mich mit deiner Geschichte zu fesseln, die Geschichte gefällt mir bisher sogar noch ein wenig besser als die vorangegangene! Ich bin unglaublich auf Band 2 und 3 gespannt! Ich hoffe, du findest in den nächsten Monaten viel Zeit für Bookless!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 237 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen