Kundenrezensionen


16 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Castlevania, das selbst mich begeistert :-D
Hallo alle zusammen,

dies ist meine erste Rezension, also entschuldigt, wenn diese etwas laienhaft wirken sollte. Hab vor einigen Jahren, bei einem Kumpel, einen kleinen Ausschnitt des Spiels auf der PS3 gesehen. Damals war ich nicht sonderlich begeistert. Ein Spiel mit einem Helden, der mit einer Kettenklingenwaffe gegen Fantasymonster kämpft, sah...
Vor 12 Monaten von Nötzold Steve veröffentlicht

versus
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Steuerung gewöhnungsbedürftig sonst gut
Also zum Spiel selber kann ich nur sagen: Es ist durchschnittliche 3rd Person Action.
So nach einer Stunde beginnt auch die Story trotz des wirklich flachen Protagonisten (Der ausschaut wie ein Babyface Aragorn), interessant zu werden. Auch wenn das Spiel mehr mit einem Lord of the Rings remake gemeinsam hat mit einem Castlevania...

Was mich allerdings...
Vor 8 Monaten von Gabriel Knight veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Castlevania, das selbst mich begeistert :-D, 16. September 2013
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Castlevania - Lords of Shadow Ultimate - [PC] (Computerspiel)
Hallo alle zusammen,

dies ist meine erste Rezension, also entschuldigt, wenn diese etwas laienhaft wirken sollte. Hab vor einigen Jahren, bei einem Kumpel, einen kleinen Ausschnitt des Spiels auf der PS3 gesehen. Damals war ich nicht sonderlich begeistert. Ein Spiel mit einem Helden, der mit einer Kettenklingenwaffe gegen Fantasymonster kämpft, sah für mich wie ein billiger Versuch aus, God of War zu imitieren. Dabei handelte es sich um einen der ersten Level, in dem man in einer Schluchtenlandschaft gegen Riesenspinnen, Goblins, Werewölfe etc. kämpft. Doch vor kurzem hab ich auf Gamestar gesehen, dass eine Ultimate Edition von Castlevania auf dem Markt kommt, die zum einen für PC ist und zum anderen alle DLCs beinhaltet. Da ich von der Lords of Shadow 2 Präsentation von der Gamescom angetan war, dachte ich mir schaue ich mir den ersten Teil noch einmal an. Als ich dann den Ultimate Edition Trailer gesehen hatte, war die Sache für mich klar.

[...]

Ein ernstes Fantasyszenario mit riesigen Bosskämpfen wirkte für mich einfach zu verlockend, als dass ich darauf verzichten könnte. Letzten Freitag hab ich mit dem Spiel angefangen. Und da das Wetter zum Zocken überaus geeignet war, habe ich, ich würde es mal so ausdrücken, überdurchschnittlich lang gezockt. Ich hab jetzt glaub ich nicht einmal die Hälfte des Spiels durch und schon über 15 Stunden gespielt. Für ein Action-Adventure schon einmal eine außergewöhnlich lange Spielzeit. Für einen kapitalbeeinträchtigten Auszubildenden im 3. Lehrjahr zählt jeder Euro, deswegen habe ich für mich eine Regelung gefunden, die besagt, für jedem Euro, möchte ich eine Spielstunde. Und so wie es aussieht, ist das Spiel das Geld auf jedenfall Wert. Und wenn die Qualität weiter so anhält, werde ich das Spiel auch immer mal wieder gerne durchspielen.

Aber jetzt genug vom überflüssigem Geschwafel:

Als erstes mein System:
Windows 7 64bit
intel core i7 3770K 4 x 3,5 GHZ
Geforce GTX 680 2 GB von Gigabyte
8 GB DDR 3 Arbeitsspeicher

Story/Inszenierung:
Anfangs ist das Ganze zwar schön inszeniert, die Story jedoch wirkt anfangs wie 0815 Fantasykost. Jedoch bringt das Spiel dezent nach und nach weitere Details auf, die die Geschichte wirklich interessant und besonders machen. Auch einen großen Twist kann ich euch versprechen. Und wer sich nicht vom Gamescom Trailer von Lords of Shadows 2 spoilern lassen hat, wird sehr überrascht sein, was mit dem Helden im Laufe der Geschichte passieren wird. Das ganze Spiel wird mit richtig hübschen und gut gedrehten Zwischensequenzen angetrieben. Hin und wieder streuseln die Entwickler auch ein wenig Humor auf die sonst so ernste Geschichte, was meines Erachtens genau richtig portioniert ist. Die vorkommenden Charaktere sind interessant könnten allerdings ein kleines bisschen mehr Tiefgang vertragen. Aber wie gesagt, ich hab noch mindestens 15 Spielstunden. Von daher, kann ich in Sachen Charakterpräsentation noch kein abschließendes Fazit abgeben.

Insgesamt muss ich sagen, mich überrascht die Story Tag für Tag mehr und ist mit ihrem düsteren Fantasystil auch genau mein Ding.

Von daher gebe ich dem Spiel vorläufig 5 von 5 Sterne.

Grafik:
Zur Grafik muss ich sagen, Hut ab. Für einen Multiplattformtitel ein richtiger Augenschmaus. Klar, es ist linear. Klar es hat keine freie Kamera. Aber die Texturen sind scharf, die Animationen butterweich, die Levels sind super schön detailiert und die Kämpfe hauen richtig schön rein. Bis auf die Gesichter einiger Charaktere, die einen Ticken detailierter sein könnten, gibt es meinerseits nichts auszusetzen. Letztendlich ist die Optik super stimmig und macht einfach nur Spaß. In meinen Augen neben God of War Ascension (Welches mir als Spiel gar nicht gefallen hat) eines der schönsten Spiele der aktuellen Generation.

Von daher gebe ich auch hier 5 von 5 Sterne.

Sound:
Jetzt zum Sound. Das ganze Spiel ist nur auf Englisch vertont! Lediglich die Untertitel und die Menüs sind einstellbar. Das stört mich aber in diesem Spiel überhaupt nicht. Es ist ein so klares und sauber vertontes Englisch, das kann selbst ich als Schüler verstehen, der nur über mittelmäßig gutes Englisch verfügt. Die Hintergrundmusik ist durchweg gut, aber es hört sich ziemlich ähnlich an. Eine besondere Melodie ist mir allerdings noch nicht hängen geblieben. Die Soundkulisse der Levels und die Vertonung der Kämpfe find ich hingegen wieder richtig super. Mit meiner 5.1 Logitech Anlage bin ich vollkommen zufrieden, was das Spiel soundtechnisch bietet.

Da keine sehr gute deutsche Vertonung vorliegt und die Hintergrundmusik leicht monoton ist, kann ich in diesem Punkt leider nur 4 von 5 Sterne vergeben.

Gameplay:
Ich bin nicht gerade ein Gaminggott, der Action-Adventures mit S Bewertungen spielt. Ich spiele eher mittelmäßig gut. Wo ich noch vor kurzem an der Steuerung von Metal Gear Solid Revengeance gescheitert bin, finde ich mich hier wesentlich besser zurecht. Die Steuerung ist Anfangs noch das Simpelste, das man sich vorstellen kann. Hier muss ich noch erwähnen, dass ich mit einem Xbox 360 Controller spiele. Doch im Verlauf des Spiels, wird die Steuerung immer komplexer. Sogar zur komplexesten die ich in dem Genre kenne. Hier mal die Steuerung soweit wie ich sie momentan habe.

Anfangssteuerung:
Pfeiltasten: Items
Back: Inventar, Tagebuch, Fähigkeiten
Start: Menü
A: Springen
X: Angriff auf Einzelziele
Y: Gruppenangriffe
B: Items benutzen
Linke untere Schultertaste: Ausweichen
Rechte untere Schultertaste: Gegner greifen

Meine momentane Steuerung:
Pfeiltasten: Items
Back: Inventar, Tagebuch, Fähigkeiten
Start: Menü
A: Springen
X: Angriff auf Einzelziele
Y: Gruppenangriffe
B: Items benutzen
Linker Analog-Stick: 2 x kurz nach vorne tippen = Sprinten, reintrücken = Magie A am Schrein aufladen
Rechter Analog-Stick: reintrücken = Magie B am Schrein aufladen
Linke obere Schultertaste: Magie A aktivieren
Rechte obere Schultertaste: Magie B aktivieren
Linke untere Schultertaste: Ausweichen wenn man sich in eine Richtung bewegt, Blocken im Stand
Linke untere Schultertaste + X, + Y, + A + X, + A + Y: Handschuhangriffe
Linke untere Schultertaste im Stand + nach vorne tippen: Sprintangriff
Rechte untere Schultertaste: Gegner greifen

Und ich wette, da kommt noch einiges hinzu :-D Aber es ist nicht schwierig, weil sich das Spiel zwischen den einzelnen Erweiterungen Zeit lässt. So beherrscht man die Tricks, bis die Nächsten kommen. Auch die Kämpfe haben an sich richtig Bums. Starke Schläge wirbeln dank PhysX Laub, Staub und Bücherseiten auf. Was richtig wuchtig ist. Auch die Gegnergröße wirkt sich auf das Kampfgefühl richtig gut aus. Gigantische Kolosse lassen den ganzen Bildschirm erbeben und sorgen so für ein wuchtiges Spielgefühl.

Also auch hier gebe ich guten Gewissens 5 von 5 Sterne. Wer jedoch Wert auf Maus und Tastatursteuerung legt, dem kann ich hier keine Bewertung geben. Denn dieses Genre muss einfach mit Gamepad gespielt werden.

Gesamtpaket:
Das Spiel ist nicht sonderlich Schmuckvoll verpackt. Eine ganz normale DVD-Hülle, ein farbiges Handbuch und das Spiel. Glaub ich, zumindest. Weiß jetzt grad nicht, ob eine Bonus DVD dabei war. Habs installiert und gespielt. Doch die Verpackung ist mir eh egal, die kommt in meine Spielesammlung und fertig. Jedoch muss ich auch negativ anmerken, dass nach der Installation von der DVD ein langer Download von ca. 11 GB folgte. Früher hätte ich Steam dafür verdammt, heute jedoch wohne ich in einem Ort mit einer 16K Leitung. Da war das ganze in 40 Minuten erledigt. Aber man sollte nicht vom Kunden erwarten, dass dieser eine ausreichend schnelle Leitung zur Verfügung hat. Das Spiel an sich ist aber über jeden Vorwurf erhaben, einen Umfang von 30 Spielestunden inclusive der 2 DLCs (Was nach der ganzen Wartezeit das Mindeste war) ist für heutige Verhältnisse einfach Top.

4 von 5 wegen langem Download nach der Installation

Update 14.10.2013

Story/Inszenierung 4 von 5
Hab das Spiel jetzt 1,5-mal durchgespielt und bin mit dem Hauptspiel vollkommen zufrieden. Was ich jedoch kritisieren muss, sind die 2 DLCs. Während mich das Spiel mit seinen toll inszenierten Ingamezwischensequenzen begeistern konnte, enttäuschen mich in den DLCs die zwar hübsch gezeichneten, aber dennoch weit hinter den Erwartungen bleibenden Zwischensequenzen. Auch sollen die DLCs die Veränderung des Protagonisten vertiefen. Doch nach dem diese Veränderung ausgelöst wurde, hat sich am Charakter nichts getan. Da ging viel Potenzial verloren. Da man den Spieler Teile der Steuerung aus dem 2ten Teil wie eine Karotte vor die Nase hängen hätte können um dann die Mitwirkenden einzublenden. So kann man es einfach nur hinnehmen... Und das ist auch nicht der ideale Effekt.

Also zum Ergebnis:
Story/Inszenierung 4 von 5 (Update 14.10.2013)
Grafik 5 von 5
Sound 4 von 5
Gameplay 5 von 5
Gesamtpaket 4 von 5

22 von 25 Sterne : Kategorien = 4,40 Sterne = sehr gute 4 Sterne
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Steuerung gewöhnungsbedürftig sonst gut, 12. Januar 2014
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Castlevania - Lords of Shadow Ultimate - [PC] (Computerspiel)
Also zum Spiel selber kann ich nur sagen: Es ist durchschnittliche 3rd Person Action.
So nach einer Stunde beginnt auch die Story trotz des wirklich flachen Protagonisten (Der ausschaut wie ein Babyface Aragorn), interessant zu werden. Auch wenn das Spiel mehr mit einem Lord of the Rings remake gemeinsam hat mit einem Castlevania...

Was mich allerdings sehr stört ist die Steuerung, welche unnötig kompliziert ist. Ich selber besitze keinen orginal xbox oder ps controller und muss sagen, man bricht sich hier einen ab, wieso muss ich zB den linken oder rechten Stick runterdrücken um Energie zu sammeln? Klar es gehört zum Kampfsystem aber ich finds eher nervig und störend.
Auch beim Klettern oder ähnlichen Spring und Enterhaken Geplänkel, fühlt sich alles zu sehr klobig an.
Der Kampf hat System aber bei Konkurrenten gefiel mir das Kampfsystem viel angenehmer.

Ein anderes Thema ist halt das Levelschlauch Thema. Erkunden ist zwar beschränkt möglich aber der Schlauch bietet sehr wenig Spielraum und kann plötzlich zu ende sein obwohl man gerade noch die ein oder andere Abzweigung nehmen wollte. Es bleibt nur der Neustart des Levels...
Was nett ist, sind dafür Missionen die man zusätzlich zu den Levels erledigen kann.

Die gesteuerte Kamera ist "meistens" gut von daher vermisse ich eine frei rotierbare Kamera eher seltener.

Kämpfe (vor allem Bosskämpfe) können in Frust ausarten, da sie lange dauern und wie gesagt mit der Steuerung recht nervig werden können. Besonders langweilig waren anfängliche Steinriesen, bei denen man xxx mal die gleiche Sequenz abspielen muss.
Ich brauche keine Superriesen Gegner bei denen ich von Arm zu Bein klettern muss, wenn gerade diese Sequenzen das Spiel langweilig machen.

Also ich denke wäre an genannten Punkten noch ein bisschen gefeilt worden, wäre durchaus ein richtiger Hit drin gewesen.
Aber so nun doch nur Durchschnitt.Das soll jetzt nicht abwertend klingen da das Spiel durchaus Spaß machen kann, nur durch besagte Punkte legt man den Controller doch schnell wieder Beiseite.

Ähnliche Spiele die mir besser gefallen haben: Batam Arkham Asylum, Darksiders.

-------
Update:
-------
Positiv:
Gegen Ende verbessert sich so manches wie z.B. die Bosskämpfe und auch die Level werden endlich spannender. Die Story ist zwar immer noch Nebensache aber auch Aufgrund der hohen Spieldauer, habe ich mich nun entschlossen dem Game noch einen 4ten Stern auf Spielspaß zu geben.

Negativ:
Ab und zu wird an gewissen Stellen (jenseits des Kampfes) eine ganz bestimmte Attacke erwartet z.B um einen chalter am Boden zu drücken oder eine Mauer einzureissen, führt man diese dann nicht aus geht es nicht weiter. Hier hätte man dem Spieler ruhig Hinweise geben können welche Attacke denn nun gemeint ist wenn der Spieler längere Zeit rumprobiert. Gerade wenn man mal eine längere Pause eingelegt hat und nicht mehr genau weiss, welche Buttonkombination welche Attacke ausführt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mit der Peitsche auf Vampirjagd, 8. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Castlevania - Lords of Shadow Ultimate - [PC] (Computerspiel)
Vergesst Blade, Buffy und Van Helsing - echte Vampirjäger pfählen Blutsauger mit dem Kriegskreuz und würgen Werwölfe mit einer Stachelkettenpeitsche. Lords of Shadow-Protagonist Gabriel bedient auf seinem Rachefeldzug empor der Nahrungskette gar die junge Klientel, die finst're Melancholiker sexy findet. Wenn das nicht nach einem Casual-Gamer-Blockbuster für die ganze Familie klingt.

Zur Story: Gabriel ist Ritter der Bruderschaft des Lichts und seit zwei Tagen seiner zarten Lebensliebe beraubt. Für den passionierten Schwarzmaler Anlass genug, endgültig zu verzagen. Allein die schwache Hoffnung, den Verantwortlichen dranzukriegen und die Liebste zurückzubringen, treibt ihn in die Tempelruinen der Lykanthropen, die Eiswelt der Vampire und ins Reich der Nekromanten. Praktisch, lässt sich doch in einem Abwasch die Welt retten.

Das Kampfsystem ist so komplex nicht. Zudem entfaltet es sich erst im Verlauf der Geschichte. Zu Beginn haut Dominus Gabriel mit der charakteristischen Peitsche zu, weicht aus und greift in Not zur Zweitwaffe. Besiegte Gegner lassen Energiesphären zurück, die er absorbieren und in Licht- oder Schattenmagie umwandeln kann. Angriffe unter Lichtmagie heilen unseren Helden, von Schattenmagie verstärkte machen deutlich mehr Schaden. Mit steigender Herausforderung heißt es dann, Fokus aufzubauen. Kämpft Gabriel abwechslungsreich oder blockt er synchron, ohne selbst getroffen zu werden, füllt sich die Fokus-Leiste und jeder Treffer generiert fortan Energiesphären. Spätestens in Bosskämpfen wollen Fokus und Magie klug ausbalanciert und eingesetzt werden. Kombi-Attacken folgen simpler Hack-and-Slash-Hermetik: Die 40 braucht es im Leben nicht, vier bis fünf tun es allemal. Kein Vorbei gibt es dafür an den Quick Time Events. Die muss man nicht lieben, nur meistern.

Die Gegner - Kanonenfutter für den Spielspaß, Halbstarke für die Abwechslung und richtig dicke Brocken, um zu zeigen, was man gelernt hat - Lords of Shadow hat vorgesorgt. Drei Schwierigkeitsgrade erlauben überdies Feintuning am Anspruch. Als Genre-Newbie versuchte ich mich zunächst auf Mittlerem, schaltete aber bald in den Nächsten, weil ich gefühlt zu wenig von den Leveln hatte. Der Unterschied macht sich vor allem in den meist zu einfachen Bosskämpfen bemerkbar. Ein Grad höher oder tiefer entscheidet dort darüber, ob man bei einem Drittel Gesundheit noch zwei oder zehn Schläge wegsteckt.

Die Rätsel - Alle Nase lang setzt es kleine Knobelaufgaben, deren Lösungen aber per Knopfdruck einsehbar sind. Schließlich soll's Recken geben, die ohne Hirn zu Felde ziehen, um dafür anderthalb Kilo mehr Waffen tragen zu können. Wer schmult, muss auf Erfahrungspunkte verzichten. Die Schwere der Rätsel schwankt dabei wie der Umfang. Im DLC (in dieser Ultimate Edition enthalten) finden sich Level, die aus nichts anderem als Denksport bestehen.

Die Kletterpassagen - Haben 'was von Prince of Persia und Assassin's Creed. Leider wird die nicht drehbare Kamera an einigen Stellen zur Todesfalle, insbesondere wenn die Zeit drängt. Nicht immer sieht Gabriel den nächsten Vorsprung auf Anhieb. Auch Duelle mit Titanen haben es in sich: Wo sich klassischer Kampf, Kletterei und Quick Time Events Gute Nacht sagen, braucht es echte Stoiker oder wenigstens dickes Sitzfleisch. Bis beim Eistitan am Ende des ersten Kapitels alles saß, musste sich meine Katze einiges anhören.

Die Bigpoints - Bühnenbild und Flair spielen sorglos erste Liga. Die Grafik mag nach später Portierung des 2010er Konsolenoriginals nicht auf dem neuesten Stand sein, erledigt ihren Job aber ordentlich. Es sind die prächtigen Licht- und Schattenspiele, die die Themen der drei Kreuzzüge so wunderbar spiegeln: Ewige Dunkelheit bei stetem Schnellfall im Land der Vampirkönigin, rotbraun mahlende Sandstürme in der Knocheneinöde des Untotenfürsten - und wir mittendrin. Unterwegs gibt's kleine Märchenkunde mit Pan und Baba Jaga, zwischen den Gängen Pathos satt bei tragisch-dramatischer Intonation des Erzählers. Humor hingegen fällt aus.

Lords of Shadow verteilt die Speicherpunkte großzügig und steigert den Wiederspielwert zuvor erledigter Missionen, indem versteckte Power-Ups erst nach Fortschreiten der Haupthandlung zugänglich werden. So sehen wir schon im ersten Kapitel eine Lade der Bruderschaft mit einem Upgrade für unsere Weihwassergranaten, die wir aber nicht erreichen, bevor Kapitel 8 ad acta liegt. Dort nämlich droppt das entsprechende Item, das uns erlaubt, höher zu hüpfen. Außerdem werden Nebenmissionen erst offenkundig, nachdem die Hauptmission einmal abgeschlossen wurde.

Kurzum, Castlevania: Lords of Shadow erzählt ein stimmungsvolles Abenteuer, das durch detailreiche, liebevoll entworfene, aber schnurgerade Level führt. Aufgrund des modularen Schwierigkeitsgrades darf ich es gar Anfängern ans Herz legen. Nur fürs dunkle Ambiente solltet ihr euch erwärmen können. Ein Gamepad muss übrigens nicht her, Gabriel lässt sich auch prima mit der Tastatur steuern, QTE-Unterstützung inklusive.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Audiovisuell das beste Fantasyspiel, 13. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Castlevania - Lords of Shadow Ultimate - [PC] (Computerspiel)
und dies ist auch nicht zu weit hergeholt, denn es gibt kein besseres Spiel, in Bezug auf die Erschaffung einer glaubwürdigen und düsteren Fantasywelt!
Da haben die Entwickler anscheinend einige richtig gute Leute in ihren Reihen!

Das Spiel ging völlig an mir vorbei, bis es amazon mir via e-mail empahl.
Also kann diese personifizierte Werbung durchaus sinnvoll sein, zumindest situativ!

Das Artdesign ist unglaublich gut, das wohl Beste, welches ich bisher in einem Videospiel gesehen habe!

Auch ist die Grafikqualität generell ziemlich hoch, auch für PC- Verhältnisse, obwohl es ein asiatischer Konsolenport ist.

Castlevania ist ein ziemlich düsteres Game, ähnlich wie Dark Souls 1/ 2, nur eben nicht so verpixelt, und ja, dies ist Dark Souls (trotz Fan Patch).
Wer also sich immer schon für ein Spiel dieser Art interessiert hat, der sollte lieber zu Castlevania greifen, da beide Spiele, gerade im Hinblick auf die Präsentation, viele Paralellen haben, nur erkennt man dies bei Dark Souls 1/2 zu meist nicht, da es zu veraltet ist.

Sicherlich ist Castlevania kein Rollenspiel, hat aber dennoch viele Rollenspielelemente, wie zum Beispiel: Erfahrungspunkte, aufrüstbare Fähigkeiten, und die relativ lange Spielzeit.

Wie schon oben angemerkt, ist die Präsentation erstklassig!
Jedes Level wird stimmungsvoll von einem Erzähler eingeleutet, und dann kommt auch eine Zwischensequenz!
Es ist schwer zu beschreiben, aber es passt eben alles, der Stil, die Sprecher, die Grafiken im Allgemeinen, und natürlich die grundsätzliche Stimmung.

Negativ sollte man dennoch die Steuerung erwähnen, da sie auf dem Gamepad selbst, ziemlich überladen ist, und außerdem fehlt der Spielfigur etwas die Dynamik, gerade im Vergleich zu den sehr guten Darksiders Spielen!

Auch war die Spielzeit für mich persönlich etwas zu lang geraten, obwohl es nicht so gestreckt wirkte, wie zum Beispiel Darksiders II, aber eben auch nicht so "zielstrebig" wie Darksiders I.

Dennoch braucht sich Castlevania nicht verstecken, und ist wohl eines der Spiele, welche zwar absolut nicht bekannt sind, aber hervorragende Wertungen einfahren, und dennoch nicht verkauft werden, was eigentlich Schade ist!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geiles Spiel, 30. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Castlevania - Lords of Shadow Ultimate - [PC] (Computerspiel)
Super Slasher! Aber für die Steuerung sollte man sich unbedingt einen PS3-Controller oder ähnliches organisieren. Die PC-Steuerung per Tastatur ist nicht empfehlenswert. Ich benutze einen PS3-Controller mit der Software von Motioninjoy.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Lord of Quicktime, 9. November 2013
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Castlevania - Lords of Shadow Ultimate - [PC] (Computerspiel)
Nach ca. 15 Stunden habe ich nun LoS beendet und bin der Meinung, dass es mittelmäßig war und wohl nicht nochmal von mir angefasst werden wird. Das Spiel ist nun schon etwas älter, da es verzögert für PC erschien und schon eine Zeit lang für PS3 erhältlich war. Daher ist meine Rezension ebenfalls natürlich eine recht späte Meinung zum Spiel.

Ich muss zugeben mit überhöhten Erwartungen an das Spiel herangegangen zu sein, da diverse Testvideos sehr vielversprechend aussahen. Leider vermitteln Videos zum Spiel einen besseren Eindruck, als wenn man selber spielt. Woran liegt das ?

Zunächst ist der Stil ernorm gelungen und gaukelt permanent eine tolle Fantasywelt vor. Leider sind ausnahmslos alle Level sehr klein und bis auf minimale Abzweigungen in Form von "versteckten" Räumen, vollkommen linear. Mich hat diese Art Leveldesgin mit zunehmender Spieldauer sehr gestört, da der Entdeckerdrang total zum erliegen kommt und man nur noch das Gefühl hat stupide durchzurennen. Da ist z.B. Darksiders II mit seiner relativ offenen Spielwelt sehr viel gelunegener. Dadurch, dass die Levels so klein sind, wirken die Abschnitte auch nicht zusammenhägnend, sondern wie aneinandergereiht. Es kommt dadurch niemals ein guter Spielfluss zustande. Ich finde das verdammt schade, weil der Grafikstil und die ganzen wunderbar designten Umgebungen in einer Welt ala DS II oder Dark Souls sehr spannend gewesen wären. So wirkt es fast schon wie Verschwendung die Level so aufwendig zu gestalten, wenn es im Endeffekt doch nur "Schienen" sind auf den man entlang läuft.

Der Hauptkritikpunkt ist aber ganz klar der inflationäre Gebrauch von Quicktimeevents (QE). Ich kann mich noch sehr gut als Spieler der alten Garde an Zeiten erinnern, wo es sowas in keinen Spiel gab. Und mit Dark Souls kam erst vor kurzer Zeit ein Spiel, was wieder mal bewies, wie episch und gut Kämpfe sein können, ohne QE. In LoS ist fast alles ein QE. Monster zähmen, in Zwischensequenzen gegen Bosse kämpfen, mit der Umgebung interagieren usw. Fast immer muss man zu richtigen Stelle einen Knopf drücken oder mehrfach auf einen hämmern, damit dann irgendwas passiert. In meinen Augen ist das nicht mal mehr ein Spielelement sondern schlichtweg Lückenfüller stupidester Art für fehlendes ECHTES Gameplay an diesen Stellen. Man bekommt stets gesagt, was man tuen muss und kommt sich dadurch äußerst dumm vor beim spielen. Generell wird während des Spiels fast ununterbrochen gesagt, was man machen muss um weiter zu kommen. "Reis die Wand ein", "Wirf einen Dolch", "Zähe Monster XY". Das ist ganz einfach schlechtes Gameplay.

Das Kampfsystem an sich ist dagegen gelungen. Einige Abzüge gibt's dennoch auch hier. Manche Elemente sind einfach überflüssig, wie der Handschuh und die Stiefel. Für diese gibt es zwar Kampfstile, aber ich habe die nicht einmal gebraucht , da der Standard Peitschenhieb fast immer ausreicht. Ab ca. der Hälfte des Spiels gibt es eigentlich auch nichts mehr worin man seine Erfahrungspunkte stecken kann, da keine neuen Kombos mehr dazukommen. Insgesamt sind die Kämpfe daher gut gestaltet, aber auf dauer äußerst eintönig.

Vergleichen mit den alten Castlevania Teilen kann man LoS auf keinen Fall. Es wirkt eher wie eine Mischung aus Darksiders und Devil May Cry I. Andere sagen es sei wie God of War. Naja wie dem auch sei, Fakt ist dieses Spiel macht nichts neu, sonder das meiste nur nach und das leider immer einen Tick schlechter als die Konkurrenz. Einmaliges Durchspielen lohnt sich wegen des Stils durchaus, aber ich glaube in wenigen Jahren wird man sich an LoS kaum noch erinnern können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Prince of Transsylvania, 29. Juni 2014
Von 
Alexander Gebhardt "majorcrampas" - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Castlevania - Lords of Shadow Ultimate - [PC] (Computerspiel)
Gabriel Belmont, Mitglied der Bruderschaft des Lichtes, verlor durch eine Tragödie seine geliebte Marie. Er erfährt von einem Artefakt, das über die Fähigkeit verfügt Verstorbene zurück zu bringen. Problematisch bei der ganzen Sache ist der Umstand, dass sich die Bruchstücke dieser sagenumwobenen Maske in den Händen der drei "Lords of Shadow" befinden - dem Herren der Werwölfe, der Fürstin der Vampire und einem mächtigen Nekromanten. Auf seinem Weg durchquert er unter anderem die Ländereien der Lykaner, ein verfallenes Vampirschloss und eine höllenartige fremde Dimension.

Die Neuauflage der beliebten "Castlevania"-Reihe, die ich das erste Mal auf dem Game Boy zockte, macht alles richtig, was ein Revival richtig machen muss. Das Spielprinzip wurde auf eine neue Spielergeneration ausgerichtet und anstatt mit einem klassischen 2D-Plattformer bekommt man es in "Lords of Shadow" mit einem dreidimensionalen Action-Adventure zu tun, das streckenweise vom Spielgefühl her sehr an die neueren "Prince of Persia"-Teile erinnert. Auch die Steuerung, obwohl sie hier, auf Grund der unzähligen Schlagkombos, wesentlich komplexer ausfällt, stützt diesen Eindruck. Zugegeben ist man anfangs mit vielen Elementen der Bedienung und den zahlreichen Kombinationsmöglichkeiten diesbezüglich etwas überfordert, aber mit "Geduld und Spucke" gewöhnt man sich insgesamt recht schnell. Praktischerweise verzeiht das Spiel, durch fair gesetzte Speicherpunkte und die umgehenden Wiederholungsmöglichkeiten an fast jeder Stelle, auch viele Fehler, die man als etwas unerfahrenerer Gamepad-Akrobat sehr wahrscheinlich begehen wird. Im übrigen sei erwähnt, dass es zwar durchaus möglich ist, "Castlevania LoS" mit der Tastatur zu spielen, ein Gamepad (in meinem Fall das XBox-360-Gamepad) die Sache aber enorm erleichtert.
Der Schwierigkeitsgrad ist, auch auf den niedrigeren Stufen, durchaus nicht ganz ohne, aber auch die größten Frustsituationen (u.a. ein nerviger Level, in dem man im Inneren einer Spieluhr unter krassem Zeitdruck diverse Fallen in einer bestimmten Reihenfolge deaktivieren und passieren muss...) sind mit genügend Übung machbar.

Technisch macht "Lords of Shadow" auf dem PC insgesamt eine recht gute Figur. Die Grafik kann es zwar ihre Konsolenherkunft nicht verbergen, aber wer geschmeidige Animationen und ästhetische Schauplätze über X-fache Kantenglättung und anderen Klimbim stellt, der wird definitiv glücklich. Glanz- und Herzstück der großartigen atmosphärischen Wirkung sind jedoch der orchestrale Soundtrack und die liebevolle englische Vertonung, in der unter anderem Patrick Stewart (Captain Picard aus "Star Trek"/ Professor Xavier aus "X-Men") und Robert Carlyle (Francis aus "Trainspotting"/Dr. Rush aus "Stargate Universe") den Hauptfiguren ihre Stimmen leihen. Das herrliche hochbritische Englisch der Protagonisten setzt dem ganzen stimmungstechnisch die Krone auf. Voraussetzung für den Genuss ist aber mal wieder Steam, allerdings habe ich in dieser Beziehung bisher nie Grund zur Klage gehabt. Zum Zeitpunkt dieser Rezension habe ich das Spiel ohne irgendwelche Abstürze und merkliche Bugs oder Glitches durchspielen können.

Neben dem Hauptspiel enthält die "Ultimate Edition" auch die beiden DLCs "Reverie" und "Resurrection", in denen Gabriel einer alten Bekannten bei einem kleinen Problem zur Hand geht, die auch die finale Filmsequenz nach dem eigentlichen Abspann etwas durchschaubarer machen. Im Gegensatz zu den Filmsequenzen der ersten 12 Kapitel treiben in Abschnitt 13 und 14 jetzt comicartige bewegte Bilder die Handlung voran. Auch der Schwierigkeitsgrad zieht stellenweise noch einmal richtig an, aber wenn man sich so weit vorgekämpft hat, sollte man die Steuerung (zur Frustvermeidung bei zeitkritischen Aktionen) ja bereits intuitiv beherrschen.

Insgesamt bietet das neue "Castlevania" viel Spielspaß für's Geld und ehrlich gesagt sogar mehr als gedacht. Bei Steam gab es das gute Stück für knapp 8 Euro, aber auch die hier aufgerufenen knapp 20 Euronen sind die Investition in knapp 25 Spielstunden (in so fern man die ganzen Erfolge haben will noch viel mehr...) mehr als wert. Bleibt zu hoffen, dass neben dem Nachfolger (der es ja auch bereits auf den PC geschafft hat) auch weitere dieser Konsolenperlen mit der Zeit ihren Weg zu Windows & Co. finden. In diesem Sinne viel Spaß bei der Monsterhatz!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Super Spiel, 7. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Castlevania - Lords of Shadow Ultimate - [PC] (Computerspiel)
Unglaublich schöne Grafik, Landschaften und sehr gutes Spielgefühl lassen einen förmlich in der Spielwelt versinken. Kämpfe sind dank einer sehr gelungenen KI anspruchsvoll aber fair und machen eigentlich immer Spaß. Besonders die Kapitelendgegner sind eine gute Herausforderung.
Das Magiesystem ist zwar keine Revolution, steigert aber die Abwechslung und den Spielspaß bei Kämpfe enorm.
Die Entwickler schaffen zudem eine grandiose Mischung aus Hack n'Slay und Adventure, trotz schlauchigen Levels findet man immer wieder ein Eck wo etwas versteckt ist.
Die Kameraführung ist großteils sehr gut, vereinzelt gibt es bei manchen Abschnitten tote Winkel wo uU ein Gegner sein könnte den man dann nicht sieht, stört aber eigentlich nie.

Ein rundum gelungenes Spiel und wer Prince of Persia und Devil May Cry mag, wird bei diesem Spiel garantiert auf seine Kosten kommen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Geheimtipp!, 16. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Castlevania - Lords of Shadow Ultimate - [PC] (Computerspiel)
Ich möchte kurz was zu den 1 Stern Bewertungen sagen: Die Version von Steam hat keinerlei Abstürze, läuft stabil und alles funktionierte sehr gut.

Ist zwar nicht ganz neu das Spiel und kein klassisches 2D Castlevania, allerdings hat es die Grundstruktur eines guten Castlevania Klassikers, nämlich wirklich sehr beeindruckende Kulissen und liebevolle Umgebungen. Die Level sind im Kern Linear, allerdings macht es unendlich viel Spaß, dort entlangzulaufen, es ist alles mit liebe zum Detail designed und man schaut ständig nach links und rechts oder bleibt auchmal einfach an einer Klippe hängen, um den Ausblick zu genießen.

Spielerisch sehr Umfangreich, gute Geschichte, schön geschriebene Texte und Grafisch in Bewegung sehr viel besser, als zB auf den Bildern hier bei Amazon. Ich kann mich nicht beschweren, zwar kein Battlefield 3, aber keineswegs unschön.

Viel freispielbares und ein sehr gutes Kampfsystem.

Empfehle ich sehr. Bei Steam gibt es auch eine Demo, die wird dem späteren Spiel zwar nicht gerecht, gibt aber einen ersten Eindruck der guten Gothic/Altertümlichen- düsteren Atmosphäre.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Tolles Spiel, 25. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Castlevania - Lords of Shadow Ultimate - [PC] (Computerspiel)
Tolles Spiel, tolle Geschichte, gute Grafik. Ein Spiel, das man auch mehrmals und lange spielen kann. Mit der Perspektive hatte ich so manchmal meine Probleme, da man die Kamera kaum bis gar nicht lenken kann um sich umzuschauen.
Zudem braucht man unbedingt ein Gamepad. Mit Tastatur leider nicht spielbar.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Castlevania - Lords of Shadow Ultimate - [PC]
Castlevania - Lords of Shadow Ultimate - [PC] von Konami Digital Entertainment B.V. (Windows 7 / Vista)
EUR 12,98
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen