wintersale15_finalsale Hier klicken Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More vday Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen10
4,7 von 5 Sternen
5 Sterne
7
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: MP3-DownloadÄndern
Preis:8,99 €

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 500 REZENSENTam 6. September 2013
Beim ersten Album war mit noch etwas bang, meine Befürchtungen war groß dass Ed ohne seine Stammband Live etwas ganz anderes machen würde musikalisch. Die Sorge war aber unbegründet, Alive hat mich damals sehr positiv überrascht und gefiel mir um einiges besser als die letzten beiden regulären Live Alben. Und auch das zweite Soloalbum bleibt der vertrauten Formel treu, Rockmusik mit allerdings immer weniger werdenden Alternative Ansätzen, stets mit großer Dynamik und vor allen unverkennbar geprägt von Ed’s einmaliger Stimme. Sie ist immer noch besonders, sein Gesang transportiert Emotionen ebenso perfekt wie seine Texte immer noch spirituelle Themen berühren.

SEVEN war bereits veröffentlicht und könnte auch eine der besseren Live Stücke aus der Spätphase sein, langsam beginnend, dann immer rockiger werdend, mit einem Refrain der sofort hängenbleibt. Ähnlich aufgebaut ist auch ALL THAT I WANTED. Aber Ed kann auch weiterhin ruhig. Die Ballade ANGELS ON A RAZOR, die zwar einen gewissen Bon Jovi Einschlag hat, die aber trotzdem zu gefallen weiß, Ed’s Stimme reist das Ruder herum. Mit CORNERSTONE wagt Kowalczyk sich auf neues Terrain, die Gospelballade mit viel Klavier und viel Pathos ist sehr gut gelungen. An alte Live Großtaten können dann aber auch wieder mit TAKE ME BACK und vor allen das düstere THE WATCHMAN’S LAMENT zwei andere Songs anknüpfen. Und als Schmankerl haben einige Songs, wie bspw. SUPERNATURAL FIRE einen geschmeidigen R.E.M. Einschlag - dank der Zusammenarbeit mit Peter Buck und Songwriter Scott McCaughey. Peter Buck spielt übrigens bei 7 von 11 Stücken Gitarre. Bei den Songs, denen er nicht seine typische Gitarrensignatur aufdrückt spielt er sehr manschaftsdienstlich. Top!

Alles in allem: Ein sehr reifes Album, die textlichen Themen sind immer noch dieselben, Ed und Live Fans wissen sie einzuordnen und zu schätzen. Ein wenig fehlt an manchen Stellen der Sturm und Drang, viele Stücke drosseln immer wieder das Tempo nach rockigen Teilen. Wenn man sich dann aber vor Augen hält, dass wir eben nicht Mitte der 90er sind, sowohl der Künstler als auch der Hörer, dann geht das schon in Ordnung ;-), Live Fans können bei 'The Flood and the Mercy' bedenkenlos zugreifen.

Ein paar Gedanken noch zur limited Edition. Die paar Euro lohnen sich durchaus, die zweite CD enthält neben der eher ruhigen 2012 ‚The Garden‘ EP sowieso remixes zu den Songs daraus.
0Kommentar9 von 9 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Oktober 2013
Nichts Neues, aber das ist in diesem Fall auch gut so, man weiß was man bekommt. Guten, eingängigen Rock/Pop. Die CD ist stimmig produziert, immer mal ein etwas langsamerer Titel als Abwechslung dazwischen. Am besten gefällt mir direkt der erste Song One, da wird man gleich an gute alte Zeiten mit seiner Band Live erinnert. Schade ,dass so wenig Promotion für solche Künstler gemacht wird, somit wird diese Platte wohl recht wenig Menschen hier erreichen.
0Kommentar2 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. November 2013
Ja, die erste Solo-CD "Alive" von Ed Kowalczyk war jetzt nicht der Hammer. Gute und melodiöse Rockmucke, aber für mich ohne den zündenden Funken.

Dazu die für mich enttäuschende CD der verbliebenen LIVE-Jungs als The Gracious Few... irgendwie hatte ich das Kapitel LIVE abgehakt. Was sehr schade war, da die Band einige absolute Meisterwerke abgeliefert hat (Throwing Copper, Secret Samadhi).

UND JETZT DAS!! Ed kommt da mit einer absoluten Hammerscheibe um die Ecke. Ich denke, dass es nicht übertrieben ist, "The Flood and the Mercy" gleich hinter den erwähnten LIVE-Scheiben einzureihen.

Anspieltipps kann ich keine nennen, da die ganze CD für mich am Stück gehört keinen einzigen Tiefpunkt bietet.

Alle, die gute ehrliche Rockmusik mögen, müssen in diese Scheibe unbedingt reinhören.

Danke Ed für diese geniale Mucke. Dass ich das noch erleben darf.....
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Oktober 2013
Nach dem die letzten Live Alben nicht so doll waren und auch sein erstes Solowerk für mich auch nur Mittelmaß war, kann ich hier nur den Hut ziehen. Für mich ist es eines der besten Rock Alben der letzten Jahre. Viele erwarten immer Alben wie in den 90er, aber das funktioniert nicht mehr. Wir sind auch alle älter geworden und die Musik hat sich auch verändert. Was nicht passieren darf, dass alles nur noch gleich klingt und das ist hier überhaupt nicht Fall. Es kann es nur jeden empfehlen, auch die bis jetzt noch nicht Live oder Ed gehört haben.
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Oktober 2015
Live waren die Helden meiner Jugend. Platten wie Throwing Copper oder The Distance To Here haben mich damals schlicht umgehauen. Dementsprechend enttäuscht war ich über den Niedergang der Band auf den letzten Alben und habe mich irgendwann abgewandt.
Durch Zufall bin ich dann auf die Solo-Alben von Ed Kowalczyk gestoßen und habe etwas skeptisch eine Hörprobe gestartet.
Was soll ich sagen: The Flood and the Mercy klingt wie die erwachsen gewordene Version von Throwing Copper!!!
Eine CD ohne wirkliche Tiefpunkte mit einem schönen Mix aus ruhigen Nummern und knackigen Rocksongs, ein absolutes Highlight! Dazu die unverkennbare Stimme dieses begnadeten Sängers.
Bitte, bitte mehr von Ed!!!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. November 2014
Ich kam erstmals Mitte der Neunziger über "Throwing Copper" zu Live. So ab Anfang der 2000er Jahre hat sich der Stil von Live dann etwas geändert und meinen Geschmack damit leider etwas verlassen.
Bin dann nur zufällig auf das Album von Ed Kowalczyk gestoßen und war nicht ganz sicher, was mich erwartet. Letztlich ist es die Musik, die ich von Live lange nicht mehr gehört habe. Gefällt mir gut.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Dezember 2014
Ich mag ja die Stimme und die Lieder sind wirklich gut.
Aber fast jedes Stück wird zum Ende "etwas trashig", ein Klangmatsch, den ich als unangenehm empfinde, deshalb nur vier Sterne
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. August 2014
Grandioser Rock, eine einzigartige Stimme - brillant!!! Falls ihr dieses Album mögt, hört auch mal in die alten Scheiben von "Live" rein...
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. November 2013
der junge hat ich meiner meinung nach wirklich von live abgekapselt (mal sehen was live bringt album wird gerade produced^^) nur so von mir definitv kaufempfehlung auch wenns werbungstechnisch total hier in de total untergegangen ist in australien ist ed mit seinem song seven auf rang 2 in den radiocharts gewesen - wem das noch nicht reicht amazon lässt doch reinhören ^^ - nebenbei find ich es klasse das man wenn man die cd bestellt gleich die mp3 hat - genial ^^ - resession von frau benda ^^
0Kommentar1 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. September 2013
Wer Live kennt und Ed Kowalczyk schätzt, kommt an diesem neuen Soloalbum nicht vorbei. Es ist einfach brillant gut und hat absolut Klasse!!!!
0Kommentar1 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

6,59 €
7,99 €