Kundenrezensionen


1 Rezension
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bärenstarker..., 11. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Stay Reckless (Audio CD)
...Roots-Country-Rock - nix mehr, nix weniger! Eigentlich ist er auf seinen bisherigen Aufnahmen, und davon gibt's bislang acht seit 2006, ein reiner Countrymusiker, ein Country-Folker genauer gesagt, wenn's den Ausdruck überhaupt gibt - mit sehr starken Anflügen von Bluegrass - ein nicht schlechter, aber eben auch keiner, den ich irgendwie wahrgenommenen hätte.
Dabei erscheint Lucas, sieht man seine tätowierten Unterarme, eher als ein typischer Vertreter des Red Dirt - und das in jeder Beziehung. Die Interpretation hierzu überlasse ich dem Leser. Doch nein, der akustische Country mit Dobro und Banjo, der ist seine Sache, dafür ist seine Stimme mit ihrem charakteristischen Country-Drawl wie gemacht - auch wenn diese Aufnahme loslegt, als wolle sie alle elektrifizierten Cross Canadian Ragweeds davonfegen, dann beruhigt sich das schnell wieder, schwingt zurück in Countrygefilde, wird sogar wie in Small Town Heart zeitweilig countryballadig, um dass dann aber prompt im selben Song in Form von Chris Scruggs Steels und Cory Branan Stahlseiten fortzuführen....Cory Branan? der Cory Branan? ja, der!....nur um noch balladiger weiterzumachen.

Was den eigentlich in Bloomington, Indiana, mit reichlich Bluegrass aufgewachsenen in musikalische Austin-Regionen hebt, ist die Produktionshand Mark Nevers' - und das im Beech House Studio in Nashville, doch dafür gleich um etliche Qualitätsgrade. Wenn's einer kann, dann - unter anderen - Nevers, der, der sonst u.a. auch für solche Nicht-Country-Größen wie Lambchop oder Candi Staton die Regler bedient. Er verpasst ihm tatsächlich ein Musikgewand, dass sich definitiv mehr an rockigen Americana-Ausprägungen orientiert, als an den klassischen von Bluegrass und Country, auch wenn's fiddelt und twangt und steelt - krachen tut's, wie in So Much More Than Lonely, eben auch. Und - ganz im Gegensatz zu den zuvor erschienenen glasklaren Lucas Folk-Aufnahmen - ist es von Nevers im Sound bewußt "dreckig" produziert. Das erzeugt einen insgesamt hohen Individualitätswert für einen Cowboy, der auf scheinbar abgegrastem und immer noch dicht berittenem Gelände unterwegs ist - stark.

PS. Mit Branan ist er übrigens auch ansonsten verbandelt - da gibt's diverse Singles.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0x9fbde0d8)

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen