Kundenrezensionen


37 Rezensionen
5 Sterne:
 (24)
4 Sterne:
 (9)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Morde für Anfänger
Haben Sie sich auch schon bei manchem Krimi gefragt, ob das, was Sie dort erleben, überhaupt realistisch ist? Und wie die Wirklichkeit der Rechtsmedizin aussieht? Oder haben Sie schon immer mal einen Krimi schreiben wollen? Dann sollten Sie dieses Buch lesen.

Von den Totenflecken und was sie dem Rechtsmediziner sagen über Abstreifringe, Fäulnis...
Vor 14 Monaten von H. P. Roentgen veröffentlicht

versus
3.0 von 5 Sternen Interessant, aber nicht umfassend genug
Mir geht es ähnlich wie den anderen 3-Sterne-Rezensenten: Die mich interessierenden Fragen werden nicht behandelt. Zwei Beispiele:

- Gerichtsmediziner. Ist er nun selbst am Tatort, oder wird eine Leiche von der Spurensicherung quasi eigenverantwortlich zur Gerichtsmedizin gebracht?
- DNA: Wie lange dauert es, eine DNA-Analyse durchzuführen? Wer...
Vor 1 Monat von Michael L. veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Morde für Anfänger, 6. Oktober 2013
Von 
H. P. Roentgen - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Schöner Sterben - Kleine Mordkunde für Krimifans. Forensik und Rechtsmedizin für Jedermann. (Kindle Edition)
Haben Sie sich auch schon bei manchem Krimi gefragt, ob das, was Sie dort erleben, überhaupt realistisch ist? Und wie die Wirklichkeit der Rechtsmedizin aussieht? Oder haben Sie schon immer mal einen Krimi schreiben wollen? Dann sollten Sie dieses Buch lesen.

Von den Totenflecken und was sie dem Rechtsmediziner sagen über Abstreifringe, Fäulnis und Verwesung, die Arten zu morden und was sie dem Mediziner sagen bis zu Kältetod, Tod durch Verdursten, Verbrennen, Ersticken reicht die umfangreiche Palette des Buches. Kaum eine Todesart hat Matthias Matting ausgelassen. Für Krimifans ist das Buch eine Fundgrube, aber auch eine Gefahr. Nämlich die, dass man beim nächsten Krimi laut zu lachen beginnt und sich damit das Mißfallen der anderen Zuschauer zuziehen könnte.

Der Autor will uns nicht den Krimi vermiesen, aber uns zeigen, wie der Leser erkennt, welcher Krimi sauber recherchiert wurde und welcher schlampig gearbeitet hat. Deswegen ist das Buch auch für Krimiautoren interessant, es gibt eine Fülle von Einblicken in die Gerichtsmedizin und eine Menge Anregungen, wie man auf Papier besser morden kann.

Nicht zu vergessen: Das Buch hat einen ausführlichen Index, was leider nicht selbstverständlich bei Sachbüchern ist. Und ist sorgfältig lektoriert worden, auch das nicht selbstverständlich bei selbstverlegten Büchern.

Hans Peter Roentgen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfektes Handbuch für Krimifreunde und Autoren, 29. August 2013
Von 
progue - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
"Schöner sterben" ist tatsächlich - wie der Untertitel schon sagt -, eine kleine Mordkunde für Krimi-Fans. Aber es nur darauf zu reduzieren, würde diesem Büchlein nicht gerecht werden. Es handelt sich dabei um ein unglaublich faszinierendes, lehrreiches, interessantes Buch, das es in komprimierter Form unterhaltsam versteht, über Todes- und Mordmethoden zu referieren. Es ist dabei in logische Abschnitte unterteilt und beginnt mit der wichtigsten Frage überhaupt: Wie ein Mensch stirbt. Was passiert im Augenblick des Eintreten des Todes? Wie entstehen Totenflecken und was sagen sie aus? Welche Informationen lassen sich aus der Auffindesituation und den Symptomen der Leiche ziehen? Danach widmet sich der Autor knapp, aber präzise den verschiedenen Todesarten wie Schusswunden, stumpfer/spitzer Gewalt, Blitzschlägen, Kälte-/Feuertoden, Vergiftungen, Ersticken, Verhungern ...

Er beschreibt chemische Prozesse, die bei einem Körper entstehen, der verwest, erklärt Unterschiede bei verschiedenen Vergiftungen, geht auf medizinische Besonderheiten ein und was man Matthias Matting besonders zugute halten muss: Er wird niemals langweilig.
Es klingt sicherlich trocken und wissenschaftlich, aber er schafft es mit Kurzweiligkeit und manchmal trockenem Humor, das Interesse grundlegend aufrecht zu erhalten.
Nach dem Lesen und Verstehen verschiedener Todesursachen war ich tatsächlich in letzter Zeit geneigt, die Abendserien mit meinem neuen Wissen zu unterbrechen, aber wie bereits der Autor im Nachwort rät: "Lassen Sie es um des Familienfriedens Willen." Dem schließe ich mich an. ;)

Fazit: Ein gelungenes Handbuch für Krimi-Fans, solche, die es werden wollen, und ganz besonders: Autoren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Anleitungen für Krimifans, 2. Dezember 2013
Wer einen Krimi schreiben möchte, sollte erst einmal Matthias Mattings ‚Schöner sterben‘ lesen. Detailliert beschreibt der Autor in seinem kleinen Bändchen, wie man stirbt, wenn man verhungert, verdurstet, vergiftet, erschossen, erstochen, etc. wird. Es scheint, der Autor lässt keinen gewaltsamen Tod aus. Dabei scheint es, dass das Buch sehr genau recherchiert wurde, denn Matting geht hier auf alle Einzelheiten des jeweiligen Todes ein.

‚Schöner sterben‘ ist ein Buch, das nicht von vorne nach hinten gelesen werden muss. Man kann sich einfach einen ‚Tod‘ aussuchen und alles darüber erfahren, was man vielleicht nie wissen wollte. Aber es ist sehr spannend, dann doch zu erfahren, woran man wirklich letztendlich stirbt, wenn man…. – was auch immer.

‚Schöner sterben‘ bringt viele Fakten, die ich nicht wusste, die mich aber auch als Biologin sehr interessieren. Schön ist es nicht, sich die verschiedenen Tode vorzustellen, interessant bleibt es trotzdem. Anschauliche Zeichnungen und ein sehr umfangreiches Glossar runden dieses kleine Buch ab.

Da dieses Buch dennoch kein echtes Nachschlagewerk, sondern ein Büchlein für den Laien sein soll, finde ich den Umfang und die Detailliertheit trotz des kleinen Umfangs sehr angemessen Ich werde dieses Buch zum immer wieder mal Nachschlage im Regal behalten und habe seine Lektüre als z.T. etwas schockierend, aber auch als sehr spannend empfunden. Und: Für den Krimiautor bietet sie vielleicht so manche Idee und ein Nachschlagewerk, damit schließlich die Sterbenden auch in Film und Roman ‚authentisch‘ sterben dürfen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Toll, 22. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Schöner Sterben - Kleine Mordkunde für Krimifans. Forensik und Rechtsmedizin für Jedermann. (Kindle Edition)
Schöne Beschreibung der letzten Stunden von und nach dem Tod bei zahlreichen Todesarten. Das ganze ist auch noch recht locker geschrieben, toll.

Einziger Haken: Man findet nun in Filmen und Büchern noch mehr Fehler/Ungereimtheiten als man sowieso schon bemerkt hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Mordkunde" nicht nur für Krimi-Fans, 12. September 2013
Dieses Buch ist ein sehr spannendes Werk nicht nur für Krimi-Leser und Krimi-Fans, sondern erst recht für Krimi-Autoren. Besser geht's nicht und dann für diesen Preis. Vielen Dank an den Autor.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Interessant für Krimi- und Thrillerfans, 31. August 2013
Mit Schöner Sterben können Krimi- und Thrillerfans ihr Basiswissen vertiefen.
Man erfährt viel Interessantes über die Obduktion und die Tätigkeiten von Gerichtsmediziner und Toxikologen, verschiedene Todesarten wie z.B. stumpfe oder scharfe Gewalt, Ersticken, Erfrieren, Ertrinken oder Vergiftungen.
Sehr informativ und spannend geschrieben. Einige Grafiken veranschaulichen das Ganze noch und ein paar Links sorgen für noch mehr Information. Erstaunlich fand ich die Statistiken, die zu einigen Todesarten angegeben wurden, so hätte ich das nie vermutet.
Bei den vielen Daten und Fachwissen ist das Buch trotzdem nicht langweilig, da es mit trockenem Humor gewürzt wurde.
Nach dieser Lektüre können wir kleine Fehler in Krimis und Polizeiserien entlarven. Doch der Autor warnt, dass man des lieben Familienfriedens beim Fernsehgucken lieber nicht mit seinem neu erworbenen Fachwissen prahlen sollte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tipp für Krimifans, 30. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Schöner Sterben - Kleine Mordkunde für Krimifans. Forensik und Rechtsmedizin für Jedermann. (Kindle Edition)
Schussverletzung, stumpfe Gewalt, Elektrizität, erfrieren oder vergiften - die Möglichkeiten, das Zeitliche zu segnen, sind unzählig und werden von Krimi- und Drehbuchschreibern auch in vielfältiger Weise verarbeitet. Doch kann man dem, was man sieht oder liest immer trauen oder schieben uns die Autoren eine ganze Portion Humbug unter? Matthias Matting geht dieser Frage nach und erläutert in unterhaltsamem Plauterton die Grundlagen des ordentlichen Dahinscheidens, egal ob mit oder ohne fremde Hilfe. Es beginnt schon mit der Frage, wann man wirklich tot ist und was der Pathologe auf seinem Seziertisch so tut und tatsächlich an der Leiche ablesen kann. Die einzelnen Todesarten werden ausführlich dargestellt, ohne langwierig oder gar langweilig zu werden. Immer wieder erfolgt auch der Bezug auf typische Film- und Krimiszenen, die in die Welt der Fiktion gehören.

Unterhaltsame Lektüre, die so manchen Mythos aufdeckt und mit unerwarteten Erkenntnissen lockt. Obwohl es sich um ein Sachbuch handelt, ist der Ton keineswegs trocken, sondern unterhaltsam plaudernd, was das Lesen neben all der Information auch noch angenehm gestaltet. Das besondere Schmankerl kommt im Nachwort: der Hinweis, dass man sein neu erworbenes Wissen nicht während des nächsten Fernsehkrimis zum Besten geben sollte, wenn man den lieben Familienfrieden wahren möchte. Für Krimiliebhaber ein echter Gewinn.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Muss für jeden Krimi-Fan..., 29. August 2013
Kurzbeschreibung:

Der Lesetipp für Krimifans

Unter der verschlossenen Tür quillt Blut hervor. Bei einer Schießerei greift sich das Opfer ans Herz und fällt um. Das Gift, das der gierige Neffe seiner alten Tante in den Tee gemischt hat, wirkt augenblicklich. Typische Krimi-Szenen – die jedoch mit der Wirklichkeit nichts zu tun haben.

Folgen Sie mir in die Welt der Toten

Entdecken Sie die typischen Kennzeichen von Schussverletzungen, Vergiftungen oder Schnittwunden. Beobachten Sie den Rechtsmediziner bei der Arbeit: Welche Spuren wertet er aus? Wie kommt er der Todesursache tatsächlich auf die Spur? Welche Hinweise kann er der Polizei auf das Mordwerkzeug, den Tatablauf und den Täter liefern?

Ich verspreche Ihnen: Danach werden Sie all Ihre Lieblingskrimis noch einmal lesen beziehungsweise ansehen wollen – mit einer erneuerten, aufgeklärten Faszination, die Sie selbst an die Stelle des Ermittlers setzt. Aber Vorsicht: Behalten Sie beim abendlichen TV-Krimi Ihr neues Wissen lieber für sich oder merken Sie die unrealistischen Stellen zumindest erst während des Abspanns an – Sie könnten sonst dauerhaft den Familienfrieden gefährden.

Spannend und verständlich

Zwölf eigens angefertigte Infografiken zeigen typische Verletzungsmuster und erklären kompliziertere Sachverhalte. Fünf handgezeichnete Bilder aus dem 19. Jahrhundert und drei Fotos ergänzen die Informationen. Aufgrund der detaillierten Beschreibungen empfohlen für Leser ab 16 Jahren.

Meine persönliche Garantie

Wenn Ihnen dieses Buch nicht die Antworten liefert, die Sie suchen, erstatte ich Ihnen gern den Kaufpreis. Meine Kontaktadresse finden Sie im Nachwort.

Meine Meinung:

Das Buch ist ein Muss für jeden Krimi-Fan. Es ist sehr informativ und lehrreich. In dem Buch kann man alles über die einzelnen Todesursachen, wie man identifiziert werden kann und was genau eine Leiche ist, nachlesen.

Von Schussverletzungen, Stumpfer und Scharfer Gewalt, Elektrizität, Erfrieren, Verbrennen, Ersticken, Ertrinken, Vergiftung, Verhungern über Verdursten - nichts wird ausgelassen...

Eine Empfehlung für jeden Krimi-Fan, dieses Buch sollte in keinem Bücherregal von Krimi-Fans fehlen. Bei dem nächsten Krimi den ich lese, werd ich das Buch wohl ganz in der Nähe haben, um bei Bedarf nach sehen zu können, ob da auch vorher richtig rechachiert wurde.

Ganz eindeutig - 5 Sterne von mir!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein muss für Krimi Fans, 28. August 2013
Diese kleine Mordkunde ist ein muss für alle Krimi- und Thriller-Fans.

Der Leser lernt hier viel über die verschiedenen Todesarten, wie es dazu kommt, was noch alles kommt, sowie die Ermittlungsarbeit eines Gerichtsmediziners und Toxikologen kennen.
Sehr interessant fand ich das Thema Identifizierung, aber auch die anderen Themen sind Spannend. Man lernt einiges dazu.
Es wird zum Beispiel über den Kältetod geschrieben, wo alle Phasen beschrieben werden, über das Ertrinken, auch wie ein Mensch stirbt, ab wann er wirklich Tod ist......

Ich möchte nicht zuviel verraten, also hör ich auf.

Der Schreibstil ist schön, das Buch lässt sich flüssig lesen, auch sind die Kapitel schön aufgeteilt.
Die Zeichnungen haben mir sehr gute gefallen, die lockern das ganze Buch nochmal ein wenig auf.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wie stirbt man richtig? Was der Mediziner alles weiß!, 26. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Schöner Sterben - Kleine Mordkunde für Krimifans. Forensik und Rechtsmedizin für Jedermann. (Kindle Edition)
Jeder Leser von Krimis oder Thriller wird sich schon das eine oder andere Mal gefragt habe, wie denn der Gerichtsmediziner so schnell auf die Todesursache gestoßen ist. Kann man wirklich so eindeutig erkennen, wann und woran jemand gestorben ist? Welche Merkmale gibt es an den Toten?

Diese und noch viele weitere Fragen geht Matthias Mattig mit seinem Buch auf den Grund. Sehr deutlich wird veranschaulicht, wie eindeutig und präzise die menschlichen Hinweise sein können.

Durch unterschiedliche Fälle wird auf Todesursachen eingegangen, jedoch ohne brutal zu wirken. Auch durch Fotos werden die Hinweise anschaulich und verständlich gemacht.

Ein sehr schönes bzw. interessantes Buch, das jeden Thrillerleser begeistern und fesseln wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen